Kommentare

Wieso bin ich nicht verwundert?

Wahrscheinlich, weil alles in der EU irgendwie das Geld des deutschen Steuerzahlers kostet.

Auf die letzte Antwort achten!

"Wenn es halbwegs gut läuft, verschafft sich Griechenland Luft bis Ende 2014. In der Zwischenzeit muss es aber Griechenland gelingen, sein Reformprogramm umzusetzen."
Ende 2004 erleben wir ja noch.

"Und: Dieses Reformpaket muss dazu führen, dass Griechenland wieder auf Wachstumskurs kommt."
Äußerst unwahrscheinlich. Die bisherigen Pakete haben mit einer Wachstum-Anschubfinanzierung nichts zu tun.

"Dann wäre die Rettung geschafft, und die Kosten für den Steuerzahler würden sich eben auf jene zehn Milliarden belaufen."
Ja, wäre. Wird sie aber nicht.
Woher also diese Milliarden?
Na klar, von unseren Soldaten. Der Herr Schäuble beugt schon einmal vor. Aber 2014 ist er sicher schon a.D.

"Allerdings ist diese Option nicht sehr wahrscheinlich, so dass man Ende 2014 wohl neu verhandeln muss."
Verhandeln bringt dann wohl nichts mehr.
Zahltag ist angesagt.

Ich glaube, den meisten Menschen ist gar nicht bewusst, mit welchen Risiken wir für die ehem. Hypo Real Estate in der Kreide stehen.

Unfassbar

Dutzende Deutsche Traditionsunternehmen wie Quelle-Schilecker etc mit zig Tausend Mitarbeitern werden wegen paar Mio € geschlossen bzw weil der Staat nicht hilft und den Griechen müssen wir Steuerzahler Milliarden €uros verschenken/abschreiben..

So was finde ich wirklich beispiellos/skandalös typisch CDU(Merkel) Politik.

Die griechische Dauerkrise und der deutsche Steuerzahler.

Wenn dereinst die deutschen Steuerzahler für die Steuerverschwendung unserer Regierung zur Kasse gebeten werden, haben sich die verantwortlichen (veranwortungslosen) Politiker längst aus dem Staub gemacht. Die Politik zur Rettung Griechenlands war falsch und unverantwortlich. Anstatt den Politikern in Hellas klar zu machen, dass die geschönten Daten beim Eintritt in die Währungsunion Grund genug sind, sie wieder aus der Währungsunion auszuschließen, hat man immer wieder Milliarden in dieses Land gepumpt und damit den "Way of no return" beschritten. Die ich rief die Geister, werd ich nicht mehr los. Griechenland wird trotz aller Hilfe so oder so pleite gehen. Von den Schulden, die unser Land dann aufgehäuft hat, werden wir uns nie mehr erholen. Von Griechenland werden wir jedenfalls nichts zuruckbekommen, außer Häme über soviel Dummheit deutscher Politik. Danke Frau Merkel, auch von unseren Enkeln und Urenkeln!

Geld für Geldmenschen

Das ist erst der Anfang. Geld kann man nur von denen nehmen, die es haben. Wir können uns darauf einstellen, dass wir noch viel mehr Geld an dt. und intern. Organisationen zahlen, die uns sagen, sie verstehen etwas von Geldfragen.
Es ist ganz einfach: Wer ständig mehr Geld ausgibt als er hat, scheitert. Da kann man sich komplizierte Rechenwege ausdenken und behaupten, dass man sie versteht, an dieser einfachen Wahrheit führt kein Weg vorbei.
Was mich traurig stimmt: 2008 fehlten bei der Krankenhausfinanzierung 6 Mrd. Euro. Es gab nur 3 Mrd. Seit dem fehlt dort das Geld. Wir Bürger leiden und sterben. Für die Finanzsysteme sind scheinbar beliebig Mrd. zu mobilisieren.
Wir sind eine Demokratie. Wenn 80 Millionen sich einreden lassen, sie verstehen von diesen Geldfragen nichts, dann geht es weiter bis zum Zusammenbruch. Danach arbeiten wir weiter und die Menschen, die heute die Macht haben, sehen zu, dass sie auch so weiter machen können.
Schreiben Sie heute an den MdB Ihre Vertrauens?

Wieso sind nun alle überrascht?

Ich habe schon Oktober 2008 befürchtet, dass bei der ganzen Geld Vernichtung an der Börse der Steuerzahler zur Kasse gebeten wird. Ob über verdeckte Preiserhöhungen oder eben über den Bundeshaushalt. Die 10 Milliarden hätten jedem gut tun können. Der Familienministerin, wie auch den Kulturministerien.

GR-Soli

Hey, das ist doch die Lösung! Und wir Steuerzahler merken davon nicht einmal etwas. Ossiland gehört ja nun seit über 20 Jahren dazu, also brauchen wir ja wohl dort keine Aufbaumittel mehr hinschieben.
So lasst doch die Politiker aus dem Ossi-Soli einen Griechenland-Soli machen und peng! Mich würde mal zahlenmäßig interessieren, ob das etwas bringen würde, ich meine jetzt für Griechenland - könnte ich mir doch gut vorstellen.

milliarden - millionen ...

so langsam bekommt man den eindruck die welt ist verrückt geworden.

milliarden bürgschaften - geld das man nicht hat gewährt deutschland - das selbst so hoch vershculdet ist, wie noch nie.

die unternehmen verdienen milliarden - aber stellen werden munter weiter gestrichen ...

die krankenkassen horten milliarden ... für irgendwas.

millionen für einen sofabesetzer aus großburgwedel - kein problem.

die mitarbeiter im öffentlichen dienst - wollen 200 euro mehr.... das ist natürlich zuviel!

Na klasse . . .

"Wenn es halbwegs gut läuft, verschafft sich Griechenland Luft bis Ende 2014.
In der Zwischenzeit muss es aber Griechenland gelingen, sein Reformprogramm umzusetzen". Ja, so sieht langfistige Finanzplanung a´la Schäuble und Konsorten aus. Reicht genau bis nach der nächsten Wahl. Danach werden die nächsten "blühende Landschaften" in GR geschaffen. Ich würde schon mal Grassamen horten. Mischungsempfehlung: "Blumenwiese".

David1974

Genau so sehe ich das auch. Viele Grüsse an Merkel und Co.....

MfG. Klausbert

Erst unter dem Strich ist die Rechnung zu Ende

Der Volkswirt vegisst die milliardenschwere Gewinnseite. Unter dem Strich zahlen die Steuerzahler keinen Cent, im Gegenteil. Der Staat profitiert von den niedrigsten Zinsen aller Zeiten. Die Zeche zahlen die Anleger. Neben dem Verlust durch dieses freche "Angebot" frisst die Inflation und die Steuer auf Scheinerträge das Ersparte auf.

Griechenland wurde in die Eurozone aufgenommen und die Anleihen bei allen Kriterien wie sichere Staatsanleihen behandelt. Es geht um die staatliche Verantwortung. Kaum ein Anleger hätte ohne den Beitritt und der damit verbundenen Bestätigung der Bonität Drachmen-Anleihen gekauft. Es ist ein aktuell gern erzähltes Ablenkungs-Märchen, dass die Renditen besonders hoch waren. Das gilt nicht für Anlagen vor 2010!

Der Skandal spitzt sich zu. Selbst zuletzt war der Staat nicht in der Lage die Spekulanten zu stoppen. Bis zum "Angebot" wurden Anleihen von verängstigten Anlegern für ein paar Euro gekauft um den Reibach zu machen. Der deutsche Staat haftet!

O für welch tückische und

O für welch tückische und liederliche Teufelei haben die Deutschen ihre gute alte deutsche Mark hingegeben! Nicht nur, dass jenes Spielgeld das Volk seiner Ersparnisse beraubt und eine verlässliche Währung gegen eine schwache eingetauscht hat, sondern auch, weil es die Nichtkanzlerin nicht über sich gebracht hat auch einmal nein zu sagen, wenn Deutschland zur Bezahlung irgendeines Unfugs vom Ausland aufgefordert wird – und dies obwohl die Verträge die Haftung für die Schulden anderer verbieten – muss Deutschland nun für die liederliche Schuldenmacherei des übrigen Euros bluten! So steigt die Schuldenlast Deutschlands an. Schlimmer noch: Dies zieht nun China an, welches dabei ist sich Anleihen der Südländer zu kaufen, um dann Deutschland zur Kasse zu bitten! Diesem Unfug muss umgehend Einhalt geboten werden, wenn sich hier auch das Dichterwort für die EU über dem Spielgeld erfüllt: „was die Befestigung ihres Bundes scheint, wird die unmittelbare Veranlassung ihrer Entzweiung werden.“

Interessant wäre auch mal der umgekehrte Fall

wenn wir Hilfe bräuchten.
Was passiert dann wohl?
Häme, wie so oft?
Bekämen wir Hilfe?

So langsam sollte die Leute merken,...

daß endlich auch in Deutschland mit der Steuerverschwendung/Subventionen aufgehört werden muß.

In Deutschland boomt die Wirtschaft, warum wird da nicht endlich mit dem Schuldenabbau begonnen?

Und was mich auch immer wieder auf die Palme treibt ist: Irgendo wird Geld verschwendet. Und schon stehen wieder Leute auf der Matte die mit der Verschwendung andererorts ihre eigene Verschwendung bzw. überhöhte Forderungen legitimieren wollen. Grichenland bekommt Geld, also wollen auch die Deutschen Gewerkschaften Geld. Vielleicht denkt auch mal einer darüber nach, wo der Wert hinter dem Geld herkommen soll?

Inflation bedeutet, daß man denen den Wert des Geldes stiehl, die gespart und für das Alter vorgesogt haben. Die Menschen die über ihre Verhältnisse leben kann's ja nur recht sein, wenn andere ihre Schulden bezahlen müssen.

Die Zinsen müssen steigen, wenn die Infaltion anzieht, alles andere wäre vorsätzlicher Diebstahl. Verklagt die EZB wegen Amtsmissbrauch!

Das Thema war schon bei der letzten Krise relevant

Da wird noch mehr auf den Steuerzahler zukommen. Letztendlich ist der schon indirekt bei der Lehmann-Pleite gefordert gewesen.Die Politiker verschaukeln die Bürger gewaltig denn für solches Tun haben die nicht das Mandat. Überall wo es in der EU Volksabstimmungen gab ist der Schuß nach hinten los gegangen und das die EZB in großen Maße Schrottpapiere aufkauft nimmt zum Schluß trotzdem wieder die Steuerzahler in Anspruch. Auch hilft der Regierung ungemein dass die Kapitalzinsen so niedrig sind und die Inflationtionsrate so hoch dann fällt es erheblich leichter Schulden zu tilgen. Die Banken leihen sich Geld von der EZB für 1 % Zinsen und der Bürger zahlt für einen Kredit ab 10 %. Trotz des niedrigen Zinsniveaus sinken die Kreditzinsen für den Bürger nicht.

@walter meingott

liederliche schuldenmacherei?
was glauben sie, haben die griechen denn u. a. mit diesen schulden gekauft?
genau, auch deutsche produkte waren zu einem erheblichen teil dabei, die sie nicht hätten kaufen können in harter d-mark mit ihrer schwachen drachme.
der boom in deutschland und die desloate wirtschaftssituation in den südländern und irland sind doch die zwei seiten der selben medaille.
man kann diskutieren, was besser oder günstiger ist, ein transferunion, die auch den deutschen steuerzahler belastet, die armen länder mit durchfüttert und damit deutsche exporte sichert oder jedes land ist sich selbst das nächste, für die deutsche exportwirtschaft und damit viele arbeitsplätze sehe ich dann aber schwarz.

unfassbar

>>>Dutzende Deutsche Traditionsunternehmen wie Quelle-Schilecker etc mit zig Tausend Mitarbeitern werden wegen paar Mio € geschlossen bzw weil der Staat nicht hilft und den Griechen müssen wir Steuerzahler Milliarden €uros verschenken/abschreiben..

So was finde ich wirklich beispiellos/skandalös typisch CDU(Merkel) Politik.
<<<<

kommentare wie dieser beweisen, dass die wirtschaftlichen zusammenhänge nicht von jedem, ich behaupte von vielen, verstanden wurden.

wenn griechenland fallengelassen wird, dann fallen u.u. weitere. und am ende wir!

@b_m

den schuldenabbau kann es nur geben, wenn ein anderer im wirtschaftssystem schulden aufnimmt oder guthaben gestrichen werden.
genau das ist die frage, woher kommt der wert hinter dem geld her. es gibt keinen, da alles geld nur schulden sind. bitte machen sich sich mit unserem geldsystem vertraut, dann geht ihnen ein licht auf. ich sage nur geldschöpfung aus dem nichts durch ezb und privatbanken inkl. sparkassen und den zinseszins.

@jk70 Die hierbei betriebene

@jk70

Die hierbei betriebene Agitation der verschiedenen Diener der Parteienhydra ist geradezu putzig: So als ob das liebe Volk nicht selbst denken könnte; denn wenn jemand zu viele Waren auf Schulden kauft und der Gläubiger dann selbst Schulden machen muss, um für die Schulden seines Schuldners aufzukommen, so ist klar, dass hier der Gläubiger/Verkäufer derjenige ist, der allein alle Nachteile und Lasten zu tragen hat; und so kauft heute ganz Europa hochwertige deutsche Waren auf Schulden und für die Schulden soll dann auch noch Deutschland aufkommen; und die niederträchtige Parteienhydra lässt dann ihre Diener frech und dreist behaupten, Deutschland sei der größte Nutznießer des Spielgeldes Euro? Nimmermehr soll ihnen dieses Bubenstück ungestraft hingehen! Allerdings werden die Parteien solange ungestört weiter herrschen können wie die Wirtschaft es den Deutschen erlaubt ihr Auskommen zu finden; ändert sich dies, so ist die Schilderhebung gegen die Parteien bald da.

Rettung von Banken mit Forderungen an Griechenland ist falsch!

Ich bin dafür, dass wir finanztechnisch abwarten sollten, was aus den Gläubigern wird, wenn diese 90% ihrer Forderungen nicht bekommen. Keiner kennt das Ausmaß der daraus folgenden Effekte genau. Viele der heutigen "Experten" haben großes Interesse daran, Horroszenarien zu entwerfen, damit z.B. der Steuerzahler sich beteiligt. Aber warum? Zunächst einmal müßten doch die Gläubiger daran interessiert sein, dass wir mit Geld aushelfen, sonst bekommen die nur sehr wenig vom Staate Griechenland zurück. Der Staat Griechenland würde möglicherweise einen deutlichen Schnitt machen müssen und würde den Euro verlieren. Mit einer zunächst niedrig bewerteten Währung käme man aber besser zurück ins Spiel.
Eine Insolvenz ist für Staaten nicht vorgesehen. Also bleiben Gläubiger auf ihren Spekulationsgeschäften mit verschuldeten Staaten sitzen. Das wäre ein Signal für alle anderen in solide Praktiken zurück zu kehren. Vielleicht ist dann der Privatkunde attraktiver?

Kontext

Also bei aller Entrüstung muss hier doch aber auch berücksichtigt werden, dass Deutschland nur für diese Beträge haftet, weil die entsprechenden Banken vorher schon pleite waren und das nicht der bösen Griechen wegen, sondern katastrophalem deutschem Management und Aufsicht.
Muss man die Kirche auch mal im Dorf(bzw Land) lassen!

Sollten die privaten

Sollten die privaten Schuldner nämlich den lieben Griechen ihre Schulden nicht erlassen, um sich an den berüchtigten Schuldenausfallversicherungen gütlich zu tun, so werden die EU-Gecken am morgigen Tag einfach weitere Geldschenkungen an Griechenland beschließen und alles geht weiter wie gehabt; zumal die widerrechtliche Schuldenhaftung, durch die anderen Spielgeldeuroländer, ohnehin die privaten Verluste weitgehend aufgefangen hat; mit über 300 Mrd. Mark sind die Griechen verschuldet und ca. 240 Mrd. Mark haben die anderen Spielgeldeuroländer schon übernommen und daher werden die lieben Banken wohl durch den griechischen Staatsbankrott nicht an den Bettelstab gebracht werden, wohl aber die närrischen Streuerzahler, dies dulden, daß ihre nichtswürdigen Regierungen den Bankenunholden bei diesem Bubenstück zu willen sind. Ganz besonders wird dies aber Deutschland, als den Goldesel des EU-Molochs treffen, denn Länder wie Italien und Spanien sind bald selbst bankrott und brauchen Hilfe.

Hat dieses Land keine Einahmen?

Also Schulden Schnitt, zwei Milliarden Pakete und trotzdem kommt dieses Land nicht auf die Beine, also ich glaube, dass dieses Land viel mehr versteckte Schulden haben muss, von denen wir nichts wissen. Die Pakete und der Schuldenschnitt bedeuten mehr als 1 1/2 Fache des BIPs und die Gelder sind in Reinform vorhanden.

@windjammer

weil es sich der deutsche staat nicht aus den unternehmensgewinnen wiederholt, die von diesen staatsschulden profitieren.
fallen wir doch nicht auf den fiesen alten trick herein: teile und herrsche, bei dem sich die versklavten sich gegenseitig die schuld für ihrer situation geben.

Danke KHPD

Sie haben es auf den Punkt gebracht

Doch nicht "nur Garantien" also

Was die böööösen pessimistischen Stammtische und Kommentatoren auf Seiten wie dieser also schon seit über einen Jahr voraussagen wird nun eintreten.

Was für eine Überraschung aber auch. Damit konnten Frau Merkel und die Parteien von CDU bis Grüne natürlich überhaupt nicht rechnen. Immer wurde gesagt, dass uns diese Exzesse nichts kosten. Alles nur Garantien. Griechenland muss gerettet werden.

Jetzt haben wir Milliarden verbrannt, Griechenland steht schlechter da als zuvor - und es wird weitergemacht. Macht ja nichts. Wir Deutschen Bürger haben schließlich alle Geld ohne Ende.

Griechenkand

Griechenland ist ein Faß ohne Boden. Ich habe es mir live angeschaut vor einem halben Jahr. Eigentlich ist das Zechprellerei mit Nachschlag

Schuldenschnitt und dann?

Ich frage mich was danach kommt.Unterliegt Griechenland dann innerhalb der EU einer ständigen Aufsicht oder muss das Land auf den Euro verzichten?
Ich fände es erstrebenswert das sowas nicht nochmal passieren kann.

Darstellung: