Fußgängerzone von Halle in der Adventszeit

Ihre Meinung zu ifo-Umfrage: Weniger Lieferprobleme im Einzelhandel

Laut ifo-Institut hat sich die Liefersituation im deutschen Handel etwas entspannt. Allerdings werde es weiterhin "Lücken in Regalen" geben. Engpässe treffen besonders die Unterhaltungselektronik-Branche.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
46 Kommentare

Kommentare

Kristallin
Lieferengpässe bei Unterhaltungselektronik?

Na gut, gibt schlimmeres es ist davon auszugehen, dass die meisten Leute welche Unterhaltungselektronik nutzen, bereits Geräte besitzen!

Daher ist es nicht nötig jährlich neue Elektronik aus diesem Bereich anzuschaffen!

Ausgenommen ein Gerät geht kurzfristig kaputt.... dafür sollten die Geräte welche lieferbar sind, allerdings ausreichen.

Aber für Manche kann so ein Gerät gar nicht groß oder aktuell genug sein....

Bender Rodriguez

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand. Zerstört nur die Umwelt und hat zu viel Elektronik. Klopapier? Gabs auch immer genug. Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

 

Kann also nur falsche Wahrnehmung sein.

Es gibt mehr als genug von allem

 

 

Bender Rodriguez

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand.

Klopapier? Gabs auch immer genug.

Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

Auch ein fahrrad habe ich bekommen.

 

Kann also nur ein Wahrnehmungsproblem sein

 

Es gibt mehr als genug von allem

 

 

ein Lebowski
@12:09 Uhr von Bender Rodriguez

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand. Zerstört nur die Umwelt und hat zu viel Elektronik. Klopapier? Gabs auch immer genug. Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

 

Kann also nur falsche Wahrnehmung sein.

Es gibt mehr als genug von allem

--------------

Jepp, die Überversorgung und Wegwerfbedingungen  sind gegeben, für die Ossis unter uns, gibt das nur ein lauten "Gähn".

 

Alter Brummbär
Weniger Lieferprobleme im Einzelhandel

Schön und wieviel wird dvon nicht gekauft?

Das wird immer verschwiegen.

V8forever
Lieferengpässe??

Wir heute morgen zum Einkaufen, haben alles bekommen. Vom Blattgold über Toilettenartikel bis hin zum Fleisch. Im Elektrogeschäft noch einen neuen Kaffeevollautomaten das wars, beim Gang durch die Elektronikabteilung waren schon Artikel nicht mehr vorhanden. Spielekonsolen und auch Handys der oberen Preisklasse waren ausverkauft sagte der Verkäufer. 

Morgen wird das Auto geladen, die Pritsche und der Akku dann geht's ab ins schweizerische Jura zum Weihnachtsurlaub.

derkleineBürger

Nun hofften die Unternehmen auf die "traditionell umsatzstarke Zeit zwischen den Jahren". 

 

->

Hohe Preise haben doch was gutes:

Die Regale füllen sich,weil nicht mehr so viel gekauft wird und der Händler generiert auch mit weniger Gegenstände,die über die Ladentheke wandern, höheren Umsatz.

 

Win-Win-Situation für Händer und Kunde.

Also bitte liebe Leute,verzichtet auf Lohnerhöhungen,damit die Regale im Einzelhandel auch längerfristig wieder schön gefüllt sind und gebt Eier sauer verdientes Geld lieber für eure Strom- oder Heizkostenrechnung aus...

 

derkleineBürger
@12:28 Uhr von ein Lebowski

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand. Zerstört nur die Umwelt und hat zu viel Elektronik. Klopapier? Gabs auch immer genug. Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

 

Kann also nur falsche Wahrnehmung sein.

Es gibt mehr als genug von allem

--------------

Jepp, die Überversorgung und Wegwerfbedingungen  sind gegeben, für die Ossis unter uns, gibt das nur ein lauten "Gähn".

 

 

->

Kapitalismus ist,wenn alles vorhanden ist,aber niemand es sich mehr leisten kann...

KowaIski
@11:56 Uhr von Kristallin

Daher ist es es nicht nötig jährlich neue Elektronik aus diesem Bereich anzuschaffen!

Das wissen die Menschen selbst am besten, was nötig ist.

KowaIski
@12:28 Uhr von ein Lebowski

Jepp, die Überversorgung und Wegwerfbedingungen  sind gegeben, für die Ossis unter uns, gibt das nur ein lauten "Gähn".

Die DDR gab es knapp noch als ich zur Welt kam. Kann ich da für mich in Anspruch nehmen "Ossi" zu sein?

spax-plywood
@12:28 Uhr von ein Lebowski

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand. Zerstört nur die Umwelt und hat zu viel Elektronik. Klopapier? Gabs auch immer genug. Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

 

Kann also nur falsche Wahrnehmung sein.

Es gibt mehr als genug von allem

--------------

Jepp, die Überversorgung und Wegwerfbedingungen  sind gegeben, für die Ossis unter uns, gibt das nur ein lauten "Gähn".

 

Ja, die Mär vom Ossie, der alles 27mal selbst repariert, ein Riesenersatzteillager in der Datsche hat, Internet-Banking mit MS-DOS macht und von Hause aus mit Konsum "Marke Wessi" nichts am Hut hat. Wo findet man die?

Kristallin
Tatsächlich?@12:53 Uhr von KowaIski

Daher ist es es nicht nötig jährlich neue Elektronik aus diesem Bereich anzuschaffen!

Das wissen die Menschen selbst am besten, was nötig ist.

"Wissen"? Na denn wüssten die Nutzer/Innen ja, dass Neuanschaffungen von entsprechender Elektronik nicht notwenig ist, so lange.die bereits vorhandene noch ihren Funktionen nachkommt (Ausnahmen wie Stromfresser gegen, stromsparende Geräte auszutauschen, mal abgesehen)!

Wer also noch ein recht aktuelles, funktionierendes Gerät in Verwendung hat, ist gut ausgestattet.

Gier nach dem stets "neusten Kram" ist kein Wissen.

Seebaer1
Immerhin...

Vermutlich sind Lieferprobleme im nächsten Jahr die kleinste Sorge der Einzelhändler.

KowaIski
@12:52 Uhr von derkleineBürger

Kapitalismus ist,wenn alles vorhanden ist,aber niemand es sich mehr leisten kann...

Sozialismus ist, wenn nichts da ist und jeder es sich leisten kann. Kapitalismus ist, wenn das meiste da ist und Otto Normalverbraucher es sich auch leisten können.

ein Lebowski
@12:52 Uhr von derkleineBürger

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand. Zerstört nur die Umwelt und hat zu viel Elektronik. Klopapier? Gabs auch immer genug. Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

 

Kann also nur falsche Wahrnehmung sein.

Es gibt mehr als genug von allem

--------------

Jepp, die Überversorgung und Wegwerfbedingungen  sind gegeben, für die Ossis unter uns, gibt das nur ein lauten "Gähn".

 

 

->

Kapitalismus ist,wenn alles vorhanden ist,aber niemand es sich mehr leisten kann...

-----

Nicht ganz, aber es entwickelt sich immer stärker, dass Geringverdiener immer mehr aus der Verkaufsperpektive verschwinden. Da kann man sagen, was solls, ich brauchs nicht, kann ich drauf verzichten, aber wenn die ganze Gesellschaft so funktioniert, auch wenn man weiß, das läuft falsch, bin mir da sicher, fühlt man sich selbst irgendwann, irgendwie als Alien.

ein Lebowski
@12:58 Uhr von KowaIski

@12:28 Uhr von ein Lebowski

Jepp, die Überversorgung und Wegwerfbedingungen  sind gegeben, für die Ossis unter uns, gibt das nur ein lauten "Gähn".

Die DDR gab es knapp noch als ich zur Welt kam. Kann ich da für mich in Anspruch nehmen "Ossi" zu sein?

----

Kommt auf deine Verhaltensweise an.

KowaIski
@12:50 Uhr von derkleineBürger - nicht alles nur runter ziehen

Also bitte liebe Leute, verzichtet auf Lohnerhöhungen,damit die Regale im Einzelhandel auch längerfristig wieder schön gefüllt sind und gebt Eier sauer verdientes Geld lieber für eure Strom- oder Heizkostenrechnung aus...

 

Gut geunkt. Manche Gläser sind eben halb leer, während andere halb voll sind.

NieWiederAfd
@12:09 Uhr von Bender Rodriguez

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand. Zerstört nur die Umwelt und hat zu viel Elektronik. Klopapier? Gabs auch immer genug. Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

 

Kann also nur falsche Wahrnehmung sein.

Es gibt mehr als genug von allem

 

 

Wem "überteuerte Ekektroautos, Klopapier und Salatöl" reichen, um Lieferengpässe zu beurteilen ("crisis? what crisis?"), dem wäre eine Erweiterung des Blickfeldes dringend anzuraten.

 

 

NieWiederAfd
@12:52 Uhr von derkleineBürger

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand. Zerstört nur die Umwelt und hat zu viel Elektronik. Klopapier? Gabs auch immer genug. Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

 

Kann also nur falsche Wahrnehmung sein.

Es gibt mehr als genug von allem

--------------

Jepp, die Überversorgung und Wegwerfbedingungen  sind gegeben, für die Ossis unter uns, gibt das nur ein lauten "Gähn".

 

 

->

Kapitalismus ist,wenn alles vorhanden ist,aber niemand es sich mehr leisten kann...

 

Fast...

Kapitalismus ist, wenn einige bestens daran verdienen, dass (fast) alles vorhanden ist, und die, die sich vieles davon nicht leisten können, zu wenig Einfluss haben,  das zu verändern...

 

 

NieWiederAfd
@13:05 Uhr von KowaIski

...

Kapitalismus ist, wenn das meiste da ist und Otto Normalverbraucher es sich auch leisten können.

 

Nein, das nennt man allenfalls 'soziale Marktwirtschaft', aber von der verabschieden sich mehr und mehr...

 

 

Kristallin
Raunen?@13:04 Uhr von Seebaer1

Vermutlich sind Lieferprobleme im nächsten Jahr die kleinste Sorge der Einzelhändler.

Was möchten Sie denn "herbei raunen"?

Das bald ?Alle? zu "arm" für jegliche Anschaffungen sein werden?

Falls Ja, typische Schwarzmalerei.....

werner1955
@12:52 Uhr von derkleineBürger

>

Kapitalismus ist,wenn alles vorhanden ist,aber niemand es sich mehr leisten kann...

Ich habe alles beim Diskounter bekommen.

Und alle anderen Gesellschaftformen leben mit dem Mangel von einfachen, lebensnotwenigen Gütern.

 

ein Lebowski
@13:18 Uhr von NieWiederAfd

@13:05 Uhr von KowaIski

Kapitalismus ist, wenn das meiste da ist und Otto Normalverbraucher es sich auch leisten können.

 

Nein, das nennt man allenfalls 'soziale Marktwirtschaft', aber von der verabschieden sich mehr und mehr...

------

Nein, das nennt man Kapitalismus, soziale Marktwirtschaft ist maximal eine Erweiterung des Begriffes, was die Umsetzung angeht, geschenkt.

Seebaer1
@13:22 Uhr von Kristallin

Vermutlich sind Lieferprobleme im nächsten Jahr die kleinste Sorge der Einzelhändler.

Was möchten Sie denn "herbei raunen"?

Das bald ?Alle? zu "arm" für jegliche Anschaffungen sein werden?

Falls Ja, typische Schwarzmalerei.....

 

          Ich möc hte "herbei raunen" das bald viele

          zu arm für viele Anschaffungen sein werden.

          Typische Faktenanalyse....

 

MrEnigma
Ganz normaler Prozess

Vielleicht sehen wir auch endlich mal, wie wir hier die letzten Jahre gelebt haben. Natürlich konnte das nicht ewig so weitergehen und das wird auch nie wieder so zurückkommen. Diese Dekadenz in allem ... nicht hat mehr einen Wert außer Konsum und Oberflächlichkeiten. 

Die Arbeitsbelastung waren 2019 auch schon hoch, die Produktivität ja kaum mehr zu steigern. Irgendwann entweicht dann Luft aus dem Kessel. Das ist dann eben auch so, als nimmt man einem verwöhnten Kind sein Spielzeug weg. 

Denn nichts anderes passiert hier gerade. Jammern auf wahnsinnig hohem Niveau. Und dafür muss das Drama möglichst hoch sein. Wenn man nach 10 Jahren des Aufschwungs keine Rücklagen hat - und ich rede nicht von jenen mit kleinen Einkommen - sondern den vielen anderen, die jetzt besonders laut jammern ... also z.B. alle in der Metallindustrie - dann wohnt man wohl wirklich in der Höhle. 

Wir begreifen jetzt vielleicht wieder etwas mehr, dass die Mehrheit der Menschen täglich für Essen arbeiten muss. 

 

Kristallin
Klarheit@13:39 Uhr von Seebaer1

Vermutlich sind Lieferprobleme im nächsten Jahr die kleinste Sorge der Einzelhändler.

Was möchten Sie denn "herbei raunen"?

Das bald ?Alle? zu "arm" für jegliche Anschaffungen sein werden?

Falls Ja, typische Schwarzmalerei.....

 

          Ich möc hte "herbei raunen" das bald viele

          zu arm für viele Anschaffungen sein werden.

          Typische Faktenanalyse....

 

Dann drücken Sie sich doch klipp u klar aus.

Seebaer1
@13:39 Uhr von Seebaer1

Vermutlich sind Lieferprobleme im nächsten Jahr die kleinste Sorge der Einzelhändler.

Was möchten Sie denn "herbei raunen"?

Das bald ?Alle? zu "arm" für jegliche Anschaffungen sein werden?

Falls Ja, typische Schwarzmalerei.....

 

          Ich möc hte "herbei raunen" das bald viele

          zu arm für viele Anschaffungen sein werden.

          Typische Faktenanalyse....

 

            Und wer noch einen Beweis benötigt:

            Einfach mal den Artikel hier zum Thema

            "Schufa" zu Gemüte führen.

        

 

 

Coachcoach
@13:05 Uhr von KowaIski

Kapitalismus ist,wenn alles vorhanden ist,aber niemand es sich mehr leisten kann...

Sozialismus ist, wenn nichts da ist und jeder es sich leisten kann. Kapitalismus ist, wenn das meiste da ist und Otto Normalverbraucher es sich auch leisten können.

Das ist nur in den Staaten im Norden so. Ihr Otto N. lebt auf Kosten vieler anderer.

Nicht zufällig nimmt der Hunger wieder weltweit zu - auch das ist Kapitalismus, und anders funktioniert er nicht.

Raho59
@12:21 Uhr von Bender Rodriguez

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand.

Klopapier? Gabs auch immer genug.

Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

Auch ein fahrrad habe ich bekommen.

 

Kann also nur ein Wahrnehmungsproblem sein

 

Es gibt mehr als genug von allem

 

 

Ja dann ist doch alles gut. Selbst genug unsinnige Kommentare zu dem Thema gibt es.

Raho59
@13:39 Uhr von Seebaer1

Vermutlich sind Lieferprobleme im nächsten Jahr die kleinste Sorge der Einzelhändler.

Was möchten Sie denn "herbei raunen"?

Das bald ?Alle? zu "arm" für jegliche Anschaffungen sein werden?

Falls Ja, typische Schwarzmalerei.....

 

          Ich möc hte "herbei raunen" das bald viele

          zu arm für viele Anschaffungen sein werden.

          Typische Faktenanalyse....

 

Das hat mit Problemen der Lieferketten genau was zu tun?

Tino Winkler
@12:09 Uhr von Bender Rodriguez

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand. Zerstört nur die Umwelt und hat zu viel Elektronik. Klopapier? Gabs auch immer genug. Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

 

Kann also nur falsche Wahrnehmung sein.

Es gibt mehr als genug von allem

 

 

Überteuerte Elektroautos? Wo ist da ihr Problem, wenn sie kein Geld dafür ausgeben wollen oder können, dann lassen Sie es.

werner1955
@13:43 Uhr von MrEnigma

Wir begreifen jetzt vielleicht wieder etwas mehr, dass die Mehrheit der Menschen täglich für Essen arbeiten muss.

 

100% Zustimmung.

Tino Winkler
@12:38 Uhr von Alter Brummbär

Schön und wieviel wird dvon nicht gekauft?

Das wird immer verschwiegen.

Das ist doch vollkommen egal, in der Preiskalkulation sind nicht verkaufte Artikel hoffentlich immer beachtet worden.

Tino Winkler
@12:52 Uhr von derkleineBürger

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand. Zerstört nur die Umwelt und hat zu viel Elektronik. Klopapier? Gabs auch immer genug. Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

 

Kann also nur falsche Wahrnehmung sein.

Es gibt mehr als genug von allem

--------------

Jepp, die Überversorgung und Wegwerfbedingungen  sind gegeben, für die Ossis unter uns, gibt das nur ein lauten "Gähn".

 

 

->

Kapitalismus ist,wenn alles vorhanden ist,aber niemand es sich mehr leisten kann...

Nur Faulpelze können sich nicht alles leisten.

wenigfahrer
Also ich

hab heute auch alles bekommen was ich benötige, einzig der Markt war sehr voll.

Elektronik braucht man ja nur alle paar Jahre, viele Dinge halten mehr als 10 Jahre, wo ist da das Problem.

Und nach dem Jahreswechsel werden die Monate dann im Handel ganz anders aussehen, was will man dann sagen, Goldesel oder Geld wächst auf Bäumen, entspricht ja nicht der Realität.

Viele haben Weihnachtsgeld bekommen, andere Geld vom Arbeitgeber als Steuerfreies Geschenk erhalten, und auch das ist dann mal alle, die anderen 60 Prozent hatten nichts.

Die Auswirkungen kommen also im neuen Jahr dann zum tragen, das einiges noch teurer wird, ist ja schon angekündigt, und die Inflation geht auch weiter.

Es wird nicht besser werden.

Tino Winkler
@12:58 Uhr von KowaIski

Jepp, die Überversorgung und Wegwerfbedingungen  sind gegeben, für die Ossis unter uns, gibt das nur ein lauten "Gähn".

Die DDR gab es knapp noch als ich zur Welt kam. Kann ich da für mich in Anspruch nehmen "Ossi" zu sein?

Der echte Ossi hat folgende Denkweise:

Die aus dem Westen können nicht arbeiten.

Die Wessis wissen alles besser.

Die Wessis haben uns und die DDR kaputt gemacht.

Die Wessis kennen nur Ellenbogengesellschaft.

 

Trifft das auf Sie zu?

ein Lebowski
@13:23 Uhr von werner1955

>
Kapitalismus ist,wenn alles vorhanden ist,aber niemand es sich mehr leisten kann...

Ich habe alles beim Diskounter bekommen.

Und alle anderen Gesellschaftformen leben mit dem Mangel von einfachen, lebensnotwenigen Gütern.

------

Stimmt, wir überziehen es komplett und du bist auch noch stolz drauf.

Falls du jemals auf die Idee kommst, den Kapitalismus in Einklang mit unserer Umwelt  zu bringen, kommen wir vlt. weiter, aber ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass der Kapitalismus uns da einen Schritt weiter bringt, er hindert uns.

Bender Rodriguez
@12:58 Uhr von KowaIski

Jepp, die Überversorgung und Wegwerfbedingungen  sind gegeben, für die Ossis unter uns, gibt das nur ein lauten "Gähn".

Die DDR gab es knapp noch als ich zur Welt kam. Kann ich da für mich in Anspruch nehmen "Ossi" zu sein?

 Selbstverständlich. Es gibt sogar Ossis, die nach der Wiedervereinigung im westen geboren wurden. Das ist keine zeitlich räumliche Einteilung. Das ist eine Haltung.

harry_up
@12:50 Uhr von derkleineBürger

 

Nun hofften die Unternehmen auf die "traditionell umsatzstarke Zeit zwischen den Jahren". 

 

->

Hohe Preise haben doch was gutes:

Die Regale füllen sich,weil nicht mehr so viel gekauft wird und der Händler generiert auch mit weniger Gegenstände,die über die Ladentheke wandern, höheren Umsatz.

 

Win-Win-Situation für Händer und Kunde.

 

Also bitte liebe Leute,verzichtet auf Lohnerhöhungen,damit die Regale im Einzelhandel auch längerfristig wieder schön gefüllt sind und gebt Eier sauer verdientes Geld lieber für eure Strom- oder Heizkostenrechnung aus...

 

 

 

Was wäre ein Kommentar von Ihnen ohne noch schnell einen ordentlichen Schuss Essig in die Suppe, gell?

Tino Winkler
@13:52 Uhr von Seebaer1

Vermutlich sind Lieferprobleme im nächsten Jahr die kleinste Sorge der Einzelhändler.

Was möchten Sie denn "herbei raunen"?

Das bald ?Alle? zu "arm" für jegliche Anschaffungen sein werden?

Falls Ja, typische Schwarzmalerei.....

 

          Ich möc hte "herbei raunen" das bald viele

          zu arm für viele Anschaffungen sein werden.

          Typische Faktenanalyse....

 

            Und wer noch einen Beweis benötigt:

            Einfach mal den Artikel hier zum Thema

            "Schufa" zu Gemüte führen.

        

 

 

Faulpelz.

harry_up
@13:13 Uhr von NieWiederAfd

 

Lieferproblem? Bis jetzt hab ich alles bekommen, was ich wollte. So Käse, wie überteuerte elektroautos braucht eh niemand. Zerstört nur die Umwelt und hat zu viel Elektronik. Klopapier? Gabs auch immer genug. Salatöl. Teuer,,aber verfügbar. 

 

Kann also nur falsche Wahrnehmung sein.

Es gibt mehr als genug von allem

 

 

Wem "überteuerte Ekektroautos, Klopapier und Salatöl" reichen, um Lieferengpässe zu beurteilen ("crisis? what crisis?"), dem wäre eine Erweiterung des Blickfeldes dringend anzuraten.

 

 

 

Dachte ich auch.

Es fehlen Sandalen, Maschendraht und Fertigsoßen.. :-)

NieWiederAfd
@13:35 Uhr von ein Lebowski

@13:05 Uhr von KowaIski

Kapitalismus ist, wenn das meiste da ist und Otto Normalverbraucher es sich auch leisten können.

 

Nein, das nennt man allenfalls 'soziale Marktwirtschaft', aber von der verabschieden sich mehr und mehr...

------

Nein, das nennt man Kapitalismus, soziale Marktwirtschaft ist maximal eine Erweiterung des Begriffes, was die Umsetzung angeht, geschenkt.

Sie vertreten eine sehr spezielle markteuphorische Sicht.

 Fakt ist, dass Kapitalismus nicht ohne unterschiedliche Machtverteilung und ohne Gewinnmaximierung aufgrund von Ausbeutung auskommt. Bis heute. Die Formen der Ausbeutung haben sich verändert.

 

 

Seebaer1
@13:55 Uhr von Raho59

Vermutlich sind Lieferprobleme im nächsten Jahr die kleinste Sorge der Einzelhändler.

Was möchten Sie denn "herbei raunen"?

Das bald ?Alle? zu "arm" für jegliche Anschaffungen sein werden?

Falls Ja, typische Schwarzmalerei.....

 

          Ich möc hte "herbei raunen" das bald viele

          zu arm für viele Anschaffungen sein werden.

          Typische Faktenanalyse....

 

Das hat mit Problemen der Lieferketten genau was zu tun?

 

          Mit den Lieferketten hatte mein Eingangs-

          kommentar zu tun, der dann aber so hilf-

          reich beantwortet wurde.

 

rainer4528
@11:56 Uhr von Kristallin

Na gut, gibt schlimmeres es ist davon auszugehen, dass die meisten Leute welche Unterhaltungselektronik nutzen, bereits Geräte besitzen!

Daher ist es nicht nötig jährlich neue Elektronik aus diesem Bereich anzuschaffen!

Ausgenommen ein Gerät geht kurzfristig kaputt.... dafür sollten die Geräte welche lieferbar sind, allerdings ausreichen.

Aber für Manche kann so ein Gerät gar nicht groß oder aktuell genug sein....///

Was geht es Sie an, wann sich jemand etwas kauft? 

 

spax-plywood
Engpässe treten schon auf

Wenn wirklich nachhaltig produziert wird. Es sei denn es wird akzeptiert, dass die Produktlebensdauer eine wirkliche Neuanschaffungsbremse ist und vorzeitiges Wegwerfen irgendwie verhindert wird.

Bernd Kevesligeti
@13:05 Uhr von KowaIski

Kapitalismus ist,wenn alles vorhanden ist,aber niemand es sich mehr leisten kann...

Sozialismus ist, wenn nichts da ist und jeder es sich leisten kann. Kapitalismus ist, wenn das meiste da ist und Otto Normalverbraucher es sich auch leisten können.

 

 

Eine sehr euphemistische Sicht auf die Dinge. Entweder aus einer unkritischen Haltung heraus oder von oben guckend.

Was kann sich denn ein Normalverbraucher in der Inflation leisten, wenn es so weiter geht und es keinen Ausgleich gibt ?