Kommentare

Wie lange gibt es noch die EU?

Es gibt ja kaum Nachrichten über die EU, die einen positiven Hintergrund haben.
Das Konzept scheint gescheitert, nur die meisten Politiker haben das nicht verstanden.

Vielleicht sollten sich alle mal . . .

bei allem Geschachere nicht an der niedrigsten Messlatte als KGV,
sondern jeweils am Klassenprimus orientieren. Das würde helfen.

@ Wischmop - 21:38 - Wie lange gibt es noch die EU?

Für "Normalsterbliche" schon viel zu lange.
Für unsere Politiker "nicht lange genug".

Da spielt natürlich auch die Betrachtung mit,
wer das Ganze und unsere Policlowns viel zu
gut alimentiert. Die "Gewinner" der EU tragen
zur Finanzierung der Misere wenig bei und das
schreiben sie noch vor Steuern ab.

"WIR SIND DAS VOLK".
Das hat schon einmal funktioniert.

Fußball EM

Oh verflixt, jetzt ist die EM für Deutschland vorbei, noch bevor der ESM in trockenen Tüchern und vom Wahlvolk unbemerkt eingeführt wurde.
Hoffentlich geht der Schuss nicht nach hinten los...

Aber Herr Faymann

Bitte, bitte tun Sie nichts weiter
"um die Bevölkerung davor zu schützen, dass die Eurozone auseinanderbricht".

Wir wollen diesen Schutz nicht. Ganz im Gegenteil

Volk?

@ErichErpel

Das Vertrauen des Volkes in der Politik ist in der Tat ziemlich mies; zumindest bekommt man den Eindruck bei vielen Kommentaren zu den Euro-Themen und der Wahlbeteiligung allgemein.

Aber wir haben eben keine Wahl, egal wen wir wählen, es gibt keine wählbaren Eurogegner.

@Pessimist

Bisher hat kaum ein Politiker in EU-Fragen sich was aus dem Volk gemacht; wer es dennoch getan hatte wurde gemobbt, zum Rücktritt aufgefordert usw.

Das hat dann auch wenig mit der EM zu tun, nur würde es ohne EM vom Volk eher bemerkt werden.

DIE LÖSUNG:

die ganz einfache lösung: das ende der EU?!

wir können einfach nicht die versäumnisse der letzten 50 jahre sämtlicher südeuropäischer länder bezahlen;

jaja deutschland hat ja SOOO vom Euro profitiert:

kurzfristig ja;

langfristig haben wir unsere währung, unsere kulturelle identität, ja im grunde unsere gesamte existenz als nation - verloren;

danke liebe EU, und auf Wiedersehen - da sind mir Nationalstaaten mir ihren Eigenheiten und Besonderheiten schon lieber, da gibt es eigene währungen, und vor allem Grenzen;

Mehr Unterstützung für Spanien und Italien? NEIN!!!

Mehr Unterstützung für Spanien und Italien? NEIN!!!

Spanien und Italien sollen gefälligst, ebenso wie Griechenland, Portugal, Irland, Zypern, etc. sofort und ohne zu zögern konsequent sparen und dito die nötigen Reformen in ihren Ländern konsequent umsetzen.

Es kann und darf nicht sein, daß die hoch verschuldeten EU-Pleite-Länder auch weiterhin nur "die Hände aufhalten" und am Ende zahlen wir, die deutschen Steuerzahler, ewig für die Schulden dieser bankrotten EU-Pleite-Staaten.

Das kann und wird so nicht funktionieren, denn sonst sind wir bald auch bankrott und können uns bald nichts mehr leisten.

Wer rettet dann Deutschland? Vermutlich niemand!!!

Darstellung: