Kommentare

das thema ist abgedroschen, wir wollen es nicht mehr hoeren

die medien sollten einmal eins verstehen:

1. verschont uns mit weiteren nachrichten ueber griechenland.

2. verschont uns mit weiteren nachrichten ueber
wulff.

wir wollen und koennen das alles nicht mehr hoeren.

die buerger deutschlands sind zu tiefst verletzt, entsetzt und enttaeuscht ueber die menschen die so denken und eine solche politik machen.

wir spueren es in unseren eigenen taschen.

diesen betrug und die leere!!!

Wer von der EU oder dem größten Geldgeber Deutschland ...

.
...kontrolliert vor Ort in Griechenland, daß die 2x
3stelligen (!) Milliardenbeträge an Euro(s) nicht
wieder "versickern" ?

Hierauf haben alle Steuerzahler sowohl in DE, als auch
in den anderen "Geberländern" 1 Recht !

"Timeo Danaos, et dona ferentes." *

(Aus dem Lateinischen: Ich fürchte die Danaer (= 1 gr.
Stamm), selbst wenn diese Geschenke bringen.

Ausspruch des Priesters Laokoon in der Aeneis, Buch II,
Vers 48 - 49; Autor: Vergil - 70 v.Chr. - 19 v.Chr. -
er war der bedeutendste römische Dichter der Augustei-
schen Zeit. S1 Buch wurde zum Nationalepos des Römi-
schen Reichs.*

*Quelle: Wikipedia; "Timeo ..." und "Vergil"
.
.
Da Griechenland volks- + währungswirtschaftl. so
gut wie am Ende =, sehe ich schon weitere "Kassen-
plünderungen" bei den anderen EU-Staaten.

Warum ?

Aus irgendeinem unerfindl. Grund befürchten viele
den Zusammenbruch des (T)Euro's.

"Der Euro wird genauso stark wie die DM."
(Satz des Helmut Kohl)

(Satire aus)

Einige große Fragen bleiben offen:

1.) Warum hat Griechenland bei 86% echt freiwilliger Beteiligung (d.h., nur 4% vom WILLKÜRLICH gewählten Zielwert von 90% entfernt) die Zwangsklauseln aktiviert, die die CDS auslösen? Und warum haben es die EU-Länder abgenickt? Genau das wollte man seit 2 Jahren unbedingt verhindern, weil durch die CDS die Spekulanten auf eine Staatspleite Griechenlands voll gewonnen haben. Resultat: Es LOHNT sich, auf eine Staatspleite zu spekulieren, und wer Anleihen kauft wird zwangsenteignet.

2.) Wurde da mit den Hedgefonds unter einer Decke gearbeitet?

3.) In einigen Medienberichten wird gesagt, Griechenland brauche die 130 Milliarden ganz dringend, WEIL ENDE MÄRZ WIEDER 14MRD AN ANLEIHEN FÄLLIG WERDEN. Das ist Unsinn, da Griechenland diese Anleihen ja umtauscht, und damit nicht zahlen wird. Wohin gehen die 130 Milliarden?

4) Will Venizelos wirklich die griechischen Kleinanleger, die vom Zwangsumtausch betroffen sind, MIT UNSEREN STEUERGELDERN entschädigen? Das wäre der Hammer.

Zocker wurden bestraft?

Also jemand, der vor 4 Jahren eine dieser griechischen Staatsanleihen (bewertet mit "A") zum Kurs von 102-103 gekauft hat, wird jetzt zwangsenteignet, und steht mit Verlusten von ca. 90% da, weil sich die neuen
Ramschanleihen ja nicht verkaufen lassen.

Und unsere Politiker haben noch jahrelang dafür geworben, griechische Staatsanleihen "aus Solidarität" zu kaufen. Ein Zocken auf eine Staatspleite dürfe sich NICHT lohnen.

Ich weiß also jetzt nicht ganz, welche "Zocker" hier bestraft worden sein sollen.

Die einzigen echten Gewinner sind die Hedgefonds, die mit den Kreditausfallversicherungen ganz gezielt auf die Staatspleite gewettet haben, UND NUN GEWONNEN HABEN. Die Kreditausfallversicherungen werden ausbezahlt.

Nochmal: Ich versteh's wirklich nicht, warum man die Kreditausfallversicherungen hat platzen lassen. Es war faktisch unnötig, weil der Schuldenschnitt mit über 85% freiwilligem Anleihen-Umtausch schon in der Tasche war.

Wie wurde da geklüngelt, und wer mit wem?

@ Impartial

Nun, wer Staatsanleihen kauft, rechnet in erster Linie mit einem spekulativen Gewinn. Wo aber ein möglicher Gewinn winkt, droht auch ein möglicher Verlust. Wer sich in letzterem Fall betrogen fühlt, ist möglicherweise nicht ganz so schlau wie er vorgibt zu sein. Vor allem, wenn er geglaubt hat, mit griechischen SA einen anderen Schnitt zu machen als einen Schuldenschnitt.
Übrigens: Gerade die Gier nach der von Ihnen verlangten hohen Rendite hat die Welt (und nicht nur Griechenland) in die Krise gestürzt. Ist doch schön, wenn es mal die Gierigen trifft, nicht wahr? Und die Enteignung sollte man daher auch als ein nützliches, weil regulatives Instrument betrachten.

@ Jon Do: Die einzigen echten Gewinner sind die Hedgefonds

"Die einzigen echten Gewinner sind die Hedgefonds, die mit den Kreditausfallversicherungen ganz gezielt auf die Staatspleite gewettet haben, UND NUN GEWONNEN HABEN. Die Kreditausfallversicherungen werden ausbezahlt."

Auch wieder wahr...

@ Voltaire_deux und @ Uebermorgen

@ Voltaire_deux: Wieder mal ein Kommentar, der nicht ohne den Hinweis auskommt, dass die BRD der größte Geldgeber ist. Nun, D hat ja auch eine ziemlich hohe Bevölkerungszahl. Entsprechend viel wird also in den großen Topf gezahlt. Entsprechend viel hat es sich genau deshalb wieder heraus genommen. Europa hat sich für D bisher immer ausgezahlt. Wenn's aber mal mehr kostet als es bringt, will man plötzlich nichts mehr davon wissen.

@ Uebermorgen: Es zwingt sie wirklich niemand, diese Nachrichten zu lesen. Ich stehe auf Pressefreiheit. Einer der wenigen Gründe, weswegen ich froh bin, in der BRD zu leben. Ich denke, ich stehe damit nicht ganz alleine, wenn ich sage: Mich interessiert die griechische "Staatskrise" und mich interessieren die Affären unserer PolitikerInnen. Wen meinen Sie eigentlich mit "wir"?

"...Insgesamt reduziert

"...Insgesamt reduziert Griechenland seine Schulden durch den Anleihetausch um mehr als 100 Milliarden Euro..."
"...dass das zweite Hilfspaket mit einem Volumen von 130 Milliarden Euro kommen werde..."

Alles klar: Minus 100 alte Schulden, plus 130 neue Schulden = Schuldenreduzierung!
Wer es nicht glaubt .....

Wer sind die CDS-Versicherer und wer die Versicherten?

@Jon Do - ein interessanter Aspekt. Ab er wer sind die Versicherer - also die jetzt geschädigten - und wer die Versicherten der Kreditausfallversicherungen.

Dass Problem, dass mit CDS auf den Niedergang spekuliert und diesem Interesse dann auf den verschlungenen Pfaden der Lobbyarbeit nachgeholfen wird hat doch immer einen Widerpart, der das gegenteilige Interesse haben und durchsetzen müsste. Wer sind denn die Keditausfallversicherer, die sich das haben bieten lassen und es offenbar ungehindert weiter tun und wie sind die ihrerseits abgesichert?

Wohlgemerkt: Hier geht es nicht um die Kreditausfallversicherung, mit der sich eine Häuslebauer selbst absichert für den Fall, dass Arbeitslosigkeit oder Scheidung ihm seine eigene Baufinanzierung zu Nichte macht. Hier geht es doch um andere Summen und Risiken. Wird auf dieser Seite wieder auf Systemrelevanz spekuliert?

was Herr @uebermorgen

hätten Sie denn lieber für Nachrichten?

wer als nächstes aus dem Big Brother Container fliegt? oder aus dem Dschungellaufsteg?

Ich finde diese ganze Griechenland Zuschüttaktion schon wichtig um entscheiden zu können wo ich auch im Hinblick auf meine eigene Rente bei der nächsten Wahl mein Kreuzken mache.
Und wer sind eigentlich diese "wir" für die Sie da sprechen? Für die Deutschen ist doch hoffentlich nicht gemeint, da erwarte ich schon mehr politikinteresse als das was Sie da an den Tag legen.

Im übrigen wenn Sie es nicht interessiert, warum lesen Sie es dann?

@Uebermorgen

"die medien sollten einmal eins verstehen:
1. verschont uns mit weiteren nachrichten ueber griechenland. 2. verschont uns mit weiteren nachrichten ueber wulff. wir wollen und koennen das alles nicht mehr hoeren."

Nun, was Wulff und Costa Concordia betrifft, stimme ich Ihnen zu. Bei Wulff geht es höchstens um ein paar Millionen. Da kann sich die Staatsanwaltschaft drum kümmern, und gut is.

Aber bei Griechenland geht es um Aber-Hunderte von MILLIARDEN. Und das geht zu Lasten unserer Kinder, auch und vor allem hier in Deutschland.

Da sollte sogar noch viel genauer hingeschaut werden. Vor allem was die EZB da so treibt. Unsere Politiker geben gerne das Geld aus, das ihnen nicht gehört. Hauptsache sie haben ihre schönen Diäten und Pensionen sicher.

@Kasneber

Das mit den Kreditausfallversicherungen (CDS) läuft so, daß es eben Anleihe-Besitzer gibt, die sich gegen eine Staatspleite absichern möchten. Ein Versicherer bringt dann dafür eine CDS heraus. Aber diese CDS sind nicht streng reguliert, und man weiß weder, wo sie alle stecken, noch wer hiervon mit wieviel exponiert ist, falls sie fällig werden.

Sie können außerdem von Leuten gehandelt werden, die gar keine Staatsanleihen besitzen. (Das ist aber eigenlich auch so in Ordnung. Auch eine Versicherung sollte man meiner Meinung nach weiterverkaufen können.)

Viel relevanter ist aber, daß das Kaufen von CDS eine Wette auf eine Staatspleite ist. Steigende CDS-Preise feuern die Sorgen um die Zahlungsfähigkeit des Staates an, der muß dann höhere Renditen seiner Anleihen bieten, was die Sorgen noch verstärkt, usw, usw.

Es hätte deshalb unbedingt vermieden werden müssen die CDS auszulösen, um solche Wetten unattraktiv zu machen.

Jetzt hat man es getan, OBWOHL ES NICHT NÖTIG WAR!!!!

Warum?

Darstellung: