Prinz Harry

Ihre Meinung zu Stiftung klagt auf Herausgabe des US-Visumsantrags von Prinz Harry

Prinz Harry hat in der Vergangenheit öffentlich seinen Drogenkonsum eingestanden. Nach US-Gesetzen kann das ein Grund sein, die Einreise abzulehnen. Eine US-Stiftung will nun prüfen, ob seine Einreise rechtens war - und zieht vor Gericht.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
36 Kommentare

Kommentare

Nettie

Kein Thema ist offenbar zu banal, als dass sich damit nicht ‚diplomatische Verwicklungen‘ lostreten ließen, über die man sich dann auf allen Seiten ausgiebig ereifern kann.

8 Antworten einblenden 8 Antworten ausblenden
Hillary

Für die USA sind Drogenkonsum normalerweise nicht banal.

Und Prince Harry ist doch an der Wahrheit sehr interessiert.

Aber die Behörden werden das wahrscheinlich nicht rausrücken und Sicherheitsaspekte anführen.

Nettie

Es geht in meinem Kommentar nicht um irgendjemandes Drogenkonsum und seinen Umgang mit der Wahrheit.

Sie versuchen offenbar, einen ‚Nebenkriegsschauplatz‘ aufzumachen.

sebo5000

Offensichtlich ist Ihnen das Thema auch nicht banal genug, um sich nicht daran zu "ereifern".... 

Kaneel

Offensichtlich liegt Ihnen vor allem daran sich wiederholt über Netties Kommentare zu ereifern, anstatt selbst eine Haltung zu diesem Thema zu formulieren oder Ihre Kritik zumindest auszuführen und zu begründen. Da Sie Netties Kritik vehement zurückweisen, darf ich also davon ausgehen, dass Sie den Vorstoß der Stiftung unterstützenswert finden? Ehrlich gesagt, hätte ich Sie da anders eingeschätzt.

Ich finde sowohl "Harrys" öffentlichkeitswirksames Abrechnen mit seiner Familie daneben, als auch die Überprüfung des Visums aufgrund einer Biographie.

sebo5000

Ok, Sie haben mich erwischt. Mich nerven einige Kommentare der Foristin, daran kann auch Harry leider nichts ändern... 

schabernack

➢ Ich finde sowohl "Harrys" öffentlichkeitswirksames Abrechnen mit seiner Familie daneben, als auch die Überprüfung des Visums aufgrund einer Biographie.

«The Heritage Trust», der das ganze nun vor Gericht zerrt, ist der Club der ewiggestrigen Verpeilten. Aber ein sehr einflussreicher Do-Not-Think-Tank in den USA.

Harry Windsor Mountbatten hat sich und seiner Family mit Megan kein Gutes getan mit dem, was nach der Hochzeit Megan geschah. Auf der anderen Seite sind die Windsors Analphabeten im Umgang mit selbstbewussten Frauen, die nicht Königin sind.

werner1955

Drogenkonsum der nicht angegeben wurde sollte lückenlos aufgeklärt werden.

schabernack

➢ Drogenkonsum der nicht angegeben wurde sollte lückenlos aufgeklärt werden.

Wie das denn? Drogentest und Auswertung, was wer vor 100 Jahren eingenommen hat. Zur Zeit kann man Harry noch nicht obduzieren.

Neutrale Stimme

Frage mich auch was fuer ein Visum er bekommen hat das diesen langen Aufenthalt erlaubt. Aber mit Geld und Namen oeffnen sich halt Tueren die einem Normalo verschlossen bleiben. 

Ob er beim Antrag Falschangaben gemacht hat? Da dies jetzt oeffentlich ist, kann ihn niemand mehr schuetzen. 

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
falsa demonstratio

"Frage mich auch was fuer ein Visum er bekommen hat das diesen langen Aufenthalt erlaubt. Aber mit Geld und Namen oeffnen sich halt Tueren die einem Normalo verschlossen bleiben."

Ich könnte mir vorstellen, dass es für jemanden, der mit einer US-Staatsbürgerin verheiratet ist und der zwei Kinder mit  US-Staatsbürgerschaft hat, möglich ist, ein Dauervisum zur Familienzusammenführung zu bekommen.

Die Vorstellung ist aber bestimmt für manchen nicht verschwörungsmythisch genug.

Neutrale Stimme

Er haette eine Greencard beantragen koennen als Eheman einer Amerikanerin. Deshalb wundert mich der VIsa Antrag.

R A D I O

Ich habe keine Frage, ich mag Harry. Würde mich nicht wundern, wenn er sich bei der Einreise als Prinz William ausgibt, das Visum wegen Drogen nicht zu beanstanden ist.

schabernack

➢ Frage mich auch was fuer ein Visum er bekommen hat das diesen langen Aufenthalt erlaubt. Aber mit Geld und Namen oeffnen sich halt Tueren die einem Normalo verschlossen bleiben.

Heiraten Sie eine US-Amerikanerin, zeugen Sie zwei Kinder mit ihr. Schon können Sie als Normalo ohne Geld und ohne besonderen Namen auch in Laramy wohnen.

Schreiben Sie nie Ihre Memoiren, und wenn doch, lassen Sie das mit den Drogen weg. Erwähnen Sie nur, dass Sie einen Colt besitzen. 

Giselbert

Gutes Recht der USA, ich hoffe Sie machen davon Gebrauch.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
schabernack

➢ Gutes Recht der USA, ich hoffe Sie machen davon Gebrauch.

Sehr wichtig für die Nationale Sicherheit der USA, Harry auszuweisen, weil der vor 100 Jahren mal Drogen genommen hat. Ein gefährlicher Dealer weniger.

Neutrale Stimme

Naja, er sollte sich schon an die Regeln halten wie alle anderen. Drogen Konsum kann entscheident sein ob er ein VIsa bekommt oder nicht. 

falsa demonstratio

Sie habe, wie leider so oft, den Artikel nicht gelesen.

Vielleicht hilft zumindest die Überschrift mit den großen Buchstaben, Ihnen den Inhalt des Artikels nahe zu bringen: "Stiftung klagt auf Herausgabe des US-Visumsantrags von Prinz Harry"

Darum geht es und nicht darum, was die US-Behörden aus den ihnen seit einem halben Jahr vorliegenden Informationen machen. 

 

w120

Good moral character ist doch notwendig.

Also z.B. kein Trinker.

 

Gibt es nicht die GreenCard für ihn als Ehepartner?

Sind für eine fehlende Möglichkeit der Ausweisung nicht die Kinder zu beachten?

 

Sisyphos3

ja die Engländer und die US Einwanderungsbehörden

hatte da nicht auch ein berühmter Brite Charlie Chaplin so seinen Ärger :-)

der eine mit Rauschgift der andere mit jungen Frauen .....

6 Antworten einblenden 6 Antworten ausblenden
falsa demonstratio

"ja die Engländer und die US Einwanderungsbehörden---hatte da nicht auch ein berühmter Brite Charlie Chaplin so seinen Ärger :-)---der eine mit Rauschgift der andere mit jungen Frauen .....

Wurde nicht Chaplin des Kommunismus verdächtigt; 1952

Sisyphos3

anyway

er war dem Establishment ein Dorn im Auge

schabernack

➢ hatte da nicht auch ein berühmter Brite Charlie Chaplin so seinen Ärger :-) der eine mit Rauschgift der andere mit jungen Frauen .....

Der Brite Charlie Chaplin hatte Ärger mit dem verpeilten Kommunistenjäger McCarthy, und er durfte Anfang der 1950-ies nicht wieder in die USA einreisen.

Der Pole Roman Polanski hatte Ärger wegen der jungen Frauen. Aber nicht wegen seiner von der Manson-Bande ermordeten Ehefrau Sharon Tate.

Sisyphos3

also die 13 Jährige (Samantha  Gailey) würde ich mal nicht als junge Frau bezeichnen

DrBeyer

Wenn ich mich richtig erinnere, war das Problem bei Chaplin nicht seine Vorliebe für recht junge Frauen, sondern sein Humanismus zu Zeiten eines McCarthy.

R A D I O

Charlie Chaplin stand wegen seiner künstlerisch hochwertigen Kritik am US-Kapitalismus, siehe seine Filme wie Modern Times und Monsieur Verdoux, bei den US-Behörden wie dem FBI unter Kommunismusverdacht. Dies war der Grund für das Verbot seitens des US-Justizministeriums 1952, während sich Chaplin auf der Queen Mary Richtung Europa befand, ihm die Wiedereinreise zu verbieten. Abgeordnete hatten schon 1947 gefordert ihn auszuweisen, die amerikanische Jugend vor Chaplins ("abscheulichen") Bildern zu schützen. Dass er eine 16-Jährige geheiratet hat, war schon 1918 geschehen.

Vector-cal.45

Mir komplett egal, was mit dieser seltsamen Person oder seiner Frau passiert.

 

Einerseits „we want our privacy“ rausposaunen, andererseits eine völlig belanglose, narzisstische, lächerlich-gestelzte „Real-Life-Documentary“ auf Netflix rausbringen, permanent unrelevante Interviews geben und sich eine hoffnungslos überbewertete Biographie schreiben und diese selbst in die Bücher-Charts kaufen.

 

Hauptsache irgendwie im Rampenlicht und sich selbst dabei nebenbei so gut es geht als Opfer stilisieren.

Manchen Menschen ist eben jedes Mittel recht, um nur irgendwie im Rampenlicht zu stehen und dabei möglichst gut zu verdienen, selbst wenn sie weder auch nur ansatzweise besonderes Talent noch interessante Geschichten auf Lager haben. „Royals“ eben.

 

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Olivia59

Seufz. Früher war es wirklich leichter für die armen Royals, Geld in ihren Kolonien einzutreiben. Achso. sind ja nun unabhängig, da haben wir das Problem.

rr2015

Bitte nicht

 

Dieser Mensch  lebt von der  Klatschpresse  und beschwert sich gleichzeitig. Wer mit dem Teufel ins Bett geht.. 

 

Ohne seinen Status als Prinz  würde Niemand Notiz von ihm  nehmen. Gleichzeitig jammert er darüber wie schlimm alles war.Den Prinz dürfte es freuen Dank der Stiftung wieder eine Schlagzeile und vielleicht eine neue Geschichte auf Netflix wie ungerecht  alles ist . Seine Kasse klingelt. 

Liebe TS bitte fragt Euch ob  Ihr solchen Leuten eine  Plattform geben wollt.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
MaritaD

Nun ja - ich persönlich finde es interessant, wofür manche amerikan. Stiftungen ihr Geld verpulvern. Ob Herr Windsor in den USA lebt oder nicht, dürfte wohl kaum Auswirkungen auf das Drogenproblem in den USA haben. - Meine Vermutung: die Stiftung ist mindestens so mediengeil wie die angegriffene Person. 

R A D I O

Sein Bruder, dessen Ehefrau und sein Vater sind es, die von der Klatschpresse geliebt werden. Harry kämpft gegen den Adel und gegen Ungerechtigkeit und Rassismus und gegen die Klatschpresse, weil die übergriffig ist. Dass der das nicht gefällt und dass sie gerne dem hochnäsigen Adel treu bleiben möchte, über Menschen wie Harry und Meghan herzieht, man kommt ganz leicht dahinter, warum. Ist der Adel einmal für immer weg, fallen bei der viele Arbeitsplätze und Schlagzeilen weg. Harry, Junge, gibs ihnen, würde ich sagen.

Schneeflocke ❄️

Nun ja. Harry hat das Buch veröffentlicht und sich darin geoutet. Dass er damit anecken oder vielleicht sogar provozieren würde, hat er wahrscheinlich vorher gewusst. Das ist doch bei Veröffentlichungen normal. Genau wie hier auf TS, manche finden es gut was man schreibt, andere eben nicht und dann gibt es noch diejenigen, die sofort an die Decke gehen und sich tierisch aufregen. Wenn es in den USA nicht erlaubt ist, sich mit (ehemaligen) Drogenkonsum einbürgern zu lassen, dann muss man sich vorher überlegen, ob man so etwas öffentlich preisgibt. Wenn man sich Harrys Vergangenheit anschaut, dann überrascht mich das jetzt nicht sonderlich, dass er Drogen konsumiert haben soll. Möglicherweise findet das jetzt auch jemand den Aufreger, dass mich das überhaupt nicht aufregt. Dann muss ich auch damit leben, dass öffentlich mitgeteilt zu haben. Gähn...

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Sisyphos3

gut oder schlecht finden

er hat Erfolg und Geld dadurch dass er auffällt

positiv oder negativ die Kasse klingelt in beiden Fällen

Moderation

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Liebe User,

wir werden die Kommentarfunktion um 22:00 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation

Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe Community,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.

Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation