Kommentare

Was will der Schwätzer überhaupt?

Sein eigenes Land ist desolat, deswegen steigt der Ölpreis ua auch an.
Er sollte endlich die sinnlosen Kriege, die auch seine Nation angezettelt hat, vernünftig beenden.

Ja der Herr Obama wieder!

An Ihrer stelle würde ich mal die Füße ganz still halten Herr Obama, denn wenn wir ein bisschen zurück schauen dann werden wir feststellen wer den eigentlich für das ganze Fiasko verantwortlich ist!
Nämlich Sie mein lieber!
Bekommen sie erst mal Ihr Land unter Kontrolle bevor Sie uns angreifen. Denn auch die Propaganda wird Ihnen nicht weiter bei Ihren Waen helfen!hl

Die USA ist mehr als pleite

Hahahaaa... selten so gelacht!
Obama drängt Europäer zu rascherem Handeln in der Euro Krise.
Es ist gar nicht so lange her, dass ich mit U.S. Amerikanern redete die mir versicherten dass ihr Land absolut, bis über beide Ohren, in unvergleichlicherweise, verschuldet sei, schlimmer als jedes andere Land.
und nun drängt Obama Europa zu rascherem Handeln.
Fakt ist: Die Hälfte des U.S. Haushalts geht für die militärische Rüstung drauf. Wie überlebensfähig die U.S. Wirtschaft also ohne die Rüstungsindustrie wäre, kann sich also jeder selbst ausmalen.
Der nächste Krieg steht bevor, sonst sind die U.S.A. selbst pleite.

Herr Obama, wir forden sie

Herr Obama,
wir forden sie auf, in ihrem Land rasch zu handeln.
Die Zeltstädte vergrößern sich, Arbeitslosigkeit steigt, ihr Bildungssystem verkümmert, ihre Wirtschaft lahmt.

Beeilen sie sich!

Wir Europäer wollen Geschäfte machen....

gut gebruellt, loewe!

dabei wuerde etwas garantiert helfen, was dieser kluge mann selbst anpacken koennte.

er muesste einfach nur das roulettespiel an der new yorker boerse entweder teurer und damit unattraktiver fuer die zocker machen oder bestimmte absurde geschaefte, vor allem aber den hochgeschwindigkeitshandel unterbinden.

die abnormen renditeerwartungen der spekulanten erhoehen den renditedruck auf die teile der realwirtschaft - und zwar nicht nur in den usa - die - wie der name es nennt - reale werte schaffen, statt virtuelles vermoegen.

was obama ausserdem hoffentlich nur ausblendet, statt allen ernstes nicht weiss, ist, dass selbst wenn der euro stuerbe, dies mitnichten die strukturellen probleme der us-oekonomie loesen wuerde.

wenn es eine nation gibt, die tatsaechlich ueber ihre verhaeltnisse lebt, dann die usa, deren bruttosozialprodukt ueberwiegend auf der schon erwaehnten voodoo-oekonomie des wallstreetcasinos basiert, also auf heisser luft, die erst noch in echtes geld zu verwandeln ist.

Kehren sie bitte vor ihrer

Kehren sie bitte vor ihrer eigenen Hütte, Mister President!

United States of the World

or what??

Jetzt platzt mir aber gleich der Kragen.

kalte Füße

Obama bekommt kalte Füße. Er hat mehrere Billionen Dollar in Bankenrettungen, Konjunkturprogramme und Steuersenkungen gesteckt und die Wirtschaft stottert trotzdem und kommt nicht in Schwung.
Aber das eigentliche Problem ist genau wie in Europa nicht gelöst. Zur dauerhaften Überwindung der Krise sind Strukturreformen und langfristige Veränderungen am System notwendig. Das Geld ist in USA durch die Programme versiecht ohne spürbare Verbesserungen auf dem Arbeistsmarkt erzielt zu haben. Nun stehen die USA selbst wieder kurz vor einer Rezession, nur dass der Schuldenstand jetzt um 60% höher ist als er vor 3 Jahren war und das Haushaltsdefizit noch immer bei knapp 10% liegt (ähnlich wie in Athen!). Die Europäer werden Obama nicht retten, da muss er schon selbst neue Ideen entwickeln.

Lustige Juxtaposition der Überschriften im Artikel:

"Obamas wachsende Ungeduld mit den Europäern
US-Präsident Barack Obama (Foto: dapd) - Im Herbst will US-Präsident Obama wiedergewählt werden"

Ja dann, liebe Europäer, betet, daß dem Herrn Obama nicht die Gedult ausgeht! Er will schließlich wiedergewählt werden. Macht endlich, was er will!

Kehren Sie vor der eigenen

Kehren Sie vor der eigenen Türe, werter Herr Nobelpreisträger. Und das in vielerlei Hinsicht. Wer soviel Dreck am Stecken hat, sollte nicht den ersten Stein werfen wollen...

Wahlkampf...

...gibt es eben auch in den USA. Allerdings wäre es mir lieber, wenn er dort betrieben werden würde und nicht im Ausland, um vom eigentlichen problem abzulenken.

Häuptling Blankes Messer und die Indianer

Herrlich, dieser Obama! Ihm steht das Wasser bis Unterkante Oberlippe, aber davon völlig unberührt, er weiß ja um die Naivität der Indianer, hält er seine Ansprache. Und nun wissen die Stämme nicht, wie sie sich verhalten sollen. Denn statt sich einfach zu einigen und weiter vorzurücken, streiten sie nun darüber, wie sie am besten vorgehen sollten. Und so bekommen die Amerikaner - wie nach Little Big Horn - die entscheidende Zeit, um sich neu zu formieren und das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden. Und so dankt hiermit Häuptling Blankes Messer dem Stamm der Spaniolen für die unerwartete Entlastung der Front. Und ebenso dankt er den Spähern von Moody´s dafür, dass sie passend zur Situation entsprechende Gerüchte gestreut haben.

Je eher die USA pleite, desto besser

Je eher sie pleite ist, desto schwieriger wird es, sich Foltergefängnisse, Entführungen und Killerdrohnen leisten zu können.

Das sollte uns eine Rezession in Europa wert sein.

Will er Wahlhilfe von Europa?

Sieht ein bisschen so aus.

Doch statt die zu geben soll Europa darauf druecken,
dass Oel nicht mehr nur in US Dollar gekauft werden kann.

Dann sehen wir mal wie es so weiter geht........

Oh, Obama

Wie kann ich helfen?
Ich werde wohl einige Sammeldosen aufstellen müssen!

Gestern, heute und morgen

Tagesschau Gestern:

US-Verteidigungsminister Panetta: "Wir sind mit unserer Geduld bald am Ende"

Klartext: Die US-Armee hat 24 pakistanische Soldaten gekillt, Pakistan verlangt eine Entschuldigung und die USA "verlieren die Geduld", dass die Pakistaner endlich auf eine Entschuldigung verzichten mögen.

Tagesschau Heute:

"Obamas wachsende Ungeduld mit den Europäern"

Klartext: Deutschland möge doch bitte endlich die Schulden Südeuropas zahlen, damit US-Banken keine Probleme bekommen, die Südeuropa mehr Geld geliehen haben, als Südeuropa zurückzahlen kann.

Tagesschau Morgen:

??? US-Drohnenangriffe auf Nordeuropa, um so südeuropäische Schulden einzutreiben ???

Heute klingt das wie ein Witz, doch morgen?

Ich meine, Herr Obama sollte sich erstmal an seine eigene Nase fassen, bevor er Forderungen an andere stellt. Obamas Berkung ist nicht hilfreich, um die deutsch-amerikanischen Beziehungen zu verbessern, genausowenig wie Panettas Bemerkung hilfreich war.

Ich bin Herrn Obama ja

Ich bin Herrn Obama ja meistens positiv gegenüber eingestellt, aber soweit kommt’s noch, dass er sich in unsere Probleme und Debatten einmischt! Die Amerikaner sollen sich mal schön um ihre eigenen Probleme kümmern, wir erklären denen auch nicht, was sie machen sollen.

Ich bin die Arroganz der Amis

Ich bin die Arroganz der Amis leid........... - mit was für einem Recht fordert er?
Die globale Welt nutzt nur ein paar Tausend Superreichen was, wenn die in die Pflicht genommen sind kann man mal sehen was sich machen lässt.

Schluß

Nach 60 Jahren Aussaugen, darf man sich nicht wundern, wenn`s nur noch tröpfelt Mr. President.
Es wird eine New World Order geben, aber eine , die können sie sich gar nicht vorstellen, von der haben sie nie etwas gehört, da wo sie herkommen, ......

zum brüllen komisch ! ... der

zum brüllen komisch ! ...
der Präsident des am höchsten verschuldeten Landes auf unseren Planet will von uns Europäer irgend etwas fordern ? wie gesagt zum brüllen komisch ... die USA ist so etwas von Pleite dagegen ist Griechenland und Spanien zusammen nur ein lauer Sommerwind ...

!!!!!!!

Bin ich froh, dass hier so viele Wirtschaftsexperten ihre Meinung schreiben !
Hass muss was schoenes sein oder ist es Neid?

Die Weltverbesserer USA

Was wollen diese Amerikaner? Anderen gute Ratschläge erteilen und selber nicht wissen wo es entlang geht.
Die USA sind selbst verschuldet über beide Ohren, die Wirtschaft lahmt, obwohl man Geld ohne Ende in diese gepumpt hat, ohne jeglichen Erfolg. Und dieses Rezept sollen wir in Europa nun auch übernehmen?
Die Amis sollten doch gefälligst vor ihrer eigenen Tür kehren, und wer im Glashaus sitzt, sollte gefälligst nicht mit Steinen werfen. Das Übel dieser Welt sind nicht die anderen, sondern die USA selbst. Selbstherrlich wollen sie allen ihr System, ihre Gedanken und Vorstellungen aufzwingen.
Ich befürchte aber, die Europäer geben diesen Deppen nach.

Yes, we can

Mr. Obama, aber besser ohne Ihre geistreichen
Tiefflüge.
Lesen Sie doch mal Ihre Bilanzen, aber die sind
genau so gut wie Ihre Kriegsbilanz als Friedens-
nobelpreisträger.
Wem hat denn die Welt diese Wirtschaftskrise zu
verdanken?
Legen Sie endlich Ihre tollwütigen Finanzprofis
in Eisen und sanieren Ihren eigenen Haushalt.
Ein Land, das so verschuldet ist, wie die USA
darf niemandem finanzielle Ratschläge erteilen.
Dieser Wichtigtuer hat keine Ahnung von der
Wirklichkeit im Finanzwesen, als Präsident des
"mächtigsten" Landes der Welt absolut untrag-
bar.
Yes, we can

@ ameriocafl

Sie sagen es: wir sind alle neidisch auf USA: auf die Schulden, auf die Arbeitslosigkeit, auf die Spaltung der Gesellschaft, kurzum auf alles. Neid, purer Neid.

Warum denn so empfindlich?

Angesichts der vielen "guten" Ratschlaege, mit denen hier viele Forumsteilnehmer staendig die USA ueberschuetten, ist es doch seltsam, wie sensibel man reagiert, wenn einem mal der Spiegel vorgehalten wird. Die Krise ist zur Zeit nun mal in Europa beheimatet, und da ist es halt schmerzlich, wenn das Land, auf das man so gern hinabschaut, mal darauf hinweist.

weder Hass noch

weder Hass noch Neid.....
Tatsachen mein lieber Tatsachen sind das und da muss man KEIN Witschatsexperte sein

traeum weiter !!!

@americafl

Reiner Neid! Das geht in diesem Forum immer so wenn es um die USA geht. Zwar halte ich Obamas Ruf nach Europa auch für überzogen, dennoch weiss ich auch, dass die global Wirtschaft eng miteinander verzahnt ist. Klemmt es irgendwo kann es anderswo zu Problemen kommen.
Sollten jedoch die USA wirtschaftlich abstürzen und in eine tiefe Rezession fallen kann sich Europa ganz warm anziehen. Die Europäer, insbesondere Deutschland ist von USA mehr abhängig als umgekehrt.
Ohne die Amis läuft in Europa gar nichts. Europa könnte sich nicht mal selbst verteidigen. Und ohne die Amis würden in Europa doch alle Deutsch sprechen und müssten jeden Morgen die Hände gen Himmel reißen!

Obamas Politik

Ich hatte gedacht, er sei wirklich besser als Bush, er würde sich für eine gerechtere Welt einsetzen, er würde den Umweltschutz auf seine Fahne schreiben ...

Enttäuscht musste ich feststellen, dass er auch nur ein uneinsichtiger US-Amerikaner ist, dem Menschenrechte*) und auch das Völkerrecht**) egal sind ...

Und warum interessiert ihn Europa?
Natürlich, damit die US-Wirtschaft nicht leidet.

Die Welt außerhalb der USA ist ihm ("God bless America") doch relativ egal.

Darum: Hören wir doch einfach weg.

- - - - -
*) Guantanamo Bay gibt es noch immer, Bin Laden erhielt keinen Prozess, obwohl man ihn (laut eines deutschen Sonderkommando-Mitglieds) hätte lebend in die Staaten entführen können.

**) Das mehrmalige Eindringen (Hubschrauber, Drohnen) in Pakistan verstößt gegen das Völkerrecht.

Absalom

"Angesichts der vielen "guten" Ratschlaege, mit denen hier viele Forumsteilnehmer staendig die USA ueberschuetten.."

Ist es nicht umgekehrt? Obama gibt doch uns die guten Ratschläge.

Und dass die Krise in Europa "beheimatet" ist, deckt sich wohl auch eher mit der USA-Ansicht als mit der Realität. Von Amerika ging die Krise überhaupt aus.
Und ist dort größer als hierzulande.

Der Schuldenkönig

Da meldet sich der Schuldenkönig zu Wort.

Der EURO als letzte Rettung für den Petro-Dollar. Während der Chinese sich schon die Strickfarbe für den Systemgegner, der schon längst in dessen Ketten liegt, aussucht.

Ölpreis ist der Kern des Problems

Der Ölpreis ist nicht wegen dem Dollar so hoch, sondern weil sich Laender wie India, Parkistan und China die Nachfrage steigern.
Seit 2006 kommt die Öl-förderung mit dem eigentlichen Bedarf nicht mehr mit und wird durch die Spekulanten weiter in die Höhe getrieben.
Ware da nicht das Problem mit der Ölknappheit könnten wir bis zum Jüngsten Gericht mit unserem auf Kreditsystem basierenden Finanzsystem so weitermachen.
Aber Wirtschaftswachstum ist nun mal die Grundlage für unser Finanzsystem und dass ist immer exponentiell, welches wiederum direkt am Energieverbrauch gekoppelt ist.

Wer ermahnt jetzt WEN zur Disziplin?

Die USA haben Schulden von etwa 95% des Bruttosozialprodukts, die EU-Staaten im Schnitt etwa 80%; das Haushaltsdefizit der USA betraegt etwa 9% pro Jahr (!), die Maastrichtskriterien liegen bei 3%; die USA besitzen ein imkompetentes, handlungsunfaehiges, politisches System, das zu keinen Entscheidungen kommt (insbesondere nicht vor den Wahlen im November), die Europaeischen Staaten setzen sich dagegen mit ihren Schulden auseinander (und setzen unpopulaere aber noetige Reformen durch), die USA haben enorme Probleme mit auflaufenden Fix-Kosten fuer die Sozialrenten und Krankenverischerungen fuer die Pensionaere: auch hier keine Loesung in Sicht. Wer ermahnt jetzt WEN zur Disziplin?
http://en.wikipedia.org/wiki/United_States_public_debt

@Joker

"Und dass die Krise in Europa "beheimatet" ist, deckt sich wohl auch eher mit der USA-Ansicht als mit der Realität. Von Amerika ging die Krise überhaupt aus.
Und ist dort größer als hierzulande"

Tun Sie bitte nicht so, als ob vor 2008 mit der EU alles eitel Sonnenschein war. Die US-Krise war und ist eine tiefe Rezession, Europa dagegen steckt in einer sich verschaerfenden Strukturkrise, welche auch der noch gut gehenden deutschen Wirtschaft und Politik wie ein angeketteter Muehlstein um den Hals haengt. 2008 hat das nur offensichtlich gemacht.

Was will er. Geld pumpen. Er

Was will er. Geld pumpen.
Er soll sich mit anderen Lndern UND Europa zusammensetzen um ein neues System zu diskutieren.
Das System - weltweit - braucht eine vernünftigere und nebenbei menschengerachtere Basis.

Obama

soll sich lieber um sein Land kümmern in dem 46 Millionen Einwohner Foodstamps beziehen.

Obama hat recht, Europa muss noch viele Finanzprobleme

lösen.

Immerhin hat die USA immer dich die beste Kreditwürdigkeit währenddessen Europa im Durchschnitt schlechter bewertet wird.

Daher hat Obama recht das er als oberster Politiker eines Landes mit hervorragenden Bewertungen durch die Ratingagenturen das im durchschnitt schlechter bewertete Europa. Daher hat Obama Recht : Europa hat ein Schuldenproblem.

ABER: Europa hat die Probleme erkannt und begonnen die Schulden in angriff zu nehmen.

Ein jeder kehr vor seiner Tür

Vielen Dank für die Ratschläge, Herr Obama. Ihre Verzweiflung über die eigene wirtschaftliche Lage und den schlechtlaufenden Wahlkampf in allen Ehren.

Hören sie auch gerne Ratschläge, oder verteilen sie sie bloß gerne? Ich würde ihnen gerne die Ehre erweisen: Lassen sie die menschenverachtenden, illegalen Drohnenanschläge. Im Vergleich zu ihnen war ihr Vorgänger ein Waisenknabe.

Ja, Hr. Obama, Europa kriegt

Ja, Hr. Obama, Europa kriegt die Krise nicht in den Griff, weil jeder hier in der EU sein eigenes Süppchen kocht. So wird der Euro über kurz oder lang untergehen. Der ganze Antiamerikanismus hier in den Kommentaren ist für mich absolut nicht nachvollziehbar und in hohem Maße arrogant.

schulden zurückzahlen und einmischung verbitten.

Den Amerikanern droht ja noch ein krasserer dollarverfall, wenn wir nun nicht ebenso unsere Märkte mit Geld fluten. Insofern verstehe ich die amerikanischen versuche immer wieder darauf hin zu wirken.
Trotzdem ist für uns eine erweiterte wirtschaftliche unabhängigkeit wichtig, sonst bleibt Europa früher oder später auf der Strecke, denn Amerika ist die einzige Nation die die Macht hat, noch für die nächsten 50 Jahre in Öl zu denken.
Es ist es wichtig unsere Verschuldung zu entflechten und unsere Abhängigkeit vom Öl nachhaltig zu reduzieren, in amerika wird das Öl billig bleiben, hier jedoch nicht, was uns wirtschaftlich in Bezug auf die Schulden die jetzt aufgenommen werden m.E. einen massiven Nachteil verschafft.

Da reißt mir doch der Kragen....

...was sich dieser Mann alles erlaubt, einfach eine Frechheit, erst soll man vor der eigenen Haustüre kehren, bevor man andere kritisiert - wär das bei uns in Europa so einfach wie in den USA, das wir grundlos die Schuldenobergrenze bei i-welchen Zahlen ansetzen, die man nichtmal aussprechen kann, aber leider leben wir und träumen nicht!

@Semmel

Wie bitte?? Die beste Bewertung bei den Ratingagenturen?? Sagen sie mal, in welcher Welt leben sie??
Diese sogenannten Ratingagenturen, würden ihren Arbeitgeber doch nie und nimmer abstufen, sie würden ihrem Chef doch auch nicht sagen, wie schlecht er im Finanzwesen ist, oder doch??
Europa ist zwar auch hochüberschuldet, steht aber tausendmal besser da, als die USA.

Ich geb ihnen einen Ratschlag lassen sie sich ihre Meinung nicht von den USA schmieden, sie können das Internet frei nutzen, informieren sie sich!

@ del7

Ich stimme Ihnen zu, was das "kümmern" betrifft, aber warum werden Foodstamps immer als so etwas schlimmes dargestellt?

Natürlich wäre es besser, diesen 46 Millionen Menschen Arbeit zu geben, statt sie von Almosen abhängig zu machen, aber das schafft ja heute kein Industriestaat (und die Arbeitslosenquote in Deutschland ist immer noch ein ganzes Ende höher als in den USA).

Foodstamps werden anstelle von Bargeld verwendet, um sicherzustellen, dass die staatlichen Zuwendungen nicht auf dem Drogenmarkt versickern, sondern wirklich für Essen verwendet werden. Und 46 Millionen Foodstams-Empfänger bedeuten für mich, dass hier ein Staat eine Menge Geld (78 Milliarden Dollar pro Jahr) dafür ausgibt, dass die ärmsten 15% seiner Bevölkerung nicht verhungern.

Soviel zur angeblichen sozialen Kälte der USA.

Schöne Grüße aus Kalifornien.

und noch was....

...herr obama,
die merkel mag sie nicht besonders, sonst hätte sie ihre politik schon lange geändert. (man weiss ja, die war mit bush dicke)
die deutschen medien mögen sie aber auch nicht, oder ist es manchmal nur so von mir gefühlt, dass die sie aus dem amt schreiben wollen.
kind regards

@Semmel

Eine einfache Frage: Woher kommen die Ratingagenturen? Amerika?
Tja,da sollten Sie wissen warum diese die USA besser bewerten als die europäischen.
Und an manche die nicht belehrbar sind:
Ich lass mir meine Meinung nicht verbieten.
Nennen Sie mich ruhig Anti-Ametikaner.
Ich lass mich nicht vom Kapitalismus und Imperialismus sowie Propaganda blenden.
Erklären sie mir mal das politische System in den USA!
Zwei Parteien,demokratisch?
Kriege und Provokationen,Pakistan,Afgahnistan- richtig?
Bilden Sie ruhig ihre Meinung....

Also Obama hat schon recht

die Europaer speziell die Einseitigen Foristen hier,konzentrieren sich hauptsaechlich an den USA wobei zu hause genuegen eigene Probleme herschen,die ein bischen mehr zuneigung und loesungen brauchen,als nur mit dem Finger auf andere zu zeigen.

Die grössten Fehler werden in der Verzweiflung gemacht!

'Nuff said! - EURO BYE BYE ... so oder so! Mein pers. Tipp: Australische Dollar! Noch vor Weihnachten geht die ganze Show los, es wird nun sehr bald krachen in Europa ... da kann man sich das Feuerwerk sparen!! Good night.

Interessant....

... wie viele Kommentatoren sich hier in die Inneren Angelegenheiten eines anderes Landes einmischen und amateurhafte Ratschläge erteilen, wie die US-Wirtschaft gerette werden kann. Und dann werfen die gleichen Kommentatoren Mr. Obama Einmischung vor!

Ich habe diesen Präsidenten noch nie gemocht, aber das "Vor der eigenen Haustür kehren" gilt ja wohl für beide Seiten das Atlantik!

Obama ist echt ein Witzbold.

Obama ist echt ein Witzbold.

Bei der hälfte der

Amerikaner ist Liberalismus eine Schimpfwort obgleich sie einen Neo-Liberalen Finanzmarkt fördern.
Die USA tragen sehr stark zu der Krise von 2008 bei, bilden sich jetzt aber ein Opfer zu sein.
Anfang der 90 er haben sie sich über die Krise in Japan lustig gemacht aber schlittern Jahre später in eine vergleichbare. Das zeigt eines sehr deutlich. Die USA lernen nicht aus Fehlern. Sie denken von Zwölf bis Mittags und alles was Abends passiert ist das Problem des nächsten Tages.

@ Ruhepol

Spanien,Griechenland,Portugal,Italien alles ist die schuld der USA?? mit der eigenen Misswirtschaft hatt das nichts zu tun?????
"Einfache probleme Fragen nach einer einfachen Loessung"
Na dann gehts ja wieder bergauf.!!!!!

@Hügel 21:10

reden wir jetzt über 1945 oder über 2012?

Habe ich oder haben Sie da was verwechselt?

Oder meinen Sie, dass man sich nach 67 Jahren nicht ein wenig freigeschwommen haben darf und daher den Freund wegen dessen innerer Einmischung nicht kritisieren darf?

Wenn Sie das meinen, dann sagen Sie es doch frei heraus: dass Deutschland für immer das zu tun hat, was amerikanische Präsidenten so wollen.

Ach, Obama meinte ja Europa und nicht Deutschland. Deswegen ist Ihr Einwand noch weniger treffend und btw: soll nun ganz Europa tun, was Ami-Präsidenten sagen? Europa als 52. Bundesstaat der USA.

Zumindest meine Vorstellung ist das nicht und ich würde unterstellen wollen, die der meisten anderen Europäer auch nicht.

@Sasquatch

und ich habe schon von teebeutlern gehoert: "der schlechteste praesident den wir je hatten". dabei war der, zu dem zeitpunkt, noch nicht mal im amt.
und an die adresse all jener, als "aussenstehender" finde ich so schlecht hat der seinen job gar nicht gemacht.

UN

Wenn die USA ihre Schulden bei der UN irgendwann mal begleichen sollten, dürfen sie (vielleicht) auch irgendwann mal wieder mitreden.

Großmacht? Das war einmal.

@ WirklichFreierWesten

Zitat: "aber 'schlaue' Leute haben sie nur wenn sie sie zuvor in Europa einkaufen / abwerben"

Hier eine Auswahl von in den USA geborenen Nobelpreisträgern der letzen Jahre:

Physik:
Adam Riess, (geb. in Washington, DC), Brian P. Schmidt (geb. in Montana), Saul Perlmutter (geb. in Illinois) alle 2011
George E. Smith (geb. in New York), 2009

Chemie
Richard F. Heck (geb. in Massachusetts), 2010
Thomas A. Steitz (geb. in Wisconsin), 2009
Roger Tsien (geb. in New York), Martin Chalfie (geb. in Illinois), beide 2008

Medizin
Bruce Beutler (geb. in Illinois), 2011
Carol Greider (geb. in Kalifornien), 2009

Im gleichen Zeitraum gab es nur einen Nobelpreis für Deutschland (Literatur), und zwar für die in Rumänien geborene Herta Müller.

Wenn man andere Kulturen nicht versteht, bedeutet das noch lange nicht, dass diese Kulturen und die Menschen, die in ihnen leben, alle dumm sind.

Schöne Grüße aus Kalifornien.

Populistischer Stimmenfang - schon wieder?!

Also.
Ich mag Obama und finde seine Ansätze in der Sozialpolitik und der Strategie in Afghanistan [verglichen mit diversen vorherigen Amtsinhabern] durchaus brauchbar [auch, wenn ich weis, dass nicht wenige anderer Ansicht sind].

Vor wenigen Tagen noch, habe ich über die Aussagen von Baschar el-Assad die Stirn gerunzelt ["ausländische Terrorristen" seien für Unruhen in seinem Land verantwortlich].

Obama wählt nun vergleibare Worte, um die schwächelnde Wirtschaft der U.S.A. [teilweise] zu erklären.
Wieder sind Mächte außerhalb der Staatsgewalt schuld an Problemen, die zu großen Teilen selbstverschuldet sind.

Herr Obama hat ein Wirtschaftswunder versprochen [ich weis, dass war Wahlkampf und zählt nicht].

Mir tut es wie jedem um die Wirtschaft in seinem Land leid [wir wollen ja auch exportieren], aber bitte, bitte nicht unsachlich werden und die Europa-Beziehungen für ein paar Wählerstimmen aufs Spiel setzten...

re sasquatch

"Hier eine Auswahl von in den USA geborenen Nobelpreisträgern der letzen Jahre"

Nobelpreisträger repräsentieren eine wissenschaftliche Spitze. Volkswirtschaften leben von der Breite der Bildung.

Wenn 40 Kinder in den Grundschulklassen sitzen, oder 30% keinen Schulabschluss erreichen (reine Beispielwerte, bitte nicht gleich auf USA beziehen), dann können Sie die Nobelpreise des Landes in die Tonne treten.

US Exporte in die EU

Ich habe mal beim US Census nachgeschaut wie hoch die US Exporte in die EU waren:

in Millionen US$
2006: 211,886.9
2007: 244,165.9
2008: 271,810.1
2009: 220,599.3
2010: 239,583.3
2011: 268,473.9
2012: 91,048.4 (Jan bis Apr) --> Linear hochgerechnet: 273,144

Europa mag ein ausgesprochenes Risiko für die weltweite Konjunktur sein aber die USA brauchen sich nicht zu beschweren. Ja, die USA haben immer noch ein Handelsdefizit auch mit der EU aber das ist nach der Deindustrialisierung der USA auch nicht verwunderlich. Obamas Attacken Richtung Europa sind nur Wahlpropaganda um von den eigenen Fehlern abzulenken. Wie immer "Viel Rauch um nichts" bzw. "Noch mehr Rauch um überhaupt nichts".

@ WirklichFreierWesten & @ karwandler

Natürlich, werter WirklichFreierWesten, stinkt mir das "auf Pump ihr Militär hochzuzüchten und einzusetzen." Auch, weil es meine Steuergelder sind, die da nichts weiter bringen als Tod und Verderben.

Und natürlich, werter karwandler, ist mir klar, dass man den Bildungsstand eines Volkes nicht an seiner Elite (ein Wort, das ich gar nicht mag) messen kann. Drei meiner fünf Enkel durchleiden gerade ein absolut reformbedürftiges Schulsystem, das mich manchmal wirklich an der Zukunft meiner Wahlheimat zweifeln lässt.

Ich wollte mich nur mal gegen diese ständigen "Die Amis sind ja alle doof" Rundumschläge wehren, wobei die Betonung hier auf ALLE liegt.

Hört doch bitte endlich damit auf, immer wieder 300 Million Menschen pauschal in die Tonne zu treten, nur weil Euch die Politik einer Regierung nicht gefällt. Die gefällt nämlich sehr vielen hier (mich eingeschlossen) auch nicht!

Schöne Grüße aus Kalifornien.

Obama drängt Europäer zu rascherem Handeln in Eurokrise

Obama kann einem ja schon fast leid tun, ist er doch in Bezug auf seine Worte zur Eurokrise nur das Sprachrohr der US-amerikanischen Kreditausfallversicherer.
Die sind es (...und damit sämtliche verbundenen Unternehmen), die ihn drängen!
Geht Griechenland pleite, haben die amerikanischen Versicherer - und damit dann auch die USA ein sehr viel größeres Problem als Europa.
Wenn Spanien, Portugal, etc. dann auch noch fallen.....? Dann geht's richtig los!

Darstellung: