Kommentare - Berlin dämpft Athens Hoffnung auf schnelle Zugeständnisse

20. August 2012 - 16:48 Uhr

Die griechische Regierung bittet um mehr Zeit für die Umsetzung der geforderten Reformen. Doch auch wenige Tage vor dem Treffen von Ministerpräsident Samaras mit Kanzlerin Merkel bleibt Deutschland hart - zumindest noch. Mit raschen Erleichterungen kann die Regierung in Athen nicht rechnen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum muß time immer money sein ?

@...griechischer Außenminister Dimitris Avramopoulos:"...Sein Land müsse an Taten, nicht an der Zeit gemessen werden, sagte er auf die Frage, ob Griechenland mehr Zeit für die Reformen benötige..."

Nicht jeder ist der Schnellste und kommt auch in "Zeitlupe" vorwärts und dann irgendwann auch ans Ziel..

Leider ist für die Geldgeber nicht der Weg das Ziel. Für die ist die Ankunft das Ziel. Und das möglichst gestern noch.

Grüße aus der Provinz

Ulrich

Berlin d#mpft Athens Hoffnung auf schnelle......

---Merkel wird bis zum Urteil warten ,

bevor sie ein Statement abgibt.

Aussitzen ist jetzt ihre Parole .

Daran hat sich das Ganze Kabinett zu richten .

Wobei davon auszugehen ist, das d. Urteil im Sinne d.
Euros ausfallen wird, mit einigen sog. "Modalitäten "-

Das wars dann, der ESM wird kommen u. d. Märkte beruhigen, das ist gut fürs Kapital ..

Die Deutsche Verschuldung wird dadurch natürlich weiter steigen .

Was wird d. Wähler sagen ?

D.h., er kann erst 2013 reagieren, das freut die
Regierung in Berlin .

Merkel wird dem Volk d. sog. Eurobonds , wenn sie auch
nicht so heißen (sollten) schmackhaft machen.
Wieder ein Umfaller von Merkel (nennt man auch "Wendehals"), das wird "Teflon-Merkel" wenig beeindrucken . ihr Motto: Nach mir d. Sintflut !

Armes , Reiches Deutschland ? !

Die Drachme ist Hellas

Auf Hydra verfolgten 600 Einheimische einen Steuerfahnder. Dieser musste in die Polizeiwache fliehen und hatte Glück, dass die Gesetzestreu war.
Dort musste er über Nacht bleiben, denn draußen war ein Lynchjustiz Klima.
Selbst das Boot, dass ihn und den Hinterzieher, einen prominenten Tavernen Wirt abholen wollte wurde bedroht und angegriffen.
Ich war bisher geneigt, das Exempel von Herrn Söder, gegen die Griechen zu verneinen u. es nur auf die Politikverantwortlichen, Parteien gemünzt sehen.
Auch auf die, die jetzt an der Macht sind, den Zutrittsbetrug eingefädelt haben u. wieder Finanzminister spielen.
Nein, bei diesen Nachrichten ist man schon versucht, die ganze Verderbtheit dieser Kultur im Umgang mit Geld Unlust auf Steuern, die Kultur der offenen Hand, den Staatsdienst für alles als Belohnung und die Korruption wie das tägliche Gebet.
Die Familiendemokratie funktionierte ja bis vor 3 Jahren. Dann wurde der Missbrauch des billigen Geldes ohne Ende dem Nichtstaat zum Verhängnis.

Leere Worthülsen

Inzwischen sind diese ganzen Worte, "Wir werden nicht mehr mit weiteren Finanzspritzen helfen“ so abgedroschen u. unglaubwürdig geworden, wie dieses ganze Märchen der Gr. Rettung.

Es geht auch nicht um Gr Scheinrettung das weiß inzwischen auch jeder und ob Herr Westerwelle oder Frau Merkel nun sagt, mit "uns“ nicht mehr oder nicht, spielt keine Rolle mehr.
Das gezahlt wird ist doch jetzt schon klar, weil "Alternativlos, Systemrelevant“, es wird nur zurzeit alles geschoben u. gewartet was das Urteil des ESM im Sep. erbringt.

Was ich viel erschreckender finde, dass man sich um die „normalen“ Bürger Gr. überhaupt keine Gedanken mehr macht, selbst ausführliche Reportagen zu Gr. fehlen schon fast vollständig.
Ich glaube auch nicht mehr, dass wirklich die Bürger Gr am Euro festhalten würden, wenn diese befragt werden, denn die kämpfen inzwischen dort um Ihre eigene Existenz, Hilfe scheint nicht in Sicht zu sein.

was soll das Spiel

wir sagen ein bisschen "Nein" und tun so als ob wir hart bleiben aber im Grunde weis man doch das das alles nicht stimmt was man da so wieder als Worthülsen befördert und letztendlich doch wieder ein Ass aus dem Ärmel gezogen wird.Die Griechen können die deutsche Regierung nur noch als Spasskabinett ernst nehmen.
Wie blöde müssen wohl die Ökonomen sein die feststellen, dass der Euro nicht zum Wirtschaftssysthem der Griechen passt, heute nicht und auch in fünf Jahren nicht Passta.
Die nächsten Milliarden werden wieder den Besitzer wechseln.Die EZB ist eh schon Vertragsbrüchig , da kommt es auf ein bisschen mehr doch garnicht an

@fipsing

SPD und Grüne sind nicht besser!

Zur Meldung fällt mir nur noch kurz und lapidar ein:
the same procedure as every year...

Die offizielle Politik hat für mich jede Glaubwürdigkeit verloren und meine Stimme wird sie sicher nimmer mehr bekommen.

Hütchenspieler...

Zitat:"Griechenland hatte in der vergangenen Woche mehr als vier Milliarden Euro in Form von dreimonatigen Anleihen am Finanzmarkt aufgenommen. Die Käufer waren hauptsächlich griechische Banken, die die Papiere ihrerseits als Sicherheiten bei der griechischen Notenbank hinterlegten, um von dort frisches Geld zu bekommen."

Na das sind ja lustige Geldverschiebespielchen... Und wer zahlt die Hütchentricks letztlich???

Griechenland an Taten messen?

"Sein Land müsse an Taten, nicht an der Zeit gemessen werden, sagte er auf die Frage, ob Griechenland mehr Zeit für die Reformen benötige."

Leistung = Arbeit pro Zeit

Griechenland und der Euro ....

.....müssen gerettet werden. Koste es was es wolle!

Übrigens rettet man Banken und Anleger die sich verzockt haben.

Keine Angst also Samaras. Es braucht nur etwas Geduld. Es wird schon werden!

Wie solidarisch sollen wir den noch sein?

Ich glaube an den europäischem Zusammenschluss aller Länder innerhalb der EU, aber um die Krise zu überwinden, müssen wir alle die Bereitschaft haben die Krise überwinden zu wollen. Es ist wie eine Ehe, wo die ganze europäischem Familie den Gurt enger schnallen muß.

Es darf nicht so sein das die Schubkarren mit Geld von Nord nach Süd geschoben werden. Den auch die Bürgern der Union aus reichen Länder müssen verzichten auf ihrem Wohlstand, solidarisch ist es das die ärmeren Länder dies auch tun.

Ich werde mich immer einsetzen auf solidarische Weise meine europäischem Mitbürgern zu helfen, aber ausnutzen lass ich mich nicht. Zusammen sähen bedeutet auch zusammen ernten.

Oder anders gesagt ohne fleiß kein preis

Der nächste "Umfaller"???

Was soll das Wort "vorerst"?

Sind Merkel, Schäuble, Westerwelle und Co. schon wieder inkonsequent?

Wenn die deutsche Regierung jetzt wieder umfällt und weitere Milliarden an Griechenland verteilen will bzw. den Griechen mehr Zeit für die schon lange fälligen Reformen und Sparvorhaben einräumen möchte, dann ist Deutschlands Glaubwürdigkeit ein für allemal dahin.

Zudem wäre dies ein fatales Signal an die hoch verschuldeten EU-Länder Spanien, Zypern, Portugal, Irland und Italien, ihre Reform- und Sparbemühungen nicht weiter umzusetzen.

Frau Merkel, Herr Schäuble, herr Westerwelle und Co. sollten jetzt endlich die Interessen Deutschlands vertreten!

Diese können jedoch nur sein, daß das BANKROTTE Griechenland, das de facto NICHT mehr "gerettet" werden kann, SOFORT aus dem Euro austritt, die Drachme wieder einführt und somit den meisten Griechen ein menschenwürdigeres Leben ermöglicht als mit dem teuren Euro, den sich die Griechen schon seit Langem nicht mehr leisten können

Die Drohungen, Hoffnungen und

Die Drohungen, Hoffnungen und Ankündigungen, daß Delinquenten wie Griechenland aus der Spielgeldeurozone ausscheiden könnten sind gänzlich eitel: Denn zum einen kann man niemanden dort vor die Tür setzen (obwohl, wenn’s ums Bezahlen gibt, dann konnten die Spielgeldeuroverträge auch nach Lust und Laune gebrochen werden) und zum anderen würde dies zum Zusammenbruch des Spielgeldes Euro führen; da nun jeder wüsste, daß wenn es zum Schwur kommt, man für die Schulden der bankrotten Staaten nicht einstehen wird; und da Portugal und Irland schon jetzt ebenso bankrott wie Griechenland sind und Italien, Spanien, Belgien und Frankreich sich unabänderlich auf dem Weg dahin befinden, so dürfte der Ausschluß oder Austritt Griechenlands den Zusammenbruch des Spielgeldes Euro bedeuten; außer freilich man hat die Zwischenzeit genutzt, aber bisher sind noch alle Schutzmauern von der Spielgeldeuroflut hinweggespült worden; und schon deshalb werden auch dieses Mal die Griechen wieder ihr Geld bekommen.

@Übrigens...

Es handelte eben nicht um 600, sondern um 50-60 Personen, alles Verwandte und enge Freunde des Festgenommenen, die er noch rechtzeitig informieren konnte, als seine Mutter abgeführt wurde (erst wurde die Mutter festgenommen). Wenig später wurde er auch festgenommen und schon seine ganze Sippe war da. Die Polizei hat das ganze dann aufgeräumt. Das Verhalten dieser Gruppe wurde in Griechenland auf das schärfste kritisiert. Anders als sicher die bunte, sensationsgierige Medienlandschaft in D meinen ließ, um einmal wieder im Rahmen der herkömmlichen Hetze gegen alles griechische, das griechische Volk gleichschaltend, pauschal und kollektiv als genenbedingt und von Natur aus als Defekt zu präsentieren, um entweder die Interessen bestimmter Gruppen zu dienen, oder sich den sich gut vermarktbaren Bashing-Mainstream anzupassen. Eine Medienlandschaft, die mit gezielter Wort- und Ausdruckswahl, sowie mit der Manipulation von Daten und Tatsachen, die Emotionen ihrer Leserschaft politisch benutzt.

PURE HEUCHELEI!

Leute, rafft es endlich! Es gibt keine "Hilfspakete"!

Die von den Banken gekauften Politiker Europas nehmen Steuergelder in die Hand und gewährleisten damit die Rückzahlung jener Kredite an die Banken, welche die Pleitestaaten nicht mehr bezahlen können. Man könnte von einer "staatlich finanzierten Kreditausfallversicherung für Privatbanken" sprechen. In Griechenland kommt von dieser Kohle NICHTS an!

HAUPTSACHE DAS KAPITAL FLIESST, doch diesmal von unseren Staatskassen in Richtung Privatbanken! Ob die Leute in Griechenland, Spanien oder Portugal verhungern, interessiert in Brüssel niemanden!

"Reformen", "Zugeständnisse", "Einsparungen", "Hausaufgaben"... Alles nur wohlklingende Umschreibungen für die Ausbeutung der Bevölkerung!

Macht die Augen auf und durchschaut endlich den Kapitalismus! Gegen die Exponentialfunktion des Zinseszinses kann nämlich nichts getan werden: Ein Glück für das Volk, ein Pech für die Reichen!

Für Frieden und Sozialismus - Euer Andrej

Dauerndes Gejammer nervt!

Warum wird hier eigentlich immer nur rumgejammert. Geht es uns denn so schlecht in Deutschland? Sind wir nicht die Expo-Nation Nr. 2 weltweit? Lebt man hier so schlecht? Hat hier nicht fast jeder 2. ein Auto? Haben wir nicht fast alles, was es an elektronischen und elektrischen Gerätschaften so zu kaufen gibt? Fahren wir nicht mind. 1 x im Jahr in Urlaub? Sind wir nicht ein Volk von übergewichtigen Menschen, weil es uns so schlecht geht? Nehmen wir uns mal nicht so wichtig!!! Auch in den anderen 26 EU-Ländern leben Menschen, denen es meistenteiles gut geht. Also, jammern auf höchstem Niveau: da macht uns Deutschen keiner so leicht was vor!
==== Es war ziemlich heiss heute hier === :)))

Ein echter Brüller:

Griechenland hatte in der vergangenen Woche mehr als vier Milliarden Euro in Form von dreimonatigen Anleihen am Finanzmarkt aufgenommen. Die Käufer waren hauptsächlich griechische Banken, die die Papiere ihrerseits als Sicherheiten bei der griechischen Notenbank hinterlegten, um von dort frisches Geld zu bekommen.

gnihihiii... ZUM KAPUTTLACHEN! Ich könnt' mich sowas von abrollen .. das ist so, wie wenn kleine Kinder Karusell fahren und dabei ernsthaft versuchen, ihren Vordermann einzuholen.

Und so geht's weiter:

Die Notenbank gibt frisches Geld, das die Banken nehmen, wovon sie Staatsanleihen kaufen, die sie bei der Notenbank hinterlegen ... die daraufhin frisches Geld ausgibt, das die Banken nehmen, wovon sie Staatsanleihen kaufen, ....

in PHP:
<?php
WHILE ("doof" = "doof")
{ KAUF Staatsanleihe;
HINTERLEGE Staatsanleihe;
NIMM Geld;
}

Toll macht ihr das! :-)

@ palio-s1 : Ja genau, NOCH

@ palio-s1 : Ja genau, NOCH ist hier alles im grünen Bereich, also verschliessen wir Augen und Ohren, lassen die da oben die Karre an die Wand fahren und wachen erst beim Aufprall wieder auf. SUPER IDEE...!!!

@Übrigens - an der Macht...

Über den angeblichen "Zutrittsbetrug" habe ich schon mehrmals was geschrieben und bleibe dabei. Aber selbst, wenn sowas gegolten haette, bei der Einführung des Euro waren "die, die jetzt an der Macht sind", wohl in der Opposition. Vielmehr kritisierten sie als Opposition die "Kreative Buchführung" der damaligen sozialistischen Regierung, die bis 2004 und dann wieder ab 2009 bis 2011, praktisch 06.2012, regierten. 2004 hatte damals die neue Regierung, wie versprochen, die Sache zu klären und unternahm eine, wie man damals es nannte, "Inventur". Es war also diese Regierung, die schon Oktober 2004 der Kommission bekanntgab, dass das Staatsdefizit bei der Aufnahme und waehrend der Simitis-Regierung hoeher als vorgesehen lag. Damals setzte man die griechische Staatsfinanzen unter Aufsicht, was bis 2007 andauerte, 2008 begann schon die Wirtschaftskrise.
Also, diese Regierung ist eine andere, als die sozialistische, die nur Probleme und Nichtstun mit sich brachte.

Kultur und Mentalität eben! Also ethnobezogene Eigenschaften, die man gewöhnlich als eingeboren versteht. Man hat wieder zunehmend begonnen selbst äußerst komplexe Probleme der Weltpolitik, der Gesellschaft und der Wirtschaft mittels "Rassenexegese" analysieren zu versuchen. Den wissenschaftlichen Prozeduren der Soziologie, Geschichte, Oeconomie und anderer wissenschaftlichen Disziplinen ersetzten in der öff. Diskussion die ethnische Stereotypen. Die Analyse des historischen und soziologischen Entwicklungsprozeßes kam die "ethnotypische" Mentalität in der Diskussion zu ergänzen, die Mentalität, wie "wir" aus der Ferne wahrnehmen, die "Mentalität" (nennen wir es so konventionell), die schließlich Folge einer solchen komplexen Prozedur ist und weniger Ursache einer Situation. In den letzten Monaten beobachte ich, inwieweit diese Interpretation der Dinge in der öff. Diskussion vertikal und horizontal sich verbreitet bis hin zu oberen Stufen der Politik.

@Macchiavelli2

"Aber hallo ,geht es ein bißchen genauer`? In Griechenland KANN man KEINE "Taten" feststellen! Warum wohl? Alle Reichen haben längst ihre Milliarden in Sicherheit gebracht! handlungsfsähig zu gestalten ist ja wohl jetzt der Hohn. Europa ist so etwas von kaputt, daß es mir immer wieder die Sprache verschlägt, wie weit man - sprich unsere Bundesregierung - bisher geraten ist, um dieses Szenario für gut zu verkaufen!!!"

Ich weiß nicht, ob ich das richtig verstehe: Mit meinem Post wollte ich sagen, daß Griechenland keine Leistung bei der Bewältigung seiner Probleme bringt, da die Zeit richtung Unendlich geht. Ich dachte, das wäre offensichtlich.

@Kathgläubig

"Diese können jedoch nur sein, daß das BANKROTTE Griechenland, das de facto NICHT mehr "gerettet" werden kann, SOFORT aus dem Euro austritt, die Drachme wieder einführt und somit den meisten Griechen ein menschenwürdigeres Leben ermöglicht als mit dem teuren Euro, den sich die Griechen schon seit Langem nicht mehr leisten können"

Merkel & Co. würden aber lieber den Euro weichinflationieren. Das löst nämlich auch die Schuldengeilheits-Probleme der deutschen Politiker, und natürlich auch die in allen anderen Euro-Staaten.

Nur wer was gespart hat, sieht dumm aus.

Absolut

Absolut korrekt.

Griechenland, mit einem BIP von gerade mal Hessen. Und es geht um 3,2 Mrd. Was haben wir bei der letzten Bankenkrise gezahlt? Na?
Peanuts.

Und wer ist der nächste? Italien? Spanien? Portugal?

Aber keine Angst. Wenn der ESM kommt, dann bekommen wir das eh nicht mehr mit. (heul)

Da frage ich mich nur, wann die nächste Bankenkrise kommt. Und dann frage ich mich, warum die Merkel und alle anderen Spitzenpolitiker nicht endlich dem ganzen geldgezocke einen Riegel vorschieben. Wohin geht das ganze Geld eigentlich? Oder wird das verbrannt? ;)

Wenn es eine Weltmacht geben soll (die mit der 1 bei der Ländervorwahl :D ), was bitte soll denn dann "Europa" sein?

Sie werden es wiedertun

Schon vor der Bundestagsabstimmung über das erste Rettungspaket von Griechenland hat die Regierung versprochen, es handele sich um eine einmalige Maßnahme und werde in Zukunft nicht wieder vorkommen.
Dann kam aber, als das erste Geld verbraucht war, doch noch ein zweites "Rettungspaket".
Und wahrscheinlich wird es auch noch ein drittes und ein viertes und ein fünftes Rettungspaket geben.
Auch wenn diese Zukünftigen Geldtransfers vielleicht nicht mehr in aller Öffentlichkeit im Bundestag durchgewunken werden, sondern mit Hilfe der EZB (und vielleicht auch des ESM) diskreter erledigt werden.

@übrigens

sie brauchen jetzt nicht mit Rassen Exegese kommen. Denn beim
deutschen ist diese leicht erklärt, wie man aus ihren Beitrag rausliest!!!
Sie kennen die griechische Geschichte nicht und das Land auch nicht. Die meisten hier nicht...Sonst würden die net so ein Stuss hier erzählen!!!

Im 6-Monatsrhythmus das nächste Paket?

Beim letzten Griechenlandpaket im Frühjahr schrieb ich hier, dass nach allen Erfahrungen das nächste Paket in 6 Monaten kommen müsste. Der ESM würde auch nur diese Frist verlängern.

Tatsächlich spekulieren sie doch schon wieder über die nächste Aufstockung der Hilfsmilliarden für Griechenland. Griechenland hat sich in den Euro gemogelt, es hat sich um Reformen immer wieder herumgemogelt, die letzte Ankündigung einer Reformverschiebung ist nur wenige Tage her.

Wenn Griechenland trotz neuem Paket pleite ginge und wir das ganze Geld verbannt haben, gehen wir zur größeren Nummer über und machen die nächsten Milliardenpakete für die Rettung Italiens und Spaniens?

Reformen fände ich ehrlicher, wenn bankrotte, wettbewerbsunfähige Staaten in ihre eigene Währung zurück gehen, was ihnen zur Wettbewerbsfähigkeit verhilft, Importe und Schuldenaufnahme schwerer machen und damit als super Konjunkturprogramm hilft, die nötigen Reformen durchzuziehe

Darstellung: