Kommentare

Die Griechen sollen bitte zur Vernunft kommen

Wann sehen diese Leute ein, das ihre früheren Politiker diese Krise zu einem überwaltigenden Anteil selbst verursacht haben?
Warum um alles in der Welt fordern sie von Deutschland ihre Fehler zu bezahlen und sperren sich gegen jegliche Änderung (und es sind große Änderungen nötig).

Wie wäre es wenn die Griechen sich hinsetzen und jeder individuell an der Krisenbewältigung arbeiten? Wenn man endlich fähige Politiker installiert?
Dann kann man durchaus einen Ausweg finden. Siehe nur Irland. Aber nein....es ist ja viel bequemer nur auf die bösen Deutschen zu schimpfen

Aber wenn man das Verhalten der Politik und der Menschen sieht, bleibt wohl nur eine Lösung, sofern man keinen Euroausschluss anstrebt: Entzug der nationalen Hoheitsrechte für Wirtschafts- Finanz- und Sozialpolitik und Übergabe derselben an die EU, solange bis das Land auf eigenen Beinen stehen kann. Nur so kann man etwas verbessern

Sündenböcke können wir NICHT gebrauchen

Das Sparpaket beinhalte DInge, auf die die Griechen längst hätten kommen sollen

Ist eine gute Ausrede für ein System, welches in Griechenland doch nur vorzeitig vor dem Super-Gau steht.

Haben wir nicht überall Schulden? Sind die Kommunen bei uns nicht auch schon platt?
Kämen bei uns - auch wenn es Griechenland nicht gegeben hätte - nicht auch die Sparpakete?

Ganz sicher wäre das der Fall und in USA oder Rumänien, nicht EU-ländern siehts genauso aus.

Wir sollten Griechenland dankbar sein, dass es uns ein EXEMPEL liefert, aber leider lernen die Politiker nichts.
Wir brauchen keine Sündenböcke, auch nicht die Politiker, die wir leicht als SÜndenböcke sehen könnten. Allerdings sind die Politiker in der Verantwortung, Schaden von der Allgemeinheit abzuwenden.

Und den Schaden (Sparen bis zum Tode) wollen wir jetzt glaube ich nicht einfach so hinnehmen, während das Zinssystem der wahre Grund für das Übel ist.

Ich finde das schreklich, dass in darüber nicht gerdet wird. Über den ZIns

Frage am Rande

Waren wirklich deutsche Polzeikräfte in Athen im Einsatz? Wenn ja, wie viele?

Ich kann sie verstehen!

Banken verzocken das Geld, die Regierung schreitet nicht ein und die Bürger müssen es aussitzen. Ich wäre auch auf der Straße, wenn man mir den Lohn so krass runterschrauben und tausende Stellen streichen würde.
Ihre Milliarden sparen sie bis März sicherlich nicht, wenn das Land auch zukünftig wieder von Generalstreiks und Großdemonstrationen heim gesucht wird, schließlich werfen diese auch Kosten auf, die Griechenland wohl kaum zu zahlen vermag.

@ruhrbeobachter

Danke dass es hier auch noch User gibt deren Kommentare zeigen dass Ursache und Wirkung bzw übergeordnete z.T. längerfristige Zusammenhänge erkannt werden und nicht auf alberne Weise auf "das Kapital" eingedroschen wird

Dieser Vertrag ist das Ende vom freien Griechenland

Ich verstehe die Bevölkerung. Wenn diese Abmachung unterzeichnet wird, die weit mehr als die Entlassungen und Kürzungen beinhaltet, nämlich eine Pfändung sämtlichen griechischen Besitzes sowie alle in der Zukunft geförderten Bodenschätze bis alle Schulden beglichen sind, kann GR wirtschaftlich abdanken und ist nur noch ein Vasallenstaat wie etliche afrikanische Länder inzwischen. Laut juristischem Gutachten ist der Vertrag als verfassungswidrig und völkerrechtswidrig eingestuft.
Alle die die GR so beschimpfen sollten überlegen, ob wir das dulden würden, wenn z.B. die USA oder China die wirtschaftliche Macht so an sich bringen würden. Natürlich haben die die Griechen leichtfertig Geld von der EU genommen (was auch leichtfertig angeboten wurde) und natürlich ist die Bürokratie und der Filz eine Katastrophe - aber rechtfertigt dies so einen Umgang mit einem ganzen Volk?
Und: Bisher verdient D an GR. Noch ist kein Cent an GR verschenkt worden, im Gegenteil: bisher wurde verdient.

unverständnis

die griechen standen im feb 2010(laut handelsblatt) mit 302 millarden € schulden da.
seitdem haben sie mehrere hundert millarden bekommen.
eigentlich müßte das land doch längst schuldenfrei sein.
wo bitte ist das ganze geld geblieben?
wie hoch ist die tatsächliche verschuldung noch?

"sei schwieriger als die deutsche Wiedervereinigung"

... so Schäuble.

Na das glaub ich auch. Immerhin hatte der "Westen" dafür gesorgt das die ostdeutschen Bergwerke, Industrien und andere guten Dinge (Kindergartenplätze usw.) erstmal alles verschwunden ist, damit sich die am boden liegende westdeutsche Wirtschaft "gesund stoßen" konnte.

Wäre damals die deutsche Einheit nicht so schnell verlaufen, so hätte es keine so dramatische Arbeitslosikeit und Bevölkerungsabwanderung im Osten gegeben. Ich wäre mir sogar sicher, der Osten hätte das moderne China werden können. Es ist eben nicht so Herr Schäubele das Griechenland schwieriger wäre als die deutsche Wiedervereinigung, wenn man den Weg wählen würde, wie es beispielsweise die Chinesen seit Jahren tun.

Damit wäre sogar Griechenland in 10 Jahren im Export besser als es heute die Deutschen können.

Aber zum Glück sind ja alle anderen doof...

@Det70

Wie kommen sie denn darauf dass in Athen dt Polizisten im Einsatz waren? Auf gr Hoheitsgebiet ist die gr Exekutive verantwortlich für die Garantie der inneren Sicherheit! Staatsbedienstete haben sie weiß Gott genug, mal abgesehen von der kleinen Feinheit dass dt Beamte zur Zeit in Groechenland wohl nicht so wirklich Willkommen wären ;-)

Herr Schäuble ist drollig!

Der hat ja nun bekanntermaßen die dt. Einheit schon verpfuscht (vgl. D-Mark-Einführung) und nun auch noch Griechenland.
Mit Sparwut das Land in die Rezession schicken und dann erwarten, daß es Schulden begleichen kann.
Abgeschmackter kann man keine Wirtschaftspolitik machen.

@Ruhrbeobachter

Welche Leute meinst du? Die Lehrer oder städtischen Angestellten denen in den letzten Jahren und Monaten die Gehälter massiv gekürzt wurden und die nicht mehr wissen ob sie morgen noch einen Job haben? Die jugendlichen Arbeitslosen, denn jeder zweite junge Grieche ist auch bei bester Ausbildung ohne Arbeit und Perspektive eine solche zu bekommen? Den Eltern denen inzwischen die Mittel fehlen ihre Kinder zu ernähren und diese nun gezwungenermaßen in Pflegefamilien und Einrichtungen ähnlich den SOS-Kinderdörfen geben.
Es ist ja toll wie unsere Politiker und Wirtschaftsexperten immer davon reden das "die Griechen" über ihre Verhältnisse gelebt haben. Aber wer von den Griechen war denn das? Die Griechen die ihren tagtäglichen Job in Firmen getätigt haben, und deren Lohn trotz eines angeblichen 13 und 14 Monatsgehalts auf einem Niveau lag das man nicht als üppig nennen konnte? Ach, oder die im Tourismus tätigen die sich die Klagen der deutschen Tourist über die Hohen Preise im Land anhörten

Re. BF 12

Wer ist ihrer Meinung nach denn ,,das Kapital,, ?

Wissen sie, was an einer Demokratie schön ist ?

Das es unterschiedliche Meinungen und damit auch Kommentare gibt und nicht nur wenige die glauben sie hätten ,,die Weisheit mit Schaumlöffeln gegessen,,!

Oder glauben sie, nur ihre Meinung sei richtig? ja genau halt für sie !

@alles prima

Die Verschuldung Griechenlands ist deutlich höher (~160% BIP). Man sollte sich dabei vor Augen führen das GR wirtschaftlich nur etwas größer ist als das Bundesland Hessen.

Wohin diese Gelder tatsächlich abfließen? Das würde mich auch wirklich interessieren, wäre sicherlich ein hoch spannendes Thema.

Aber nehmen wir z. B. die BRD, die ist offiziell mit etwa 2,2 Billionen € verschuldet. Rechnet man jedoch die ganzen Kosten welche noch dazu kommen, (Beamtenpensionen, Zinsen, etc.) hinzu, so liegt die BRD reell in eher bei 6-7 Bill.

Ähnlich verhält es sich in Griechenland, aber es ist schlimmer. Griechenland hat die laufende Haushalte praktisch durch Kredite bestritten, nicht durch Steuereinnahmen. Ein geordnetes Steuerwesen wie in der BRD existiert offensichtlich nicht.

Das bedeutet faktisch das der laufende Haushalt nicht mehr betrieben werden kann, da Steuereinnahmen nicht herein kommen, und nun laufend Geld nach-geschossen werden muss. Zu deutsch: Fass ohne Boden.

Warum, warum

Ehrlich gesagt, wenn ich Grieche wäre, hätte ich kein Problem mit den Spareinforderungen die die griechische Regierung durchdrückt.

Vielmehr stellt sich doch die Frage, ob viele Griechen nicht demonstrieren, da viele reiche Griechen, die diese Krise mit verursacht haben, keinen Kratzer abbekommen und der kleine Grieche alles ausbaden muss. Das ist jetzt natürlich nur eine Vermutung von mir, aber ich würde schon gerne mehr Infos von dem Demonstranten über das "Wieso" bekommen. Ich glaube kaum das die Griechen erwarten das sie von anderen Staaten ausgehalten werden. Aber genau so kommt es rüber.

Endlich die Augen öffnen!

Die griech. Bevölkerung oder zumindestens die protestierenden Teile unter Ihnen, muss erkennen, dass die Lösung einzig und allein im Lande selbst zu suchen ist.

Die Konkurenzfähigkeit griech. Produkte/ Dienstleistungen kann auf Dauer nicht durch Erlassen der Schulden und einem Weitermachen wie bisher verbessert werden. Wie auch, wenn die direkten Nachbarn (Bulgarien/ Türkei) bereit sind, für 1/3 der griech.Stundenlöhne zu arbeiten und dieses auch tun.

Jetzt das Pferd von hinten aufzuzäumen und die Gläubiger für Ihren Anspruch auf Rückzahlung als Wurzel aller Probleme darzustellen, ist nichts anderes, als ein Ignorieren der Realitäten aus purem Trotz heraus.
Vielmehr sollte in GR die gesamte Gesellschaft zusammenstehen. Nicht aus Widerstand gegen die "Hilfe", sondern zur Reformierung von Staat und Wirtschaft.

In den 90ern galt GR noch als Schwellenland. Trotzdem litten die Massen in GR nicht an Hunger. Doch von den erschlichenen Pfründen fällt die Trennung wohl doch zu schwer.

Wer entscheidet denn, ab wann

Wer entscheidet denn, ab wann eine Bürgschaft groß genug für eine Volksabstimmung ist? Werden dann die Bürgschaften nicht immer so klein gehalten, damit keine Abstimmungen gemacht werden müssen? Solche Aktionen muss man doch von der CDU erwarten. Übrigens ist das ein merkwürdiger Zeitpunkt, sowas vorzuschlagen - Die Zeit für eine solche Diskussion wäre VOR irgendeinem Zugeständnis gewesen.

Das Schäuble die Griechenlandrettung als "schwerer als die Wiedervereinigung" einschätzt, zeigt, dass er wirklich glaubt die Wiedervereinigung sei längst vollzogen - das ist sie wegen unterschiedlichen Löhnen, Renten, der schlichten Übernahme des GG statt einer gemeinsamen Verfassung noch lange nicht.

Wenn schon ein Vergleich, dann der PC:
Wenn mein Betriebssystem nicht mehr arbeitet, hilft nur ein Neustart, eine Neuinstallation oder gleich ein Wechsel auf ein anderes Betriebssystem - diese 3 Optionen sollten für Griechenland zur Auswahl stehen und nicht eine nutzlose Systemwiederherstellung.

Deutsche Polizisten in Athen?

Det70 wie kommen Sie denn aus dieses schmale Brett? Falls dies der Fall sein sollte (ich hoffe (nicht nur bei der gegenwärtigen Stimmung), es wird nie dazu kommen) wäre in Athen wahrscheinlich mindestens die deutsche Botschaft und alle deutschen Geschäfte bzw. deren Vertretungen abgebrannt!

@alles prima

diese mehreren hundert Millarden, die Griechenland bekommen hat, gingen zum größten Teil an die Banken für Zinszahlungen. Getilgt wurde bislang nichts.
Und diejenigen, die nun Athen abfackeln, sind nicht Vertreter "der Griechen". Sie sind nur ein exemplatisches Beispiel dafür,
das ein griechischer Staat gar nicht existiert. Deshalb war es ja auch so ein leichtes Spiel, das Land in den Abgrund zu stürzen. Das ist die schmerzlichste Lektion für die Griechen, obwohl sie es eigentlich gewusst haben. Und die europäischen Politker wußten das auch...... und deshalb auch die Banken.

@alles prima

die Schulden GR lagen Mitte 2009 bei ca. 190 Mrd. Euro. Dann wurden diese Zahlen durch Mitarbeiter des IWF der Öffentlichkeit gemeldet. Die Zahlen wurden übrigens von Berater von Goldman Sachs vorher immer bearbeitet, warum wohl? Das exponentielle Wachstum liegt an den hohen Zinsen, die Griechenland inzwischen zahlen muss. Auch hat GR bisher nicht hundert Mrd. erhalten, sondern nur ca. 38. Und ständig werden die Bedingungen nun neu verhandelt. Das erschwert für alle die Lage. Sie kaufen ein Haus, die Bank gibt Kredit und zahlt diesen nur scheibchenweise aus, weil Sie doch nicht so solvent erscheinen - dann hätten Sie auch Probleme. Klar hätte GR hier am Anfang deutlichere Signale senden müssen. Auf der anderen Seite wurden seit Mitte 2010 keine EU-Gelder für Projekte mehr nach GR überwiesen, die Wirtschaft geht extrem zurück. Wie soll das Land auf die Beine kommen - mit sparen? Da hilft nur Geld verdienen, aber das wird erschwert. Die Neuverschuldung ist niedriger als in D.

@BF12

Ich nehme an das Det70 ebenso wie ich den Livestream bzw Twitter verfolgt hat. Dort wurden solche Meldungen verbreitet.

Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen...

...schreibe ich es dennoch nochmal:

Die angeblichen Rettungsmilliarden nach Griechenland nutzen dem Land rein gar nicht, abgesehen davon, dass sie die Staatspleite hinauszögern.
Weder kommt das Geld dem griechischen Bürger zu gute, noch dem Staatshaushalt. Mit dem Geld werden auch keine Schulden getilgt oder Investitionen getätigt. All die Milliarden die bereits geflossen sind und noch fließen werden dienen ausschließlich der Bedienung der Zinsen! Wer also profitiert sind die Gläubiger: Banken, Versicherungen, Hedgefonds und andere EU-Staaten, sowie neuerdings die EZB.
Der Schuldenschnitt, über den immer noch verhandelt wird, hätte schon vor Zeiten kommen müssen, bevor sich die privaten Gläubiger aus ihrer Verantwortung stehlen konnten. Mittlerweile dürften die Schulden größtenteils sozialisiert worden sein und jene, die über Jahre profitiert haben lehnen jede Verantwortung ab.

Die Griechen tun mir leid - zumindest jene, die dem Staat nicht Millionen an Steuern schulden!

Seehofer ist ein Witzbold

Der ist nie vorher auf die Idee gekommen, das Volk zu befragen, wie das z. B. in der Schweiz üblich ist.

Jetzt, da die Mehrheit der Deutschen die Hilfen sehr kritisch sieht, taucht er mit solcher Forderung aus der Versenkung auf. Derselbe Mann, der den falschen Doktor wieder in die deutsche Politik zurückholen wollte.

Und wer noch? Unsere Freunde von der FDP. Erst hat Rössler dazu etwas zu sagen und nun tutet auch Guido in dasselbe Horn. Da müsste sich doch eigentlich auch Brüderle wieder vor die Kamera drängen.
Der Grund ist offensichtlich: Nicht wieder eine Klatsche bei der Landtagswahl im Norden.

Aber da die Leute nicht doof sind, sind Seehofer und die FDP - Strategen durchschaut.

Mit Randale werden die Griechen nicht weiterkommen

Wenn man die Bilder aus Griechenland sieht, dann sollte dem letzten Zuschauer klar werden, Griechenland wird ein "ewiger Sozialfall" bleiben.
Was nur den wenigsten klar ist, dass der deutsche Arbeitnehmer für die Schulden dieses kaputten Staates Aufkommen muss.
Ob Staatspleite oder Euro-Austritt: Die Kreditgeber werden um ihr Geld betrogen und die systemrelevanten Banken darunter müssen letztendlich mit Steuermitteln gestützt werden. Die Oberschlauen stilisieren diesen Betrug der Nicht-Rückzahlung von Staatsschulden plus Zinsen sogar noch als Heldentat und in der Regel noch garniert mit dümmlicher Polemik.

@alles prima

Die Staatsverschuldung Griechenlands dürfte seitdem noch gewachsen sein (siehe mein letztes Posting).

Den Euro Europa zuliebe abschaffen!

Den Europagedanken wird man mit dieser missglückten Währung noch gegen die Wand fahren. Wann begreifen die Politiker diesen Nonsens nicht? Besser abschaffen oder teilweise - dass weiß nur der gütige Himmel - aber so wird diese Währung zum Sargnagel der Europäischen Union.

@ alles prima

Du fragst wo das ganze Geld geblieben ist? Es ist in einer Art griechischer Drehtür wieder zurück gewandert, nicht nur in die Taschen der Banken, Versicherungen und sonstigen Finanzmarktakteuren die ihre Zinszahlungen weiterhin bekamen dank der überwiesenen Steuergelder. Nein auch Firmen wie ThyssenKrupp bedienten sich aus den Töpfen, denn damit werde zum Beispiel die in Deutschland bestellten U-Boote bezahlt. Es bleibt Griechenland nur zu hoffen das es ihnen gelingt diese teuren Waffensysteme gleich weiterzuverkaufen um damit dann ihre Schulden wenigstens teilweise abzutragen.
Verdient haben jedenfalls alle an der griechischen Katastrophe, nur eben nicht die Griechen - oder besser der Großteil der griechischen Bevölkerung. Denn auch unter den Griechen gibt es Gewinner, jene die ihre Gelder in Massen ins sichere Ausland brachten und zum Beispiel hierzulande Immobilien kaufen wie unsereins beim Discounter das tägliche Brot.

@Gandhismus

@Gandhismus

Ja,ja,"der schreckliche Zins"-jetzt haben wir doch endlich den Sündenbock!!
"Wir sollten Griechenland dankbar sein.."
Ernsthaft?? Dankbar dafür sein,daß ein Land wie die Slovakei,wo ein Durchschnittseinwohner viel viel weniger als ein Durchschnittsgrieche verdient,mit vielen vielen Millionen hart verdienter Kohle das reiche Hellas unterstützt,dankbar sein,daß Griechenland hemmunslos konsumiert auf Kosten der hart arbeitenden EU-Länder wie Dtld. oder Holland,dankbar sein,daß ein griech.Rentner 7x soviel bekommt wie ein Rentner seines Nachbarlandes Bulgarien,die von der Wirtschaftsleistung nicht weit weg von Griechenland sind,dankbar sein,daß ein Lokführer das mehr als 2,3 fache seines Brandenburger Kollegen verdient.
Naiv!!
Die Wirtschaft ist das Fundament jeder zivilisierten Gesellschaft,ohne selbige geht jede ebensolche den Bach hinunter-Demokratie hin oder her.Unsere Demokratie hier ist schützenswert,dazu zählt auch die Verteidigung nationaler Interessen.

Wie man mit Sparen...

...den Griechen helfen will, habe ich immer noch nicht verstanden.

Wenn DAS die ganze Medizin ist, wäre ich lieber krank!

Am schlimmsten sind die Reichen und Politiker, die gerade Krokodilstränen wegen der harten Maßnahmen vergiessen.

Aber das ist ja alternativlos...

Die Leute sollen auf die Strasse gehen und randalieren

Denn mit kaputt sparen ist einem Land nicht geholfen.
Natuerlich muss gespart werden. Aber im Rahmen.

Die Produktion von Arbeitslosen, Aussichtslosen und Obdachlosen hilft da nicht viel. Ganz im Gegenteil dies wird das Land noch mehr runterziehen.

Sparen ueber Sparen um eine statistische Zahl x zu erhalten ist der falsche Weg.

Der einzige richtige Weg ist:

Perspektiven schaffen,Wachstum,
Investitionen, Foerderung, Schaffung von Arbeitsplaetzen, Kreditvergabe an Firmen und Familien, Wachstumsfoerderung.

Nur das ist der einzige richtige Weg!!!!!!!!!

Welchen Sinn macht es denn,

Welchen Sinn macht es denn, den Mindestlohn um knapp 25% zu kürzen?

876,62 pro Monat sind wahrlich nicht zuviel, wenn man dort kürzt und diejenigen, die schon nix haben nochmal fast 200 Euro wegnimmt und der Mindestlohn dann auf 683 Euro absinkt, dann werte Herrn Politiker wundert Euch nicht, wenn es zu einem sozialen Unfrieden in dem Land kommen wird.

Mein Verständnis hat die Griechische Bevölkerung!

Ich befürchte, Agenda2010 wird in naher Zukunft zu einem Exportschlager für Gesamteuropa werden.

deutsche Volksabstimmung?

fuer die Gaengelung (aka "Rettung") von Griechenland?

Warum duerfen die Griechen nicht selber abstimmen? Das betrifft die viel mehr als uns.

"Wenn ihr den Menschen die Moeglichkeit nehmt, ueber ihre eigene Zukunft demokratisch zu entscheiden, dann bleibt ihnen ausser Gewalt kein anderes Mittel uebrig."

Wehret den Anfaengen, lasst die Voelker abstimmen!

re: unverständnis

Ja, es ist deprimierend.
Nachdem wochen/monatelang auf die Griechen
eingedroschen wurde,
ist am Stammtisch immer noch nicht angekommen:
Die Hilfsgelder dienen zur ABLÖSE
auslaufender Staatspapiere.
D.h. Kredite werden am Ende der Laufzeit
durch neue Kredite ersetzt. Ohne Rückzahlung.
Mit höherem Zinssatz.
Diese Griechen...

So ist es.

Brüningsche Sparprogramme lassen den Konsum einbrechen. Bei Handel und Gewerbe brechen die Umsätze ein. Dies führt zu vielen Entlassungen. Der Konsum bricht noch mehr ein. Was zu noch mehr Arbeitslosen führt. Betriebs- und Privatinsolvenzen nehmen immer mehr zu. Noch weniger Konsum. Wenn ein Großteil der Betriebe und Arbeitsplätze zerstört sind merkt vieleicht der IWF das dann alles am Arsch ist. Man kann einen Milchbauern schon zwingen anstatt Futter für seine Kühe zu kaufen, Schuldzinsen zu bezahlen. Wenn dann die Kühe tot sind merken die Helden dass man einem nackten Mann nicht mehr in die Taschen greifen kann. Dann ist das Geld weg und der Hof zerstört.
Eichel hat deswegen den Stabilitätspackt gebrochen. Nach Lehman hat man mit Schulden Programme gefahren (Abwrackprämie) um nicht in diese Spirale zu geraten. GR und den Pigs Staaten zieht man sehenden Auges die Schlinge zu. Wie intelligent. Das Gr Volk spürt das und wir verurteilen die Proteste. Aber bald ist Deutschland dran.

Re. Mantasto

Ich verstehe sie nicht ?

Die Bevölkerung der Kreditspender/nehmerländer können doch nur alle diese Aktionen der, natürlich von ihnen gewählten Politiker, nur noch mit staunen und angewidertheit verfolgen.

Aber dann, dass Nächstemal, da geb ichs denen. So ich wähle jetzt mal die SPD. Hm !

Trotzdem haben sie und ich dann das Gleiche !

@Mr.Right1961

Ich empfinde Ihre Arroganz, über die Griechen zu urteilen 'ewiger Sozialfall', mehr als anmaßend. Diesen Menschen wird ihre Grundlage genommen, und Sie echauffieren sich das sie dagegen demonstrieren.

Die Kreditgeber werden um ihr Geld betrogen. Wen kümmert es da das die Griechen um ihr Leben betrogen werden.

Ich werde Menschen wie Sie vermutlich nie verstehen, und ich hoffe inständig das mir das auch niemals gelingen wird Menschen wie Sie zu verstehen.

Den Rest was ich bei solchen Aussagen empfinde verkneife ich mir nun besser.

Der Euro hat die Völkerfreundschaften ja nun so richtig schön gefördert. Er wird es noch viel besser, wir werden es sehen.

Wo fängt die Gewalt an?

"Der griechische Regierungschef Lucas Papademos verurteilte die schweren Ausschreitungen. "Die Gewalt und die Ausschreitungen haben in einer Demokratie keinen Platz", sagte er. "Zu dieser entscheidenden Zeit können wir uns den Luxus dieser Art von Protest nicht leisten. Ich glaube, jedem ist bewusst, wie ernst die Lage ist."

Wovon redet der? Von wessen Demokratie?

Er kann froh sein, daß die Masse noch keine Guillotine aufgestellt hat, rsp. einstweilen ersatzweise Hanfseile in ausreichender Zahl mit sich führte...

wegen des Luxus...

@teasy

Das ist richtig.

Nur gehen jetzt nicht mehr deutsche oder französ. Banken pleite, denn die EU hält die netten Schuldverschreibungen.

Und so wie es dann aussieht dürfte Italien und Spanien auf dem selben Weg "gerettet" werden.

Nur wer rettet dann die EU ?

Denn das Feuer in GR breitet sich genauso schnell aus wie die Verschiebung der Schuldscheine.

dt. Volksabstimmung

Ich finde, beide Seiten sollten gehört werden. Im Grunde wollen die meisten hierzulande kein weiteres Geld rausrücken und man könnte das Gefühl bekommen, die Griechen wollen unser Geld auch gar nicht.
Viele wollten eigentlich auch die D-Mark damals behalten, wurden aber schließlich nicht gefragt. Der Euro ist doch immer noch eine recht unbeliebte Währung bei den Deutschen.
Die Schweizer stimmen über alles mögliche ab. Wäre das bei uns so, gäbe es keine Griechenlandhilfe, aber nicht, weil das Volk dagegen wäre, sondern schlicht und einfach, weil es keinen Euro gäbe.
Und dass Griechenland kaum in der Lage sein wird, seinen Haushalt auf die Reihe zu bekommen, wusste man vor der EWWU schon.

subjektive Gerechtigkeit und Akzeptanz von Einsparungen

Meiner Meinung nach ist es vollkommen verständlich, dass die Bevölkerung in Griechenland auf die Straße geht. Für eine Akzeptanz von solchen Einschnitten wie sie von Griechenland gefordert werden müssen ist es erforderlich, dass die Verursacher in Relation zu ihrer jeweiligen Schuld größeres Leid erfahren, als jene, deren Beitrag zur gegenwärtigen Situation gering war. Sprich: Erwartet man vom Arbeitnehmer in Griechenland, dass er nicht nur weitgehend auf gewohnten Komfort verzichtet, sondern vielleicht auch noch beim Essen spart so muss man im Gegenzug die verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft zumindest inhaftieren und dabei ihren Unterhalt erarbeiten lassen, wenn nicht gar nackt an die Laternen Athens ketten.

Natürlich steht dem geltendes Recht im Weg, aber für normale Menschen gibt es keine so klare Trennung zwischen Recht und Gerechtigkeit wie für den Juristen - erwartet man Akzeptanz von empfundener Ungerechtigkeit so bleiben wohl wenige Optionen.

Darstellung: