Christian Lindner und Robert Habeck im Bundestag

Ihre Meinung zu Streit um den Haushalt: Grün-gelbe Beef-Briefe

Die Grünen sorgen sich offenbar, dass für ihre Herzensprojekte nicht genügend Geld da ist. Wirtschaftsminister Habeck und Finanzminister Lindner sind darüber aneinandergeraten - in einem ungewöhnlichen Briefwechsel. Von M. Rödle.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
92 Kommentare

Kommentare

Nettie
"Herzensprojekte" von Politikern ...

Du lieber Himmel.

Geht es darum, das Gemeinwesen und dessen Grundlagen zukunftsfest zu machen oder darum, sich beim Poker um Geld und Macht gegen die 'Konkurrenten' durchzusetzen? Und was soll an einer Schuldenbremse 'ökonomisch weise' sein? Wer sinnvolle Politik (im Sinne der Allgemeinheit) macht ist immer glaub- bzw. 'kreditwürdig', und wer nicht auch ohne 'Schulden' nicht.

Für eine Politik im o.g. Sinne wäre das hier schon mal ein sinnvoller Ansatz:

„Habeck schlägt Lindner vor, über den Abbau umweltschädlicher Subventionen (…) zu beraten“.

WirSindLegion
So kennen wir rot-grün - Hartz4 und Steuererhöhungen

Vor 25 Jahren (mit Gazprom-Gerd) gab es aber leider noch keinen FDP Finanzminister, der die Geldhaufen mit Argusaugen überwacht. Und so muss jeder, der was will (was nicht im Koalitionsvertrag steht!) sehr sehr gut begründen warum das unbedingt sein muss.

Das ausgerechnet ein FDP Finanzminister verhindern muss, dass die kleinen Leute gänzlich ausgeplündert werden (na klar, Steuererhöhungen.....)  ist sehr bezeichnend - passt aber in die verkehrte Welt von heute, wo so Einiges auf dem Kopf steht....

eine_anmerkung .
Grüne wollen Steuererhöhungen

Die Grünen wollen Steuererhebungen und beispielsweise die Abschaffung der Pendlerpauschale? Ich frage mich was denn noch? Ich bekomme Herzrasen! Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren. Das Ganze darf doch wohl nicht wahr sein?

dietmar9055
@19:16 Uhr von Nettie

Du lieber Himmel.

Geht es darum, das Gemeinwesen und dessen Grundlagen zukunftsfest zu machen oder darum, sich beim Poker um Geld und Macht gegen die 'Konkurrenten' durchzusetzen? Und was soll an einer Schuldenbremse 'ökonomisch weise' sein? Wer sinnvolle Politik (im Sinne der Allgemeinheit) macht ist immer glaub- bzw. 'kreditwürdig', und wer nicht auch ohne 'Schulden' nicht.

Für eine Politik im o.g. Sinne wäre das hier schon mal ein sinnvoller Ansatz:

„Habeck schlägt Lindner vor, über den Abbau umweltschädlicher Subventionen (…) zu beraten“.

Und was soll an einer Schuldenbremse 'ökonomisch weise' sein?

Immer mehr Schulden heißt immer mehr Zinsen.

Irgendwann engen die Zinsen die Handlungsspielräume derart ein, dass politische Gestaltungsmöglichkeiten gegen Null tendieren...

Icke 1
Klare Sache

Tja, wenn man sich nichts mehr zu sagen hat, schreibt man Briefe. So geht in der neuen Ampel also Politik. Oder sollte ich besser sagen Kindergarten? Das hat Krabbelgruppenniveau!

WirSindLegion
@19:18 Uhr von Giselbert: Sagt man nicht Brand-Briefe ?

Beef ist Hip-Hop-Jargon für eine aggressive Auseinandersetzung zwischen zwei Rappern. Finde solche eine Sprache hat in seriösen Berichten nichts zu suchen. Da bietet die deutsche Sprache bessere Lösungen.

Sagt man dazu nicht auch Brand-Briefe ? Der Begriff ist mir jetzt geläufig.  Von Beef-Briefen lese ich das erste Mal - mich interessiert die Rapper-Szene aber auch so gar nicht....

Harald Friedrich
Es sind äußerst schwierige Zeiten.

Christian Lindner muss man zunächst erst mal danken, dass er unser Geld zusammenhält. Natürlich sind die grünen Vorhaben, die Robert Habeck vorschlagt, wichtig und sicherlich auch im Koalitionsvertrag verankert. Die Finanzierbarkeit ist aber immer die Voraussetzung.



"Ideen, zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands" schlägt Christian Lindner zurecht vor. Bürokratieabbau z.B. muss nichts kosten. Eine Sache, mit der sich die Grünen hervortun könnten, wäre die schnellere und einfachere Genehmigung von Windkraftanlagen. Da würde ich vor Herrn Habeck den Hut ziehen. Oder die einfachere Einspeisung von Solarstrom für Mieter oder Eigentümer. Oder die Speicherung von Strom in privaten, dezentralen Akkus. Alles grüne Themen ohne weitere Verschuldung.

Winni-ed
Kindergarten

Ich komme mir vor wie im Kindergarten. 

kurtimwald
Öffentlich

Das Habeck mit Briefe schreiben die Sache öffentlich macht ist richtig gut und zeigt wer für Verfall der Republik und Untergang der Wirtschaft verantwortlich ist.

In den Jahren mit CxU Parteien ist mehr verlottert und vernachlässigt als wir geahnt haben.

Nicht nur die Bundeswehr ist ausgeblutet und kann ihren Auftrag nicht erfüllen,

das Bildungswesen ist total kaputt, deutsche Schüler und Berufsanfänger stehen international fachlich im unteren Mittelfeld, und unsere Flaggschiffe Maschinenbau und erst recht Automobil haben mit dem Beharren auf veralteter klimafeindlicher  Technik aus dem vorigen Jahrhundert den Anschluß verloren.

Alle Industrieländer investieren in zukunftsfähigen Strategien bei gleichzeitiger Verbesserung der sozialen Bedingungen für Rentner und Schwache,

indem Einnahmen, ja Steuern, von allen erhöht werden die Leistung beitragen können.

Nur D bleibt bei Verhinderung innovativer Strukturen, ob bei Verkehr, Wirtschaft und Gesellschaft,

wegen der FDP-Bremse

Kristallin
Da Beef is there@19:18 Uhr von Giselbert

Beef ist Hip-Hop-Jargon für eine aggressive Auseinandersetzung zwischen zwei Rappern.

Ist inzwischen ein gebräuchlicher Ausdruck geworden im sogenannten "Neudeutsch". Nix mehr Rapperszene exklusiv..

Finde solche eine Sprache hat in seriösen Berichten nichts zu suchen. Da bietet die deutsche Sprache bessere Lösungen.

Es ist schon längst in diese Sprache "eingezogen", muss Ihnen nicht gefallen, ist aber nicht mehr aufzuhalten.

Bella Rus Rus Rus
@19:19 Uhr von eine_anmerkung .

Grüne wollen Steuererhöhungen

Nein, Grüne wollen keine Steuererhöhungen.

kurtimwald
@19:19 Uhr von eine_anmerkung .

Die Grünen wollen Steuererhebungen und beispielsweise die Abschaffung der Pendlerpauschale? Ich frage mich was denn noch? Ich bekomme Herzrasen! Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren. Das Ganze darf doch wohl nicht wahr sein?

Die höchsten Steuersätze sind in D nur nominell. Durch tausende Abschreibungsmöglichkeiten bleibt der Prozentsatz tatsächlich gezahlter Steuern im unteren Mittelfeld. In Deutschland kann man sogar Sozialbeiträge voll absetzen, 

Winni-ed
Nun ja...

Irgendwie müssen die grünen Projekte ja auch finanziert werden. Die SPD hat ihr Bürgergeld ja schon bekommen Also erhöht man die Steuern und streicht die Pendlerpauschale. Ja, da ist Ironie dabei.

Ich dachte, die Grünen fühlen sich mit der SPD artverwandt? Wo ist das denn noch sozial?

Kristallin
Vermögende zur Kasse@19:17 Uhr von WirSindLegion

Das ausgerechnet ein FDP Finanzminister verhindern muss, dass die kleinen Leute gänzlich ausgeplündert werden (na klar, Steuererhöhungen.....)  ist sehr bezeichnend - passt aber in die verkehrte Welt von heute, wo so Einiges auf dem Kopf steht....

Meinen Sie Hr. Lindner wäre ggf offen für die Wiedereinsetzung der Vermögenssteuer incl einer satten Erhöhung?

Wäre ja ne Alternative nech....

Vector-cal.45
@19:19 Uhr von eine_anmerkung .

Die Grünen wollen Steuererhebungen und beispielsweise die Abschaffung der Pendlerpauschale? Ich frage mich was denn noch? Ich bekomme Herzrasen! Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren. Das Ganze darf doch wohl nicht wahr sein?



 

 

Ihr kritischer Hinweis auf die Steuer- und Abgabenlast ist berechtigt. 

 

Wir haben kein Einnahmen-, sondern ein Ausgaben-Problem. 

 

So sollte -um nur ein Bsp. zu nennen- Herr Pistorius lieber mal dafür sorgen, dass die Milliarden, die für die Bundeswehr ausgegeben werden, auch wirklich zweckdienlich verwendet werden und nicht wieder in irgendwelchen dubiosen „Berater-Sümpfen“ versickern. Das wäre weitaus besser, als noch mehr Unsummen zu vergeuden.



Warum bekommt die Kirche 500 Mio. €/Jahr vom Staat?

 

Es gibt noch weit mehr Bsp. für Sparpotential

 

derkleineBürger
@19:19 Uhr von eine_anmerkung .

Die Grünen wollen Steuererhebungen und beispielsweise die Abschaffung der Pendlerpauschale? Ich frage mich was denn noch? Ich bekomme Herzrasen! Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren. Das Ganze darf doch wohl nicht wahr sein?

 

->

...wenn man eben keine Vermögenssteuer und keine vernunftorientierte Erbschaftssteuer haben will, muss man eben an die ärmeren Arbeitnehmer ran, die täglich dutzende Kilometer zur Arbeit pendeln...

Gut, man könnte auch von den obersten 10÷ direkt 10% zum Wohle Deutschlands einkassieren (ohne dass dies deren Lebensalltag beeinflussen würde)  - so wie man ja auch Leute in den Braunkohletagebaugebieten zum Wohle Deutschlands zwangsenteignet kann (was deren Lebensalltag beeinflusst hat) ,aber das würde Lindner sicherlich noch mehr stören...

Kristallin
Verbal@19:29 Uhr von Icke 1

Tja, wenn man sich nichts mehr zu sagen hat, schreibt man Briefe. So geht in der neuen Ampel also Politik. Oder sollte ich besser sagen Kindergarten? Das hat Krabbelgruppenniveau!

Gegenseitigers "Anschreien" per Video Konferenz als "Alternative" ?

Oder Whatsapp Sprachnachrichten ?

Kritikunerwünscht
ganz toll

das sind doch gute Neuigkeiten. Wir streichen die Pendlerpauschale, betrifft ohnehin nicht das Klientel der Grünen, und erhöhen ein paar Steuern, am besten für Geringverdiener oder für die Mittelschicht oder auch die Mehrwertsteuer. Vielleicht kann man dann gleich noch den Soli für die Bestverdienenden komplett streichen.

Irgendwo muss das Geld doch herkommen, das die Regierung mit vollen Händen ausgibt. Den Kommunen steht das Wasser bis zum Hals, viele Schulen sind marode, Sporthallen umfunktioniert, Schwimmbäder geschlossen. Irgendwie hat man den Eindruck, dass der deutsche Steuerzahler für jeden und alles in der Welt aufkommen muss.

Vector-cal.45
Aus dem Artikel

>>Der Politikwissenschaftler Thorsten Faas hält das Ganze für einen ungewöhnlichen Vorgang. "Die Briefe über die Öffentlichkeit so zu spielen und einen solchen ironischen Ton anzuschlagen ist nicht üblich"<<





 

Ungewöhnlich oder gar kindisch und naiv?

 

 

Ich halte dieses Verhalten für unseriös und unangemessen und stimme dem Beitrag von Winni-ed von 19:34 Uhr zu.

odoaker
Herzensprojekte

Mag sein, dass Politiker "Herzensprojekte" haben.

Allerdings müssen die Wähler diese "Herzensprojekte" "teilen", damit die Politiker nach Wahlen weiterhin ihr Brot mit "Politik" verdienen können.

Mein Tip für die F.D.P.: Kümmert euch doch mal um die Unterstützung der Wähler, die nicht mit Gas oder Strom, sondern mit Erdöl oder Pellets heizen.



Eine Gleichbehandlung würde bei gleichem Sachverhalt doch schon reichen ...



PS

Ankündigungen allein helfen da nicht.

PSPS

Über den Stand Stand der Erdöl-/Pellet-Unterstützung habe ich in den ÖR-Medien schon seit längerem nichts mehr gelesen. Ich wünschte mir einen Faktencheck - auch wenn mein Kommentar gerötet werden sollte.

weingasi1
Deutschland hat kein Einnahmeproblem,

denn diese sprudeln eifrigst. Deutschland hat ein Ausgabenproblem und da DEU mit Abstand (ausser m.W, Belgien) die höchsten Steuern und Abgaben generiert, sollte die Politik in der Tat ihre Ausgaben im Blick behalten. Ganz davon abgesehen, dass Herr Lindner zu Beginn der KOA zugestimmt hat, dass 60 Milliarden (!), aus dem Corona-Fond für Massnahmen gegen den Klimawandel eingesetzt werden. Das ist eine stolze Summe und diejenigen, die hier immer das Wohl und Wehe der "Nachfolgegenerationen" im Blick haben, müssten eigentlich auf Einhaltung der Schuldenbremse drängen. Die Politik sollte endlich lernen, dass sie mit den Geldern der Steuerzahler haushalten müssen !

Kristallin
Weiß nicht@19:31 Uhr von WirSindLegion

Beef ist Hip-Hop-Jargon für eine aggressive Auseinandersetzung zwischen zwei Rappern. Finde solche eine Sprache hat in seriösen Berichten nichts zu suchen. Da bietet die deutsche Sprache bessere Lösungen.

Sagt man dazu nicht auch Brand-Briefe ? 

Hmhhh.... Ein Brandbrief ist ein Hilfeersuchen, eine Drohung oder ein Appell in Schriftform.

Wikipedia 

Vector-cal.45
@19:18 Uhr von Giselbert

Beef ist Hip-Hop-Jargon für eine aggressive Auseinandersetzung zwischen zwei Rappern. Finde solche eine Sprache hat in seriösen Berichten nichts zu suchen. Da bietet die deutsche Sprache bessere Lösungen.



 

 

Egal ob Politik oder Journalismus, es gilt eben in diesen wie in vielen anderen Bereichen ganz offenbar inzwischen das Motto:

 

“Achtung, hier ist die MS Niveau … wir sinken!“

Nachgedacht
@19:16 Uhr von Nettie

Du lieber Himmel.

Geht es darum, das Gemeinwesen und dessen Grundlagen zukunftsfest zu machen oder darum, sich beim Poker um Geld und Macht gegen die 'Konkurrenten' durchzusetzen? Und was soll an einer Schuldenbremse 'ökonomisch weise' sein? Wer sinnvolle Politik (im Sinne der Allgemeinheit) macht ist immer glaub- bzw. 'kreditwürdig', und wer nicht auch ohne 'Schulden' nicht.

Für eine Politik im o.g. Sinne wäre das hier schon mal ein sinnvoller Ansatz:

„Habeck schlägt Lindner vor, über den Abbau umweltschädlicher Subventionen (…) zu beraten“.

 

Was an der Pendlerpauschale "umweltschädlich" ist, möchte Herr H. doch bitte noch einmal erklären. Oder Sie, liebe Foristin "Netti". Sie als Rentnerin sind schließlich lebenserfahren und bei der Pendlerpauschale sozusagen "außen vor".

 

Im Gegenzug erkläre ich Ihnen, warum es ökonomisch weise ist, auf noch mehr Schulden zu verzichten. Wenngleich jeder weiß, dass die Politik von SPD und Grüne grds. auf Schulden aufgebaut ist. Auch das erkläre ich gerne.

gelassenbleiben
@19:19 Uhr von eine_anmerkung .

Die Grünen wollen Steuererhebungen und beispielsweise die Abschaffung der Pendlerpauschale? Ich frage mich was denn noch? Ich bekomme Herzrasen! Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren. Das Ganze darf doch wohl nicht wahr sein?

keine Panik, der Bericht ist für meinen Geschmack etwas tendenziös, aber so ist der ÖRR, immer gegen grün und links!

Höhere Steuern hiess von grüner Seite bisher, Vermögenssteuer, Erbschaftsteuer etc. Sie kommen mir nicht vor, als gehören Sie zum obersten 1% der Vermögenden. Umweltschädliche Subventionen ist zB das Dienstwagenprivileg für Verbrenner. Fehlende Kerosinsteuer für Privatjets und Bootsdiesel für Jachten kann man auch als Subvention sehen, wenn andere fossile Energieträger besteuert werden. 

werner1955
@19:18 Uhr von Giselbert

Beef ist Hip-Hop-Jargon für eine aggressive Auseinandersetzung zwischen zwei Rappern. Finde solche eine Sprache hat in seriösen Berichten nichts zu suchen. Da bietet die deutsche Sprache bessere Lösungen.

Also hätte es es ohne "Anglizismen" so lauten können:

FDP und Grüne streiten sich wie Kinder um die größe des Kuchens den Sie durch die Steuergelder erhalten.

Bella Rus Rus Rus
@19:34 Uhr von Winni-ed

Ich komme mir vor wie im Kindergarten. 

Für die meisten Menschen eine positive Erinnerung an kreative und soziale Lernsituationen.

Mauersegler
@19:33 Uhr von Giselbert

"Abschaffung der Pendlerpauschale und Steuererhöhungen."

 

Das steht nicht im Brief, sondern ist eine Interpretation des Journalisten. Ein anderer hat "Abschaffung des Dienstwagenprivilegs" interpretiert. Halten Sie sich mit Ihrer Kritik an diese Herren.

 

kurtimwald
@19:33 Uhr von Giselbert

Habecks Brief lässt mangelnde Kompetenz erkennen.

Was ja schon einige Interviews über Pendlerpauschale und Insolvenz belegen. 

"Abschaffung der Pendlerpauschale und Steuererhöhungen."

Ein Affront für alle Pendler und Steuerzahler. Auf der einen Seite das 49€-Ticket einführen und die Pendlerpauschale abschaffen, an Ungerechtigkeit kaum zu überbieten.

Für mich als Pendler ist die Abschaffung der Pendlerpauschale kein Affront.

Und ungerecht ist für mich, das mit Unterstützung von Politikern der FDP die Arbeitsplätze in der Autoindustrie in wenigen Jahrzehnten verloren sind.

Verbrenner fortsetzen oder eMobile mit fest eingebauten Accus kauft doch in zehn Jahren keiner mehr ab.

Weder außerhalb deutscher Großstädte noch im benachbarten Ausland wird es genug Ladesäulen geben.

Leichtere und schwächere Autos, dafür mit austauschbaren Akkus und genormten Verbindungsstecker sind in benachbarten Kontinenten bereits in Betrieb und werden demnächst die Zulassung für Europa erhalten.

Die Arbeitsplätze dann ??

Oberstudienrat
Falsches Spiel

Die Grünen treiben die deutsche Politik voran und die Liberalen sind mehr und mehr der Bremser. Die Wahlergebnisse der letzen Jahre und Monate sind da eben kein Wunder.

werner1955
@19:19 Uhr von eine_anmerkung .

Die Grünen wollen Steuererhebungen und beispielsweise die Abschaffung der Pendlerpauschale? Ich frage mich was denn noch? Ich bekomme Herzrasen! Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren. Das Ganze darf doch wohl nicht wahr sein?

Sehen Sie sich das Wahlprogramm der Grünen und den Koalitonsvertrag der Ampelpratein an dann haben Sie ein Vorstellung was noch kommen wird. Das ind die Ausgaben für die BW und den vernichtungskrieg von Russland noch nicht eingepreist.

Klar ist auch zu sehen von wem das Geld kommen soll, ich habe mal einen Tip : Nicht von Boni, Dividenden oder hohen einkommen.

Oberstudienrat
@19:16 Uhr von Nettie

 

Du lieber Himmel.

Geht es darum, das Gemeinwesen und dessen Grundlagen zukunftsfest zu machen oder darum, sich beim Poker um Geld und Macht gegen die 'Konkurrenten' durchzusetzen?

Beides. Den Grünen geht es wohl mehr um ersteres.

ein Lebowski
Streit um den Haushalt

Was ist denn denn so schlimm daran, blödsinnige Subventionen abzuschaffen und mal an die Erbschaftssteuer ran zugehn? Hallo FDP, ihr dürft zwar mitspielen, aber macht euch nicht breiter, als ihr seid.

Mika D
Brandbriefe

Es brennt überall,Klima, Krieg und Verteidigung, Flüchtlingskrise, Corona, Wohnungen, Schulen, Kita, Pflege, It, Energie, Insolvenzen, Inflation uvm.

Die Priorisierung alles zusammen gleichzeitig ist das Problem.

 

Robert Wypchlo
@19:16 Uhr von Nettie

Du lieber Himmel.

Geht es darum, das Gemeinwesen und dessen Grundlagen zukunftsfest zu machen oder darum, sich beim Poker um Geld und Macht gegen die 'Konkurrenten' durchzusetzen? Und was soll an einer Schuldenbremse 'ökonomisch weise' sein? Wer sinnvolle Politik (im Sinne der Allgemeinheit) macht ist immer glaub- bzw. 'kreditwürdig', und wer nicht auch ohne 'Schulden' nicht.

Für eine Politik im o.g. Sinne wäre das hier schon mal ein sinnvoller Ansatz:

„Habeck schlägt Lindner vor, über den Abbau umweltschädlicher Subventionen (…) zu beraten“.

Großer Zoff zwischen Habeck und Lindner? Es bleibt spannend! Aber kann man das nicht später klären? Jetzt ist doch erst mal Karneval.

Oberstudienrat
@19:19 Uhr von eine_anmerkung .

Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern ...

Etwa durchschnittlich, würde ich sagen.

... und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren.

Das steht Ihnen ja frei. Das Jammern über die Regierung bleibt dennoch unverständlich.

unbutu77
Schon klar...

...hier zeigt sich das neoliberaler Kapitalismus und nachhaltige Ökologische Wirtschaft sich ausschließen. Das wusste man aber schon seit beginn der Koalition.

Da die Grünen in gewisser Weise "Schizophren" sind, glauben sie noch immer das mit dem bestehenden System ein ökologischer Umbau möglich wäre, dem ist aber nicht so.

Das der Kapitalismus in seiner heutigen Form weder Demokratisch noch ökologisch Nachhaltig sein kann zeigen seine Auswüchse. Es muss tatsächlich zum Wohl des Planeten und des Menschen ein neues System etabliert werden. Nicht die Akkumulation von Kapital muss sich lohnen, sondern diesen Verwendung für das wohl Aller.

Dicodes
@19:19 Uhr von eine_anmerkung .

Die Grünen wollen Steuererhebungen und beispielsweise die Abschaffung der Pendlerpauschale? Ich frage mich was denn noch? Ich bekomme Herzrasen! Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren. Das Ganze darf doch wohl nicht wahr sein?

Die Grünen waren immer schon die Steuererhöhungs-und Verbotspartei. Wenn die Pendlerpauschale entfällt und die Sozialabgaben weiter erhöht werden bestimmt einige Arbeitnehmer die Brocken hinschmeißen. 

 

falsa demonstratio
@19:19 Uhr von eine_anmerkung .

Die Grünen wollen Steuererhebungen und beispielsweise die Abschaffung der Pendlerpauschale? Ich frage mich was denn noch? Ich bekomme Herzrasen! Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren. Das Ganze darf doch wohl nicht wahr sein?

 

Wo steht geschrieben, dass es um Steuererhöhungen für "kleine" sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer geht?

 

Der Phantasie in anderen Richtungen sind keine Grenzen gesetzt. Man könnte z.B.  an die Vermögenssteuer denken, an die Erbschaftsteuer und den ESt-Spitzensteuersatz. Da wäre überall noch etwas drin.

Dicodes
@19:34 Uhr von Winni-ed

Ich komme mir vor wie im Kindergarten. 

 

Das ist Kindergartenniveau, Herr Habeck ist beleidigt weil er und seine Partei die Wahlversprechen nicht umsetzen werden. 

 

Elliot Swan
Habeck schlägt Lindner vor,

über den Abbau umweltschädlicher Subventionen und die Verbesserung von Einnahmen zu beraten.

Ich denke, umgekehrt wird ein Schuh draus, die Regierung sollte auf umweltschädliche Steuern verzichten, z.B. die Mineralölsteuer.

Derzeit würden E-Fuels – lt. Aussage von Shell – in der Produktion ca. 1,20 bis 1,70 €uro der Liter kosten – lohnt sich aber nicht, weil noch Steuern draufkommen, so auch die MwSt.

Würde der Staat komplett auf Steuern auf synthetische Kraftstoffe verzichten, wäre der gesamte Verkehr dank E-Fuels bald CO2-neutral. Und der Bürger entlastet.

Ach, ich Dummerchen, Habeck sprach ja auch von einer „Verbesserung von Einnahmen“. Und Individualverkehr war ihm ja schon immer ein Dorn im Auge. Zu individuell halt.

Da muss das Klima wohl zurückstehen. Und das bei einem grünen Minister.

falsa demonstratio
@19:39 Uhr von Winni-ed

Irgendwie müssen die grünen Projekte ja auch finanziert werden. Die SPD hat ihr Bürgergeld ja schon bekommen Also erhöht man die Steuern und streicht die Pendlerpauschale. Ja, da ist Ironie dabei.

Ich dachte, die Grünen fühlen sich mit der SPD artverwandt? Wo ist das denn noch sozial?

 

Ich fände die Reaktivierung der Vermögensteuer und die Anhebung des Spitzensteuersatzes nicht unsozial.

falsa demonstratio
@19:42 Uhr von derkleineBürger

Die Grünen wollen Steuererhebungen und beispielsweise die Abschaffung der Pendlerpauschale? Ich frage mich was denn noch? Ich bekomme Herzrasen! Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren. Das Ganze darf doch wohl nicht wahr sein?

 

->

...wenn man eben keine Vermögenssteuer und keine vernunftorientierte Erbschaftssteuer haben will, muss man eben an die ärmeren Arbeitnehmer ran, die täglich dutzende Kilometer zur Arbeit pendeln...

 

Wer sagt denn, dass die Grünen keine Vermögensteuer und keine vernunftorientierte Erbschaftsteuer wollen?

 

Wo steht geschrieben, dass die Grünen an die ärmeren Arbeitnehmer ran wollen?

falsa demonstratio
@20:13 Uhr von Dicodes

Ich komme mir vor wie im Kindergarten. 

 

Das ist Kindergartenniveau, Herr Habeck ist beleidigt weil er und seine Partei die Wahlversprechen nicht umsetzen werden.

 

Könnten Sie sich nicht vorstellen, das es geradezu Ziel eine Partei ist, ihr Wahlprogramm und den Koaltionsvertrag umzusetzen?

Martininsky
Schuldenbremse? Beef-Briefe?

Dass der Begriff "Beef-Briefe" in den allgemeinen Sprachgebrauch eingezogen ist @Kristallin ist mir neu. Habe ich eben gerade zum ersten mal von gehört (gelesen), und finde diese Bezeichnung auch ziemlich bekloppt. Was hat denn Hip-Hopper-Disserei mit Rindfleisch zu tun? Und erst recht mit Kommunikation unter Leuten (Politikern in diesem Falle), die besonders kommunikationsbegabt sein sollten?

 

Der Schindluder mit der deutschen Sprache treibt zunehmend bizarre Blüten. Schuldenbremse einerseits, klingt ja seriös. Auf der anderen Seite Sondervermögen, klingt auch gutl.

 

Wenn ich mich recht entsinne, war die Idee "Schuldenbremse" vor der Umsetzung "Sondervermögen" da. Nur dass es damals noch nicht um Neuschulden im 100Mrd-Bereich ging.

 

Ein bisschen Neusprech, und die Widersprüche lösen sich auf? Ich fühle mich ernsthaft verar****, und wer das anders nicht mehr sprachlich wechseln kann, darf sich jetzt gerne gebeeft fühlen.

falsa demonstratio
@19:59 Uhr von werner1955

 

Sehen Sie sich das Wahlprogramm der Grünen und den Koalitonsvertrag der Ampelpratein an dann haben Sie ein Vorstellung was noch kommen wird. Das ind die Ausgaben für die BW und den vernichtungskrieg von Russland noch nicht eingepreist.

Klar ist auch zu sehen von wem das Geld kommen soll, ich habe mal einen Tip : Nicht von Boni, Dividenden oder hohen einkommen.

 

Sehen Sie sich das Wahlprogramm der Grünen nochmals in Ruhe an und erläuten Sie mir, auf welche Passagen Sie sich bei Ihren Behauptungen beziehen.

 

Der anständige Rentner argumentiert nicht so  aus dem Bauch heraus.

Account gelöscht
Ich..

Erwarte das eine Bundesregierung gut zusammenarbeitet. Wenn die Minister Habeck und Lindner sich böse Briefe schreiben. Dann soll man überlegen ob man die Zusammenarbeit beendet und damit Neuwahlen zum Deutschen Bundestag ausrufen. Wenn man so bis 2025 weiter macht da kommt nichts Gutes mehr rum. Lieber die Zusammenarbeit beenden und ein sauberen Schnitt machen. 

werner1955
@20:07 Uhr von unbutu77

...hier zeigt sich das neoliberaler Kapitalismus und nachhaltige Ökologische Wirtschaft sich ausschließen. Das wusste man aber schon seit beginn der Koalition.

Da die Grünen in gewisser Weise "Schizophren" sind, glauben sie noch immer das mit dem bestehenden System ein ökologischer Umbau möglich wäre, dem ist aber nicht so.

Das der Kapitalismus in seiner heutigen Form weder Demokratisch noch ökologisch Nachhaltig sein kann zeigen seine Auswüchse. Es muss tatsächlich zum Wohl des Planeten und des Menschen ein neues System etabliert werden. Nicht die Akkumulation von Kapital muss sich lohnen, sondern diesen Verwendung für das wohl Aller.

Welches System ist den besser? Wer hat die Welt vor Corona gerettet, unterstützt die Ukraine gegen den Aggressor, wer hilft den Erdbebenopfer?

Richtig am stärksten die demokratischen kapitalistischen Länder. Gut so, mehr davon.

DerVaihinger
@19:35 Uhr von kurtimwald

 

In den Jahren mit CxU Parteien ist mehr verlottert und vernachlässigt als wir geahnt haben.

Nicht nur die Bundeswehr ist ausgeblutet und kann ihren Auftrag nicht erfüllen,

das Bildungswesen ist total kaputt, deutsche Schüler und Berufsanfänger stehen international fachlich im unteren Mittelfeld, und unsere Flaggschiffe Maschinenbau und erst recht Automobil haben mit dem Beharren auf veralteter klimafeindlicher  Technik aus dem vorigen Jahrhundert den Anschluß verloren.

Alle Industrieländer investieren in zukunftsfähigen Strategien bei gleichzeitiger Verbesserung der sozialen Bedingungen für Rentner und Schwache,

indem Einnahmen, ja Steuern, von allen erhöht werden die Leistung beitragen können.

Nur D bleibt bei Verhinderung innovativer Strukturen, ob bei Verkehr, Wirtschaft und Gesellschaft,

wegen der FDP-Bremse

 

 

Das Bildungswesen ist überall dort korrodiert, wo die Grünen mit an der Regierung waren.

Soviel Wahrheit muss sein.

 

eine_anmerkung .
@21:07 Uhr von falsa demonstratio

 

>>“Könnten Sie sich nicht vorstellen, das es geradezu Ziel eine Partei ist, ihr Wahlprogramm und den Koaltionsvertrag umzusetzen?“<<

.

In diesem Fall nicht wenn ich mir Habecks Brief anschaue denn Steuererhöhungen waren da ausgeschlossen (übrigens auf Intention der FDP).

 

Nettie
@19:28 Uhr von dietmar9055

Du lieber Himmel.

Geht es darum, das Gemeinwesen und dessen Grundlagen zukunftsfest zu machen oder darum, sich beim Poker um Geld und Macht gegen die 'Konkurrenten' durchzusetzen? Und was soll an einer Schuldenbremse 'ökonomisch weise' sein? Wer sinnvolle Politik (im Sinne der Allgemeinheit) macht ist immer glaub- bzw. 'kreditwürdig', und wer nicht auch ohne 'Schulden' nicht.

Für eine Politik im o.g. Sinne wäre das hier schon mal ein sinnvoller Ansatz:

„Habeck schlägt Lindner vor, über den Abbau umweltschädlicher Subventionen (...).

Und was soll an einer Schuldenbremse 'ökonomisch weise' sein?

Immer mehr Schulden heißt immer mehr Zinsen.

Irgendwann engen die Zinsen die Handlungsspielräume derart ein, dass politische Gestaltungsmöglichkeiten gegen Null tendieren...

Zinsen an Geldgeber. Ich glaube nicht, dass es denen vorrangig ums Gemeinwohl geht, sondern dass dass das Geld in einem nach kapitalistischen 'Prinzipien' - also von den Kapitalgebern bestimmten Gesetzen - selbst das Problem ist 

Leipzigerin59
@19:37 Uhr von Bella Rus Rus Rus

Grüne wollen Steuererhöhungen

Nein, Grüne wollen keine Steuererhöhungen.

 

Vielleicht erst einmal den Artikel lesen und dann kommentieren. 

 

 

WirSindLegion
@19:40 Uhr von Kristallin: Das glaube ich nicht

Das ausgerechnet ein FDP Finanzminister verhindern muss, dass die kleinen Leute gänzlich ausgeplündert werden (na klar, Steuererhöhungen.....)  ist sehr bezeichnend - passt aber in die verkehrte Welt von heute, wo so Einiges auf dem Kopf steht....

Meinen Sie Hr. Lindner wäre ggf offen für die Wiedereinsetzung der Vermögenssteuer incl einer satten Erhöhung?

Wäre ja ne Alternative nech....

Den "Eliten" das Vermögen zu besteuern will nur die Linke. Ich halte das aber für eine gute Lösung, die marode Infrastruktur zu sanieren + modernisieren. Ab 10 Millionen 10% - ab 100 Mio. dann 50%.  Kein Mensch braucht 100 Mio. Keiner.  Dass es überhaupt Milliardäre gibt, zeigt die Krankheit und Schieflage der Gesellschaften.

gelassenbleiben
@19:55 Uhr von Mauersegler

"Abschaffung der Pendlerpauschale und Steuererhöhungen."

 

Das steht nicht im Brief, sondern ist eine Interpretation des Journalisten. Ein anderer hat "Abschaffung des Dienstwagenprivilegs" interpretiert. Halten Sie sich mit Ihrer Kritik an diese Herren.

 

exakt, der Bericht ist eindeutig tendenziös gegen grün und alle Klimaleugner hier fahren darauf ab

Neutrale Stimme

Immer wird nur nach neuen Einnahmequellen gesucht in form von Steuern und Abgaben. Wie waere es denn mal wenn an anderen Enden gespart wird?! Ich bin mir sicher wenn diese Herren mal beim Rechnungshof und Bund der Steuerzahler nachfragen wuerden, bekaehmen sie gut ratschlaege wo eingespart werden kann. Dieses Geld kann ma dann in neue Projekte stecken. Es gehen million ins Ausland fuer projekte die weniger wichtig sind. 

Beispiele: https://www.rnd.de/politik/knapp-9-milliarden-euro-bundesinvestitionen-…

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/steuerverschwendung-ge…

 

Also erst mal sehen wo wir Einsparen koennen und das Geld dann anderswertig verwenden. 

Wolf1905
@19:35 Uhr von kurtimwald

Das Habeck mit Briefe schreiben die Sache öffentlich macht ist richtig gut und zeigt wer für Verfall der Republik und Untergang der Wirtschaft verantwortlich ist.

In den Jahren mit CxU Parteien ist mehr verlottert und vernachlässigt als wir geahnt haben.

Nicht nur die Bundeswehr ist ausgeblutet und kann ihren Auftrag nicht erfüllen,

das Bildungswesen ist total kaputt, deutsche Schüler und Berufsanfänger stehen international fachlich im unteren Mittelfeld, und unsere Flaggschiffe Maschinenbau und erst recht Automobil haben mit dem Beharren auf veralteter klimafeindlicher  Technik aus dem vorigen Jahrhundert den Anschluß verloren.

Alle Industrieländer investieren in zukunftsfähigen Strategien bei gleichzeitiger Verbesserung der sozialen Bedingungen für Rentner und Schwache,

indem Einnahmen, ja Steuern, von allen erhöht werden die Leistung beitragen können.

Nur D bleibt bei Verhinderung innovativer Strukturen, ob bei Verkehr, Wirtschaft und Gesellschaft,

wegen der FDP-Bremse

.

hahaha … FDP-Bremse?

Nettie
@20:00 Uhr von Oberstudienrat

 

Du lieber Himmel.

Geht es darum, das Gemeinwesen und dessen Grundlagen zukunftsfest zu machen oder darum, sich beim Poker um Geld und Macht gegen die 'Konkurrenten' durchzusetzen?

Beides. Den Grünen geht es wohl mehr um ersteres.

Den Eindruck habe ich auch.

eine_anmerkung .
@19:31 Uhr von Harald Friedrich

 

>>“"Ideen, zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands" schlägt Christian Lindner zurecht vor. Bürokratieabbau z.B. muss nichts kosten. Eine Sache, mit der sich die Grünen hervortun könnten, wäre die schnellere und einfachere Genehmigung von Windkraftanlagen. Da würde ich vor Herrn Habeck den Hut ziehen. Oder die einfachere Einspeisung von Solarstrom für Mieter oder Eigentümer. Oder die Speicherung von Strom in privaten, dezentralen Akkus. Alles grüne Themen ohne weitere Verschuldung.“<<

.

Anders formuliert bedeutet das das Habeck auf Kosten von Lindner seine Hausaufgaben nicht macht. Komisch ist auch das ich von Habecks Windrädern nichts mehr hörte seitdem er damals von Söder aus dem schönen Bayernländle hinauskomplimentiert wurde.

 

werner1955
@20:13 Uhr von falsa demonstratio

Die Grünen wollen Steuererhebungen und beispielsweise die Abschaffung der Pendlerpauschale? Ich frage mich was denn noch? Ich bekomme Herzrasen! Der deutsche sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer zahlt jetzt schon im EU-Vergleich die höchsten Steuern und wieviel tausend Arbeitnehmer wohl dann in den Sack hauen werden weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt und sie dann mit dem Bürgergeld besser fahren. Das Ganze darf doch wohl nicht wahr sein?

 

Wo steht geschrieben, dass es um Steuererhöhungen für "kleine" sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer geht?

Lebenserfahrung seit Schröder Fischers H4, Zeitarbeit, Minijobs, ich Ags usw.

 

Der Phantasie in anderen Richtungen sind keine Grenzen gesetzt. Man könnte z.B.  an die Vermögenssteuer denken, an die Erbschaftsteuer und den ESt-Spitzensteuersatz. Da wäre überall noch etwas drin.

Wie wäre es wenn persönlich arbeit freigestellt wir, und Luxus Konsum besteuert wird. 70 Jahre AGRA Subventionen haben nur die großen Betrieb reich gemacht.

 

Neutrale Stimme
@19:45 Uhr von weingasi1

denn diese sprudeln eifrigst. Deutschland hat ein Ausgabenproblem und da DEU mit Abstand (ausser m.W, Belgien) die höchsten Steuern und Abgaben generiert, sollte die Politik in der Tat ihre Ausgaben im Blick behalten. Ganz davon abgesehen, dass Herr Lindner zu Beginn der KOA zugestimmt hat, dass 60 Milliarden (!), aus dem Corona-Fond für Massnahmen gegen den Klimawandel eingesetzt werden. Das ist eine stolze Summe und diejenigen, die hier immer das Wohl und Wehe der "Nachfolgegenerationen" im Blick haben, müssten eigentlich auf Einhaltung der Schuldenbremse drängen. Die Politik sollte endlich lernen, dass sie mit den Geldern der Steuerzahler haushalten müssen !

100% Zustimmung. Man kann nicht immer ueber seine Verhaeltnisse leben. Geht im privaten leben auch nicht. 

Oberstudienrat
@21:15 Uhr von DerVaihinger

Das Bildungswesen ist überall dort korrodiert, wo die Grünen mit an der Regierung waren.

Soviel Wahrheit muss sein.

Das Bildungssystem in dem einzigen Bundesland mit grünem Regierungschef kann sich sehr gut sehen lassen.

So viel Wahrheit muss auch sein.

eine_anmerkung .
@21:19 Uhr von gelassenbleiben

 

>>“exakt, der Bericht ist eindeutig tendenziös gegen grün und alle Klimaleugner hier fahren darauf ab“<<

.

Normalerweise wird den ÖR genau das Gegenteil hinterhergesagt.

 

werner1955
@19:28 Uhr von dietmar9055

Du lieber Himmel.

Geht es darum, das Gemeinwesen und dessen Grundlagen zukunftsfest zu machen oder darum, sich beim Poker um Geld und Macht gegen die 'Konkurrenten' durchzusetzen? Und was soll an einer Schuldenbremse 'ökonomisch weise' sein? Wer sinnvolle Politik (im Sinne der Allgemeinheit) macht ist immer glaub- bzw. 'kreditwürdig', und wer nicht auch ohne 'Schulden' nicht.

Für eine Politik im o.g. Sinne wäre das hier schon mal ein sinnvoller Ansatz:

„Habeck schlägt Lindner vor, über den Abbau umweltschädlicher Subventionen (…) zu beraten“.

Und was soll an einer Schuldenbremse 'ökonomisch weise' sein?

Immer mehr Schulden heißt immer mehr Zinsen.

Irgendwann engen die Zinsen die Handlungsspielräume derart ein, dass politische Gestaltungsmöglichkeiten gegen Null tendieren...

Das macht die Deutschen Regierungen seit 70 Jahren. Wer sollte das änder? Güne oder SPD?

Neutrale Stimme
@20:01 Uhr von ein Lebowski

Was ist denn denn so schlimm daran, blödsinnige Subventionen abzuschaffen und mal an die Erbschaftssteuer ran zugehn? Hallo FDP, ihr dürft zwar mitspielen, aber macht euch nicht breiter, als ihr seid.

Dann eher de Spitzensteuersatz anheben. Erbschaftsteuer ist raub. Das geld wurde schon versteuert, und dann soll wieder Steuer darauf erhoben werden?! Dies wuerde auch alle Treffen, inklusive die am unteren rand der Gesellschaft leben, Find ich nicht fair. 

Oberstudienrat
@21:13 Uhr von werner1955

Welches System ist den besser? Wer hat die Welt vor Corona gerettet, unterstützt die Ukraine gegen den Aggressor, wer hilft den Erdbebenopfer?

Die Grünen.

werner1955
@21:25 Uhr von Oberstudienrat

Das Bildungswesen ist überall dort korrodiert, wo die Grünen mit an der Regierung waren.

Soviel Wahrheit muss sein.

Das Bildungssystem in dem einzigen Bundesland mit grünem Regierungschef kann sich sehr gut sehen lassen.

So viel Wahrheit muss auch sein.

Bw ist bei den Pisa Studien massiv Schlechter geworden.

JohnBowie
Es ist ja nicht so, dass

es wichtige Baustellen zu bearbeiten gäbe.

Was ist denn mit den Stromtrassen?

Wird da nur gelabert?

Was ist mit den Regenartiven?



Die Alternative ist, wir machen so weiter wie bisher und nichts passiert. Ach ja die Zeit geht natürlich immer voran.

"Geht nicht an die Pendlerpauschale, besteuert bitte nicht das Flugbenzin, lasst alles so wie es ist.

Dann wird alles gut."

Eines Tages kommen viele Tüftler und Ingenieure, die machen sozusagen die Herzensprojekte der Grünen überflüssig. Ihr werdet das sehen.

Oder halt auch nicht.

Oberstudienrat
@21:28 Uhr von Neutrale Stimme

Erbschaftsteuer ist raub. Das geld wurde schon versteuert, und dann soll wieder Steuer darauf erhoben werden?!

Der Erblasser muss nichts versteuern. Sie können ja mal überlegen, warum nicht. Die Erbschaftssteuer zahlt der Erbe und der hat noch nichts versteuert. Erbschaftssteuer ist fair, denn der Erbe hat für das Geld bis dahin selbst keine Anstrengungen erbracht.

saschamaus75
@19:16 Uhr von Nettie

>> Geht es darum, das Gemeinwesen und dessen

>> Grundlagen zukunftsfest zu machen oder darum,

>> sich beim Poker um Geld und Macht gegen die

>> 'Konkurrenten' durchzusetzen?

 

DAS ist leider der Unterschied zwischen Ideal und Realität. -.-

Oberstudienrat
@21:30 Uhr von JohnBowie

es wichtige Baustellen zu bearbeiten gäbe.

Was ist denn mit den Stromtrassen?

Wird da nur gelabert?

Was ist mit den Regenartiven?

Die Grünen sind vorn, die Liberalen sind die Bremser. Das ist ja nicht so schwer zu erkennen.

 

eine_anmerkung .

Ich wünsche Herrn Lindner beste Gesundheit denn er beschützt uns vor den grünen Enteignungsbestrebungen. Tausend Dank lieber Herr Lindner. Mein Dank schleicht Ihnen auf den Zehenspitzen nach….

Oberstudienrat
@21:29 Uhr von werner1955

Bw ist bei den Pisa Studien massiv Schlechter geworden.

Bei welcher Pisa-Studie? Das ist völliger Mumpitz.

Nettie
@21:17 Uhr von Nettie (Korrektur)

  (...).

Und was soll an einer Schuldenbremse 'ökonomisch weise' sein?

Immer mehr Schulden heißt immer mehr Zinsen.

Irgendwann engen die Zinsen die Handlungsspielräume derart ein, dass politische Gestaltungsmöglichkeiten gegen Null tendieren...

Zinsen an Geldgeber. Ich glaube nicht, dass es denen vorrangig ums Gemeinwohl geht, sondern dass das Geld in einem nach kapitalistischen 'Prinzipien' - also von den Kapitalgebern bestimmten Gesetzen - 'funktionierenden' Wirtschaftssystem selbst das Problem ist 

 

FakeNews-Checker
@19:18 Uhr von Giselbert

Beef ist Hip-Hop-Jargon für eine aggressive Auseinandersetzung zwischen zwei Rappern. Finde solche eine Sprache hat in seriösen Berichten nichts zu suchen. Da bietet die deutsche Sprache bessere Lösungen.

Welche  denn  ?    : )

 

Wolf1905
@21:18 Uhr von WirSindLegion

Das ausgerechnet ein FDP Finanzminister verhindern muss, dass die kleinen Leute gänzlich ausgeplündert werden (na klar, Steuererhöhungen.....)  ist sehr bezeichnend - passt aber in die verkehrte Welt von heute, wo so Einiges auf dem Kopf steht....

Meinen Sie Hr. Lindner wäre ggf offen für die Wiedereinsetzung der Vermögenssteuer incl einer satten Erhöhung?

Wäre ja ne Alternative nech....

Den "Eliten" das Vermögen zu besteuern will nur die Linke. Ich halte das aber für eine gute Lösung, die marode Infrastruktur zu sanieren + modernisieren. Ab 10 Millionen 10% - ab 100 Mio. dann 50%.  Kein Mensch braucht 100 Mio. Keiner.  Dass es überhaupt Milliardäre gibt, zeigt die Krankheit und Schieflage der Gesellschaften.

.

Die Kosten für die Sanierung der „maroden Infrastruktur“ sollen all jene mitfinanzieren, die die Infrastruktur nutzen! Zum K…, immer nur auf Besserverdienende oder Reiche zu verweisen!