Kommentare

Abwertung?

Situation negativ - Perspektive negativ...

Öhm - wo bleibt die Abwertung der USA ... ?!

genau ?

Abwertung nicht geplant? Oder müssen die drei großen dann dicht machen wenn man den großen Staat verärgert

@ MrEnigma

Die Lage ist beschissen, die Aussichten sind trostlos.

Laut "Feeding America" sind in den USA gut 37 Millionen Menschen auf Lebensmittelhilfen angewiesen. In Deutschland nennt man das "Tafeln". Ob diese Menschen über eine Abwertung der USA nachdenken? Ich bezweifle das.

Noch immer wollen viele nicht begreifen,

dass es kein ständiges Wachstum geben kann, weder in den USA noch sonstwo. Daran werden auch die größenwahnsinnigen Politiker nichts ändern können, weil auch sie sich den Naturgesetzen beugen müssen.
Die Menschen werden sich wieder mehr in Bescheidenheit üben müssen, ob ihnen das nun gefällt oder nicht. Bei einer gerechteren Verteilung ließe es sich trotzdem für alle gut leben. Große Kapitalmassen befinden sich in Händen von wenigen und das darf nicht sein, hier muss die Politik vorgehen. Bei Kunjunkturprogrammen profitieren sowieso wieder nur jene, welche sowieso schon im Geld schwimmen, der normale Arbeitnehmer darf dann zum Niedriglohn schuften.
Mr. Obama hat alles in seiner Macht stehende getan, um seinem Land zu helfen. Zaubern kann aber auch er nicht. Die Hauptschuldigen für das ganze Desaster sind und bleiben die Republikaner.

@ladycat

treffend formuliert. da stimme ich gerne zu!

lediglich ein kritikpunkt:
"Große Kapitalmassen befinden sich in Händen von wenigen und das darf nicht sein, hier muss die Politik vorgehen.."

dazu müssen aber erst mal politiker her, die sich das auch zutrauen, bzw. die sich nicht von der lobby kaufen lassen. und weil wir hier von den USA reden, ist ihr hinweis auf die hauptschuldigen, die republikaner, mehr als gerechtfertigt. schön zu sehen im doku-film von m. moore, wo ganz offen darüber berichtet wird, wie sich ölkonzerne in texas stimmen von republikanischen senatoren KAUFEN vor wichtigen abstimmungen, um so den profit weiter zu sichern.

Chancen vertan

An der Konjunktur in den USA wird sich sobald auch nix ändern, weil die Chancen von Bush und Obama das zu ändern alle ignoriert wurden.
Wenn man das ganze Geld was die sinnlosen Kriege kosten in die Entwicklung alternativer Technologie zur unabhängigkeit vom Öl sowie in das Bildungssystem und Infrastruktur gesteckt hätte, würden neue Industriezweige entstehen die Arbeitsplätze schaffen, aber auch diese Chance wurde vertan.
Natürlich müßte auch etwas gegen das zocken der Banken getan werden, aber die haben schon zu viel Macht und werden diese nicht freiwillig wieder her geben.

@ Schlafmeutze

Es ist wirtschaftlich völlig egal ob das Geld für Kriege oder Forschung raus geschmissen wird - beim Krieg profitieren vielleicht eher noch ein paar mehr Menschen davon, oder sind Sie Forscher?

Tatsache ist, das einfach von allem ein Überangebot besteht. Es wird produziert und produziert und die Hälfte davon sofort wieder weg geschmissen. Das gepaart mit dem Gewinndenken der ganzen Unternehmer sorgt dafür das an Löhnen gekürzt wird und man sich von dem ohnehin schon zu hohen Angebot noch weniger kaufen kann ...

Freie Marktwirtschaft heißt: Man soll sich Dinge kaufen die man nicht braucht, von Geld was man nicht hat!

@ gray

Diese Gruppe habe ich selbstverständlich nicht gemeint.
Ich gehe aber davon aus, dass Sie wissen, was ich damit sagen wollte.

@draine

Sie haben da etwas erwähnt, das in Diskussionen kaum erwähnt wird: Die Weltmärkte sind seit Jahrzehnten gesättigt (wenn man Industrienationen als Weltmarkt sieht). Wo sollen da Arbeitsplätze herkommen, wenn eigentlich nichts mehr gebraucht wird?

Darstellung: