Blick ins Ampel-Kabinett

Ihre Meinung zu Ampel-Kabinett: Die im Schatten

Baerbock, Habeck, Lindner, Lauterbach - es gibt Minister, die ständig im Rampenlicht sind. Und es gibt diejenigen im Kabinett, die kaum auffallen. Was machen die eigentlich?

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
49 Kommentare

Kommentare

Sparpaket
Einer fehlt...

... auf der Liste.

Der Bundesminister für besondere Aufgaben/Chef des Bundeskanzleramts, Herr Wofgang Schmidt. 

bolligru
Es gab schon einstmals...

... fähigere Köpfe in der Politik.

Manch Einer denkt wohl: "Kabinett des Grauens"

bolligru
 "So wie es ist, kann es nicht bleiben."

 

Ich mußte schlucken, als ich das las.

 

Sehr geehrter Herr Wissing,....

 

Jetzt einmal mit Quellenangabe:

"https://books.google.de/books?id=_b5iRhydlHUC&pg=PA323&lpg=PA323&dq=%22…"

"...Was der gerissene NS- Demagoge in seiner Berliner Versammlung hineinpeitschte: "So wie es ist, kann es nicht bleiben."- "Geändert werden muß es!"..."

 

So sprach Goebbels also vor der "Machtübernahme".

 

Herr Wissing sollte sich besser mit Fachleuten absprechen, welche Worte er gebraucht. Andernfalls könnten unerwünschte Assoziationen aufkommen. Die Redaktion sollte überprüfen, was sie veröffentlicht und mit welcher Absicht.

Schirmherr

Für mich fragwürdig sind die einen, wie die anderen. Aber Falls die weiter gefährliche oder schlichtweg auch teils gefährliche Entscheidungen treffen, kann man ja  den Dank des hier wohl auch durch solche Fehler entstandenem rechten Gesoxe die Schuld immer wieder leicht zu schieben. Wie man sieht, erkennen das noch die Mehrheit der Wähler, aber als nicht von allen ernst genommene Minderheit man kommt ja hier dann eben leicht über Koalitionen an  das Staatsruder und kann dann endlich seine Ziele umsetzen. Allerdings besteht die Gefahr, dass, wie jetzt im ersten Ansatz und noch  im kleinen Ansatz geschehen, irgend wann Extreme der Kragen platzt, bei dem ganzen Spiel immer nur den Buhmann darstellen zu müssen und die dann allen beweisen wollen, dass sie jetzt das Sagen haben werden. Das alles längst aus unserer Geschichte bekannt, läßt die eigentlichen Verursacher dieses Klimas trotzdem nicht ihre Verantwortung und notwendigen Konsequenzen akzeptieren. Geht auch gar nicht mit ihren Zielen

wenigfahrer
Im Schatten

ist auch viel passiert, nicht nur was man auf dem Bild sieht.

Zitat von 22.11. Welt

" Der Personalbestand beim Bund erreicht demnächst 299.488 Beschäftigte. Allein in den Ministerien arbeiten fast 6000 Angestellte mehr als noch vor acht Jahren. Die Oppositionsparteien schlagen Alarm. "

Und das ist nur ein Artikel der gewisse Dinge beschreibt.

Irgendwie scheint der Steuermann das Ufer aus dem Blick verloren zu haben, das wäre doch mal was für Journalisten, sich das mal genauer anzusehen.

Vaddern
Traumhaft,  bislang 5 …

Traumhaft, 

bislang 5 „Kommentare“ zum Artikel, keiner mit Bezug zum Inhalt, aber mit viel Häme und Vorverurteilung. 

Da wäre ich als Abgeordneter oder Minister auch sofort in der zweiten Reihe verschwunden. 

 

Robert Wypchlo
@13:23 Uhr von bolligru

 

Ich mußte schlucken, als ich das las.

 

Sehr geehrter Herr Wissing,....

 

Jetzt einmal mit Quellenangabe:

"https://books.google.de/books?id=_b5iRhydlHUC&pg=PA323&lpg=PA323&dq=%22…"

"...Was der gerissene NS- Demagoge in seiner Berliner Versammlung hineinpeitschte: "So wie es ist, kann es nicht bleiben."- "Geändert werden muß es!"..."

 

So sprach Goebbels also vor der "Machtübernahme".

 

Herr Wissing sollte sich besser mit Fachleuten absprechen, welche Worte er gebraucht. Andernfalls könnten unerwünschte Assoziationen aufkommen. Die Redaktion sollte überprüfen, was sie veröffentlicht und mit welcher Absicht.

Müssen wir diesen dubiosen Herrn Goebbels kennen? Manch einer kommt sich im Bundestag so vor wie im Sportpalast.

FakeNews-Checker
So war das schon immer bei SPD und Grünen

Ja  was  machen    all   Die  im  Ampel-Schatten  eigentlich  ?  Die  stimmen  trotzdem  auch  weiterhin  der  Ampel-Inflationspolitik  zu,  weil  sie  eh  kein  Geld  mehr  brauchen,  seitdem  immer  mehr  Läden  darüber  pleite  gehn.

Anita L.
@13:11 Uhr von bolligru

... fähigere Köpfe in der Politik.

Manch Einer denkt wohl: "Kabinett des Grauens"

Aus der Distanz - auch der zeitlichen - heraus lässt sich vieles anders betrachten, sei es, dass nostalgische Stolperfallen übersehen werden ("damals" war irgendwie immer alles besser) oder dass man einfach das Ganze besser überblicken und Entscheidungen sowie ihre langfristigen Folgen überhaupt erkennen kann. Aber ich möchte die Menschen erleben, die mit der Politik ihrer Zeit vollumfänglich zufrieden gewesen wären. Ich zum Beispiel würde unsere Minister nicht mal eben pauschal als "Kabinett des Grauens" bezeichnen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich es als unhöflich empfinde. 

tettigonia
Sehnt man sich an Merkel zurück?

Ja, in einer hinsicht schon unter Merkel gab es wenigstens eine "staatstragende" Opposigtionspartei, die nicht nur Machtspielichen und Blockadepolitik im Sinn hatte und es waren nicht die FDP, AfD oder Linken. Wenn die CDU z.B. in der Coronapolitik einen inhaltlich deckungsgleichen Gegenentwurf zur Regierung ins Parlament bringt und dann gegen den Regierungsvorschlag stimmt ist das eben reines Macht gehabe und ein nahezu Trumpisches AUffassen von einem Wahlergebniss.Als ob sie die CDU nicht 4 Jahre gedulden kann bis sie wieder dran ist um sich an Rüstungs- Masken-..Skandalen die Taschen zu füllen. Wenn dann noch die Opposition in der Regierung sprich die FDP dazu kommt ist es verwunderlich, das die Regierung überhaupt handlungsfähig ist. Lindner blockiert alles und schwelgt in irgendwelchen Bollwerck gegen den Kommunismus Phantasien aus dem letzten Jahrhundert.

tettigonia
@14:00 Uhr von FakeNews-Checker

Die  stimmen  trotzdem  auch  weiterhin  der  Ampel-Inflationspolitik  zu,  weil  sie  eh  kein  Geld  mehr  brauchen,  seitdem  immer  mehr  Läden  darüber  pleite  gehn.

Nur war die Inflation bei der Vorregierung phasenweise größer. Es gibt zumindest ein paar Politiker die sich darum kümmern, dass wir autaker werden, dennoch genüg Gas haben um über die Runden zu kommen. Die Union hat dazu 16 Jahre lang eher einen geringen Beitrag geleistet.

fathaland slim
@12:59 Uhr von Hinterdiefichte

Puhhh, da kann man von Glück reden, wenn man nicht bei der FDP ist. Diese Partei wird vom überaus neutralen Jounaktivisten ja nicht gerade mit Lob überschüttet. Tenor: Nichtstuer im Kabinett.

 

Es gibt keine neutralen Journalisten und kann auch keine geben.

 

Wer bezeichnet die FDP-Minister als Nichtstuer?

schiebaer45
Ich bin ganz zuversichtlich

das dieses Ampel Kabinett trotzt schweren unvorhergesehenen ( Krieg Russ. Ukraine ) Kriesen doch ganz gut arbeitet.Vieles muss noch angepackt werden,aber es ist ja auch erst ein Jahr rum.Das wird schon werden.

tettigonia
@13:45 Uhr von wenigfahrer - Aufgebläht

" Der Personalbestand beim Bund erreicht demnächst 299.488 Beschäftigte. Allein in den Ministerien arbeiten fast 6000 Angestellte mehr als noch vor acht Jahren. Die Oppositionsparteien schlagen Alarm. "

Das ist Lustig, denn diesen Bürokratie Apparat hat die Union 16 Jahrelang aufgeblasen und davor 16 Jahre unter Kohl. Das ist nicht seit der Ampel so. Alleine im Wirtschaftsministerium wurden Jahrelang Leute nach CDU-Parteibuch eingestellt (habe selbst solche Einstllungen gesehen). Da wundert es einem auch nicht das es zur Zeit öfter mal "schlecht gemachte Gesetze" gibt.

Raho59
@14:00 Uhr von FakeNews-Checker

Ja  was  machen    all   Die  im  Ampel-Schatten  eigentlich  ?  Die  stimmen  trotzdem  auch  weiterhin  der  Ampel-Inflationspolitik  zu,  weil  sie  eh  kein  Geld  mehr  brauchen,  seitdem  immer  mehr  Läden  darüber  pleite  gehn.

Die gehen natürlich pleite wegen der Ampel Regierung. Nicht etwa weil ein Zar in Russland Krieg machen möchte. Nein, nur wegen der Ampel.

Aber zum Thema: Es gab schon immer Ministerien, die hinter den "Großen" einer Regierung im Schatten standen. Seien wir allesamt froh drum. Nicht auszudenken, wenn die auch alle naselang "neues" in diversen Nachrichtensendungen zu vermitteln hätten.

Und leise(r) zu arbeiten heißt nicht unbedingt schlechter zu arbeiten.

fathaland slim
@13:11 Uhr von bolligru

Es gab schon einstmals...... fähigere Köpfe in der Politik.

Manch Einer denkt wohl: "Kabinett des Grauens"

Dieser Kommentar ist zeitlos. Er passte immer schon und wird auch in Zukunft immer passen. Nur die Klientel, die ihn unterschreiben kann, die wechselt je nach Regierung.

 

putin an hänger
@13:11 Uhr von bolligru

Es gab schon einst ... fähigere Köpfe in der Politik.

Mag sein. Aber es gab auch schon viele Unfähigere. Können wir uns auf einen Mittelwert einigen? Ich bin ja bekennender Andi Scheuer Fan.

Raho59
@14:16 Uhr von schiebaer45

das dieses Ampel Kabinett trotzt schweren unvorhergesehenen ( Krieg Russ. Ukraine ) Kriesen doch ganz gut arbeitet.Vieles muss noch angepackt werden,aber es ist ja auch erst ein Jahr rum.Das wird schon werden.

Stimme ich Ihnen zu. Es läuft nicht alles rund, was in einer dreier Koalition auch schwer bis unmöglich ist, aber es läuft. Allen Unkenrufen zum Trotz ist sogar noch niemand erfroren.

fathaland slim
@14:16 Uhr von schiebaer45

Ich bin ganz zuversichtlich das dieses Ampel Kabinett trotzt schweren unvorhergesehenen ( Krieg Russ. Ukraine ) Kriesen doch ganz gut arbeitet.Vieles muss noch angepackt werden,aber es ist ja auch erst ein Jahr rum.Das wird schon werden.

 

Ich bin alter Skeptiker, aber trotzdem ähnlich optimistisch wie Sie.

 

Gruß nach Hamburg südlich der Elbe!

draufguckerin
@13:23 Uhr von bolligru, Ihr verschwörerisches Raunen

 

Ich mußte schlucken, als ich das las.

 

Sehr geehrter Herr Wissing,....

Jetzt einmal mit Quellenangabe:

"https://books.google.de/books?id=_b5iRhydlHUC&pg=PA323&lpg=PA323&dq=%22…"

"...Was der gerissene NS- Demagoge in seiner Berliner Versammlung hineinpeitschte: "So wie es ist, kann es nicht bleiben."- "Geändert werden muß es!"..."

So sprach Goebbels also vor der "Machtübernahme".

Herr Wissing sollte sich besser mit Fachleuten absprechen, welche Worte er gebraucht. Andernfalls könnten unerwünschte Assoziationen aufkommen. Die Redaktion sollte überprüfen, was sie veröffentlicht und mit welcher Absicht.

"So wie es ist, kann es nicht bleiben" - wie oft hab ich das schon gesagt...z.B. als unser Flur gestrichen werden sollte.

Was wollen Sie Herrn Wissing unterstellen - raus damit! Ihr verschwörerisches Raunen soll ja hoffentlich nicht heißen, dass Sie Herrn Wissing Nazi-Absichten unterstellen, wenn er sich mit diesen Worten zu dem Zustand der Deutschen Bahn äußert.

Ich stimme Herrn Wissing zu.

falsa demonstratio
@13:51 Uhr von Robert Wypchlo

 Manch einer kommt sich im Bundestag so vor wie im Sportpalast.

 

Das können aber nur Leute sein ohne Kenntnis historischer Begebenheiten und Zusammenhänge.

artist22
Beiträge @14:14 Uhr von tettigonia

Die  stimmen  trotzdem  auch  weiterhin  der  Ampel-Inflationspolitik  zu,  weil  sie  eh  kein  Geld  mehr  brauchen,  seitdem  immer  mehr  Läden  darüber  pleite  gehn.

Nur war die Inflation bei der Vorregierung phasenweise größer. Es gibt zumindest ein paar Politiker die sich darum kümmern, dass wir autaker werden, dennoch genüg Gas haben um über die Runden zu kommen. Die Union hat dazu 16 Jahre lang eher einen geringen Beitrag geleistet.

 

Vorsichtig ausgedrückt. Denn was den 'Beitrag' des Herrn Altmaier zur 'Stomwende' angeht, so war der eher kontraproduktiv.

Aber ich wundere mich hier eh nicht mehr über die teils 'weltfremden' Kommentare.

Weitab jeder Realität.

Nettie
Strukturell bedingte Hemmnisse bzw. Probleme lassen sich nur

strukturell lösen

Genauer: Von allen gemeinsam, nicht von einzelnen mit den an sie delegierten Aufgaben schon wegen deren Komplexität zwangsläufig Überforderten.

Also durch den zügigen Abbau ‘althergebrachter’ hierarchischer Strukturen und Schaffung der für eine demokratische, d.h. offene und für jeden ‘durchlässige‘ Interaktion bei der Gestaltung des öffentlichen Gemeinwesens nötigen digitalen Infrastruktur. Wobei unter Gemeinwesen bzw. Wirtschaft alles Kommerzielle - und somit alles, bei dem in irgendeiner Form Geld fließt -, nicht aber Privates fällt. Denn Geld ist in einer Demokratie ein öffentliches (für jedermann zugängliches) Instrument, über dessen Verwendung jeder informiert ist.

putin an hänger
@14:00 Uhr von FakeNews-Checker

Ja  was  machen    all   Die  im  Ampel-Schatten  eigentlich  ?  Die  stimmen  trotzdem  auch  weiterhin  der  Ampel-Inflationspolitik  zu,  weil  sie  eh  kein  Geld  mehr  brauchen,  seitdem  immer  mehr  Läden  darüber  pleite  gehn.

Das ist doch durchsichtiges Gerede. Die Regierung hat auf die Inflation bekanntlich wenig Einfluss. Die Inflation ist ein weltweites Phänomen und wenn die rechte Garde über die bürgerlich-linke Regierung in Deutschland nölt, dann genügt meist der Hinweis auf die stramm-rechte Regierung in Ungar und die Angabe der Prozentzahl: 20% Inflation. Da isch doch alls gschwätzt.

Mass Effect
@13:48 Uhr von Vaddern

Traumhaft, 

bislang 5 „Kommentare“ zum Artikel, keiner mit Bezug zum Inhalt, aber mit viel Häme und Vorverurteilung. 

Da wäre ich als Abgeordneter oder Minister auch sofort in der zweiten Reihe verschwunden. 

 

Ich entnehme ihren Beitrag aber noch weniger Bezug zum Inhalt.

FakeNews-Checker
@14:18 Uhr von Raho59

Ja  was  machen    all   Die  im  Ampel-Schatten  eigentlich  ?  Die  stimmen  trotzdem  auch  weiterhin  der  Ampel-Inflationspolitik  zu,  weil  sie  eh  kein  Geld  mehr  brauchen,  seitdem  immer  mehr  Läden  darüber  pleite  gehn.

Die gehen natürlich pleite wegen der Ampel Regierung. Nicht etwa weil ein Zar in Russland Krieg machen möchte. Nein, nur wegen der Ampel.

Aber zum Thema: Es gab schon immer Ministerien, die hinter den "Großen" einer Regierung im Schatten standen. Seien wir allesamt froh drum. Nicht auszudenken, wenn die auch alle naselang "neues" in diversen Nachrichtensendungen zu vermitteln hätten.

Und leise(r) zu arbeiten heißt nicht unbedingt schlechter zu arbeiten.

Kann  überhaupt  der  kleine  Olaf  so  viel  Schatten  werfen  ?

 

artist22
Gruß an die Nordländer@14:21 Uhr von fathaland slim

Ich bin ganz zuversichtlich das dieses Ampel Kabinett trotzt schweren unvorhergesehenen ( Krieg Russ. Ukraine ) Kriesen doch ganz gut arbeitet.Vieles muss noch angepackt werden,aber es ist ja auch erst ein Jahr rum.Das wird schon werden.

 

Ich bin alter Skeptiker, aber trotzdem ähnlich optimistisch wie Sie.

 

Gruß nach Hamburg südlich der Elbe!

 

und obwohl auch Skeptiker will ich halt nicht in das 'teutsche Gejammer' einstimmen.

Solange Scholz nicht wie Zelensky in der UBahn Interviews geben muss

https://www.washingtonpost.com/tv/2022/12/09/david-letterman-interview-…

gehts uns noch Gold ;-)

wenigfahrer
@14:18 Uhr von tettigonia

" Der Personalbestand beim Bund erreicht demnächst 299.488 Beschäftigte. Allein in den Ministerien arbeiten fast 6000 Angestellte mehr als noch vor acht Jahren. Die Oppositionsparteien schlagen Alarm. "

" Das ist Lustig, denn diesen Bürokratie Apparat hat die Union 16 Jahrelang aufgeblasen und davor 16 Jahre unter Kohl. Das ist nicht seit der Ampel so. Alleine im Wirtschaftsministerium wurden Jahrelang Leute nach CDU-Parteibuch eingestellt (habe selbst solche Einstllungen gesehen). Da wundert es einem auch nicht das es zur Zeit öfter mal "schlecht gemachte Gesetze" gibt. "

-

Das sind aber die Zahlen der neuen Regierung, und haben nichts mit den vorherigen Regierungen zu tun.

Es gibt viele Artikel, wo das auch näher beschrieben wird, wer und wo, was macht.

Die 1000 Zeichen reichen nicht, und das zu beschreiben, nicht allem Unglück wie man heute immer meint, ist Frau Merkel Schuld, und ich war wahrlich kein Fan von ihr.

Einfach mal schlau machen.

putin an hänger
@14:16 Uhr von schiebaer45

das dieses Ampel Kabinett trotzt schweren unvorhergesehenen ( Krieg Russ. Ukraine ) Kriesen doch ganz gut arbeitet.Vieles muss noch angepackt werden,aber es ist ja auch erst ein Jahr rum.Das wird schon werden.

Über manche Beiträge hier muss man wirklich dankbar sein. Volle Zustimmung meinerseits.

schiebaer45
@14:21 Uhr von fathaland slim

Ich bin ganz zuversichtlich das dieses Ampel Kabinett trotzt schweren unvorhergesehenen ( Krieg Russ. Ukraine ) Kriesen doch ganz gut arbeitet.Vieles muss noch angepackt werden,aber es ist ja auch erst ein Jahr rum.Das wird schon werden.

 

Ich bin alter Skeptiker, aber trotzdem ähnlich optimistisch wie Sie.

 

Gruß nach Hamburg südlich der Elbe!

Danke,ich bin Optimist was die Ampel betrifft.

Halleluja
@13:45 Uhr von wenigfahrer

ist auch viel passiert, nicht nur was man auf dem Bild sieht.

Zitat von 22.11. Welt

" Der Personalbestand beim Bund erreicht demnächst 299.488 Beschäftigte. Allein in den Ministerien arbeiten fast 6000 Angestellte mehr als noch vor acht Jahren. Die Oppositionsparteien schlagen Alarm. "

Und das ist nur ein Artikel der gewisse Dinge beschreibt.

Irgendwie scheint der Steuermann das Ufer aus dem Blick verloren zu haben, das wäre doch mal was für Journalisten, sich das mal genauer anzusehen.

 

 

Da haben wir ja richtig Glück,daß es die EU mit nur 30 000 Beamten in Brüssel schafft den Laden an laufen zu halten. Da hat das Land Berlin mehr geschweige die Bundesregierung.

 

putin an hänger
@14:11 Uhr von tettigonia

Als ob sie die CDU nicht 4 Jahre gedulden kann bis sie wieder dran ist um sich an Rüstungs- Masken-..Skandalen die Taschen zu füllen.

Die Union sehe ich nicht so schnell wieder in den Regierungssesseln.

putin an hänger
13:23 Uhr von bolligru

 "So wie es ist, kann es nicht bleiben."

Nichts bleibt, wie es ist.

bolligru
14:21 Uhr von draufguckerin

Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich schätze Herrn Wissing. Er gibt sich Mühe.

Es ist allein die exakte Übereinstimmung im Wortlaut, die mir einen Schauer über den Rücken treibt. Hätte er gefragt: "Wollt ihr das totale 49€ Ticket?", so wäre es wohl jedem so ergangen. Es ist die teuflische Kraft der Worte des Goebbels, die auch heute noch den Atem verschlägt, Entsetzen verursacht.

Vielleicht bin ich einfach altmodisch und als alter Mensch sind für mich Dinge sehr nah, die für junge Menschen ganz weit weg sind.

Giselbert
warum im Schatten?

Meine Erklärung hierzu:

Die Vorderen machen den größten Unsinn und ziehen somit schon die größte Aufmerksamkeit auf sich, da bleibt für den Rest nicht mehr viel Raum.

Bernd Kevesligeti
Ampel-Kabinett: Die im Schatten.......

Im Schatten stehen die eher nicht. Sondern mit dem Porsche auf Sylt. Oder als Verkehrsminister eine Verkehrswende verhindern.

Während Klara Geywitz die Wohnungsnot behebt (Ironie).

Habeck mit dem großen Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge besticht (Insolvenz, keine Insolvenz, später kann weitergemacht werden, ohne Geld).

Und schließlich die Außenministerin Baerbock. Immer mit dem Zeigefinger durch die Welt. Aber meist ohne, daß das von anderen Akteuren so angenommen wird. Zuletzt in Indien eine Abfuhr geholt (keine Sanktionen).                                

CoronaWegMachen
Es gibt Minister/innen ... im Kabinett ... die kaum auffallen

Und das sind die Bereiche, die  im Ranking der Wichtigkeit eher unten stehen.

Und wo nicht genügend Geld ist da ist auch keine Wichtigkeit.

Kokolores2017
@14:11 Uhr von Anita L.

... fähigere Köpfe in der Politik.

Manch Einer denkt wohl: "Kabinett des Grauens"

Aus der Distanz - auch der zeitlichen - heraus lässt sich vieles anders betrachten, sei es, dass nostalgische Stolperfallen übersehen werden  Ich zum Beispiel würde unsere Minister nicht mal eben pauschal als "Kabinett des Grauens" bezeichnen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich es als unhöflich empfinde. 

 

Da haben Sie völlig Recht - zumal diese Regierung uns wie keine andere,  die ich bisher im vorgerückten Alter erlebt habe, durch gleich 3 weltweite Krisen und ihre Folgeeffekte steuern muss. Das sind ganz üble Zeiten im Moment, und die Ampel steht sich auch öfters selbst untereinander im Weg,

Aber für uns ist ist nun nicht mit Meckern, Larmoyanz oder Häme getan: wir Bürger müssen uns darauf besinnen, dass wir mündig sind und unseren eigenen Teil zur Lösung der Probleme beisteuern, die uns einzeln und weltweit das Leben schwer oder sogar unmöglich machen.

 

schabernack
@13:11 Uhr von bolligru

 

Manch Einer denkt wohl: "Kabinett des Grauens".

 

Manch einer mehrere viele denken das immer.

Ganz einerlei, wer aktuell im Kabinett ist.

 

Und wäre es die Koalition aus Römischen und Griechischen Göttern.

Versager und Flitzpiepen. Der 100-Jährige Schimpfkalender.

Gjallarhorn
Lichtgestallten?

Wo Schatten ist, muss es auch Licht geben, sonst herrscht Dunkelheit!

Robert Wypchlo
@14:22 Uhr von falsa demonstratio

 Manch einer kommt sich im Bundestag so vor wie im Sportpalast.

 

Das können aber nur Leute sein ohne Kenntnis historischer Begebenheiten und Zusammenhänge.

Wenn ich mich nicht täusche, gab es in einer Debatte im Bundestag zur Zeit des Kanzlers Schmidt ein Wortgefecht von Wehner und Kohl, bei dem der Begriff "Sportpalast" auch gefallen war.

Anita L.
@15:04 Uhr von Kokolores2017

 "Kabinett des Grauens"

Aus der Distanz - auch der zeitlichen - heraus lässt sich vieles anders betrachten, sei es, dass nostalgische Stolperfallen übersehen werden  Ich zum Beispiel würde unsere Minister nicht mal eben pauschal als "Kabinett des Grauens" bezeichnen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich es als unhöflich empfinde. 

Da haben Sie völlig Recht - zumal diese Regierung uns wie keine andere,  die ich bisher im vorgerückten Alter erlebt habe, durch gleich 3 weltweite Krisen und ihre Folgeeffekte steuern muss. Das sind ganz üble Zeiten im Moment, und die Ampel steht sich auch öfters selbst untereinander im Weg,

Aber für uns ist ist nun nicht mit Meckern, Larmoyanz oder Häme getan: wir Bürger müssen uns darauf besinnen, dass wir mündig sind und unseren eigenen Teil zur Lösung der Probleme beisteuern, die uns einzeln und weltweit das Leben schwer oder sogar unmöglich machen.

Diesen Kommentar sollten sich so einige hier rahmen und über die Tastatur hängen. Danke!

Raho59
@14:58 Uhr von Bernd Kevesligeti

.

........Und schließlich die Außenministerin Baerbock. Immer mit dem Zeigefinger durch die Welt. Aber meist ohne, daß das von anderen Akteuren so angenommen wird. Zuletzt in Indien eine Abfuhr geholt (keine Sanktionen).                                

Das Sie gegen die Ampel sind, dürfte hier kein Geheimnis sein.

Allerdings sollten Sie sich dann schon auf dem Boden der Tatsachen bewegen.

Was Herr Habeck mit seinen, zugegeben unglücklichen, Aussagen zu einer Insolvenz sagte, stimmt. Dies wurde bereits mehrfach klargestellt. Aber kann man ja ruhig weiter ignorieren.

Das Frau Baerbock vieles abarbeiten muss, was in den Jahren der GroKo, unter Führung der CDU,vermasselt wurde, dürfte auch klar sein.

Aber weder die Grünen, noch die Ampel sind schuld am Krieg in der Ukraine.

Wie wohl eine schwarze Regierung handeln würde?

Eine ganz andere Farbe mag ich mir nicht ausmalen

Moderation
Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 15:55 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Anita L.
@14:58 Uhr von Bernd Kevesligeti

Im Schatten stehen die eher nicht. Sondern mit dem Porsche auf Sylt. 

Oh ja, das ist wirklich ganz schlimm, nicht wahr? Ich frage mich allerdings, was genau daran für Sie jetzt am schlimmsten ist:

dass Sie keinen Porsche auf Sylt stehen haben? 

dass bisher keiner der Porschebesitzer auf die Idee gekommen ist, Ihnen seinen Porsche zum Geschenk zu machen? 

Dass andere Menschen ein teureres Auto besitzen als Sie? 

dass die Porschebesitzer Porsche besitzen und keinen Wolga?

dass eigentlich nur einer der Minister Porsche fährt, Sie aber dringend irgendeinen nicht existenten Zusammenhang zwischen Automarke und politischer Kompetenz verzapfen und deswegen mal wieder zum Mittel der Pauschalisierung greifen müssen?

Peter Kock
Die im Schatten

Solange die im Licht stehenden sich selbst applaudieren müssen , weil es sonst keiner macht wird es für das Land in so ziemlich jeder Beziehung immer "windig" bleiben.Hinzu kommt ja die große Vergesslichkeit wie soll es denn dann anders (besser) werden ? Die Schattenmannschaft , da bin ich sicher , weiß manches besser wird aber durch die Arroganz der "Beleuchteten" unterdrückt.

Anita L.
@15:39 Uhr von Hinterdiefichte

Puhhh, da kann man von Glück reden, wenn man nicht bei der FDP ist. Diese Partei wird vom überaus neutralen Jounaktivisten ja nicht gerade mit Lob überschüttet. Tenor: Nichtstuer im Kabinett.

 

Es gibt keine neutralen Journalisten und kann auch keine geben.

 

Wer bezeichnet die FDP-Minister als Nichtstuer?

„Viele Probleme wenig Lösungen“ „Nur erste Schritte“.

Richtig, deshalb sprach ich auch von Journaktivisten. Man kann sehr wohl eine Sache beschreiben ohne zu werten. Beide Überschriften zu den FDP Pokitikern sind wertend durch die Begriffe „nur“ und „wenig“!

"Auf der Baustelle", "In zweiter Reihe", "Noch fehlt die Handschrift", "Paus Wer?" 

Dass sich die Wertung bei Weitem nicht auf die FDP-Politiker beschränkt, scheinen Sie in Ihrer Aufregung übersehen zu haben? 

Übrigens handelt es sich beim Artikel nicht um eine Beschreibung, sondern um einen Kommentar. Und der ist sehr wohl wertend. Und ja, das dürfen Journalisten. Der Kommentar ist ein legitimer Bestandteil journalistischer Arbeit. 

Moderation
Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

rolato
@14:00 Uhr von FakeNews-Checker

Ja  was  machen    all   Die  im  Ampel-Schatten  eigentlich  ?  Die  stimmen  trotzdem  auch  weiterhin  der  Ampel-Inflationspolitik  zu,  weil  sie  eh  kein  Geld  mehr  brauchen,  seitdem  immer  mehr  Läden  darüber  pleite  gehn.

Sie sollten ernsthaft Ihren Chatnamen ändern. Sie schreiben wirklich Fake, in anderen Kommentaren ebenso. Schreiben Sie bitte nicht nur um des Schreiben's Willen. Danke