Kommentare

Oh ja sicher

Die Bertelsmann Stiftung als Retter in der Not. Mit einer non Profit Organisation, als seien das ultimative Einfalltor tatsächlich Beteiligungen oder die Auftraggeber der Ratings.
Einflussnahme entsteht doch dann mehr unter der Hand. Eine solche Ratingagentur könnte sich schon allein durch ihre Macht nicht von Korruption befreien.

Ist jemand mal auf die Idee gekommen, dass das Prinzip der Ratings absoluter Müll ist? Wieso haben beispielsweise die Caymans, die vor drei Jahren vor dem Staatsbankrott standen, ein AAA?

Und auch das in bestimmten Fällen diese Ratings korrekterweise völlig ignoriert werden (zb US Staatsanleihen)?

Wieso resultiert nicht einfach mal daraus das Rating (zumindest bei Staaten) als überflüssig zu erachten?

Krake Bertelsmann

Ausgerechnet die Krake Bertelsmann hat ein "Konzept" vorgelegt? Die verfolgt doch nur ihre EIGENEN Interessen, die von gewissen einschlägig bekannten "Kreisen" gesteuert wird.

Sollte es wirklich einmal zu einer solchen, "nicht gewinnorientiert arbeitenden und unabhängigen globalen Ratingagentur" kommen, dann wäre es doch interessant den entsprechenden Gesetzestext mit dem bertelsmännischen "Konzept"text zu vergleichen.

Wahrscheinlich Unfug

Eigentlich gibt es doch schon genug Ratingagenturen, nicht nur die grossen drei. Deren Macht könnte man auch brechen, indem man vorschreibt, dass zur Bewertung ein Durchschnitt von zB 10 Agenturen gebildet werden müsste.

Eine neue RA halte ich aber für unnötig, solange diese nach denselben Methoden arbeitet. Denn dann wird sie über kurz oder lang zu denselben Ergebnissen kommen. Zwar kann ein A oder B weniger schon teuer sein, aber tendenziell dürften sich die Werte nicht groß unterscheiden.
Auch sollte der Rechenweg nachvollziehbar sein.

Man darf sich dabei aber nicht ein einseitiges Credo aufzwingen lassen. Es geht zwar um Staatsverschuldung, aber daß dabei die Bürger und andere Faktoren überhaupt keine Rolle spielen, scheint mir nicht zielführend.

Staaten sollten zwingend nach anderen Regeln beurteilt werden müssen, als etwa Unternehmen, sonst lassen wir zu, daß Kapitalinteressen über dem Wohl von Menschen stehen.
Und das war vielleicht der eigentliche Grund der Krise.

Wenn ich´s nur glauben könnte.....

Da machen diese US - Ratingagenturen Jahrzehnte ihre Arbeit und niemand regt sich auf.

Dann kommt die Krise und die Prognosen passen den Regierenden Europas nicht mehr in den Kram.

Nun soll eine eigene Agentur her (es gab ja schon öfter entsprechende Forderungen), die dann die Einschätzungen politisch geschönt veröffentlicht.

Ich vermute zweierlei:

1. Dass sehr wohl die Bundesregierung hinter Bertelsmann steht, denn man muss fragen: "Wem nützt es?"

2. Dass sich "der Markt" nach wie vor an den US - Ratingagenturen orientiert, weil die als zuverlässig gelten.

Was anders als pleite?

Nun ja, ein netter ansatz, auch wenn es weltweit schon eine ganze Menge Ratingagenturen gibt und die meisten haben zum Beispiel die europäischen Pleitestaaten noch schlechter bewertet als es die großen drei getan haben.

Aber zu welchem Schluss bitte, soll eine zusätzliche Agentur kommen?

Bewertet sie zum Beispiel Spanien und Griechenland als pleite bzw. kurz vor zahlungsunfähig, dann kann man auf das Urteil verzichten, denn das wissen wir schon.

Kommen sie zu dem Schluss AA+, dann kann man das Ergebnis nicht ernst nehmen, weil völlig unrealistisch.

Also wozu?

EU-Rating, aber wer kontrolliert sie gewissenhaft auf

Fremdsteuerung.

Roland Berger ist gescheitert, Bertelsmann als fünfgrößter Medienkonzern unterliegt der Kontrolle der USA wie auch die US-Ratingagenturen von der FED und IWF gesteuert werden wie im im Fall der Lehmann-Papiere und dem Dauerrating der USA mit AAA.

Soll mir jemand behaupten, die EZB und ESM seien autark in ihren Entscheidungen, der hat ein Brett vor dem Hirn. Das Bankstern funktioniert nur so richtig ertragreich, wenn alles richtig gesteuert wird und dazu gehört, daß die Wirtschaftskraft der EU den Bach runtergehen muß.

Wie närrisch muß man

Wie närrisch muß man eigentlich sein, wenn man noch immer auf die Urteile der VS-amerikanischen Kreditbewertungsgesellschaften vertraut? Wer könnte daran zweifeln, daß diese auf Innigste mit den VS-amerikanischen Bankenkartellen und ihren schmierigen Helferchen in Europa verflochten sind? Sind deren Urteile nicht von bewusster Dummheit oder mutwilliger Täuschung geprägt? Waren nicht sie es, welche der Lehmannbrüderbank bis zuletzt die höchste Kreditwürdigkeit bescheinigten? Führen sie nicht die VS von A mit der höchsten Kreditwürdigkeit, obwohl diese höher verschuldet sind als die Griechen und man gar nicht erst wissen will, wie sehr die VS-amerikanische Zentralbank die Bilanzen geschönt hat? Wohl mögen Griechenland und Portugal bankrott sein, doch noch vor zwei Jahren galten sie diesen Bewertungsgesellschaften als höchst kreditwürdig: Kein Krieg, keine Seuche oder Naturkatastrophe verwüstete diese Länder und somit können diese nicht derart in ihrer Kreditwürdigkeit sinken.

Darstellung: