Kommentare

Verfassungswidrig

Es steht außer Frage, dass der ESM verfassungswidrig ist.

Es steht zudem auch außer Frage, dass der ESM demokratiefeindlich ist.

Eine fast wahre Schlagzeile

In der Tat, alle sind die Sieger.

Bis auf unwesentliche Werte wie
-Demokratie
-Rechtsstaatlichkeit
-Vertragstreue-
-Glaubwürdigkeit-
-Selbstbestimmungsrecht und
-Freiheit
hat ja auch nichts Schaden genommen. TOLL!

Habe gerade mit roter Farbe die €-Sterne auf meinem Kfz Kennzeichen durchgestrichen!

Sieger sind die Regierenden und die Großbanken

Sieger sind die Regierenden und die Großbanken.
Verlierer sind die einfachen Leute, welche nicht zu den miteinander kungelden Spitzen der Macht und den Lobbyisten des ganz großen Geldes gehören.
Verlierer sind die einfachen Bürger, die Arbeiter, der Mittelstand, die Steuerzahler, die kleinen Sparer, die Rentner.

Traumtänzer

Also der ESM unterstützt die Banken und soll ohne zu strikte Auflagen Staatsanleihen kaufen können. Ohne "strenges Reformprogramm", das sowieso keiner befolgt hätte.

Warum sind die Banken in Schwierigkeiten?

Weil sie Staatsanleihen gekauft haben, oder..?
Jetzt dürfen sie es weiterhin und werden mit deutschen Steuergeldern "gerettet."

Und weil der Karren immer noch nicht im Dreck versunken ist, soll die Zusammenarbeit (zur Karrenversenkung) vertieft werden.

Und "Angie" beteuert gestern noch, keine Schuldenunion solange ich lebe. Ein kurzes Leben war das.
Aufwachen "Angie". Es ist kein Traum. Das Geld ist weg.

Euro ade!

Mit diersen Beschlüssen wurde faktisch das Ende des Euro beschlossen.
Denn wenn jetzt auch Banken direkten Zugang zum Euro Rettungsschirm bekommen, ist das Ende des Euro gewiss.
So gut wie alle Eurostaaten verschulden sich immer weiter.Das Geld für den Rettungsschirm sind also auch nur Kredite, dier irgendwann fällig werden.
Wer bitte soll diese zusätzlichen Kredite bezahlen?
Man tut gerade so, als würde man einen Schirm aufspannen und das schöne Geld regnet einfach so vom Himmel.
Märchenstunde!
Da es eine Tatsache ist, das kein Staat inklusive deren Bevölkerung bereit ist ernshaft zu sparen,wird das dicke Ende nur für ein paar Monate,vielleicht ein Jahr verschoben. In der Summe steigen die Schulden immer weiter. Sie haben nur eine andere Bezeichnung.
Was die Banken vor 4-5 Jahren praktizierten machen jetzt die Regierungen.
Faule Kredite als soliede Anlagen anzupreisen.
Der Glaube versetzt ja angeblich Berge. Versetzt er auch die Schulden?

Bloß keinen Streß...

Alles wird gut. So oder so. Morgen ist ein neuer Tag. Und der nächste Gipfel kommt bestimmt. Vielleicht halten die jetzigen "Ergebnisse" sogar bis dahin. Und wenn nicht, gilt die alte Casino-Regel: Die Bank gewinnt immer! Das Volk, das schändlicherweise über seine Verhältnisse lebte und Haus und Hof verzockte, hat zum Glück längst Casinoverbot. Wer weiß, was diese dummen Michel sonst eventuell mit den vielen Rettungsmilliarden anstellen würden?! Vielleicht sogar Schulden bezahlen ... igitt!

Der Casinogruppenchef Jean-Claude Junker sagt, wie es ist: "Der Beschluss sei eine "Botschaft an die Finanzmärkte". Soll heißen: Die Einladungen an die VIP-Zocker für die nächste Off-Limit-Gala werden gerade verschickt. BlackJack oder Roulette, alles geht. Die Kessel sind geölt und die Karten gezinkt.

Inzwischen wird das Volk draußen mit Hütchenspielen bei Laune gehalten, während beim Public Viewing auf dem MultiMediaScreen Merkels Rede "...so lange ich lebe..." in Endlosschleife läuft.

Die Botschaft

>Der Beschluss sei eine "Botschaft an die Finanzmärkte".<

heißt ja wohl: kein Problem, weitermachen wie bisher.

Wir siegen uns zu Tode...

...und am Ende bekommen wir ein Angebot, das wir nicht ablehnen können.

In ein paar Jahren wird man, wenn nicht ein Wunder geschieht, diese etwas kryptische Aussage verstehen.

Schleichende Entmündigung

Gewichtige Wirtschaftsmächte stehen kurz davor, einen der wichtigsten Punkte ihrer Agenda, vorbei am gemeinen Bürger, durchzuboxen - koste es, was es wolle. Mit Spannung warte ich auf den Tag, an dem das i.d.R. entspannte deutsche Gemüt überbrodelt, und sich zu einem Mob formiert.
Vermutlich wird dieser Tag nicht mehr lange auf sich warten lassen; Mistgabeln werden dann das kleinste Problem sein...

Frau Merkel wird sich wegen ihres " Mitspielens "

vor den deutschen Bürgern verantworten müssen. Und alle anderen auch, die möglicherweise noch heute am Abend im Bundestag zustimmen. Sollte das Bundesverfassungsgericht die Vorhaben stoppen, müßten alle Ja-Sager unter den Abgeordneten und Regierungsmitgliedern ihren Hut nehmen. Sie haben dann ihren Eid gebrochen, Schaden vom deutschen Volk abzuwehren.
Zugegeben ein Traum. Aber die nächsten Wahlen stehen vor der Tür. Bis dahin nicht vergessen.

Dekadente Zeiten

Die sich da als Sieger , voller Euphorie (? über was?) freuen, sind es, Sieger über die Demokratie. Sie haben die Demokratie mal wieder besiegt.

Jene Demo-Kratie, die eigentlich einmal das Interesse einer Allgemeinheit verbürgen sollte.
Jetzt dient man nur noch dem Geld, so unabdingbar, und verzwängt, wie das ESM es faktisch bedeutet.

Es ist unkündbar.
Unzerstörbar. Ein neuer Titan, der uns - und das kommt medial viel zu wenig rüber - auffrisst.

Das Geld dient uns nicht mehr, es frisst uns auf. Das ist schon eine epochale Besonderheit, wie klar das nun raus kommt.

Einst hatte man noch arge Science Fiction geschrieben, dass eine Maschinenwelt eines Tages beschliesst, die Menschen "abzuschalten".
Heute wird das übers Geld gemacht: die abstrakten Macht macht so ihre Gedanken über den Sozialetat : Tja, Leute, zu teuer, schneiden wir raus.

Das System sollte den Menschen dienen, nun unterjocht es uns. Feiern? Für das Anbringen eines dauerhaften Selbstzündemechanismus?
Dekadent.

Weninigsten noch keine Euro-Bonds

Warum freuen wir uns nicht - es gibt noch keine Euro-Bonds. Und genau das hat doch Frau Merkel auch deutlich gemacht. Mehr nicht.

Und wenn nun das Geld der Steuerzahler direkt zu den Versagerbanken geht, die mit ihren Gewinnmaximierungen Schiffbruch erfahren haben, das ist doch etwas ganz anderes.

Das sollte mir auch passieren: Ich spiele mit hohem Einsatz Lotto - mit den Löhnen von Mitarbeitern, und wenn ich verliere, dann soll der Staat dafür aufkommen. Gewinne ich, dann stecke ich das natürlich selbst ein - es ist ja mein Gewinn.

Vielleicht traut sich keiner, Frau Merkel zu sagen, dass ihre Mission im Grunde genommen ein Misserfolg war. Sie soll ja schrecklich schimpfen können (hat man bereits bei Röslers Aktion bei der Bundespräsidentenwahl mitbekommen ...)

Meine Güte. Es wäre Mies wenn

Meine Güte. Es wäre Mies wenn in der EU jemand als Verlierer dastehen würde.

Es sind doch keine "Gegner". Es ist doch eine Gemeinschaft. Wenn einer in einer Famile zuhause etwas beschliesst, da muss sich doch auch die ganze Familie bei wohlfühlen... Und nicht etwa, dass sich die Frau, die an den Strand wollte, sich als Verliererin fühlt.

Es fanden auch keine Wahlen statt, wo jemand verlieren konnte.

Warum also diese Überschrift? Man kann auch alles vermiesen.

Zu viele Sieger

Das gibt es nicht im richtigen Leben, schon eher in der Finanzwelt und in der modernen Ökonomie.

Scheint der gleiche Trick zu sein wie bei den ominösen Privatisierungen: Erfolge jetzt, die Kosten kommen später.

Immerhin bedeutet es auch einen kleinen Sieg für die durch Spartraktate gebeutelten Bevölkerungen. Sie können sich zuünftig wieder an die gewählten Vertreter halten, wenn Rente oder Sozialleistungen gekürzt werden.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch der deutsche Michel: also bitte, wir wollen auch die Rente mit 60 wie die Franzosen, da wäre wohl das Mindeste.
Wenn schon Angleichung, dann bitte auch die Vorteile.
Oder hat Frau Merkel daran nicht gedacht?

@15:37 — Stiller Wächter

"Es steht außer Frage, dass der ESM verfassungswidrig ist."

Möglich, aber dazu haben wir Verfassungsrichter.

"Es steht zudem auch außer Frage, dass der ESM demokratiefeindlich ist."

Nein. Die Beschlüsse wurden von demokratisch gewählten Volksvertretern gefasst. Der ESM bedroht höchstens die Nationalstaatlichkeit, aber demokratiefeindlich ist er nicht.

Erpressung?

Man kann nur hoffen, dass Karlsruhe diese Gesetze stoppen kann. Die erzwungenen Kompromisse auf Kosten des deutschen Steuerzahlers und Sparers wird man sich hoffentlich auf deutscher Seite merken und bei nächster Gelegenheit zurück schießen. So langsam muss man sich aber auch fragen, welche Partei man noch wählen kann, wenn nicht einmal mehr die CDU/CSU die deutschen Interessen und vor allem den Sparstrumpf schützen kann. Die SPD und die Grünen wollen eh die Schulden auf alle verteilen. So habe ich mir den Euro nicht vorgestellt. Da habe ich dann doch lieber die DM zurück. Heute betrachtet war die Einführung des Euros das Schlechteste was Europa passieren konnte.

Hat jemand etwas anderes von

Hat jemand etwas anderes von diesen Regenten erwartet?
Und weil alle so gut waren, wurde in die Kamera lächelt und natürlich auch in
sich hinein und als Sahnehäubchen Essen und Trinken auf Kosten des kleinen Mannes.
Da sollte man doch jene großartigen Sieger und Volkshelden im Zirkus Maximus feiern mit
Trink- und Essgelage für diese geschlagene Schlacht.
Also: auch beim nächstbesten Gipfeltreffen gibt es nur Sieger, so meine Weissagung, wenn ich in meine
Kugel schaue.
Immer das selbe, aber vom Volk gewollt und gewählt, darin es mich nicht wundert,
wenn so mancher aus dem Süden der Republik wieder seinen König
haben will.

Wir sind die großen Verlierer, die anderen sind Gewinner

Ich dachte die Niederlage bei der EM wäre die einzige diese Woche, aber nach den großen Tönen von Frau Merkel habe ich mir was anderes vorgestellt. Ein falsches Signal wird ausgestrahlt. Italien und Spanien haben weiter ihr Kontrolle über Banken und können weiterhin spendabel ihr Geld ausgeben, während hier knapp 20 Millionen Menschen knapp unter dem Existenzminimum leben. Vielleicht bin ich zu doof, um das ganze Szenario einzuschätzen. Die paar Steuerzahler, die übrig geblieben sind dürfen sich die nächsten 20 Jahre auf fette Erhöhungen freuen. Danke

gerne auch noch für Zypern

natürlich kommt der deutsche Steuerzahler auch gerne für die russischen Schwarzgeldkonten bei zypriotischen Banken auf. Alles kein Problem. Juncker hats ja schon zugesagt.

Wo stand nochmal, dass auf

Wo stand nochmal, dass auf den deutschen Sparbüchern ja noch genug Euros rumliegen, mit denen man Banken, Pleitestaaten, etc. retten kann?

Gerettet wird wohl nicht das Geld der kleinen Leute

Gerettet wird wohl nicht das Geld der kleinen Leute.
Zumindest wohl nicht schwerpunktmäßig.
Vom Volumen her dürfte der größere Teil des ESM-Geldes vermutlich letztendlich wohl reichen internationalen Spekulanten zugute kommen.
Die reichen internationalen Spekulanten haben sich jedoch (zum Teil in Steueroasen) so aufgestellt, daß sie selber kein oder allenfalls verhältnismäßig wenig Geld zur Finanzierung des ESM beizusteuern brauchen.
Bislang hat noch niemand öffentlich die Frage gestellt, wo die Bundesgierung das Geld für den ESM überhaupt hernehmen will.
Kürzung von Sozialleistungen wären eine Option.
Steuererhöhungen sind eine weitere Option.
Außerdem das Drucken von deutlich mehr Geld, was zu einer Inflation und damit zu einer Entwertung von Renten und Sozialleistungen und Sparguthaben führen würde.
Zudem wird auch darüber nachgedacht, von jedem Wohnungseigentums- oder Hausbesitzer 50 % des Verkehrswertes als sog. neuen Lastenausgleich einzuziehen, und die Sachen ggf zu versteigern.

Erst Ohnmacht, dann Koma, und dann...?

...konstatierte letzte Woche mein Nachbar, ein mittelständischer Handwerksbetrieb, nachdem er wieder 3 Mitarbeiter entlassen musste, weil er gegen die Billigkonkurrenz aus Osteuropa nicht mehr ankommt. Jetzt machen irgendwelche osteuropäischen Sub-Sub-Subunternehmen superbillig die Innensanierung unseres örtlichen Rathauses.

Was hat das mit dem EU-Gipfel zu tun? Alles! - meine ich. Denn es verdeutlicht unser hiesiges Kernproblem und zeigt zugleich die europäische Zukunft. Und leider wird mein Nachbar Recht behalten, denn wir alle haben es uns zu bequem gemacht und viel zu spät erst erstaunt unsere Ohnmächtigkeit gegenüber geschaffenen Realitäten erkannt, wollten aber nicht gleich garstig revoluzzen sondern fielen mehrheitlich ins Gutbürger-Koma und legten unsere Sparbriefe unters Kopfkissen, vertrauten den Sandmännchen im Parlament und hofften auf ein gesundes Erwachen.

Jetzt reiben wir uns verzweifelt die Augen, möchten uns wehren, aber Eurogendfor wird das im Keim ersticken...

Gleichbehandlung - auch für Deutschland, Frau Merkel!

Die Sache mit dem Rentenalter (17:02 — AlterSimpel) stößt bei mir auch sauer auf.
Frankreich: 60 Jahre,
Italien: Frauen 60, Männer 65 (Frauen sollen auch auf 65 angehoben werden), Rente mit 67 ab 2023
Griechenland: noch immer 60?

Und da sollen wir so viel in das EU-Säckel einzahlen?

Ja, spinnen die EU-Fanatiker etwa?

Sollen doch Griechen, Italiener, Franzosen auch so lange arbeiten, dann können wir uns wiederfinden!

Und was ist mit den Steuern?

Also: Ich verlange auch in dieser Hinsicht Gleichbehandlung, Frau Merkel!!!

@christerix Gleichberechtigung kannst Du hier lang suchen

Die Reichen haben ihr Kapital schon in die Schweiz pder Liechtenstein gebracht. Am Ende wird der kleine Arbeiter dumm aus der Wäsche gucken und seinen Kinder erklären müssen, wieso pro Quartal nur ein McDonaldsbesuch möglich sein wird und er bis 76 für eine mickrige Rente arbeiten muss. Währender Spanier und Italiener an der warmen Küste mit 60 seine dicke Rente kassiert und frisch angeröstetes Brot mit Olivenöl genießt.

Eine Aufteilung der EU in

Eine Aufteilung der EU in Nord EU und Sued EU brauchen wir!

Wir sind erfolgreich erpresst worden!

Monti, Hollande und Rajoy haben definitiv gewonnen. In diesen Ländern werden jetzt Wahlgeschenke gemacht und die Mittel- und Nordeuropäer dürfen es jetzt bezahlen. Wenn Hollande mein Steuergeld ausgibt und wir aber in Frankreich nicht mitreden dürfen, dann erwarte ich, dass wir aus der EU austreten!

@ nachgeschaut - herbeigestümpert?

Die Krise herbeigestümpert ist ein netter Ausruck.
Aber auf wen man diesen Begriff anwendet ist aber eine andere Frage. Was kann Schäuble dafür dass die heutige Situation mit der Staatsverschuldung eingetreten ist?
Das ist lange vor seiner Amtszeit verursacht worden.

Gestümpert haben vor allem die Rot/Grünen als Regierung die im Jahr 2001 zugestimmt haben dass Griechenland im Euro ist und dann wegen der eigenen Schuldenpolitik (2001 bis 2005 oberhalb der Euro-Schuldengrenze von 3%) die Stabiltätskriterien des Eurio kaputt gemacht.
Dann kam die Finanzkrise 2008 aus den USA die wiederum zu verstärkten Staatsschulden in Europa geführt haben um den Wirstchaftsabschwung zu bremsen der durch diese Finanzkrise ausgelöst wurde.

Schäuble hat dann als Nachfolger von Steinbrück 2010 nur noch halb so viel neue Schulden gemacht als Steinbrück vorher gesagt hat! Dessen Planung für 2010 lag bei 100 Mrd. und es wurden gut 50 Mrd. Neuschulden.
Wieso hat also Schäuble "gestümpert"?

@ nachgeschaut. Was hat das

@ nachgeschaut. Was hat das denn meine Aussage mit Nationalismus zu tun? Nur weil es nahezu der Wahrheit entspricht? Ich glaube, dass Deutschland eine wahnsinnige Anstrengung in den letzten 20 Jahren unternommen hat wirtschaftlich gut dar zu stehen. Renteneinbußen, Pflegeversicherung, Soli, Krankenversicherung erhöht, Ökosteuer, Mineralölsteuererhöhung etc. Viele können von der Rente nicht alleine überleben. Alleinerziehende unterbezahlte Mütter werden immer mehr. Millionen Kinder sind laut Statistik Arm. Und dann anderen Milliarden ausschütten, damit Sie mit 60 in Rente gehen können?

In sicheren Händen

Ja, alle sind Sieger. Ebenso ist die Erde ist flach und der Mittelpunkt der Welt.

Auch sind die Kommentare von B1 in allen Belangen richtig, solange man die CDU Brille aufhat und Frau Merkel als neue Päpstin zur Wahl steht. Wird er dann ihr Pressesprecher ? Anstrengen tut er sich ja sehr.

Was soll uns noch geschehen ? Nächstes Jahr haben wir doch wieder demokratische Wahlen, bei denen wir als Souverän darüber entscheiden dürfen, wer uns für die nächsten Jahre sicher und kompetent durch die Krise führt.

Nichts kann geschehen, wir sind in sicheren Händen.

Der ESM ist die Geldverteilmasche

Erst werden die Banken gesponsert und dann eine europäische Arbeitslosenversicherung eingeführt um die Kosten der Arbeitslosigkeit zu sozialisieren.

Hier bitte weiterlesen:

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/modell-mezzogiorno-1.17300815

So seh'n Sieger aus

Als Sieger sieht sich wahrscheinlich auch Goldman Sachs, die mit ihrem Mann Monti natürlich auch ihre wahrlich gerechtfertigten Interessen in der EU gewahrt sehen.

Ist doch schön, wenn alle zufrieden sind.

Der ESM ist die Geldverteilmasche II

Wahrscheinlich haben die Italiener und Spanier jeweils eine Rentenbank

Ab Heute können die glatt sagen:

"Die Rente ist sicher"

Frau Merkel, die Umfallerin.....!

Frau Merkel, die Umfallerin.....!

Es war wie fast immer: Frau Merkels Worte sind Schall und Rauch!

Sie hat sich auf dem EU-Gipfel von den Italienern und Spaniern zu Lasten Deutschlands VORFÜHREN lassen!

Es ist eine Unverschämtheit und ein großer Skandal, daß die Italiener und Spanier nun nicht mehr sparen müssen. Sie kommen auch ohne neue Sparprogramme an das Geld aus dem Rettungsfonds.....!

Und wer zahlt wieder für die hoch verschuldeten EU-Pleite-Staaten? Der "dumme" und naive deutsche Steuerzahler!

"Vielen Dank", Frau Merkel.....!

Frau Merkel hat nun engültig bewiesen, daß sie es NICHT kann und ihre Worte NICHTS gelten!

Frau Bundeskanzlerin Merkel ist auf ganzer Linie GESCHEITERT!!!!!

Darstellung: