Kommentare

Ob das überhaupt funktionieren kann ...

Ob das überhaupt funktionieren kann, ist sehr fraglich.
Auf jeden Fall wäre das aber mindestens sehr riskant.

Wäre es nicht an der Zeit dem

Wäre es nicht an der Zeit dem Euro- und EU-Spuk zu beenden, anstatt die eigenen Staatsfinanzen zu ruinieren, bloß um das Unvermeidbare etwas hinauszuzögern? Deutschland ist schon jetzt bis über beide Ohren verschuldet und nimmt noch immer neue Schulden auf, wie kann es dann die Schulden anderer Staaten übernehmen? Abgesehen davon, dass eben dies die Verträge verbieten, mit denen jenes inflationäre Spielgeld, genannt Euro, überhaupt erst in die Welt gesetzt wurde! Man muß also schon Vertrags- und damit Rechtsbruch begehen, um diese widernatürliche Währungseinheit aufrecht zu erhalten! Doch helfen wird es nichts: Weder wollen noch können die Griechen so sparen, wie sie müssten; außerdem befinden sich Portugal, Spanien, Irland und Italien auf dem gleichen Weg und spätestens deren Schulden vermag Deutschland nicht mehr zu begleichen, ohne endgültig seine eigenen Finanzen zu ruinieren. Der Euro muß also abgeschafft und die alten Nationalwährungen wiedereingeführt werden.

Schön erklärt. Alleine das

Schön erklärt. Alleine das was da erklärt wird, hat aber die Qualität und vermutlich auch die Folgen eines Planes von W.E.Coyote, nach dem er versucht, den Roadrunner zu fangen. Denn das Hauptproblem der ganzen Krise, die hemmungslos mit dem Geld anderer - oder noch schlimmer, mit überhaupt nicht vorhandenem Geld - zockende Finanzwirtschaft unter Kontrolle zu bringen, wird nichtmal erwähnt! Daß eine Bankenaufsicht geschaffen wird, heißt ja nicht automatisch, daß diese den Banken Fesseln anlegt, sondern nur, daß die Banken, die sich verzockt haben, mit weiteren Steuerzahlermilliarden abgewickelt werden. Wenn man das Problem nicht angeht - und das WILL man (oder besser Frau) ganz offensichtlich nicht angehen - ist jegliche Begrenzung der Neuverschuldung nur zu Lasten der breiten Bevölkerung möglich. Und die wird dieses miese Spiel nicht ewig mitspielen!

bonds und bills und das EM-Finale

Gefrickel und Wortklauberei.

Ginge es nach der Deutschen Bank, so wäre sie die FED Europas und wir würden die Vereinigten Staaten von Europa, in Wirtschaftsunion mit China und Indien.

Welche Interessen sich am Ende durchsetzen? Die europäischer Steuerzahler sicher nicht.

Schlecht für den Stromkunden - der zahlt!

Die weiterhin zu hohe Förderung ist unsinnig denn sie belastet den Stromkunden mit höheren Preisen ohne wirklich etwas zu bringen.

Egal wie hoch die Förderung ist - die deutschen Hersteller von Solaranlagen haben davon wenig denn sie sind nicht konkurrenzfähig. Daran ändert die Förderung gar nichts.
Das Gled fließt dann über die geförderten Betreiber bei den asiatischen Herstellern - BRAVO!

@ Linuxpinguin - Höchste Zeit für Euro-Bonds?

Sie sind auch für die Eurobonds die eine unkontrollierte Schuldenaufnahme anderer Länder zu Lasten der deutschen Steuerzahler bedeutet?

Nur gut, dass Sie da in einer kleinen Minderheit sind nachdem sogar Herr Gabriel von diesem Unsinn abgerückt ist.

Ansonsten sind die gezeigten Grafiken nicht so neu. Wer die Diskussionen schon länger verfolgt hat diese schon mehrfach gesehen. Hier wurde das alles nur mal zusammen gefasst!

Der Maximalgewinn

wäre dann, dass die Staaten keine weitere Schulden aufbauen aber eine regelmäßige Zinlast, völlig leistungslos an die Banken zahlen. Und zwar von einem Vetominister überwacht. Lol :D
Und wer denkt daran, dass die Bank nicht mehr an Zinsen gezahlt bekommen kann, als Sie an die Staaten verleiht. So würde sich unter Idealbedingungen der BIP-Prozentsatz trotzdem jährlich erhöhen, bis trotzdem alles zusammenbricht.
Warum gibt es immer nur Modelle, die jedem Grundschulmatheniveau nicht standhalten?
Die Frage ist rhetorisch... Ich kenne die Antwort.
Heute kam raus, dass 40% der Jugendlichen, die BRD nicht für demokratisch halten.
Sie sprechen von Bildungslücke... Ich nenne es Bildungsvorsprung, dank Internet!
Bin mal gespannt, wie lange das noch dauert, bis 40 % wissen, dass Zinsen des Übels Wurzel sind....

Falsche Freude

.
"@Hippie:
ich freue mich schon
denn bald kommt die DM zurück ... "

Worauf freuen Sie sich ? Auf eine alte Währung mit deutlich höherer Inflationsrate ? Was treibt Sie denn an ? Haben Sie etwa Schulden, die mal schnell "weg-inflationiert" werden sollen ?

Alle 20 Jahre verdoppelt sich damit die Schuld automatisch!

"Und wer denkt daran, dass die Bank nicht mehr an Zinsen gezahlt bekommen kann, als Sie an die Staaten verleiht. "

Wir nehmen doch schon lange Shulden auf, um allein nur die Zinsen zahlen zu können.

Spätestens alle 20 Jahre verdoppelt sich damit die Schuld jetzt schon automatisch!.

Bald schon alle 10 Jahre, dann alle 5 Jahre, dann alle 2,5 Jahre und dann ist Ende !

Steuerzahler? Konsumenten!

Wenn meinen Plunder in Deutschland keiner mehr kaufen will, verkaufe ich es doch einfach den Griechen! Die können sich das aber nicht leisten.. Also leihen deutsche Banken den Griechen die Kohle für den Plunder-Kauf. Da die Griechen das nie zurück bezahlen können, springt der hiesige Konsument (Steuerzahler) ein, damit unsere systemrelevanten Banken die Kohle nicht abschreiben müssen..

Eine klassische Win-Win-Win-Win-Situation:
1. Die Industrie, die Plunder los wird
2. Die Bank, die an den Krediten verdient
(und an den höheren Zinsen der Neukredite)
3. Der Grieche (hat Plunder geschenkt bekommen)
4. Der hiesige Konsument, der zwangsläufig den Plunder eh bezahlen muss, egal ob er ihn nun selbst kauft oder ihn gleich bei den Griechen entsorgt.

Toller Plan. Das hat schon bei der Immobilienblase prima geklappt. Und was einmal geht, klappt auch noch mal.. Und ist eine echte Wachstums-Alternative zur geplanten Obsoleszenz! Und das beste daran: Man kann den Griechen die Schuld geben!

Zauberei mit Zahlen!

Ist ja toll, wie es immer wieder geschafft wird, die realen Zahlen so zu teilen und umzubenennen, mit real und virtuell zu mischen, dann eine Prise Zauber-Vision dazuzugeben und schon ist aus einem hoffnungslosen Minus eine Schwarze Null, oder sogar ein Plus entstanden! APPLAUS! APPLAUS!

Gut gemeint, aber nicht differenziert genug.

Die Animation leidet darunter, dass die einzelnen unterschiedlichen Lösungswege nicht deutlich voneinander abgesetzt sind.
Ich halte für den einzigen aussichtsreichen Weg aus der Krise die Kombination von Fiskalpakt und ESM, die der Bundestag jetzt beschließen wird.
Der Hebel für die „Märkte“ sind die Schulden der einzelnen Länder. Die müssen zurückgeführt werden, und zwar nicht durch Barmherzigkeit Deutschlands, sondern durch überzeugende, glaubwürdige Wirtschaftspolitik, die am Ende keine Kredite mehr braucht.
Die Märkte bestehen ja eigentlich aus zwei unterschiedlichen Akteuren: einmal Großanleger wie Pensionsfonds und Versicherungen, zum anderen aus Spekulanten (Investmentbanken, Hedgefonds, Ratingagenturen). Die Spekulanten können die Großanleger unter anderem dadurch lenken, dass diese durch Gesetz verpflichtet sind, nur zu investieren, wenn die Ratings gut sind. So können die Spekulanten Staaten schnell in die Krise stürzen. Nur wer Gewinn macht, kriegt seriöse Kredite.

Was viele nicht bedenken: bei

Was viele nicht bedenken: bei einem Zinssatz von 2,8% verdoppelt sich die Zinslast alle 25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch an all diejenigen die mehr zahlen müssen weil sie ansonsten ihren Haushalt nicht finanziert bekommen. :3

Schoen waehre es. Zuerst muss

Schoen waehre es.
Zuerst muss erst mal das Grundgesetz geaendert werden, denn dieses verbietet es, Schulden fremder Laender zu uebernehmen und die Fianzhoheit an ein europaeisches Parlament ab zu geben. Dies wurde schon mehrmals, mehr als deutlich vom Bundesverfassungsgericht erklaert. Diese 2/3 Mehrheit im Bundestag wird sich wohl nicht finden.
Und dann mal ehrlich.
Hat man sich bisher auch nur ein einziges mal an getroffene Vereinbarungen oder Vertraege gehalten?

Welche Kuh soll denn nun durchs Dorf getrieben werden.
Der Rueckhalt in der Bevoelkerung fehlt doch heute schon.
Und ein Volksentscheid- das traut sich aus gutem Grund keiner.

Brocken packen !

"ich bin viel in südost asien. mit eier starken, aufgewerteten DM würde ich einen haufen kohle sparen und könnte noch längerda bleiben. :)"

Ich wußte es doch - da war nichts Selbstloses dran, nur eigene Bereicherung im Auge ! Aber Sie müssen ja nicht in Deutschland wohnen und können sich das von der Ferne angucken ..

@Walter Meingott

Es gibt keine natürliche Währung. Etwas zu bezahlen ist ein eigentlich ein Phantasieprodukt des Menschen, wenn auch eines, das ganz gut funktioniert und das ich deshalb mag.

Und der nationalistische Alleingang, den Sie immer wieder fordern, würde uns in den Abgrund stürzen. Der Unterschied zwischen einem Alleingang und der jetzigen Strategie: Ein Austritt reißt und garantiert runter, die merkelsche Taktik nur sehr wahrscheinlich.

Europa nur mit Euro. Nie wieder D-Mark.

(Von mir aus können wir einen neuen Euro einführen, schlage Neuro als Namen vor:) )

Gute Nacht allen Schreibenden.

Leichen kann man nicht

Leichen kann man nicht wiederbeleben! Der Euro ist tot und was sich jetzt abspielt ist nichts als das Nichtwahrhabenwollen gewisser Eurofanatiker die eines geschafft haben: Alles was wir erwirtschaftet haben ist gegen die Wand gefahren!

Nationale Währungen sind keine Lösung ...

ob die Schulden nun in Peso, Lira, DM, oder auch Dollar vorhanden sind macht doch keinen Unterschied.

Wenn man sie nicht bedienen kann, kann man sie nicht bedienen.
Geld gibt es auch keins für Länder, welche ihre Währung abwerten bzw nicht rentabel sind.
Also was soll diese sinnfreie "zurück zur DM"-Diskussion.

Wir haben dank Hartz4-Reformen einen eingebrochenen Binnenmarkt, wir sind exportorientiert, hauptsächlich in den Euro-Raum.
Und dann will man neben die heile Säule neben der kaputten auch noch absägen?
Wie soll das Dach dann noch halten?
Glaubt da wirklich wer das wir dann nicht einen Aufschwung brauchen? Und wie finanzieren wir den dann? Mit Schulden?
Also ob wir nun die DM haben und neue Schulden aufnehmen, oder den Euro behalten und neue Schulden machen ... Schulden machen bleibt Schulden machen, da ist die DM nicht anders als der Euro.

Dabei könnte man alle Schulden bezahlen, es gibt das Geld. Allein Deutschland könnte seine Schulden 2,5mal bezahlen.

Es fehlt,wie immer,die Alternative "Zurück zur DM".
Was interessieren mich die Kosten und Auflagen und lebenslänglichen Gängeleien und Bevormundungen unsres Landes durch die übrigen Euro-Länder zur Rettung ihres Mißbrauchs?
Diese in Zukunft,dank ESM,unkündbaren(!)und unhaftbaren(!)Absaugens der deutschen Reserven, bis auch wir pleite sind.
Deutschland braucht den Euro nicht,hat Sarrazin zurecht gesagt
Zu DM-Zeiten gab es Mißgunst und Neid uns gegenüber wegen unsrer starken DM.Heute gibt es denselben Zoff,weil wir nicht genug"spenden"für die übrigen. Damit die unsre Waren kaufen?Das ist doch ein hirnloses Nullspiel,wo unser Vorteil geraubt wird!
Dann lieber zurück zur EWG und zur DM.Damals war Frieden und die andren haben auch so von uns profitiert,wie auch in einem zukünftigen DM-Deutschland als Motor Europas,das auch weiter ein schöner vielseitiger Kontinent ist
Muß er deswegen zur Euro-Rettung ein Staat sein?
Der dadurch seinen Kulturwert und Vielfalt verliert?
Euro ist Einheitsbrei!

Milchmaedchenrechnung

Bei 2:41 bzw 1:00 Countdown heisst es, dass auch Deutschland von dem Schuldentilgungsfond profitieren wuerde.

Was hier nicht beruecksichtigt wird, ist, wer wieviel in den Tilgungsfond einzahlt. Ohne diese Info ist die Aussage, das D profitieren wuerde, nicht qualifiziert.

Effektiv kann das also bedeuten, dass D mehr einzahlt als rausbekommt - eine Milchmaedchenrechnung eben...

Zocker weiterhin ungestraft und Vorbilder für die nächste ...

... Generation?

Hat er Gewinne erzielt, teilte er sie oben kräftig und unten mager in seinem Gefolge auf. Machte er Verluste bekam er sie vom Steuerzahler bereinigt und war damit immer erfolgreich. Zu erwähnen wären dabei die freundschaftlichen Beziehungen zu Politgrößen aller etablierten Parteien.
Ging es um Gesetzgebungen bezüglich des Bankensektors, waren die Experten auch gute Bekannte von ihm.
Somit waren alle alternativlosen Lösungen immer zu Lasten der Allgemeinheit oder besonders profitabel für ihn.

Handelt es sich dabei um
a) einen Mafiaboss?
b) um einen Bankenvorstand?

Die Politik sollte die gesamte Bevölkerung vertreten und nicht nur eine kleine wohlhabende Gruppe.

Wir brauchen die Kontrolle über die Zocker. Verstaatlichung der Banken muss möglich sein, wenn diese eine Gefahr für uns werden.

Das alles passiert halt, wenn

Das alles passiert halt, wenn man eine Union verschiedener Länder von oben verordnet bekommt. Wenn die Menschen aus den ganzen Europäischen Ländern mit kleinen Schritten mit der Zeit von alleine zusammen wachsen würden, hätten wir diese ganzen Probleme nicht. aber da sind dann eben die Macht und Geld geilen Damen und Herren aus der Wirtschaft und Politik, die meinen man kann alles bestimmen.
Jeder von uns wusste doch schon bei der Einführung des Euros, das es doch gar nicht gehen kann, das Länder wie Italien, Griechenland usw. einfach so die gleiche Währung wie wir bekommen. Genau deswegen waren auch die Mehrheit der Deutschen damals strikt dagegen und wir wurden aus gutem Grunde nicht gefragt. Jetzt kommt die Rechnung und wir sollen auch noch für das marode System der anderen direkt Zahlen. Die nächste Steuer Erhöhung für die Finanzierung des Euro sehe ich da schon kommen.
Ich frage mich, wann bekommen wir mal wieder Politiker die das Deutsche Volk vertreten.

@Shantuma: Sie sehen das einseitig

Im Euro ist die DM heutzutage unterbewertet, d.h. bei Rückkehr zur DM wertet diese ca 40% auf.
Das bedeutet bei ihrem Schuldenargument, daß unsere 2 Billionen Euroschulden um ca. 800 Milliarden Euro SINKEN würden. Also entspricht unser jetziger Schuldenstand nicht dem Wert unsrer Volkswirtschaft.
Deshalb zurück zur DM so schnell wie möglich.
Außerdem ersparen wir uns ne Menge Rettungsausgaben.
Und unser Vermögen, auch das Ihre, steigt um 40%. Das ist doch was? Sogar OHNE Lohnerhöhung hat jeder 40% mehr Kaufkraft!Toll! Der Binnenmarkt boomt, dem sich die Industrie stellen muß.
Dann billige Importe (Rohstoffe) sind vorteilig für uns und die Exportindustrie.
Resultat: Die DM wird wieder eine Erfolgsstory und die anderen werden uns wieder beneiden ob unseres selbstbewußten Glücks!
Durch Einsparungen der Rettungsschirme,Transfers etc hat die DM-Zukunft nur Vorteile.
Nur: Die Politiker dürfen das nicht sehen!
Schauen Sie sich die ESM-Modalitäten an: Eine ewige ruinöse Fesselung Deutschlands!

20 jahre zu spät!!!

diese fiskalunion hätte von beginn an bestehen sollen BEVOR sich alle länder bis über die ohren verschuldeten UND man krisenländer wie griechenland aufnahm?!

schulden bleiben schulden - chronische korruption, lahmheit verschwindet auch nicht von heute auf morgen aus südeuropäischen ländern;

der absolute verlierer: deutschland, zusammen mit österreich, die auf kosten aller - ihr gesamtes erspartes riskieren ...

Fassen wir zusammen:

1. Der Euro ist pleite
2. Deutschland ist Zahlmeister
3. England ist (wieder einmal) der lachende Dritte , siehe hier:
http://www.youtube.com/watch?v=QIlqJbLdB78

das haten wir von Anfangan,

das haten wir von Anfangan, die Maastrichverträge. Nur hat sie ja keiner eingehalten. Warum sollte das in Zukunft anders sein?

Darstellung: