Kommentare

Unrealistisch

Ein Einnahmekonto ???

Lach mich weg, von was denn ???

Ich dachte eher ein Schuldenkonto, na vllt. nennt man das heute anders...

Oder träumen Merkel und Co tatsächlich davon das GR seine kompletten Einnahmen an die EU abtritt ???

Ich frag mich in welcher Traumwelt die zwei leben...

Entweder oder...

Es wird keine Hilfen geben, wenn die Bedingungen nicht bedingungslos erfüllt werden.

Einen Austritt oder Rauswurf Griechenlands kommt nicht in Frage.

Zwei Aussagen, die sinngemäß von den gleichen Personen in einem einzigen Gespräch getätigt wurden.
Hält uns das dynamische Duo für so blöd das wir nicht merken das beide Aussagen nicht unter einen Hut zu bringen sind?

Wenn ein Rauswurf, alternativ Austritt nicht in Frage kommt, dann müssen selbst dann Hilfen gezahlte werden, wenn in Athen reelle Euroscheine Haufenweise verbrannt werden.

Das hat schon Unterhaltungswert!

Man fordert ein Sonderkonto für die Einnahmen Griechenlands - faktisch also die Übertragung der staatlichen Souveränität an dubioses Gremium in Brüssel, welches in Griechenland durch nichts demokratisch legitimiert ist.

Gerade von Staaten, die gegenüber anderen Ländern Bomben für Demokratie und Menschenrechte fordern, ist dies ein Affront gegen alle demokratischen Ideale!

Griechenland wird immer mehr zum Experimentierfeld für die Einrichtung einer unverhohlenen Finanzdiktatur.

Es ist höchste Zeit.....

...dass man sich von Hellas nicht länger wie einen Tanzbären in der Manege herumführen lässt. Frankreichs -und Deutschlands Schicksal sind eng mit der Krise in Hellas verbunden. Die Bescheidenheit deutscher Arbeitnehmer und Rentner in der Krise und die dadurch generierten Mehreinnahmen des Staates können nicht dazu dienen, die Staatskasse Griechenlands immer neu zu füllen, ohne dass jene ´bereit wären,ihre Hausaufgaben zu machen. Die griechische Regierung hatte genug Zeit echte Reformen in ihrem Staat anzustossen.Stattdessen hört man immer wieder von zähen Verhandlungen,Streiks und massiver Steuerflucht. Wenn es Amerika schafft, alle Staatsbürger im Ausland auch in den USA der unbeschränkten Steuerpflicht zu unterziehen, so müsste das auch in Griechenland möglich sein. Eines der größten Probleme ist dort die Steuerhinerziehung und der Steuerverkürzung zu Lasten des Staates. Nur ein massiver Eingriff von aussen würde das Problem lösen.

LOL!

Ich denke inzwischen ist eher Griechenland in der Position um Forderungen zu stellen! GR ist Pleite, da ändern auch Merkel und Sarkozy nichts dran! Natürlich kann man GR nicht aus der EU entlassen, denn dann müsste man dem Steuerzahler die Milliarden Verluste erklären und das macht sich im Wahlkampf ja nicht sonderlich gut, was Herr Sarkozy? Nun sitzt GR am längerem Hebel,denn viel zu verlieren haben die nicht mehr und Wahlkampfstress eher auch nicht....

Irrsinn

Es scheint doch völlig klar, dass Griechenland in diesem Jahr - so oder so - bankrott gehen wird. Was soll also dieses Katz und Maus Spiel ? Ein Irrsinn, dass jetzt ausgerechnet Deutschland die griechische Politik entscheidend mitbestimmen will !!?? Zwischen den Völkern wird immer mehr Zwietracht gesät, weil wir Deutschen in deren Augen nicht die Dukatenkacker, sondern die Zerstörer der griechischen Gesellschaft sind ... Griechenland passt nicht in die EU, weder mental noch finanziell ! Lasst dieses Land in Ruhe, unterstützt es so gut wie möglich und gebt ihm in 20 Jahren eine neue Chance ....

Entmündigt!

„Zudem schlugen die beiden ein Sonderkonto vor, auf das Griechenland alle staatlichen Einnahmen einzahlen sollte.“

Das kommt einer Entmündigung der griechischen Regierung, der gewählten Volksvertreter Griechenlands, gleich- schlimmer geht’s nimmer!

Das „Duo Infernale Merkosy“ vergreift sich immer mehr im Duktus gegenüber den Griechen- diese „Geber-Mentalität“ und die Gängelung der Griechen erreicht eine unerträgliche Dimension.

Ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone sei für beide kein Thema- das passt nicht ins eigene politische Bild, würde ja ein Scheitern der eigenen Politik bedeuten- stattdessen werden die Griechen auf Teufel komm raus gepampert und vorgeführt!

Ich finde es widerlich- so spaltet man Europa, statt es zu einen!

Sollten die meisten Menschen

nicht langsam merken, unabhängig der ideologischen Prägung, dass das was Merkel und Sarkozy in den letzten zwei Jahren nichts anderes geschafft haben als grandios zu versagen?

Sollten wir also nicht langsam mal diese Beiden, und ihren ganzen Tross in Berlin, Paris und Brüssel mal zum Teufel jagen?

Warum ist zB Merkel die beliebteste Politikerin? Sie vernichtet gerade alles was in Europa in den letzten Jahrzehnten aufgebaut wurde.

Die Probleme in Griechenland

Die Probleme in Griechenland sind durch Vernetzung aber auch wegen der Ursache Probleme der ganzen Welt.

Es crasht! So ein Sonderkonto klingt nach Abwicklungskonto. Das ist doch im Grunde analog einer Insolvenz, nur dass sie auf Jahre hinaus gezögert wird.

Preis für die Politik : NULL
Für das Volk: ALLES.

Die Herrschaften sollen sich mal die Realität in den kaputt gesparten Ländern anschauen. Dann würden sie merken, die Rechnung geht nicht auf.

Solange die Realität nicht gesehen werden will, kann man das System aufrecht erhalten. Und es ist keine Frage, dass diese Finanzkrise und Eurokrise seine Ursache in dem Gewinnstreben hatte. Das ist ein Teil des Kreditsystems. Ohne Schulden kein Gewinn. Man hat sich Jahrzehnte an die Gier gewöhnt, und der Ausfall von Zahlungsfähigkeit ist eben das Risiko.

Man hat viel zu hoch gebaut. Und seit der ersten schweren Krise 1970 das System nur noch extremer in seinen Missverhältnissen werden lassen.

Stur bis zum Untergang, ich fasse es nicht.

Interesant

Also das finde ich mal echt interessant...
Griechenland soll auf jedenfall in der EU bleiben und gleichzeitig lassen wir es zu, dass die uns auf der Nase rumtanzen, was deren angeblichen Sparbemühungen angeht.
Bei denen macht doch eh jeder was er will und solange die EU brav zahlt kann es denen doch egal sein...

Guter Vorschlag, hoffentlich

Guter Vorschlag, hoffentlich wird er umgesetzt. Griechenland ist keineswegs in irgendeiner Position um Forderungen zu stellen! Selbst wenn sie zur Drachme zurueckkehren wuerden ja die Schulden in Euro bestehen bleiben und damit immer teurer werden mit jeder Abwertung der heimischen Waehrung. Ohne die auf dem Tisch liegenden Schuldzugestaendnisse, die sie eben mit vereinbarten und noch zu vereinbarenden Massnahmen erkaufen muessen, geht also gar nichts fuer die Griechen.
Was der Mindestlohn mit der Staatsverschuldung zu tun hat? Na, wenn der runter gefahren wird lohnt sich das Investieren in Griechenland und dann gibt's vielleicht Hoffnung am Horizont. Ist doch klar. Was fuer die USA Alabama oder Mississippi ist eben fuer die EU Griechenland, und in Alabama sind die Loehne auch nur ein Bruchteil dessen was jemand in New York oder Boston verdient obwohl alle den Dollar benutzen. Und deshalb lassen Daimler und andere in Alabama herstellen. Ist doch nicht so schwer zu verstehen.

Dass griechische Politiker

Dass griechische Politiker immer noch taktieren und nicht die Reformen umsetzen spricht Bände für Reformunwilligkeit und Inkompetenz; und die Bevölkerung wählt diese Herren auch noch; die werden sich noch alle wundern, was sie erst mal sparen müssen, wenn nicht zusätzliche Milliarden aus Europa ( v.a. Deutschland ) überwiesen werden und sie nur von ihrer eigenen unterirdischen Produktivität leben müssen.

Wieviel kann Merkozy eigentlich noch falsch machen?

Und wieder mal tun Merkel und Sarkozy alles, um die Situation weiter zu destabilisieren, nur um innenpolitisch an den Stammtischen gut da zu stehen. Die beiden sollten wirklich allmählich persönlich haftbar gemacht werden für all die Milliarden, die sie durch ihre wirren Signale schon verbrannt haben!

LOL II

Tja, da könnt man schon lachen wenns nicht so traurig wär.

Griechenland soll ein Sonderkonto eröffnen? Machen die glatt, wenn dann Deutschland einzahlt.

Ausscheiden Griechenlands kommt nicht in Frage? Na prima, warum sollen die Griechen dann irgendwelche Auflagen erfüllen? Wären ja schön blöd.

Ich wag mal eine Prognose. Die Griechen verschleudern ihr Geld weiterhin. Merkel und Co. drohen und schimpfen etwas für den Wahlkampf und Deutschland zahlt für die Griechensause bis in alle Ewigkeit.

Zur Not wird irgendein neuer Begriff erfunden - dass es nicht so auffällt.

Merkozy

versucht einem nackten Mann in die Taschen zu greifen.

wie amuesant.

Sonderkonto? - Absurd!

Ein Sonderkonto für den Staat, wegen Überschuldung.

Und weiter? Wer bestimmt über das Geld? Merkozy? Brüssel?

Welche Ministerien, Sozialausgaben, Polizei, etc. erhalten wieviel Geld? Wer verteilt die Almosen, die UN?

Was wäre bei einem Streik der Polizei? Wird Griechenland von der Nato besetzt?

Bei all diesen unbeantworteten Fragen kommt der Verdacht, dass ist alles dummes Geschwätz. Es geht mal wieder um Wahlkampf.

Mich würde schon interessieren, ob Berlin und Paris auch ein "Sonderkonto" eingerichtet haben.

Immerhin sind Frankreich und Deutschland ebenfalls bis über beide Ohren verschuldet.

Populistischer Schwachsinn

Jeder, der zumindestens ein wenig Ahnung hat davon, wie Staaten sich am Kapitalmarkt refinanzieren, weiß, daß der Vorschlag eines Sonderkontos völliger Unsinn ist. Im Grunde kann man Merkel und Sarkozy hier vorwerfen, daß sie überhaupt keine Ahnung haben von dem, worüber sie sprechen. Für den Kapitalmarkt ist das keine gute Nachricht.
PS: Die Folgen einer Durchführung dieses Vorschlags wären gleichbedeutend mit einem Staatbankrott. Mit Ausnahme des Schuldendienstes wäre der griechische Staat zahlungsunfähig. Ob geordnete Kredit- bzw. Anleihenrückzahlungen unter diesen Umständen auf Dauer überhaupt noch möglich sein werden, möchte ich bezweifeln.

Die Illusion der Konkurenzfähigkeit

Irgendwie schon seltsam, dass die Gedanken nie zu Ende gedacht werden. Was passiert denn wenn plötzlich überall Lohnsubventionierung und Lohndumping betrieben wird wie hier? Ja klar anfangs werden Arbeitsplätze geschaffen. Der Export steigt usw. Aber irgendjemand muss diese Dinge ja auch importieren, wer soll das denn sein, wenn alle "konkurenzfähig" sind. Das ganze System führt sich doch selbst ab adsurdum.

Wie der IWF es tut, neoliberale "Strukturmaßnamen" gegen Kredite. Und so werden die Länder in eine Zinsknechtschaft geschickt. Für die eigene Industrie gibts dann günstige Resourcen. --> Neokolonialismus

Warum geht man nicht mal gegen Steuerparadise vor? Weils die eigenen Leute betrifft?
Die Politik ist gescheitert, weil alle zugeschaut haben , wie Sie sich selbst entmachtet hat.

Griechenland soll schweigen.

Griechenland soll schweigen. Wenn ein privater Schuldner Jahre lang über seine Verhältnisse lebt auf Kosten seiner Gläubiger, dann wird sein Lebensstandard eben auf ein Minimum gefahren. Nichts anderes hier. Hätten die Griechen früher denken müssen. Und Mitleid hab ich nicht. Als die Banken die letzte Krise verursacht hatten, hatte auch keiner Mitleid mit Lehman Brothers und den Bankern. Dann aber bitte Konsequenz und nicht nur neidische Schadenfreude: dann auch kein Mitleid mit Griechenland als Verursacher der jetzigen Krise.

man könnte auch gleich die regierung nach hause schicken.

wenn man wie vorgeschrieben sparen und ausgeben soll,kann man sich auch gleich die regierung sparen,die pro forma repräsentative aufgaben noch wahrnehmen darf.
Das ist der Anfang eines mit Geld versklavten europas.
Erst mit geld auf kredit vollpumpen ,abhängig machen und dann übernehmen und kontrollieren.

Das heisst das in zukunft die sozialen standards von denen übernommen werden die " erfolgreicher " sind, ein wettbewerb zum schaden der arbeitnehmer.Wie man sieht soll ja in GR der mindestlohn gesenkt werden.

Lieber ein leben mit etwas inflation als ein leben wo sich niemand die produzierten waren leisten kann.
Der größte feind einer wirtschaft ist nicht genügend konsumenten zu haben, weil alles mit der zeit wie ein kartenhaus zusammenfällt.Man sollte im eigenen intersse darauf achten dass die die konsumieren nicht zu wenige werden und noch genügend geld haben um diesen Kreislauf fortzuführen
Da in Gr der konsum abgewürgt worden ist muss nun von aussen mehr geld hineingepumpt werden

Hurra! Merkel hat (Un)Treuhand wiederentdeckt.DE tritt GRE bei.

Jetzt sollen die Griechen vor der Übernahme ihres (natürlich dann maroden)Volksvermögens via Parlament/Regierung sich freiwillig zu 3-€-Jobbern für die neuen Herren machen. Völkerrechtlich verbindlich.

Ein Abart des (vehement) abgelehnten "Sparkomissars" Im deutschen "Vorschlag" stand ja direkt, dass das parlament anerkenn soll, dass die Schuldentilgung vor allen Staatsausgaben Vorrang habe, was diese Knecht zu gewährleisten habe.

Nun das Treuhandmodell mit gleicher Zielsellung der Usurpaion aller Staseinnahen und Kredite. Ende der Souveräinität durch parlamentarische Selbstaufgabe.

Und die rating:Agenturen erkennen inzwischen einen frewiliggen Schuldenschnitt als Staastpleite a. Die Wettspielbüros der Hedgefonds-CDS dürfen die Wett-Banken abkassieren. Und die brauchen dann Refinazierung. Da kommt griechisches Volksvermögen in geld und Stateigentum (neben unseren Löhnen) gerade recht. Alle sollen für sie arbeiten. Lange.

Merkozy haben andere Interessen

Eigentlich läuft alles auf eine Demütigung Griechenlands hinaus.

Griechenland bräuchte ein Aufbau-Programm, um die Wirtschaft wieder zum Laufen zu bringen. Hierfür müssten Kredite für die Wirtschaft bereit gestellt werden - ein Kunjunkturprogramm.

Hierbei könnte aber eine weitere Industrie als Konkurrenz zu anderen Mitbewerbern in Europa entstehen.

Daher ist eine Konjunktur Griechenlands von Frankreich und Deutschland überhaupt nicht gewollt!

Es geht nur um eine geordnete Abwicklung von Bank-Krediten.
Das dabei ein ganzes Land, das Millionen Menschen ihrem Schicksal überlassen werden, ist Merkozy egal.

Merkozy sollten nicht die Banken vertreten, sondern die Menschen.

Demokratie abschaffen?

Man könnte doch gleich in allen Ländern Sparkommissare aus der Wirtschaft dem Parlament und der Regierung vorstellen. Dann haben wir vielleicht keine Demokratie und keinen Sozialstaat mehr, aber wenigstens geordnete Finanzen.
Moment mal, ist das vielleicht der Plan??

Die spinnen die Römer!

Frei nach Asterix und Obelix kann man nur feststellen, dass die Verantwortlichen offenbar nicht mehr ganz sauber ticken.

Es geht doch einzig und allein darum, den Gläubigern die Zinsgewinne zu erhalten. Hat man denn noch immer nicht begriffen, dass Schulden nur abgebaut werden können, wenn gleichzeitig die Guthaben verschwinden?

Guthaben und Schulden entstehen immer paarweise und paarweise werden sie auch aufgelöst. Das müsste eigentlich jeder Schuljunge wissen. Das, was der IWF und Europa mit den Griechen macht kann man getrost als Zinsknechtschaft bezeichnen. Hoffentlich lassen sich die Griechen nicht länger gängeln und steigen aus dem Euro aus, führen die Drachme wieder ein und werten sie gegenüber dem Euro ab. Die Gläubiger bleiben dann, wie seinerzeit in Argentinien geschehen auf ihren Forderungen sitzen. Verdientermaßen.

Das ist einfach nicht durchdacht

1) Die Vorschläge der Troika können nicht wirklich ernst gemeint sein? Man rühmt sich doch gerade bei diesen Organisationen der MARKTwirtschaft - und dann wird vom Staat gefordert die Löhne im privaten Sektor um 25 Prozent zu senken?

2) Das Sperrkonto von M. und S. ist das Gegenteil dessen was im deutschen Insolvenzrecht geregelt ist: Hier werden zuerst Löhne aus der Betriebsmasse bezahlt um ein weiterarbeiten nicht schon durch fehlende Arbeitnehmer zu verhindern. Ein solches Konto würde aber im Falle einer Insolvenz Griechenlands den Banken das Geld auszahlen und nur wenn dann noch etwas übrig wäre könnte die griechische Regierung damit Löhne, Schulden bei Unternehmen die für das Land tätig waren, ect. begleichen.

3) Wir haben einen Minister der das Entwicklungshilfeministerium zum Amt für wirtschaftliche Zusammenarbeit umdefiniert hat. Wenn es dies schon tut, sollte er momentan mindestens alle zwei Wochen eine Wirtschaftsdelegation nach Griechenland führen.

@ Archimedes

Ihr Wort in Gottes Ohr !

Nein!

Ein Sonderkonto ist nichts anderes als ein Pfändungskonto eines Pleitiers. Es bedeutet den Verlust der wirtschaftlichen Souveränität. Das mag aus Gläubigersicht sinnvoll erscheinen, ist mit Blick auf einen Staat jedoch gleichbedeutend mit der Schleifung der demokratischen Rechte eines Volkes. Wenn dieser Vorschlag vom Gläubigerkonto Umsetzung findet, erleben wir am Beispiel Griechenland den Beginn des Brüssler Staatssozialismus ohne Bürgerbeteiligung. Das ist nichts anderes als eine Form von Diktatur. Wirtschaftliche Autonomie ist der Grundfeiler jeglichen staatlichen Handelns. Wenn er in fremde Hände fällt, ist politisches Agieren von außen manipulier- bzw. steuerbar. Das fällt auch auf Deutschland zurück. Denn es wird nicht bei Griechenland bleiben. Schon bald werden weitere Länder folgen. Dann erleben wir plötzlich wie bei der EZB, dass wir indirekt entmachtet werden und letztendlich ebenfalls unter die Zwangsverwaltung Brüssels gestellt werden. Gnade uns alles - das darf nicht pass

Wie viel Steuern zahlen die Griechen eigentlich?

Man müsste weinen, wenn man hört, dass dieser griechische Staat immer noch kaum Steuern eintreibt. (Italien beginnt jetzt damit).

Es ist den deutschen Hartz4 Empfängern einfach nicht vermittelbar, dass in Griechenland ein Mindestlohn von 750 Euro herrscht. Wo soll da Wachstum herkommen?

Ein Sonderkonto ist nur Kosmetik am Problem

Die Verantwortlichen griechischen Politiker haben das Land finanziell vor die Wand gefahren und die EU in arge Bedrängnis gebracht. Die Einrichtung eines Sonderkontos ist Kosmetik am Kernproblem. Griechenland ist pleite. Wer nichts hat, der kann auch nichts auf welches Konto auch immer einzahlen.
Griechenland ist auch unfähig, Teile des Staatsbesitzes zu veräußern. Griechenland ist politisch nicht fähig, den aufgeblähten Staatsapparat abzubauen und vieles mehr.
Witzig ist, dass Merkel und Sarkozy in ihrem gemeinsamen Interview eine Pleite Griechenlands ablehnen. Da beißt sich wohl die Katze in den eigenen Schwanz.
Ich glaube, der Schaden, der der EU entsteht, wenn Griechenland in ihrer vollen Souveränität den Offenbarungseid leistet und die Pleite anmeldet, geringer ist, als das weitere Stützen eines Sumpfloches. Auch wenn der Deutsche Bank Chef Ackermann dies anders sieht...

Griechenland

Es gibt eine Macht auf der Welt und die heißt Zeit. Pysikalische Zeit. Wenn ein Land, eine Region, eine Wirtschaft nicht mehr zeitgemäß arbeitet, hilft alles Geld der Welt nicht, um etwas unzeitgemäßes zeitgemäß zu machen. Folgerungen daraus, erspare ich mir.

Drachme statt Euro

@Archimedes

"Es geht doch einzig und allein darum, den Gläubigern die Zinsgewinne zu erhalten."

Wohl eher eine etwas alberne Vorstellung wenn man bedenkt, dass es nur noch darum geht ob 60% oder 70% oder über 70% Schuldenerlass für die Banken und Versicherungen umgesetzt wird. Wie kommen sie da auf irgendeinen Gewinn?

"Das, was der IWF und Europa mit den Griechen macht kann man getrost als Zinsknechtschaft bezeichnen."

Auch falsch. Griechenland hat zur Zeit der Drachme viel höhere Zinsen gezahlt als jetzt. Schauen Sie sich doch mal die Zinssätze der langlaufenden Staatsanleihen mal an. Den höchsten Zinssatz haben die Anleihen die noch aus der Zeit stammen von vor der Euroeinführung.

"Hoffentlich lassen sich die Griechen nicht länger gängeln und steigen aus dem Euro aus, führen die Drachme wieder ein und werten sie gegenüber dem Euro ab."

Dann wird kein Grieche auch nur noch einen Liter Benzin oder Heizöl o.Ä. bekommen, wenn er nicht vorher Euros auf die Seite gebracht hat.

@ Mr.Right1961

Das Land wurde gemeinsam mit den v.a. deutschen EU-Verantwortlichen vor die Wand gefahren. Es fing schon beim synthetischen Einheitseuro an (Kohl, Genscher, Köhler, Stark, Reglig u.a.), der über Hansdelsungleichgewichte ohne Kursausgleich die Handels-und Leistungsbilanzdefizite hochfuhr und dann noch die Bilanzmanipulationen nicht zum Rausschmiss führten, sondern zu 110 Mrd. Hilfe, die nun 130 Mrd. € werden sollen mit 25% deutscher Haftung.
Dank der deutschen Exportlobby und ihren willigen Politikern.

Traurig

Dieser Vorschlag markiert einen weiteren Tiefpunkt in der Eurokrise.

Die Griechen werden diesem entwürdigenden Vorschlag nicht zustimmen können, denn es raubt dem Volk JEDE demokratische Einflussmöglichkeit. Sollte der eingesetzte (vom Volk ungewählte!) Premierminister mit seiner Regierung diesem Vorschlag zustimmen, wird es zur Revolution in Griechenland kommen, nicht mehr und nicht weniger.

Dieses Narrenspektakel geht nun schon viel zu lang. Die Griechen sollten von sich aus den Euro aufgeben, die Drachme wieder einführen, abwerten und mit den Gläubigern die Diskussion um einen Schuldenschnitt führen.

Und dann können sie frohen Mutes der Eurozone beim Zusammenbruch zusehen!

technokratie

statt hier allen griechen pauschal gier, faulheit, korruption und inkompetenz vorzuwerfen sollte man evtl. ein stueck weiterdenken.

schliesslich hat deutschland inzwischen ueber 2 billionen euro schulden - und es ist nur eine frage der zeit bis obige vorwuerfe auch uns treffen.

die armen griechen sind nur teil eines experiments: wie nimmt man einem land die souveraenitaet und haelt gleichzeitig die bevoelkerung der anderen laender in schach.

bruessel als das neue moskau?

das bewaehrte hartz4 fuer ganz griechenland?
5-jahresplaene die den griechen von oben herab diktiert werden?
erklaert griechenland europa den krieg in der hoffnung auf einen marshall-plan?

fragen ueber fragen ;)

Zeitlich begrenzter Staatsbankrott

Vielleicht braucht Griechenland eine Art zeitlich begrenzten Staatsbankrott, damit die Leute dort mal einen Blick für die Realität bekommen.

Wenn Griechenland für ein Paar Monate zahlungsunfähig wäre, ginge es nicht mehr darum bis Sommer lächerliche 15.000 Staatsbedienstete zu entlassen und 150.000 bis 2015, dann wären die allermeisten innerhalb von Wochen weg vom Fenster weil schlicht und einfach kein Geld mehr da ist sie zu bezahlen.

Dann würden nur noch eine handvoll der besonders privilegierten "Vettern" ihren Staatsjob behalten, die Polizisten um die Krawallmacher im Zaum zu halten, die Generäle und Offiziere damit sie nicht die Militärdiktatur wieder einführen, die Hälfte der Richter und Staatsanwälte und Steuerbeamten damit wenigstens pro Forma noch ein wenig Rechtsstaat übrig bleibt, die aber nicht mehr viel ausrichten können, da sie sich um ihre Akten nun komplett selber kümmern müssen und noch ein paar angestellte für die Politiker.

Das wäre dann eine "Staatsreform"

Es ist EINDEUTIG!

Was hier gespielt wird ist für mich ganz klar. Es geht nicht darum, was die GR-Politiker wollen oder nicht. Es geht nicht darum, was sie bis jetzt geschafft haben oder nicht.
NEIN!

Es geht darum GR von Brüssel aus zu führen! Und das ist erst der Anfang. Danach folgen die restlichen Staaten, nachdem man am Beispiel GR, und von mir aus Spanien und Italien, zeigen wird, dass es Brüssel ziemlich gut kann.

Das ist der Grund, warum GR nicht aus der EU entlassen wird aber in die Insolvenz soll.

@rex3

"Wohl eher eine etwas alberne Vorstellung wenn man bedenkt, dass es nur noch darum geht ob 60% oder 70% oder über 70% Schuldenerlass für die Banken und Versicherungen umgesetzt wird. Wie kommen sie da auf irgendeinen Gewinn?"

Und Sie wollen uns jetzt also erzählen, dass die Banken sich seit Wochen mit GR nur um die Zahl streiten. Soll es 60% oder 70% sein? Glauben Sie wirklich die Banken sind so lieb und erlassen GR die Schulden, einfach so, nach zwei Jahren hartem ringen?

Nein! Es wird darüber verhandelt, wie diese Schulden neu verschuldet werden können. Nichts anderes! Es werden neue Schulden gemacht jedoch in anderer Form. In einer Form, die sicherer ist für die Banken, deswegen wollten sie auch Britsches Recht in dieser Umschuldung. Und GR verschafft es eine Atempause und die Zusicherung des Hilfpaketes.

@No Fool

"Die Griechen sollten von sich aus den Euro aufgeben, ..."

Wollten sie ja, aber man hat es ihnen nicht gegönnt frei darüber zu entscheiden.
Als Papandreou diese gloreiche Idee hatte, das Volk abstimmen zu lassen, wurde er gezwungen zurückzutreten.

Einnahmekonto

Das ist einfach unglaublich. Das kommt einer totalen Entmündigung Griechenlands gleich.
Wenn man selbst die Rettung Griechenlands ständig verteuert, indem man Zeit schindet um den deutschen und französischen Banken Die Möglichkeit zu geben ihre griechischen Staatsanleihen rechtzeitig vor einem Schuldenschnitt loszuwerden, dann ist das der einzige Verdienst von diesem unsäglichen Duo Merkozy.
Die reichen Steuerhinterzieher aus Griechenland haben in Deutschland einen Großteil des hinterzogenen Geldes angelegt. Warum werden die Gelder nicht von der deutschen Regierung eingefroren, wie es bei anderen Staaten gemacht wird statt zuzusehen wie es hier untergebracht wird. Wir machen den Steueroasen Vorwürfe wenn sie dieses mit in Deutschland hinzerzogenen Steuern tun.

Ich bin in GR aufgewachsen

Ich bin in GR aufgewachsen und weiss, dass die Griechen meistens nicht Steuerhinterziehung begegnen weil sie ein höheres Lebensniveau anstreben, sondern weil sie sich benachteiligt fühlen "wenn der Nachbar genau dasselbe macht".

Es müssen jetzt harte Strafen gegen Steuersünder einführen. Und es muss gemeinsam gegen Korruption gearbeitet werden.

No Fool - ganz meine Meinung!

Das Schwierige an der Krise ist leider noch, dass nicht nur der Staat, sondern auch die griechische Wirtschaft ihre Schulden in Euro hat. Mit einer Abwertung der Drachme können diese Schulden wahrscheinlich nicht mehr bedient werden, was ein Risiko bei der ganzen Aktion darstellt.

Ansonsten bin ich mit dir völlig einer Meinung, denn wir können nicht in jeder Krise, die ein unabwertbarer Euro mit sich bringt, Milliardentransfers in die Problemländer veranstalten, denn wenn wir selbst brauchen auch Zeiten, wo wir sparen können.

Am besten und ehrlichsten wäre endlich eine Volksabstimmung über den Euro und die sog. "Rettungspakete".

Man muß schon einen

Man muß schon einen ziemlichen Kasper gefrühstückt haben, wenn man meint, man könne einen ausländischen Sachwalter über die Staatsausgaben eines Volkes einsetzen! Entweder hat ein solcher Sachwalter keine Macht, dann wird er zum öffentlichen Gespött des Landes und alles bleibt beim Alten, oder aber er hat Macht und dann wird es über kurz oder lang gegen ihn eine Schilderhebung geben; man darf hier an die kaiserlichen Räte zu Prag erinnern, deren Fenstersturz den deutschen Bürgerkrieg auslöste.
Es ist also an der Zeit den griechischen Staatsbankrott zu erklären und endlich damit aufzuhören immer neue Unsummen in dieses Faß ohne Boden zu stecken: Die Griechen können und wollen ihre Schulden nicht zurückzahlen und nur mit Waffengewalt könnte man sie dazu zwingen, wobei der Krieg mehr kosten könnte als die Schuldensumme ausmacht. In Zukunft muß man halt mehr darauf achten, an wen man sein Geld verleiht, so wie man dies früher auch tat, denn hohe Zinsen muß man nicht grundlos bezahlen.

25% Lohnkürzung?

na damit kommt die Wirtschaft sicher wieder auf die Beine.

Die aktuelle Schockstarre

Die aktuelle Schockstarre sollte schnellstmöglich beendet werden.

Wenn man wirklich Investoren ins Land holen möchte, dann sind als erstes günstige Rahmenbedingungen zu schaffen - also die Stärken des Landes.

Die Politik ist gefordert, die Themen-Schwerpunkte zu setzen:
Welche Ziele können erreicht werden?

Ist bereits bei der Minimal-Forderung kein Konsenz zu erreichen, dann braucht man sich über die wirtschaftlichen Folgen nicht zu wundern.

Sollte die Konjunktur doch mal anspringen, ist das Thema Steuern zu klären.

Vielleicht könnte Griechenland mit einer Steuerreform für Europa eine Vorreiter-Rolle übernehmen:
Weniger Ausnahme-Regelungen, da weniger Lobbyisten nerven.

Von wem wird den bitte Zeit geschunden?

@sonnenkoenig

"Das kommt einer totalen Entmündigung Griechenlands gleich."

Nein das ist nur notwendig da GR seit über zehn Jahren lügt, betrügt und mogelt wo es nur geht und sich an keine einzige Vereinbarung und keine Zusage hält. Man hat das schon viel zulange laufen lassen.

"Wenn man selbst die Rettung Griechenlands ständig verteuert, indem man Zeit schindet..."

Wer schindet denn bitte Zeit und verzögert. Griechenland hat mehrere Jahre Zeit gehabt die Problem auf seine Weise zu lösen, oder wenigstens eigene Lösungsvorschläge zu machen, aber nichts ist geschehen, die einfachsten Dinge wurden bis jetzt nicht umgesetzt.

"Die reichen Steuerhinterzieher aus Griechenland haben... Warum werden die Gelder nicht von der deutschen Regierung eingefroren.."

Weil Griechenland sich darum kümmern muss und selber feststellen muss wer ein Steuerhinterzieher ist und dann einen Antrag stellen muss. Deutschland kann nicht einfach alle Gelder einfrieren deren Besitzer griechische Staatsbürger sind

@Mantasto, 6. Februar 2012 - 21:26

"Klingt gut...aber, wo sehen sie denn die "Stärken" von GR?"

Tja, das genau ist ja das Problem - ich würde mich auch gerne von Griechenland überzeugen lassen ...

Klamme Kassen sind eher ein "Problemchen", doch ohne Zukunft und Hoffnung - das wäre schlimm.

Daher mein Vorschlag, die natürlichen Ressourcen nutzen und den Griechen einen Selbstfindungsprozess genehmigen.

In der praktischen Umsetzung heißt das:
Auf die handwerkliche Mitarbeit der Griechen zunächst verzichten (Investor eigene Planung, Konstruktion, Ausführung).

Die Ressourcen der Geothermie zur Stromerzeugung nutzen.

Dieser Strom (3 bis 10 GW) wird anfäglich nur zur Herstellung zur Methan-Synthese (Erdgas) verwendet.
Weitere Arbeitsschritte sind: Synthetic Fuel (Methanol, Diesel).

Sowohl Methan, als auch Synthetic Fuel werden auf dem freien Markt vertrieben.

@Prelude

"Und Sie wollen uns jetzt also erzählen, dass die Banken sich seit Wochen mit GR nur um die Zahl streiten. Soll es 60% oder 70% sein?"

Es geht im Grunde nur noch darum ob für den verbleibenden Rest 3,5% oder 4% Zinsen pro Jahr zu zahlen sind.

"Glauben Sie wirklich die Banken sind so lieb und erlassen GR die Schulden, einfach so, nach zwei Jahren hartem ringen?"

Das würden sie liebend gerne tun und das schon seit Monaten, damit das Problem endlich vom Tisch ist, nicht weiter über mögliche Insolvenzen dieser Banken diskutiert wird, ihre Aktienkurse wieder steigen und vor allem nicht weitere Staaten auf die Idee kommen einfach mal die Schulden nicht zu bedienen.

Allerdings gibt es eben auch einige Hedgefonds die keine Lust auf Freiwilligkeit haben.

"Es wird darüber verhandelt, wie diese Schulden neu verschuldet werden können...deswegen wollten sie auch Britsches Recht in dieser Umschuldun"

Alles richtig es geht aber nur um die restlichen 30-40% nach dem Schuldenschnitt.

Das Problem

ist doch nun wirklich das Vertrauen in Griechenland.

Die Griechen vertrauen Ihrem Staat nicht, und haben ihn betrogen wo sie konnten.

Die Politik (auch Beamte) habe das selbe in grün gemacht.

Bezahlt wurde das in weiten Teilen von der EU, die auch mit geschönten Zahlen über den Leisten gezogen wurde. Und dementsprechend jetzt agiert, und nicht mehr Rücksicht auf die griechischen Befindlichkeiten nimmt.

Wer soll den bitte schon soviel Vertrauen in Griechenland haben, um dort zu Inverstieren? Würde das Geld wirklich in Projekte einfließen oder versickern ? Werden Zusagen für Baugenehmigungen erteilt, ohne die Beamten wohlgeneigt gestimmt zu haben ? Oder dauert das immer noch Jahre, so ohne Vitamn B?

Ich glaube, die Griechen würden eher einem Fremden als ihren eigenen Politikern trauen. Jemanden, der halt nicht im Filz mit drinsteckt und dem man zutraut, alle zumindest halbwegsgerecht zu belasten. Das Problem ist, jemanden zu finden...

beide sind zu dumm

und das ist die einzige Bedrohung für Europa.
Ein fr. Präsident im Abgesang und eine dt. Kanzlerin auf Abruf sind kein Duett, um noch etwas in dienrichtigen Bahnen zu lenken. Hier gehts nur noch darum, Pfründe und die persönliche Zukunft zu sichern. Ade Merkozy.

Darstellung: