Kommentare

Bei der Frequenz, mit der die anderen Parteien auf den...

..Bürgerrechten herumtrampeln (allen voran CDU/CSU und in wesentlichen Teilen SPD), kann man den Piraten nur noch wesentlich mehr Erfolg wünschen.

Es ist GENUG für ein Parteiprogramm, wenn man sich dem Grundgesetz und den Bürgerrechten verpflichtet. Leider haben die anderen Parteien das vergessen.

Ich freue mich auf ein Deutschland mit wesentlich mehr Volksentscheiden, extrem heruntergefahrener Staatsüberwachung, Unverletzlichkeit der Privatsphäre, Abwesenheit jedweder Zensur, Toleranz gegenüber Andersdenkern jeder Art, einer wirklich freien und nicht durch die Politik ausstaffierten und obrigkeitshörigen Presse, eine verantwortungsvolle Haushaltspolitik ohne Neuschulden, ein Abschwören von Kriegen und Söldnerarmee, und ein starkes Vertreten der deutschen Interessen in Europa und der Welt ohne Ausverkauf des eigenen Landes aber mit Respekt und Ehrlichkeit gegenüber den anderen Staaten.

Es wird Zeit für einen echten Wandel statt abgedroschener Parolen und Dauerlügen der Etablierten.

Noch immer kein Programm zur

Noch immer kein Programm zur Außenpolitik...

Spiel nicht mit dem Schmuddelkind ?

Es wird öfter die These verbreitet, dass die Piraten die Politikverdrossenheit der Bevölkerung vertiefe. Tatsächlich schaffen es gerade die Piraten viele Menschen wieder für die Politik zu interessieren. Dass die Etablierten gerade nicht auf katastrophal sinkende Wahlbeteiligungen bei Landtagswahlen in den letzten Jahren reagierten, sondern sie selbstzufrieden zur Kenntnis nahmen, so lange denn das eigene Ergebnis zur Regierung reichte, wird ihnen nun schmerzlich als Fehler deutlich.
Vielleicht ziehen sie daraus eine Lehre und begehen nicht gleich den nächsten Fehler, nämlich die Piraten als Schmuddelkinder abzutun.

??

"Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl / Randomstichprobe
Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI)
Fallzahl: 1000 Befragte"

Laut Wikipedia:
Einwohnerzahl 81,831 Mio. (30. September 2011)

Irgendwie scheinen mir bei der Relation die Umfragewerte wenig bis garkeinen Sinn zu machen. Da könnte man auf den gedanken kommen, dass die Sendezeit im TV und die Artikelerstellung im Internet,reine Zeit- und Geldverschwendung sind.

wie kann.....

....eine schwarz-gelbe regierungskoalition entstehen, wenn eine der zwei parteien gar nicht in den bundestag einzieht ?
bei 3% gibt meines wissens nicht mal, keinen fraktionsstatus, da ist ja komplett mal richtig zapfenduster. 38% mit geisterjunioren, naja !

weniger als 1/4 der Bürger für die Union

-
"Die schwarz-gelbe Regierungskoalition hat nach dieser Umfrage insgesamt 38 Prozent der Bürger hinter sich."

Dies ist doch wohl sehr zu bezweifeln !!!

Von den Bürgern, die überhaupt zur Wahl gehen, geben laut dieser Umfrage der Union 35%, die 3% für die FDP wären wegen der 5%-Hürde wertlos.

35% für CDU/CSU sind, bei 70,78% Wahlbeteiligung(laut Wiki) in der letzten Bundestagswahl, in Wirklichkeit nur 24,773 Prozent also weniger als 1/4 der Bürger für die Union.

Das Urheberrecht abschaffen zu wollen...

... stellt noch kein wahlfähiges Parteiprogramm dar...

... reicht der Hauptklientel in der "Geiz ist geil"-Gesellschaft aber durchaus aus... Hauptsache billig an was drankommen...

Vielleicht sollten wir in diesem Lande auch noch das Patentrecht und den Gebrauchsmusterschutz abschaffen... ich mein, das ist im Grund auch nur Schutz geistigen Eigentums und lässt sich im internationalen Recht auch nur noch schwer durchsetzen...
Ich denke, die arbeitsmarktpolitischen Auswirkungen hiervon könnte man sich sogar mit dem begrenzten politischen und historischen Background der Piraten ausmalen...

Was anderes zum viel zitierten Argument, das Urheberrecht sei obsolet, da es aufgrund der "neuen" Technologien international ohnehin nicht mehr durchgesetzt werden kann... das exakt gleiche formaljuristische Problem stellt sich aber auch bei der Bekämpfung von Kinderpornographie...
Sollten wir deren Verfolgung demnach also auch einstellen...? Jetzt nur mal logisch weiter gedacht...

@Hugo2011

Ich finde es unredlich alle Zahlen mit der Wahlbeteiligung nochmal runter zu rechnen. Das Wahlgesetzt geht immer vom Anteil der abgegebenen Stimmen aus und das hat auch seinen Grund.

Wo ist die Grafik?

Sonst bekamen wir immer wunderschöne Grafiken präsentiert, doch diesmal, wo nur die Piraten(der Angstfeind unserer korrupten Politiker und Ihrer Freunde) glänzen gibts keine? Merkwürdig...

@ ich nicht

Es wäre vielleicht mal angebracht sich vorher zu informieren, bevor Sie hier den kläglichen Versuch starten die PP zu denunzieren.

Die PP möchte das Urheberrecht nicht abschaffen!! Sie möchte das U.r. reformieren, und den heutigen Gegebenheiten anpassen. Vieles aus dem U.r. lässt sich nun mal kaum noch anwenden... man beharrt lediglich auf ein altes System und stellt sich dem Fortschritt entgegen! Stellen Sie sich mal vor, die Industrie würde nur noch Holzreifen für ihr Auto fabrizieren. Sie wissen ganz genau das es bessere Materialien und bessere Methoden gibt. Aber die Industrie und Politik stellt sich dem Fortschritt entgegen! Würden Sie sich das gefallen lassen?

Außerdem hat die PP mehr im Programm (http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm):
- Mehr Demokratie wagen (Nr. 2) (bsp Volksentscheide auf Bundesebene)
- Transparenz der Regierung (Nr. 8)
- Bildung (Nr. 10)
- Sozialpolitik (Nr. 11) (bsp BGE)
- Famielienpolitik (Nr. 12)
- Umwelt (Nr. 13)
- Suchtpolitik (Nr. 16)
- etc..

@Joe K

Das Problem ist, daß sowohl CDU/CSU als auch SPD merken, daß die Wähler schwinden - deshalb positionieren sich BEIDE bereits für eine große Koaltion 2013, mit den Stimmen der alten Gewohnheitswähler, die brav immer an der gleichen Stelle ein Kreuzchen machen, egal was im Land passiert. ("Hauptsache während meiner Lebenszeit bleib ich ungestört und alles geht weiter wie gehabt, danach ist mir sowieso alles egal.").

Wahrscheinlich geht die Rechnung 2013 auf. Dann dürfen wir uns alle über Vorratsdatenspeicherung, Eurobonds, Internetzensur, Protestverbot und Überwachungsstaat freuen.

@ich nicht: Erst informieren, dann reden!

1. Die Piraten haben ein deutlich umfangreicheres Wahlprogramm.

2. Was nützt das verlogene Wahlprogramm anderer Parteien, das nur ein Feigenblatt für bloßen Machterhalt & dreiste Klientelpolitik ist? Da sind demokratische Grundprinzipien wie bei der Piratenpartei wichtiger.

3. Niemand will das Urheberrecht abschaffen, sondern es lediglich an die Bedürfnisse einer modernen Gesellschaft anpassen, in der nicht mehr jede Einzelkopie/Nutzung bezahlt werden kann.

4. Die Netzkultur an der sich die Content-Industrie nun bereichern will, baut auf den Idealen auf, die sie bekämpft.
Wir, die "Internetgeneration", haben in den letzten Jahrzehnten in Foren, im IRC, in Wikis, auf Blogs, auf LANs oder in Internetcafés mit unserer bösen "Konstenlosmentalität" das freie Netz erschaffen, das heute von Jedermann täglich genutzt wird.
Was glauben Sie denn, wer das Linux programmiert hat, das auf allen Servern läuft oder den Informationsaustausch vorangetrieben hat, der Wikipedia & Youtube ermöglichte?!

Laut Forsa vom 9.4. sieht es

Laut Forsa vom 9.4. sieht es aber etwas anders aus, u.a. 13% für Piraten (damit drittgrößte Partei), und auch 5% für FDP.

Jetzt kann sich also jeder selber überlegen, wie genau er die Umfragen nimmt.

"Demnach stimmen 61 Prozent der Bundesbürger für eine Flexi-Quote [...]. Für eine vom Gesetzgeber festgelegte Frauenquote von 30 Prozent sind 24 Prozent der Bürger."

Ich hoffe, das erkennen jetzt auch die Medien und hören auf, für die feste Quote zu werben.

nochmal @"ich nicht" - Das unsägliche "KiPo"-Argument

Noch 2 weitere Anmerkungen:

1. Auch wenn Sie (und Ihresgleichen) es nicht wahrhaben wollen:
Kinderpornographie ist kein größeres Problem im Netz, da dies eines der wenigen Themen ist, bei dem länderübergreifend Einigkeit herrscht – sowohl bei den Providern als auch bei der Juristerei der einzelnen Länder (vertrauen sie bitte nicht auf die Fehlinformationen einer Frau von der Leyen).

2. Ja, das Patentrecht kann ggf. auch überarbeitet/gelockert werden, denn welcher halbwegs klar denkende Mensch kann schon noch weitreichendere Patente auf Saatgut, wichtige Medikamente und wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse gutheißen (wie sie bereits mit ACTA hätten Einzug halten können)?!

Lassen sie sich nicht von den Raubtier-Kapitalisten einreden, dass die Verknappung von Wissen etwas Gutes sei, am Ende wird der Profit der angeblichen Patentehalter (die eigentlichen Wissenschaftler/Denker sehen ja ohnehin kaum einen Pfennig von den Unternehmen) nämlich mit Menschenleben bezahlt.

@Word4free

-
Es ist Ihr gutes Recht etwas unredlich zu finden, oder das Wahlgesetz zu erwähnen.

Meine Kritik bezog sich aber auf den von mir zitierten Satz, die Regierungskoalition habe 38% der Bürger hinter sich.

Denn dies ist offensichtlich und faktisch falsch, also wo ist jetzt Ihr Problem?

Ist es, daß sie meinen Kommentar nicht richtig verstanden haben?

Fordern und anbieten

Urheberrecht abschaffen ist ein Wahlgeschenk, das den Internetnutzern ohne eigene Anstrengung ein Mehr verspricht, schöpferisch tätigen Menschen aber den Lohn verweigert.

Eine Partei, die etwas abverlangt, etwa den konsequenten Abbau von Schulden mit einem aussagefähigen Programm und damit Einschnitte in die Leistung annonciert, wäre glaubhaft.
Ich halte eine solche Forderung für wählbar, und sie würde vielleicht die Etablierten inclusive der Linken dazu nötigen, etwas anderes vorzuschlagen, als irgendeinem in die Taschen zu greifen.

Dieses "rumgehacke"...

..auf den Piraten dass "die kein Parteiprogramm haben" ist unnötig. Wir leben nun mal in einer "Parteiendemokratie" und wenn man da "was ändern" will, muss man eben eine Partei gründen. Eine Demokratie könnte aber auch anders funktionieren und "Programme" können sich auch ganz schnell ändern. Wenn die Piraten nun also für mehr Bürgerrechte, Mitbestimmung und Transparenz eintreten, dann benötigen sie nicht notwendigerweise eine feste Meinung zur Aussenpolitik (um wählbar zu sein). Diese "Unkalkulierbarkeit" macht vielen "deutschen Seelen" offenbar Angst. Aprospos.
Wieviele der 61% Anhänger der Flexiquote sind Männer die vor einer "festen Quote" einfach nur Angst haben?
Wieviele der 61% Anhänger der Flexiquote sind Frauen, die "keine Quotenfrau" werden wollen und im Prinzip davor auch Angst haben, bzw sich einfach nur schämen (würden)? Manchmal muss man eine Bevölkerung auch "zu seinem Glück zwingen". Oder auch: Das Problem muss "kommuniziert werden". also: Piraten, oder? Ohne Programm.

Weil der Bürger von den Parteien übergangen wird

stellen die Piraten nun in der Bevölkerung einen Hoffnungsschimmer auf echte Demokratie dar. Die Meinung des Volkes zu elementaren Fragen scheint keine Rolle mehr zu spielen, obwohl dieses laut Verfassung der Souverän ist, von dem alle Macht auszugehen hat. Ein klares Beispiel hierfür ist der Afghanistankrieg, an dem gegen den Mehrheitswillen der Bevölkerung seit Jahren die Regierung festhält.

Offensichtlich wird der Wille der Bürger auch in anderen Bereichen ignoriert, wenn er nicht den Wünschen der Parteien entspricht. Entlarvend hierfür ist der Dialog der Kanzlerin im Internet. Da die Bürger hier unerwünschte Themen favorisieren, wird in den Medien einfach nicht darüber berichtet. Man hat den Eindruck, dass eine Parteienoligarchie sich den Staat anzueignen gedenkt und die Mitsprachmöglichkeit der Bürger immer mehr einschränkt.

So gesehen sind die Erfolge der Piraten ein Schutzreflex der Bürger, denen der Einfluß auf die Politik immer mehr entzogen wird.

klartext

Mir ist mittlerweile ein Partei

ohne Wahlprogramm lieber, als diese selbstherrlichen, verlogenen Politiker der sogenannten etablierten Parteien.

Wo ist die Steuerreform, die seit 20 Jahren versprochen wurde ?
Wo ist unsere Verfassung ????
Was ist mit dem Soli, 10 Jahre ????
Was ist mit der kalten Progression???
Was machen Deutsche Soldaten im Ausland????
Warum zahle ich 19% MwSt. ein Hotelgast aber nicht ?????

Traurig aber wahr

Die Piraten liegen bei 11%. Das wird in der Bildunterschrift tituliert mit "Noch mehr heiße Luft" mit einem Ballon zur Illustration . Ehrlich gesagt ist das für eine sachliche Berichterstattung eine Frechheit! Irgendwie würde das doch eher zum Herrn Lindner passen, aber da geben die Medien sich seriös.

Schon lange habe ich das Gefühl einer manipulativen Berichterstattung. Würde man Frau Merkel und Konsorten mit der gleichen Elle messen, stünde sie nicht bei 35%. Aber die kann verzapfen, was sie will, Solidaritätszuschlag durchschleppen, Sozialabgabenüberschüsse horten, HartzIV nach Jahren um 5 Euro erhöhen, Guttenberg und Wulff hochjubeln und als Pfeifen verlieren, da traun sich nur die Kabarettisten was zu sagen, und die haben auf Wahlen keinen Einfluss.

Kein Wunder, dass die Menschen den Piraten zulaufen, denn die sind noch unverbogen wenn auch unerfahren. Vermutlich werden die mit den vereinten Kräften einer großen Koalition und der Medien verschlissen wie die LINKE.

Lieber mit den Piraten

Lieber mit den Piraten ins Ungewisse, als mit den And'ren gegen die Wand!

ich nicht

"Jetzt nur mal logisch weiter gedacht..."
Das etablierte Gesellschaftssystem kollabiert; finanzpolitisch, arbeitsmarktpolitisch, sozialpolitisch, bildungspolitisch...; und zeigt keine wirklichen Alternativen. Vielleicht hat die PP wirklich noch keine durchdachte Programmatik, aber sie legt den Finger in die Wunden. Aussicht auf Erfolg könnte der gelungene Umstieg von der stagnierenden Industrie- in die Wissensgesellschaft sein. Und das bedeutet nun mal ungehinderter Zugang zu Wissen, neue Verteilungs- und Arbeitsmarktmethodologien und vor allem ungehinderte und existensangstfreie Entfaltung der Hauptproduktivkraft Mensch. "Jetzt nur mal logisch weiter gedacht..."

Eigentlich ist jetzt die SPD die mächtigste Partei

Ohne die SPD wäre die Union in der Opposition. Falls die SPD tatsächlich andere politische Meinungen hätte, so könnten die die einfach durchdrücken, ohne Rücksicht auf die Union zu nehmen.

Was ich vorhersage:
Wir werden im Bundestag eine große Koalition haben.
Diese wird ACTA ratifizieren, auch wenn die SPD dagegen ist, und trivial was machen hätte können.
Diese wird auch eine neue Form der Vorratsdatenspeicherung etablieren. Haarscharf an den Grenzen der Verfassung vorbei.
Sicherlich werden auch noch mehr drakonische "Sicherheitsmaßnahmen" eingeführt, und der Sozialstaat weiter abgebaut.
Das ganze wird relativ harmonisch ablaufen.

spiegel

die piraten sind der spiegel,in dem die anderen parteien ihre unfähigkeit sehen können oder sollten.
viel wähler wollen einfach dieses althergebrachte und abgedroschene pareiengewäsch nicht mehr!

Neues Deutschland.

Eine Partei, die die Existenz geistigen Eigentums verweigert, ist mir suspekt. Es heißt, eine geklaute Packung Nudeln sei etwas anderes als ein kopiertes Musikstück. Die Nudeln seien weg, das Original nicht mehr da.
Der Zweck eines Musikstückes aber ist nicht sein physikalisches Sein, sondern sein Konsum. Alle Arbeit, aller Schweiß, der da drin steckt, war umsonst, wenn keiner dafür zahlt. D.h. es geht um ARBEIT, die vergolten werden muß.
In diesem SInne halte ich eine Partei, die sich auf keinerlei Werte beruft (außer die Freiheit und das Schwarmprinzip, was keine Werte sind) und gleichzeitig nicht-materielle Werte wie die Arbeit negiert, für äußerst gefährlich in einer Zeit, in der Erwerbsarbeit zum zentralen Thema der Politik geworden ist.
Ich wünsche denen, daß die mal die volle Regierungsverantwortung bekommen und bin gespannt, wieviel von den großen Tönen noch gespuckt werden - oder im Halse stecken bleiben.
Politik ohne Werte, ohne Programm. Neues Deutschland.

Politikverdrossenheit?

Nein diese wird uns, dem Volk nur eingeredet. In Wahrheit ist das politische Denken in der breiten Bevölkerung so stark wie noch nie.
Nur das dieses Denken in eine andere Richtung geht, als es das noch etablierte System und deren Führung möchte.

Die politisch nicht denkende Masse stirbt langsam aus!
Genau das verraten die Zahlen.
Und wer sagt, das ein Nichtwähler politisch desinteressiert ist, will nur eins nicht wahrhaben. Das das politische Interesse ein ganz anderes ist, als es das derzeitige Demokratie-Wahlsystem zulässt.

Wirkliche Demokraten würden sich fragen, was wollen die Nichtwähler!
Tiefer denkende Politiker haben mehr Angst vor den Nichtwählern als vor den Wählern, denn diese sind unkalkulierbar.
Daher können die Regierung und die anderen Parteien dankbar sein, das es die Piraten gibt, denn so wie bei den Grünen in den 80-ern, kann man erkennen, wo die öffentliche Meinung hinstrebt.

Regierung ohne Mehrheit

Deutschland hat etwa 82 Millionen Einwohner. Bei Wahlen werden zunächst einmal ca. 8 Millionen Ausländer und ca. 12 Millionen Jugendliche ausgegrenzt.

Von den ca. 62 Millionen Wahlberechtigten haben ca. 44 Millionen gewählt und davon ca. 21 Millionen die Regierungskoalition.

Damit haben zwar 48% der Wähler, aber doch nur etwa 25% der Einwohner eine der Regierungsparteien gewählt.

CDU/CSU, FDP, SPD und Grüme zusammen haben etwa 35 Millionen Stimmen erzielt. Dies sind auch nur etwa 41% der Bevölkerung.

Damit kann man kaum sagen, dass der Bundestag große Zustimmung erfährt.

Wie wäre es mit einer Verfassungsänderung, dass Nichtwähler der Einwohner grundsätzlich als NEIN statt JA bewertet würden?

Dann stände nicht nur die Bundesregierung, sondern der ganze Bundestag ziemlich dumm da.

Ich weiß, jetzt kommen wieder die Staatsträger die sagen, dass geht nicht. Dann sollen sie doch denen Platz machen, die es können.

Jedenfalls würde so Konfrontation durch Kooperation ersetzt.

Das freut mich :)

Diejenigen, die Behaupten, dass die Piraten kein Partei/Wahlprogramm haben, die sollen mir doch bitte mal die Inhalte der CDUSPDFDPGRÜNE nennen! Aber ich fürchte, da würde man bei den meisten auch auf Granit beißen. Informieren ist das Stichwort!
Denn die CDUSPDFDPGRÜNE-Wähler wählen diese Parteien nur aus zweierlei Gründen:

-die haben wir (oder Eltern und Großeltern) schon immer gewählt, also wählen wir die auch weiter, das hat Tradition
oder
-die Stimme ist bei "den anderen" Parteien ja verschenkt, dann lieber einen von den großen.
(Traurig, aber diese Argumente höre und lese ich immer und immer wieder...)

Und weil zu viele auf diese Weise denken, wird sich hier nie etwas ändern.

Aber dass die Piraten in einer Umfrage so gut abschneiden lässt Hoffnung keimen! Und um auch mal ein blödes Argument für die PP zu bringen: viel schlimmer werden die es auch nicht mehr machen können... Vielleicht lässt uns die Transparenz dann klarer sehen. Hoffnung stirbt zuletzt!

Schön schön

@COJO: Schön formuliert, kann ich nur zustimmen, mein Interesse ist größer denn je aber wer von unseren Parteien ausser den Piraten weicht denn wirklich mal vom Status Quo ab?

Allgemein, ja die Piraten sind natürlich eine Art Protestpartei, aber darum geht es mir als Wähler ja auch, ich bin halt einfach gegen die Art wie es derzeit in Europa läuft und die Piraten haben wirklich noch andere Punkte als ´Musikdownloads.
Zum einen befürworte ich die Kritik an den derzeitigen für Politiker geltenden Regeln was "Spenden" angeht, ich finde es unverantwortlich das Politker tausende Euros pro Jahr legal von irgendwem gespendet bekommen können, es glaubt doch niemand wirklich das das ohne Gegenleistung geschieht.

Geistiges Eigentum schützen

Es ist nichts daran auszusetzen, wenn versucht wird geistiges Eigentum zu schützen. Es geht aber um das "wie" und mit welchen Mitteln.

Wenn in einem Einkaufzentrum einer Stadt regelmässig Waren geklaut werden, hat dies doch auch nicht zur Folge, dass in jeder Wohnung der Stadt regelmässig Hausdurchsuchen durchgeführt werden um den/die Täter zu erwischen.
Genau das ist aber das was ACTA ermöglichen soll.

Piraten - logisch

Tja, an der Zeit vorbeisegeln, das rächt sich nun mal.
Damals hatte es die SPD sicher in der Hand sich grünen Themen anzunehmen - verpennt. Es kamen die Grünen als neue Partei. Da aber viele in dem Land dachten, die schippern uns wieder ins Mittelalter, kamen die nie an nennenswerte Prozente.
Im Laufe der Zeit werden die dann immer älter und verpennen eine neue Generation, die vielleicht sogar auch grün ist oder wäre, die aber anderes für sich entdeckt hat.
Dass nun eine neue Partei entsteht, die alles das nimmt, das von den anderen Parteien verschlafen wird, das finde ich nur logisch.
Viel schlechter kann das ohnehin nicht sein, als das, was uns derzeit aus Berlin geboten wird....

Endlich eine Alternative für den Wähler!!

@FeydBraybrook: Ich kann Sie verstehen, aber Sie sollten nicht alles nur an diesem Thema fest machen.

Mit Hilfe der Vorratsdatenspeicherung, die ja lief bis das BVG es gestoppt hat, wurden hauptsächlich Daten an die Abmahnanwälten weitergegeben. Der eigentliche Grund, nähmlich schwere Verbrechen aufzuklären oder gar zu verhindern, wurde, wie das Beispiel der Zwickauer Zelle zeigt, nicht erfüllt!

In der PP sind Menschen wie Du und ich, mit normalen Jobs, und eben nicht nur Juristen und Beamte. Diese Menschen wollen in diesem Land einfach mehr Demokratie, Transparenz und Mitbestimmung der Bürger wagen. Und das sind für mich drei sehr wichtige Gründe diese Partei zu wählen.

Unsere etablierten Parteien haben jegliches Maß an Gerechtigkeit, Demokratie, Transparenz und Mitbestimmung verloren. Die Politik von Ihnen ist geprägt durch Lobbyismus, Postengeschachere und Ungerechtigkeiten gegen die sozial Schwachen und Arbeitnehmer.

Und die soll ich wählen weil sie ein Programm haben?

13. April 2012 - 7:38 — COJO

Volle Zustimmung!!!!!!!!!!!!

Auch ich wähle Piraten, in der Hoffnung, dass "meine" Gedanken/ Fragen dort vertreten werden.

Das geht aber nur, solange sie nicht regieren (s. Die Grünen)!
Aber die etablierten Parteien machen sich ja schon Gedanken über ein Redeverbot/ Maulkorb für Parlamentarier, die eine andere Meinung vertreten, als die, die vom "Vorsitzenden des ZK der Partei", nämlich dem Fraktionsvorsitzenden, vorgegeben wird!

Das Märchen vom Urheberrecht

Wie kommen eigentlich alle immer darauf, dass die Piraten das Urheberrecht abschaffen wollen? Wo steht das? Mittlerweile steht bei allem was von den Piraten zum Themenkomplex Urheberrecht kommt überall explizit dabei, dass es eben nicht um eine Abschaffung geht, sondern um eine Anpassung an die heutige Zeit und vor allem um eine Stärkung der Kreativen!

Beim derzeit praktizierten Verwertungsmodell ist nun einmal erwiesen, dass nur ein geringer Teil wirklich profitiert. Vor allem profitieren die Verwertungsgesellschaften und der eigentlich Kreative hat praktisch kaum Rechte.

Darstellung: