Kommentare

Unzulässiges Eigenleben der EZB

Es wird kommen, was kommen muss: Die unsägliche „Politik“ der EZB wird dem Steuerzahler mächtig auf die Füße fallen- dank der Ignoranz der Eurokanzlerin hat die EZB ein politisches Eigenleben entwickelt, das ihr überhaupt nicht zusteht- die Kontrollmechanismen sind ausgehebelt!

Klasse dargestellt, Herr Jackisch!

Fatal ..

.. ist die Untertreibung des Jahrzehnts für die EZB-Weichgeldpolitik und die "€-Rettungen".

"Die EZB riskiert Verwüstung der Wirtschaft, .. die Monetäre Anarchie läuft Amok" meinte neulich das Bankhaus Nomura dazu.

Noch glauben die €kraten, sie tun Gutes, retten den € und nebenbei den Weltfrieden.
Wie vermessen! Der Tsunami rollt schon in Form von Inflation und Wertevernichtung auf uns zu.
Die Rohstoffe haben sich schon seit einiger Zeit von der Realwirtschaft abgekoppelt, das war erst der Anfang....
Die €-Idiotie hat das Potenzial Europa für ein Jahrzehnt zu "verwüsten" und die Lebensleistung einer ganzen Generation zu vernichten.

Und sage niemand, es habe an Warnungen gemangelt.

Das amerikanische System übernommen....

Der amerikanische Weg, massig Geld auf den Markt zu werfen ist ein Schritt in die falsche Richtung, dies wurde uns in der Vergangenheit immer wieder gezeigt.

Was war der Dollar früher Wert als der Gegenwert noch als Goldreserve gelagert wurde? Eine der stabilsten Währungen der Welt... und nun?

Und was die liquidität der Banken betrifft:
Das Gesammt Wirtschaftswachstum seit der Wende wurde einzig und allein durch Schulden finanziert. Wie lange soll das noch klappen? Gibt es Alternativen dazu? Ein System in dem die Banken über weniger Macht verfügen ist nur möglich wenn wir hier umdenken.

Gruß
Kai

Die "deutschen" Ökonomen unter sich

Ein durchschnittlicher Ökonom wie Weidmann gefeiert wird wie ein Held - geschenkt. Das Kasperle als "keine Macht mehr bei der Bundesbank" zu bezeichnen, ist schon grotesk. Diese offiziell unabhängige EZB (sic!) steht seit Jahren unter den Einfluss Deutschlands. Man erinnere sich an der primäre Intention Frankreichs für eine europäische Wirtschaftsregierung. Genau, um der "deutschen EZB" etwas entgegen zu setzen.

Wichtig ist die Kernangelegenheit des Artikels: Inflation! Inflation! Inflation!

Wen interessiert auch schon die Geldmenge, die weitaus relevanter ist, bei der Betrachtung inwiefern die Inflation ausfallen könnte? Wieso giert der Deutsche eigentlich bei jeder Gelegenheit danach seine Angst vor der Inflation bestätigt zu sehen?

Und wird eigentlich hier mal hinterfragt wie es so weit kommen konnte? Und ist Seit Hans Werner Sinns intellektuellen Salto Rückwärts das Wort "Target" eigentlich das liebste "Schreckenswort" deutscher Ökonomen?

wie lange noch?

Das Prinzip Hoffnung, Freude, dass ihr immer gerne lebt, hat noch nie richtig funktioniert.

@Didi: wenn´s nur ein "auf die Füße fallen" wäre, wäre es ja noch eerträglich.

Nach 65 Jahren "Frieden" (war es das wirklich?) geht auch diese Geschichts-Periode vorbei.

Gute Nacht! Wünsche Euch viel Spaß in der Zukunft.

GOLD DER BUNDESBANK

Wo ist eigentlich das Gold der Bundesbank??? Herrn Mißfelder(CSU) und der Bild Zeitung wurde der Zutritt zu den Goldreserven in den USA nicht erlaubt. Die Bundesbank hat die Bestände seit 2007 nicht mehr kontrolliert und nachgezählt. Die wahre Bombe liegt in den nicht vorhandenenen deutschen Goldreserven in den USA...Journalisten??? Nachrichten? Fehlanzeige! Showbusiness gibt es rund um die Uhr hier in Deutschland

Schade, daß das Thema zu kurz kommt ...

Presse und Medien sind leider zu sehr damit beschäftigt, sich und das Volk über einen ehemaligen Bundespräsidenten zu entrüsten ...

Irgendwann merkt man "da war ja noch was ... " - nur wird man dann nichts mehr retten können.

gabs da nicht mal einen Beschluss gegen Gelddrucken der EZB?

Wie auch immer, das Kind ist im Brunnen und das Gold ist noch fuer unter 1700$ die Feinunze zu haben, Silber weit unter 35$.

Langen Sie zu, solange es noch welches gibt.

Der Albtraum hat einen Namen!

Moin!

Die "Ackermänner" und Konsorten und deren direkte Beeinflussung der politischen Klassen und die teilweise unendlichen "Gier" der daran insgesamt Beteiligten (Beispiele sind da für mich persönlich u.a. auch solche Politiker wie der Herr Schröder und Herr Wulf) werden als "unendliche" Last dem "kleinen" Mann -ohne das er das merken soll!- auf dessen Schulter gelegt!

Doch wenn der "kleine" Mann zusammenbricht und somit das Fundament des Kartenhauses verloren gehen wird und somit auch das Kartenhaus zusammen stürzt, werden die Verursacher schon jemand finden, dem sie das alles wieder in die Schuhe schieben können!

Traurige Zeiten!

Durchhalten bis zum Untergang.

Durchhalten bis zum Untergang.
Am Jahresende haben wir wieder nationale Währungen wenn nicht die ganze EU auffliegen soll.
Nur das haben Experten schon vor einem Jahr prophezeit.

Was sind das dann für Leute die jetzt das Sagen haben? Experten jedenfalls nicht. Bestenfalls Traumtänzer von einer Europäischen Idee.
Nun müssen sie nur noch so viel Mut aufbringen und die Realitäten anerkennen. Oder sie können die ganze EU abschreiben.

Bankendrama

Ganz klar - Banken und Ihre Lenker gehören an die Kette. Alle Krisen die in den letzten Jahren ausgelöst wurden haben letztendlich die Banken verursacht und zu verantworten, aber bei letzterem ist man Taub, Stumm und Blind in einem.

Großes Lob an Klaus-Rainer Jackisch, hier ist einer der genau hinschaut !!! Weiter so ..

Jaja, der

Jaja, der TARGET2-Saldo...
Zunächstmal entfallen die 500 Mrd nicht allein auf Griechenland, deswegen ist es ein bissel verfrüht, gleich alles abzuschreiben. Und zweitens ist das eine Masszahl, wieviel Geld Deutschland aus den anderen Teilnehmerländern zugeflossen ist - das in eine reale Kreditforderung umzuinterpretieren, wie Herr Sinn, ist schon mehr als abenteuerlich.
@shibumi: Sie glauben doch nicht ernsthaft, die FED läßt jeden x-beliebigen Abgeordneten einfach so in den Tresor marschieren, um die Goldbestände zu inspizieren? Herr Missfelder spielt ein bisschen den Volkstribun, das ist alles.
Die körperliche Bestandsaufnahme wäre übrigens so sinnvoll, wie sich regelmäßig seinen Kontostand auszahlen zu lassen, um zu gucken, ob das Geld auch wirklich noch da ist.

Niemals nicht sollte man

Niemals nicht sollte man jemanden einstellen, der in den Diensten der VS-amerikanischen Bankenkartelle steht! Nun hat man aber ein Geschöpf der berüchtigten Goldmannsachsbank, die schon den Griechen bei der Spielgeldeurobilanzfälschung geholfen hat, zum Leiter der Spielgeldeurozentralbank gemacht; und schon läuft die Druckerpresse heiß, wobei diese milden Gaben für die Banken schlimmer sind als bloßes Gelddrucken: Hätte man Geld gedruckt, so wären die Staaten zumindest ihre Schulden los gewesen, so wie nun die Bürger ihre Ersparnisse verlieren und mit der Teuerung zu kämpfen haben; doch so behält der Staat seine Schulden und darf dazu noch für die Verluste der verkommenen Banken aufkommen, die nun dieses Geld wieder in den Börsenspielhallen verspielen werden!
Helfen wird dieser Bankenunfug aber Europa noch viel weniger als VS-Amerika, denn deren Dollar ist, dank massiver Waffengewalt, noch immer Welthandels- und Ölwährung, während das Spielgeldeuro das Papier nicht mehr wert ist!

ohne die geringste parlamentarische Diskussion oder Kontrolle

"ohne die geringste parlamentarische Diskussion oder Kontrolle"

..endlich jemand der dies in einem Massenmedien-Artikel schreibt! Hat sich wohl bisher niemand getraut, oder wie?

Ein sehr guter Artikel! Besonders der letzte Absatz!

Und zahlen horrende Managergehälter

wir wissen.

Riesensauerei

in meiner Firma fehlt es dringend an Kapital um mehrere große Aufträge zwischenzufinanzieren. Wir kämen endlich aus dem Tief raus, aber keine Bank will das machen. Warum wohl ? Da steckt doch System dahinter.

Unabhängigkeit der Zentralbank

Der Kommentator sagt, dass die Notenbank ohne parlamentarische Kontrolle handelt.

JA UND ?

Hat der Kommentator schon einmal etwas von der Unabhängigkeit der Notenbanken gehört?

ICH LIEBE DEN GUTEN JOURNALISMUS !

wer es jetzt immer noch nicht glaubt das europa sich in ein

entwicklungsland zuruecksetzt dem sei hiermit gedient.

man nehme diese spielchen der ezb, der anderen banken und der eu und mische das mit dem prozentsatz der arbeitslosen in allen eu laendern und fuege den anteil der an der armuts grenze lebenden arbeitslosen, obdachlosen und aussichtslosen dazu.

na wollen mal sehen wo europa dann steht in zwei oder drei jahren. ....aber ....

eine frau merkel wird das dann wohl nicht mehr interessieren,... denn wenn's wirklich brenzlig werden sollte wird sie lieber freiwillig auf ihre wiederwahl verzichten und sich sagen.....

lasst doch die opposition mit dem scherbenhaufen europa umgehen.

sooo wird das kommen und die situation fuer das volk in europa wird sich entwickeln wie zur zeit in griechenland.

schon jetzt hat spanien 23% arbeitslose und andere laender folgen dicht.

ja ja deutschland lebe deinen traum bis du aufwachst in der bitteren realitaet.

Guter Kommentar...

.... aber die Fernseh-Zuschauer werden stattdessen mit Mega-Berichterstattung zu irgendwelchen VORWAHLEN in den USA (mit chancenlosen Kandidaten), und mit Über-Berichterstattung bezüglich Herrn Wulff bombardiert.

Was ist die halbe Million im Jahr für Herrn Wulff gegenüber einer Billion (also einer Million Millionen) versenktes Steuergeld durch die EZB.

Die Politiker raffen im moment noch schnell zusammen, was sie kriegen können, und sagen dann tschüß mit Zapfenstreich.

Übrigens geht im moment gerade die Griechenland-Umschuldung schief! Der "freiwillige" Schuldenschnitt wird wohl nicht ausreichend sein, nur 70-80% machen mit, statt der nötigen 90%. Deshalb wird wohl zum Haircut gezwungen werden, was wiederum das Rating endgültig auf "D" setzt und die Kreditausfallversicherungen auslösen wird. Das ist wohl die Hauptursache für die heutige Börsen-Baisse.

Es lohnt sich also wieder, auf Staatspleiten zu spekulieren, liebe Leute!

schlicht und ergreifend...

danke für den Beitrag. Das riecht ja fast nach Aufklärung!

.
Übt sie sich doch normalerweise in vornehmer Zurückhaltung, wenn es um Kritik an der EU und ihren Institutionen geht. Nur selten kommt ein ganz wenig böses Wort von ihren Lippen.

Endlich mal klare Kante, statt ein windelweiches sowohl-als-auch. Ich bin entzückt.

@ay303 ...da hilft dann nur noch eins .....

verlagerung der produktion ins ausland.

wenn es deutschland so will, folge dem!!!!!

Frisches Geld !?

Hab ich was verpasst?
Das Gas an der Tanke ist schon wieder teurer geworden.
Könnte dringend frisches Geld gebrauchen.

Aber scheint ja schon wieder in andere Taschen gewandert zu sein.

Ich hätte nie geglaubt, dass mir mal eine Billion so Wurscht sein wird...

Angst ist ein schlechter Berater

Die Ratingagenturen, Äußerungen von Barroso und Juncker, Merkels Geeier, die unterlassene Hilfe Chinas - es wurde erreicht, was erreicht werden sollte! Man muss nur dafür sorgen, dass die Leute Angst bekommen, dann setzt das Denkvermögen automatisch aus. Und wenn erst eine Gruppenhysterie ausbricht, gibt´s kein Halten mehr.

Statt Bankern und Zockern den Stecker zu ziehen, hat man ihnen tonnenweise billiges Geld in den Rachen geworfen. Und die werden uns was husten, mit diesem Geld etwas für uns zu tun. Denn sie haben ja nun schon mehrfach "Not" gelitten (besonders dank hoher Boni) und sind immer fein brav gerettet worden.

Deutliche Worte

Zitat: 'Es sei ein fatales Signal, wenn ein Mitglied über das Scheitern des Euro auch nur nachdenke. Viel besser wäre es doch, so die Überlegungen im Eurotower, wenn die Bürger von den Problemen gar nichts mitbekämen.'

Nunja, also man kann es auch noch deutlicher ausdrücken: Lasst sie dumm sterben! Demokratie und Mitsprache der europäischen Völker sind unerwünscht, aber das ist ja nichts neues mehr das das Volk gefälligst zu fressen hat was ihm hingeworfen wird.

Oder um es mit den Worten von Alan Greenspan zu sagen:

'Wenn Sie verstanden haben was ich gesagt habe, dann habe ich mich nicht kompliziert genug ausgedrückt.'

Bzw.:

Journalist: 'Herr Greenspan, nun haben die USA ja ein Problem, was befürchten Sie passiert wenn die Chinesen die 2 Bill. US-Dollar veräußern wollen?'

AG: 'Ich befürchte nichts, denn erst mal müssen die Chinesen einen Käufer finden.'

Dieses Finanzsystem ist am Ende, unsere Exporte wurden mit wertlosen Papier bezahlt. Es geht nur noch ums verzögern d. Crashs.

Respekt, dass die

Respekt, dass die Mainstream-Medien über Target2 und den drohenden bzw. faktischen Bankrott der Bundesbank berichten - ok, ist schon seit 1/2 Jahr "bekannt", aber immerhin, da will man mal nicht meckern.

Der Pyrrhussieg aber deutsche Goldreserven werden uns Retten!

Ist das etwa das Ende des Euro?
Wird das System jetzt nur noch möglichst lange am Leben gehalten um bald den großen Crash zu erleben?
Werden wir betrogen und belogen um am Ende die Rechnung zu zahlen? Ich hoffe ja selbst das es nicht so weit kommt aber am Ende haben wir ja noch unsere deutschen Gold Reserven die unser Staat zurückgehalten hat!
Aber hat die deutsche Bundesbank das Gold wirklich zurückgehalten oder liegt es vielleicht irgendwo anders?
Tja wenn wir doch nur das Gold hätten das uns gehört!
Der Grund der Zurückhaltung ist ein anderer. In der FRB in New York liegt der groß teil deutschen Goldes, der zweitgrößte Teil in London und der drittgrößte Teil in Paris. Warum? Lediglich 2 % der Goldreserven verfügen wir in Frankfurt. Eine Prüfung und Rückführung der Bestände wurde durch die USA verweigert!
Alle sollten Hoffen, vll. sogar Beten, das die Rechnung der EZB aufgeht.
Den wer seine Reserven nicht im eigenen Tresor hat wird zwei Katastrophen hintereinander erleben!

dazu kommt noch der ESM - bitte mal den Vertrag lesen

Ich würde Herrn Jackisch noch empfehlen den Vertrag vom ESM anzugucken. Dort gibt es genauso keine parlamentarische Kontrolle. Der ESM kann sein Stammkapital nach eigenem Ermessen erhöhen. Das tut kein Parlament oder Regierung oder die EU, sondern der ESM beschließt es selbst.
Dazu kommt, der ESM genießt völlige Immunität. Keine Staatsanwaltschaft, keine Regierung kann ihn verklagen. Dieser kann jedoch eine Regierung verklagen, wenn diese nicht zahlt.
Der ESM unterliegt keinen Lizenzierungen oder Regelungen, wie es Banken und Finanzinstitute tun. Er muss auch keine direkte Steuern zahlen. Die Angestellten zahlen keine Einkommenssteuer.

Letztendlich wird alles auf eine extreme Inflation hinauslaufen und wir werden seit langem in Deutschland eine zweistellige Inflation erleben.

Es lebe der Hurra-Kapitalismus!

Nobel geht die Welt zu

Nobel geht die Welt zu Grunde...

ist doch eh nur alles ein

ist doch eh nur alles ein rauszoegern vor dem grossen Zusammbruch...der Kapitalismus naehert sich dem Ende.Die westliche Welt lebt doch eh nur noch auf Pump.

EIN Skandal, das ist ja ein ganzer Packen !

.
- Die EZB verlieh EINE BILLION an die privaten, um den "Interbankenhandel" anzukurbeln
- DIE benutzen den Cash um damit zu "Spekulieren" ... pardon ... ich wollte sagen "zu wirtschaften".
- Die Banken kaufen mit billigem Geld nun Anleihen von Staaten und verdienen daran ein Vermögen ... weil : selber bezahlen= 1% ... erhalten 10 +X .. verleihen als "Überzugskredit" = 15 +X
- öhm ... das Risiko ... liegt bei den "Einlegern" im ESM
- Wenn Banken sich bei der "Geldschwemme" übernehmen und wieder in Not kommen, wer zahlt dann?

Ich habe das untrügliche Gefühl daß dieses "Reise nach Rom" demnächst sein Ende findet ... mangels möglicher Kandidaten.

Darstellung: