Kommentare - Haben deutsche Solarfirmen auf dem Weltmarkt noch eine Chance?

Kommentare

Die Politik der CxU …

Die Politik der CxU hat nicht nur die Energieversorgung, sondern auch die Industrie ins Abseits manövriert. Bei Chemie und Landwirtschaft das gleiche Bild.

So viel Schaden wie die CxU- geführten Ministerien in den letzten 30 Jahren angerichtet haben, kann unsere Generation gar nicht schnell genug wieder beheben.

Wir müssen auf die kommende Generation hoffen und deren Vorschläge für Umwelt, erneuerbare Energien und Verkehr ernst nehmen und befolgen.

Von Merkel abgewickelt - alles tot

Erneuerbare wurden von Frau Merkel abgewickelt - Solar total, Wind weitgehend. Das hat D viel gekostet - Geld und Unabhängigkeiten.

Jetzt haben wir statt Salat einen Misthaufen. 

Da müssen wir was draus machen.

Zu spät

Genau! Endlich good news! 

Die Nische als wirtschaftliche Zukunft!

Solarziegel? Warum nicht!

Ideen braucht es!

Wie wäre es mit dem Solarhut, der gleich das Handy auflädt?

Oder dem fahrbaren Solar-Heizpilz, ferngelenkt übers Smartphone, der in kalten Tagen neben einem hertuckert, falls man mal nach draußen muss. Wärme to go. 

Oder die Pudelmützenwindmaschine. Mit Propeller statt Bommel wird Strom erzeugt. Wenn Wind ist, aber die Sonne schon weg. 

Satire off. 

In Ernst:

Was Deutschland braucht, sind Produkte für den Massenmarkt. Da hat die Groko bei der Unterstützung der Solarwirtschaft historisch versagt...

Auf dem Weltmarkt eine Chance?

Ich glaube nicht. Denn wir müssen die "Zutaten" einkaufen auf dem Weltmarkt und die Kosten für die benötigte Energie zur Herstellung sind zu hoch.

Welthandel ist wichtig

Irgendwann werden wir begreifen, dass eine globale Arbeitsteilung durchaus Sinn macht. Wir müssen nicht alles selbst produzieren, das hat Jahrzehnte funktioniert.
Allerdings steht die derzeitige Sanktionspolitik Deutschlands, die alle Länder sanktioniert, die sich nicht unseren zweifelhaften Werten unterwerfen, in krassen Widerspruch dazu.

Deutschland wird sich damit ausgrenzen, wird verlieren.

Denn auch unsere Produkte müssen wir verkaufen. Was, wenn andere Länder Sanktionen verhängen, weil wir uns nicht deren Werten unterwerfen?

Deutsche Solarbranche von Lobbyisten kaputt gemacht

Es ist eine riesen Sauerei daß man es in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten zugelassen hat daß die deutsche Solarindustrie von der Öl- Gas- und Kernkraft-Lobby kaputtgemacht wurde. Jetzt sind wir, wieder einmal, von China abhängig. Den Vorsprung in dieser und anderen grünen Energietechnologien aufzuholen wird schwer. Und auch Nischenprodukte werden kopiert werden. Diese Chance ist vertan.
Und Deutschland muss selbst heute aufpassen nicht ähnliche Fehler erneut zu machen: Der Strompreis bewegt sich momentan von einem Hoch zum nächsten. Das ist fatal insofern, als Strom der Energieträger der Zukunft, auch zum Heizen über Wärmepumpen und für eine Verkehrswende werden soll. Wenn da nicht eine vernünftige Politik dem entgegensteuert bleibt der Anreiz umzusteigen gering und die Energiewende wird drastisch ausgebremst.

16 Jahre CxU-Industrie-Politik

Es war eben KEINE Industrie-Politik - lediglich die Profit-Optimierung. Alle Karten, alle Stärken wurden auf dem Altar der billigen Rohstoffe blindlings geopfert. Natürlich hat China daran seinen Anteil, weil es die Rohstoffe einfach so weit dumpt, dass hierzulande niemand mehr darüber nachdachte. Aber genau DA setzt Industrie-Politik an: Weg mit den Abhängigkeiten. Das hätte der CxU schon auffallen müssen, als China die Seltenen Erden massiv verknappt hat. Gegensteuern - Fehlanzeige. Von einem Monopolisten abhängig gemacht, genauso wie beim Gas und zB Getreide aus der Ukraine (hierzulande baut man lieber Bio-Treibstoff-Pflanzen an??). Die Industrie hat ihren Anteil am Dilemma: Würth hatte in Künzelsau einst eine konkurrenzfähige Firma für Solarpanels. Aber wenn man nichts investiert und innoviert überholt einem halt der Chinese in der Aussenkurve. Und dann sind die Subventionen weg und es gibt kein nachhaltiges Produkt mehr. Oje, ihr dt. Unternehmer. Erst jetzt innovieren sie endlich.

Gibt es doch schon

Verschiedene Firmen einschließlich der Solarfirma von Herrn Musk bieten dies seit einigen Jahren an. Die Erfolge sind wegen dem Preis eher bescheiden. Dazu kommen für jeden einzelnen Ziegel Steckverbindungen mit einer potientiellen Fehlerquelle. Wer sich dafür entscheidet sollte sich min.  eine 20 Jahres-Garantie auf alle Steckverbindungen geben lassen, sonst kann sich dies als unbezahlbares Fass ohne Boden erweisen.

" Haben deutsche Solarfirmen…

" Haben deutsche Solarfirmen auf dem Weltmarkt noch eine Chance?"

.

Kurz: Nein. 

 

Das wurde, wie Vieles, ohne Grund, an die Wand gefahren. 

Ist aber auch nucht wichtig, da nichts übrig bleiben wird. Für industie wird energie zu teuer. Für mehr Agrar ist der Umweltschutz zu wichtig. 

.

Ich sehe schwarz. Komplett. Es wird nir noch wenige reiche Denker geben. Der Rest wird sich nicht mehr lohnen. 

 

Im Vergleich zu Firmen aus China ist die deutsche Solarbranche

Heute unbedeutend"

Genauer: Aus finanziellen Interessen unbedeutend gemacht worden. Heißt im Umkehrschluss: Sobald die nicht mehr 'ausschlaggebend' sind, haben nicht nur deutsche Solarfirmen, sondern alle in die Zukunft bzw. die Existenzsicherung der bzw. aller Menschen investierenden Unternehmen auf dem Weltmarkt noch eine Chance.

Aus dem Artikel:

„Vor rund zehn Jahren gingen reihenweise deutsche Hersteller in die Knie, weil sie nicht mit der chinesischen Konkurrenz mithalten konnten.“

 

Das ist nun wirklich überaus beschönigend ausgedrückt.

Es war von der damaligen Regierung politisch so gewollt. Deutschland war auf dem Wege, zu einem wichtigen Photovoltaik-Player zu werden. Aber man strich dann lieber die Fördergelder/Subventionen zusammen, die nötig waren, um Wettbewerbsnachteile auszugleichen, und überließ China den Markt. Die deutschen Hersteller wurden in die Pleite getrieben.

Und jetzt ist das Geschrei groß. Vielleicht hätte man vorher mal nachdenken sollen.

Allein mit Nischenprodukten

wird es keine Renaissance der Solarindustrie in Deutschland geben. Und auch da gibt es schon Konkurrenten wie Tesla z.b.. Es muss ein echter Durchbruch her, meinetwegen die direkte Wasserstofferzeugung mit Solarenergie ohne den Umweg über den Strom. Mit 0% Materialeinsatz aus China. Träume...  

Die deutsche Solarbranche…

Die deutsche Solarbranche war nicht nur führend im Vertrieb ihrer Produkte sondern auch maßgeblich an deren Entwicklung. Dies wurde durch unverantwortliche Vernachlässigung und Entscheidungen der damaligen Regierung bewußt und willentlich zerstört, in dem nicht in gleicher Weise diese Sparte staatlich unterstützt wurde, obwohl bekannt war, dass die Chinesen diese (hier geklaute) Technik mit allen Mitteln so stark subventionierten um so mit Billigpreisen den Herstellungsprozess der europäischen, vor allem deutschen Marken kaputt zu machen. Als Folge haben wir nun die totale Abhängigkeit dieser Technik, Herstellung und Lieferung von diesen Chinesen erreicht und wollen unsere zukünftige Energieversorgung mit dieser Technik ausbauen? Ähnliches läuft gerade auch bei der Technik der Windenergie? Nach der genannten Katastrophe muss nun dieser Staat den Neuauf- und Ausbau mindestens in gleicher Höhe subventionieren, wie es die Chinesen taten und tun, um uns endlich unabhängig zu machen

Atomkraft wieder nutzen

Da hatten wir eine weltweit führende Technologie. Unsere AKW der Generation 3 gelten weltweit als die sichersten und wurden überall nach gebaut. 
 

Anstatt viele hundert Milliarden in der Förderung Erneuerbarer zu versenken, hätte man mit 10% dieser Summe die Atomkraft so weiter entwickeln können, dass es sicherlich heute bereits laufende AKWs mit sicherer Technologie geben würde. 
 

und zwar solche ohne hoch radioaktive Abfälle. 
 

Jetzt wird diese Erfolgsgeschichte eben von anderen Nationen geschrieben werden. 
 

Wir werden das weder verhindern können, noch werden wir diese Errungenschaften dann nicht nicht nutzen…

 

 

@10:41 Uhr von Anthropozäniker

Es ist eine riesen Sauerei daß man es in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten zugelassen hat daß die deutsche Solarindustrie von der Öl- Gas- und Kernkraft-Lobby kaputtgemacht wurde. Jetzt sind wir, wieder einmal, von China abhängig. Den Vorsprung in dieser und anderen grünen Energietechnologien aufzuholen wird schwer [...]

Ach, die Lobbyisten wieder....

Wenn ich hier so durch die Foren zum Thema nachhaltige Energien querlese, gibt es da eine ganze Menge Lobbyisten, obwohl ich stark  bezweifle, dass die alle von der Öl-, Gas- und Kernkraftenergie bezahlt werden. Ihr zweites Standbein scheint nämlich in der Regel das Barmen über die ach so leeren eigenen Portemonnaies.

Die Entwicklung neuer Produktideen hat es schwer

in Deutschland. Das liegt auch an der EU, die aus Wettbewerbsgründen die staatliche Unterstützung nationaler Industrien verbietet. In China werden aussichtsreiche Branchen staatlich unterstützt und haben so Vorteile. Außerdem hatte China zu Zeiten der Solarzellenentwicklung günstigere Lohnkosten, die zur Produktion in China verführten und so den schnellen Technologietransfer ermöglichten. Diese genannten Faktoren sehe ich als Gründe, dass es uns kaum noch gelingt, neue zukunftsreiche Unternehmen in Deutschland dauerhaft zum Erfolg zu führen. Geht es so weiter, droht Deutschland ein Schicksal als Werkbank der Welt für kleinere Qualtitätsproduktion mit niedrigerem Einkommen für die Arbeiter.

Geht es noch dümmer?!

Zitat: "Im Vergleich zu Firmen aus China ist die deutsche Solarbranche heute unbedeutend. Doch mehr Energie-Unabhängigkeit ist das politische Ziel. Haben deutsche Hersteller eine Chance mit Nischenprodukten?​"

.

Zuerst macht die Politik über die irre Energiepolitik die energie-intensive Produktion von Photovoltaik-Platten unrentable und dann überlegt die gleiche Politik darüber nach, wie man deutschen Herstellern in der Solarindustrie wieder wettbewerbsfähig machen, "am besten" mit Subventionen, die dann eh nur dazu führen würden, dass sich Unternehmen nur solange hier produzieren werden, solange Subventionen fließen.

Mein Vorschlag: am besten pfuscht die Politik nicht mehr in die Wirtschaft rein. Dann bräuchten die Politik auch keine "Lösungen" für Probleme finden, die sie selber verursacht hat! 

@10:58 Uhr von Erna Müller

Verschiedene Firmen einschließlich der Solarfirma von Herrn Musk bieten dies seit einigen Jahren an. Die Erfolge sind wegen dem Preis eher bescheiden. Dazu kommen für jeden einzelnen Ziegel Steckverbindungen mit einer potientiellen Fehlerquelle. Wer sich dafür entscheidet sollte sich min.  eine 20 Jahres-Garantie auf alle Steckverbindungen geben lassen, sonst kann sich dies als unbezahlbares Fass ohne Boden erweisen.

Vor allem wird das nicht gehen wenn einfach Kupfer in Kupfer gesteckt wird. Da sind speziell Beschichtungen nötig aus strategischen Materialien, die wegen der winzigen Menge pro Einheit kaum recyclebar sind aber in der Gesamtmasse einen Riesenberg ausmachen. Gutes Beispiel dafür ist Indium auf den Touchscreens.

Solardachziegel klang gut…

Als wir gebaut hatten, habe ich das Thema im Vorfeld auch in Erwägung gezogen. Ich hatte sogar einen deutschen Anbieter da, der ein Angebot unterbreitet hatte. 
 

Letztendlich ist es nicht nur am hohen Preis gescheitert, sondern auch daran, dass der Bauträger und sein Dachdecker dafür nicht die Verantwortung übernehmen wollten. 
 

Wir wohnen jetzt fast drei Jahre im Haus und haben immer noch keine PV auf dem Dach. So wie es aussieht gibt es aber jetzt ab 2023 eine interessante Förderung und Verbesserung, mit steuerlichem Effekt auch für 2022. 

Wenn das so kommt, dann könnte es sich sogar lohnen eine PV-Anlage aufs Dach zu knallen. 
 

Besser wäre es natürlich alle 6 verfügbaren AKWs für 10-15 Jahre ans Netz zu bringen und statt E-Autos vor allem E-Fuels zu fördern. 
 

 

Haben deutsche Solarfirmen auf dem Weltmarkt noch eine Chance ?

Nach dem Artikel offenbar kaum eine.

Aber warum ist das so ? Warum ist man, im Vergleich zu Firmen aus China unbedeutend ?

Wo man doch oft  Überlegenheit  betont. Und wenn man auf diesem Gebiet von China unabhängig sein möchte, dann werden aber gleichzeitig die Erreichung von Klimazielen in weite Ferne gerückt. 

Quaschning ist kein "Experte"

Bitte hören sie auf diese Märchen zu verbreiten.

Es gibt keine Abhängigkeit wie beim Gas. Wenn Gas abgestellt wird hat man keine Energie mehr. Wenn Solarpanele nicht mehr geliefert werden produzieren die bereits installierten noch Jahrzehnte lang Strom. Man hat dann immer noch genügend Zeit nach anderen Quellen zu suchen (D kann innerhalb von 2 Jahren produzieren, aber teuer). Solche Vergleiche sind einfach nur schäbig und Leuten wie Quaschning sollte man für ihren Ultra-Nationalismus (warum in D? es gibt billigere Länder in EU und der Welt). keine Plattform bieten. Widerlich wie manche den Ukraine-Kieg für ihre Interessen nutzen wollen.

Mit Taiwan hat das übrigens auch nichts zu: Gerade bei Leistungshalbleitern und Microcontrollern für die Solarindustrie ist die EU (mit Infineon und STM) Weltmarktführer. Anders als bei PCs und Handys braucht man keine Chips aus Taiwan dafür. Taiwans Solarwafer Kapazitäten sind auch nicht besonders groß.

Bin wirklich enttäuscht.

2 Grad Erderwärmung dank PV-Klimagrill schon 2024 ?

In  Deutschland  glaubt  man  allen  Ernstes,  das  Klima-Problem  hinter  die  Grenze  verlagern  zu  können.  Dort  aber   richtet  die  Schildbürgerei  um  Solaranlagen  immensen  Schaden  in  den  Rohstofflieferländern  an,  die  spätestens  2ß24  mit  den  PV-Rohstoffen  ausgeplündert  sein  werden.  Und  da  Solaranlagen   nicht  ewig  halten,  sondern   immer  wieder  ausgetauscht  werden  müssen,  war´s  das  dann  mit  diesem  PV-Schildbürgerhype  und  es  können   ab  2024   keine  PV-Ersatzteile  mehr  geliefert  werden.  Alles  was  dann  noch  von  diesem  Hype  übrig  bleibt:  Außer  Spesen  nix  gewesen,  Milliarden-Staatssubventionen  für  die  Katz  und  jede  Menge  teure    PV-Altlasten.

nicht nur Solar

ist das Problem sondern vor allem auch die Computerchips die überall benötigt werden.
Nach Aussage meines Schornsteinfegers ist es derzeit fast nicht möglich eine neue Heizung zu bekommen da die Chip-Lieferungen aus China stocken bzw. ausbleiben.
Hier hat sich die Industrie aufgrund Kosteneinsparungen in eine totale Abhängigkeit manövriert

Der chinesische Billigmüll…

Der chinesische Billigmüll sollte so stark mit Importsteuern belegt werden, damit sich der Kauf nicht lohnt. Am besten in der ganzen EU.

Außer klauen, kopieren oder aufkaufen können die Chinesen nichts.

Jetzt wird immer deutlicher wie Merkels Regierungszeit eine einzige Katastrophe war. Sie wird als schlechtester Bundeskanzler in die deutsche Geschichte eingehen. Die CDU Wähler dieser Zeit tragen eine große Mitschuld.

Solarprodukte

Wir kommen nicht daran vorbei , dass in China die Produkte erheblich preiswerter hergestellt werden.Schlicht und ergreifend weil erheblich weniger an das Personal bezahlt wird und die Hallen für die Produktionen viel preiswerter sind als bei uns, und nicht nur das ,die Hallen dort sind auch noch deutlich größer.Daher nahezu ideale Bedingungen.

 

 

Bach, Schiller, Goethe, Otto-Motor, Diesel-Motor

Auf diesen historischen Errungenschaften ruht sich Deutschland seit Jahrzehnten aus. Und nun, wo wir dank des Wegfalls russischen Gases die HÖCHSTEN ENERGIEPREISE Europas, Solartechnik und Windmühlentechnologie an Cina verhökert haben, bleibt nur noch umständliches Gedremmel übrig. Dass wir noch rechtzeitig aufwachen, dafür fehlt einfach der Mumm, sich den Wahrheiten zu stellen und seine Fehler zu bekennen.

@10:26 Uhr von jukep

Auf dem Weltmarkt eine Chance?

Ich glaube nicht. Denn wir müssen die "Zutaten" einkaufen auf dem Weltmarkt und die Kosten für die benötigte Energie zur Herstellung sind zu hoch.

 

Deutschlands Wirtschaft lebt vom Export.

 

Die Rohstoffe, also das, was Sie Zutaten nennen, wurden immer schon importiert, und die Energiepreise lagen immer schon höher als anderswo. Auch die Löhne, die Sie vergessen haben zu erwähnen, liegen hier höher als in China oder Indien.

 

Und trotzdem sind „wir“ Exportweltmeister.

 

Seltsam, nicht wahr?

@10:18 Uhr Coachcoach - Merkel-Sturz vom Sockel

Erneuerbare wurden von Frau Merkel abgewickelt - Solar total, Wind weitgehend. Das hat D viel gekostet - Geld und Unabhängigkeiten.

Jetzt haben wir statt Salat einen Misthaufen. 

Da müssen wir was draus machen.

 

Es ist eigentlich fast egal welches Thema man aufgreift - alles was Merkel angefasst hatte ist gescheitert oder kommt als Bumerang doppelt und dreifach zurück. 
 

Die Kritik an ihr war - erst recht aus heutiger Sicht - mehr als gerechtfertigt. 
 

Natürlich war sie da nicht alleine schuld daran. Alle die sie unterstützt haben, sind auch Teil des Problems. Angefangen bei denen, die sie und ihre Partei gewählt hatten. Bis hin zu den Grünen, denen Merkel ja mehr oder weniger offen mehr zugetan war als zur Union. 
 

Auch der Atomausstieg, der zwar von rot-grün beschlossen wurde, war ihre Fehlentscheidung. Das fällt uns gerade gewaltig auf die Füße und das Ausland lacht sich schlapp über Deutschland. 
 

 

spannend

fn

Ich finde es immer wieder spannend mit welcher Unverfrorenheit Medien an der Sache vorbeireden.  Hier wird wieder Chinabashing betrieben obwohl es um ganz grundlegende wirtschaftliche Prinzipien geht. China wird stark  v.s. bei Massenware, da der heimatliche Markt einfach so gross ist und viel Kapital generiert, mit dem dann weiter agiert werden kann. Kein neues Prinzip   denn von den USA jahrzehntelang vorgemacht und nicht umsonst sind die USA dabei ihren Markt politisch zu schützen und weitere Märkte militärisch zu sichern. hilft aber auch nur begrenzt, da die reinen Bevölkerungszahlen für sic sprechen.  Man achte zukünftig auf Indien. Deutschland hat das Problem, nicht unabhängig zu sein und nicht umsonst ist es uralte Politik der USA Europa zu spalten bzw. Kooperation (speziell von Deutschland - siehe Friedmann) mit Russland oder dem mittleren Osten zu verhindern um ein geeintes  Europa als Konkurrent garnicht erst aufkommen zu lassen. Letztendlich ein Problem der grossen Zahl

Woher kommt denn die große China-Abhängigkeit?

Zitat: "Für die Stärkung der deutschen Solarbranche sprechen vor allem geostrategische Überlegungen. Bei der Gasversorgung hatte sich die Bundesrepublik in eine starke Abhängigkeit von Russland begeben, bei der Solarenergie ist sie abhängig von China."

.

Woher kommt denn die große China-Abhängigkeit?

Achso, jetzt weiß ich es:

1. Mit der Energiepolitik hat man die energie-intensive Produktion in D / Europa unrentabel gemacht

2. Mit der Schuldenpolitik der EU / EZB finanziert man lieber ein systemische Leistungsbilanzdefizite, anstatt darauf zu setzen, dass Länder des ClubMed tatsächliche Reformen umsetzen und damit für die Wertschöpfung etwa in der Solarindustrie wettbewerbsfähig werden.

3. Anstatt dass man massiv in MINT-Fächer, Zukunftstechnologien wie KI, Big-Tech etc. zu investieren und betriebsam zu werden, beschäftigt man sich lieber mit Genderideologie und setzt der aktuelle Wirtschaftsminister eher auf mehr Bürokratie und Berichtspflichten für in China tätige Unternehmen.

 

Kein Wunder!

Zitat: "Im Vergleich zu Firmen aus China ist die deutsche Solarbranche heute unbedeutend. Doch mehr Energie-Unabhängigkeit ist das politische Ziel. Haben deutsche Hersteller eine Chance mit Nischenprodukten?​"

.

Zuerst macht die Politik über die irre Energiepolitik die energie-intensive Produktion von Photovoltaik-Platten unrentable und dann überlegt die gleiche Politik darüber nach, wie man deutschen Herstellern in der Solarindustrie wieder wettbewerbsfähig machen, "am besten" mit Subventionen, die dann eh nur dazu führen würden, dass sich Unternehmen nur solange hier produzieren werden, solange Subventionen fließen.

Mein Vorschlag: am besten pfuscht die Politik nicht mehr in die Wirtschaft rein. Dann bräuchten die Politik auch keine "Lösungen" für Probleme finden, die sie selber verursacht hat! 

Euch doch alles shitegal ?

Jeder  Nutzer  von  Solarstrom  und  E-Mobilität  sollte  begreifen,  daß  er  damit  auch  skandalöse  Lohn-  und  Arbeitsbedingungen  in  den  Abbau-Minen,  allwöchentliche  Todesopfer,  Kinderarbeit,  Umwelt-   und  Naturzerstörung     in  den  Rohstofflieferländern  unterstützt  und  fördert.  Das  alles  wird  den  Nutzern  von  Solarstrom  und  E-Mobilität  bald  gewaltig  auf  die  Füße  fallen,  wenn  Millionen   Umweltflüchtlinge  und  das  kaputt  gerödelte  Klima  aus  den  Rohstofflieferantenländern  nach  Deutschland  kommen.

@10:40 Uhr von Denkerist

Irgendwann werden wir begreifen, dass eine globale Arbeitsteilung durchaus Sinn macht. Wir müssen nicht alles selbst produzieren, das hat Jahrzehnte funktioniert.
Allerdings steht die derzeitige Sanktionspolitik Deutschlands, die alle Länder sanktioniert, die sich nicht unseren zweifelhaften Werten unterwerfen, in krassen Widerspruch dazu.

Deutschland wird sich damit ausgrenzen, wird verlieren.

Denn auch unsere Produkte müssen wir verkaufen. Was, wenn andere Länder Sanktionen verhängen, weil wir uns nicht deren Werten unterwerfen?

Klar ist Welthandel wichtig und wir müssen nicht alles selbst produzieren.

Aber wir sollten das Richtige produzieren. Nicht, wie bis jetzt, Weltmeister im Schweinefleisch zu sein und dabei unsere Landschaft zu vergiften, oder Autos produzieren die wegen Abgasbetrug nicht abgenommen werden.

Wir sollten zu unseren Stärken zurück finden, und innovative Industrieprodukte erfinden, die die Menschen weltweit brauchen und die der Umwelt nutzen.aber das haben wir in den letzten 30 Jahren anderen überlassen und nur immer auf billig billig billig und Profit geschaut

@10:40 Uhr von Denkerist

Irgendwann werden wir begreifen, dass eine globale Arbeitsteilung durchaus Sinn macht. Wir müssen nicht alles selbst produzieren, das hat Jahrzehnte funktioniert.

 

Richtig.

Allerdings steht die derzeitige Sanktionspolitik Deutschlands, die alle Länder sanktioniert, die sich nicht unseren zweifelhaften Werten unterwerfen, in krassen Widerspruch dazu.

 

Was meinen Sie mit „zweifelhaften Werten“? Bitte werden Sie deutlicher. Welche Länder werden von Deutschland sanktioniert, weil sie sich welchen zweifelhaften Werten nicht unterwerfen? Ist das Völkerrecht für Sie zweifelhaft?

Deutschland wird sich damit ausgrenzen, wird verlieren.

Und sich natürlich abschaffen.

Denn auch unsere Produkte müssen wir verkaufen. Was, wenn andere Länder Sanktionen verhängen, weil wir uns nicht deren Werten unterwerfen?

 

Wissen Sie, wovon Sie reden, wenn Sie „Werte“ schreiben?

 

@10:18 Uhr von Coachcoach

Erneuerbare wurden von Frau Merkel abgewickelt - Solar total, Wind weitgehend. Das hat D viel gekostet - Geld und Unabhängigkeiten.

Jetzt haben wir statt Salat einen Misthaufen. 

Da müssen wir was draus machen.

Ihre Einstellung hilft nicht, denn sie ist falsch.

@10:14 Uhr von kurtimwald

Die Politik der CxU hat nicht nur die Energieversorgung, sondern auch die Industrie ins Abseits manövriert. Bei Chemie und Landwirtschaft das gleiche Bild.

Wenn alle Großkraftwerke abgeschaltet sind und wir in 10 Jahren Strom aus französischen Atomkraftwerken importieren (müssen), was sagen sie dann? Ein Industrieland wie Deutschland nur aus den erneuerbaren Energien (was auch immer das sein soll) zu versorgen gehört leider ins Reich der Fantasie. 
Aber egal, wir vorneweg und dann wundern dass uns niemand folgt.

@10:41 Uhr von Anthropozäniker

Es ist eine riesen Sauerei daß man es in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten zugelassen hat daß die deutsche Solarindustrie von der Öl- Gas- und Kernkraft-Lobby kaputtgemacht wurde. 

Dass dies an den weitaus höheren Löhnen in Deutschland liegt kommt ihnen nicht in den Sinn?

Solarkollektoren wurden vor 30 Jahren in Deutschland produziert, ich habe zwei davon, funktioniert noch.

Dann irgendwann kamen die Kollektoren aus Ländern mit weitaus geringerem Lohnniveau. Es ist eben leider so.

Wird etwas

schwierig, die Welt hat sich etwas gedreht, heute ist der etwas im Vorteil, der auch die nötigen Rohstoffe hat, und die nötige billige Energie zum produzieren, neben Arbeitskräften.

Obwohl die Arbeitskräfte immer mehr durch Maschinen ersetzt werden, wenn neu Produktlinien aufgebaut werden.

Und wer die letzten Tage aufmerksam die Online Seiten gelesen hat, dem wird auch aufgefallen sein, wohin die Richtung geht.

Ich werde das Gefühl nicht los, Deutschland hat sich etwas verrannt, viele Aussagen stimmen so nicht mehr, konnte man auch heute lesen, es sieht etwas nach Glaskugel aus.

Daran ändern kann ich aber natürlich nichts, das ist leider so.

@10:14 Uhr von kurtimwald

Die Politik der CxU hat nicht nur die Energieversorgung, sondern auch die Industrie ins Abseits manövriert. Bei Chemie und Landwirtschaft das gleiche Bild.

So viel Schaden wie die CxU- geführten Ministerien in den letzten 30 Jahren angerichtet haben, kann unsere Generation gar nicht schnell genug wieder beheben.

Wir müssen auf die kommende Generation hoffen und deren Vorschläge für Umwelt, erneuerbare Energien und Verkehr ernst nehmen und befolgen.

 

Sie mögen schon recht haben.

 

Aber bei Grünen und Roten hält sich meine Hoffnung auf Besserung in engsten Grenzen.

 

@11:10 Uhr von spax-plywood

 Es muss ein echter Durchbruch her, meinetwegen die direkte Wasserstofferzeugung mit Solarenergie ohne den Umweg über den Strom. Mit 0% Materialeinsatz aus China. Träume...  

 

Wasserstoffherstellung mittels Solarenergie ohne Elektrolyse?

Wie das ?

 

@10:14 Uhr von kurtimwald

Die Politik der CxU hat nicht nur die Energieversorgung, sondern auch die Industrie ins Abseits manövriert. Bei Chemie und Landwirtschaft das gleiche Bild.

So viel Schaden wie die CxU- geführten Ministerien in den letzten 30 Jahren angerichtet haben, kann unsere Generation gar nicht schnell genug wieder beheben.

Wir müssen auf die kommende Generation hoffen und deren Vorschläge für Umwelt, erneuerbare Energien und Verkehr ernst nehmen und befolgen.

Warum sollte die deutsche Politik irgendwelche Firmen oder Produkte subventionieren, wenn andere Länder (China, Korea usw.) entsprechende Wettbewerber noch höher subventioniert? 

OK, Einfuhrzölle für hoch subventionierte Produkte wäre eine Lösung gewesen, nur Freihandelsbeschlüsse stehen dem wieder entgegen.

So einfach ist das nicht, nachträglich kann natürlich immer gekräht werden… 

@10:40 Uhr von Denkerist

Irgendwann werden wir begreifen, dass eine globale Arbeitsteilung durchaus Sinn macht. Wir müssen nicht alles selbst produzieren, das hat Jahrzehnte funktioniert.
Allerdings steht die derzeitige Sanktionspolitik Deutschlands, die alle Länder sanktioniert, die sich nicht unseren zweifelhaften Werten unterwerfen, in krassen Widerspruch dazu.

Deutschland wird sich damit ausgrenzen, wird verlieren.

Denn auch unsere Produkte müssen wir verkaufen. Was, wenn andere Länder Sanktionen verhängen, weil wir uns nicht deren Werten unterwerfen?

 

 

Nun, der Handel mit Russland ist überschaubar.

 

Innovationen kamen und kommen von dort nicht.

Außer bei Waffen und Energie/Rohstoffe ist Russland ein Zwerg.

Die ominösen anderen sind sehr an einem Handel mit Deutschland interessiert.

 

 

Vor allem die schwarz-gelbe…

Vor allem die schwarz-gelbe Regierung Merkel/Rösler hat den Niedergang der innovativen deutschen Solarenergie-Branche zu verantworten. Der Markt brach nach den Kürzungen 2012 innerhalb weniger Jahre um ca 80 Prozent ein.
Soll mir noch einer kommen und sagen, Union und FDP verständen etwas von Wirtschafts- und Energiepolitik.
Leider bremst die FDP mit ihrer veralteten Atomlobbypolitik die Energiewende auch in der Ampelkoalition aus. Das rächt sich auf mehreren Ebenen.

 

 

 

@11:21 Uhr von Der neue Goldstandard

Mein Vorschlag: am besten pfuscht die Politik nicht mehr in die Wirtschaft rein. Dann bräuchten die Politik auch keine "Lösungen" für Probleme finden, die sie selber verursacht hat! 

 

Wozu brauchen wir überhaupt gewählte Politiker?

 

Übertragen wir doch einfach alle anstehenden Entscheidungen auf die Vorstände der Großkonzerne. Getreu der alten neokonservativ-marktradikalen Devise: Wir schrumpfen den Staat so stark, daß er irgendwann beim Duschen durch den Abfluss flutscht.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend um 12:40 Uhr geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@vriegel

Wenn Sie für Ihren Kernenergielobbyismus noch nicht bezahlt werden, dann sollten Sie sich dringend beim ehemals deutschen Atomforum, heute Kerntechnik Deutschland e.V., bewerben. Denn warum kostenlos Werbung betreiben? 

@11:21 Uhr von Der neue Goldstandard

Geht es noch dümmer?!

Zuerst macht die Politik über die irre Energiepolitik die energie-intensive Produktion von Photovoltaik-Platten unrentable und dann überlegt die gleiche Politik darüber nach, wie man deutschen Herstellern in der Solarindustrie wieder wettbewerbsfähig machen, "am besten" mit Subventionen, die dann eh nur dazu führen würden, dass sich Unternehmen nur solange hier produzieren werden, solange Subventionen fließen.

Mein Vorschlag: am besten pfuscht die Politik nicht mehr in die Wirtschaft rein. Dann bräuchten die Politik auch keine "Lösungen" für Probleme finden, die sie selber verursacht hat! 

Sie zeigen, dass es noch dümmer geht, indem Sie ideologische Phrasen dreschen statt zur Kenntnis zu nehmen, dass gerade China mit massiven staatlichen Eingriffen und Subventionen nicht nur in Bereich der Solartechnik den Markt massivst beeinflusst und steuert: Und Sie jammern und klagen hier über Subventionen bei uns, die Sie als 'Pfusch' diffamieren: Geht es noch dümmer!?

 

 

Der Weltmarkt

Viele deutsche Unternehmen haben zu Anfangszeiten der Solartechnik kaum Aufträge gehabt. Hinzu kam das die hohen Lohnkosten die Solaranlagen verteuerten. Aber das ist für viele ein Versagen der damaligen Regierung, CDU und Frau Merkel, nicht der anderen Partei die mit regierte. So ein Schmarrn. :-)

Heute ist es so, die Chinesen sind Weltmarktführer, in vielen Bereichen nicht nur in der Solartechnik. Woran das wohl liegt, weiß nur der Chinese. Oder kann mir das einer erklären?

 

@10:14 Uhr von kurtimwald

Die Politik der CxU hat nicht nur die Energieversorgung, sondern auch die Industrie ins Abseits manövriert. Bei Chemie und Landwirtschaft das gleiche Bild.

So viel Schaden wie die CxU- geführten Ministerien in den letzten 30 Jahren angerichtet haben, kann unsere Generation gar nicht schnell genug wieder beheben.

Wir müssen auf die kommende Generation hoffen und deren Vorschläge für Umwelt, erneuerbare Energien und Verkehr ernst nehmen und befolgen.

Wenn in China ein Sack Reis umfällt war es auch die CxU ?

Phrasendreschen

@11:44 Uhr von vriegel

[...[ das Ausland lacht sich schlapp über Deutschland.

Tatsächlich? Wer im Ausland, z.B.? Sie haben doch Belege für Ihre Behauptung parat, oder?

Lieferkettenprobleme

@11:21 Uhr von vriegel

Besser wäre es natürlich alle 6 verfügbaren AKWs für 10-15 Jahre ans Netz zu bringen und statt E-Autos vor allem E-Fuels zu fördern. 

Und diese 6 AKW sollen jetzt Ihr trautes Heim irgendwo in Estland nun wie versorgen?

@10:40 Uhr von Denkerist

Irgendwann werden wir begreifen, dass eine globale Arbeitsteilung durchaus Sinn macht. 

Das sehe ich genauso.

Allerdings steht die derzeitige Sanktionspolitik Deutschlands, die alle Länder sanktioniert, die sich nicht unseren zweifelhaften Werten unterwerfen, in krassen Widerspruch dazu.

Derzeit werden nur zwei Länder sanktioniert, Russland und Iran.

Ich persönlich halte es nicht für einen zweifelhaften Wert, Eroberungskriege mit Mord, Raub, Vergewaltigung und Folter zu verurteilen. Ich gehe davon aus, dass dies für allermeisten Forumsteilnehmer auch gilt.

 

@11:13 Uhr von vriegel

Da hatten wir eine weltweit führende Technologie. Unsere AKW der Generation 3 gelten weltweit als die sichersten und wurden überall nach gebaut. 
 

Anstatt viele hundert Milliarden in der Förderung Erneuerbarer zu versenken, hätte man mit 10% dieser Summe die Atomkraft so weiter entwickeln können, dass es sicherlich heute bereits laufende AKWs mit sicherer Technologie geben würde. 
 

und zwar solche ohne hoch radioaktive Abfälle. 
...

 

 

Sie lassen keine Gelegenheit aus, faktenwidrig und geschichtsvergessen das Lobbylied der Atomindustrie zu singen.

 Es gibt keine wirtschaftlich nutzbare Technik ohne hochradioaktiven Müll. Das Thema ist seit dem sog. Schnellen Brüter durch. 
Und Atomenergie ist und bleibt die mit Abstand teuerste und gefährlichste Form der Energiegewinnung, die im übrigen in unserem Energiemix schon länger keine tragende Rolle mehr spielt. Das Kapitel ist durch - aus Koalitionsrücksicht in Richtung FDP mit 3 Monaten Verzögerung, gottseidank ohne neue Brennstäbe.

 

 

@11:33 Uhr von Nutzer99

Quaschning ist kein "Experte"

Bitte hören sie auf diese Märchen zu verbreiten.

Volker Quaschning ist weltweit anerkannter Experte.

 

und Leuten wie Quaschning sollte man für ihren Ultra-Nationalismus (warum in D? es gibt billigere Länder in EU und der Welt). keine Plattform bieten.

 

Sie plädieren dafür, Lohngefälle für unsere nationalen Interessen auszunutzen? Und werfen gleichzeitig Volker Quaschning vor, Ultranationalist zu sein? Ernsthaft?

Widerlich wie manche den Ukraine-Kieg für ihre Interessen nutzen wollen.

 

Inwiefern nutzt Volker Quaschning den Ukrainekrieg für welche Interessen aus?

12:20, DerVaihinger

Aber bei Grünen und Roten hält sich meine Hoffnung auf Besserung in engsten Grenzen.

 

Wohl ähnlich wie bei mir, wenn es um Schwarze, Gelbe, Blaue und Braune geht.

 

Ein Hoch auf das Lagerdenken. Was würden wir nur ohne es machen.

@12:22 Uhr von fathaland slim

 Es muss ein echter Durchbruch her, meinetwegen die direkte Wasserstofferzeugung mit Solarenergie ohne den Umweg über den Strom. Mit 0% Materialeinsatz aus China. Träume...  

 

Wasserstoffherstellung mittels Solarenergie ohne Elektrolyse?

Wie das ?

 

Durch Photolyse. Licht erzeugt z.b. in einem Halbleiter "Elektronen-Loch-Paare". Und durch besondere Wechselwirkungen im Halbleiter (Energiebandverbiegung) können die Elektronen dann Wasserstoffionen zu H2 reduzieren, bzw. die Defizitelektronen (Löcher) den Wasser Elektronen entziehen, wobei Sauerstoff entsteht.

@12:39 Uhr von wie-

Phrasendreschen

 

@11:44 Uhr von vriegel

[...[ das Ausland lacht sich schlapp über Deutschland.

Tatsächlich? Wer im Ausland, z.B.? Sie haben doch Belege für Ihre Behauptung parat, oder?

 

Daß sich das Ausland über Deutschland schlapp lachen würde, ist eine der beliebtesten Standardphrasen aus dem AfD-Dunstkreis. Ich frage mich dann immer, was mit „Ausland“ gemeint ist. Ich jedenfalls entdecke weder persönlich, wenn ich außerhalb Deutschlands unterwegs bin, noch in der internationalen Presse irgendwelche Indizien, die diese Behauptung auch nur ansatzweise stützen würden.

@11:38 Uhr von Stevie123

Der chinesische Billigmüll sollte so stark mit Importsteuern belegt werden, damit sich der Kauf nicht lohnt. Am besten in der ganzen EU.

Außer klauen, kopieren oder aufkaufen können die Chinesen nichts.

 

Daß es Ihnen nicht selbst peinlich ist, einen solchen hanebüchenen Unsinn zu schreiben.

 

 

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 14:40 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Weltmarkt noch eine Chance?

Nein.

Eine Technik und Industrie die auch nach über 30 Jahren nie ohne massenhafte Subentionen auskommt hat keine.
Besonders die EVUs und behörden haben durch Ihre Abwehrhaltung vieles verhindert.
Holland hat einfach zweirichtungszähler und wir müssen zum Stromproduzieren von 600W/STd ein Gewerbe anmelden und eine Steuererklärung abgeben.

Und das seit über 30 Jahren Diese Politik hat die Solarindustrie mit den hohen Preisen bei uns vernichtet.

Dazu kommt wir in unserem Land eine starke Industrie und technikfeidlichkeit haben.

Viel Menschen wollen keine Industrie, Verkehr oder Produktionsfirmen in Ihrer nähe haben.

Darstellung: