Kommentare

Syrisches Regime ist zu delegitimieren.

Die internationale Gemeinschaft sollte das syrische Regime delegitimieren und die politische Führung offiziell nicht mehr als Repräsentanten Syriens anerkennen.
Allenfalls als Kriegspartei innerhalb Syriens, mit der eben deshalb verhandelt werden muss.

Druck auf Syrien erhöht.

Unter der Annahme, dass dieses Massaker mit Befürwortung der derzeitigen Führung Syriens geschah, ist diese Reaktion angemessen.

Aber schon wenn sich erweisen sollte, dass hier übereifrige Militärangehörige über die Stränge geschlagen haben, sollte man den Regierenden Gelegenheit geben, dieses Vorkommnis intern aufzuarbeiten bevor man auch die Führung an den Pranger stellt.

Im für den Westen schlimmsten Fall kann die syrische Regierung durch eine glückliche Fügung sogar beweisen, dass Rebellen/Terroristen für dieses Massaker verantwortlich sind.
Entschuldigt sich der Westen dann für sein Verhalten? Oder wird dies, wie so viele nicht passende Ereignisse „unter den Tisch gekehrt“ und von der Presse in einer kleinen Randnotiz erwähnt?

Was steht d´rin: By all parties

"The members of the Security Council condemned in the strongest possible terms the killings, ....in attacks that involved a series of Government artillery and tank shellings on a residential neighbourhood."
"in attacks that involved a series..." bedeutet in/ bei Angriffen, in die ... Artillerie der Regierung .. verwickelt war, an der sie beteiligt war. Da steht nicht "in attacks by Government artillery ". Beteiligt, verwickelt."The members of the Security Council also condemned the killing of civilians by shooting at close range and by severe physical abuse." Verurteilten ebenfalls, also unabhängig von oben Gesagtem, das Töten von Zivilisten aus kurzer Entfernung. Auch hier nichts von " done by Government forces " oder Ähnliches. Der Formulierung ist kein Hinweis auf die Täter , die aus nächster Nähe auf ihre Opfer geschossen haben, zu entnehmen. Artillerie scheidet da wohl aus. "The members of the Security Council reiterated that all violence in all its forms by all parties ...

Reaktion auf bombenterror in Damaskus?

Gab es eigentlich eine reaktion auf den bombenterror in Damaskus (50 Tote)?
Wurde ab diesem Zeitpunkt die Zusammenarbeit mit der Opposition eingestellt?

@DDR

"US-Generalstabschef Martin Dempsey erwägt erstmals ein militärisches Vorgehen gegen Syrien. "Wir sind bereit, militärische Optionen vorzulegen, wenn wir danach gefragt werden", sagte der General in einem Interview des TV-Senders CBS."

Alles andere wäre auch fahrlässig, denn man muss für einen Eventualfall vorbereitet sein!

@AK47 - ???

AK47: Gab es eigentlich eine reaktion auf den bombenterror in Damaskus (50 Tote)? Wurde ab diesem Zeitpunkt die Zusammenarbeit mit der Opposition eingestellt?

Wer hat die Bomben denn gelegt?

Assad kann machen was er will er ist raus aus dem spiel..

selbst wenn er mit einem heiligenschein durch die gegend tingeln würde.
Es ist so dass sofern wie andere erwähnt haben terroranschläge in syrien verübt werden das geschrei auf kleiner flamme köchelt um dann wenn woanders viele menschen umgebracht werden zu eskalieren ohne beweise ohne prüfung werden diplomaten des landes verwiesen.
es kommt einem so vor als ob alle auf so ein ereigniss gewartet haben um betreff syrien weiter zu machen,denn es ist in letzter zeit etwas still geworden um syrien.
Jeder sollte solange unschuldig sein bis der beweis erbracht worden ist.das scheint nicht für alle zu gelten.
nur russland und china haben bisher einen einmarsch in syrien verhindert.
man sollte die gleichen maßstäbe auch auf länder anwenden die sich jetzt freunde syriens nennen.

@ak47

Es hat nie eine Zusammenarbeit der UN oder NATO-Mitglieder mit der Opposition gegeben, außer in vereinzelten Fällen im Zusammenhang mit den verletzten Journalisten und beim Versuch humanitäre Korridore herzustellen. Da ist also nichts aufzukündigen, mal abgesehen davon, dass der größte Teil, wenn nicht gar die komplette Opposition von den Terroranschlägen und der Al-Kaida distanziert...

Mit der Brechstange nach westlichen Fehlern und üblen Machenschaften zu graben wirkt noch naiver als die syrische Pressestelle...

Internationale Solidarität mit Syrien!

Vermutlich haben im Schatten des Bombardements der Armee regierungsnahe Milizen an der Zivilbevölkerung ein blutiges Exempel statuiert. Man will den Menschen brutal klar machen, dass man sich besser nicht gegen die Regierung auflehnt. Dabei glaube ich nicht, dass Assad selbst das so gewollt hat. Es geschieht aber und es ist eine entsetzliche Tragödie. Die Menschen in Syrien brauchen eine internationale Friedenstruppe.
Internationale Solidarität!

@Metaebene

Der Wortlaut war der Diplomatie gechuldet um Russland mit ins Boot zu holen. Das ändert nichts daran das man in der UNO das Assad-Regime für verantwortlich hält.

Die Einwohner haben laut UN-Beobachtern glaubhaft geschildert das es die Shabiha-Miliz war die mordend durch das Dorf gezogen sind.

Sie schreiben richtigerweise das in der UN-Mitteilung steht das syrische Panzer und Artillerie BETEILIGT waren. Wie sieht für Sie eine Beteiligung von Panzern und Artillerie aus wenn nicht durch Beschuss?
Die UN-Beobachter, alles Militärs, konnten Beweise für einen Beschuss finden!

Es wäre bedeutend besser, wenn sich Deutschland wie beim Libyenkrieg aus dieser Kriegstreiberei heraushalten würde. Die Fakten haben sich nicht geändert. Gestern behaupteten die UN-Beobachter noch, die bedauernswerten Toten seien durch syrische Artillerie ums Leben gekommen, heute, nachdem die alte These nicht mehr zu halten war, heißt die Erkenntnis der UN-Beobachter, es seien Assads Milizen gewesen. Beides habe man zwar nicht direkt beobachtet, man habe aber "Quellen". Als diese Quellen stellen sich wie immer in letzter Zeit "Augenzeugen" der Opposition heraus. Warum haben diese Oppositionellen nicht ein paar dieser Milizionäre gefangen genommen, wenn sie die Mordaktionen schon beobachtet zu haben vorgeben? Schließlich fand die ganze Aktion ja in einem Gebiet statt, dass unter Kontrolle der "Opposition" steht.

Herr Guttenberg, bitte

Herr Guttenberg, bitte erklären sie der Welt, der Angriff sei militärisch angemessen gewesen.
Das hat, wie wir alle wissen, eine beruhigende Wirkung auf die UNO. Zumindest hat dergleichen die UNO noch nie wirklich gestört, wenn die NATO-Truppen mal wieder irgendwelche Massaker, Tschuldigung, Kollateralschäden anrichtet.
Einmal solche Wellen schlagen, wenn die NATO solche "Kollateralschäden" anrichtet. Das wäre es doch oder? Nein, geht nicht, die UNO ist wahrscheinlich zu neutral, um etwas gegen die hunderttausende Opfer der NATO zu sagen.

@russendisco

Der Anschlag wurde nach Bekennerschreiben der Oppositionsgruppe "Al-Nusra Front zum Schutz des Volkes der Levante" zugeordnet:
http://www.tagesschau.de/ausland/syrien1516.html

@AK

???
Die "Freunde Syriens":
http://xxx.news.de/politik/855275582/syrien-un-und-arabische-liga-drohen...

unterstützung der Opposition
http://www.tagesschau.de/ausland/syriengruppe102.html

Wurde die nach dem Bombenterror eingestellt?

Viele Stimmen...

Um Ausgewogenheit zu erleichtern und um Übersetzungsfehler oder Interpretationspirouetten zu vermeiden, sind Primärquellen ein gutes Mittel, um einen persönlichen Eindruck aus erster Hand zu gewinnen.
Die "Massaker" werden als Rechtfertigungsgrund für die Ausweisung des Botschafters der Syrischen Arabischen Republik aus der BRD angegeben.
Gewichtige Beschuldigungen.Eine ergänzende Stellungnahme lieferte der Botschafter der Syrischen Arabischen Republik bei der UNO:
xxx.unmultimedia.org/tv/webcast/2012/05/bashar-jaafari-syria-on-syria-security-council-media-stakeout-6.html

Demokratie in Deutschland


Wir möchten gefälligst gefragt werden, ob wir mit der Ausweisung der syrischen Diplomaten einverstanden sind.

Die Mehrheit des deutschen Volkes ist nämlich nicht damit einverstanden!

Vom Krieg und der "Wahrheit"

Und wieder werden auf Basis von selbst erzeugten Lügen ungerechtfertigte Tatsachen geschaffen.

Während Deutschland den syrischen Botschafter hinauswirft, weil seine Regierung angeblich erneut ein Massaker veranstaltet haben soll, enthüllt jetzt ein Bericht des englischen "Telegraph's" die Geschichte als Legende.

Die Bilder von den vorgeblich ermordeten Syrern stammen in Wahrheit aus dem Irak und sind im Jahre 2003 entstanden.

Mit allen Mitteln soll eine Berechtigungsgrundlage für das weitere Vorgehen gegen die syrische Regierung in Stellung gebracht werden.

Nein? Dann bitte hier weiter:
http://www.telegraph.co.uk/culture/tvandradio/bbc/9293620/BBC-News-
uses-Iraq-photo-to-illustrate-Syrian-massacre.html
(Bitte die Adresse vollständig in die Adresszeile Ihres Browsers kopieren)

Stellungnahme der...

...syrischen Sicht der Dinge wird wieder nicht mitberichtet.

Auch wenn es nur Propaganda sein sollte, dafür zahlen wir ja Gebühren, um nicht einseitige Berichterstattung zu erfahren.

Der syrische UN-Botschafter hat nach der Sicherheitsratskonferenz eine Stellungnahme vorgetragen:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=mCn-loRY7J8#!

Diese Vorfall sollte auf jeden Fall von einer internationalen Kommission (inklusive Syrien) gründlich untersucht werden, falls er tatsächlich so wichtig genommen wird wie man vorgibt.

Sonst besteht die Gefahr, durch voreilige Stellungnahmen wie: "Ich weiß, der Schuldige ist 100%ig xxx" die Glaubwürdigkeit zu verlieren.

@TomAto

Nein, geht nicht, die UNO ist wahrscheinlich zu neutral, um etwas gegen die hunderttausende Opfer der NATO zu sagen.

Sind es nicht doch vielleicht Millionen oder Milliarden Nato-Opfer? Sorry, was bringen solche Schwarz-Weiß-Feindbilder? Gibt es keine ernsthaften Argumente?

Diplomaten ausweisen? Wenn

Diplomaten ausweisen? Wenn ein Mörder aufhòrt zu morden nur weil seine Freunde zu ihm nach Hause geschickt werden klappt das.

@AK47 - ????

Der Anschlag wurde nach Bekennerschreiben der Oppositionsgruppe "Al-Nusra Front zum Schutz des Volkes der Levante" zugeordnet ...

Wer ist das? Wer steckt dahinter? Was hat das mit den demonstrierenden Menschen auf den Straßen Syriens zu tun?

29. Mai 2012 - 22:00 — Tango_Korrupti

Sind Sie sich dessen gewiss?

Ich würde behaupten, dass es den meisten deutschen Bürgern egal ist.
Die haben genug andere, eigene Sorgen.

@Tango_Korrupti

Die Mehrheit des deutschen Volkes ist nämlich nicht damit einverstanden!

Sagen wir besser Sie sind damit nicht einverstanden.

@ Tango Korrupti

Seit wann sind sie der mehrheits-sprecher????
Ich bin einverstanden.....

Gab es niemals Menschlichkeit in Syrien?

Was mich am meisten irritiert, sind die Begriffe, die sich in den Berichterstattungen gebetsmühlenartig wiederholen.
Assads Schergen, Terrorregieme, etc.
Es ist doch so, dass die Syrischen Soldaten sowie Assads Anhänger, ganz normale, zivilisierte Bürger wie Du und ich sind. Auch diese Menschen haben Familie, Freunde und Bekannte. Das sind doch keine Monster, die erst vor 11 Monaten rausgelassen wurden. Überhaupt erinnert mich der Ton der Berichterstattung doch sehr an schlechte Zeiten. Die Syrischen Soldaten werden meiner Meinung nach entmenschlicht und entwürdigt, in denen man Ihnen unter Anderem vorwirft, sie würden auf eigene Landsleute schießen, gleich ob sie ihre eigen Lieben treffen könnten. Ich bin selber langjähriger Bundeswehrsoldat. Und ich kenne nicht einen einzigen Kameraden, der einfach auf Deutsche schießen würde, zum Wohle seiner Regierung. Nicht einen! Daher ist das doch alles sehr unglaubwürdig!

Einfach köstlich!

Langsam muss ja nun der letzte Hiwi erkennen, dass Assad auf dem absteigenden Ast sitzt. Insofern, Diplomaten sollen ja eigentlich vermitteln, brauchen wir die Sprücheklopfer Assad´s nicht mehr. Richtig, die sollen in Syrien ihre Schallplatten abspielen, wir mögen diese alten 78ger Schellackplatten und ihr Gejaule nicht mehr hören.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Und wer hier immer noch Assad die Fahne hält, der sollte gleich in die neue Rechtsradikalen-Datei des Bundeskriminalamtes aufgenommen werden als "gewaltbereit". Basta.

@junge Welt 20:59, Aufrichtigkeit.

Auch wenn wir vermutlich politisch in einigen Dingen nicht übereinstimmen (so z.B. in Bezug auf Ihre milde Beurteilung der Rolle Assads), so erlebe ich doch im Kern, wie schon am 21.4.2012, eine um Aufrichtigkeit bemühte "junge Welt".
Ich möchte Ihnen sagen, dass ich das sehr schätze. Dass Sie trotz Ihrer (von mir nicht geteilten) relativen Unschuldsvermutung für Assad dennoch regierungsnahe Milizen als verantwortlich erachten und deshalb für eine internationale Friedenstruppe plädieren und darunter internationale Solidarität verstehen - das empfinde ich als starke Position und fühle im Kern Ihre Unvoreingenommenheit des Denkens, im Geiste solidarisch mit den Verfolgten.

Gratulation zu diesem aufrechten Beitrag!

@173653625 - Fehler

Die Bilder von den vorgeblich ermordeten Syrern stammen in Wahrheit aus dem Irak und sind im Jahre 2003 entstanden.

Das ist vermutlich nicht richtig.

@weltoffen

Also ich wär auch einverstanden.
Aber nur wenn int. Trupppen (z.B. Blauhelme) alle
- Assadtruppen, Paras und Opposition bzw. Rebellen
entwaffnen.
Ansonsten - Sie sind auch nicht "die Mehrheit" genaosowenig wie ich.
Im übrigen geb ich @Jürgen recht
Den meisten Deutschen geht der aktuelle Konflikt in Syrien schlichtweg am Hinterteil vorbei.
Und wennn dann erstmal die Fussball-EM startet sind evtl. Artikel/Nachrichten nur noch Staffage.
Deswegen hopphopp, schnell einmaschieren in einem Monat interessiert sich kein Lurch mehr fürr Syrien - bis dahin müssen Tatsachen geschaffen werden.

@173653625

Da macht die BBC einen Fehler und benutzt ein falsches Foto und Sie leiten dadurch ab das die ganze Geschichte falsch ist.
- Eine bewusste Täuschung ist auszuschließen da dieses im Internetzeitalter sowieso schnell auffliegen würde
- Eine bewusste Täuschung ist auch unnötig da niemand die Existenz der Toten bestreitet

Sehen wir die Sache als das was es ist: Ein Fehler bei der Bildauswahl!

Ich bin nicht der "Westen"

Hab ich das legitimiert? Wohl kaum...

@tagtest
Woher nehmen Sie denn den Fundus an Wissen soetwas beurteilen zu können? Sie wollen mir doch nicht ernsthaft sagen, dass Sie lediglich sich auf die Journalien verlassen?

Politik ist verlogen. Die Journalisten kennen nur die verlogene Seite, weil die Wahrheit verborgen ist.
Glauben Sie an Menschenrechtsverletzungen, glauben Sie daran, hier geht es nur ums Geld und um Macht.

Es ging noch nie um die Menschen. Sie kennen diese Menschen an dem Ort Syrien überhaupt nicht. Wissen nicht mal wo das liegt.

Aber Sie wollen sich herausnehmen zu entscheiden, was richtig für die Bürger des Vielvölkerstaats in Syrien ist. Grund: Sie haben es im Fernsehen gesehen.

Und dann diskutiert man ernsthaft, ab wann man Hirntod ist.

warum...

... traut sich niemand, auszusprechen, was wirklich abgeht?
Habt ihr Angst, ausgelacht zu werden?

@173653625

Das Bild dazu mag von 2003 sein, die Tatsache das aber ein Massaker, anscheinend ohne Einwirkung durch Artillerie, verübt wurde ist Fakt und wird von beiden Seiten bestätigt.

Der Unterschied ist nur das eine Seite wohl die Wahrheit gepachtet haben muss und sofort weiß wer es war und die andere Seite erst einmal eine Untersuchung anordnet.

Wovon man wohl ausgehen kann, allein durch betrachten des Bildmaterial, welches nicht irgendwo geklaut wurde, ist das diese Leichen nicht zerfetzt oder sonstiges sind.
Auch der Ort ist nicht zerstört.
Somit kann der Beschuss durch Artillerie ausgeschlossen werden, bleibt die Möglichkeit, welche von der syrischen und russischen Regierung vertreten wird, das alle Opfer aus kurzer Distanz hingerichtet wurden.

Die Ausweisung des Botschafters zeigt den Willen eine militärische Lösung für Syrien herbei zu beschwören.
Leider wird diese noch mehr Opfer bringen, aber daran sind wir ja dann auch nicht schuld.

Schnelle Entschlüße

Werden die syrischen Diplomaten für ein Verbrechen bestraft, das sie nicht begangen haben? Werden die Regierung der Syrischen Arabischen Republik und die Interne Opposition, die an der Wahl teilgenommen hat, dadurch mundtot gemacht? Hoffentlich nicht.
Bemerkenswert finde ich den abgestimmt wirkenden Ablauf, plötzlich sollen die Botschafter europaweit ausgewiesen werden. Das deutet nicht auf einen Kurzschlussentschluß sondern auf Absprache. Falls Absprachen vorliegen, so benötigen diese Vorlaufzeiten, Verhandlungen, Koordination. Die Zeitspanne zwischen dem "Massaker", für das die Armee der Syrischen Arabischen Republik verantwortlich gemacht wird und der heutigen Maßnahme erscheint sehr kurz.

@Musix

"... traut sich niemand, auszusprechen, was wirklich abgeht?
Habt ihr Angst, ausgelacht zu werden?"

Fangen Sie doch mal an!

@Wolfes74

Wolfes74: Also ich wär auch einverstanden. Aber nur wenn int. Trupppen (z.B. Blauhelme) alle - Assadtruppen, Paras und Opposition bzw. Rebellen entwaffnen.

Das klingt gar nicht schlecht. Die einzige Aussicht, die Rebellen zur Abgabe ihrer Waffen zu bringen, wäre eine internationale Truppe, die die Sicherheit der syrischen Bevölkerung gewährleistet. Die US-Army müsste sich vielleicht besser raus halten. Es gibt ja noch andere Mächte. Russland, China, ...

Leider habe ich keine Vorstellung, wer hinter den Sprengstoffanschlägen steckt. Ob diese Gruppen auch auf Gewalt verzichten würden? Im Irak detonieren fast täglich Bomben und töten Unschuldige.

@baron, Augenzeugen

"Warum haben diese Oppositionellen nicht ein paar dieser Milizionäre gefangen genommen, wenn sie die Mordaktionen schon beobachtet zu haben vorgeben"

Da ich die hier kommentierenden User gerne entgegen jeglichem Zweifel als ernst anzunehmende Menschen betrachte, möchte ich versuchen zu antworten:

1. Oppositionelle sind nicht zwangsläufig militärisch tätig.
2. Es ist wohl eine sehr schwierige Angelegenheit Mitglieder militärisch weit überlegender Einheiten zu fangen.
3. Ich kenne nicht die genaue Zusammensetzung der Augenzeugen. Doch beispielhaft will ich hier ein Bericht des Guardian erwähnen, welcher die Gelegenheit hatte mit einem überlebenden Kind zu sprechen, dass nur durch Totstellen die Chance hatte, den Tod seiner gesamten Familie bei diesem Massaker heil mit anzusehen.
4. Würde das Verhör eines Milizionären durch Oppositionelle in Anbetracht ihrer Zweifel wohl auch nicht als Beleg herhalten.

Krieg gegen Syrien längst geplant

Ein Krieg gegen Syrien steht schon ca. 10 Jahre auf der militärischen Agenda der USA. Wenn die Destabilisierungsmaßnahmen und die "Öffentlichkeitsarbeit" weit genug fortgeschritten sind, beginnt die humanitäre Aktion mit einigen hunderttausend Toten und Krüppeln. Anschließend kommt die "Demokratisierung".

@Stiller Wächter, Syrische Wahrheit.

Sie haben die folgenden Einwände:

1. Es geht nur um Geld und Macht, nicht um Menschenrechte.
2. Wir können "die Wahrheit" nicht erkennen.
3. (Unter anderem wegen Punkt 2) haben wir auch keine Ahnung über Syrien.

Ich möchte zunächst darauf hinweisen, dass Ihr erster Punkt implodiert, wenn Sie IHREN zweiten Punkt ernst nähmen. Wenn Ihnen nämlich "die Wahrheit" verborgen ist, können Sie auch Punkt 1 nicht wissen.

Was ist also für den Normalbürger eine "sinnvolle Annäherung an Wahrheit"? Natürlich u.a. das Studieren vieler "relativ unabhängiger", "relativ unvoreingenommener" Medien. Damit ist in der Tat das Erkennen von Wahrheit nicht in jedem Fall garantiert (siehe Massenvernichtungswaffen im Irak) - aber eben zumindest doch "relativ wahrscheinlich". Mehr können Sie nicht verlangen.
Eigenständiges unvoreingenommenes Denken ist am Ende dennoch ausserdem erforderlich.
In diesem Sinne dürfen Sie sich gerne konkret mit meinen Argumenten auseinandersetzen.

Syrien ist ein

Vielvölkerstaat. Eine Diktatur kann nicht als legitimiert angesehen werden, aber ob das Regime stürzt oder nicht wird das Volk leiden müssen. Letztlich würde es auf eine Spaltung des Landes hinauslaufen. Ähnlich Jugoslawien. Für die Zukunft wäre es natürlich gut wenn die politische Führung stürzt aber es wird oder würde lange dauern bis es zu geordneten Bahnen führen würde.

Ausweisungen gerechtfertigt?

Ob die Ausweisungen der Botschafter gerechtfertigt ist oder nicht kann ich nicht entscheiden. Ich kenne zu wenige Fakten. Ich kann die Lage in Syrien nicht beurteilen.
Unsere westlichen Regierungen haben jedoch Geheimdienste und sicher bessere Kontakte in die syrischen Städte als alle sesselpupsenden Kommentatoren zusammen.
Da ich kein Verschwörungstheoretiker bin und unserer Regierung nicht alles Übel dieser Welt unterstelle, muß ich darauf vertrauen dass sie die Lage besser beurteilen kann und sich so gut informiert dass die Schuld der Regierungstruppen eindeutig ist.

Wer hier Volksabstimmung zu Botschafterausweisungen fordert überschätzt nicht nur seine eigene Meinung, sondern hat auch vom Funktionieren eines demokratischen Rechtsstaates keine Ahnung.

Ist das logisch?

ich verstehe nicht, wie das Ausweisen von Botschaftern dem Ganzen helfen soll?
Ja sollen wir denn gar keinen Dialog mehr führen?

Ich weiß ja nicht, hat Assad nicht neue Parlamentswahlen, eine neue Verfassung und einen Dialog mit dem einzig dazu bereitem, Russland, geführt?
Waren es nicht die Oppositionellen, die an der politischen Willensbildung nicht teilgenommen haben und offen zum Boykott aufgerufen haben?

Sollten wir nicht aufhören, aufgrund von gefährlichem Halbwissen den nächsten Interventionskrieg zu fordern?

Haben wir Massenvernichtungswaffen gefunden?
Als die Taliban Bin Laden ausliefern wollte, aber Beweise gefordert hat, hätte man das Ganze doch so einfach machen können? nein, ein Krieg musste her und die "Beweise" mussten natürlich zur Sicherheit geheim gehalten werden.
Wer hat denn in Lybien erst den Diktator an die Macht verholfen?
Mal ehrlich, die ganzen Konflikte entstehen doch erst durch unsere Einmischung, Israel-Palästina, Irak 1./2.Golfkrieg, Afghanistan...usw

@Freier Westen

Naja zumindest ein Bild der BBC-Nachrichten, das angeblich die Opfer des Massaker zeigt, war erwiesenermaßen ein Bild aus dem Irak 2003. Komischerweise wurde daß Bild ja von einem Augenzeugen/Aktivisten vor Ort an die Medien geliefert. Der sollte in dem Fall mal seinen Fotoapperat überprüfen.
Soviel dazu.
Aber BBC hat anscheinend eh generell ein Problem mit Recherchen usw.
Hier eine BBC-Meldung zum Syrienkonflikt und dem Sicherheitsrat der UNO

http://xxx.youtube.com/watch?v=hE9ZBlSSNWw&feature=related

Sehen Sie das Logo/Zeichen für den Sicherheitsrat im Bericht?
Lustigerweise stammt dieses Logo von einer Organisation die es real (noch nicht) gibt :

http://de.halo.wikia.com/wiki/United_Nations_Space_Command

Oder hab ich was verpasst?

Wieso..

können wir nicht anfangen, Beweise zu fordern, BEVOR wir eine Nation verurteilen?
"Nach Angaben von der syrischen Oppositionellen in LONDON".
Was soll das? reicht es nicht, dass wir hier genuf Konflikte haben, muss man auch noch gefährliche nicht gesicherte Informationen weitergeben?
Die syrische Regierung wird verdächtigt, die iranische Regierung wird verdächtigt...
WIESO können wir diese Verdachte nicht einfach mal überprüfen?
Oder wer schlägt hier sein Kind, weil er denkt, dass es gelogen hat und das für Alkohol ausgeben will?
WO ist da denn die Logik?
Ich fordere dieses gefährliche Beschuldigen zu lassen, ansonsten fange ich jetzt auch damit an (ich verdächtige Deutschland, die Atomwaffen in Büchel auf Iran schmeissen zu wollen, Sanktionen bitte).

Ich hab die Schnauze voll, so lange keine eindeutigen Beweise geliefert werden darf es keinen Krieg geben.

Lasst die syrischen Diplomaten hier, so wie ihr auch die Opposition hier lasst.

Ist das alles ?

"Syrien hat unter Assad keine Zukunft", sagte Westerwelle.

Ist es nicht seltsam, daß jede kleine Bauvorschrift mit einem Rattenschwanz von Anlagen daherkommt, aber wenn es um die komplette Umgestaltung eines Landes geht, um die Absetzung der Führungselite und die Frage, wie ein multikonfessionelles Land in Zukunft friedlich zusammenleben soll, dann hat man nichts als Allgemeinplätze zu bieten?

Wenn eine militärische Intervention vorbereitet wird, dann ist die zentrale Frage, wie die Zukunft des Landes aussehen soll.
Diese Frage ist VORHER zu klären und auch zu diskutieren, bevor die erste CruiseMissile in Damaskus einschlägt.

Aber nichts davon dringt an die Öffentlichkeit. Hat man etwa Angst, daß die Zustimmung zu militärischen Optionen darunter leiden wird.

Inzwischen weiß die Weltöffentlichkeit mehr über Assads privaten email-Verkehr als über die Ziele einer Militäroperation.

Das ist Weltpolitik auf RTL2-Niveau.

Das zeigt leider auch, was man vom "Publikum" hält.

@Wolfes74

Sie zitieren eine ziemlich alte Geschichte. Soweit ich weiß hat sich die BBC damals geirrt. Was hat das mit den aktuellen Vorgängen zu tun?

Nur fragt die US-Millitär's niemand !

In welchen Krieg, der Geschichte, wurde die USA um Hilfe gebeten, wo sie nicht schon längst die Fäden gezogen und die Finger im Grausammenspiel mit drin hatten. Habe ich Gedechnislücken ? Hilft mir bitte jemand ?

Diplomatie - Reden - Geiter auf einander prallen lassen

Nicht die Köpfe ! Keine Gewalt !
Wer ist Opfer ? Wer Täter ?

@Shantuma

"die Tatsache das aber ein Massaker, anscheinend ohne Einwirkung durch Artillerie, verübt wurde ist Fakt und wird von beiden Seiten bestätigt."

Das stimmt so nicht! Fakt ist das die UN-Beobachter den Artillerie-Beschuss zweifelsfrei bestätigt haben. (Schadensbild, Munitionsfunde etc)
Fakt ist auch das es es jetzt belastbare Zahlen über die Todesursachen der ermordeten gibt.

Alles in allen widerspricht die heutige Faktenlage nicht den Berichten vom Samstag, denn das es Artillerie-Beschuss und Hinrichtungen aus nächster Nähe gab wurde schon von Anfang an geschildert.

dto Maria Jose Blumen

Zitat:
Ich kann die Lage in Syrien nicht beurteilen.
Unsere westlichen Regierungen haben jedoch Geheimdienste und sicher bessere Kontakte in die syrischen Städte als alle sesselpupsenden Kommentatoren zusammen.
Zitat Ende

Das ist wohl wahr!

Die Ausweisungen jedoch sind fragwqürdig, weil Massaker ansonsten regelmäßig nicht zu dieser Konsequenz führen.

Offenkundig gibt es ja solche und solche Massaker. Ein Land, welchem wir aktuell mit unverbrüchlicher Solidarität verbunden sind, bringt es temporär auf ähnliche Todesraten bei der Zivilbevölkerung und muß keine Fahrkarte für den Botschafter kaufen.

Auch Syrien zieht die Terrorismusbekämpfungskarte, welche aber nicht sticht, da es ja darum geht, den Iranverbündeten (Syrien) auszuschalten. Insofern wissen unsere Behörden schon was sie tun und weisen nicht aus Versehen den saudiarabischen Botschafter aus.

Hat alles seine Ordnung.

@Wolfes74

"Komischerweise wurde daß Bild ja von einem Augenzeugen/Aktivisten vor Ort an die Medien geliefert."

Das stimmt so nicht!
Der Fotograf des Originals wunderte sich nur das:

“What I am really astonished by is that a news organization like the BBC doesn't check the sources and it's willing to publish any picture sent it by anyone: activist, citizen journalist or whatever. That's all.

Niemand behauptet das das Bild von syrischen Oppositionellen an die BBC gesendet wurde! Er kritisierte nur das das Foto ungeprüft veröffentlicht wurde.

@sui generis

sui generis: ich verstehe nicht, wie das Ausweisen von Botschaftern dem Ganzen helfen soll? Ja sollen wir denn gar keinen Dialog mehr führen?

Was wollen Sie denn mit dem Botschafter noch führen. Dass es nicht in Ordnung ist, auf Demonstranten zu schießen? Das wird er selbst wissen.

Ich weiß ja nicht, hat Assad nicht neue Parlamentswahlen, eine neue Verfassung und ...

... neue Panzergranaten?

@AlterSimpel - Zeit zum Schießen

AlterSimpel: Wenn eine militärische Intervention vorbereitet wird, dann ist die zentrale Frage, wie die Zukunft des Landes aussehen soll.

Wie wäre es, wenn die internationale Gemeinschaft mal erst das Morden stoppen würde. Über die Zukunft kann man dann in Ruhe nachdenken. Wie viel Zeit wollen Sie Assad denn noch geben?

@sui generis: Ohne Beweise kein Krieg

Sie haben völlig Recht.

Der Sündenfall der Weltpolitik war sich die Massenvernichtungswaffen-Lüge im Irak, aber im Nachhinein stellen sich die meisten "guten" Kriege als Farce heraus (man denke an Vietnam).

Kriege werden nicht mehr erklärt, sie werden als Notwendigkeit dargestellt, gerne auch prophylaktisch. Die Ergebnisse strafen meist die Absichten lügen, aber immer wird beteuert, "the world is now a better place".

Verdächtigungen, Unterstellungen und Denunziation sind die üblichen Mittel, dazu stets die emotionale Komponente, gerne über Bilder transportiert.

Jeder x-beliebige deutsche Kripobeamte hätte seinen Standard-Fragenkatalog in Hula abgearbeitet, die Berichte wären öffentlich einsehbar gewesen.
Aber die UNO verbeitet nur statements, die vorher im Geheimen beschlossen wurden, also politische Minimalinformation.
Und dann sollen wir einen Krieg befürworten, weil jemand ein Kind interviewt hat.

Beweise sind wohl was für Krimis, in der Politik geht es um Interessen und Macht.

@tervisekks - verbündet?

tervisekks: ... da es ja darum geht, den Iranverbündeten (Syrien) auszuschalten.

Syrien ist kein Verbündeter des Iran. Wie soll das gehen? Einem Alawiten, der in London studiert hat und der eindeutig dem westlichen Luxus zugeneigt ist, würde Großayatollah Ali Chamene'i vermutlich nicht einmal die Hand schütteln.

Waffen töten, immer

Der Westen (und der Osten) verkaufen Assad die Waffen mit denen er sein Volk ermordet.

@AlterSimpel

"Jeder x-beliebige deutsche Kripobeamte hätte seinen Standard-Fragenkatalog in Hula abgearbeitet, die Berichte wären öffentlich einsehbar gewesen."

Mit Verlaub das ist Quatsch!
Glauben Sie wirklich das die Kripo alle Ermittlungserkenntnisse veröffentlicht?

"Aber die UNO verbeitet nur statements, die vorher im Geheimen beschlossen wurden, also politische Minimalinformation."

Woher kommt diese Gewissheit? Belege bitte!

@Freier Westen: erst mal drauf ?

"Wie wäre es, wenn die internationale Gemeinschaft mal erst das Morden stoppen würde. Über die Zukunft kann man dann in Ruhe nachdenken. Wie viel Zeit wollen Sie Assad denn noch geben?"

Die Internationale Gemeinschaft hat den Assads 40 Jahre Zeit gelassen, aber jetzt hat man plötzlich keine Zeit mehr, über das Danach nachzudenken?

Das klingt mir sehr stark nach dem Irak, da konnte es auch nicht schnell genug gehen. Erst als die internationale Presse Fragen stellte, wurden schnell irgendwelche Ex-CIA-Mitarbeiter als Exil-Oppositionelle verkleidet und als "Lösung" unterbreitet.

Diese Eile ist völlig unnötig: niemand braucht sich jetzt über Tote zu beschweren. Vor allem nicht diejenigen, die hunderte Millionen und Waffen in das Land "investiert" haben.

Natürlich gibt es Pläne für die Zeit nach Assad. Und das man diese Pläne nicht veröffentlicht, lässt große Zweifel an den Absichten und an der Anständigkeit dieser Plane aufkommen.

Das Militär schafft keinen Frieden, nur Politik.

@Freier Westen: Syrien und Iran

"Syrien ist kein Verbündeter des Iran."

Jetzt wird's aber lustig.
Machen Sie bitte spaßeshalber eine google-Bildersuche zu
"Assad Ahmadinejad".

Ergebnis: 814.000 Ergebnisse in 0,38 Sekunden.

Man könnte zumindest sagen, daß sich die beiden des öfteren begegnet sind.

@Cefio

"Der Westen (und der Osten) verkaufen Assad die Waffen mit denen er sein Volk ermordet."

Falsch es ist Russland das die Waffen an Assad verkauft!

Der Anteil der Waffen die vom Westen an Assad verkauft wurden liegt bei 0%!

Darstellung: