Kommentare

"Higgs-Bison"

"Und diese Theorie würde, wenn es sich wirklich um das Higgs-Bison handelt, glänzend bestätigt."

Welch furchtlose Wissenschaftler, die sich der Wechselwirkung mit einem Higgs-Bison stellen!

...

"Ist unsere Welt vielleicht nur eine ganz kleine Ausnahme in einem Universum, das ganz anders funktioniert."
philosophisch und ein antrieb für uns...

Higgs-Teilchen völlig überbewertet

Das Higgs-Teilchen ist für die Phyiker nur deswegen so wichtig, weil sonst ihre Massenbilanz in ihrem Teilchenzoo nicht stimmen würde.

Augrund neuerer mehrdimensionaler Theorien ist klar, dass letztendlich der Impuls aus dem Hyperraum alle uns bekannten physikalischen Kräfte und Wechselwirkungen erst entstehen lässt. Im Hyperraum ist es kein Problem, dass etwas masselos sein könnte, das Problem taucht deshalb auf, weil wir uns eine masselose Realtität nicht vorstellen können. Leben und Intelligenz sind nicht an Masse gebunden. In unserer Raumzeit spielt Masse eine gewisse Rolle ( Graviton ). Die Intelligenz, die hinter dem Leben steht ist nicht an Masse gebunden. Masse bedeutet letztendlich auch Begrenzung, was aus der Einstein'schen Relativitätstheorie deutlich wird. Mittlerweile gibt es schon mehrere experimentelle Beweise, dass die Lichtgeschwindigkeit c nicht das Maximum ist.
Hoffentlich ist die leidentschaftliche Suche nach Masse nicht die Sucht nach Begrenzung des Geistes.

@huzelbub, @FreeSimon

@huzelbub
Sie haben mich zum lachen gebracht

@FreeSimon
Mehrdimensionale Theorien sind Gedankenexperimente, die womöglich richtig oder falsch sind, sich aber derzeit nicht/kaum experimentell überprüfen lassen. Ihre Anmerkung zur Lichtgeschwindigkeit kommentiere ich nur mit dem Wort "Messfehler", wobei ich den Widerspruch stillschweigend zu akzeptieren habe.

Das Higgs Bosom ist deswegen so sensationell, weil sich nun alle 4 bekannten Kräfte des Universums mit dem Standardmodell der Teilchenphysik erklären lässt. Möglicherweise eine Weltformel?

@FreeSimon - bitte keine SF

Das Higgs-Teilchen ist für die Phyiker nur deswegen so wichtig, weil sonst ihre Massenbilanz in ihrem Teilchenzoo nicht stimmen würde.

Falsch. Der "Teilchenzoo" ist übrigens seit Murray Gell-Mann Vergangenheit. Und das ist schon eine Weile her. Als er den Nobelpreis bekam, war ich noch nicht auf der Welt.

Augrund neuerer mehrdimensionaler Theorien ist klar, dass letztendlich der Impuls aus dem Hyperraum alle uns bekannten physikalischen Kräfte und Wechselwirkungen erst entstehen lässt.

Was soll das? Reden wir hier über Physik oder über SF?

@ FreeSimon

Es geht um die messbare Tatsache, wie Teilchen auf Quantenebene Masse erhalten.
Was Sie schreiben ist wirr und falsch. Nur eines. Materie, also Planeten, Sonnen, und alles was Sie sehen wäre ohne Masse UNMÖGLICH. Somit auch jedes Leben oder Intelligenz.
Sie dürfen nicht diese Entdeckung aus der Quantenphysik auf Schneebälle oder andere nicht Quantenobjekte übertragen und philosophisch - auch noch falsch - die Existenz von Leben und Intelligenz unabhängig von dem Universum mit seinen Gesetzen machen. Hilfe...

Wichtige und gute Meldung

Ranga Yogeshwar macht einen prima Job, diese komplexe "Materie" rüberzubringen. Die Entdeckung des Teilchens ist ein schöner Anlass nochmal klarzustellen, welche überaus wichtige Aufgabe die Leute im Cern leisten. Im Jahre 2052 werden die Leute die Meldungen aus dem Jahr 2012 anders lesen als wir das heute tun; ich bin der festen Überzeugung dass Cern eine größere Rolle spielen wird als z.B. die finanzielle Rettung von Euro-Ländern. Warum nicht als Dankeschön für neu gefundene Teilchen das Budget für Cern verdoppeln? Es wäre gut investiertes Geld.

@FreeSimon - cosmic speed limit c

In unserer Raumzeit spielt Masse eine gewisse Rolle ( Graviton ). Die Intelligenz, die hinter dem Leben steht ist nicht an Masse gebunden.

Mag sein. Aber die Aussage ist trotzdem inhaltsleer. Was sollte Intelligenz mit Masse zu tun haben?

Mittlerweile gibt es schon mehrere experimentelle Beweise, dass die Lichtgeschwindigkeit c nicht das Maximum ist.

So allgemein ist die Aussage nicht mal falsch, nur irreführend.
Materie oder Information können sich nicht schneller als mit der Vakuum-Lichtgeschwindigkeit fortbewegen (unabhängig vom Bezugssystem). Es gibt bislang keine reproduzierbaren Experimente, die dem widersprechen.

@ Metabene

Ich glaube FreeSimon hat etwas über die Theorie des 26 dimensionalen Multiversums gemeint. Höchst spekulativ. Danach werden alle Teilchen aus unterschiedlich schwingenden Strings gebildet. Ich glaube Gray hat etwas dazu geschrieben. Es ist die M-Theorie (die es auch mit 11 Dimensionen gibt).

Ranga Yogeshwar...

Unfassbar da laedt man Ranga Yogeshwar als vermeintlichen Experten zum Interview in die Tagesschau und er zeigt, dass er auch wirklich gar nichts begriffen hat.

1) Es ist nicht das Higgs-Teilchen, das den Teilchen Masse verleiht sondern das Higgsfeld! Erst die Anregungszustaende des Feldes bezeichnen wir als Teilchen. Entscheidend ist aber der unangeregte Zustand oder besser gesagt der Vakuumserwartungswert des Feldes. Dieser is nicht verschwindend, koppelt an die anderen Teilchenfelder und verleiht ihnen so Masse.

2) Der Higgs-Mechanismus kann gerade nicht erklaeren warum manche Teilchen schwerer als andere sind! Es kann nur erklaeren wie manche Teilchen ueberhaupt an ihre Masse kommen. (Neutrinomassen hingegen koennen im Standardmodell nicht mit dem Higgsmechanismus erklaert werden)

Beste Gruesse aus Genf
Skepsis

Prominente ...

> ... Kommt ein Prominenter, so versammelt sich die Reporter-
> Gruppe um diesen Menschen, es bildet sich eine
> Menschentraube – kurz der Prominente gewinnt an Masse.

Ist das der Grund für die Figur von Herrn Calmund? *scnr*

Danke, sehr schön und anschaulich erklären lassen, bitte mehr davon!

@FreeSimon

"Mittlerweile gibt es schon mehrere experimentelle Beweise, dass die Lichtgeschwindigkeit c nicht das Maximum ist."
alles klar! und quellen bitte...

Vor allem für die

Vor allem für die Budgetplanung des CERN ist das (Higgs-)Boson von überragender Bedeutung.

@ FreeSimon

Die angeblichen "experimentellen Beweise", die nahelegten, dass sich Neutrinos schneller als das Licht bewegen können, haben sich in den letzten Wochen als Messfehler erwiesen.

Auswirkung auf uns?

Na dann bin ich ja mal gespannt ob sich für uns normale Menschen etwas in nächster Zeit ändert durch diese Entdeckung.
Dies soll aber keinesfalls abwertend klingen!

Unter der Anwendung der

Unter der Anwendung der Einsteinschen Relativitätstheorie:
alles relativ......- und was haben wir jetzt davon?
Werden wir nun älter, gesünder oder leben wir dadurch vielleicht ewig?
Gibt es jetzt keine Kriege mehr....? Sind wir jetzt einen Schritt als gesamte
Menschheit weiter?

Verständlich!

Der begriff "gottesteilchen" ist ja auch an blödsinnigkeit kaum zu überbieten!
Was sind denn dann die anderen teilchen?
Teufelsteilchen?

@wega

Für was soll dies gut sein und kann man mit dem Geld nicht sinnvollers anstellen ?Wie gesagt,nur eine Frage.

Darüber wird man weiter streiten, das ist ja auch legitim. Der LHC am CERN bei Genf ist das teuerste und vielleicht interessanteste naturwissenschaftliche Experiment, das Menschen bisher aufgebaut haben. Vergleichbar vielleicht mit den großen Teleskopen gibt es uns einen Einblick in den Aufbau unseres Universums.

@Gerhard Raden

Gerhard Raden: Vor allem für die Budgetplanung des CERN ist das (Higgs-)Boson von überragender Bedeutung.

Und wenn die Suppe keine Haare enthält, wir werden sie schon finden.

Ihr habt da wirklich

Ihr habt da wirklich hochkarätige Wissenschaftler im Land und bittet zu solch einmaligem Anlass allen Ernstes einen ARD Moderator um seinen Kommentar? Verkehrte Welt. Das Fernsehvolk kennt nur sich selbst. Ein populäres Gesicht ist denen allemale lieber als ein wirklich kompetenter Gesprächspartner. Am besten vergibt die Tagesschau gleich selbst den Nobelpreis. Dann kann sie ein fernsehwirksames Auftreten gleich als Kriterium zusätzlich fordern.

ich kann nicht beurteilen,

ich kann nicht beurteilen, was diese Erkenntnis uns bringt oder welche Gefahren man der Menschheit aussetzt.
Hoffen wir nur, dass ein Kontrollgremium existiert das notfalls den Stecker zieht.
Wir stellen Fragen und wollen antworten. deswegen stehen wir da wo wir sind.

Ein überragender Physiklehrer

"Um es besser begreifen zu können, stellen wir uns einfach vor: Eine Gruppe von Reportern mit Kamera und Mikrofon ist in einem Raum versammelt. Wenn ein Unbekannter durch diesen Raum geht, geschieht nichts. In die Physik übertragen ist dies ein Photon, also ein Teilchen, das keine Masse annimmt. Kommt ein Prominenter, so versammelt sich die Reporter-Gruppe um diesen Menschen, es bildet sich eine Menschentraube – kurz der Prominente gewinnt an Masse."

Klasse! Wenn jemand diese komplexen physikalischen Modelle so anschaulich erklären kann, dann ist das Ranga Yogeshwar. Liebe Tagesschau, bitte interviewt diesen Mann immer und immer wieder. So macht selbst Physik Spaß! Ich kann zwar aufgrund mangelnder physikalischer Kenntnisse nicht überprüfen, ob seine Aussagen wirklich stimmen, aber Ranga Yogeshwar kann eigentlich nur Recht haben oder?

Intelligenz und andere Irrtümer

Das sich Informationen (und Teilchen) zumindest in bestimmten Medien schneller als Licht bewegen können, zeigt der Tscherenkow-Effekt. Die Lichtgeschwindigkeit im Vacuum legt wohl jedoch derweil immernoch das Limit für Teilchen fest, welche mit "unsere Welt" in Wechselwirkung treten.
Es gibt auch Modelle in der Stringtheorie welche Tachyonen, also überlichtschnelle Elementarteilchen, enthalten - selbstverständlich unbewiesen

Zum Thema Intelligenz von Lebewesen bleibt nur zu sagen, dass diese wohl an das Vorhandensein von Zellen und "verrechnen" von Informationen gebunden ist. Sollte der Mensch einmal eine technisch/ mechanisch beliebig skalierbare künstliche Intelligenz erschaffen könnte das ein Problem geben.

Mein Glückwunsch an die Damen und Herren im CERN, das Gefühl eine Theorie durch Experimente bestätigen zu können ist sicherlich eines der erlesensten.

Als Wissenschaftler interessiert mich rein physikalisch/mathematisch der Zufall. Ob es wohl dafür auch ein "Feld" gibt?

und wem nützt diese

und wem nützt diese erkenntniss, wahrscheinlich noch nicht mal dem geringen bruchteil der menscheit, welcher diese theorie versteht.

Die Intelligenz?

Habe eine Frage:
Wer oder was ist mit "Intelligenz hinter dem Leben" gemeint? Siehe Zitat...

"Die Intelligenz, die hinter dem Leben steht ist nicht an Masse gebunden."

@bobmax

Verstehen sie die Theorie hinter elektrischem Strom? Nein?
Haben sie Nutzen davon? Ja?
Ach, da schau mal einer an.

Niemand weiß, ob sich am Ende ein Nutzen aus dieser Entdeckung entwickeln wird. Bisher zeigt uns das erstmal, dass unser Standardmodell wohl richtig ist, das ist schonmal was wert.

Viele Bahnbrechende Entdeckungen der Menschheit sind mehr oder weniger durch Zufall gefunden worden.
Wenn nur die Menschen die immer gleich "was bringt uns das jetzt?" fragen das Sagen hätten, dann wären wir noch im Mittelalter.

Ohne Worte

Das ist doch mal wieder viel heiße Luft um nichts. Zum einen ist es ja anscheinend noch nicht einmal bewiesen, dass es sich tatsächlich um dieses "bahnbrechende und nobelpreisverdächtige Gottesteilchen" handelt. Deshalb vestehe ich nicht, warum die Tagesschau jetzt schon so ein wahnsinniges Trara um diese ganze Geschichte macht. Und zum anderen, selbst wenn es sich um dieses großartige Gottesteilchen handelt, was nützt es? Letztendlich ist das doch wieder mal der Beweis dafür, für welch sinnlose Sachen unsere Forschungsgelder draufgehen. Alle 3, 4 Jahre geben Physiker dann mal wieder irgendeine bahnbrechende Neuentdeckung bekannt nur um ihre Arbeit zu rechtfertigen. Und was kommt dabei raus? Funde, wie dieses großartige Gottesteilchen, womit wir nun 4 Prozent der eistierenden Materie kennen. Herzlichen Glückwunsch!

@Johnny 4000: Der gute Herr Yogeshwar...

... hat sich da im Wesentlichen ein Sprachbild ausgeliehen, welches dem britische Physiker David Miller schon 1993 einen Preis im Rahmen der "Higgs challenge" des damaligen britischen Forschungsministers Wildgrave einbrachte:
http://www.strings.ph.qmul.ac.uk/~jmc/epp/higgs.html

und welches die wohl bekannteste sprachliche Erklärung zum Higgs-Teilchen ist.

Wenn man Herrn Yogeshwar also schon wegen seiner didaktischen Fähigkeiten loben will, dann nicht, weil er eine tolle Erklärung gefunden hätte, sondern weil er unter den vielen guten Erklärungen die vermutlich anschaulichste für seinen Versuch der Erklärung genutzt hat.

an alle ewignörgler und pessimisten

unbeschritten ist diese entdeckung wichtig für grundlagenforschung. unbestritten ist grundlagenforschung für den immensen fortschritt und damit für das heute bild unserer welt verantwortlich. jetzt zähle man 1+1 und komme zu dem ergebnis, dass diese entdeckung unbestritten wichtig für uns ist. falls die ewignörgler und pessimisten mir hier nicht zustimmen, können sie ja in der weltgeschichte schauen, was "unsinnige" entdeckungen uns gebracht haben.
für normalbürger ist mathe ab der 7./8. klasse unnötig, aber es braucht doch neugiere wissenschaftler, die sich mit mehr beschäftigen. die integralrechnung bspw sind auch nur "billige" formeln, aber ohne diese "kleinen" formeln könnten wir keine raketen bauen, keine kommunikationstechnik, keine computer... also es wäre nett, dass leute, die davon nicht viel verstehen, ein wenig respekt vor der forschung zeigen könnten. ich bin eher froh, dass cern so viel geld bekommen hat, sonst wird es in waffentechnik, affären etc. gesteckt. unbestritten.

Wieso erst jetzt?

Lieber Herr Yogeshwar,
vielen Dank, Sie haben mit ihren Erklärungen sehr viel Licht ins Dunkle gebracht. Eine Sache verstehe ich aber nicht. Wieso hat man so lange für diese Entdeckung gebraucht? Sie sagen ja, dass der Brite Peter Higgs dieses Modell vom 'Gottesteilchen' bereits in den 60ern vorlegte. Nicht, dass Sie mich falsch verstehen, die Physiker haben dafür meine höchste Anerkennung, aber was war so kompliziert an diesem Unterfangen?

Neues Boson am LHC

ATLAS und CMS am LHC haben ein grossartiges uebereinstimmendes Signal gefunden, das in seinen bisher bekannten Eigenschaften
sehr gut zum Higgs-Boson des Standard Modells passt. Es ist bisher nur in sehr wenigen Exemplaren erzeugt worden.

Das betreffende Teilchen fuellt jedoch nicht den leeren Raum, wie im populaeren Bericht der Tagesschau vermutet wird.
Ebenso erzeugt es nicht die Masse der schwachen Eichbosonen und der fundamentalen Fermionen, sondern bleibt uebrig, wenn ihm verwandte Felder diese Aufgabe erfuellt haben. Nur deshalb kann man nach einem neuen isolierten Teilchen suchen. Das Higgs Boson haelt auch die Grundbausteine der Materie nicht zusammen; dies tun die bereits bekannten vier Fundamentalkraefte.

Uebrigens: der groesste Teil der bisher bekannten Masse des Universums (ca 4%) wird durch die Feldkraft der starken Wechselwirkung erzeugt und ist in den Atomkernen versammelt.

Nun muss dieses schoene neue Phaenomen genauer untersucht werden.

4%

"Ist unsere Welt vielleicht nur eine ganz kleine Ausnahme in einem Universum, das ganz anders funktioniert."

Wie war das nochmal...in dem Moment, wo die Universalformel gefunden wird, wird das Universum durch ein noch komplexeres ersetzt.

Wahrscheinlich ist genau das auch Einstein schon passiert..

Vakuum

Mich würde mal interessieren, auf welche Weise das Vakuum (nicht das Nichts) mit den Teilchen wechselwirkt.

@skepsis 18:17: Neutrinomassen

"Neutrinomassen hingegen koennen im Standardmodell nicht mit dem Higgsmechanismus erklaert werden"

Das hat aber weniger mit dem Higgsmechanismus als mit der Definition des Begriffs "Standardmodell" zu tun. Man kann z.B. Neutrinomassen minimal-invasiv ins alte Standardmodell integrieren, indem man ein rechtshändiges Neutrinofeld (das nur gravitationell wechselwirkt) hinzunimmt. Dann erhält man Yukawa-Massen-Terme für die Neutrinos, die analog zu denen der Elektronen und Quarks sind. D.h., die Neutrinomassen entstehen dann genauso wie alle anderen Fermionmassen im Standardmodell.

Lieber Herr

Lieber Herr Higglystadtheld,

das hat Herr Yogeshwar leider nicht erklaert, wie Sie richtig bemerken. Man benoetigt zur Erzeugung dieses Zustandes eine sehr hohe Energie, die erst jetzt am LHC bereitsteht. Desweiteren muss eine spezielle Elementarteilchenreaktion ablaufen.

Mit dem Vorlaeufermodell "LEP2" am CERN, waere die Entdeckung moeglich gewesen, waere man im Design fuer die Energie dieser Maschine dem Vorschlag von Prof. Mattin Veltman gefolgt. Das neue Teilchen haette dann vermutlich schon vor ca. 10 Jahren gefunden werden koennen. Leider ist die Masse des Higgs-Teilchens bisher nicht theoretisch vorhersagbar; nur eine systematische experimentelle Suche konnte hier Klarheit bringen.

Wechselwirkungen finden nur

Wechselwirkungen finden nur zwischen Elemeneilchen statt. In der Quantenfeldtheorie fuehrt man das Vakuum als Bezugszustand ein.
Jedes Teilchen oder Antiteilchen kann mit einem sogenannten Erzeugungsoperator aus dem Vakuum erzeugt werden. Ein Vernichtungsoperator kann dann das Teilchen wieder eliminieren.
Aber wenn Teilchen/Antitelchen erst mal da sind, dann tauschen diese auch durch ihre verschiedenen Ladungen (stark, schwach, elektromagnetisch, gravitativ) Eich-Bosonen aus. Dies nennt man Kraftwirkung. Das Higgs-Boson kann nun auch als Kraft wirken.
Diese ist zur Masse der Teilchen proporional, also fuer Elektronen sehr schwach und fuer das schwere top-Quark und die schachen Bosonen W & Z sehr stark.

Naturkonstante Lichtgeschwindigkeit / c

In dem inflationären GUT-Phasenübergang direkt nach dem Urknall, hat sich das Universum um mehr als 30 Größenordnungen ausgedehnt — von einem winzig kleinen Punkt, nicht viel größer als die Planck-Länge, auf etwa die Größe einer Kugel mit 10 cm Durchmesser. In dieser winzigen Zeitspanne erfolgte die Ausdehnung mit wesentlich mehr als c, was auf den ersten Blick im Widerspruch zu Einsteins Relativitätstheorie zu stehen scheint. Da sich jedoch die Raumzeit gemeinsam mit ihrem gesamten Inhalt aus Teilchen und Energie ausgedehnt hat, stellt dies kein Problem dar. Die RELATIVITÄTStheorie verbietet nur RELATIVgeschwindigkeiten zwischen Materie und Raum, die größer sind als c. Nach dem von dem Astrophysiker Tammann geprägten Bild des Hefekuchens mit Rosinen, der bei der Hitze im Ofen aufgeht, kann sich der ganze Kuchen beliebig schnell aufblähen, solange sich die Rosinen relativ zum Teig nicht schneller als Lichtgeschwindigkeit bewegen.

Wechselwirkungen finden nur

Wechselwirkungen finden nur zwischen Elemeneilchen statt. In der Quantenfeldtheorie fuehrt man das Vakuum als Bezugszustand ein.
Jedes Teilchen oder Antiteilchen kann mit einem sogenannten Erzeugungsoperator aus dem Vakuum erzeugt werden. Ein Vernichtungsoperator kann dann das Teilchen wieder eliminieren.
Aber wenn Teilchen/Antitelchen erst mal da sind dann tauschen diese auch durch ihre verschiedenen Ladungen (stark, schwach, elektromagnetisch, gravitativ) Eich-Bosonen aus. Dies nennt man Kraftwirkung. Das Higgs-Boson kann nun auch als Kraf wirken.
Diese ist zur Masse der Teilchen proporional, also fuer Elektronen sehr schwach und fuer das schwere top-quark und die schachen Bosonen W & Z sehr stark.

@"Der weiße Helge"

1. Man hat heute den Beweis veröffentlicht, dass bei 126GeV ein bisher unbekanntes Boson existiert. Was nicht 100%ig sicher ist, ist die Frage, ob es sich dabei wirklich um das Higgs-Boson handelt. Falls dem nicht so ist und man hier ein Teilchen gefunden hat, was mit den bisherigen Theorien nicht erklärbar ist, so wäre dies ein noch viel größerer Grund für dieses "wahnsinnige Trara".
2. Die Gesetze, nach denen unser Universum funktioniert, immer genauer verstehen zu wollen benötigt immer genauere Instrumente. Die ersten praktischen Anwender dieser Instrumente sind meistens die Mediziner.
Beispiele:
- Optik/Linsengesetze -> Mikroskop -> Entdeckung der Bakterien
- Kernzerfall -> Röntgenstrahlung
- Laser -> Fehlsichtigkeit-Korrektur
- Kernspin -> Kernspintomographie
- Teilchenbeschleuniger -> Tumorbestrahlung

Sagen Sie doch mal einem Krebspatienten, dass die Instrumente, die ihn heilen können, eine sinnlose Verschwendung "unserer" Forschungsgelder waren.

Der Vater der Qantenphysik:

„Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält. Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt - es ist der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden - so müssen wir hinter
dieser Kraft einen bewussten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche - denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht - ,
sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre!“
Max Planck
Also doch Hyperraum, der neue Begriff für Vakuum.
Struktur der Materie (Masse) kommt von einem Feld (Vakuum, masselos) nicht umgekehrt - Wechselwirkende Teilchen (wägbar) sind die Folge, nicht die Ursache!
Entweder alle Teilchen sind "Gottesteilchen" oder keines davon - unerheblich ob massebehaftet oder masselos.

Was für Auswikungen hat das auf unser Leben?

Wohl keine.
Aber wohl auf das unserer Nachfahren.

Unwort des Jahres

Ich schlage bereits jetzt den Begriff "Gottesteilchen" als "Unwort des Jahres 2012" vor: Dieses verdammte Teilchen ist ein Higgs-Boson, nicht mehr und nicht weniger; die Bezeichnung "Gottesteilchen" war nichts weiter eine verkaufsfördernde Masche eines geschäftstüchtigen Verlegers ...

Ohje...

...hoffentlich versuchen sie nicht es kaputt zu machen.

@Raetihi

Ich sehe nicht was an meiner Aussage falsch sein soll.
Im Standardmodell existieren keine rechtshaendigen Neutrinos, Punkt. Fuer diese fehlt schlicht eine geeignete Quantenzahl. Wollen Sie dennoch rechtshaendige Neutrinos fuer Ihre Yukawa-Kopplung haben, muessen sie das Standardmodell erweitern, ganz egal ob Sie das jetzt "minimalinvasiv" nennen moegen oder nicht.
Darueber hinaus sollte natuerlich erwaehnt werden, dass es bis heute keinen experimentellen Beleg fuer die Existenz steriler Neutrinos gibt. Die Gueltigkeit des Standardmodells (bei niedrigen Energien) wurde hingegen schon mehrfach experimentell belegt.

Beste Gruesse aus Genf
Skepsis

@gray

Allen Laien kann ich den Blog von Matt Strassler empfehlen hxxp://profmattstrassler.com/articles-and-posts/the-higgs-particle/360-2/
Er ist ein begnadeter Didaktiker und erklaert auf seinem Blog den Higgs-Mechanismus und andere Phaenomene der Teilchenphysik viel besser als ich es je koennte.

Viel Spass dabei.
Skepsis

@ physiker1 - Erzeugungsoperator

Hab soeben das Wort geinternetet und gelesen, dass die Regeln des Energie- und Impulssatz explizit zu berücksichtigen seien.
Früher las ich mal etwas über Singularitäten.
Sind das nun theoretische, mathematisch-geistige Konstruktionen oder ist das objektiv real?
Oder: Was daran ist Vermutung?

zu: @Raetihi

Oh je!
Dass up- und down quarks mit einem (dem) Higgs-Dublett ihre Massen bekommen ist bekannt - also trifft das strukturell auch fuer Neutrinos und geladene Leptonen zu Nichts sprach je theoretisch dagegen, im Standard Modell auch rechtshaendige Neutrinos zu haben; dies steht seit 1980 in Standard Lehrbuechern.
Und exoerimentell ist dies ja nun auch durch Neutrinooszillationen seit etlichen Jahren klar. Dies gilt auch in Genf.

@skepsis 21:35

Ich habe nicht behauptet, an Ihrer Aussage von 18:17 sei irgendetwas falsch. Soweit ich erkennen kann, widersprechen sich unsere Kommentare von 18:17, 21:35 bzw. 20:49 an keiner Stelle. Es klingt allerdings so, als sähen Sie einen Widerspruch.

Schöne Grüße nach Genf.

#FreeSimon

Augrund neuerer mehrdimensionaler Theorien ist klar, dass letztendlich der Impuls aus dem Hyperraum alle uns bekannten physikalischen Kräfte und Wechselwirkungen erst entstehen lässt.

Hallo FreeSimon
Nicht maulen, nicht meeckern, nicht "ich habe es schon immer besser gewusst".
Einfach, mit dem vermeintlich von Ihnen bestätigten Versuch,an die dafür zuständigen und notwendigen wissenschaftlichen Institute einschicken. und wenn das ,was sie erforscht haben,richtig ist, ist Ihnen der Nobelpreis gewiss.

@ physiker1 - Erzeugungsoperator

Die Erhaltungssaetze gelten in jedem Fall strikt in der flachen homogenen Raum-Zeit (in unserer Umgebung) und sind Konsequenzen des Noether-Theorems (1918) und unter o.g. Voraussetzung mathematisch beweisbar. Quantenfeldtheorien ueber solchen Raumzeiten gehorchen diesen Erhaltungssaetzen ebenso. Die Teilchen-Erzeugung und Vernichtung verletzt diese Gesetze nicht.

@physiker1

Dann sagen sie mir doch bitte einmal durch welche Quantenzahl sich das rechtshaendige Neutrino von rechtshaendigen Antineutrino unterscheidet.
Sie werden sehen, dass Ihre Analogie zu den Quarks versagt und sie unweigerlich eine neue Quantenzahl werden einfuehren mussen. Es spricht zwar theoretisch nichts dagegen, nur gibt es keinen experimentellen Beleg fuer die Existenz dieser neuen Quantenzahl. Auch daher enthaelt das Standardmodell in der einschlaegigen Literatur keine rechtshaendigen Neutrinos.

Und Neutrinooszillationen beweisen noch lange nicht die Existenz von sterilen Neutrinos. Neutrinomassen koennen auch durch andere Mechanismen erzeugt werden, Stichwort Majorana. Tatsache ist, dass wir heute nicht wissen welcher Mechanismus Neutrinomassen erzeugt. Sterile Neutrinos sind somit (wenn auch legitime) Spekulation.

Was haben wir davon?

Ist eine sehr wichtige Frage und sollte auch (bei sehr teurer) Grundlagenforschung gestellt werden.
Nun, einerseits ein gewisses Mehrwissen. Ist das gut oder nutzlos, darüber kann man sich streiten. Andere wurden vllt früher gefragt, was haben wir davon zu wissen ob sich die Erde um die Sonne oder die Sonne um die Erde dreht.

Ich will hier ein naheliegenderes Beispiel bringen:
Als die Quantenmechanik "entdeckt" wurde, konnte man damit auch nicht viel anfangen. Bald komme wir dahin, dass unsere Computer eben mit dieser Quantenmechanik funktionieren (ein Stück weit tun sie's jetzt schon).
Fazit: Eine Entdeckung, die vor langer Zeit keiner brauchte oder verstanden hat, ermöglicht uns heute wachsenden Wohlstand.

Bringt uns das was? Ja!

@loti: ...das würde ich so

@loti:
...das würde ich so nicht sagen, dass das Nichts das Gegenteil vom Seienden ist, da "Nichts" relativ ist. Wer oder was ist 'Nichts"? Ist "Nichts" nur das, was nicht da, bzw nicht für uns sichtbar ist oder ist "Nichts" vielleicht auch ein Raum? Und: ist die Zeit nichts im Vergleich zur Ewigkeit, obwohl diese jetzt ist?
Wenn der Mensch vor GOTT ein Nichts ist: Die "Intelligenz" die Masse unabhängig ist dennoch Masse (Sichtbares) hervorzubringen vermag, dann hat "Nichts" nicht weniger eine Masse wie das, was etwas ist, die Masse aber nicht zwingend notwendig ist um zu sein.
Ich sehe also nichts, nichts ist da: also ist "Nichts" eine Masse, wenngleich nur relativ.
Das Gegenteil von Sein ist also nicht "Nichts", weil "Nichts" auch etwas ist, so dass das Gegenteil von Sein das Nicht-Sein ist und dieses "Nicht-Sein" absoluten Charakter hat im Gegensatz zum Sein.

rechtshaendige Neutrinos

... besitzen die Quantenzhalen schwacher Isospin = 0 und Hyperladung = 0. Diese sind von allen anderen Fermionen verschieden. Dass es sowohl Dirac,als auch Majorana, als auch beide Massenterme geben kann, widerspricht nicht dem Higgs-Mechanismus. Wir wissen, dass Neutrinos Massen haben, ohne ihre genaue Groesse zu kennen - jedoch sind die Massendifferenzen bekannt. Das rechtshaendige Neutrino fuehrt am natuerlichsten hierzu.

@ Sephiroth

Guter Punkt, aber es wird noch besser. Die Halbleitertechnologie war von Anfang an ohne Quantenmechanik undenkbar. Die Dioden, Transistoren etc. in Computern sind seit Jahrzehnten schon nur mit QM zu verstehen.

@skepsis 22:28

(An alle "Normalsterblichen": Bitte mal eben weghören.)

Die Quantenzahl eines Teilchenfelds entspricht hier einer Darstellung der Gruppe SL(2,C) x SU(3) x SU(2) x U(1). Das ist für rechtshändige Neutrinos die rechtshändige Weyl-Darstellung von SL(2,C) kreuz der trivialen Darstellung von SU(3) x SU(2) x U(1). Die Darstellung für Anti-[rechtshändige Neutrinos] -- die natürlich linkshändig sind -- ist die linkshändige Weyl-Darstellung von SL(2,C) kreuz der trivialen Darstellung. Anders gesagt, das rechtshändige Neutrino unterscheidet sich vom Anti-[rechtshändigen Neutrino] durch seinen Spin. Das Problem, das Sie anscheinend sehen, existiert nicht.

@ skepsis

normalerweise kommentiere ich kommentare nicht, aber hier mir direkt aus der Seele gesprochen.

Vielen Dank.

Und können wir mal diese sinnfreie Metapher mit dem Raum der Journlisten brandmarken, ich kanns bald in all ihren Abwandlungen nicht mehr hören :/

So mancher "Normalsterbliche"

So mancher "Normalsterbliche" hatte in seiner Schulzeit und seinem Studium die Grundlagen der Quanten-Mechanik gehabt...
..wie will man z.B. Halbleiter-Technologie studieren ohne das dazu nötige Basiswissen
^^

Meinen Dank an die Physiker in diesem tread - ich habe einige Dinge hinzu gelernt...
..auch wenn es mich beruflich nicht mehr tangiert.

Darstellung: