Kommentare - Beim bundesweiten Warntag schrillten um 11 Uhr Handys

08. Dezember 2022 - 12:35 Uhr

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat heute um 11 Uhr Mobilfunkgeräte und alle Sirenen testweise Alarm schlagen lassen. Erstmals wurde dazu das Cell-Broadcast-System genutzt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Oha,

schon um 10:59 .. da ist scheinbar was schief gegangen.

Per Nina habe ich die…

Per Nina habe ich die Warnmeldung bekommen, über das CB-System allerdings nicht, obwohl mein Handy nicht uralt ist.

 
Viel mehr bewegt mich allerdings die Schilderung der katastrophalen Stunden und Ereignisse u.a. in Ehlingen. Das beherzte Handeln von Einzelpersonen hat manchen das Leben gerettet.

 

Und mich bewegt die Frage, warum für immer noch zu viele Menschen die Klimapolitik nicht den gebührenden Platz im politischen Ranking hat. Wir scheinen da noch auf Neanderthal-Niveau zu sein: Konkrete Bilder verstören und bewegen uns. Die berechtigten Warnungen, die wir nicht direkt spüren, lassen zu viele gleichgültig bleiben.

 

 

Mein Handy blieb still

SMS bekam ich auch nicht. War Android 8.0 ursächlich?  

@12:01 Uhr von Sokrates

 Aus: Kommentare - Wenn die Warnung ausbleibt - die Flutkatastrophe im Ahrtal

Der größte Fehler aber war nach meiner Einschätzung, man hatte schon lange vorher gewußt, daß sich unser Klima ändert und man hätte sich schon viel früher um den Flußlauf durch die Ortschaften kümmern müssen.

 

Der größte Fehler war, daß wir auf jeder politischen Ebene völlig verantwortungslose Politiker geduldet haben. Wo gibt's denn sowas im Arbeitsleben, daß sich jemand bei einer Katastrophe schlafenlegt, zu verpennt, um die Lebensgefahr für die ihm anvertraute Bevölkerung zu erkennen, und 134 Leute ertrinken. Und bei Kritik sich krank melden, unter vollen Bezügen - jeder Arbeitnehmer wäre spätestens jetzt fristlos entlassen worden. Diese fürstlich bezahlten Leitungskräfte wären diejenigen gewesen, die in den Jahren, ja, Jahrzehnten vorher hätten die Gefahren prüfen lassen und Vorbeugungsmaßnahmen durchsetzen müssen.

Tagesschau verbreitet Fake News?!

(Ironie ein) Bei mir ging das Handy um 10:59 Uhr. Skandalöse Berichterstattung! (Ironie aus)

Cell-Broadcast-System

Cell-Broadcast-System war eine Nullnummer, Sirenen haben auch nicht funktioniert, jedenfalls nicht hörbar.

Probealarm

Auf Menschen ohne Handy kann man wohl verzichten!

früher mit Sirenen hat das gut funktioniert.

 

Bei mir hat der Alarm einwandfrei funktioniert.

Ich hätte mir nur gewünscht selbst etwas zum Gelingen beitragen zu können.

 

Vielleicht sollte man in Zukunft gezielter Aufgaben verteilen bei den Probealarmen.

Sowas wie "Probealarm - kehren sie bitte den Bürgersteit vor ihrem Haus!", oder "- laden sie ihre Nachbarn mal zum Kaffee ein!".

;-)

Wozu haben wir einen ÖRR?

Am 08. Dezember 2022 - 12:07 Uhr von Der neue Golds…

Sie wissen schon das der Wetterdienst schon Tage vorher vor den schlimmsten regenfällen in der Region des Ahrtals gewahrt hat.
Ich persönlich glaube das diese ganzen System immer mehr dazu führen das Eigenverantwortung nicht gestärkt wird. Wollen wir eine "Vollkasoko" Gesellschaft ohne Eigen und Selbstverantwortung?

klappt nicht

bei mir warte ich jetzt noch auf eine Warnung über Handy. Keiner meiner Kollegen hat was bekommen. Das beste Deutschland, das es je gab.

Bevölkerungsschutz?

Statt sich auf diesen Staat zu verlassen, treffe ich lieber selber meine eigenen Maßnahmen, um mich von möglichen Gefahren zu schützen. Man könnte sogar von diesem System getäuscht werden, dass man Fehlalarm schlägt. 

Eine Warnung und Entwarnung…

Eine Warnung und Entwarnung kam bei mir an, allerdings verspätet. Da mein Smartphone auf stumm geschaltet war, hätte ich im Ernstfall nichts bemerkt. Im Land Berlin gibt es bis heute keine Sirenen, in 90er entsorgt, da man glaubte, das die nicht mehr benötigt werden. Leute ohne Smartphone, mit alten Geräten oder leeren Akkus sind demnach außen vor. So muss ich für Berlin leider sagen, der Probealarm war nichts, es gibt viel zu tun und hoffentlich erkennt dies unsere Landesregierung. ​​​​​

@ morgentau19

Jeder weiß, dass die Katastrophe im Ahrtal systemisch mit der Klimakatastrophe zu tun hat. Nur Sie nicht.

 

 

Weder noch!!!!!!

Nix auf dem Smartphon und mit Sirenen war hier auch nichts.

Ja ja die Spezialisten!!!!!

Warn"tage"...

... "Werbespots" für "Notfallvorsorge" und "Vorräte anlegen"

... Lockdowns und Ausgangssperren (testen)

Gefasel von "Energiekrise" bei VOLLEN Gasspeichern...

... von Stromausfällen und und und

 

Aber ja, schon klar - alles "Zufall" und hat ja nix miteinander zu tun...

Ein erneuter Reinfall?

Da ist mein iPhone 11 Pro wohl zu alt, trotz installierten Katwarn. Aber auch in der Region BKS-WIL war nichts zu hören…

Nach dem Probealarm ist vor dem Probealarm

Tatsächlich  klingelten  nur  11  Handys.  Vielleicht  sind  es  beim  nächsten  Probealarm  mehr.  Und  die  Dachsirene  schmort  und  klemmt  dann  vielleicht  auch  nicht  mehr.

Wo war das?

Ich habe davon nichts gemerkt, weder auf dem Handy, noch über die lokale Sirene.

Das wurde Zeit - es reicht aber bei weitem nicht

Endlich Cell Broadcaasting - das ist gut. Es gibt auch auch wieder Sirenen - einige.

Als Sturmfluterfahrener habe ich mich stets gefragt, welche Dummbatze die abgebaut haben - bzw. das erlaubt/nicht verhindert haben. An der See braucht man Sirenen - an der Ahr hätten die auch Leben gerettet.

Voraussetzung ist stets, dass Alarmketten existieren und funktionieren: Top-down, bottom-up, peer-to-peer; lokal, kommunal, regional...

Das Leben ist lebensgefährlich - das weiß jeder denkende Mensch. 

Da muss klar gedacht und vorgesorgt werden.

Handyalarm

Also beim Handyalarm muss nochmal nachgebessert werden. Das laute Signal und Vibration ist ja ok, aber dann drücke ich doch instinktiv auf die Meldung. Blöd, dass dann jedoch nicht nur der Alarm ausgeht sondern auch der Text dauerhaft weg ist.

Zudem kam bei mir die Entwarnung nicht an.

System ist Android 13/automatische Updates

hat semi-gut geklappt ...

... mein Diensttelefon hat gebimmelt, man Privates nicht ... hmmm

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend um 13:10 Uhr geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Nachtrag zum Ursprungsthread

Am 08. Dezember 2022 - 12:09 Uhr von Robert Wypchlo

Es wäre besser gewesen, wenn der Alarm um 11 Uhr passend am Tag der Überflutungen rechtzeitig zur entsprechenden Zeit der Katastrophe in Form von Sirenen ertönt wäre statt heute ohne erkennbaren Sinn und Zweck. Auch einer von vielen unnötigen Fehlern der abgewählten Kanzlerin.

__

Was hat(te) denn die Kanzlerin damit zu tun, wenn die Bundesländer  ihre Verantwortung (und das waren sie in dem Falle )nicht wahrnehmen und sich nicht um die Notfallsachen kümmern ? Ein Beispiel für absolut unangebrachte Politikerschelte. Benennen Sie die Landesregierungen in persona von Malu Dreyer und Armin Laschet. Mit der Kanzlerin hatte das nix zu tun.

Atombombenalarm war auch dabei

Gut,  daß  nur  eine  weit  entfernte  Dachsirene  funktionierte  und  da  weit  weg   ihr    schauerliches  Vorkriegsstimmungskonzert  veranstaltete.   Das  erspart  einen  Tinnitus  auf  die  Ohren.

Wie ich mich erschrocken hab…

Wie ich mich erschrocken hab, wusste nichts davon. Meisten Handy stummgeschaltet. 

Auf dem Handy kam der Hinweis,...

 

...das Sirenengeheul hier im Oberbergischen hingegen war von

ohrenbetäubender, vorweihnachtlicher Stille.

@12:40 Uhr von werner1955

"Meins leider nicht"

Es koennte moeglicherweise daran liegen, dass Sie mitlerweile aufgrund Ihrer vielen Zusammenbruchswarnungen vom dem neuen Warnsysyem als eigenstaendige Warnapp wahgenommen werden?

@12:56 Uhr von NieWiederAfd

"Jeder weiß, dass die Katastrophe im Ahrtal systemisch mit der Klimakatastrophe zu tun hat. Nur Sie nicht."

Mit hat es auch noch keiner gesagt.

 

 

 

@12:50 Uhr von werner1955

Am 08. Dezember 2022 - 12:07 Uhr von Der neue Golds…

Sie wissen schon das der Wetterdienst schon Tage vorher vor den schlimmsten regenfällen in der Region des Ahrtals gewahrt hat.
Ich persönlich glaube das diese ganzen System immer mehr dazu führen das Eigenverantwortung nicht gestärkt wird. Wollen wir eine "Vollkasoko" Gesellschaft ohne Eigen und Selbstverantwortung?

??

 

Sie bezeichnen es als "Vollkasko"-Mentalität, wenn man erfahren möchte, wenn eine Flutwelle das Haus wegschwemmt?

Aha.

Sonderbare Einstellung.

 

Um eigen- und selbstverantwortlich zu handeln, braucht man zeitnahe Informationen, by the way!

Bei uns hat es gut funktioniert.

Die Sirene war gut zu hören und auf unserem Familienhandy kam die Meldung. Unsere persönlichen Handys schwiegen. Die sind wohl zu primitiv - SMS und telefonieren, mehr geht nicht.

 

Was mich überrascht, wie Wenige wohl noch das Radio dauernd an haben. Dabei ist dies doch eine sehr gute Informationsquelle. Gerade bei solchen Gelegenheiten.

@12:54 Uhr von Orfee

Statt sich auf diesen Staat zu verlassen, treffe ich lieber selber meine eigenen Maßnahmen, um mich von möglichen Gefahren zu schützen. Man könnte sogar von diesem System getäuscht werden, dass man Fehlalarm schlägt. 

Der Staat sind wir alle! Wenn sie schon jemand an den Pranger stellen wollen dann bitte richtig. Das was sie meinen ist das Verwaltungsorgan unseres Staates!

@12:50 Uhr von werner1955

Am 08. Dezember 2022 - 12:07 Uhr von Der neue Golds…

Sie wissen schon das der Wetterdienst schon Tage vorher vor den schlimmsten regenfällen in der Region des Ahrtals gewahrt hat.
Ich persönlich glaube das diese ganzen System immer mehr dazu führen das Eigenverantwortung nicht gestärkt wird. Wollen wir eine "Vollkasoko" Gesellschaft ohne Eigen und Selbstverantwortung?

 

Was für ein Unfug, ein notwendiges Warnsystem als Einschränkung von Eigen- und Selbstverantwortung zu deklarieren. 
 

@12:45 Uhr von Zuschauer49

 

 Aus: Kommentare - Wenn die Warnung ausbleibt - die Flutkatastrophe im Ahrtal

 

...und man hätte sich schon viel früher um den Flußlauf durch die Ortschaften kümmern müssen.

 

 

Der größte Fehler war, daß wir auf jeder politischen Ebene völlig verantwortungslose Politiker geduldet haben. Wo gibt's denn sowas im Arbeitsleben, daß sich jemand bei einer Katastrophe schlafenlegt, zu verpennt, um die Lebensgefahr für die ihm anvertraute Bevölkerung zu erkennen, und 134 Leute ertrinken.

 

 

So wenig ich Ihren Kommentaren gewöhnlich zuzustimmen vermag, hier kann ich nicht ganz widersprechen.

 

Ob jemand allerdings  zuverlässig arbeitet, stellt man gemeinhin erst dann fest, wenn er versagt.

12:51 Uhr von fathaland slim…

12:51 Uhr von fathaland slim

 

///Mich hat niemand angerufen.

Wie gemein: ///

 

Ich wurde auch nicht angerufen, aber die SMS über Nina habe ich bekommen. Und auch die Beendigungs -SMS.

Und dann "durfte" ich noch eine Umfrage machen.

:-))

 

Sogar mein Mann (ohne Simkarte im Handy) hat die SMS bekommen. Daher glaube ich so manchem Kommentar hier nicht.

 

@15:19 Uhr von Bauer Tom

"Jeder weiß, dass die Katastrophe im Ahrtal systemisch mit der Klimakatastrophe zu tun hat. Nur Sie nicht."

Mit hat es auch noch keiner gesagt.

 

 

 

Informieren Sie sich einfach. Hier eine unter vielen vielen Quellen: https://www.deutschlandfunk.de/studie-zeigt-zusammenhang-klimawandel-fl…

 

 Und wenn Sie es gern persönlich gesagt bekommen, bittesehr: Die Flut im Ahrtal hat einen deutlichen Zusammenhang zur Klimakatastrophe.

 

 

Vermutung

Ich wurde nicht über das Handy gewarnt. Es blieb stumm. Draußen übertönten jedoch ferne Sirenen die Meisen am Knödelbaum.

Wahrscheinlich dachten die vom Warnamt, der Herr Sparpaket ist sowieso daueralarmiert.

 

12:59 Uhr von Emil67   //…

12:59 Uhr von Emil67

 

///Weder noch!!!!!!

Nix auf dem Smartphon und mit Sirenen war hier auch nichts.

Ja ja die Spezialisten!!!!! ///

 

Bei uns hat alles funktioniert. Von Sirenen über TV, Handy, Lautsprecherwagen - eben die Spezialisten!!!!!

 

Einfach super.

 

 

Probealarm

habe gerade die Pressekonferenz im TV zum Probealarm gesehen und bin entsetzt. 

nichts auf dem Handy obwohl es ein neueres ist und die Software aktuell und der spricht von keine Erkenntnis. noch nicht mal Sirenen waren zu hören auch nicht in Frankfurt. was für ein Armutszeugnis

@15:25 Uhr von NieWiederAfd

"Jeder weiß, dass die Katastrophe im Ahrtal systemisch mit der Klimakatastrophe zu tun hat. Nur Sie nicht."

Mit hat es auch noch keiner gesagt.

 

 

 

"Informieren Sie sich einfach. Hier eine unter vielen vielen Quellen: https://www.deutschlandfunk.de/studie-zeigt-zusammenhang-klimawandel-fl

 

 Und wenn Sie es gern persönlich gesagt bekommen, bittesehr: Die Flut im Ahrtal hat einen deutlichen Zusammenhang zur Klimakatastrophe."

Danke fuer die Info. Das klingt ja furchtbar. Kann man das nicht retten?

 

 

 

@12:45 Uhr von SGEFAN99

"(Ironie ein) Bei mir ging das Handy um 10:59 Uhr. Skandalöse Berichterstattung! (Ironie aus)"

Wie gut, dass Sie die Ironie in Ihren Beitraege so gut markieren

 

Mein Telefon blieb stumm,…

Mein Telefon blieb stumm, das meiner Tochter hat sich ordentlich gemeldet. Die Sirenen in unserer Umgebung werden sowieso einmal im Monat getestet, die sind verlässlich. 

Im Ahrtal hat auch nicht geschrillt

Gefühlte Sicherheit, denn wenn niemand erkennen will, dass eine Katastrophe aufzieht, dann sind solche Werkzeuge PillePalle. Solange ein Bürohengst erst mal seinen Porsche in Sicherheit bringt, bevor er die Bev. warnt (und dann frech jede Verantwortung abstreitet), solange misstraue ich dieser Warnung. Wie wäre die Verteilung von Jod-Tabletten bei einer AKW-Havarie organisiert? Wahrscheinlich so gut wie die Masken-Ausgabe??

@12:54 Uhr von Orfee

 

Statt sich auf diesen Staat zu verlassen, treffe ich lieber selber meine eigenen Maßnahmen, um mich von möglichen Gefahren zu schützen. Man könnte sogar von diesem System getäuscht werden, dass man Fehlalarm schlägt. 

 

 

Dieser abstruse Gedanke ist angesichts der gestrigen Nachricht über die Reichsbürger und Ihre diversen Kommentare dazu bei Ihnen nicht verwunderlich.

 

Ich frage mich schon, in was für einer Welt Sie eigentlich leben.

Welche Maßnahmen haben Sie denn so zu Ihrem Schutz (vor wem oder was eigentlich?) getroffen, außer evtl. eigener Sirene, eigenem Damm, so Sie nah am Wasser gebaut haben, Schlauchboot, Schutzanzug, eiserner Reserve und was zur Verteidigung?

 

Ich höre den ganzen Tag Radio, da fühle ich mich an sich ganz ordentlich informiert und auch gewarnt, im Falle des Falles. 

Feedback Berlin-Süd

Wunderbar! Telefon NINA-App hat funktioniert, Broadcast hat funktioniert, Tablett NINA-App hat auch funktioniert. Aber: Keine einzige Sirene in Berlin-Süd war zu hören, das hat mich etwas überrascht. Insgesamt finde ich es sehr gut, dass Deutschland beim Katastrophenschutz ein wenig "nacharbeitet" und die Bevölkerung etwas sensibilisiert, haben wir doch bitter nötig (wie viele Kommentare hier bestätigen...).

Dennoch: ein jeder hat sich in erster Linie selber vorzubereiten und selber zu schützen, ein Verlass auf "andere" sollte niemals vorausgesetzt werden. Einfach mal mit den Nachbarn reden, gemeinsam ist man immer stark!

@12:45 Uhr von Zuschauer49

..

Der größte Fehler war, daß wir auf jeder politischen Ebene völlig verantwortungslose Politiker geduldet haben. Wo gibt's denn sowas im Arbeitsleben, daß sich jemand bei einer Katastrophe schlafenlegt, zu verpennt, um die Lebensgefahr für die ihm anvertraute Bevölkerung zu erkennen, und 134 Leute ertrinken. Und bei Kritik sich krank melden, unter vollen Bezügen - jeder Arbeitnehmer wäre spätestens jetzt fristlos entlassen worden. Diese fürstlich bezahlten Leitungskräfte wären diejenigen gewesen, die in den Jahren, ja, Jahrzehnten vorher hätten die Gefahren prüfen lassen und Vorbeugungsmaßnahmen durchsetzen müssen.

Bei allem Verständnis für Ihren Ärger über die fehlende Kompetenz, aber aus leidvoller Erfahrung muss ich Ihnen widersprechen: Ein Arbeitnehmer wäre nicht fristlos entlassen gewesen, noch nicht einmal fristgerecht. Wir haben so ein verantwortungsloses und inkompetentes Exemplar in unserem Kollektiv und es klebt dort fest wie Jahrzehnte alte zerlaufener und festgepappter Käse.

Fehlvermutung @15:26 Uhr von Sparpaket

Ich wurde nicht über das Handy gewarnt. Es blieb stumm. Draußen übertönten jedoch ferne Sirenen die Meisen am Knödelbaum.

Wahrscheinlich dachten die vom Warnamt, der Herr Sparpaket ist sowieso daueralarmiert.

 

 

Ich habe vorsorglich bei fast allen meinen Handy den Flugmodus eingestellt,

um nicht einen Hörsturz zu bekommen ;-)

Hat funktioniert. Nur mein 'Steuerhandy' hat sich gerührt, sogar ohne WLAN.

Allerdings liessen die Aussensirenen zu wünschen übrig.War gerade im Nachbarort wegen Grossmarkteinkauf. Da hörte man kaum was. Die vorbeifahrende Polizei mit Blaulicht war lauter.

Dieser Ort war schon, wie beim letzten Mal, wohl immer noch nicht neu aufgerüstet.

@12:40 Uhr von sonnenbogen

schon um 10:59 .. da ist scheinbar was schief gegangen.

Möglicherweise  steht Ihr Sonnenbogen schief, nicht ganz korrekt ausgerichtet. 

@13:08 Uhr von FakeNews-Checker

Gut,  daß  nur  eine  weit  entfernte  Dachsirene  funktionierte  und  da  weit  weg   ihr    schauerliches  Vorkriegsstimmungskonzert  veranstaltete.   Das  erspart  einen  Tinnitus  auf  die  Ohren.

 

 

Wär noch schlechter, wenn Tinnitus auf den Magen oder gar aufs Hirn schlüge.

@12:45 Uhr von SGEFAN99

(Ironie ein) Bei mir ging das Handy um 10:59 Uhr. Skandalöse Berichterstattung! (Ironie aus)

Sie wohnen wahrscheinlich direkt neben dem schief ausgerichteten Sonnenbogen? Der Zufall, dass Ihrer beider Endgeräte exakt gleichmäßig eine Minute zu früh anschlugen, wäre ansonsten nicht zu erklären. Jeder weitere Versuch käme wohl einer Verschwörungstheorie gleich. (Ironie ausgedehnt)

@13:08 Uhr von FakeNews-Checker

Gut,  daß  nur  eine  weit  entfernte  Dachsirene  funktionierte  und  da  weit  weg   ihr    schauerliches  Vorkriegsstimmungskonzert  veranstaltete.   Das  erspart  einen  Tinnitus  auf  die  Ohren.

Weil so eine Dachsirene ja auch nur Vorkriegsstimmung verbreitet... 

Lieber Tinnitus als mit dem Haus davongeschwommen oder der Chemiefabrik auf der anderen Straßenseite in die Luft geflogen. Feuertaufe ziehe ich auch nicht unbedingt vor. 

@12:48 Uhr von TapferSchneiderlein

Auf Menschen ohne Handy kann man wohl verzichten!

früher mit Sirenen hat das gut funktioniert.

Die Sirenen in unserer Wohnumgebung funktionieren immer noch gut. Ach so, und solche altertümlichen Einrichtungen wie Radio und Fernsehen soll es ja auch noch geben. 

Telekom: Über eine Woche ohne Internet und Telefon.

Und sie konnten es nicht auf die Reihe bringen - in einer Großstadt.

Die getrennte Tel.leitung war ja schon vorher zugunsten Voice --+ber Internet abgeschaltet und abgebaut worden.

Und im Ahrtal haben ja die Handys auch nicht mehr funktioniert?

=> Schluss mit Fixierung auf Digitalisierung. 

Das Leben ist analog. Wir brauchen altmodische  analoge Parallelstrukturen.

@12:50 Uhr von werner1955

 

Am 08. Dezember 2022 - 12:07 Uhr von Der neue Golds…

 

Sie wissen schon das der Wetterdienst schon Tage vorher vor den schlimmsten regenfällen in der Region des Ahrtals gewahrt hat.
Ich persönlich glaube das diese ganzen System immer mehr dazu führen das Eigenverantwortung nicht gestärkt wird. Wollen wir eine "Vollkasoko" Gesellschaft ohne Eigen und Selbstverantwortung?

 

 

Sie und Ihr selbstverantwortliches Handeln.

 

Da standen Häuser, die aufgrund einer irrsinnigen Regenmenge und aufgrund des Dammbruchs weggeschwemmt wurden, und Sie führen wieder einmal Ihr selbstgefälliges eigenverantwortliches Handeln an.

 

Was hätten Sie denn gemacht, hätten Sie dort Ihr Haus gehabt?

Dort gar nicht erst gebaut, oder einen Damm aufgeschüttet?

Unpassender als hier geht es kaum.

 

Komisch, Sie lehnen sich selbstgefällig im Sessel zurück, klagen aber sofort, wenn es um irgendwelche Preise für Tickets, Lebensmittel, Gas, Abgaben und Stueren usw. bei anständigen Rentnern geht.

 

Das passt irgendwie nicht zusammen. 

Und bei wem hat das Handy Alarm gemacht ...

... welches nicht mit dem Mobil-Internet verbunden war ?

Also einfach nur ein Handy mit Mobilfunk ohne Internetzugang ...

@13:01 Uhr von Coachcoach

Endlich Cell Broadcaasting - das ist gut. Es gibt auch auch wieder Sirenen - einige.

Als Sturmfluterfahrener habe ich mich stets gefragt, welche Dummbatze die abgebaut haben - bzw. das erlaubt/nicht verhindert haben.

Das frage ich mich allerdings auch. Und warum sie das angeordnet/erlaubt bzw. nicht verhindert haben.

An der See braucht man Sirenen - an der Ahr hätten die auch Leben gerettet.

Voraussetzung ist stets, dass Alarmketten existieren und funktionieren: Top-down, bottom-up, peer-to-peer; lokal, kommunal, regional...

Stimmt. Vor allem, dass sie funktionieren.

Was ist zu raten?

Rundfunk ist eine Quelle. Hat jeder im Auto oder Haus stehen, gerade die Seniorenschaft ist damit vertraut. Wer hier noch Batterien hat oder lagert, die zu einem Radio passen und es unabhängig von anderen Energiequellen machen, der hat schon mal aus dem alten Notfallplan der Selbstversorgung gelernt. Heute war ein zweites Armutszeugnis nach dem ersten Fehlversuch. Und das Nachsitzen sollte nicht wieder drei Jahre dauern, bis man zu der Ekenntnis kommt, dass das nicht so geklappt hat. Beschönigen wir auch nicht, dass das alles in die Bux ging. Wir haben nicht mal verlässliche Zahlen zum Vergleich, wer erreicht oder nicht wurde. Was will man also damit anstellen? Technik und stabile Warnsysteme sind Zukunft und zeigen Perspektive. Alles andere ist Mumpitz und wahrscheinlich teuer, aber nicht brauchbar. Handy ist eben nicht alles.

Warntag gelungen

Großartig! Nach monatelanger Vorbereitung und tagelanger Ankündigung in den Medien und per Smartphone, ist es unserer Regierung, vertreten durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz, gelungen, einen Probealarm durchzuführen, der anscheinend relativ gut funktioniert hat.

Für diese Glanzleistung klopfen sich jetzt viele Leute auf die Schultern.

Ich kann mich noch entsinnen, dass vor etlichen Jahren jeden Samstag ein solcher Probealarm via Sirenen erfolgreich durchgeführt wurde, ohne dass dabei jemand besonders gelobt werden wollte.

Dann allerdings haben eben jene Politiker, die uns jetzt diese "Großtat" verkaufen, das Warnsystem abgeschafft, wofür sie  sich vermutlich auch selbst gelobt haben.

Und wie war der Alarm ...

... in den Deutschland typischen Funklöchern ohne Zugang zum Internet ?

Gab es hier Alarm oder war Stille angesagt ?

15:55 Uhr von krittkritt   /…

15:55 Uhr von krittkritt

 

///Telekom: Über eine Woche ohne Internet und Telefon.

Und sie konnten es nicht auf die Reihe bringen - in einer Großstadt.

Die getrennte Tel.leitung war ja schon vorher zugunsten Voice --+ber Internet abgeschaltet und abgebaut worden.

Und im Ahrtal haben ja die Handys auch nicht mehr funktioniert?

=> Schluss mit Fixierung auf Digitalisierung. 

Das Leben ist analog. Wir brauchen altmodische  analoge Parallelstrukturen.///

 

Falsch!

 

D. braucht mehr Digitalisierung. Allerdings sollte das dann auch funktionieren. Aber es gibt nun mal Zufälle, die niemand vorhersehen kann.

 

Übrigens haben im Ahrtal nicht nur die Handys nicht funktioniert.

 

 

@12:50 Uhr von werner1955

Am 08. Dezember 2022 - 12:07 Uhr von Der neue Golds…

Sie wissen schon das der Wetterdienst schon Tage vorher vor den schlimmsten regenfällen in der Region des Ahrtals gewahrt hat.
Ich persönlich glaube das diese ganzen System immer mehr dazu führen das Eigenverantwortung nicht gestärkt wird. Wollen wir eine "Vollkasoko" Gesellschaft ohne Eigen und Selbstverantwortung?

Wie lange gibt es Alarmanlagen in Städten schon? Ich könnte mich nicht entsinnen, in irgendeiner historischen Quelle einen ähnlich gearteten Unsinn wie Ihre Kritik am öffentlichen Alarmsystem gelesen zu haben. Aber es lag für Sie wohl in der "Eigenverantwortung" der Menschen, einen Brand noch vor den Feuerwehrsirenen, einen feindlichen Angriff vor den Alarmglocken oder eben aus einer Unwetterwarnung einen Dammbruch oder Hochwasser bis in den Dachstuhl zu erahnen.

@15:58 Uhr von CoronaWegMachen

... welches nicht mit dem Mobil-Internet verbunden war ?

Also einfach nur ein Handy mit Mobilfunk ohne Internetzugang ...

Cell-Broadcast hat nichts mit Internetzugang zu tun.

@15:55 Uhr von krittkritt

Und sie konnten es nicht auf die Reihe bringen - in einer Großstadt.

Die getrennte Tel.leitung war ja schon vorher zugunsten Voice --+ber Internet abgeschaltet und abgebaut worden.

Und im Ahrtal haben ja die Handys auch nicht mehr funktioniert?

=> Schluss mit Fixierung auf Digitalisierung. 

Das Leben ist analog. Wir brauchen altmodische  analoge Parallelstrukturen.

Welche Stadt war wann für eine Woche ohne Telefon? 

Bei uns wurden neben der Warnung über Mobiltelefone auch Sirenenanlagen getestet; außerdem gingen Nachrichten durch Radio und Fernsehen, wie hier mindestens ein Forist berichtet. 

Wie analog soll es denn werden? Rauchsignale? Man könnte die Kirchenglocken noch mit einbeziehen, sie hatten diese Funktion ja auch schon einmal inne.

16:01 Uhr von Bogie   //…

16:01 Uhr von Bogie

 

///Warntag gelungen///

 

Zumindest bei uns hier hat auch alles funktioniert.

 

///Dann allerdings haben eben jene Politiker, die uns jetzt diese "Großtat" verkaufen, das Warnsystem abgeschafft, wofür sie  sich vermutlich auch selbst gelobt haben.///

 

Können Sie sich nicht noch mindestens einen anderen Grund für die Abschaffung vorstellen? Mir würden da 2 einfallen:

1. Die Kriegszeit war lange vorbei und daher wurde dieses System nicht mehr gebraucht. Und ja, das war eine Falscheinschätzung.

 

2. Die Menschen haben sich (durch den Lärm)  "gestört" gefühlt und haben sich beschwert.

 

Und 3. beides zusammen

 

 

@12:45 Uhr von Zuschauer49

... Wo gibt's denn sowas im Arbeitsleben, daß sich jemand bei einer Katastrophe schlafenlegt, zu verpennt, um die Lebensgefahr für die ihm anvertraute Bevölkerung zu erkennen, und 134 Leute ertrinken. ...

Die Wettermeldung gab es ja und die hätte jeder hören können. Ich habe Tage zuvor die Unwetterwarnung mit möglichem Starkregen im Wetterbericht gehört und wohne nicht im Ahrtal. Also bitte mal etwas halblang.

@16:03 Uhr von ich1961

15:55 Uhr von krittkritt

 

///Telekom: Über eine Woche ohne Internet und Telefon.

Und sie konnten es nicht auf die Reihe bringen - in einer Großstadt.

Die getrennte Tel.leitung war ja schon vorher zugunsten Voice --+ber Internet abgeschaltet und abgebaut worden.

Und im Ahrtal haben ja die Handys auch nicht mehr funktioniert?

=> Schluss mit Fixierung auf Digitalisierung. 

Das Leben ist analog. Wir brauchen altmodische  analoge Parallelstrukturen.///

 

Falsch!

 

D. braucht mehr Digitalisierung. Allerdings sollte das dann auch funktionieren. Aber es gibt nun mal Zufälle, die niemand vorhersehen kann.

 

Übrigens haben im Ahrtal nicht nur die Handys nicht funktioniert.

 

 

Das wäre ja Sinn der Alarmierung. Warnen bevor alles ausfällt. Wenn die Flut über Sie hinweg schwappt brauchen Sie keine Alarmierung mehr.

@12:40 Uhr von werner1955

10:59 kam die Nachricht, Sirenen gingen auch aber warnung.bund.de war nicht zu erreichen.

Einmal auf ok gedrückt und weg war der Cell Broadcast. Keine Chance nochmal nachzulesen, war das wichtig?!?

11:02 kam noch der Cell Broadcast an Kollegin.

 

 

Wann kommt denn die…

Wann kommt denn die Entwarnung. Bin immer noch im Bunker. Habe nur noch fuer 3 Tage Bier.

@16:06 Uhr von Frau Kepetry

... welches nicht mit dem Mobil-Internet verbunden war ?

Also einfach nur ein Handy mit Mobilfunk ohne Internetzugang ...

Cell-Broadcast hat nichts mit Internetzugang zu tun.

Ja ... und warum haben dann so viele Handys nicht gebimmelt ? Waren das alles die Funklöcher ?

@12:45 Uhr von SGEFAN99

(Ironie ein) Bei mir ging das Handy um 10:59 Uhr. Skandalöse Berichterstattung! (Ironie aus)

Finde ich auch. Würden wir ja schon weglaufen bevor wirklich Alarm ist. :-)

@16:01 Uhr von Bogie

...

Für diese Glanzleistung klopfen sich jetzt viele Leute auf die Schultern.

Ich kann mich noch entsinnen, dass vor etlichen Jahren jeden Samstag ein solcher Probealarm via Sirenen erfolgreich durchgeführt wurde, ohne dass dabei jemand besonders gelobt werden wollte.

Dann allerdings haben eben jene Politiker, die uns jetzt diese "Großtat" verkaufen, das Warnsystem abgeschafft, wofür sie  sich vermutlich auch selbst gelobt haben.

Lokale Probealarme und Tests der Sirenen gibt es bei uns schon lange (ich möchte fast sagen, immer). Die Besonderheit des heutigen Tages lag in der bundesweiten Koordination und der Einbeziehung digitaler Warnmöglichkeiten. Und das ist in unserem föderalen Staat und unseren Datenschutzrechtlichen sehr wohl eine Leistung. Wenn Ihre lokalen Warnanlagen nicht regelmäßig gewartet werden, sind definitiv nicht "jene Politiker" schuld, denen Sie das gerade so großzügig in die Schuhe schieben wollen. 

Darstellung: