Kommentare

Hoffentlich beteiligen sich zu wenige freiwillig und ...

.. hoffentlich scheitert die nachträgliche Erzwingung der Zustimmung, damit das dauernde Hineinbuttern von gutem Geld in dieses Fass ohne Boden aufhört.

Ohne die Gläubiger geht nichts

Denkste. Auch in den Fragen und Antworten zu einer Staatspleite stand (sinngemäß): Jeder Staat zahlt die Schulden, die er bereit ist zu Zahlen. Klar, wenn er nicht zahlt, muss er mit den Konsequenzen ebenso leben wie diejenigen, deren Investment dann geplatzt ist. Von daher wollen die Griechen natürlich die Einigung (okay, wenigstens die Regierung, aber die reicht ja), aber am Ende entscheiden sie selbst, wie sie mit ihren Schulden umgehen.

Also bitte nicht immer verschweigen, dass die Guten noch ein paar mehr Möglichkeiten haben und dass den Investoren durchaus ein nicht zu verhindernder und nicht zu dämpfender Totalausfall bevorstehen könnte.

Die Bank steht symbolisch für eine Gruppe Eliten

Ich bin eine Bank, ich leihe dem griechischen Staat Geld. Dieses entsteht aus dem Nichts(Bilanzverlängerung), ich muss noch nicht einmal die Eigenkapitalquote einhalten, da es sich um Staatsanleihen handelt. Dann verlange ich für dieses Geld Zinsen, die wiederum noch gar nicht existieren und nur durch neue Kreditaufnahme entstehen können.

Da das Vertrauen in den griechischen Staat sinkt, darauf steigen die Zinsen extrem, noch mehr Verschuldung. Mir, als Bank ist das Recht. Mittlerweile ahne ich, dass evtl eine Pleite droht. Ich fordere meine Politikvasallen auf, meine Risiken zu übernehmen, was zum Großteil passiert. Nun haftet der normale Bürger. Meine Freunde von großen Konzernen würden auch gern dran verdienen und Lohnkosten sparen, daher wird in Griechenland privatisiert und der Sozialhaushalt gekürzt(EU-Freunde reformieren) Nun kommt das Highlight: Fallen die Zahlungen hab ich CDSs oder ich verzichte freiwillig und gebe mich sozial fürs Image. So oder so, erfolgreiches Projekt.

Drei Papiere im Tausch gegen Staatsanleihen????

Da hat sich Herr Rose aber mächtig verzählt.

Ich komme auf 24 Papiere, und die meisten Fachleute die darüber berichten ebenfalls.

Das einzige was hier stimmt sind die beiden Papiere des ESFS sogenannte "PSI Payment Notes".

Alleine die griechischen Staatsanleihe ist nicht ein Papier sondern ganze 20 Papiere mit jeweils unterschiedlichen Laufzeiten von 2023 bis 2042.

Dazu kommen die sogenannten "GDP-Linked-Notes" bei denen es nur zu einer Auszahlung kommen wird wenn das griechische BIP wieder ordentlich ansteigt.

Und darüber hinaus noch sogenannte "Accrued Interest Notes", also Schuldverschreibungen im Gegenwert der aufgelaufenen Zinsen.

Gerade die Zerstückelung über die 20 griechischen Staatsanleihen mit den sehr langen Laufzeiten stellen ein Problem für Kleinanleger und Sparer dar, da sie bei wenigen griechischen Staatsanleihen dann einen so geringen Wert haben, dass sie fast Vollständig von Bank- und Börsengebühren aufgefressen werden wenn die jemand vorzeitig verkaufen möchte.

Nette Spielereien!!

Die Tricks auf den Papier sind ja alle ganz nett und die dt.Medien können ja alles so harmlos-niedlich er- und wegklären,aber die realen Werte werden in der realen Wirtschaft geschaffen; Hellas hat einfach keine wettbewerbsfähige Wirtschaft,die auf den Weltmärkten konkurrieren könnte+die gr.Bevölkerung ist zu keinen Einschnitten ihres hohen Lebensstandards bereit(ein gr.Durchschnittsrenter bekommt fast das 3fache seines tschechischen Gegenstückes,eines Landes mit innovativen Ideen und Vollbeschäftigung)+die gr.Elite ist völlig vergreist und reformunwillig.Man kann alles drehen und wenden wie man will,aber letztendlich kommt alles auf die reale Welt und Wirtschaft an.Papierverschiebungen schaffen Zeit-geschieht aber kein zwischenzeitlich kein Wunder,werden die wohlhabenden Nationen schlußendlich haften müssen für ihre absurd-vorzeitigen Garantien ihrer jeweiligen euro-gläubigen Eliten.

CDS - Unbedenklich??????

"Darüber hinaus werden bei einem erzwungenen Schuldenschnitt voraussichtlich auch Kreditausfallversicherungen (CDS) fällig. Die ausstehenden CDS für griechische Staatsanleihen summieren sich aber nur noch auf etwa 2,5 Milliarden Euro. Die Folgewirkungen auf den Finanzmärkten wären nach Meinung von Experten daher überschaubar. Läge die Summe der fraglichen Kreditausfallversicherungen wesentlich höher, wäre eine Kettenreaktion zu befürchten gewesen."

Das so zu schreiben ist unglaublich naiv.

Wenn die CDS fällig werden, dann hätte es sich für die, die das getan haben, voll gelohnt, auf die Staatspleite Griechenlands zu spekulieren.

Was glaubt Ihr, wie sich das auf die Spekulation auf eine Staatspleite von Spanien, Portugal, Italien, etc. auswirken würde? (Dies ist eine rhetorische Frage).

Die hätten vorher mal bei der Schufa nachfragen sollen.

Von Vorn herein war abzusehen, dass Griechenland die Schulden NIE wird zurückzahlen können. Selbst unter positivsten Bedingungen würde Griechenland jeden Euro brauchen um den Staat zu sanieren und nicht um Gläubiger zu befriedigen.

Und was die sogenannten Gläubiger betrifft, wenn sie verantwortungsbewusst gehandelt hätten, hätte man unter den gegeben Bedingungen niemals Kredite vergeben dürfen.
Die hätten vorher mal bei der Schufa nachfragen sollen.
So haben sie sich eben verzockt und haben dann auch die Verluste in voller Höhe selbst zu tragen. Die Gewinne hätten sie ja auch selbst eingesteckt.

Privatgläubiger

@ Altlübecker
Ich vermute das sind die Leute die Staatsanleihen Griechenlands gekauft haben bzw als Privatleute Griechenland einen Kredit gewehrt haben.

Etwas was jeder in Deutschland auch machen kann und was angeblich eine 100 % Sicherheit besäße aber leider nur so lange der Staat auch liquide ist!

100tig sicher bin ich mir aber nicht.

@Altlübecker

Mit den privaten Gläubigern sind nicht Privatpersonen, Sparer, Otto-Normalverbraucher, auch nicht reiche Privatpersonen, die viel Geld anlegen gemeint.

Unter privaten Gläubigern versteht man privatwirtschaftlich tätige Unternehmen, wie Banken, Versicherungen und Fonds im Gegensatz zu staatlichen Einrichtungen wie Zentralbanken, die Staaten selber oder deren Behörden oder der IWF und so weiter.

Wenn die Banken Geld verlieren ist das deren Problem, bzw, dass ihrer Aktionäre, jedenfalls so lange sie nicht gerettet werden müssen.

Wenn Versicherungen Geld verlieren dann sieht das schon anders aus. Dann stecken da Renten- und Lebensversicherungen dahinter. Auch Rürup- und Riesterrenten die dann eben kleiner ausfallen wenn man Verlust mit den Staatsanleihen macht.

Davon ist dann auch der ganz normale Bürger betroffen.

Bei Rentenfonds trifft es auch normale Sparer die ihr Geld eigentlich sicher anlegen wollten, die Fonds verwalten dann zusammen Milliarden für viele Anleger.

Warum ...

.
...streckt man nicht die Schulden Griechenlands ?

Vielleicht so auf die nächsten 100 Jahre bis 250 Jahre ?
.
.
"Timeo Danaos, et dona ferentes" *

Auf Deutsch: "Ich fürchte die Danaer (= griech. Stamm),
selbst dann, wenn sie Geschenke bringen"

Ausspruch des Priesters Laokoon, in der Aeneis von Vergil, Buch II, Vers 48-49

Vergil, bedeutendster römischer Dichter der Auguste-
ischen Zeit (Quelle: Wikipedia); 70 v.Chr. - 19 v.Chr.
.
.
* Quelle: Wikipedia

schön, wenn die City of London ....

und die Wallstreet-Bankster als "private Gläubiger" betituliert werden -
Geld aus dem Nichts zaubern und dann ganze Länder in die Schraubzwinge nehmen. Ganz gezielt und gar nicht zufällig.
Nichts brauchen die Griechen mehr als ihre neue Drachme - aber die sollen sie ja nicht kriegen.
Laut Künast wäre die "Ansteckungsgefahr" für andere Pleiteländer zu groß. Denn die sollen ja auch noch ausgeplündert werden und eben nicht auf die Beine kommen.
Der ESM wirds zwar auch nicht richten, aber zumindest haften wir dann für Europa und werden übermorgen von den Bankstern heimgesucht.

keine

Staatspleite griechenlands wird es geben! Scheitert der schuldenschnitt übernimmt die ezb den schuldenerlass und der deutsche steuerzahler zahlt! Ihr werdet sehen!

Wieso übermorgen?

Es geschieht doch bereits.
Seit der, am 23.03.2011 beschlossenen "Reform" des Insolvenrechts, die dann im Mai 2011 unbemerkt von der Öffentlichkeit in kraft getreten ist, häufen sich da nicht die Zwangsversteigerungen von Eigenheimen?

Sehen Sie in Ihren Tageszeitungen nach...

Was der ESM richtet?

Bitte einmal googeln:

ESM Gouverneure Immunität!

Darstellung: