Kommentare

blub

Die FDP fordert eine stärkere Kontrolle der Finanzmärkte.
Wir sollten uns vorsichtshalber auf die Ankunft des Messias vorbereiten.

Oh weh, lieber 2% Rösler

wie will man denn als deutsche Regierung die US Ratingagenturen "strenger kontrollieren" ?????

Das ist so lächerlich, albern und dumm - also hoffentlich kommt bald die nächste Bundestagswahl und erlöset uns von dem Übel.

Verzweifelt wird da etwas herausgeplappert in der Hoffnung irgendwie in die Schlagzeilen zu kommen.

Na logo...

"Hochfrequenzhandel effektiv zu kontrollieren"
Ahja. Verbieten muss man diesen unproduktiven Mist. Da werden virtuell Waren verschoben und ohne jedweden Mehrwert wird Geld "gemacht". Das kommt natuerlich nicht von irgendwo, sondern wird dann vom Verbraucher, also dem in der Regel produktiven Teil der Bevoelkerung, gezahlt. Aber solch eine Forderung von der Lobbyvertretung der Finanzbranche im Bundestag zu erwarten ist sicher ein wenig vermessen... aber ich tue mich ohnehin schwer damit, dieses Leichtgewicht Roesler mit solch einem Forderungskatalog ernst zu nehmen.

Preisstellung nur zur vollen Sekunde?

Wer kann mir erklären, welchen realwirtschaftlichen Nutzen eine tausendfache Preisermittlung pro Sekunde haben kann?
Ist es nicht möglich alle Gebote auf die exakt volle Sekunde zur Preisermittlung zu berechnen? Zu spät eingehende Gebote würden in der nächsten vollen Sekunde behandelt.

Späte Einsicht?

Späte Einsicht? Wahltaktik?

Ich glaube eher letzteres,man kann aber auch aus falschen Gründen gutes tun.

oha

nicht gerade klassisch liberal, aber warum nicht...

Das Röslilein

Wo bleibt die Pointe? Warum ist denen nicht ein paar Jahre früher aufgefallen, dass sie mit ihrem Neoliberalismus nur Unfug verzapfen? Wer soll das jetzt ernstnehmen? Zumal hier wieder irgendwas gefordert wird. Die Hälfte ist nicht umsetzbar, das weiß er. Deshalb kann er es fordern. Die andere Hälfte geht nicht weit genug. Was passiert jetzt? Wie wär's mal mit machen statt fordern.

jawoll

rösler pfeift und die finanzwelt steht stramm!

die lachen sich,ganau wie ich,kaputt.

genau

Damit will sich die FDP wohl auch die letzten Wähler endlich vom Hals schaffen.
Das hat mit liberal garnichts zu tun (wie genaugenommen sehr sehr vieles was die FDP seit Jahren macht).

Ohne staatliche Reglementierungen und staatlich garantierte Monopole, gäbe es das Problem garnicht erst.

Hallo???

@Riegsee:
Irgendwie merkt man bei Ihrem Kommentar in dramatischem Ausmaß, dass Sie sich weder mit dem Thema auskennen, noch den Artikel aufmerksam gelesen haben. Es geht nicht darum die Ratingagenturen zu kontrollieren, sondern die Bedeutung zu nehmen. Aber um das zu verstehen, müsste man wissen was "Basel 2" ist, wie das gesetzlich verankert ist, etc. Ich finde, ein solcher Kommentar entmündigt sich von allein.

@theodorix:
Ich bin mir nicht sicher, ob es sinnvoll ist, etwas zu kriminalisieren, nur weil man es nicht richtig greifen kann. Allerdings find ich es auch interessant, wie man, nach Meinung von Hrn. Rösler, den Hochfrequenzhandel kontrollieren können sollte.
Zur Lobbyvertretung: Lobbypolitik schafft ein gesellschaftliches Gleichgewicht: Sie vertritt den Teil des Volks, der den Bürgern Arbeit verschafft - Die Wirtschaft

@Aokiji18:
Ehrlich gesagt finde ich es nicht wichtig, welche Beweggründe jemand hat etwas zutun, solange das Ergebnis stimmt.

@ Jörg Dürre

Das ist auch mein Ansatz.
Wenn die Kursstellung auf ein festes Intervall begrenzt
würde - meinetwegen auch 1 Minute - funktioniert das
System weiterhin und die Kursausschläge wären wesentlich
moderater. Es braucht keinen Hochfrequenzhandel und
Handelsunterbrechungen!
Außerdem sollten die Orderbücher der Börsen in Realtime
frei und kostenlos zugänglich sein.

Und natürlich eine Transaktionssteuer.

Damit das glaubwürdig wird,...

müßte die FDP, das noch in dieser Legislaturperiode umzusetzen. Andernfalls ist das nur leeres Geschwafel.

1. Wie wäre es mit Haltefristen von sagen wir 3 Monaten. Wer frühre wieder verkauft zahlt eine Sondersteuer.

2. Automatische Handlessysteme dürfen nicht mehr "real time" laufen. Sowie das unter 1 gesagte.

Börsendaten müssen allen Menschen ohne Zeitverzögerung zugehen. Und Insider (Banken, deren Angestellte und dergleichen) dürfen erst 1 Stunde nach bekanntgabe von Neueigkeiten in eigenem Namen handeln.

Und der Handel mit

Und der Handel mit Leerverkäufen muss generell verboten werden. Aktien müssen wieder zu Anlageobjekten werden und nicht wie derzeit als Pokerkarten dienen.

Kontrolle

Rösler würde es schon reichen, wenn er seine Partei in Kontrolle halten könnte. Selbst das bekommt er nicht gebacken. Wie will er die Finanzmärkte erst kontrollieren?

"Ohne staatliche

"Ohne staatliche Reglementierungen und staatlich garantierte Monopole, gäbe es das Problem garnicht erst."

Jawoll, am besten wär's doch gleich ganz ohne Staat, dann lebten wir bestimmt alle im Paradies!

Ironie aus. Dass eine dem Volk dienende Wirtschaft ohne Reglementierungen und Verbote (Motto "der Markt regelt sich selbst) funktionieren kann, ist genauso unrealistisch wie eine zivilisierte Gesellschaft, die ohne Strafrecht auskommt (Motto "die Gerechtigkeit regelt sich selbst"), das sollte eigentlich trivial sein.

Entweder mangelt es der FDP nach wie vor an dieser Einsicht oder am Interesse an einer dem Volk dienenden Finanzwirtschaft.

@onliNerd

Naja, eigentlich sind Arbeitsplaetze in der Finanzbranche ja eher eine Ironie... wenn wir dabei nicht vom klassischen Kreditgeschaeft reden, wo ein Finanzdienstleister Geld damit verdient dass er Existenzen ermoeglicht und schlussendlich auch ein Risiko traegt, dann ist der Rest (Handel von Guetern an Boersen z.B.) schlichtweg unproduktiv. Da kann man dem einzelnen Finanzdienst"leister" keinen Vorwurf draus machen, jeder will halt ueber die Runden kommen, aber im Endeffekt wird da Geld der produktiven Bevoelkerung hin- und hergeschoben ohne dass dabei ein Gegenwert entsteht. Von Arbeitsplatz kann man da m.E. schon gar nicht reden. Man entzieht einem System Geld, ohne damit irgendetwas an Wertschoepfung zu leisten. Ist leider viel zu komplex als dass man dieses unsinnige Finanzsystem einfach kollabieren lassen koennte, aber sinnvoll ist es nun wirklich nicht. Sog. Hochfrequenzhandel ist aber nun wirklich offensichtlicher Unsinn bzw. Missbrauch.

Das nehme ich dem Rösler glatt ab!

Mann, ist das ein Scherzkeks! Er sucht nun aber auch jede Gelegenheit, vor der Wahl dem Volk nach dem Maul zu reden, nachdem die FDP jahrelang querfeldein in Richtung Kapital gelaufen ist. Sah ein Knab ein Rösler blühn ....

Herr Rössler will

die Eigenverantwortung der Banken und sonstiger Investoren bei der Risikobewertung verstärken. Das ist so, als würde er einem Alkoholiker die Verantwortung für ein Spirituosengeschäft übertragen. Typisch FDP, laute und klare Ansage, aber zu nichts zu gebrauchen.
Zum Kampf gegen die " Schattenbanken " hatte Helmut Schmidt schon vor Jahren aufgerufen. Wo war damals die FDP ? Also wenn auch nicht auf eigenem Mist gewachsen, Rössler kann zumindest abkupfern. Er versäumt nur, den geistigen Vater zu nennen.

Wie soll das Kontrollieren

Wie soll das Kontrollieren von Hochfrequenzhandel aussehen? Pro CPU ein Kontrolleur, der die durchlaufenden Zeilen mitliest?
Angestellt wo? Spätestens hier entlarvt sich das Geschwafel. Wie so oft, Kontrollen ja, aber Kontrolleure?
Ausbremsen, besteuern!
Seitdem mir ein FDP-Mann erzählt hat, dass eine FTS einen Riester-Rentner 14.000 Euro kosten würde, glaube ich der Partei alles.sorry, off-topic
Seit Jahren lesen wir nun von "wollen" und Strategiepapieren. aber nix passiert,

Ohne Taten...

...Keine Erfahrungen.

Soll er es doch probieren mit seinem Plan.

Erst wenn man was beginnt, kann man erfahren,
ob es klappen wird. Und dazwischen kann man
immer noch intervenieren.

Ich finde Ihn zwar noch recht jung, aber wie
gesagt, wir wachsen alle...und "Risiko"/"Fehler" - und nicht "Unterlassungen" bringen uns weiter. (bitte richtig verstehen ;-) )

wenn es ein anderer gefordert hätte könnte man dass...

als echten versuch etwas zu ändern und aus der vergangenheit gelernt bezeichnen.
So ist es doch nur der versuch medienwirksam aufzufallen wie zum beispiel zu fersehshows tingeln und zu retten was noch zu retten ist.
auch in einer opposition mit 5% könnte die fdp wunderbar leben und versuchen darauf aufzubauen aber wenn nicht mal dass zustande kommt dann ist finito.
Die bürgerrechtpartei möchte dass die händler nicht mehr anonym sind,warum nicht wenn sie ihren obolus bezahlen aus ihrem handeln.
Diese partei weht in letzter zeit zu stark mit dem wind hin und her und weiss selbst nicht was sie will. Die fdp würde den koalitionsvertrag brechen wenn sie wüsste dass sie anschliessend 5% bei der nächsten wahl hätte.
Viel erfolg bei der suche nach selbstfindung und vor allem der suche nach der antwort warum man fdp wählen sollte.
Herr rösler möchte dass was viele vor ihm wollten, wo er aber dagegen war weil die idee nicht von ihm kam.

Oh, "die Finanzmärkte zu

Oh, "die Finanzmärkte zu kontrollieren" ist ja eine völlig neue Idee. Hatte ja noch niemand und klappt ja auch prima mit der Durchsetzung.

Aber es ist doch andersrum: Die Finanzwelt kontrolliert die Regierung!

rösler

dann möchte ich mal sehen, wie lange er es noch in der Politik noch macht.
sie werden bestimmt seinen nächsten wahlkampf nicht finanzieren.

@onliNerd

"Zur Lobbyvertretung: Lobbypolitik schafft ein gesellschaftliches Gleichgewicht: Sie vertritt den Teil des Volks, der den Bürgern Arbeit verschafft - Die Wirtschaft"

Na ,Na.....diese Stellungnahme ,das ist wohl ein wenig weithergeholt und nicht ganz zu Ende gedacht.Man sollte hier sehr,sehr differenzieren.

Es ist wirklich an der Zeit,daß bald gewählt wird und diese unnötige Klientelpartei mit ihren 2% ,sowie ihrem Kasperle an der Spitze in der Versenkung verschwindet...

will er liefern ??

wenn er das wirklich wollte,warum erst heute ??
Er hat als Gesundheitsminister nichts geleistet,er wird auch als Bundeswirtschaftsminister nichts reissen.
Wie will er Globelplayer an die Leine legen ??

liberal?

Nanu, wozu hat sich die liberale Partei der Apotheker und Hoteliers denn jetzt wieder durchgerungen? Scheint ja wirklich schlimm um die FDP zu stehen wenn sie jetzt das F in ihrem Namen aufgeben um nicht unter die 5% Hürde zu fallen.

Rösler will Finanzmärkte strenger kontrollieren .

Eine Stempelsteuer bringt garnichts ,

d. Sekundenhandel muß besteuert werden,

1000 Deals in 1 Sekunde mit zig-MRD-Summen ,, da muß der Staat abgreifen ,

Rösler will einen zahmen Tiger etablieren ..

Das funktioniert nicht (d.h., nur im Sinne d. Spekulanten,
die würden Röslers Vorgabe begrüßen) .

Nein jeder Deal muß versteuert werden (Transaktionssteuer) , dann kommt auch Kohle i.d. staatskasse.

Röslers Empfehlung ist nur wischi-Waschi.

Ach wäre das schön...

wenn die Regierung in Zukunft über unser aller Geld entscheiden kann.

Ich stelle mir das so vor, alle Gehälter gehen auf ein Treuhandkonto der Bundesrep. ein und wir stellen dann einen Auszahlungsantrag.
Wenn bspw. Griechenland kein Geld mehr braucht, dann wird unser Auszahlungsantrag genehmigt, natürlich nur wenn man ein Kreuz im Kästchen gemacht hat das man mit dem Geld nicht spekulieren will.

Herr Rösler, nur so können sie versuchen den Finanzmarkt zu kontrollieren.

Im übrigen..., die Ratingagenturen werden Deutschland bald herabstufen, nicht weil wir so schlechte Finanzen hätten sondern weil Deutschland mit ihrer Bemerkung den "Krieg" gegen diese erklärt hat.

SUPER DIPLOMATISCH , Herr Rösler !

alle warten auf röslers lieferung...................

ja wenn der gute mann denn nun mal was vernünftiges liefern würde. das mit den finanzmärkten wäre schon das richtige.
so kann es auch nicht weitergehen mit der zockerei......

Augenwischerei

ich kanns echt nimmer hören/lesen.

Wann werden die endlich abgewählt?

mit diesen unausgegorenen

mit diesen unausgegorenen Vorschlägen wird Rösler die FDP nicht von den 3% weg bringen.
Dieser zahnlose Tiger handelt doch nach dem Motto "wasch mich, aber mach mich nicht nass". Er weiss ganz genau, dass eine Kontrolle der Finanzmärkte ohne die anderen EU-Staaten nicht läuft - man kann höchstens GB aussen vor lassen, die anderen aber nicht. Ausserdem ist da ja auch noch die CDU/CSU.

Made my Day

Ich konnt nicht mehr, als ich heute in der Mittagspause den Artikel gelesen hab. Politik kann man nur noch mit Humor ertragen.

Das ist Lobby-Arbeit

Wenn die Fonds merken, dass es eng wird, müssen sie eben die Strategie ändern: So tun, als würde kontrolliert, man begrüße das sogar. Damit stellt man Wähler kalt und alles kann weiterlaufen wie bisher.
Das ist eine Win-Win-Situation für die Finanzwelt und die FDP :)

Darstellung: