Kommentare

Ach Gott, das Bübchen erzählt uns ja mal was ganz Neues

Dass Griechenland den Bach runter gehen wird, war doch von Anfang an klar.
Und nicht nur Griechenland...
Die gesamte Eurozone wird abrauchen und dieses unselige Spielgeld sowieso.

Eingeständnis des Versagens

wird berichten, dass der IWF kein Geld mehr in das Der Spiegel von morgen berichtet dass der IWF kein Geld mehr ins bodenlose Fass GR werfen wird.

Mal sehen wie viel Vermögen deutscher Bürger noch vernichtet werden wird, bevor die Schäubles, Merkels und Eichels dieser Welt ihr Versagen eingestehen werden.

Angesichts der Entwicklungen, die noch lange nicht beendet sind, muss die unverantwortliche €karten-Politik beendet werden.

Recht hatten Schäffler, Bosbach, Willsch und Co.
Unrecht haben alle Anderen.

Sollen die Versager Platz machen, damit diejenigen mit nachweisbarem Sachverstand mit dem Wegräumen der Trümmer beginnen können.

Gut daß es Politiker gibt.

Das weiß auch schon meine Oma.
Umso mehr fragen sich die Leute was für einen Sinn noch die EU haben kann. Ob man sich auf die EU Burokraten verlassen und ihnen sogar mehr Bestimmungsrechte geben kann.
Griechenland zuerst in die EU Zone nehmen, versuchen zu reanimieren und zuletzt feststellen, daß es aussichtslos ist.

Das macht kein gutes Bild.

Daß die Griechen das nicht schaffen

wußte jeder , der einigermaßen nüchtern war.

Der Euro ist das Problem und nicht die Rettung.
Mit falschen Anreizen hat der Euro die Wirtschaft, soweit es welche gab, ruiniert.

Eine ähnliche Entwicklung konnte und kann man zwischen Polen und den neuen Ländern beobachten.

Einst war die DDR erfolgreicher als Polen. Seit Einführung der DM zu einem falschen Kurs und der vielen "Hilfen" wandern die Leute ab. Einige arbeiten inzwischen bei polnischen Firmen.
Dort läuft die Wirtschaft weil man keine Hilfen und falsche Kurse hat.

Entlasst die Griechen aus dem Euro und sie können in einem oder zwei Jahren wieder auf eigenen Füßen stehen. Daß die vorher noch die Hilfen mitnehmen und vorgeben im Euro bleiben zu wollen, ist doch logisch. Die sind doch kein deutscher Michel mit Schlafmütze.

und was kostet

uns das alles? Schäuble & Co. haben alles immer klein geredet und die Troika der SPD würde den Südeuropäern das Geld am leibsten im Schubkarren (Eurobands) hinterher fahren.

(Zukünftig) armes Deutschalnd

Interessant nicht wahr?

Herrn Rösler scheint der Austritt GL gar nicht mehr zu stören, auch nicht, dass mit einer Zahlungsunfähigkeit Wir zur Kasse gebeten werden, um im Gegensatz dazu, das Umfragetief mit Zitat: „Er habe die Partei neu aufgestellt und das Thema Wachstum aufgebracht.“ kompensieren zu wollen, wo das Wachstum darin bestehen soll, dass immer mehr produziert & konsumiert werden soll, dieses aber mehr Arbeitzeit in Anspruch nehmen wird, dabei aber die Löhne gleichbleiben, am besten gesenkt werden sollten.
Aufpassen muss der Herr Rösler nach dieser Aussage vor dem Herrn Schäuble, weil die Idee schon wieder so gut ist, dass Sie von Ihm stammen könnte.

Aber nichts für Ungut. Wachstum war schon immer gut und wenn dieser nur dafür dienlich sein soll um die Steuerentlastung für Hotels finanzieren zu können, denn immerhin hat die FDP Ihr Wahlversprechen eingehalten, womit sich das Umfragetief bewerkstelligen lässt.
Glaubt man bei der FDP.

LG Coolchen

Auch so kann man von eigenen Fehlern ablenken

Peinlich, peinlich, Herr Rösler!
Es gibt drei Ministerien in diesem Land, die für eine Privat!-Wirtschaftliche Rettung Griechenlands arbeiten sollten und damit die wenig Erfolg versprechenden Bürgschaften und immer neue Sparvorgaben verhindern könnten: Das Wirtschaftsministerium, das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und das Außenministerium (alle drei FDP-geführt). Weshalb fliegen die drei Minister nicht mit jedem Wirtschaftsvertreter, der "nicht schnell genug davonlaufen kann" nach Griechenland und helfen bei der Suche nach guten Investitionsmöglichkeiten?

Späte Einsicht auf Kosten der deutschen Steuerzahler!

Ich kann unsere Politiker nur noch müde belächeln.....!

Von welchen Dilettanten und Ignoranten werden wir eigentlich regiert?

Seit Monaten warnen renommierte Top-Ökonomen um Prof. Sinn davor, noch mehr Mrd. in das bankrotte Griechenland und seine Pleite-Banken zu pumpen, jedoch wußten es Merkel, Schäuble, Rösler, Westerwelle, Brüderle, Steinmeier, Gabriel, Steinbrück, Trittin, Künast, Roth und Konsorten stets besser.

Ich frage mich ernsthaft:
Wer wählt eigentlich noch solche "Politiker"?

Griechenland wird scheitern und aus dem Euro austreten MÜSSEN!

Und danach werden - früher oder später - andere hoch verschuldete Länder folgen (Spanien, Italien, Zypern, Irland, Portugal etc.). Zudem müssen vermutlich weitere Mrd. von Brüssel in Richtung Rumänien und Ungarn fließen, weil auch diesen hoch verschuldeten Ländern das Wasser bis zum Hals steht.

DIESE EU UND DIESER EURO SIND GESCHEITERT!

Mal schauen, wer demnächst noch Frau Merkel und Co. wählt, wenn es an unser aller Geld geht...!

Zitat: "Ein Austritt des

Zitat: "Ein Austritt des Landes habe aber auch längst seinen Schrecken verloren,"

So, jetzt auf einmal? Was ist jetzt anders? Haben die Banken genug vom Rettungsschirm bekommen (Gibts das Wort genug für die überhaupt?) und kann man dem Land jetzt den Todesstoß geben?

Was ist aus den schrecklichen Konsequenzen geworden, die eintreten würden, sofern Griechenland austritt? Ich fürchte, man hat uns wieder mal veralbert.

Linke & Piraten - meine Wahlempfehlung.

Zitat: "Rößlers haben ein Haus gekauft ..."

Um meine Gesundheit zu schonen, habe ich das Interview mit Herrn Rößler ausgeschaltet. Soviel Arroganz ist einfach nicht zu ertragen: Versteht er wirklich nicht, warum Herr Tritin sich nicht an seinem Hauskauf beteiligt? Ein kleiner Hinweis: Sie sind kein Staat, vorallem kein Notleidender! Ein treffenderer Vergleich wäre die Frage, ob Herr Tritin einem Obdachlosenheim Geld spenden würde. Und auf diese Frage würde die Antwort vermutlich ganz ander ausfallen, als bei der Frage nach einer Beteiligung an Rößlers Eigenheim!

Mr. Wachstum erklärt die Welt....

Wer dieses interview gesehen hat, versteht, warum es bei uns mit der „repräsentativen Demokratie“ so schlecht bestellt ist!

Phrasen über Phrasen werden hier von Rösler dargeboten- selten jemanden erlebt, der so gnadenlos verbales Stroh gedroschen hat wie er.
Mit Worthülsen versucht er über die Inhaltsleere seiner Antworten hinweg zu täuschen- wären Deppendorf und Becker auf den Gewieft und würden darauf bestehen, dass Rösler die Frage beantwortet und nicht seine Schallplatte an der Frage vorbei abspielt, dann wäre den Zuschauern, respektive Zuhörern mehr gedient!

Höchste Zeit also, dass Mr. Wachstum mit seiner degenerierten Partei im Orkus der Außer Parlamentarischen Opposition verschwindet- bei dem diesbezüglichen prognostischen negativen Wachstum darf man da hoffnungsvoll sein!

Interessant...wie war noch

Interessant...wie war noch gleich die Position Ihrer Wahlempfehlung zum Thema??
Die Piraten haben noch keine ... und die Linken?? Sind die etwa nicht solidarisch zu den griechischen Arbeitern?

Im Gegenteil: Herr Rösler hat

Im Gegenteil: Herr Rösler hat schon sehr früh als erster deutschen Spitzenpolitiker
von der Möglichkeit einer Insolvenz Griechenlands gesprochen und dafür erhebliche Kritik einstecken müssen. Er ist also seiner Linie treu geblieben!

Das Ausscheiden Griechenlands

Das Ausscheiden Griechenlands geht nur mit gleichzeitiger Insolvenz, da ansonsten die auf Euro lautenden Schulden vollkommen unbezahlbar werden, wenn man annimmt, dass die Drachme stark abwerten würde. Griechenland würden ein Jahrzehnt brauchen, bis es sich wieder international Geld leihen könnte und würde auf sich allein gestellt nicht so schnell auf die Beine kommen. Ausserdem kostet das uns inzwischen etliche Milliarden. Das hätte man wenn dann gleich zu Anfang machen müssen...

Pleitidis Korruptos ade !

..hoffentlich bald, ich kanns nicht mehr hören. Hat uns schon genug gekostet, war und ist eh nur eine Bankenrettung: Wir leihen Geld bei den Banken, geben es ihnen wieder zurück, und zahlen auch noch Zinsen dafür. RESPEKT ! Die Banken haben die Politik gut im Griff...

Späte Einsicht

Es geht doch schon längst und NUR um unser Geld, das unsere Politiker verschenken. Ach ja, in der Liste der hochverschuldeten Länder haben Sie noch die Bundesrepublik Deutschland vergessen, die ist doch auch schon fast pleite, oder? Italien wird sich aber selber helfen, denn die Italiener sind ja an Inflationen seit Menschengedenken gewöhnt.
Frage: Wie war das denn eigentlich seinerzeit mit der Zerschlagung der UDSSR? Vielleicht sollten sich hier mal unsere Politiker informieren.

hellas

Ein Land kann aus der Währungsunion nur aus eigenem Willen austreten.
Wollen das die Griechen nicht, kann sich Rösler oder Merkel auf den Kopf stellen und Pirouetten drehen. Die Griechen treten trotzdem nicht aus. Die EU wird Griechenland weiter helfen wenn sie nicht will dass ein Euroland pleite geht und den Euro ins Verderben reißt

Gutes Geld schlechtem Geld hinterherwerfen?

Wer behauptet, bloß weil wir bisher schon so viel Geld gegeben haben, müßten wir angeblich auch in Zukunft immer weiter Geld geben, der verlangt nichts anderes, als das wir gutes Geld schlechtem Geld hinterherwerfen.

Rösler muss bleiben

Solange Rösler FDF-Vorsitzender bleibt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die FDF aus dem Bundestag fliegt. Zum Wohl Deutschland!

Banken sind sicher, Griechenland darf fallen

Ich habe so meine Theorie, dass die Rettung nur den Sinn hatte, den deutschen/europäischen Banken Zeit zu verschaffen um sich aus Griechenland schadfrei zurückziehen zu können oder ihren Krempel der EZB rüberzuschieben. Um "die Griechen" ging es eh nie, immer nur um Banken.
Nun sind unsere Banken scheinbar sicher, jetzt darf Griechenland fallen.

Rößlers Profilierungsversuch

Wieder ein Versuch sich mit populistischen Sprüchen zu profilieren und Prozentpunkte für die Wahl gut zu machen. Unverantwortlich gegenüber Griechenland und gegenüber dem Euroraum. Nach dem Motto nach mir die Sintflut. Gut aufpassen, dass die Sintflut nicht einen mitreißt

Mr. Wachstum erklärt die Welt....!

Wer dieses Interview gesehen hat, versteht, warum es bei uns mit der „repräsentativen Demokratie“ so schlecht bestellt ist!

Schön, dass sich Rösler auch in Bezug auf Griechenland so vieles vorstellen und ihn nichts mehr erschrecken kann, indes seine "Erkenntnisse" schlicht zu spät kommen und er die Rechnung ohne seine Eurokanzlerin aufmacht.... !

Ansonsten viele Worthülsen und inhaltliche Leere, die Rösler dem geneigten Zuhörer anzubieten hat, also ohne evidenten Informationswert, was wiederum nicht verwundert!

@Shoki

Danke! So ist es!

Zitat: "Griechenland würden

Zitat: "Griechenland würden ein Jahrzehnt brauchen, bis es sich wieder international Geld leihen könnte und würde auf sich allein gestellt nicht so schnell auf die Beine kommen."

Solange die Banken gerettet sind, ist das den Mächtigen herzlich egal...

Marktanalysten schauen Fernsehen

und sehen dort Rösler, der daran gewöhnt ist, dass sein Gerede üblicherweise konsequenzlos ist. Dabei stellen seine Aussagen zum Thema Griechenland eine desperate und populistische Aussage in einer Reihe von verbalen Alleingängen dieses Herrn dar, der glaubt damit Wähler für seine existenzbedrohte Splitterpartei zurückzugewinnen. Das kann natürlich durchaus Konsequenzen haben wenn man bedenkt, dass Rösler Vorsitzender einer Regierungspartei in der größten Ökonomie Europas ist. Hoffentlich erkennen die hysterischen Analysten diesen Brandbeschleuniger als Popanz. Genauso sind im Übrigen die heischenden Aussagen zu Opel zu bewerten. Hier waren von Herrn Rösler in der Vergangenheit ganz andere Töne zu hören - er müsste eigentlich Blasen an den Händen bekommen so schnell wie er sein Fähnchen in den Wind dreht. Leider sind die unsachlichen Thesen von Herrn Gabriel bezüglich der Bankenregulierung ebenso motiviert. Der Wahlkampf hat begonnen, die Themen werden beliebig und wir verarscht.

Offen ausgesprochen

Nachdem die Banken bedient sind, kann man ohne Probleme Griechenland fallenlassen. Warum hat man uns das nicht gleich gesagt. Sowas nennt sich Solidarität nach neoliberaler Lesart. Zum K...!

Rösler gibt Griechenland kaum eine Chance

...und ich dem Rösler nicht.
PS. bin genausowenig vom Volk gewählt wie der....

Womit haben wir das verdient?

Deutsche Produke sind in aller Welt gefragter denn je. Die Arbeitnehmer in Deutschland haben mit der mittelständischen Industrie- und Handel dafür gesorgt, dass es uns gut geht. Bis jetzt hatten wir eigentlich als Hauptfeind unsere unfähigen Politiker, die man aber ggfls. abwählen konnte. Ein noch grösser Feind ist uns in den letzten Jahren entstanden: die Banken und deren Management. Das, was w i r erwirtschaften verzocken diese ohne Gewissen. Und das Schlimmste: man kann die nicht abwählen. Deshalb: die Banken gehören alle verstaatlicht oder zumindest zum grösten teil unter Staatsaufsicht. Dann is a ruh!

Dieser Unfug scheint wirklich

Dieser Unfug scheint wirklich kein Ende zu nehmen: Griechenland ist seit dem Augenblick zahlungsunfähig, als es keine neue Schulden mehr machen konnte, um seine alten Schulden bezahlen zu können; womit allen klar sein sollte, daß Griechenland allein an seiner gegenwärtigen Misere Schuld ist: Hätte es anständig gewirtschaftet und nicht mehr Geld ausgegeben als es eingenommen hat, so hätte das Land nun keine Schulden und würde glücklich seine Kreise ziehen können; dann sind natürlich auch die Banken und sonstigen Gecken schuld, welche Griechenland Unsummen, ohne jede Sicherheit geliehen haben; ebenso wie diese liederlichen und zudem auch noch in den VS von A ansässigen Bewertungsgesellschaften, welche Griechenland trotz gewaltiger Schuldenlast bis vor wenigen Jahren die höchste Kreditwürdigkeit bescheinigt haben und nun auf einmal das Gegenteil behaupten…

Gut, dass man Milliarden so verplempert

Wenn man jetzt Griechenland aus dem Euro entlässt, dazu müsste man die Verträge ändern, oder GR ganz aus der EU austreten, werden die Garantien fällig. Die Milliarden sind dann fällig. Kurz vor dem Drehen macht man Schluss u.U. und dann wird es richtig teuer.

Herr Rösler, bin mal gespannt auf ihr Gesicht, wenn Deutschland noch AA Rating hat.

So geht dies nicht!

besser für die Griechen

Kein Beinbruch.
Es werden alle Staunen, das ein Land auch ohne eu Super klarkommt.
Ohne Restriktionen aus Brüssel und der Europa Geldvernichtungsmaschine.

Wir sind so ein legobaukasten. Alle Nationen zu eine großen Masse verrührt.

Das geht eh nicht auf.

Rösler zu Griechenland

UNFAIR die Kommentare hier!!! RÖSLER war der erste und einzige, der bereits im Mai 2010 eine "geordnete Insolvenz" für Griechenland forderte. Was hat das damals für einen Aufstand gegeben,wie wurden er und die FDP als Europagegner beschimpft und verdammt!!! Hätte man damals,vor 2 Jahren,auf der Einhaltung des Maastrichtvertrages bestanden,so wäre GR sang-und klanglos ausgetreten,weil bankrott.Niemand hätte danach gekräht,die Signale an die Finanzmärkte und alle Krisenstaaten wären deutlich gewesen.Es hätte Milliarden gespart.JETZT ist das Kind im Brunnen und andere werden folgen.

Mal genau nachdenken wie es war

Also, das hat doch der Helmut Kohl mit dem Französischen Präsident die Vision eines Euro gehabt. Beide wollten sich ein Denkmal bauen und haben nicht berücksichtigt, dass Europa noch nie einheitlich funktioniert hat. Reicher Norden, armer Süden, unkalkulierbarer Osten und unschlüssiger Westen. Man hat versäumt ein Regelwerk zu schaffen und viele Dinge dem Zufall überlassen. Dies wurde gnadenlos von den Banken und Spekulanten ausgenutzt. Immer da wo es gilt Kasse zu machen sind diese Zocker am Werk. Auch dafür hat man bis heute keine Regeln und Grenzen weil die Poliktik mittlerweile zu schwach geworden ist. Glaubt Ihr ernsthaft, dass es dem Griechen passt, wenn man die eigenen Kinder nicht mehr ernähren kann?
Man redet immer davon, dass wir das Geld nach Griechenland pumpen - das stimmt so nicht. Wir pumpen unser von Banken geliehenes Geld wieder in die maroden Banken zurück und der kleine Grieche hat davon nichts.
Und das geht immer so weiter... Endlich Aufsicht für Zocker wäre es !!

Ironie on : Neue Einahmequellen...

Es müssen jetzt unbedingt neue neoliberale Märkte und Einnahmequellen geschaffen werden. Am besten per Bürgerkrieg. Da haben dann alle was davon. Die aufgestachelte Meute ist wieder beruhigt und hat mit dem Wiederaufbau Europas zu tun, das Gesundheitssystem hat genügend Nachschub, die Baubranche blüht -wir werden ein Wirtschaftswunder mit Vollbeschäftigung erleben (so ein Krieg senkt ja auch die Arbeitslosenzahl)- und die Hochfinanz hat das dafür benötigte Geld...Ironie off.

Obwohl ich gar nicht weiss ob das Ironie ist oder Wirklichkeit werden soll...

rösler ist einfach dilettantisch.

man sollte nicht einfach rausquatschen, was man denkt in so einer position. herr rösler will wohl, dass jetzt auch der letzte kapitaleigner aus griechenland abzieht. als grieche würde ich mir veräppelt vorkommen, wenn ich diese sprüche höre.

bisher schließt es niemand aus, dass griechenland am ende den euroraum verlässt, aber man sollte den anstand besitzen, dies den griechen zu überlassen, nicht zuletzt deswegen, weil ein austritt rechtlich nicht gegen den willen griechenlands möglich ist. hier ist diplomatie nötig, man arbeitet mit den griechen gemeinsam und stellt dann die ergebnisse vor und das kann auch ein austritt sein.

aber rösler spielt lieber den lautsprecher, plappert, statt seinen job zu tun. vor diesem realen hintergrund erscheint seine antwort auf die zuschauerfrage eine auswendig gelernte sprechblase zu sein.

wenn er übrigens diese meinung zu griechenland vertritt, warum hat er sich nicht konsequenterweise schäffler angeschlossen?

binu

sie sollten sich für herrn rösler als nachhilfelehrer bewerben, um weiteren schaden von unserem land abzuwenden.

leider ist diesem herrn der erfolg der fdp und damit seine karriere wichtiger als unser land.

über die konsequenzen seines geplappers und über den damit übrigens folgenden untergang seiner partei, da dieser mit rösler als wirtschaftsminister mittlerweile niemand mehr ökonomisches und politisches grundwissen unterstellt, sollten sie ihn mal aufklären.

ironie beiseite, Sie haben leider völlig recht.

auch gabriel sollte nicht bloß reden, sondern mal vorstellen, wie er seine ideen in europa und global umsetzen will. denn mit deutschen alleingängen ist nichts gewonnen. von entfesselten monstern redete bereits ex bundespräsident köhler, dem man eine gewisse fachkenntnis zubilligen kann.

doch praktisch umsetzbares, da ist noch wenig geschehen. politik ist die kunst des machbaren und nicht wahlkampfgerede, dem man dann, wenn man in verantwortung ist nichts folgen lassen kann

Politisch...

...mittlerweile stellen für mich nach den gesetzlichen Vorschriften (ob die klaren Worte auch für wahren Worte gesehen werden können oder wieder mal nicht) die Frage, woran kann man noch wirklich glauben? Wirklich wichtig ist, ob man vor dem Fall noch einen Ausweg sieht und ob sich der ganze Einsatz noch lohnt und für was? Bitte beantorten Sie mir diese Frage Herr Rösler OHNE politischen Hintergrund. Danke! Eine Bürgerin mit nur einer Stimme

Darstellung: