Kommentare

Steigende Arbeitslosigkeit

So geht die Koalition sehr geschickt mit steigender Arbeitslosigkeit um. Die ist dann einfach geringer als erwartet und paradoxer Weise ist steigende Arbeitslosigkeit durch geschickte PR ncoh parteipolitisch zu nutzen.

Mal eine Frage nebenbei: Da werden Arbeitslose ab dem 58. Lebensjahr trotz Leistungsbezug nicht mehr als Arbeitslose gezählt, wenn denen seit einem Jahr kein JNob mehr angeboten werden konnte. Könnte die Budnesregierung das nicht auf 50-Jährige ausdehnen? Schon die kriegen altersgemäß keinen Job mehr und die statistische Verzerrung könnte dann verringert werden.

Mogelpaket Arbeitslosenzahlen

Ich wünsche mir von der Tagesschau-Redaktion, dass jedes mal die Zahl der geringfügig Beschäftigten und der an die privaten Vermittler abgegebenen Arbeitslosen genannt werden. Dazu auch noch die Arbeitslosen, die Hartz IV bekommen und zu alt für die Statistik sind, genauso wie die Langzeitarbeitslosen, die nicht mehr reingerechnet werden.

Das wäre ein Gütesiegel für die Berichterstattung. Alle wissen, wie brutal die Arbeitslosenzahlen geschönt werden, keiner zeigt die reellen Verhältnisse.

Und zum Schluss noch eine Zahl: wie wäre es mit den Menschen in Vollbeschäftigung ohne Zeitvertrag? Das wäre einmal eine Gegenüberstellung. Kommen wir da noch auf 10 Mio.?

Am besten wäre es, diese Zahlen nicht mehr aus der Pressekonferenz heraus weiterzugeben. Sie dienen ausschließlich der Verschleierung der Tatsachen.

Es ist wie mit der Verschuldung der öffentlichen Haushalte, es wird gemogelt und schöngerechnet.

Prophetisch...

Ich sage jetzt mal voraus, dass die Arbeitslosigkeit ab jetzt unweigerlich weiter sinken wird.
Danke ihr Politiker und danke oh Wirtschaftskraft Deutschlands...
Nein. Diese Entwicklung zeigt ganz banal, wie rückläufig die Bevölkerungszahl ist.
Nachwuchssorgen sind nicht erst in einigen Jahren eine auf uns zukommende Bedrohung, wir sind bereits mitten drin.
Deutschland hat nicht genügend junge Menschen. Weder die Migranten, noch die Ur-Deutschen bringen genügend Kinder zur Welt...ja auch die türkische Familie nebenan hat inzwischen weniger Kinder. In einigen Jahren wird man merken, wie gravierend dies ist.
Das demografische Problem wird wachsen. Wir brauchen endlich eine aktive Einwanderungspolitik, wenn wir unseren Wohlstand noch behalten wollen.
Her mit gut ausgebildeten jungen Menschen!

Zusätzlich zu den Manipulationen siehe z.B.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/hintergrundarbeitslosenzahlen100.html

ist die Verschleierung durch Zeitarbeit mit fortlaufendem und regelmässigem ZU/AB-gang und sagenhaften Vermittlungs-Erfolgen als besonders verwerflich zu bewerten.

Unabhängige Daten gewünscht

Wer glaubt diese Zahlen denn noch? Ich bin dafür, dass nur als arbeitslos gilt, wer 120 Jahre keine Arbeit hatte. Dann sind alle Probleme gelöst.

Realität?

Jeden Monat verbreitet das Staatsfernsehen auf's Neue die sensationellen Erfolgszahlen. Deutschland, der Musterschüler. Deutschland, das Land, in dem Milch und Honig fließen. Deutschland, der Hauptprofiteur vom Euro und Europa.

Mit Verlaub, aber das erinnert mich an die ebenfalls sensationellen Traktor-Produktionszahlen der Sowjetunion, Rekordernten, und ausschließlich glückliche Leute.

Die Rückkehr zu einer Berichterstattung, die die Realität abbildet, wäre wünschenswert, scheint aber nicht gewollt.

geschönte zahlen...........

diese zahlen stimmen so sicher nicht, ebenso wie z.b. die bekanntgabe der höhe der inflationsrate.
hier gilt auch: wer es glaubt, belügt sich selbst !

Weniger als erwartet

Weniger als erwartet gesteigen = trotzdem gesteigene Arbeitslosenzahlen.

ich glaube nur meiner selbst gefälschten Statistik!

Wenn dies denn alles so stimmen würde, was es eben nicht tut, dann müssten doch auch Fallmanager in den AA´s entlassen werden, oder sitzen die da und drehen Däumchen - auf unsere Kosten?
Wenn dies denn so stimmen würde, was es eben nicht tut, warum müssen wir noch mehr sparen und denen, die eh schon nicht auskommen, noch mehr abnehmen?
Wenn dies denn so stimmen würde, was es eben nicht tut, dann muss doch der Staat, also wir, nicht noch Löhne subventionieren?
Wenn dies denn stimmen würde, was es eben nicht tut, warum verbreitet die Politik immer noch Horror-Szenarien einer drohenden EU-Pleite oder gar einer weltweiten Krise?
Wenn dies …. diese Liste ließe sich unendlich ausbauen …

Egal was wie erhoben wird, es führt immer dazu, dass die Politik nicht im Sinne des Volkes agiert, sondern immer nur im Sinne weniger Konzerne, Banken oder Finanzhaien.

Fortsetzung der Märchenstunde

Fortsetzung der Märchenstunde!!!

Vielleicht wären diese bewußten ideologischen Lügereien auch einer lukrativen Untersuchung des "Verfassungsschutzes" würdig?

Weiterer Worte bedarf diese Meldung sonst nicht.

Absurd, Absurder, Arbeitslosenstatistik

Wen oder was versuchen die Statistikzauberlehrlinge zu überzeugen?

Das glaubt doch euch sowieso niemand.

Typische Kommentare von Menschen ...

... die einfach nur keine Lust haben sich richtig zu informeiren.

JEDER der sich etwas Mühe macht kann die richtigen Zahlen mit ALLEN Empfängern von Leistungen nachlesen.
Und zwar hier:

http://statistik.arbeitsagentur.de

Dort findet man jeden Monat aktuell im Monatsbericht (unabhängig von den offiziell gemeldeten Arbeitslosenzahlen) alle Empfänger von ALG 1, Hartz4 (also ALG 2 und Sozialgeld, Aufstocker) usw.....

@ Opolonius

Wieso sollen die Zahlen durch "geschickte PR ncoh parteipolitisch genutzt" worden sein wenn die Arbeitslosenzahl tatasächlich geringer gestiegen ist sonst zu dieser Jahreszeit?
Wie kann man durch Nennung der Realität "geschickte PR ncoh parteipolitisch nutzen"??
Nur weil Ihre negativen Vorurteile Ihnen das sagen?
Lesen Sie doch einfach in den echten Daten nach oder ist Ihnen das zu mühsam? Weil man dann vielleicht seinen eigenen Vorurteilen widersprechen müsste?

Aber es war zu erwarten dass diese negativen Reaktionen kommen, trotz positiver Fakten!

Das Staatsfernsehen mit geschönten Zahlen ..

Das glaubt doch kein Mensch mehr, so ein Schmarren..
Aus einem festen regülären Arbeitsplatz macht man eben mal drei 400 eurojobs etc. oder es werden wieder welche aussortiert. Die wundersame Jobvermehrung..

Schöne Meldung (mit bitterem Abgang)

Diese Zahlen kommen nur dadurch zustande das immer mehr Menschen auch Arbeit annehmen die völlig unterbezahlt ist.
Zum anderen sind mittlerweile die Sozialparasiten fest im Sattel und kassieren so richtig ab. Die Zeitarbeitsfirmen boomen und erleichtern die Arbeitnehmer neben dem Staat um ihr wohlverdientes Geld. Die so kastrierten Arbeitnehmerschutzgesetze die auch gern von der öffentl. hand mit immer wieder verlängerten Zeitarbeitsverträgen noch weiter noch weiter in den Dreck getreten werden.

Wenn ich dann höre wie Abgeordnete der regierungskoalition von Vertrauensschutz für Zeitarbeitsfirmen reden in bezug auf unzulässig zuwenig gezahltes Gehalt/Entlohnung dann würde ich nur all zu gern diesen Politikern mal reales Leben gönnen. Vertrauen haben sie ja schon verloren nun kann man ja nur noch Hoffnung schöpfen und darauf hoffen das diese Politiker endlich per Abwahl das Vertrauen erhalten was ihnen zusteht. Aber so richtig glauben mag ich das nicht.

passendes Zitat

"Wenn jetzt immer wieder über das 'Beschäftigungswunder' in Deutschland erzählt wird, dann übersieht man, dass das zwar aktuell die Zahl der Beschäftigten betrifft, aber nicht die Zahl der Stunden, die sie arbeiten: Die sind längerfristig gesehen zurückgegangen. […] Aus einem Vollzeitarbeiter kann ich drei prekär Beschäftigte machen, damit habe ich die Zahl der Arbeitsplätze erhöht."

Prof. Gerd Bosbach, Professor für Statistik, Mathematik und Empirie an der FH Koblenz im konkret-Interview (Ausgabe 02/2012)

Schauen sie doch mal in die Statistik

In dem schönen Monatsbericht der BA finden sie auf Seite 20 eine nette Zahl und zwar die Gesamtzahl der Leistungsempfänger (also ALG und ALG 2).

Und jetzt raten sie mal wieviele es sind.

5.294.000 Menschen!

In Worten: Fast FÜNF EINHALB MILLIONEN!

Und da fehlen immer noch die, die nicht gemeldet sind oder erstmal ihr Vermögen aufbrauchen müssen!
Und da sage noch mal jemand, dass da nicht Zahlen für parteipolitische PR benutzt werden! Die Statistik mit ihren Zahlen mag ja stimmen, aber man pickt sich einfach das raus, was man braucht.

Wo sind wir bloß hin geraten?

Da klopfen sich die Verantwortlichen für die mieseste Arbeitsmarktpolitik seit Jahrzehnten auf die Schultern und feiern es als eine herausragende Leistung, wenn die Arbeitslosenzahlen "weniger als erwartet" gestiegen sind.
Da fragt sich doch der interessierte Leser: "War der spitze Bleistift, mit dem ja bekanntlich alle bisherigen Arbeitslosenstatistiken geschrieben wurden, nicht spitz genug? Hat man da versehentlich eine bisher immer heraus gerechnete Gruppe vergessen zu unterschlagen?
Oder sind die Arbeitslosenzahlen schon so schlecht, dass selbst das Lügen, Schönfärben und die Manipulationen mit den Arbeitslosenzahlen, nichts mehr nützen?
Was uns die Beauftragten der Ministerin für Arbeitslosikeitsverwaltung und Arbeitslosendrangsalierung, von der Leyen, da monatlich mit Chuzpe unter jubeln will, ist so glaubhaft wie Karten zu legen, oder die Zukunft aus einer Glaskugel lesen. Diese Regierung ist an der Stelle angelangt, an der die letzte DDR-Regierung 1989 schon stand. Am Ende.

Danke heiliger Dumpinglohn!

So eine tolle Politik. Immer mehr Menschen erleben für weniger Geld mehr Druck und geben mehr eigene Leistung. Ein Wandel ist das wirklich. Früher gab es nicht den Trend für Arbeitslosenhilfe in einem Vollzeitjob zu schuften. Heute bleibt der Aufstocker nicht zu Hause, sondern geht fürs gleiche oder weniger Geld als damals zum Ausbeuter. Na wenn das man nicht ein Schritt voran ist! Die nächste Stufe wäre dann für nichts arbeiten zu gehen und sich dann das Steuergeld für den Rettungsschirm der Banken zu leihen.

Und weil das alles so gut funktioniert, kann man ja das Rentenalter gleich nochmal nach oben schrauben und die Krankenversicherungsleistungen kürzen - spart Lohnnebenkosten.

Das alte DDR-Lieb "Die Partei hat immer Recht" könnte man in "Die Neoliberalen haben immer Recht" ändern.
CDU/CSU, FDP und sogar Teile der SPD und der Grünen würden sicher lauhals mit singen.

@Bernd1

Bin ganz ihrer Meinung!
Der dumpfe Wille zum Es-muß-uns-einfach-schlecht-gehen grenzt hier bereits ans Pathologische.
Es ist gut, daß sie den Leuten hier empfehlen, sich doch bitte zu informieren. Leider werden sie das wohl nicht tun.

Gruß,

Heribert.

Jeder 8. Erwerbsfähige ohne reguläres Arbeitseinkommen

Januar
ALG-1: 1.011.000 (+197.000 zu Dez.)
ALG-2: 4.457.000 (+ 23.000)
Summe: 5.468.000 (+220.000)

Erwerbsfähige:41,47 Mio (Dez.)
nicht off. AL-Quote:13,18% ALG-1+2-Empfänger

Aber:
ALG1+ (ALG-2 - Unterbeschäftigung o.KA)=
5.468.000 - 4.113.000 = 1.355.000
Quote: 3,27%
Unterbeschäftigung o. KA an allen ALG-Beziehern: 75,2%

Und:
alle ALG-2 - off. anerkannte AL mit ALG-2
4.457.000 - 2.071.000 = 2.404.000
Quote: 5,5% off. nicht als AL anerkannte ALG-2-Empfänger
bzw. 53,4% aller ALG-2-Empfänger

Und (Zahl der BA Januar 2012):
ALG-1 + off. AL mit ALG-2
1.011.000 + 2.071.000 = 3.082.000
AL-Quote: 7,3(4)%

Sv-pflichtige
29 Mio = +721.000 zu Vorjahr
Quote: 70%
Davon:
+314.000 Vollzeit (44%)
+397.000 Teilzeit (56%).

Jeder 8. im erwerbsfähigen Alter (~5,5 Mio) braucht staatliche Hilfe, weil er keine reguläre Arbeit hat. Dem stehen 452.000 gemeldete offene Arbeitsstellen im Januar gegenüber = 12:1.
30% aller Erwerbstätigen sind nicht sv-pflichtige Billigarbeiter. Teilzeit boomt.

Unglaublich wie hier die

Unglaublich wie hier die Bürger belogen werden.
Entweder stecken die Arbeistlosen in irgendwelchen stupiden Maßnahmen, machen einen 1 Eurojob oder 400 Eurojobs ohne Rentenbeitrag, wo dann die Altersarmut vorprogrammiert ist. Na und dann gibt es noch unzählige verheiratete Frauen die ganz aus der Statistik fallen.
Zudem möchte ich darauf hinweisen das es pro 1 Eurojobber bzw Bürgerarbeiter ein Kopfgeld in Höhe von 285 Euro monatlich für den Arbeitgeber gibt. Man bringt also auch noch Geld mit, um für einen Euro zu arbeiten. Eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme mit korrektem Lohn wäre sinnvoller, billiger und menschenwürdiger!!!! Na und dann gibt es auch noch über 150 Zeitarbeitsfirmen in Deutschland die ich sofort verbieten würde wenn ich dürfte. Diese Schmarotzerinnung ist mir ein Dorn im Auge. mfg Kammerflimmern

Kennen wir schon

Und diese einseitige Betrachtungsweise macht die gleichzeitige Ausbeutung des Arbeiters nicht besser. Egal wie oft dieses Thema in den Nachrichten wiederholt wird.

@Bernd1

Jeden Monat das gleiche. Ich bin ganz Ihrer Meinung. Jeden Monat das gleich Geschreibsel von neoliberaler Weltuntergangsstimmung und in Wirklichkeit seien wir alle arbeitslos, schlecht bezahlt, usw.

Dass man die Berechnungsmethode der "Arbeitslosenquote" durchaus kritisch bestrachten kann, ist klar. Aber - sie wird seit Jahren gleich (doof) berechnet.

Viele positive Sachen lassen sich aus dem Bericht der BA ablesen - nur hören will es keiner. Natürlich ist nicht alles goldig, trotzdem gibt es seit 2008/09 messbare Verbesserungen. Viele Menschen sind verbittert, da ihr persönlicher Trend nicht die gleiche Richtug nimmt wie der messbare. Um das eigene Selbstwertgefühl zu stärken sind die messbaren Zahlen halt im besten Falle "total gschönt" und sonst einfach erfunden. Alles andere wird aus Selbstschutz ignoriert. Menschlich.

@ KingMartinOne - bitte genauer hinschauen!

Wenn Sie auf die Gesamtzahl der ALG1 und ALG2 Empfänger verweisen vergessen Sie bitte nicht die darin enthaltenen 1,36 Mio Aufstocker die einen Job mit Einkommen bis zu 1.000,- Euro im Monat haben und zusätzlich ALG2 bekommen
(Seite 21, Stichwort: Erwerbstätige Leistungsberechtigte)
Das sind KEINE Arbeitslosen!

Und Sie vergessen den Hinweis auf der von Ihnen genannten Seite dass die Zahl der Leistungsempfänger gegenüber dem Vorjahr um fast 300.000 gesunken ist!

Aber deutlich positive Tendenzen wie z.B. 700.000 MEHR sozialversicherungspflichtige Jobs in einem Jahr und somit ein deutlich höherer Anteil von sozialversicherungspflichigen Arbeitsplätzen an der Gesamtzahl der Erwerbstätigen werden einfach negiert.

Weil positive Fakten nicht willkommen sind bei der Meckerer-Gemeinde im Internet!

Wen juckt es?trotzdem muss der staat neue..

schulden machen trotz "immer niedrieger arbeitslosenzahlen".
klar wer wenig verdient zahlt kaum steuern,Kr.versicherung und rentenbeiträge und die paar euro reichen um binnennachfrage anzukurbeln auch nicht recht.
Wenn ein land trotz boomender wirtschaft es nicht schafft seine schulden abzubauen dann doch nur weil in diesem land was falsch läuft.
Der staat braucht steuern und die gibs durch höhere löhne.
Deshalb sollte das Interesse des staates hohe löhne sein um seine aufgaben gut machen kann.
Das gegenteil ist der fall Arbeit über alles egal zu welchen preis und diesen preis bezahlt jetzt (aufstocker) und in zukunft (altersarmut)die allgemeinheit.Die sozialkassen befinden sich am rand des abgrunds.Wer menschen durch billiglöhne versklavt und die gewinne einstreicht der muss auch jetzt stärker zur kasse gezogen werden.
Gleicher lohn für gleiche arbeit keine arbeit unter 9€ die stunde.Kauft nur da ein wo es fair ist.
Schlecker ist überall leiharbeit nur bei equal pay sonst nein danke.

Arbeitslosenzahlen weniger als erwartet

Wir brauchen keinen Migrantenzuzug , wofür ????????

Je weniger Esser Deutschland zu versorgen , um so

besser f.d. Kasse .... Ist doch logisch ,

denn, Das BSP wird jedes Jahr weiter steigen .....

d.h. d. Gewinne sprudeln weiter ,,,,

wenn da 5 Millionen Staatsbürger weniger vorhanden sind,
wo ist dann da das Problem ?

Nein , Deutschland muß schlanker werden, um so besser ,

denn , dann wird d. BSP auf weniger Köpfe verteilt ,

ist mathematisch für jeden Einzelnen mehr an Subvention,

einfache Milchmädchenrechnung...

Facharbeiter fehlen,, lächerlich ,,dann müssen d.Bosse
mehr ausbilden, das wollen sie nicht, weil Kostenauf-
wand f.d. BOSS, ergo läßt er es, weil die Überlegung,
diese Kosten soll gefälligst d. Staat übernehmen !

Raffiniert .........

Der Dumme ist d. Steuerzahler, d. D.Bosse weiter
finanzieren soll ...

@ vanPaten - Tendenzen sind deutlich positiv

Was Sie leider verschweigen ist die Tatsache dass der Anteil der Sozialversicherungspflichtigen Jobs deutlich stärker gestiegen ist als die Zahl der Erwerbstätigen gesamt.

Wie ich schon vor einem Monat geschrieben habe weitere positive Tendenzen:

Seit 2006 beziehen knapp 2 Millionen weniger Menschen Staatshilfen wie ALG1 oder Hartz4 (also ALG2 oder Sozialgeld).

2006 waren es 7.347.140 Hartz4 und 1.445.224 ALG1 Empfänger.
Summe: 8.792.364 Leistungsempfänger.

Im Dez. 2011 waren es 6.152.983 Hartz4 und 784.603 ALG1 Empfänger.
Summe: 6.937.586 Leistungsempfänger.

In der Summe der Hartz4-Empfänger sind auch die 1.37 Mio Aufstocker enthalten die zwar arbeiten und bis zu 1.000 Euro im Monat vedienen und mit Hartz4 aufstocken, sowie auch 1,7 Mio Kinder, die Sozialgeld bekommen.

Man kann also deutlich feststellen dass der Weg von Hartz4 ins Berufsleben sehr vielen Menschen geglückt ist.
Es geht wenn man wirklich will.

Tendenz: deutlich positiv!

@Bernd1

Bei wem sind sie eigentlich als Lohnschreiber beschäftigt?

das ist ja SUPER ! - über 40

das ist ja SUPER !

- über 40 Millionen Menschen in Beschäftigung
- die Einkommen auf Rekordhöhe
- die Steuereinnahmen auf Rekordhöhe ( allein im Dezember 70 Mia Euro )

schade nur, dass die Politiker glauben, trotzdem immer noch neue Schulden machen zu müssen, statt weniger auszugeben und anzufangen, ein paar Schulden zurückzuzahlen.

Negative Nachrichten eignen sich zum lamentieren einfach besser.

Natürlich will's keiner hören, wenn die Nachrichten mal positiv sind. Negative Nachrichten eignen sich zum lamentieren einfach besser.

Was ist an der leichten

Was ist an der leichten Absenkung gegenüber 1/2011 überraschend?

Bis vorgestern war's ein außerordentlich milder Winter: Für Bauarbeiten, Straßenbau und Landschaftsgärtner-Arbeiten brauchte keine Winterpause eingelegt zu werden.

Das konnte doch jeder jeden Tag draußen sehen.

Dazu passt....

...dass Nokia Siemens Network heute angekündigt hat, den Firmenstandort München komplett zu schließen. Davon betroffen sind lt. IG Metall etwa 3600 Mitarbeiter.

Aber das ist natürlich keine Nachricht wert.

@ Bernd1: Zahlen mies, aber blühende Tendenzen?

Die BA-Zahlen sind Ihnen wohl zu gruselig, dass Sie diese in "positive Tendenzen" ummünzen?

In 2006 gab es kein von Grundsicherung ALG-2 (H4)getrenntes Sozialgeld (Kinder, Alte). Sie müssten diese dann schon noch als Zahl der damit überlebenden Nichterwerbsfähigen für z.B. Januar 2012 dazurechnen:
1.698.119 + 5.468.000 (ALG1+2) = 7.157.119.

Macht nach Ihrer Rechnung zu Dezember 2011(6.937.583) +219.536.
Der Abbau Ihrer 8.792.364 Leistungsempfänger 2006 ist dann heute nur noch rund 1,58 Mio./5J ~370.000 pro Jahr oder /12 31.000 p.M.
Macht bei mittleren 40 Mio. Erwerbsfähigen eine Zunahme von jährlich 0,9%.

Um nun beim Januartempo 2012 zu bleiben:
Wenn -saisonbereinigt- die Erwerbstätigkeit (zumeist schlechter bezahlte und Teilzeit im DL-Bereich) 34.000 betrug, brauchte man für die jetzigen erwerbsfähigen Leistungsbezieher 5.468.000 / 34.000 = 160 Monate oder 13 Jahre.
Wie, meinen Sie, sah vor 13 Jahren die Zahl der erwerbsfähigen Sozialleistungsempfänger aus? Und 13 Jahre davor?

Deutschland verfügt positive Zahlen

Ich habe manche Kommentare gelesen mit "Deutschland hat mehr als 7 Milionen Arbeitslose".... Deutschland steht so gut da, ich verstehe nicht warum manche Menschen den Wirtschaftsaufschwung nicht glauben. Die Arbeitslosigkeit liegt auf 7,3%. Zuletzt hab ich 5,7% gelesen aber nehmen wir mal 7,3, das ist eine niedrige Zahl. Schaut mal nach Spanien, 22,3%! 1/4 in Spanien arbeitslos!! Uns geht es am Besten, wir haben die besten Löhne und den besten Wohlstand.

@Bernd1

nur eine ganz demuetige nachfrage, ich will ja auf gar keinen fall ihre jubelstimmung eintrueben oder mich als nestbeschmutzer verdaechtig machen, aber finden sie nicht auch, dass, wenn es so irrsinnig einfach ist, wie sie schreiben, in den zahlen der agentur die gesamtzahl der leistungsempfaenger zu finden, dass dann die frage erlaubt ist, warum die agentur nicht gleich nur diese zahlen veroeffentlicht?

dann noch eine weitere nachfrage, wegen ihrer frohgemuten feststellung, dass ein erfolgreicher, durch zahlen belegbarer weg aus hartz4 "ginge, wenn man wirklich will". ihnen ist schon klar, dass sie ebenso frohgemut wie sie das verkuenden, frohgemut neueste erkenntnisse der arbeitsagentur ignorieren, wonach der von ihnen postulierte weg aus hartz4 eben nicht geht?! sondern dass das eine illusion ist, weil der weg aus hartz4 in der ueberwiegend ein weg in moderne lohnsklaverei ist, bei unternehmen, deren geschaeftsmodell darin besteht, von vornherein aufstocken miteinzukalkulieren?

Sowohl, als auch ....

Wer aus den Statistiken"positive Tendenzen" heraus liest,mag jubilieren,wenn ihm danach ist.
Diejenigen,bei denen Bedenken überwiegen,oder die nicht zu den Profiteuren gehören,werden sich davon nicht so leicht anstecken lassen.

Letztere als Querulanten zu diffamieren,weil sie aufgrund ihrer Situation nicht frohlocken,zeugt von mangelnder Empathie.

Fakt bleibt,dass ein wachsendes Millionenheer vom steigenden Wohlstand permanent abgekoppelt ist und diese "negative Tendenz" systemimanent ist.

Da die"Leistungsträger"denjenigen,die "Drecksarbeit" erledigen,den Respekt und die finanzielle Anerkennung verweigern,die sie für sich selbst einfordern,wächst die Zahl "prekärer"Familieneinkommen.

Kumulierende Vermögen,die Verlustängste des bedrängten Mittelstands und politisch geförderte Entsolidarisierung destabilisieren die Gesellschaft;immer mehr Menschen geraten in eine Notwehrsituation.

Trotz scheinbar guter gesamtwirtschaftlicher Daten...

Tendenz: deutlich negativ

Nur wers glaubt wird seelig @ kornestheimer

Immer mehr reguläre Arbeitsverhältnisse werden zu Billigjobs degradiert, so macht man schnell mal drei Billigjob aus einem, ohne die Arbeitslosen die einfach nicht mehr gezählt werden Langzeitarbeitslose über 58 jährige 1Eurojober und die, die in Bildungsmaßnahmen sich befinden u. ohne die,die sich gar nicht mehr melden weil aussichtslos usw.usf.
Nochmal @ van Paten: 30% sind nicht SV pflichtige Billigarbeiter.Jeder 8te im erwerbsfähigen Alter braucht staatliche Hilfe..Ja, ja wir sind in einem paradiesischen Zustand! Meine Güte wer kann noch diesen geschönten Zahlen glauben..

lol

Arbeitslosigkeit niedrig! Das ist nicht lache! Ist das eine neue Propaganda der CDU /CSU? Schön reden bis zur ?

Also am Flughafen Saarbrücken glaube ich werden fast 100-200 Mitarbeiter entlassen und Nokia Siemens streicht 3000 Arbeitsplätze , jede Dritte Stelle in München ist betroffen . Kodak steht vor dem aus , Air Berlin plant noch keine Entlassungen , aber wer weiß. Schlecker ist na ja und Ihr Platz mal sehen . Media Markt muss ebenfalls Stellen europaweit streichen ca. 3000 glaube ich laut damaligen Pressebericht . SPANAIR ist Pleite usw. American Airlines wird auch nicht drumweg kommen .

Am Besten Heimarbeit und ein neues Kapitalsystem ! Und ab sofort bitte Femüse und Obst kostenlos anbieten gegen Coins usw. , denn nicht überall was in der Natur wächst muss mit einem Preisschild beschriftet sein . Basta!

Vll

Erleb ich ja noch eine BRD mit nur einem Prozent Arbeitslosen.

@ Abydos - Zahlen einfach zu finden

Sie fragen:
".. aber finden sie nicht auch, dass, wenn es so irrsinnig einfach ist, wie sie schreiben, in den zahlen der agentur die gesamtzahl der leistungsempfaenger zu finden, dass dann die frage erlaubt ist, warum die agentur nicht gleich nur diese zahlen veroeffentlicht?"

Vielleicht deswegen weil die Agentur mit dem Monatsbericht ja genau das tut was Sie möchten:
Die Veröffentlichung aller relevanter Zahlen.
Wenn Sie diese nicht lesen, dann kann die Agentur nichts dafür!

Dass die Regierung monatlich nur die laut Definition "offizielle Zahl der Arbeitlosen" meldet liegt wohl daran dass es ALLE Regierungen genau so machen.

Übrigens ist die Zahl der Arbeitslosen noch deutlich niedriger wenn die deutsche Regierung die international übliche "Erwerbslosigkeit nach ILO im internationaler Vergleich" nennen würde.
Nach ILO sind nämlich in Deutschland NUR 2,34 Mio (Erwerbslosenquote 5,5 Prozent) arbeitslos!

DAS wäre dann allerdings Beschönigung der Realität!

@ justbefair- Es gibt auch Entlassungen ...

... das stimmt.
Aber es werden mehr Leute eingestellt als entlassen.
Heute kam in den nachrichten die Meldung dass alleine die Deutsche Bahn mehr als 10.000 neue Mitarbeiter einstellen wird.

hallo tagesschau

die blosse veröffentlichung von politisch motivierten statistiken bringt doch nichts.
ich würde mir eine lebendigere redaktionelle aufarbeitung solchere themen wünschen,
nicht zu spekulativ, aber doch mehr als nur die regierungspost als gegeben hinzunehmen. was bringen diese "fakten". jeder kennt die hintergründe, wie diese
zahlen zustande kommen.
diese "vermögens-schere" wird auf dauer, auch was den binnenmarkt betrifft, nicht gutgehen. aber das interessiert die investoren dann auch nicht mehr.

Facharbeiter

Das Problem ist nicht unbedingt, dass die Firmen zu wenig ausbilden, sondern dass für viele Stellen Menschen mit einem Hochschulabschluss benötigt werden, die es nunmal nicht gibt. Auch ist es nicht immer die Schuld der Firmen, dass sie nicht ausbilden. Vielmehr bekommen sie nichtmal genügend Leute, von denen zu erwarten wäre, dass sie die Ausbildung abschließen können.

Im Übrigen bekommt in diesem Land jeder eine Arbeit, der einen guten Schulabschluss hat und sich entsprechend darum bemüht. Das einige einfach zu schlecht für manche Stellen sind, liegt dann aber nicht am Arbeitgeber.

Bahn braucht 100.0000 Mitarbeiter

Welche Probleme unser Arbeitsmarkt wirklich hat wird am Beispiel der Bahn deutlich.
Die Bahn muss in den kommenden Jahren gut 100.000 NEUE Mitarbeiter einstellen. Da werden heute sogar schon für Lokführer Kopfprämien bezahlt.

Siehe:
http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/gdl-chef-
weselsky-5000-euro-kopfpraemie-fuer-lokfuehrer/6062060.html

In der Heute-Sendung wurde berichtet dass unter anderem mehrere tausend Ingenieure gebraucht werden die wohl in Deutschland nicht verfügbar sein werden!

@ JustMe90

Sie fragen ob Sie noch mal 1% Arbeitslose in D erleben werden?

Abgesehen davon dass früher in den 60er Jahren eine Qote unter 3% als Vollbeschäftigung gesehen wurden gehe ich davon aus dass wir etwa 2020 deutlich unter 3% liegen werden.
Dafür sorgt schon unsere Alterspyramide mit den extrem vielen Menschen die in Rente gehen und kaum zu ersetzen sind.
Massenweise ungelernte Jugendliche ohne Bock auf Ausbildung und Arbeit lösen das Problem leider nicht!

Wen noch veralbern?

"Neuverschuldung geringer als erwartet"
"Anstieg der Arbeitslosenzahlen geringer als erwartet"
"Inflation geringer als erwartet"

Sagt mal meint ihr, ihr redet mit Kindern oder was?
Was hier gemacht wird ist Schönfärberei um die Leute bei der Stange zu halten.

@ Bernd1: zu Ihrer @ Abydos

Das meinen Sie doch nicht ernst? Ja, die Zahlen werden regierumgsamtlch veröffentlicht und wer will kann sie sich ansehen. Das ist nicht jedermanns Sache. Krtische Medien?

Der Regierung hier quasi einen Notstand zu bescheinigen, da sie ja nur offiziell die Arbeitslosen publiziere, die sie selbst als solche (um)definiert hat, ist wohl lächerlich. Wer ALG empfängt hat eben keine richtige Arbeit mit genügend Einkommen zum Auskommen. Da ändert Krankheit oder Schulung oder Zwangsarbeit für 1,x Euro Nicht-Lohn rein nichts. Umgekehrt sind krank geschriebene oder in Reha seiende Beschäftigte deshalb auch nicht arbeitslos, sondern erwerbsfähig und -tätig.

Da in der Welt jeder Regierung selbst AL definiert und etwaig erfasst (am krassesten ggf. USA, die man in DE kolportiert), hat die ILO ein Minimalkonzept: 1 Std. Arbeit pro Woche in der Wochenmeldung an die ILO = nicht arbeitslos, da beschäftigt. Auch wenn 39+x Stunden nicht gearbeitet und kein Einkommen erzielt wird. Wem dient das?

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

@CLEARCUT,15:08 -Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar.

@Bernd1,13:25 -"Man kann also deutl.feststellen dass der Weg v. Hartz4 ins Berufsleben sehr vielen Menschen geglückt ist.Es geht,wenn man wirkl.will."

Ich halte es f.unfair u.verfehlt,zu argumentieren,dass allen Beziehern v.HartzIV nur d.Wille zur Arbeit bzw.zur Besserung ihrer Lebensverhältn.fehlen würde. Darf man davon ausgehen,dass Sie weder jmdn.aus diesem Umfeld direkt kennen,noch dass Sie persönl.von d.Problem betroffen sind?Ihr scheinbares Argument ist so stichhaltig,wie jenes,dass es d.Unternehmern so gut wie nur irgend mögl.gehen muss,damit es uns allen gut geht. Die Realität sieht schon teilw.anders aus.

Eine Steigerg.der Erwerbstätigk.im Allgem.bspw.als ausschließl.Positivum verkaufen zu wollen,verkennt u.a.die Qualität d.gewonnenen Arbeit.Dass statist.Auslegungen auch immer 1 polit.motivierten Zweck hat,dürfte 1 Binsenwahrheit sein.

Merke:Es ist nicht alles Gold,was glänzt.

Alles Wundervoll und einfach Klasse!

Haben Wir nicht eine Wundervolle Regierung!
Die Wirtschaft Boomt & Die Arbeitslosenzahlen sinken.
Wenn stört es da schon wenn man Ende des Monats immer Weniger in der Tasche hat, oder das Eine Statistik des Paritätische Wohlfahrtsverband (Die ganz Sicher nicht Geschönt oder Manipuliert wurde) sagt das die Armut im Lande weiter steigt.
Oder das ein Paar Korrupte Politiker der EU ganz still und leise im Fischereiausschuss ein Gesetz beschließen (ACTA) das die Freiheit im Internet Beendet.

Zitat:
Das geht solange gut, bis das Volk sich wieder daran erinnert was man mit Mistgabeln und Fackeln erreichen kann!

MfG

@Bernd1 - Bahn braucht Mitarbeiter

Vorweg: generell sind diese Zahlen erfreulich.Wenn die Arbeitsplätze z.B.bei der Bahn so wie sie geschätzt werden dann auch gebraucht werden müsste diese Information in die Berufswahlunterrichte und die kommende Generation kann noch drauf eingehen.Generell ist der Zeitraum für den man Bedarf an Arbeitskraft voraussagen kann manchmal zu Kurz um noch regulierend einzugreifen.Beim Lehrerbedarf selbst hat sich da schon so mancher verkalkuliert: zu Beginn des Studiums große Nachfrage, nach dem Abschluss deutlich weniger.Aber sie haben recht zur Zeit scheint die Demographie Langzeitvoraussagen zu begünstigen.Die"Massenweise ungelernte Jugendliche ohne Bock" kann ich natürlich jetzt erstmal nicht in der Statistik sehen. Vielleicht haben wir als lehrende Personen auch zu schlecht motiviert. Langfristig sollte sich auch die Unternehmenslandschaft anpassen um Arbeitsplätze zu schaffen die die kommende Generation begeistert,ist ja keine einseitige Bringschuld sondern "Evolution" auf beiden Seiten

@Bernd1 - 16:10 / Globale Ordnung - lokale Probleme

Ihren Optimismus in Ehren,Bernd1,aber ich halte Folgendes dagegen: In Zeiten der Globalisierung wird Europa immer stärker gegen Billiglohnländer in Fernost in Wettbewerb treten müssen. Über Protektionismus mittels erhöhter Zwangszölle wird man das Problem nicht lösen können. Ebenso wird man nicht gegen die große Anzahl hervorragend ausgebildeter Menschen aus aller Herren Länder in Deutschland etwas Adäquates entgegensetzen können. Bei Patenten, wissenschaftl.oder techn.Leistungen werden wir ebenfalls immer weiter v.den großen Ländern abgehängt.Und bitte hören Sie mit Ihren Verallgemeinerungen auf ("Massenweise ungelernte Jugendliche ohne Bock auf Ausbildung und Arbeit..."), die nicht mal ansatzweise haltbar sind. Deutschland wird keine Vollbeschäftigung mehr hinbekommen, mit keinem Trick dieser Welt. Eher sollten wir uns auf eine allgem. Verschärfung der Lage einstellen, sofern nicht noch irgendjemandem etwas wirkl.Geniales einfällt.

@ saki67 - Globare Ordnung

Sie haben volloommen Recht damit dass die Globale Wirtschaftsordnung einen großen Einfluss haben wird, wie auch schon in den letzten 20 Jahren gesehen.
Allerdings sind es eher die Chinesen die unsere Produkte durch Zwangszölle von ihrem Markt fernhalten als umgekehrt.

Und eines weiß jeder der sich mit globaler Wirtschaft befasst:
Die Märkte für unsere hochwertigen Produkte liegen vorwiegend in den sich jetzt entwickelnden Staaten und die boomen weiter.
Das bringt uns Arbeit und Aufträge weil kein Land so viele neue Patente und Produktentwicklungen aufweisen kann wie Deutschland.

Der Grund für unsere Top-Position im Weltmarkt ist dass hier die Entwicklungen stattfinden und hier die Top-Qualität hersgetellt wird. Und damit meine ich nicht Handys und Unterhaltungselektronik sondern Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau sowie andere langlebigen Entwicklungen die man braucht um billige Handys und TV-Geräte zu fertigen.
DA ist Deutschland Weltmarktführer und wird es noch lange bleiben!

Darstellung: