Kommentare

Verwaltung

Ich frage mich immer: Kann sowas überraschend kommen ? 30 Millarden ist ja nicht einfach nur nen bischen mehr das ist ziemlich viel Geld.
Ich hoffe das dieses zusätzliche Geld nicht direkt verprasst wird. Vlt tickt unsere Schuldenuhr ja noch ein bischen langsamer :)

Schuldenabbau durch Schulden abzahlen!

Was jeder private Haushalt kennt, dass Schulden nur beglichen werden können, wenn man sie zurück zahlt, kennt diese Regierung nicht.
Hier werden Steuergeschenke versprochen (FDP) oder Projekte aufgelegt, um dass Geld wieder oft den Reichen zu zu schustern.
Baut endlich die Schulden real ab und macht vor allem keine neuen Schulden!
Doch ich befürchte, dass diese Vernunft verhallen wird wie das Echo in den Bergen.
Schade, man wird diese Chance verpassen.
Der Wähler hat keinen Nutzen oder nur wenig und bekommt wieder mal die Arschkarte.

" Noch viel mehr Geld als erwartet "

So, und bleibt dann auch für den Normalbürger was übrig?
Man rechne und erwarte heißt es immer in den Prognosen. Für mich zählen nur noch Tatsachen. Wir werden ja sehen.

Super

Und gleich wird eine Steuersenkung gefordert. Vornehm von denjenigen die 100-200 Euro ESt im Monat zahlen. Die wundern sich dann, wenn dann die Vorschläge maximal einen Euro ausmachen.

Andererseits gibt es natürlich genug Raum für Steuerreformen. Zum Beispiel für den Wegfall des Steuerbauches, oder eine Senkung der Mehrwertsteuer, wenn man wieder alte Steuer- und Eckregelsätze einführen würde. Auch das schließen von Steuerschlupflöchern, oder die konsequente Anwendung von Steuergesetzen würden Milliarden in die Kassen spülen.

Da wären sicher Steuererleichterungen für Leistungsträger in Hülle und Fülle drin.

Fantastisch

Das klingt ja fantastisch! Hervorragend, wie die beste Regierung aller Zeiten das mal wieder hingekriegt hat ...
(ein Tuscheln im Hintergrund)
...
ach so, nur Prognosen, naja das wird schon alles so passieren, wie die weisesten Männer unseres Landes das vorraussagen
...
(noch mehr Getuschel)
...
Inflationsbereinigt? hm, naja keine Ahnung. Ach was solls, freun wir uns einfach über die tollen Zahlenspiele ;-)

Hatte mich schon gewundert

Das bei so kräftiger Abzockerei nicht die Kassen klingeln.

Und alles größtenteils von den normalen Bürgern.

Toll

Das Gejubel sollten wir uns sparen

Das Gejubel sollten wir uns angesichts solch bescheidener Zahlen sparen. 30 Mrd. Euro an Mehreinnahmen auf 5 Jahre sind gerade einmal 6 Mrd. Euro pro Jahr, was unterhalb von einem Prozent Gesamtsteigerung gerechnet auf Basis der Gesamteinnahmen liegt. Bei einer Inflationsrate von ca. 2,5 Prozent für die nächsten Jahre nimmt der Staat letztendlich sogar weniger ein als bisher. Zudem werden unsere Politiker alles in ihrer Macht tun, um das Geld möglichst schnell wieder für das "Kaufen von neuen Wählerstimmen" durch Alimentierungen zu verjubeln.

Sprudel Sprudel

Stimmt.. die Steuereinnahmen sprudeln bei Bund und Ländern. Und die Steuerausgaben sprudeln auch - allerdings bei mir.

PR für wen?

Angesichts der jetzigen dramatischen Entwicklung in der Eurozone will natürlich die Regierung die "Märke beruhigen".

Aber diese Angelegenheit ist so durchschaubar, dass keine "Marktrelevante Persönlichkeit" das noch ernst nehmen kann.

Daher stellt sich natürlich die Frage: Wen will diese PR erreichen?

Propaganda

Ist doch bloß aktuelle Propaganda wegen Frankreich und Griechenland und Spanien und Portugal und und und ....
daß ins nix passieren kann. Wer's glaubt bleibt seelig.

Der Mix machts

"Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sagte, die Zahlen belegten den richtigen finanzpolitischen Kurs der Regierung, der ein Mix aus Konsolidierung und Wachstumsimpulsen sei."

Na, wäre das vielleicht auch was für den Rest Europas??

Niedriglohn, HartzIV, Leiharbeit, Arbeitslosigkeitsexport, bravo

Dieses Sich-Selbst-Auf-Die-Schulterklopfen der Regierung ist in Anbetracht der Situation zwar propagandistisch verständlich,jedoch wenig angemessen.Neben der Kritik an zweifelhaften Zukunftszahlen wäre auch ein Hinterfragen der wirtschaftlichen Entwicklung angebracht. Deutschland hat seit rot-grün den Niedriglohnsektor explodieren lassen (24% der Vollzeitbeschäftigten betroffen).Es hat die gesetzl.Rentenkasse zerschlagen und der Versicherungswirtschaft ein zweifelhaftes Geschäftsmodell in der Daseinsvorsorge eröffnet.Es hat die Arbeitslosigkeit in andere Länder durch niedrige Lohnstückkosten und explodierende Exportüberschüsse (=Verschuldung) transferiert und somit den Nährboden der Eurokrise gelegt.Es hat den Arbeitsmarkt versumpfen lassen,so dass für immer mehr Menschen Armut und Ausgrenzung drohen.Zur Realität wäre mehr zu sagen,als hier darstellbar,doch die neoliberale Einheitspartei erzeugt sich eine eigene und Deutschland schottet sich gegenüber Auslandskritik ab. - Maskenfall.de

Der Mix machts

"Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sagte, die Zahlen belegten den richtigen finanzpolitischen Kurs der Regierung, der ein Mix aus Konsolidierung und Wachstumsimpulsen sei."

Na, wäre das vielleicht auch was für den Rest Europas??

volkswirtschaftliche Schulden sind ungleich hauswirtschaftlichen

Leider haben die meisten Menschen nicht verstanden, was es mit staatlicher Verschuldung auf sich hat. Man kann sie wohl abbauen wollen, doch gelingt dies nur, wenn ein anderer Sektor (Haushalte, Unternehmen, Banken oder Ausland) bereit ist, im selben Maße Schulden aufzunehmen. Ist dies nicht der Fall, sinkt das Einkommen in der nächsten Runde und das bedeutet Rezession. So oder so: da die einen stets Schuldner der anderen (=Gläubiger) sind, können die einen (die Schuldner) ihre Schulden nicht abbauen, ohne dass die anderen (Gläubiger) ihr Geldvermögen (=Forderungen) verlieren. Außer eben Dritte finden sich, die die Schulden aufnehmen. Aber wer soll das im Falle Deutschlands sein? Sollen Privatpersonen in der Summe Schulden aufnehmen? Steht eher nicht zu erwarten. Unternehmen? In Anbetracht des stagnierenden Konsums und des Verlusts an Vermögenswerten (Hypothekenkrise) warum? Das Ausland? Naja, die sind über beide Ohren verschuldet. Also wer?

peanuts!

wer sich das zur verfuegung gestellte dokument genau durchliest, der wird sehr schnell sehen, dass es sich bei den zahlen um relativ kleine betraege handelt, aus denen mit nichten eine weiter gehende haushaltskonsolidierung hervorgeht.

ich bezweifle ueberdies, dass sich die regierung hier "reich-rechnet", wie stimmen aus der opposition behaupten wollen.

auch die formulierung, schaeuble verbuche diese entwicklung "erwartungsgemaess" als erfolg der regierungspolitik stellt mich vor die frage, ob die ARD nicht ebenso "erwartungsgemaess" ein unsichtbares fragezeichen dahinter gesetzt hat.

in jedem falle: die vorgerechneten 30 milliarden sind peanuts, die keinen anlass zur euphorie geben, aber zumindest signalisieren, dass hier nichts grundlegend schiefgelaufen ist.

verzeihung, aber lob wem lob gebuehrt!

@religio

"Hier werden Steuergeschenke versprochen (FDP) oder Projekte aufgelegt, um dass Geld wieder oft den Reichen zu zu schustern."

Angeblich zahlen die Reichen in D ja gar keine Steuern und die Arbeitslosenstatistiken sind alle schöngerechnet, wären ja alles nur prekäre Arbeitsverhältnisse, Aufstocker und Niedrigstlöhner- da frage ich mich nur warum dann die Steuereinnahmen und Schätzungen von Rekord zu Rekord springen?

Kann es etwa sein, dass "Steuergeschenke" tatsächlich für mehr Investitionen und höhere Beschäftigungsquoten gesorgt haben? Nein, undenkbar- die FDP ist ja in der Regierung- da muss ja alles furchtbarer und noch schlimmer sein als wie je zuvor...

@BaldiniAlonus - the cake is a lie!

"Ich frage mich immer: Kann sowas überraschend kommen ? 30 Millarden ist ja nicht einfach nur nen bischen mehr das ist ziemlich viel Geld."

wie immer sind solche meldungen mit vorsicht zu geniessen, vor allem wenn sowas dann kurz vor wahlen entdeckt wird und man mit steuersenkungen den buerger koedern will.

"Ich hoffe das dieses zusätzliche Geld nicht direkt verprasst wird. Vlt tickt unsere Schuldenuhr ja noch ein bischen langsamer :) "

keine sorge: the cake is a lie! ;)

Wieso Schulden abbauen?

Ein Haushalt ist kein Staat. Ein Staat kann nur seine Schulden abbezahlen, indem er andere wirtschaftlich oder militärisch beraubt. Das Abbezahlen von Schulden bedeutet Vernichtung von Geld. Ich erkläre das: Geld wird durch einen kredit erst erzeugt. Das heißt das GESAMTE Geld ist bei jemandem, z.B. dem Staate, Schulden, bei Banken ist das Vermögen. So wenn der Staat nun Geld schöpfen muss, so nimmt er einen Kredit auf. Durch den Zins muss er nun erstens wieder Geld in das Finanzmarkt schaufeln, das zur zinsbasierten Schuldentilgung verwandt wird. Dieses fehlt aber wieder dem Realmarkt, sodass es früher oder später zu Engpässen kommt. Also MUSS der Staat wieder Schulden aufnehmen. Die einzigen, die nicht unter der Zinslast leiden sind die Zentralbanken, denn die Privatbanken selbst müssen Kredite aufnehmen. Das Mindestreservesystem verschlimmert das Ganze noch. Da wird jeder, zusätzlich zum Zins, der einen Kredit aufnimmt zum Geldschöpfer. Ergebnis: Inflation.

Achtung!

es sind nur erwartete Mehreinnahmen, aufgrund von Wirtschaftsprognosen der Regierung.
Das heißt, dass das Geld noch nicht existiert. Falls die wirtschaftliche Entwicklung nicht so läuft, wie die Regierung sich das vorgestellt hat, weil irgendwo ne Krise ausbricht oder in anderen Ländern die Banken kollabieren oder sonst etwas was zwar wahrscheinlich ist, aber nicht in die Berechnung eingeflossen ist, dann gibt es die Mehreinnahmen auch nicht.
daher also bitte das Fell nicht verteilen, bevor der Bär erlegt ist.

@Religio

"Was jeder private Haushalt kennt, dass Schulden nur beglichen werden können, wenn man sie zurück zahlt, kennt diese Regierung nicht"

Vielleicht weil es eben eine Staatsregierung und kein privater Haushalt ist.

Ansonsten bin ich bei Ihnen, aber bitte rechnen Sie selbst nach: bis 2016 30Mrd, macht bei 2 Bio schuldenfrei wann?

Wenn Sie noch diese Aussage dazunehemen:
"Hauptursache der Mehreinnahmen sind [..] Arbeitsmarkt sowie bei den Löhnen und Gehältern."

wird auch klar, wer diese Mehreinnahmen bezahlt.

Wenn wir glauben, nur durch die Besteuerung von Arbeit die Schulden abbauen zu können, wird das nie klappen.

Aber alles andere ist ja gleich wieder, huh, Neiddebatte.

Ich fasse es nicht

Wir wollen von unseren Schulden runter. Nun bieten sich durch glückliche, aber auch noch nicht garantierte Umstände die gelegenheit, dieses Versprechen eventuell fast und wohl auch nur bis zur nächsten Kriese zu erfüllen und schon wird die Klientel-Schatulle wieder geöffnet. Wenn wir die Schulden weg hätten, könnten wir uns Steuersenkungen in frivolstem Umfang leisten. Es scheint für Politiker aber unerträglich zu sein, keine neuen Schulden zu machen.

Hurra !!

Heißt das jetzt , dass ich genauso früh wie die Franzosen in Rente gehen kann ?

Ausgaben reduzieren mit

Ausgaben reduzieren
mit Mehreinnahmen Schulden zurückzahlen
keine neuen teuren Geschenke ( a la Herdprämie )

wenn es Deutschland in Zeiten von Supersteuereinnahmen und Niedrigstzinsen für die Staatsschulden nicht gelingt, keine neue Schulden zu machen, dann wohl nie.

Steuersch#ätzer prognostiizieren bis 2016 hoh ..

Das Fatale :

die Ganze Kohle muß gleich nach G u.Co. verschoben werden, direkt o. indirekt !

Der Deutsche Malocher hat davon defintiv garnichts .

Also: Sonntag die richtige Partei wählen .

----diese Nachricht ist wohl d. nrw-wahl geschuldet .

Nichts als reine Wahlpropaganda .

die schlammschlacht seitens d. Bundesregierung geht
weiter .

Dafür wird es sonntag d. Quittung geben .

Wahlversprechen

Im Frühjahr 2013 werden wieder Steuerversprechen abgegeben, schließlich sind ja wieder BTW. Um dann das Volk wieder 4 Jahre zu knebeln. Aber der dumme Michel wird ihnen dann schon Recht geben. Man sollte vom Überschuss mal die Mehreinnahmen aus den Mineralöl-/Mwst.geschäften abziehen, wo man sich ja weigert, den Pendlern wenigstens mal entgegenzukommen. Das Volk zahlt immer alles, auch die Mehreinnahmen. Worauf die Bundesregierung stolz ist? Keine Ahnung, wahrscheinlich auf die Abzocke.
Ein typischer Beitrag nur für die Zeitung ...

Finanzpolitisch richtiger Weg?

Wenn wir die anderen mit unserem Dumpinglohnsektor kaputt konkurieren ist es also der richtige Weg. Entweder machen andere Gesellschaften da mit und verschärfen die Situation bei den Arbeitnehmern auch, oder es geht ihnen wie Griechenland. Dummerweise benötigen wir für unser Wachstum, unsere Exportweltmeisterschaft auch wachsende Märkte, die wir aber gerade kaputt konkurieren. Wer also kauft immer mehr Produkte? Die Griechen, Portugisen, Spanier? Geben unser Steuerzahler denen das Geld, damit es auf dem Rückweg unten vielfach unter möglichem Mindestlohn ankommt und oben in Form von 17Mio. Jahresgehalt?
Sind die Prognosen eigentlich auch unter schlechtem Verlauf bei Zukunftserwartungen (Kriese) gemacht oder bei gutem Verlauf?

Alle Achtung...

...sowas! Und das kurz vor den NRW-Wahlen!!! Was ein Zufall!

Augenwischerei. Das Schlachtvieh in Sicherheit wiegen...

Mehr kann man zu dieser Schmierenkomödie nicht sagen...

Keine seltsame Geldvermehrung

Die ganzen Steuerhinterzieher müssen jetzt doch tatsächlich ihr Geld ganz normal in Deutschland versteuern.

Und schon gibt es die Einnahmen, die uns seit Jahrzehnten fehlen.

Hoffentlich schnappen sie die letzten Steuerverbrecher auch noch.

Der CD Ankauf lohnt sich also auch langfristig.

Norden

Wahlen in NRW 1+1=2 "von

Wahlen in NRW

1+1=2

"von 2012 bis 2016 um 29,4 Milliarden Euro höhere Einkünfte voraus als in seiner vorherigen Prognose im November. Davon entfallen 12,3 Milliarden Euro auf den Bund und 9,5 Milliarden Euro auf die Bundesländer."

Abgesehen davon, dass mit einer solchen Prognose hier ein NICHTS wirklich verteilt wird, weder benannt wird, welche Interessen damit bedient werden, sind 29,4 Milliarden einfach eine Werbebebotschaft, welche ein Wirgefühl und Freude entfachen soll.
Mit vielleichen dem gleiche Effekt, wie der Ankündigung:" Das wird schon mit der Energiewende." Gute Gefühle provozieren hilft ja auch um Something zu mögen....

großartig und es gibt noch immer Menschen

die von Aufstockung ihrer Arbeit leben müssen! Auch sind die Schulden von 30 Millarden Euro nicht abgebaut, man möchte jetzt auf einmal eine gute Nachricht verbreiten, weil ja bald in NRW die Wahlen bevorstehen werden.... ich habe immer mehr das Gefühl, dass ich die Piraten wählen sollte...aber andererseits, weiß ich, dass sie nicht an die Macht kommen würden und daher für SPD wählen werde...

der eigentliche WAHNSINN ist doch,

die Einnahmen weniger den Bedürftigen zur Verfügung zu stellen sondern die "ganze Zusatz-Kohle" wird nur im Kontext mit Europa, Griechenland-Hilfe, Bankenrettung gesehen.
Wir Dummen dürfen weiter: sparen, SPAREN!

Unser Gesundheitssystem kollabiert...egal.
die Leute können "Bildungsgutscheine" beantragen...egal.
Leute, die 40h arbeiten, unter Lohndumping, dürfen zum Amt rennen, betteln,...egal!
Das ist UNSER Deutschland seit mind. 3 Jahren.

...ich habe noch 20 weitere Beispiele...

DAS ist LEIDER die bürgerfremde, grausame CDU/FDP-Politik.

DIE Regierungspolitiker in schwarzgelb fühlen sich JETZT auch noch bestätigt:" HiHi,..ist ja genug Money da, warum sollen wir die Reichen belasten. Klappt doch mit der Ausbeutung des kleinen Mannes!"

Es ist und bleibt eine Riesensauerei, was Merkel und Co mit uns Bürgern veranstalten. Wie welt- und deutschlandfremd, einfach BÜRGERFREMD, DIE sind, sieht man soeben an Röttgens`Wahlkampfchaos!

Steuermehreinnahmen

Ich denke das die Steuerquelle hauptsächlich von Seiten der Autofahrer sprudelt - bei den Spritpreisen kann sich die Regierung ja gar nicht gegen die Mineralölkonzerne auflehnen. Diese haben ja quasi einen Freibrief zum Gelddrucken bei dem die Regierung mitverdient. Es wird leider oft übersehen das die Gier alles ins Gegenteil umkehrt. Wenn die Autofahrer mal eine Woche nicht mehr tanken würden wären unsere "Volksverträter" etwas Kompromissbereiter. Ich denke das die EU zum scheitern verurteilt ist wenn nicht in allen Ländern die gleichen Gesetze gelten. Warum sollte zB ein 66jähriger Deutscher Arbeiter für einen 62jährigen Französischen Rentner bezahlen?........

Urlaub

Satire: Und wenn wir Menschen mit dem Kreditwahnsinn alle Länder zerstört haben und die Umwelt auf dem ganzen Planeten der Industrie zum Opfer gefallen ist, fahren wir halt woanders hin in den Urlaub!!!!!

@henryberlin - Dumpinglohn

"...mit unserem Dumpinglohnsektor kaputt konkurieren" es gibt in der exportorientierten Wirtschaft keinen Dumpinglohnsektor nur eine erheblich höhere Produktivität gegenüber zB Griechenland. Die dt Industrie exportiert Maschinen, Werkzeuge, Autos etc und nicht geschnittene Haare!
Kein Vorstand in dieser Industrie hat ein Jahresgehalt von 17 Mio sondern die Einnahmen sind erheblich vom Unternehmenserfolg abhängig - PS: der Betriebsrat (Gewerkschaft) stellt die Hälfte des Aufsichtsrat wo solche Verträge abgesegnet werden.

Nehmen Sie Ihre ideologische Brille ab und freuen Sie sich: Dt ist nicht das Armenhaus Europas sondern eines der reichsten Länder der Erde - und selbst der unterste Rand der Bevölkerung lebt erheblich besser als 95% der Weltbevölkerung!

Fehlt nur noch ...

... der Ruf nach Boni für die geleistete gute Arbeit!

Warum geht es denn immer mehr Bürgern schlechter?

Die Politiker machen es sich zu einfach: Immer nur auf die allgemeine Entwicklung bzw. Marktgrößen verweisen.

Aber aus zwei Leuten, von denen der eine 100 EUR hat und der andere nichts, werden in der Statistik zwei, die jeweils 50 EUR haben.

Unsere sich selbst gut versorgenden Politiker kriegen gar nichts mit.

Meine Frau ist seit 1 Jahr sozialversicherungspflichtig beschäftigt: 250 EUR netto.

Tolles Jobwunder ...

Sie haben recht!

Leider!

EIne Sache haben Sie vergessen...

... die Privatbanken bekommen Geld zu sagenhaft günstigen Zinsen und geben es dann teuer weiter.

Kaum da - schon weg

Bin zuversichtlich, daß unsere Volksvertreterimitatoren das Geld genauso schnell und leichtfertig verprassen werden, wie die anderen 2 Billionen Teuros.

Die offizielle "uns geht's allen gut"- und "wir profitieren alle"-Show must go on !

Bis die Zielgruppe es satt hat...

@de_imausland

Was gibt es in der exportorientierten Wirtschaft nicht? Es gibt kein schlecht zahlenden Zulieferer, es gibt keine Leiharbeit in der Exportwirtschaft? Sie leben wirklich im Ausland - sehr weit weg, oder?
Wenn das Wort Produktivität fällt, denkt man zuerst an Innovation, kluges Zusammenspiel technischer und anderer relevanter Prozesse. Tatsächlich sind aber eine ganze Reihe von unangenemen Bedingungen ebenfalls im Spiel. Der Niedriglohnsektor gehört dazu. Aber auch dass der Leiharbeiter, der viel weniger Geld als sein direkt angestellter Kollege bekommt zu einer noch schlechter bezahlten Friseurin gehen kann, weil auch die schlecht bezahlt wird.
Das soll also der finanzpolitisch richtige Weg sein? Für einige vielleicht. Für immer mehr nicht. Und wenn man die Menschen dazu zählt, wo Industrie durch uns kaputtkonkuriert wird, ist die Bilanz noch katastrophaler.

Kaum da - schon weg

Bin zuversichtlich, daß unsere Volksvertreterimitatoren das Geld genauso schnell und leichtfertig verprassen werden, wie die anderen 2 Billionen Teuros.

Die offizielle "uns geht's allen gut"- und "wir profitieren alle"-Show must go on !

Bis die Zielgruppe es satt hat...

Glaskugelprognose

In welcher Glaskugel habe die Experten wohl geblickt? Wachstum auf dem Arbeitsmarkt? Dabei werden immer mehr Firmen in die Pleite getrieben, Angestellte und Arbeiter "Freigestellt" während andere auf Steuerkosten ihr Existenzminimum zu erreichen versuchen weil sie in einer Art Sklaverei tätig sind. Milliarden versickern in Prestigeprojekten oder Steuergeschenken an so "arme" Millionäre und da sollen unsere Steuereinnahmen steigen? Wer's glaubt wird seelig und wer nicht...

Schäuble bewerter gute Aussichten als Regierungserfolg . . .

das würde er auch tun, wenn es morgen nicht regnet.

Und was macht unser Finanzminister und die Regierung mit dem unerwarteten Geldsegen ? Defizit abbauen und sparen ? Mitnichten - das wird eine unerwartete Mitgift für neue Wahlversprechen in 2013.

Noch nicht im Sack, und doch schon augegeben, von der Koalition mit Wirtschaftkompetenz.

Mahlzeit !

"Die erfreuliche Entwicklung

"Die erfreuliche Entwicklung der öffentlichen Einnahmen unterstütze den schnellen Abbau der strukturellen Neuverschuldung des Bundes."

Was wir brauchen ist ein Abbau der Schulden. Das Geld reicht dafür vorn und hinten nicht.

Darüber hinaus müsste die Einkommenssteuer angehoben werden, damit die ganzen Staatsausgaben bewältigt werden können.

Außerdem werden die Ersparnisse der Menschen und deren Altersvorsorge Jahr für Jahr erneut entwertet. Wie sieht es denn mal mit der Forderung aus die Geldgeschenke der EZB and die Banken zu beenden, damit diese für Ersparnisse wieder einen angemessenen Inflationsausgleich zahlen? Anstatt das die Banken mit dem 1% EZB Geld 5% Gewinn ohne Risiko machen.

Anmerkung:
Ein Tempolimit auf Autobahnen könnte den Menschen auch helfen Energiekosten zu sparen und die Umwelt zu schonen. Warum werden solche Maßnahmen nicht ergriffen?
Und Subventionen für Spaßveranstaltungen a la Landesgartenschau und dergleichen sind auch Verschwendung.

Wie so Vieles in dieser

Wie so Vieles in dieser Regierung ist auch dies nur eine hohles Gebrabbel. Schätzungen sind es und keine Einnahmen.

Was sagt Wikipädia zum Begriff >Schätzung< ?

"... Das Ergebnis einer Schätzung weicht im Regelfall vom wahren Wert ab, wobei diese Abweichung – je nach Methode und Sachverhalt – meist von 10–100 Prozent bis herab zu einem Millionstel liegen kann".

Also ich schätze mal, dass ich ab Freitag Millionär bin.

@henry.berlin - 18:28

# Dummerweise benötigen wir für unser Wachstum, unsere Exportweltmeisterschaft auch wachsende Märkte, die wir aber gerade kaputt konkurieren. Wer also kauft immer mehr Produkte? Die Griechen, Spanier?
Geben unsere Steuerzahler denen das Geld, damit es auf dem Rückweg unten vielfach unter möglichem Mindestlohn ankommt und oben in Form von 17Mio. Gehalt? #

Seit Euro und Agenda 2010, also durch die von Rot-Grün erzwungene 'Lohnzurückhaltung' ist die deutsche Exportwirtschaft konkurrenzfähiger als die der ClubMed-Kollegen geworden, die mit dem billigen Euro Party gefeiert oder sich Immobilien geleistet haben. Damit haben die sich selbst kaputt konkurriert. Damit sie unsere Geländewagen kaufen konnten, haben ihnen die Lohnzurückhalter einen Teil ihrer Millionen-Gehälter über ihre Vermögensverwalter-Banken geliehen, nicht die Steuerzahler - von was auch? Sie verwechseln also Hinweg und Rückweg.

Dieses System der Ausbeutung der deutschen Arbeitskraft wird noch durch Target2 verschärft.

na super...aber die Bilanz

...da die Bilanz aber bekanntlich zwei Seiten hat ist das zum Ausgleich was der Euro uns kostet nur wie sagte ein gewisser Herr noch "peanuts"

@Anonym187-19:18 Gegenposition

# .... ich habe immer mehr das Gefühl, dass ich die Piraten wählen sollte...aber andererseits, weiß ich, dass sie nicht an die Macht kommen würden und daher für SPD wählen werde... #

... ich habe immer mehr das Gefühl, dass ich die Piraten wählen sollte... aber andererseits, weiß ich, dass sie nicht an die Macht kommen würden, wenn ich SPD wähle. Deshalb werde ich die Piraten wählen.

Außerdem ist die SPD schuld, dass immer mehr Menschen von der Aufstockung ihre Arbeit leben müssen.

mehr + prognose?

mal ne frage: sind das 30 milliarden, mit der unser geschätzter bund über die schuldenaufnahmegrenze kommt? oder sind das theoretische 30 milliarden, die der bund im idealfall weniger an neuen schulden aufnehmen müßte?

Ick koof mir schon mal´n Jeldsack!

Da sieht man mal, dass Schulden machen und Inflation die Gelddusche in Gang bringen. In Anbetracht des Geldregens für die kleinen Leute, natürlich in Kleingeld, kauf ich mir schon mal´n Geldsack.

@DocEx

Die Menge der Käufer deutscher Exportprodukte wächst jedenfalls nicht durch die Pleiten im Ausland.

Dass natürlich jede Nation eine Art Agenda2010 hätte durchziehen können ist richtig. Die Agenda2010 brachte einen gewaltigen Umverteilungsprozess mit gewaltig steigenden Megagehältern auf der einen Seite und real sinkenden Löhnen auf der anderen Seite. Wenn bei diesem Prozess mehrere Staaten konkurien und sich zu immer schärferen Maßnahmen zwingen, nur um die Megagehälter ihrer Bosse zu bedienen, wer möchte da noch leben. Welcher Natur ist denn bitteschön solch eine Idee?
Möchten Sie unter solchen immer schärferen Bedingungen für Arbeitnehmer leben? Die moderne Sklaverei ist doch längst bei uns angekommen.
Der ausufernde Wettbewerb muss eine Regulierung finden, die bestimmte Prozesse wie Agenda2010 wieder umkehrt. Mindestlöhne und weitere Arbeitnehmerrechte müssen zwischen Staaten gemeinsam beschlossen werden, damit keiner mit sozialfeindlichen Mitteln Vorteile hat.

nun geld zur schuldenreduzierung einsetzen........

nun wird es aber zeit, dass man mit diesem geld die schulden reduziert.
so kann es doch nicht weitergehen, dass der staat trotzdem noch neue schulden aufnimmt.

@Ideologe von 19:55

# ... es gibt in der Export-Wirtschaft nur eine erheblich höhere Produktivität gegenüber zB Griechenland. #

Nehmen Sie Ihre ideologische Brille ab und bleiben Sie bei der Wahrheit: Entscheidend sind die Stücklohnkosten - und die sind durch die Lohnzurückhaltung der letzten 10 Jahre in D nur um 7%, im ClubMed um 25 bis 50% gestiegen.

# ... freuen Sie sich: D ist nicht das Armenhaus Europas sondern eines der reichsten Länder der Erde - und selbst der unterste Rand der Bevölkerung lebt erheblich besser als 95% der Weltbevölkerung! #

Ich freue mich überhaupt nicht, dass in D die Reich/Arm-Schere seit Euro und Agenda 2010 immer mehr auseinander geht. D ist ein Reichenhaus geworden - der oberste Rand der Bevölkerung lebt erheblich besser als die übrigen 99Prozent - ganz zu schweigen von den 99,99Prozent der Weltbevölkerung.

# PS: der Betriebsrat (Gewerkschaft) stellt die Hälfte des AR wo solche Verträge abgesegnet werden.#

Diese Gewerkschaftsbosse gehören auch zum obersten Rand.

Darstellung: