Michael Schrodi (SPD) läuft brüllend durch den Plenarsaal in Richtung Union.

Ihre Meinung zu SPD-Abgeordneter Schrodi muss Ordnungsgeld nach "verbalem Angriff" zahlen

Der SPD-Abgeordnete Schrodi muss wegen eines schweren "verbalen Angriffs" im Bundestag 1000 Euro Ordnungsgeld zahlen. Schrodi erklärte, er habe sich bereits mit dem betroffenen CDU-Vertreter ausgesprochen.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
61 Kommentare

Kommentare

BitteHirnEinschalten

Kindergarten auf höchstem Niveau. Und damit meine ich alle Volksclowns die sich da hochbezahlt sinnlose Mätzchen geliefert haben. Klar hat der Abgeordnete recht das die Durchführung des Hammelsprunges unnötiges Theater war. Aber so muss man dann nicht ausfallen nur um auch mal in die Schlagzeilen zu kommen. Oder hat sonst schon mal jemand von diesem Abgeordneten gehört?

Die CDU wollte zwar unbedingt den Wirtschaftsminister im Bundestag sehen. Der Grund war aber nicht ein toller Vorschlag wie klimaneutral geheizt werden könnte, sondern nur um den Eilantrag vor dem BVG ordentlich zu feiern. 

Sorry Kindergartenniveau. Der Beschluss 2045 klimaneutral zu sein stammt von einer Regierung mit CDU Beteiligung. Wie bitte Herr Merz? 

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Sokrates

Nein kein Kindergartenniveau, weil es im Kindergarten gesitteter abgeht wie derzeit im Bundestag! Vielleicht sollte die Bundestagspräsidentin Bas sich mal Gedanken machen wie man die Mitglieder des Bundestages wieder auf eine gesittete Linie mit gegenseitigem Respekt und Anstand zueinander bringen kann und die Abgeordneten daran zu erinnern für was und wen sie da sind, und an ihren Amtseid erinnern soll.

werner1955

stammt von einer Regierung mit CDU Beteiligung!

Richtig. 
Und mit einer guten Konservativen Regierung würdn wir das auch ohne Verwerfungen und massiven Protest der Bürger hinbekommen. 

passdscho

Wäre es nicht anständig seinen Mist selbst vor dem Parlament zu verantworten? Das ist übrigens nicht das erste Mal, dass ein Ampelminister im Bundesrat ist, während im Bundestag Sitzung ist zum Gesetz des Ministers. Die Termine macht ein Minister übrigens selbst.

Sokrates

Nun denn, wenn man sich im Bundestag daneben benimmt wird man dafür bestraft und das ist auch in Ordnung so. Die Bundestagspräsidentin mach einen guten Job.

Leider haben wohl viele Abgeordnete im Bundestag vergessen für was sie da sind und welchen Amtseid sie abgelegt haben. Was momentan im Bundestag aufgeführt wird gleicht einer sehr schlechten Theateraufführung. Okay, ich bin jetzt nicht unbedingt für eine Partei, und auch nicht für bestimmte Politiker, aber Friedrich Merz hatte in seiner Wutrede doch irgendwo recht und warum er so sauer wurde! Die Wutrede findet man ja im Netz, die kann sich jeder mal selber ansehen, und drüber nachdenken warum er im gewissen Sinne Recht hatte!

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
Kaneel

Sie halten Herrn Merzens Wutrede für gerechtfertigt. Ich Herrn Schrodis Entgegnung. 

werner1955

Ich finde beide schlecht. Wer mehr als 10,000€ Steuergelder vom hart arbeitenden Menschen und Rentnern bekommt sollte sich so nicht unanständig verhalten.


Wieder mehr Stimmen für eine ander Demokrtische Partei. 

harry_up

Seltsam, ich kann mich darüber überhaupt nicht erregen. 

6 Antworten einblenden 6 Antworten ausblenden
schabernack

➢ Seltsam, ich kann mich darüber überhaupt nicht erregen. 

War das alles, was im Artikel zitiert ist? Oder was hat er sonst noch gesagt …?

fathaland slim

Ich auch nicht.

werner1955

Ich eigentlich auch nicht. Wer nichts erwartet kann nicht entäuscht werden. 

Nur wenn man dann lesen muss das die Beratungen abgebrochen werden musste weil die Damen und Herren nicht mehr Beschlussfähig waren finde ich das bei 10.000€ Gehalt ungezogen den Steuerzahlern gegenüber. 

falsa demonstratio

Wissen Sie, was Herr Brandner noch vor hatte, dass er den Antrag gestellt hat?

Wissen Sie wo seine Fraktionskollegen waren?

Wissen Sie warum sich ein Teil der Afd-Fraktion nicht hat mitzählen lassen?

Klärungsbedarf

Sie wollen nicht ernsthaft die Beschlussfähigkeit durch die Anwesenheit der AfD gewährleisten wollen, oder ?Ich würde da eher mal den Blick auf die CDU lenken: Verzögern mit Hammelsprung etc. und dann ins Wochenende fahren.

werner1955

nein.
Ist für mich auch nicht erkennbar. 
Fakt ist das diese Verhalten nicht den Regeln entspricht. 

Account gelöscht

Ich habe schon früher mich Politik interessiert.Da wurde sich auch kräftig gefetzt,denke da an Schmidt,Strauß und Wehner. Schmidt hatte den Spitznamen Schmidt Schnauze weg.

7 Antworten einblenden 7 Antworten ausblenden
Sokrates

Die drei wußten wenigstens was Realpolitik ist, was den heutigen Politiker abhanden gekommen ist. Irgendwie fehlt etwas von der alten Garde!

fathaland slim

Ja, manchmal denke ich auch noch an diese Zeiten. Ich muss zu meiner Schande gestehen, daß ich mich freute, als ich vom Tode Franz Josef Straußens hörte. Ich fuhr gerade durch die Schweiz, als die Nachricht im Autoradio kam. Niemals hätte ich gedacht, daß ich Strauß mal vermissen würde. Aber wenn ich mir diesen weichgespülten Zirkus heutzutage ansehe, dann wünsche ich ihn mir zurück. Und Herbert Wehner sowieso.

nie wieder spd

Mein Vater hatte viele Reden der Besagten aufgenommen. Es war immer wieder ein großes Vergnügen in unserer Familie, wenn er diese Aufnahmen gelegentlich abgespielt hat.

nie wieder spd

Die meisten der heutigen MdB würden wahrscheinlich weinend den Plenarsaal verlassen, wenn sie ein Opfer von Reden der von Ihnen genannten Politiker geworden wären. 

Leider habe ich noch davon gehört oder gelesen, dass diese Redner je mit Ordnungsgeldern bestraft worden wären. Zumindest konnte man den Eindruck haben, dass sich die Politiker noch mit ihren Wählern identifizierten und die gleiche Sprache sprachen. Auch wenn das schon damals ein falscher Eindruck war.

Werner Krausss

schiebaer45 07. Juli 2023 • 20:25 Uhr 

„Ich habe schon früher mich Politik interessiert.Da wurde sich auch kräftig gefetzt,denke da an Schmidt,Strauß und Wehner. Schmidt hatte den Spitznamen Schmidt Schnauze weg.“

Sie haben Recht,

 

diese Politiker hatten trotz allem noch Benehmen. 

Was sich Herr Schrodi, als Mitglied des Bundestages und als Vorbild auch für den Nachwuchs erlaubt hat, geht gar nicht.

Entschuldigt hat er sich nicht, sondern nur

„er habe sich bereits mit dem betroffenen CDU-Vertreter ausgesprochen.“

IMHO reicht das nicht

Ich hoffe, dass mein Bundeskanzler sich dazu noch öffentlich äußern wird.

Account gelöscht

Denke eher nicht das Scholz dazu etwas sagt,aber man kann ja hoffen.

schabernack

➢ Da wurde sich auch kräftig gefetzt, denke da an Schmidt, Strauß und Wehner.

Herbert Wehner ist der Rekordhalter bei Ordnungsrufen. 77 Rufe.

Unvergessen seine Anrede Herr Übelkrähe zu Herrn Wohlrabe.

YVH

Soviel zur Meinungsfreiheit. Wenn man etwas nicht hören will, bestraft man eben.

11 Antworten einblenden 11 Antworten ausblenden
werner1955

Nein. 
Hier wurde die "Meinungsfrieheit" mit "Hassspech" misbraucht oder verwechselt.  

Kaneel

Kann ich nicht erkennen.

YVH

Was einem nicht gefällt wird heute einfach als "Hasssprech" bezeichnet. Damit erreicht man nur eine vorauseilende Zensur.

SGEFAN99

Interessant dass Sie hier einen Politiker der SPD so verteidigen und sagen "Was nicht gefällt ist direkt Hatespeech" wenn doch gerade SPD und die Grünen noch mehr immer wieder damit glänzen mit der Bezeichnung Hatespeech um sich zu schmeißen als wären sie Fischer deren Fische nicht gewollt sind und sie diese aber unbedingt loswerden müssen. 

Anita L.

"wenn doch gerade SPD und die Grünen noch mehr immer wieder damit glänzen mit der Bezeichnung Hatespeech um sich zu schmeißen"

Haben Sie Beispiele, um Ihre Behauptung einordne  zu  können? 

Sokrates

Manchmal ist für mich schwer ihre Wörter deuten zu können, was ist "Hassspech?"

fathaland slim

Es gibt Meinungsfreiheit, und es gibt gutes Benehmen. Was wichtiger ist, muss von Fall zu Fall betrachtet werden.

passdscho

Könnten Sie verdeutlichen?

fathaland slim

Da, wo es beleidigend und persönlich verletzend wird, muss die Meinungsfreiheit manchmal zurückstehen. Zumindest unter zivilisierten Menschen.

Sokrates

Das hatte vom SPD-Abgeordneter Schrodi nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun. Das Grundgesetz gibt einem nicht nur Rechte, damit man tun lassen kann was man für sich gerne hätte. Das Grundgesetz hat auch Inhalte für Pflichten jedes Einzelnen. Und wer das nicht versteht hat das Grundgesetz nicht verstanden!

Frau Bas hat richtig reagiert und die 1000 Euro zu recht verhängt!

NieWiederAfd

Das Grundgesetz verbietet Aussagen, dass man mit Rechtsextremen keine gemeinsame Sache macht? Wäre mir neu.

der.andere

Der Herr Abgeordnete Schrodi sollte sich mal mit der Geschichte des Faschismus beschäftigen um überhaupt zu wissen wovon er spricht. Dieser inflationäre Gebrauch von Faschismus, Nazi usw. relativiert die Verbrechen die in diesem Namen begangen wurden.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
fathaland slim

Nein, nichts wird relativiert, wenn man einen Faschisten einen Faschisten nennt. Der Begriff ist nicht synonym mit der Hitlerei. Das sollten Sie eigentlich wissen,  wenn Sie dem Abgeordneten raten, er solle sich mit der Geschichte des Faschismus beschäftigen.

Anita L.

Vielleicht sollten Sie sich einmal mit den von Ihnen monierten Begriffen beschäftigen? Nationalsozialistisches Gedankengut und faschistische Ideologie lässt sich nun einmal nicht anders benennen. Sie beschweren sich doch bestimmt auch nicht über die "inflationäre" Verwendung der Begriffe Sozialist, Kommunist, Demokrat,... ?

Minka04

Ich sehe mir regelmäßig die Bundestagsdebatten im Livestream an. Manchmal ist es wirklich nur schwer zuertragen, wenn Politiker, während ein anderer spricht, gelangweilt auf ihrem Handy herumtippen und überhaupt nicht zuhören. Handys gehören endlich aus dem Bundestag verbannt. Als ob das noch nicht reichen würde, wird häufig dazwischengerufen und geschrien, während ein Abgeordneter spricht. In der Schule würden die Schüler dafür nachsitzen, denn dort wird den Kindern gelehrt, dass man Mitmenschen nicht unterbricht und ausreden läßt.  Jede Schulstunde wird gesitteter geführt. Ob sich die Damen und Herren bewusst sind, dass ihr gebaren live von den Bürgern verfolgt wird? 

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
SGEFAN99

Selbst wenn die sich dessen bewusst sind werden die nichts an ihrem unwürdigen Verhalten ändern. Die halten sich für unantastbar. 

ein Lebowski

Das grenzt ja an Masochismus, sich Bundestagsdebatten ungeschnitten anzutun, Langeweile pur, da sind die Zwischenrufe noch das Interessanteste. Sieh dir mal an, wie das in England im Ober- und Unterhaus abgeht, da wird aus deiner Sicht, der deutsche Parlamentarismus zum absoluten Vorbild. Wie dort Politik ausgetauscht wird, erinnert eher an einen Pavianhügel oder an ein Rammsteinkonzert, auf jeden Fall sehr unterhaltsam.

schabernack

➢ Sieh dir mal an, wie das in England im Ober- und Unterhaus abgeht, da wird aus deiner Sicht, der deutsche Parlamentarismus zum absoluten Vorbild.

Im Britischen Unterhaus ist die Sitzordnung auch so nahe gegenüber gemacht, gerade weit genug voneinander entfernt, so dass sich Kontrahenten nicht gegenseitig am Schlips ziehen können.

Anita L.

Sie waren schon lange in keiner Schule mehr, oder? 

Sokrates

Gibt es eigentlich eine Video Scene vom SPD-Abgeordneter Schrodi wie er da im Bundestag aufgetreten ist?

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
falsa demonstratio

"Gibt es eigentlich eine Video Scene vom SPD-Abgeordneter Schrodi wie er da im Bundestag aufgetreten ist?"

Aus dem Artikel ergibt sich, dass es keine Rede im Plenum war, sodass es keine Aufnahme gibt.

Jedenfalls hat Schrodi dem Stern gesagt: "Ich bin zum Präsidium gegangen und habe dem CDU-Vertreter gesagt: Gemeinsam mit Faschisten einen solchen Popanz zu machen, ist inakzeptabel", sagte Schrodi. "Man macht keine gemeinsamen Sachen mit der rechtsextremen AfD."

Sisyphos3

"Man macht keine gemeinsamen Sachen mit der rechtsextremen AfD."

 

so so .....

und wenn es was "sinnvolles" wäre

mehr Rente etc. mehr Geld für Alleinerziehende, Mindestlohn

dann auch nicht ?

von Diätenerhöhung möchte ich gar nicht sprechen

Parsec

Schrodi hatte mit seinem situationsbezogenen Ausruf doch Recht, dass man keine gemeinsamen Sachen mit der rechtsextremen AfD macht.

Dass das jetzt 1.000 Euro kostet, wäre es mir auch Wert gewesen ;-)

Und da es ja eine Aussprache gab, weiß ich gar nicht, wieso dieser Vorfall, vergleichbar mit dem umgefallenen Sack Reis in China, hier überhaupt zu einem Bericht und dann noch zur Kommentierung finden konnte.

Na ja, wenn man mal an der Theke nichts zu erzählen hat, erzählt man halt darüber und amüsiert sich über den einen oder anderen aufgeregten Kommentar. 

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
Sokrates

Frau Bas hat die 1000 Euro zu recht verhängt. Es ging nicht nur darum was der Abgeordnete Schrodi geäußert hatte, es ging auch um die Mißachtung der Ordnung im Bundestag. Aber das haben viele nicht verstanden. Und genau die wie auch sie sollten sich dies nochmal als Video anschauen und Frau Bas genau zuhören, dann würden auch sie verstehen warum Frau Bas sich für die 1000 Euro entschieden hat. Die Frau macht einen Job!

fathaland slim

Ich habe das allerdings immer noch nicht verstanden.

Anderes1961

""Ich bin zum Präsidium gegangen und habe dem CDU-Vertreter gesagt: Gemeinsam mit Faschisten einen solchen Popanz zu machen, ist inakzeptabel", sagte Schrodi. "Man macht keine gemeinsamen Sachen mit der rechtsextremen AfD.""

Für den Satz hätte der Abgeordnete Schrodi eigentlich 1000 Euro Belohnung verdient. Mit Faschisten und Rassisten diskutiert man nicht, die bekämpft man. Bravo Herr Schrodi. Und in dem Zusammenhang möchte ich noch auf eine Rede von Armin Laschet von heute im Bundestag verweisen. Ich hätte nie gedacht, daß ich Armin Laschet mal loben würde. Aber so geht man mit Faschisten und Rassisten um. Diese Rede muß man einrahmen und überall hinhängen:

"https://www.spiegel.de/politik/deutschland/armin-laschet-emotionale-red…"

Anita L.

Und das ist ein Artikel in der Tagesschau wert? Der Vorfall ist passiert, wurde gerügt, geahndet und akzeptiert. Für meine Begriffe nicht unbedingt einen Artikel samt Kommentarfunktion wert.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
draufguckerin

"Und das ist ein Artikel in der Tagesschau wert? Der Vorfall ist passiert, wurde gerügt, geahndet und akzeptiert. Für meine Begriffe nicht unbedingt einen Artikel samt Kommentarfunktion wert."  

Seh ich auch so.  Aber der Betreffende (seinen Namen wiederhole ich jetzt nicht zum xten Mal) stolziert sicherlich herum wie ein Pfau, weil er heute so viel Beachtung in den Medien fand. 1000 Euro kann man dafür schon mal bezahlen, ist noch günstig.

 

NieWiederAfd

Darum ging es: CDU und CSU wollten - unterstützt von der AfD - Minister Habeck ins Plenum zitieren, obwohl er u genau der Zeit gerade im Bundesrat sprach.

Herr Schrodi erklärte zu seinen Aussagen: "Ich bin zum Präsidium gegangen und habe dem CDU-Vertreter gesagt: Gemeinsam mit Faschisten einen solchen Popanz zu machen, ist inakzeptabel".

Ich kann den SPD-Abgeordneten inhaltlich und auch in seiner Wortwahl gut verstehen. 

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
falsa demonstratio

"Ich kann den SPD-Abgeordneten inhaltlich und auch in seiner Wortwahl gut verstehen. "

Inhaltlich kann ich MdB Schrodi auch verstehen.

Ansonsten hätte er vorsichtiger sein sollen und dem AfD-Abgeordneten Bystron weiterhin die zweifelhafte Ehre lassen sollen, als einziger ein Ordnungsgeld kassiert zu haben.

fathaland slim

Ich auch. Wenn das wirklich alles war, dann verstehe ich den Zirkus nicht.

Der neue Goldstandard

ZItat; "Der SPD-Abgeordnete Schrodi muss wegen eines schweren "verbalen Angriffs" im Bundestag 1000 Euro Ordnungsgeld zahlen. Schrodi erklärte, er habe sich bereits mit dem betroffenen CDU-Vertreter ausgesprochen."

... die selbsternannten "vorbildlichen Demokraten" mal wieder.

 

Imagine my surprise!

Tino Winkler

Ich finde den Einwurf von Schrodi vollkommen richtig, mit Faschisten, auch wenn sie gewählt im Bundestag sitzen, sollte keiner mit demokratischer Grundhaltung und Charakter zusammen arbeiten.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
Sisyphos3

und sich so benehmen ?

denke wenn eine Gruppe in den Bundestag gewählt wurde

sollte man sie mit dem entsprechenden Respekt behandeln

abgesehen davon die Rechte des Parlaments zu mißachten

wurde doch gerade vom Bundesverfassungsgericht angemahnt

und der Vorwurf ging auch nicht dorthin

wo man es eigentlich erwartet

NieWiederAfd

Sie müssen unterscheiden: Eine Partei, die per demokratischer Wahl ins Parlament kommt, ist dadurch noch längst nicht inhaltlich demokratisch; die AfD gilt in etlichen Teilen und Landesverbänden bekanntlich als gesichert rechtsextrem.

Sisyphos3

so was aber auch

dachte das könnte nur die AfD

ausfällig werden

Moderation

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Liebe User,

wir werden die Kommentarfunktion um 21:40 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation

Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Parlamentarismus verteidigen

Verbale Verrohung des Abgeordneten muss mit Geldstrafe belegt werden.