Kommentare

Wie lange noch???

Das erstklassige Rating für Deutschland wird sich sehr schnell ändern, wenn sich die Euro-Krise zuspitzt, wonach es derzeit ganz aussieht, und Deutschland in gigantischer Milliardenhöhe für die Schulden der vielen EU-Pleite-Staaten und deren bankrotte Banken zahlen muß.....!

Erinnern uns an Lehman

Die hatte auch (für eine Bank) makellose Bewertung. Auf jeden Fall noch im A Bereich vor dem Zusammenbruch.

Und wieder keine Kritik an den Ratings.

Selbsterfüllende Prophezeiungen

Ratings sind doch oft selbsterfüllene Prophezeiungen.

Gibt es ein gutes Rating, dann bekommt das Land niedrige Zinsen und hilft dem eh schon starken Land (zumindest laut Raiting stark) noch zusätzlich.

Bekommt es ein schlechtes Raiting werden die Zinsen teurer, was dem Land weitere Probleme beschert.

So jetzt muss man wissen, dass nahezu alle Staaten (auch die mit AAA) regelmäßig umschulden müssen. D.h. alte Schulden abbezahlen müssen und dafür neue aufnehmen. Also werden für ein gut geratetes Land die alten Schulden günstiger (oder zumidnest nicht teurer, bei D'land gehts ja sogar soweit, dass wir sie mit dem Umschulden abbauen = neg. Zinsen) und für ein schlecht geratetes werden sie teurer!

Ein gut geratetes Land wird also mit einer höheren Wahrscheinlichkeit seinen Verpflichtungen nachkommen können, weil es gut geratet wurde. Und ein schlecht geratetes Land schlechter, weil es schlecht geratet wurde.

Politische Gründe?

Schwer zu sagen, ob bei der AAA-Bewertung vielleicht auch politische Gründe eine Rolle gespielt haben. Die Ratingagenturen neigen sonst ja dazu, beim Blick auf Europa eher ein bisschen zu streng zu sein ...

Seitens der USA besteht aber ein Interesse daran, dass Deutschland sich mehr für die Rettung der Krisenstaaten engagiert, da kann man nicht gleichzeitig sagen, Deutschland sei aber leider zu schwach dafür ...

Na, dann ist ja alles bestens.

Soll heißen, dass Deutschland noch beliebig Rettungshokuspokus betreiben kann. Wie gut ist da, dass ich mir meine eigene Meinung bilden kann und nich auf die der Agenturen angewiesen bin. Fakt ist, dass Deutschland bereits an seine Grenzen gekommen ist und nicht mehr stemmen kann. Diese Tatsache hat sogar Merkel ausgesprochen. Wer glaubt denn noch, dass die Ratingagenturen unabhängig sind? Vor Platzen der Blase 2008 wurden die Pleitebanken auch nicht herabgestuft.
So ergeht es uns jetzt mit Deutschland. Lt. Ratingagentur ist bis zum Crash alles in Ordnung.
Ratingagenturen sind käuflich und dienen nur ihren eigenen Auftraggebern. Schließlich will Geithner ja, dass Deutschland die Eurozone mit allen Mitteln retten muss, selbst wenn wir selber dabei zugrunde gehen. Die Zocker in den USA freut`s jedenfalls.

Cool ...

aber: die Ratings ändern sich so schnell ... da ist morgen schon ramsch, was heute noch top ist.

so schnell kann keine volkswirtschaft regieren - denn die funktionieren bekannterweise etwas anders, als der tante emma laden an der ecke.

warten wir mal ab ... es kann ja nicht sein, dass 3/4 Europas am krückstück und als ramsch bewertet wird und ein land nicht.

vielleicht liegt morgen den managern einer ratingagentur das essen schief im magen - dann wertet man ab und die zinsen steigen ... das wars dann!

aber mal ehrlich ... wäre das so schlimm?
niemand weiß, was dann passieren wird. vielleicht passiert was ganz schlimmes - vielleicht auch nicht. aber eines ist klar - in der regel folgt aus einem totalversagen eines systems etwas neues ... besseres ... man sollte die freiheit haben darüber mal nach zu denken, denn die abhöngigkeit von banken und ratingagenturen macht das leben nicht besser - im gegenteil.

für die meisten menschen in europa wird es immer schlechter!

Ratingagenturen arbeiten nur für die Eigentümer

Da die Ratingagenturen nur zum Wohl ihrer Eigentümer arbeiten ist anzunehmen, dass sie noch ein umfangreiches Paket Bundesanleihen für einen guten Preis zu verkaufen haben ehe die Rating endgültig und richtig herabgesetzt wird.

Spätestens wenn die DM kommt, ist es damit vorbei

Momentan braucht man die gute Bonität Deutschlands, um all die Rettungsaktionen durchführen zu können.

Wenn erst mal ein Mechanismus gefunden ist, um die Schulden dauerhaft zu garantieren und die Länder nicht mehr rauskönnen (wie etwa der ESM), dann wird man wieder fester an der Ratingschraube drehen, denn damit verdient man viel Geld.

Auch mit Nationalwährungen geht dann alles viel leichter.

Denn Gründe gibt es genug, um Deutschland abzuwerten: die hohen Schulden, die Energiewende, die hohen Sozialausgaben, die Alterstruktur, die Exportabhängigkeit, den Fachkräftemangel, etc pp.

Alles lässt sich so oder so deuten und man kann beliebige Horrorszenarien erstellen, um alles zu rechtfertigen, wenn es nur eben gerade opportun erscheint.

@Kathgläubig

Vielen Dank dafür, dass sie so vehemmend ihre Meinung vertreten. Ich sehe dies genau so! Es werden schwere und düstere Zeiten auf uns zukommen, sofern wir uns noch weiter an diese Rettungs- und Schuldenpolitik beteiligen. Sobald wir auch im Niedergang sind, wird es zu massiven sozialen Unruhen in unserem Land kommen. Dies ist dann die Folge, wenn es um den Arbeitsplatz und um die Ersparnisse der Bürger geht.

Die Einstufung der Ratingagenturen dienen doch nur dazu uns in Sicherheit zu wiegen und uns dahingehend zu beeinflussen, dass wir weiterhin schön das Geldsäckel aufmachen.

Bitte erklärt mir doch mal

warum es nur amerikanische Rating Agenturen gibt? Warum keine Europäische, asiaitsche oder Australische? Von mir aus auch antaktinische?
oder habe ich da was nicht mitbekommen?

Danke für die Aufklärung

mfg

euer Bilgenschwein

offensichtliche Angst!

würde nun Deutschland noch ein schlechtes Rating bekommen, dann würde an einem entscheitdenden Dominostein geschoben werden. Denn mittlerweile ist wohl Deutschland zum entscheidenden Kriterium für den Euro geworden. Denn alle anderen Euroländer die noch ein gutes Rating haben, sind nicht in der Lage den Euro noch hochzuhalten.

Wenn der Euro aber bricht, bricht der Dollar. Bricht der Dollar, brechen die anderen Währungen.

Mit anderen Worten:
Fällt Deutschland, fällt die Welt! (naja, nur die Vermögensverteilung steht zur Disposition und damit die Machtverteilung)

Daher auch das Rumgeeiere bei dem Euro-Krisen-Kurs.

Es ist wohl wie ein dunkler Tunnel, den man erst betreten muss um zu sehen wo man lang gehen kann. Und dieser Tunnel ist an einem Steilhang, dessen Grund wegbricht, irgend wann muss man rein!

Wie schön...

daß jetzt zu den stündlichen (und für die meisten Menschen belanglosen) Börsen-Wasserstandsmeldungen nun auch schon das tägliche Rating in den einschlägigen Nachrichtenportalen verkündet wird. Sind wir alle jetzt besser informiert?

Dieser ganze Zirkus würde sofort aufhören, wenn man endlich damit anfinge, keine neuen Schulden mehr zu machen, und zwar JETZT!
Oder im Falle der Krisenstaaten, keine neuen Kredite mehr aufzunehmen, nur um die Zinsen alter Verbindlichkeiten zu bezahlen.

Die Karre fährt immer schneller an die Wand, und die Politik versucht, die Landschaft hinterherzutragen, um ein Gefühl der Verlangsamung zu erzeugen.

lol

Die BRD (Finanzagentur) GmbH stemmt inzwischen mit einem Eigenkapital von 24.500€ über 2000mrd Schulden und bekommt dafür AAA :-)

Eigentlich ist die Firma BRD mehr als pleite aber naja...

@dj_quentin

"Dieser ganze Zirkus würde sofort aufhören, wenn man endlich damit anfinge, keine neuen Schulden mehr zu machen, und zwar JETZT!"

Wenn alle aufhören würden Schulden zu machen würde unser Geldsystem innerhalb von Sekunden zusammenbrechen :-)

Wieso? Weil das Vermögen weniger wächst und auf der anderen Seite müssen die Schulden anderer auch wachsen, sonst können die Vermögen der wenigen nicht wachsen, versteh Sie? Wir haben nun mal ein Schuldgeldsystem und da die Geldmenge wachsen muß (Inflation), müssen auch die Schulden wachsen, den Geld entsteht AUSSCHLISSLICH durch Schulden/Kredite :-)

(Staats)Schulden können und werden niemals zurückgezahlt, man treibt es so lange weiter bis nichts mehr geht und dann kommt es zu einer Währungsreform.. Nur dieses mal sitzen wir alle in einem Boot (Euro als europäische Währung und der Dollar als Weltwährung) und gehen gemeinsam baden, wenn es soweit ist ;-)

Hohe Zinsen wegen Ratings?

Hohe Zinsen wegen Ratings? Wohl eher nicht.

Selbst Spanien zahlt keine hohen Zinsen. 7% sind im Verhältnis zur Inflation wenig. Und die, die die Zinsen bekommen, müssen davon zumindest in Deutschland noch 1/3 Steuern zahlen. Damit ist es für die Gläubiger gerade mal ein Inflationsausgleich.

Europa ließe sich ganz leicht Retten, wenn es nicht Interessenverbände gäbe, die ständig Ausgabenerhöhungen vom Staat fordern. Und wenn der Staat probiert gegenzusteuern, gehen sie wieder auf die Straße und legen das Öffenliche Leben lahm.

Wirtschaftlich nutzbare Leistung sollte die Lebensgrundlage der Menschen bilden. Transferleistungen sollten nur eine Notlösung sein. Wenn also mehr als 1-2% der Menschen meinen es ginge ihnen schlecht, liegt es wohl daran, daß die Erwartungen an die Lebensqualität viel höher ist, als die druchschnittliche Wirtschaftsleistung der Masse.

Außerdem brauchen wir ein reines Geschäftsbankensystem mit 100% staatlicher Kontrolle aber auch staatl. Garantien.

Privatwirtschaft und Staat sind 2 Paar Schuhe

Klar ist die deutsche Privatwirtschaft erfolgreich.
Privatwirtschaft und Staat sind aber 2 Paar Schuhe.
Unser Staat und unsere Politiker und unsere Beamten sind längst nicht so fit wie die Privatunternehmen und die Privatunternehmer.
Wenn S&P dem hochverschuldeten deutschen Staat trotzdem ein AAA gibt, mögen Geithner und Bernake und Draghi und Schäuble sich vielleicht freuen - aber ein AAA-Rating für den deutschen Fiskus halte ich für ebenso übertrieben wie das AAA-Rating für die US-Staatskasse mit ihrem seit 11 Jahren immer defizitärer werdenden US-Staatshaushalt.

@MilosFormanJack...

Was veranlasst sie zu der Behauptung, dass unsere deutschen Beamten nicht fit wären? Außer der üblichen Vorurteile natürlich.

Ich frage deshalb, weil viele anscheinend nicht wissen das die Beamten im gehobenen und höheren Dienst* (der überwiegende Großteil der Beamten bei Kommunen, Ländern und Bund) Akademiker sind (FH/Universität).

*nun Laufbahngruppe 2 (1. und 2. Einstiegsamt)

Für die Frage der

Für die Frage der Staatsverschuldung spielt es keine Rolle. Denn die Bürgen des Staates sind auf die eine oder andere Weise nunmal dessen Bürger.

Und den Bürgen sollst du würgen.

Die mit der Glaskugel

Wahrsagerei zum einfahren weiterer Pfründe an die "Pleitebanken". Um eine Glaubwürdigkeit vorzutäuschen.Es wird ohne Skrupel von der Politik befürwortet und hat Ähnlichkeiten
mit den Verfehlungen der Behörden bei der Aufklärung von mysteriösen Morden von Ausländern und sogar einer Polizistin.
Das eine geht schon über 15 Jahre, das andere 3 Jahre. Beides ist in einem Staat der immer weiter von der Demokratie abrutscht.

@13:52 — COJO

"Wenn der Euro aber bricht, bricht der Dollar. Bricht der Dollar, brechen die anderen Währungen."

Ich habs schon nicht mehr geglaubt. Endlich mal jemand, der/die begriffen hat worum es geht. Tatsächlich gibt es in einer globalisierten Welt mit lieberalisierten und welteit vernetzten Finanzmärkten kein zurück auf die nationale Insel der Seeligen.

@Bilgenschwein

Weil die Gelpolitik ehem. von einem Herr Greenspan, jetzt von einem Herrn Bernanke gemacht wird. Der amerikanische Finanzminister ist Herr Geithner und Herr Draghi ist Söldner von Goldman Sachs.
Aber Deutschland muss noch eine zeitlang eine gute Bewertung haben, bis es vollends ausgequetscht ist.

@Bilderberger

"Wenn alle aufhören würden Schulden zu machen würde unser Geldsystem innerhalb von Sekunden zusammenbrechen"

Ihre Erklärung verstehe ich schon, leuchtet ein, aber bricht das Geld-/Schuldensystem nicht ohnehin gerade zusammen?
Aber klar, wenn es innert Sekunden zusammen bräche, hätten die Reichen und Mächtigen dieser Welt keine Zeit mehr, noch mehr Kapital aus dem stürzenden System zu ziehen und noch schnell in reale Werte umzuwandeln.

Im Nachbarartikel steht ja auch, daß immer mehr Menschen in "Betongold" investieren, weil das Geld auf dem Kapitalmarkt immer weniger Rendite bringt. Dem möchte man hinzufügen: Solange es noch das Papier wert ist, auf dem es steht ;-)

Wieso muß ich eigentlich in letzter Zeit immer an den schönen Nachwende-Satz denken, der da lautet: "Der Sozialismus hat eine Schlacht verloren, aber nicht den Krieg?" Scheint so, als würde der nächste Verlierer der Finanzkapitalismus sein - sicher aber nicht die Kapitalisten. Beruhigend...

@Dragos

"Was veranlasst sie zu der Behauptung, dass unsere deutschen Beamten nicht fit wären? Außer der üblichen Vorurteile natürlich."

Die frage ist ja durchaus berechtigt, ich kann mich da nur anschliessen. Aber was veranlasst Sie zu der Vermutung, dass Akademiker notwendig auch fit sein müssen? Ich kenne eine ganze Reihe die es nicht sind, sogar in der freien Wirtschaft.

Der Staat geht pleite ?

Ein Staat kann nicht pleite gehen.Wo Schulden sind muß auch ein Gewinner sein. Sonst gibt es keine Schulden.
Die wahre Situation wird falsch dargestellt. Die Schuldner sind immer das Volk.Sie haben dafür gearbeitet und sollen leer ausgehen.

@sigiOF

Ich gehe mit ihrer Aussage konform. Ich wollte lediglich die Aussage von "MilosFormanJack" hinterfragen. Es gibt auf beiden Seiten (öffentlicher Dienst und freie Wirtschaft) genug schwarze Schafe. Ich wollte lediglich das Vorurteil aus dem Weg räumen "öffentlicher Dienst = schlecht qualifiziert und faul".

Wie lange noch

Wir wollen die Krise wirklich herbeireden ? Wenn ich all diesen Schwachsinn lese ..........

Die Zeit ist halt noch nicht reif!

Erst müssen noch Spanien und Italien richtig weit herabgestuft werden. Dann Frankreich.

Und dann kann endlich Deutschland herabgestuft werden, aufgrund der ungünstig bewerteten Kreditwürdigkeit seiner Nachbarländer.

Selbsterfüllende Prophezeiung auf Raten.

Die Zeit ist NOCH nicht reif. Aber das kommt sicher wie das Amen in der Kirche.

Wir haben in Deutschland nur wenige Banken, die international "das ganz große Rad" drehen.

Dafür haben wir (zum Glück) viele, viele kleine, mittlere und genossenschaftliche Banken. Stinklangweilig, verglichen mit den "Hight-Speed-Booten" in London, New-York und sonst wo.

Aber die sind grundsolide! Da bin ich immer wieder froh, dass wir diese haben und zum Glück sogar verdammt viele davon.

2. August 2012 - 18:15 — RrDe

Hoffentlich haben Sie recht.

Nach meinen Beobachtungen gibt es auch unter diesen Banken genug Chefetagen, in denen vom „großen Geld per Spekulation” geträumt wird.

Grundlos haben sich nicht viele Raibas und Vobas zusammengeschlossen, um „interessantere“ Produkte für Kapitalanleger anbieten zu können.

@klausdieter

Beim Lesen der Kommentare ist mir genau der gleiche Gedanke gekommen. So etwa 30 von z.Zt. 36 Kommentaren jammern genauso laut wie immer. Wird jemand herabgestuft, ist das eine finstere Verschwoerung der Amerikaner. Wird jemand mal NICHT herabgestuft, ist das (man ahnt es) eine finstere Verschwoerung der Amerikaner. Kann man nicht einfach mal was Positives zur Kenntnis nehmen?

Überbezahltes Gesindel

Frei nach Volker Pispers: Wann jagen wir endlich dieses überbezahlte Gesindel mit seiner Glaskugel vom Hof. Sehr beruhigend, dass hier im Forum keiner in Jubelarien ausbricht, ob dieser Meldung. Vielleicht kommen wie ja noch einmal an den Punkt, wo dieses Salbader keiner Topmeldung mehr Wert ist.

Das Volk ohne Geld

muß als Sklave der Herrschaften dienen.Diktiert über eine Zentalregierung Europas oder von Nordamerika aus.Das könnte
durch die momentane Herrschaft der Dummköpfe herauskommen.

Darstellung: