Kommentare

Ja, so ist das mit abweichenden Meinungen...

...sie werden aus den jeweiligen Parteien ausgeschlossen, Wiederwahl unwahrscheinlich. Griechenland scheint mir das perfekte Beispiel für eine parlamentarische Demokratie zu sein.

Es wundert mich keineswegs, dass das so nicht repräsentierte Volk auf die Straße geht und randaliert. Was, bitteschön, soll es denn anderes tun, wenn die "Volksvertreter" nun mal nicht die Meinung des Volkes vertreten?

Naja, im April sollen ja Wahlen sein. Wenn da nicht noch ein Wunder geschieht, wird es da eine herbe Überraschung geben für die heute noch so bequem vor sich hin Regierenden.

Was kommt jetzt noch?!

Ich befürchte fast, das Ende der Fahnenstange hinsichtlich gemeingefährlicher Forderungen nimmersatter Banken und ihrer Palasdine von EU, EZB und IWF ist vielleicht immer noch nicht erreicht.

Die Demokratie haben sie in Griechenland auf den Hund gebracht, wenn Abgeordnete mit abweichendem Stimmverhalten aus Fraktion und Partei ausgeschlossen werden. Werden Andersdenkende demnächst wieder in Lager gespert?

Leider schwätzen Gewerkschaften ja immer nur von internationaler Solidarität und sind ansonsten Handlanger der Standortpolitik der Unternehmer und der diesen hörigen politichen Machthabern. Irgendwann trifft es einen dann selbst?

Niemand füllt etwas in ein

Niemand füllt etwas in ein Fass, bevor es einen Boden bekommen hat!

Dieser Unfug scheint wirklich kein Ende zu nehmen: Griechenland ist seit dem Augenblick zahlungsunfähig, als es keine neue Schulden mehr machen konnte, um seine alten Schulden bezahlen zu können; womit allen klar sein sollte, daß Griechenland allein an seiner gegenwärtigen Misere Schuld ist: Hätte es anständig gewirtschaftet und nicht mehr Geld ausgegeben als es eingenommen hat, so hätte das Land nun keine Schulden und würde glücklich seine Kreise ziehen können; dann sind natürlich auch die Banken und sonstigen Gecken schuld, welche Griechenland Unsummen, ohne jede Sicherheit geliehen haben; ebenso wie diese liederlichen und zudem auch noch in den VS von A ansässigen Bewertungsgesellschaften, welche Griechenland trotz gewaltiger Schuldenlast bis vor wenigen Jahren die höchste Kreditwürdigkeit bescheinigt haben und nun auf einmal das Gegenteil behaupten…

Kein Verständnis!

Sry, aber auch wenn die Bevölkerung Recht haben mag habe ich keinerlei Verständnis für die Randale!
Es ist mal wieder wie immer, das Volk ist zu blöd zu checken, dass es mit dem Vandalismus nur sich selbst geschadet hat. Wie blöd muss man sein, seine eigenen Arbeitsstätten, oder Wohungen zu verbrennen. Es hätte mehr Sinn gemacht, soetwas im Regierungsviertel (falls es das gibt) zu veranstalten. So haben die sich nur ihr eigenes Zeugs kaputt gemacht. Total bescheuert!

aufmerksam hingehört

Über das Video muss man sich als aufmerksamer Zuschauer schon sehr wundern. Da werden 17 brennende Häuser als "Dutzende" bezeichnet, die Ausschreitungen nicht als Entladung des Volkszorns, sondern als Werk einer Minderheit ("der schwarze Block") bzw. einer unbekannten Macht ("Wer auch immer dahinter steht") dargestellt und die griechische Regierung am Ende für eine Entscheidung gelobt, die ein ganzes Land immer tiefer in die Armut treibt, um Bankenprofite zu retten. Sieht so die differenzierte und kritische Berichterstattung aus, für die man Rundfunkgebühren zahlt?

Zu bewundern der Mut und das Rückgrat der abtrünnigen Politiker

Bei uns leider nicht vorstellbar.
Denn die hiesigen Politiker inkl. Kanzlerin nennen ihre Arbeit ja "Job". Hat also mit Berufung nichts zu tun!

Aufräumen und weiterverhandeln

Völlig richtig, dass Greichenland jetzt schwierige Reformen angehen muss. Um aber die politische Lage zu stabilisieren und der Bevölkerung eine Motivation zu geben, wäre es da nicht richtig, dass die EU über konkrete wirtschaftliche Aufbaumaßnahmen / Investitionsmaßnahmen in Schwerpunktbereichen Zeichen setzt. Ich meine, dann würden die Menschen merken, dass ihnen harte Einschnitte drohen, die aber auch Perpektiven mit sich bringen können.

Ich fürchte aber, dass die Hilfsgelder mehr dazu verwendet werden, um Banken und Versicherungen (über deren Risiken seltsamerweise noch keiner spricht) zu stabilisieren.

Krieg gegen das eigene Volk

Also liebe Griechenpolitiker,

irgendwie erinnert das an die Umbrüche in der arabischen Welt.

Die Gleichen, die das Volk jetzt in Not und Elend treiben haben den Schlamassel als Regierung ja selbst verursacht.

Warum bekommen diese üblen Politiker jetzt nicht die Diäten und Pensionen drastisch gekürzt?

Griechenland-Grüne Revolution

Wieso begehren unsere EU-Regierungen nicht auf wenn die Freischährler auf der Straße niedergeknüppelt werden.
In Bezug zu anderen Ländern wird doch immer wieder behauptet das die demokratischen Minderheiten endlich für Ihre Freiheit kämpfen.

Es ist interessant, einmal bei der Bundeskanzlerin nachzulesen,

... und zwar unter www.bundeskanzlerin.de/Pressemitteilungen/Gemeinsame Presseerklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel,OECD-Generalsekretär Angel Gurria, WTO-Generalsekretär Pascal Lamy, ILO-Generaldirektor Juan Somavia, der (seinerzeitigen) geschäftsführenden Direktorin des IWF, Christine Lagarde und des Weltbankpräsidenten Robert B. Zollick anlässlich ihres Treffens am 6. 10. 2011.

Dort wird unter anderem eingeräumt, das die Rettung von Banken seit der Krise ab 2008 einen stark verstärkenden Einfluss auf die Staatsschulden hatte.

Besondere Beachtung verdienen auch die Ziffern 2, 4 und 6, ausführlich kann ich darauf wegen der 1000-Zeichen Grenze nicht eingehen.

Schlimm ist, das ausgewogene Erklärungen für die zu grossem Teil medieninkompetenten Massen nicht gedacht sind und von ihnen nicht gefunden werden. Für den Stammtisch wird von faulen und verschwenderischen Griechen vereinfachend, verallgemeinernd und poupolitisch gehetzt und der käut es wieder, ohne jede Empathie.

Gesellschaftliche Explosionen

Und die Sparpläne wurden ohne jede Rücksichtnahme und eiskalt über die Bühne gezogen. Eher noch kann ein schwer reicher Spitzenpolitiker auf Mitleid hoffen, weil er weit vor dem 60. Lebenjahr noch keine Rente nach dem Ausscheiden aus dem Amt bekommt, als dass das Elend eines Normalsterblichen interessiert.

Falls es also von unseren angeblich allseits geliebten SptzenpolitkerInnen übersehen wurde: Da wurden alle möglichen Gehälter gekürzt und zwar auch diejenigen der Armen und Ärmsten. Der Mindestlohn wurde noch einmal gesenkt und liegt jetzt noch weiter unter dem Existenzminimum.

Die Folgen sind die Unbezahlbarkeit von Wohnungen, Lebensmitteln und von privaten Krediten. Gerade der letzte Punkt bringt unsere PolitkerInnen, die sich zu den Freunden der Menschheit zählen dann mal zum Nachdenken.

Und meine Frage: Warum werden GEhälter unterhalb des Existenzminimums nach Definition der EU selber angekratzt? Wo bleibt das geschützte Minimum, das vor der Gier der Superreichen schützt?

"Organisierte Demokratie!"

@ Bernhard Wabnitz:
"Infrastruktur des Terrors"? Eine unmassgebliche Meinung: das System, der Staat, kämpft überall gegen sich selbst, so wie er sich selbst auch erhält. Es kann sein, dass der griech. Staat einen zu vermarktenden "Terror des Strassenkampfes" selbst herbeiführt, griech. Polizeibeamter sogenannte "Aktionen unter falscher Flagge" durchführen. Zahlreiche Videodokumente beweisen das. Tatsächlich geht doch niemand mehr vor's Parlament demonstrieren, weil jeder "unorganisierte" Grieche weiss, was geschehen wird. Provokateure sorgen seit Jahren für eskalierende Demo's, der normale Bürger, der "Niemand", hat kein Chance, seine Meinung zu äussern, weil es im provozierten Chaos endet. Selbst Mikis Theodorakis versuchte es gestern vorm Parlament!
tro-ma-ktiko.blogspot.com/2012/02/video_5376.html
Die Zeit der Bevölkerungsdemo ist vorbei! Hier kann das System ebenso kontrollieren! Unter der Akropolis bekommt die Athener "Demokratie" einen weltbezogeneren Anstrich verpasst.

Randale

Irgend wie um die 100.000 Menschen waren auf der Straße. Da kann man schon von "das Volk" sprechen. Wenn die wirklich alle "Randale" hätten machen wollen, wäre vor Ort kein Stein auf dem anderen geblieben. Brennende Häuser aber geben imposante Fernsehbilder.

Aber vollkommen unerklärt bleibt, wessen Löhne da gekürzt werden. Auch die in der freien Wirtschaft? Kann eine Regierung den Löhne kürzen, die sie gar nicht selber zahlt? Und welchen Sinn hätte dies. Doch nur noch weniger Staatseinnahmen.

Ich bleibe dabei: Was sie heute den Griechen zumuten, werden sie morgen mit uns machen.....

Stand halten

Die Mehrheit des griechischen Parlamentes ist standhaft geblieben und hat trotz aggressiv populistischer Angriffe Kurs gehalten. Jetzt kann die Konsolidierung und die Rettung des Staatswesens weiter gehen.

Auf die kann ich verzichten

Wieso begehren unsere EU-Regierungen nicht auf wenn die Freischährler auf der Straße niedergeknüppelt werden.

Auf Freischärler, die Polizisten mit Brandsätzen bewerfen und Geschäfte in Brand setzen, kann ich verzichten.

nur ein Versuch...

so wie ich das sehe, ist das "Sparpacket" in Griechenland nur ein erster Versuch der EU, die neoliberalen Forderungen engültig und unabwendbar durchzusetzen. Es soll geprüft werden, wie viele "Sparmaßnahmen" man dem Pöbel auferlegen kann, ohne den sozialen Frieden endgültig zu zerstören. Wie sonst kann es sein, dass Lohnkürzungen im privatwirtschaftlichen Bereich zu Einsparungen im Staatshaushalt führen sollen?
Um es nochmals festzuhalten: Der "Normalsterbliche" in Griechenland lebt doch nicht in Saus und Braus, vielmehr sind es die Millionäre, Milliardäre, Banken etc., die jahrelang, ja, auch nicht zuletzt durch eine verfehlte Steuerpolitik, keine oder wenige Steuern an den griechischen Staat gezahlt haben, und damit diese Misere verursachten.
Und wenn Griechenland nicht durch eine Revolution in "Unfrieden" gestürzt wird, werden Spanien, Italien, Frankreich, Portugal und schliesslich auch Deutschland folgen.

MfG
Markus

Das Gewissen schützt nicht vor Gewissenlosigkeit

..........Eine von ihnen ist Vassu Papandreou, bis vor kurzem Abgeordnete der sozialdemokratischen PASOK. "Nach langer Zeit habe ich jetzt endlich wieder nach meinem Gewissen abgestimmt. Und ich bin mit meinem Gewissen im Reinen. Ich wurde ausgeschlossen aus der PASOK - aber sie können nicht meine Meinung ausschließen.".........

Dein Gewissen schütz dich nicht vor - zumindest partieller Gewissenlosigkeit. Wenn du aber dein Gewissen heranziehst, um deinen Staat endgültig zugrunde zu richten, dann solltest du uns auch mitteilen, was deine Alternative ist, bevor du ihm den Todesstoß vesetzt.

Weder solche Verweigerer, noch die sauberen Gewerkschaften oder die Volksteile, die brüllend durch die Strassen ziehen (von den professionellen Randalierern will ich gar nicht reden) können oder wollen eine vernünftige Alternative aufzeigen.

Oder bekommen wir dies lediglich nicht von der TAGESSHOW geliefert??

@no fool

leider ist zu fürchten, daß die Griechen bar jeglicher Sachkunde im Hinblick auf Ursachen der Schuldenmisere bei den nächsten Wahlen eine Regierung an die Macht bringen könnten, die das Europa des Euros endgültig erledigt. Verpflichtungen, auch schriftliche, werden die griechischen Parteien wohl ignorieren, wenn es um ihr politisches Überleben geht.
Sorgen sollten wir uns vielleicht auch einmal machen, wenn wie in Ihrem Beitrag heimliche Sympathie für die Auferstehung der "Meinung des Volkes" deutlich wird. Müssen wir uns darauf einstellen, dauerhaft die Griechen zu alimentieren? Findet das wirklich eine Mehrheit der Deutschen? Ich hoffe nicht.

Was wäre denn eigentlich

nach Meinung der Demonstanten der richtige Weg ? Auf die Geldgeber schimpfen und weiter Geld fordern, dass man nicht zurückzahlen möchte ?

Man nehme doch mal an, alle Gläubiger sagen: Gut liebe Griechen, wir machen den totalen Schuldenschnitt. Alle Schulden sind sofort erlassen. Aber neues Geld leihen geht dann halt nicht.

Woher nähme man dann die Gelder für den Staatsapparat? Gehälter von Politikern, Beamten, Kriegsspielzeug etc. ?? Aus den Steuern der Griechen?? Wenn sie denn eingezogen werden würden.....

Ich wage mal eine Prognose: Auch mit einem totalen Schuldenerlass wäre Griechenland sofort wieder Pleite.

Aber solange man keine bessere Idee hat, kann man ja durch die Strassen ziehen und seinen Frust ablassen. Schuld haben ja eh immer die anderen...

Darstellung: