Kommentare

Vorschlag zur Griechenland-Rettung

Deutsche Firmen annocieren direkt in Gr und holen sich für die nächsten 5 Jahre billige (Leih-) Zeitarbeiter.

Diese zahlen hier in Deutschland Steuern (natürlich weniger, weil sie verdienen ja nicht so viel) wir Deutsche bleiben zu Hause, kümmern uns um Familie und Freizeit, soweit es mit Hartz4 möglich ist und brauchen uns über Rettungspakete nicht weiter kümmern, da diese hier von anderen Europäern in Deutschland zusammengepackt werden.

Die Staatsbeamte in GR werden dann die nächsten Jahre schwer entlastet -wohnt ja dann kaum jemand dort-, so dass man dann die geplanten Entlassungen auch durchführen kann, die dann hier in Deutschland sich um "Europäer" kümmern, die grad kein Job haben, denn wir müssen ja zusehen das die Arbeitslosen in Deutschland nicht doch noch mehr als 3 Millionen werden und brauchen daher "SPEZIALISTEN" aus Griechenland die uns dabei helfen...

Inseln wie Kreta werden privatisiert für Bundeswehr und Natotruppen...

Aufbau Griechenland + Einigungsvertrag

a) Aufbau Griechenland
b) Einigungsvertrag mit der EU.
c) Griechenland ist dann das erste Bundesland der EU.

alternativlos?

Zitat: "Reiche sollen stärker in die Pflicht genommen werden"

Assange wurde per internationalem Haftbefehl zum Verhör wegen "Beischlaf ohne Kondom" gesucht und "sitzt" seit über einem Jahr in Großbritannien in "U- Haft", während griechische Steuerschuldner seelenruhig Milliarden auch in Großbritannien in Immobilien anlegen, völlig unbehelligt von der Justiz und es werden noch nicht einmal deren Konten eingefroren!
Was für ein Rechtsstaatenkonstrukt, diese Europa!

Juncker fordert ...

"Es wird nicht reichen, dass wir uns einmal im Monat als Euro-Finanzminister damit beschäftigen", sagte der Chef der Eurogruppe."

und es reicht auch nicht, jedes jahr einen rettungsfonds in höhe von zig milliarden euro zu beschließen.

es ist doch längst durch die presse, dass die 130 milliarden nur den banken zugute kommen, während reiche griechen ihr geld bereits ins ausland transferieren!

EU übernimmt GR?

Die Griechen würden diesen "Aufbaukomissar" zum Teufel jagen früher oder später. Glaubt Herr Juncker ernsthaft, irgendein EU-Bürokrat könne in GR strukturell etwas verändern????

Auch sein penetrantes Geschrei nach noch viel mehr Milliarden für seine Rettungsschirme nervt einfach nur noch.

Ich befürchte, dass die EU die Rechnung ohne das Volk in

GR gemacht hat. Ich bin mal sehr gespannt, wie die Wahlen in GR ausgehen werden. Wird es überhaupt einen Wahlkampf geben? Wohltaten kann man dem Volk ja wohl kaum machen.

Was werden nach den Wahlen die Zusagen der Übergangsregierung in GR noch Wert sein? Von der tatsächlichen Umsetzung mal ganz zu schweigen.

Ich vertraue jedenfalls nicht auf die Beschlüsse und Zusagen der heutigen Übergangsregierung. Hoffentlich habe ich Unrecht.

"Gute Idee", Herr Junker,

Ich weiß nicht wie lange schon davon geredet wird, die reichen Griechen endlich in die Pflicht zu nehmen. Jetzt fängt Herr Junker auch schon wieder damit an.
Herr Junker: Glauben Sie mir. Inzwischen hat auch schon der "dümmste" reiche Grieche kapiert, daß er sein Geld außer Landes schaffen muß. Bis dieses Land eine einigermaßen vernünftige Finanzverwaltung hat, wird keiner mehr etwas finden. Solche Aussagen sind an Populismus nicht mehr zu überbieten!

Jaa !!!

für die Griechen sehr unangenehm, peinlich und demütigend. All das kann ich verstehen.
Aber wenn die Griechen Ihren selbst angerichteten Sumpf nicht unter Kontrolle bringen, sollten die die das Geld gegeben haben & gezeigt haben das & wie es geht auch ein Mitsprache recht bekommen. Mir würde da ein System wie bei D. Stäten gefallen. Wenn eine Pleite ist wird sie Zentral (was die Finanzen angeht) vom Land mitbestimmt – analog zur EU währe, das ein GrLa Kommissar erhebliches Mitspracherecht in der griechischen Finanzpolitik bekommt.
Wäre doch schade, wenn all unsere Gelder in irgendwelchen dunklen Taschen (Schweizer Konten der Reichen, Verantwortungslosen Steuerhinterzieher) verschwinden würden & der Griechische Bürger steht da wie ein von allen geprügelter Hund.
Ach ja, & sollten wir uns alle nicht endlich mal klarmachen, dass mehr als 30 Jahre Misswirtschaft, Korruption nicht in ein paar Monaten wieder behoben werden können – das retten & wieder eingliedern von GrLa wird Jahre dauern !

Soli

Fehlt nur noch ein Solidaritätszuschlag!

Juncker fordert "Aufbaukommissar" für Griechenland

Wer Griechenland wirklich retten will, sorgt für Investitionen, Wirtschaftswachstum, Arbeit, Binnennachfrage und ein funktionierendes Steuersystem, sorgt aber nicht in erster Linie für die Rettung der Banken. Gelder, die die Banken erhalten, dürfen nur zweckgebunden für Investitionen verwendet werden. Die 200 Milliarden EURO, die reiche Griechen im Ausland gebunkert haben, müssen für die Rettung des Landes genutzt werden. Ein weiteres Problem sind in Griechenland die hohen Rüstungsausgaben. Wozu braucht ein 10 Mio. Volk zum Beispiel die vierfache Zahl an Panzern im Vergleich zu Deutschland? Will Griechenland damit seinen NATO-Partner Türkei in Schach halten? Ohne einen sog. Aufbaukommissar für Griechenland sind notwendige Veränderungen wahrscheinlich nicht durchsetzbar.

Am Beispiel Griechendland

zeigt sich, wie verhängnisvoll falsch die Einführung des Euro war. Es kann einfach nicht sein, dass ein souveränes Land (Griechenland) sich von anderen Ländern seine Wirtschaftspolitik bzw. Haushalt diktieren lässt. Das dort Einiges schief gelaufen ist, ist klar. Aber ohne Euro wäre es ein kleines, auf dieses Land beschränke Problem geblieben, welches uns kaum tangiert hätte.

Vorschlag: Aufbaukommissar für Hirnzellen

Die Gedankengänge des Herrn Juncker sind schon ein Phänomen! Einerseits sparen, sparen, sparen, und dann aber auch aufbauen. Womit denn? Ach ja, er will ja auch wieder mehr Geld, viel mehr Geld. Geld das keiner(!) von uns hat.

Aber der Aufbaukommissar wirds schon richten, wahrscheinlich haben die Griechen bald einen---äh, Transrapid, also, äääh, noch vor uns, also praktisch in 10 Minuten.

Da fällt mir ein, ist die Stelle schon besetzt? Und was verdient so ein Aufbaukommissar im Schnitt?

Raimon Warum nicht früher

hat jemand schon davon gehört, dass die griechischen parlamentarier bei sich irgendeine Einschränkung
bei Versorgung,Vorzügen und Diäten gemacht haben?
Ich noch nicht. Das ist Verachtenswert.

der Ministerpräsident hat auf 400 000 Euro Jahressalär verzichtet.(Bei 11 Mill. Griechen)
Aber erst vorigen Monat. das hätte er schon vor 2 Jahren machen können. Die Kleinen hängt man,........

@Peter68

Daß der Euro falsch eingeführt wurde, ist ja hinlänglich bekannt. Ich gebe Ihnen jedoch nicht recht, wenn Sie Griechenland als souverän bezeichnen. Die Souveränität verliert ein Land in dem Augenblick, in dem es mehr importiert als exportiert. Vergleichbar mit einem Privatschuldner. Der ist auch nicht mehr souverän und muß sich in all seinen Entscheidungen an die Weisungen des Gläubigers halten. So einfach ist das. Deshalb hassen uns die Griechen ja so. Weil sie genau wissen, daß sie jetzt durch ihr unmoralisches Verhalten auf unser Wohlwollen angewiesen sind. Wenn Frau Merkel den Daumen senkt, sind sie geliefert. Sarcozie hat nichts zu sagen.

Können die Griechen auch noch anderes

als Geld ausgeben, das sie nicht haben ?
Die EU vermittelt diesen Eindruck, und die Griechen sind empört. Troika, Finanzbeamte, Sparkommissare, und jetzt ein Aufbaukommissar ! Die Neuwahlen erübrigen sich eigentlich. Die Griechen könnten Regierung und Parlament nach Hause schicken. Es wird sicherlich alles so geregelt sein, dass diese Funktionäre ihr Geld weiterhin bekommen,ungekürzt, aber sie richten keinen Schaden mehr an.
Sehe ich das so richtig ? Ich hoffe, ich liege falsch !

Juncker fordert "Aufbaukommissar" für Griechenland............

Das Problem der Griechen :

Die Griechen sparen zu wenig !

Es tut noch nicht weh, das ist d. Punkt !

Fällig ist eine weiterer 30 % Abschlag auf alles,
was d. Staat auszahlt. Devisen- Transfer-sperre ,
Import-Sperre Total , 300.000 Beamte freisetzen, aber sofort u.nichti.3 Jahren, Bezüge : Streichen :
Alimente : Suppenküche !

Wir Deutschen dürfen nicht vergessen, was jeder Einzelne
Grieche uns schuldet, diese Schuld bleibt f.d. Griechen
auf Ewig bestehen,, davon können sie sich nicht reinwaschen. Das Tafelsilber, ob Privat (Reiche) o.
staatlich ist jetzt a.d. Reihe, angefangen v.d.
Überdeminsinierten Limousinen bis zum Trekking-Fahrrad
u. Luxusyacht, Alles wird konfisziert, ob privat
o.staatlich ist dabei uninteressant .
Kein Deutscher Staat hat Vollmacht , vorzuschreiben,
wie denn die Beschlagnahme durchgeführt werden kann,
durch priv.Gläubiger. Hier kommt d. Pflicht zum "Zivilen
Ungehorsam" zum Tragen , ob verdeckt o. offen ..

Jeder Deutsche Gläubi

Super... Da wird in

Super... Da wird in Griechenland das gefürchtete Bild des Gauleiters ja vielleicht doch bald zur Realität.

Das 17. Bundesland der Bundesrepublik Deutschland....

Sparkommissar, Aufbaukommissar- letztendlich bedeutet dies, wie die Sparauflagen der Eurokraten, einen erheblichen Einschnitt in die Souveränität Griechenlands. Die Griechen stehen unter dem Diktat der Eurokraten und der Märkte- fühlen sich wie in einer „Knechtschaft“ nach einem verlorenen Krieg!

Wenn man den Griechen die Kraft und die Kompetenz abspricht, sich selbst zu heilen und einen Standard zu erreichen, der die Teilhabe im Euro ermöglicht, dann sollte man von deutscher Seite aus konsequent sein und Griechenland zum 17. Bundesland der Bundesrepublik Deutschland erklären, dann haben wir alle Möglichkeiten, aus den maroden Staat blühende Landschaften mit freundlichen, arbeitswilligen, ehrlichen und steuerzahlenden Menschen zu schaffen.....

Junker liefert weitere Argumente, die gegen eine „Rettung“ Griechenlands, dem europäischen Gedanken und einer gemeinsamen Währung sprechen- die Dummheit und Überheblichkeit der Eurokraten ist schier unerschöpflich.....!

Juncker fordert "aufbaukommissar" für Griechenl.

Q-Johann Roht :

G nicht 1. Bundesland der EU ,,

Nein ,

sondern 18. Bundesland des Deutschen Staates ,

da d. Dt. Staat einen übergeordneten Anspruch auf

das gesamte Territorium Griechenlands hat, um seine

berechtigten Ansprüche zu verwirklichen .

Das reicht bis zur völligen , freiwillig o. unfreiwillig, Aufgabe d. staatl.griech.Souveränität !

Alles natürlich im "Gegenseitigen Einverständnis"
und auch amtl. "abgesegnet" ..

Arrogante Eurokratur

Da spielt auch eine heftige Arroganz eine Rolle. Auf die Griechen wird herabgeschaut und sie sollen einen Vormund erhalten. Freilich von einem Europa, in dem das eigene demokratisch gewählte Parlament nicht voll umfänglich mitentscheiden darf. Demokratisches Entwicklungsland halt, bei dem die Eurokraten betonen, es sei alles auf dem besten Weg.

Und wie weise ist Europa? Da haben die Griechen jetzt die Sparbeschlüsse der EU brav umgesetzt und es droht Unheil auch von dieser Umsetzung.

Nur ein Beispiel: Die Senkung des Mindestlohnes wird doch in nicht seltenen Fällen dazu führen, dass der Staat Sozialleistungen erbirngen muss, wenn er denn nur kann. Da drohne neue Staatsausgaben und Staatsschulden wegen. Es widerspricht aber der wirtschaftsgeführten Eurokratur, dann stattdessen die Gehälter oder selbständigen Einkünfte dort zu kürzen, wo sie anschließend immer noch reichen.

Irrsinn

Spätestens seit dem die -noch- sogenannten Volksvertreter mit Unsummen unseres Volksvermögens jonglieren und locker flockig vernichten, habe ich kenerklei Zweifel mehr daran, daß jene Damen und Herren Berufspolitiker den Verstand völlig verloren haben müssen.

Wann hat der Irrsinn endlich ein Ende?

Beste Grüße

Ach komm,...

Wer seine Zahlen fälscht etc um in die Eurozone zu kommen, der braucht sich über unangenmehme Konsequenzen nicht wundern. Finde es schon richtig dass da angepackt wird (oder versucht wird) im Gegensatz zu unseren frei maraudierenden Banken, Managern und Spekulanten, die sich weiterhin so ziehmlich alles erlauben.

Was den Sonderabgeordneten angeht:
Ich frage mich wirklich wer DEN posten haben wollen würde. ^^°

"bisher nicht vermocht"

Eurogruppenchef Juncker. Der Satz von Herrn Juncker ist so nicht richtig. Die Griechen wollten sich einfach nicht anpassen. Da hätten die Beamten ja Verantwortung übernehmen müssen. Und wer die Griechen kennt - Verantwortung ist denen ein Fremdwort. Sonst würde das einfache Volk jetzt die Beamten zum Teufel jagen und an ihrem Selbsterhalt aktiv arbeiten. Und das heißt: Runter mit den Löhnen und Renten und Pensionen auf das Niveau Rumäniens und Bulgariens. Nur so haben die langfristig eine Chance. Aber das lässt Frau Merkel und Herr Schäuble nicht zu. Die machen doch immer noch, was Herr Kohl vorgibt. Und daß das nichts gescheites ist, weiß nun doch jeder - oder nicht?

"Marshall-Plan" für Griechenland notwendig

Griechenland benötigt positive Impulse statt dauernder Sparappelle. Soweit unterscheidet sich Junkers positiv von Merkel. Blöd ist jedoch, dass hier ein EU-Bürokrat eingesetzt werden soll (Kandidaten: es gibt noch mehr ausgediente CSU-Politiker wie z.B. den Monstertruckminister). Dies ist ein Job für Profis, etwa Staatswirtschaftsberater.
Das Modell Merkel ist für andere Länder ungeeignet. Es funktioniert nur dadurch, dass wegen niedriger Löhne der Export in die Nachbarländer günstiger ist als die dort produzierten Produkte. Die Länder, die nicht vom Export leben, können sich eine niedrige Binnennachfrage (wegen des niedrigen Lohnniveaus) nicht erlauben.

Wirtschaftskrieg, nur mit anderen Mitteln!

Es werden nun keine Waffen wie Panzer und Bomben benutzt, sondern finanztechnische Mittel wie Kredite. Vor Jahren noch als Verschwörungstheorie abgetan, zeigt sich diese Theorie jetzt leider sehr real und keiner will es wahr haben. Übernahme eines demokratischen Landes durch den IWF, ESM etc.
Die Übernahme der Wiege der Demokratie soll mit Autokratischen Mitteln erfolgen, das Volk solange geknebelt werden bis Unruhen genug entstehen, um auch mit Waffengewalt gegen die Bevölkerung vorgehen zu können. Wenn sich diese Eurokraten da nicht mal verrechnen, denn die Bevölkerung der Eurostaaten sind nicht so dumm wie manche glauben. Sie werden sich in Ihrem Protest zusammen schließen und euch hoffentlich einen gewaltigen Strich durch die Rechnung machen.

Juncker stellt mal wieder was in den Raum...

... und wartet, ob es kein allzu großes Geschrei gibt.
Denn dann kann man ja "Schritt für Schritt weitermachen, bis es kein Zurück mehr gibt" auf dem (inzwischen gar nicht mehr so langen) Weg zur europäischen Zentraldiktatur!
Er stellt ja übrigens momentan auch mal wieder die Aufstockung des ESM von 500 auf 750 Milliarden in den Raum.
Leider gibt es da seitens unserer Politiker nicht den erforderlichen Aufschrei.
Und für das Geschrei der entsetzten Bürger interessieren sich die sogenannten Volksvertreter erst recht nicht, denn sie sind offenbar ausschließlich damit beschäftigt, den Lobbies der Großindustrie und Hochfinanz ihr Gehör zu schenken ...

Wie weise!

Denn von all den Hunderten von Milliarden ist nicht ein Cent für die griechische Bevölkerung oder Wirtschaft, sondern das Geld ist allein für die Banken und die Privatgläubiger. Zwar redet man von "Verzicht" derselben, rechnet man jedoch die erzielten enormen Zinzen sowie den Verkauf der Anleihen zu 50% hinzu, so haben sie nur auf noch mehr Gewinn verzichtet, in der Regel aber kein Geld verloren.

Das Land verliert seine wettbewerbsfähigkeit, weil nichts investiert wird, und die kleinen Leute verlieren Einkommen und Zukunftschancen, während die Reichen ihre Schäfchen im Trockenen haben.

Immerhin nett, dass man nun endlich auch ein Auge frei hat für die Menschen, die wirklich Hilfe brauchen!

GRE ohnehin nur für Zeitspiel nötig. Wird bald fallen gelassen.

Das ganze Gerede um Aufbaukontrolle entbehrt jeder Substanz. Aus dem Sperrkonto werden private Gläubiger ausgezahlt und ein bisschen das HAushaltsdefizit (72 Mrd. bis 2020) ausgeglichen. Da kommt auch keine neugewählte Regierung ran. Zinsen laufen extra.
Wenn ESP, POR und ITA gesichert sind gegen Hedgefonds, kann GRE gehen.
Vielmehr strebt die EZB eine Rolle wie die Fed an, um direkt Staaten zu kreditieren. GRE muss gehalten werden bis die 28.000 Mrd.% Wetten der Hedgefonds mit den großen US-Banken auf EU-Staatspleiten verboten sind (im Gegenzug dafür heute nochmals 530 Mrd. € billiges Geld als Ausgleich) und auch keine Pleite durch die 75% Gläubiger (CAC) von 240 Mrd. erklärt wird.
Sind nun Staatsanleihen nicht mehr versicherbar, verebbt der Markt auch für DE und es bleibt nur noch die EZB als Superbank wie die FED für ein weiteres quantitative easing.
Ergebnis: Geldschwemme, Negatvzins, hohe Inflation im Euroland zum Abbau d. Staatsschulden und Bereinigung der EZB-Bilanz.
Wir zahlen.

Ja klar,

erst mal wegen angeblicher bevormundung weinen und wehklagen.

Ob es den Griechen jetzt gefällt oder nicht: Die eigene Regierung in Griechenland ist so stark in ihrem alten Verhalten gefangen, dass wirklicher Willen zu durchgreifenden Reformen fehlt. Keiner will die verprellen, die man selbst für gefälligkeiten in Ämter gehievt hat. Oder man den armen reichen Bürgern dann doch in die Tasche greifen, was man ja bei einem Glas Rotwein auf einer Yacht dann anders vereinbart hätte.

Und was würde überhaupt pasieren, wenn die Griechen jetzt eine andere Regierung wählen? Wenn sich die Griechen ihren verpflichtungen entziehen, gibt es wohl kein frisches Geld. Und dann möchte ich nicht in Athen auf der strasse stehen.

Ach ja, die deutschfeindlichkeit scheint nur bei denen auszubrechen, die sich nict in Deutschland bewerben wollen. Die Deutschschulen sollen ja in Griechenland derzeit gut besucht sein...

@vanPaten

Welcher Sinn sollte um alles in der Welt darin leigen, alles nur runter zu ziehen und schlecht zu reden? Sollen wir nicht auch mal die Zukunft anpacken, statt nur zu jammern?

Echte Hilfe für GR

Wie wäre es, wenn alle EU-Länder die Mrd Konten der Steuerhinterzieher in ihren Ländern sperren, dann das Geld an GR abführen?
Bisher trifft es in 1.Linie die Kleinen, es kommt zu noch mehr Protesten, evtl. sogar fast Bürgerkrieg und Hass auf die EU und uns. Ein regierungswechsel ist wahrscheinlich, dann sind fast alle Abmachungen hinfällig.
Wer kurz vor der Pleite steht, eigentlich schon lange ist, dem müssen auch keine Waffen für viele Mrd. verkauft werden, mit denen sogar schon Krieg gegen das Natoland Türkei geführt wurde. Ich erkenne keine Beitrag zur Friedenssicherung durch die EU, auch wird die Einigung nicht besser, sondern die Unzufriedenheit zunehmen, sobald den vielen Nehmerländern die vielen Mrd Subventionen gekürzt werden. Das wird nicht ausbleiben, denn immer weniger können einzahlen. Was für ein Irrsinn, immer mehr nur Nehmerländer nimmt man auf. Von Gesundschrumpfen, wie es Konzernbosse machen, verstehen die Politiker nichts.

was ist denn kaputt das aufgebaut werden soll?

Warum kann man nicht einfach akzeptieren das jedes land seine art hat zu leben.
Warum muss griechenland in eine europäische norm gebracht werden?
Gibt es eine maschine wo vorne nationalstaaten hineinkommen und hinten europäer herauskommen?
Warum gibt man einem land das pleite ist jahrelang weitere kredite?
Der kreditgeber hat genausoviel schuld wie der kreditnehmer wenn er einen kredit gibt obwohl er weiss das das land pleite ist.
Hier wird die kultur und der zusammenhalt eines landes zerstört bzw an die "modernen zeiten" angepasst.
Leistung über alles.
Wer kann schon sagen dass unser leben lebenswerter ist als dass von den griechen oder anderer europäer?
Das was ich den griechen und anderen vorwerfe ist sich nur am euro zu orientieren und nicht die nebenwirkungen zu berücksichtigen.Vielleicht wird griechenland in 10 jahren wirtschaflich besser da stehen das "andere griechenland" bleibt auf der strecke wie es hier bei uns auf der strecke geblieben ist.Es wird ein kalter wind wehen.

@ Wondeman : Lieber Realitäten ignorieren und "gutreden"?

Man kann Schlechtes nicht schlecht reden.
Um die Zukunft aktiv anpacken zu können, müsste man zunächst einmal als Volk Einfluss auf den Gestaltung erhalten.
Leider mangelt es daran und das Vertrauen in diese Politik und Politiker schwindet im Sinkflug. Die aktuelle Regierung ist mit 35% der Wählerstimmen am Ruder und bringt alleinig die "Kanzlermehrheit" (notfalls "Regierungsmehrheit") als Kompetenznachweis für Geldverschwendung und die Erhöhung des Vermögens- u. Armutsrisikos für die Deutschen, von denen schon jeder 5. erwerbsfähige Erwachsene in prekären Verhältnissen ist.
Die Kapitaleinkommen steigen schneller als die Arbeitseinkommen, die davon immer mehr abgeben.
Man schönt die obsoleten sozialen Erfolge per AL-Statistik, redet Aufschwung herbei wo erkennbar keine Nachhaltigkeit ist und behauptete monatelang dieser würde von Binnenkonjunktur und Export getragen, was nicht stimmt.Man "hilft" GRE, das dabei verarmt.

Und wer bitte hat die Zukunft wie 1990, 1998, 2005 angepackt?

Darstellung: