Kommentare

Es wird sich auch unter Herrn Stournaras NICHTS ändern!

Wann endlich stoppt die Bundesregierung weitere Hilfszahlungen an das bankrotte Griechenland, das inzwischen ein Fass ohne Boden ist?

Griechenland ist nicht mehr zu retten!!!

GRIECHENLAND MUSS RAUS AUS DEM EURO - UND ZWAR SCHNELL!!!

war schon bei den beitrittsverhandlungen dabei

Einer von den gangstern welche griechenland in den euro geschmuggelt haben ist jetzt finanzminister! Na ein schelm wer böses denkt! Toll!

Auch dieser Mann wird Griechenland nicht retten.

Eine Verschlankung des Staates und alte Denkweisen durchbrechen, hört sich zwar gut an. Reicht aber bei weitem nicht aus.
Das Problem ist, dass auch Stournaras keine Anstalten macht, endlich die reichen Steuerhinterzieher zur Kasse zu bitten. Wenn seiner Meinung nach das Liquiditätsproblem das größte Problem ist, dann könnte er ja leicht mit diesen ausstehenden Steuern das Wachstum anregen. Für diese Anreize möchte er aber lieber Nachverhandlungen und deutsche Steuergelder.
Es hat wirklich keinen Sinn noch weitere Milliarden dort zu versenken.

es wird sich nichts ändern..

2000 griechischen Familien gehört 80% des gesamten griechischen Vermögens. Diese bezahlen nicht einen Euro für die griechische Krise.
Das bleibt auch weiterhin so. Aber die Rentner und kleinen Angestellten dort sowie Arbeitslose sollen blechen!
Das und genau so ist das System in dem wir leben.
Durch den ESM wird dies sogar noch für alle ewigkeit unanfechtbar gemacht.

Pfui Teufel.

Merkel's Kommentar (LOL)

Frau Merkel: "Es wird keine gemeinsame Haftung für Schulden geben solange ich lebe." ("Reuters" 17:16))

Ob man sie daran erinnern darf, wenn mal wieder ein Dementi gebrochen wurde? (LOL)

Ungleichheit fördert Untergang

Nobelpreisträger Stiglitz: ... dass die Ungleichheit den höchsten Punkt in den letzten knapp 100 Jahren erreicht hat und dass die Kluft zwischen den Beziehern mittlerer Einkommen und den Spitzenverdienern wächst. EIn politischem System, welches die Reichen auf Kosten der übrigen begünstigt. ...

Westliche Länder mit den gesündesten Volkswirtschaften wie diejenigen in Skandinavien weisen nach seiner Beobachtung den höchsten Grad von Gleichheit auf.

Na wunderbar....

jetzt gibt es also einen Finanzminister der Griechenland bei dem einmogeln in den Euroraum begleitet hat.
Wenn das nun eine tolle Nachricht ist. Mal sehn was jetzt wieder schön bilanziert wird.

@Dreifels

LOL in der Tat.

Jemand sollte Frau Merkel mal den Sachverhalt mit den Target-2-Salden erklären. Woher kommen die 700 Mrd. Forderungen gegenüber der EZB, die sich seit 2008 angehäuft haben? Wie sollen diese Beträge jemals heruntergefahren werden?

Ein Anruf bei Prof. Sinn könnte zumindest Licht in das pechschwarze Dunkel bei Frau Merkel bringen. ;-)

Hier noch ein Link zu einem guten Interview mit Prof. Sinn, das neulich bei Phoenix lief:

http://www.youtube.com/watch?v=JNlZ9XOlvJ4

Hochinteressant.

Dafür zahle ich gerne GEZ-Gebühren!

Er war sogar bei den Beitrittsverhandlungen dabei!

Das ist ja großartig, da weiß Europa wenigstens was auf es zukommt.
langsam frage ich mich, ob Syriza nicht die bessere Wahl gewesen wäre, als dieser korrupte Althaufen.
Die Nachverhandlungen bleiben wohl spannend. mal sehen, mit was für Argumenten sich Europa jetzt am Nasenring durch Athen führen lässt.

Chef der größten Privatbank

"Und nicht zuletzt sei Rapanos über die von der Regierung angestrebte radikale Neuverhandlung der Sparauflagen "alarmiert" gewesen." Das muss den informierten Beobachter nicht verwundern. Schließlich ist Rapanos der Chef der größten griechischen Privatbank NBG. Dass eine Neuverhandlung auch eine Katastrophe für seine Bank wäre scheint wahrscheinlich. Wahrscheinlich hat er deshalb einen Schwächeanfall bekommen.

Keine Zeit für Schwächeanfälle

Ökonomen und Technokraten schrauben doch ständig statisch an dynamischen Systemen herum, von deren komlexer Einfachheit sie wenig Ahnung haben. Und ab und zu öffnen sie das richtige Ventil.

Postenrochade ist ebenfalls eine Art anatomisches Wunder,- die beliebig austauschbare geschlossene Gesellschaft....

Amado Dünkel

Im Land der Hinterinder,
der Hinterinder Kinder
immer alleine rasten
nie mit fremden Kasten,
weswegen sie den Anschluß
an das Jetzt verpaßten.

Bald regieren weltweit nur noch die Bankenchefs!


Die ganze Welt wird demnächst nur noch von den Familien regiert, denen die Banken gehören!

War ja zu erwarten und abzusehen!

Diesen Trend kann man doch schon seit Jahren beobachten!

Werdet endlich wach, Leute!!

Hallo ?!?

Alles ist doch besser als ein Politiker auf diesem Posten.

Man muss dem Ganzen doch irgend was positives abgewinnen.

Lieber ein zahlenorientierter Pragmatiker, als ein vom wütenden Volk getriebener Politiker und Fakalakiempfänger. (oder wie des Zeug in den Briefumschlägen heisst)

Wer kann denn mit Geld umgehen? Banker oder Politiker?

@Tiefstapler

"2000 griechischen Familien gehört 80% des gesamten griechischen Vermögens. Diese bezahlen nicht einen Euro für die griechische Krise."

Was heißt das, sind die auch von der Mehrwertsteuer und der Mineralölsteuer befreit?

"Aber die Rentner und kleinen Angestellten dort sowie Arbeitslose sollen blechen!"

In wie weit blechen die denn wirklich, oder bekommen die nur weniger vom Staat?

@Tango_Korrupti

"Bald regieren weltweit nur noch die Bankenchefs!"

Vielleicht wäre das gar nicht schlecht. Jedenfalls solange bis die Staaten ihre Finanzen wieder im Griff haben. Die üblichen Politiker scheinen da wenig bis gar keine Ambitionen oder gar Fähigkeiten in dieser Richtung zu besitzen. Schließlich waren es ja nicht die Banken, auch wenn das gelegentlich mal einer behauptet, die den Staaten die Schulden aufgedrückt haben, sondern Politiker die permanent Wahlgeschenke an das immer mehr fordernde Volk verteilt haben.

Darstellung: