Kommentare - Null-Covid-Politik in China: Demonstranten fordern Rücktritt Xis

27. November 2022 - 08:35 Uhr

In Shanghai haben Hunderte gegen die strikte Null-Covid-Politik demonstriert. Dabei forderten sie auch den Rücktritt von Staats- und Parteichef Xi - was in dem Land ohne Meinungsfreiheit bislang kaum vorstellbar war. Von Eva Lamby-Schmitt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Demonstranten fordern Rücktritt Xis

Die Demonstanten sind echt mutig. Mal sehen was Xi sich einfallen läßt, um gegen die Demonstanten durchzugreifen. Ich foffe nicht das es blutig endet aber Xi ist alles zutrauen. Solche Machthaber kennen kein Grenzen bis sie ihren Willen durch haben, siehe Erdogan.

Da werden aber ganz schnell…

Da werden aber ganz schnell Sozialpunkte abgezogen. (Ironie ein) Eine Regierung zu kritisieren geht ja gar nicht. Haben die denn noch nicht begriffen dass Freiheit etwas Schlechtes ist? (Ironie aus)

Die Chinesen wünschen sich bürgerliche Freiheiten wie alle

 

Solche Proteste und offene kritische Äußerungen gegen den Staats- und Parteichef und die Kommunistische Partei sind bemerkenswert. In China gibt es keine Meinungs- und Pressefreiheit.

 

Natürlich gibt es die nicht. Die ganze kommunistsiche Einparteien-Diktatur Chinas ist darauf ausgerichtet, dass nur wenige kommunistische Kader eine Meinung haben dürfen, nicht aber das gemeine Volk.

Die Chinesen wünschen sich bürgerliche Freiheiten wie Meinungs-, Presse- und Verammlungsfreiheit wie alle anderen auf dem Planeten auch.

 

 

Fordern Rücktritt - sehr mutig

Wie dankbar ich bin in einem Land zu leben, wo es keinen Mut bedarf meine Meinung zu sagen. 
Sämtliche autoritären Systeme werden hoffentlich untergehen. 

@08:51 Uhr von Jimi58

Die Demonstanten sind echt mutig. Mal sehen was Xi sich einfallen läßt, um gegen die Demonstanten durchzugreifen. Ich foffe nicht das es blutig endet aber Xi ist alles zutrauen. Solche Machthaber kennen kein Grenzen bis sie ihren Willen durch haben, siehe Erdogan.

.

Ich denke auch, dass der chinesische Machtapparat da hart durchgreifen wird, wenn die Demos länger anhalten sollten bzw. noch Zulauf bekommen.

Aber vielleicht ist dieser Bericht mit den „ein paar hundert Demonstranten“ auch ein wenig aufgebauscht? Man hat ab und zu schon von Demos gegen die Covid-19-Strategie in China gelesen, oder hat die gewaltigen Demos in Hongkong noch vor Augen, und was ist daraus geworden? Die Angst um das eigene Leben (für mich nachvollziehbar) lässt viele Menschen in China stumm bleiben - traurig, was in diesem Riesenreich für politische Zustände herrschen.

Demonstranten fordern Rücktritt Xis

Viel Stärke und Frieden für die Demonstranten.

Für unsere Journalisten jetzt dort besonders vorsichtig sein.

@08:51 Uhr von Jimi58

Die Demonstanten sind echt mutig. Mal sehen was Xi sich einfallen läßt, um gegen die Demonstanten durchzugreifen. Ich foffe nicht das es blutig endet aber Xi ist alles zutrauen. Solche Machthaber kennen kein Grenzen bis sie ihren Willen durch haben, siehe Erdogan.

Einen Vorgeschmack dazu hat er doch schon bei den Protesten in Hongkong geliefert. 

 

Hat jetzt China eine eigene Querdenkerbewegung?

Querdenker, die den Rücktritt der Regierung fordern. Warum ist in China gut, was bei uns schlecht ist ? :-)

Allerdings fallen „hunderte“ die demonstrieren bei über einer Milliarde Chinesen kaum ins Gewicht. Mal sehen ob das ein Zündfunke ist, aus dem mehr wird.

@08:56 Uhr von MehrheitsBürger

 

Solche Proteste und offene kritische Äußerungen gegen den Staats- und Parteichef und die Kommunistische Partei sind bemerkenswert. In China gibt es keine Meinungs- und Pressefreiheit.

 

Natürlich gibt es die nicht. Die ganze kommunistsiche Einparteien-Diktatur Chinas ist darauf ausgerichtet, dass nur wenige kommunistische Kader eine Meinung haben dürfen, nicht aber das gemeine Volk.

Die Chinesen wünschen sich bürgerliche Freiheiten wie Meinungs-, Presse- und Verammlungsfreiheit wie alle anderen auf dem Planeten auch.

 

 

Quatsch, die Chinesen koennen eine Meinung haben, aber die kommunistische Partei Chinas hat immer recht.

@08:58 Uhr von Wolf1905

Die Demonstanten sind echt mutig. Mal sehen was Xi sich einfallen läßt, um gegen die Demonstanten durchzugreifen. Ich foffe nicht das es blutig endet aber Xi ist alles zutrauen. Solche Machthaber kennen kein Grenzen bis sie ihren Willen durch haben, siehe Erdogan.

.

Ich denke auch, dass der chinesische Machtapparat da hart durchgreifen wird, wenn die Demos länger anhalten sollten bzw. noch Zulauf bekommen.

Aber vielleicht ist dieser Bericht mit den „ein paar hundert Demonstranten“ auch ein wenig aufgebauscht? Man hat ab und zu schon von Demos gegen die Covid-19-Strategie in China gelesen, oder hat die gewaltigen Demos in Hongkong noch vor Augen, und was ist daraus geworden? Die Angst um das eigene Leben (für mich nachvollziehbar) lässt viele Menschen in China stumm bleiben - traurig, was in diesem Riesenreich für politische Zustände herrschen.

Ja, da muß ich auch dran denken.

Im Kontrast dazu die Demokratie Taiwans

 

Im benachbarten Taiwan hat die Regierungspartei die Kommunalwahlen verloren.

Daraufhin zieht die Präsidentenin Tsai Ing-wen und Vorsitzende der Regierungspartei die Konsequenz und tritt aus Respekt vor dem Wahlergebnis vom Amt der Parteivorsitzenden zurück.

Der Kontrast könnte nicht deutlicher sein.

- In Taiwan können die Menschen frei wählen, in der VR China nicht.

- In der Demokratie haben Wahlen eine Wirkung, in der Diktatur gibt es keine Wahl.

 

@08:56 Uhr von JustMe90

Wie dankbar ich bin in einem Land zu leben, wo es keinen Mut bedarf meine Meinung zu sagen. 
Sämtliche autoritären Systeme werden hoffentlich untergehen. 

.

Ihren ersten Satz unterschreibe ich, das ist Realität - freie Meinungsäußerung (damit meine ich nicht die Aktionen der letzten Generation - ist ein anderes Thema).

Ihren zweiten Satz würde ich gerne unterschreiben, aber ist leider nur Wunschdenken - ich glaube, so lange es Menschen auf diesem Planeten gibt, die Völker bilden, wird es auch solche autoritären Systeme geben (so jedenfalls die bisherige „kurze Geschichte der Menschheit“).

@08:58 Uhr von Wolf1905

 

.

Ich denke auch, dass der chinesische Machtapparat da hart durchgreifen wird, wenn die Demos länger anhalten sollten bzw. noch Zulauf bekommen.

Aber vielleicht ist dieser Bericht mit den „ein paar hundert Demonstranten“ auch ein wenig aufgebauscht? Man hat ab und zu schon von Demos gegen die Covid-19-Strategie in China gelesen, oder hat die gewaltigen Demos in Hongkong noch vor Augen, und was ist daraus geworden? Die Angst um das eigene Leben (für mich nachvollziehbar) lässt viele Menschen in China stumm bleiben - traurig, was in diesem Riesenreich für politische Zustände herrschen.

Ich kann mir schon vorstellen, das es nicht aufgebauscht ist. Denn was alle totalitären Staaten gemeinsam haben ist, da wird so lange still gehalten, bis ein Tropfen das Fass zum überlaufen bringt. Im Iran war es der Tod der Frau und in China ist es die immer noch rigoroseste Null Covid Politik, mit wieder wochenlang eingesperrt sein. 

Diese Proteste sind in der…

Diese Proteste sind in der Tat bemerkenswert und sehr mutig. 

Die Corona-Politik in China ist wohl der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. 100 Tage Einsperren, wer hält das schon aus? Z. Zt. Ist wohl 1/3 der Bevölkerung im LD. Wieviele mögen hinter den Mauern der Hochhäuser an anderen Dingen gestorben sein, als an Covid? Man hört ja immer wieder von der schlechten Versorgung mit Lebensmitteln oder Medikamenten. Von Depressionen mal ganz zu schweigen…

Und da die Wirtschaft in China durch die 0-Covid-Strategie zu 20% negativ betroffen ist, kommt auch das Wohlstandsversprechen, das das chin. Volk ruhig stellen soll, ins Wanken. Das Harmoniemodell bröckelt. 

Warum gibt es keine großangelegte Impfkampagne für die Vulnerablen und Alten? Schützt zwar nicht vor Ansteckung aber doch vor schwerem Verlauf. Warum diese Sturheit, die im Westen entwickelten Impfstoffe abzulehnen ? Das ist ein großer Fehler, so kommen die nie aus der 0-Covid-Falle raus.

@08:56 Uhr von MehrheitsBürger

Die Chinesen wünschen sich bürgerliche Freiheiten wie Meinungs-, Presse- und Verammlungsfreiheit wie alle anderen auf dem Planeten auch.

 

Ein Missverständnis, dass auf der verbreiteten Annahme beruht, dass alle Menschen auf der Welt so denken (oder denken sollten) wie wir im Westen. Während bei uns die individuelle Freiheit das höchste Gut ist, möchten Chinesen vor allem perfekte Mitglieder der Gesellschaft sein, und ordnen sich dafür unter. Es gibt in China eben Denktraditionen (Konfuzianismus usw.) die sich stark von unseren unterscheiden. 

 

@09:04 Uhr von sonnenbogen --- Nicht auf der Höhe des Themas

 

Quatsch, die Chinesen koennen eine Meinung haben, aber die kommunistische Partei Chinas hat immer recht.

 

Ein ganz wichtiger Einwurf mit fein ziselierter Differenzierung, die richtig viel Sinn macht.

Die Frage ist nicht, ob die Chinesen in ihrem zerebralen Innenleben eine Synapsenschaltung haben, welche eine Meinung produziert, sondern ob sie ihre Meinung artikulieren und in Gesellschaft oder den Medien zum Ausdruck bringen dürfen und letztlich die Frage, ob das eine Wirkung hat.

Es gibt weder Meinungsfreiheit noch Demokratie. Jetzt angekommen, worauf es ankommt ?

 

 

@09:03 Uhr von nelumbo

Querdenker, die den Rücktritt der Regierung fordern. Warum ist in China gut, was bei uns schlecht ist ? :-)

Das ist einfach beantwortet: wer Sachfragen zu Glaubensfragen macht macht Kritik zur Ketzerei. Und wer einmal der Ketzerei "schuldig" gesprochen wurde ist dann eben schlecht.

 

Keiner braucht prophetisches Talent ...

.. sein Eigen nennen um zu erkennen, wie Chinas Führung gegen solche Demonstrationen vorgehen wird ... sollten sie sich etablieren. 

Wer in wenigen Tagen ganze Kliniken hochziehen kann ist auch in der Lage in gleicher Geschwindigkeit Lager zu errichten, große Lager.

Und ... ich erinnere mich noch an Panzer auf dem "Platz des Himlischen Friedens" und die "Unterwerfung Hongkongs ... 

Gegenüber China herrschen in Rußland nahezu paradisisch- demokratische Zustände

@09:05 Uhr von Wolf1905

Wie dankbar ich bin in einem Land zu leben, wo es keinen Mut bedarf meine Meinung zu sagen. 
Sämtliche autoritären Systeme werden hoffentlich untergehen. 

.…

Ihren zweiten Satz würde ich gerne unterschreiben, aber ist leider nur Wunschdenken - ich glaube, so lange es Menschen auf diesem Planeten gibt, die Völker bilden, wird es auch solche autoritären Systeme geben (so jedenfalls die bisherige „kurze Geschichte der Menschheit“).

 

Ihr letzter Absatz ist leider so wahr und auch in D müssen wir aufpassen, dass wir die Demokratie und den Rechtstaat bewahren. Z. B. Vorbeugehaft gegen Klimaaktivisten ist ein antidemokrat. Mittel. Aber wieviele finden das jetzt gut? Zuviele, meiner Meinung nach. Und die AfD jubelt angesichts des populist. Vokabulars der CxU-Parteien, die von Flüchtlingen („Sozialtourismus“) über das kastrierte Bürgergeld („Einladung zum Nichtstun“) bis zur Einwanderung („Verramschen der Staatsangehörigkeit“) das blau-braune Original kopieren und max. soziale Kälte zeigen.

Coronaleugner

Das sind alles Coronaleugner, Schwurbler und Verschwörungstheoretiker. Das habe ich von unseren Medien so gelernt. Solche Demonstranten haben kein Recht, ihre Meinung zu äußern, denn die ist falsch. Haben die überhaupt alle Masken auf und halten den Mindestabstand ein? Grüppchenbildung ist übrigens auch verboten. *Ironie off

Etwas komplizierter könnte es schon sein

Mal wieder eine (zu) einfache Darstellung hier im Thread. China hat sich in verschiedenen Aspekten unterschiedlich entwickelt, ein großer bis sehr großer Teil unterstützt die Politik Xis -  so lange die Wirtschaft läuft. Stark kontroverse Diskussionen gibt es oft.

Und in Taiwan hat die Guomindang die lokalen Wahlen gewonnen - eine Partei mit schlimmer Geschichte, die aktuelle Wirklichkeit kann ich nicht genau einschätzen. Ich traue denen nicht.

@09:04 Uhr von MehrheitsBürger

 

Im benachbarten Taiwan hat die Regierungspartei die Kommunalwahlen verloren.

Daraufhin zieht die Präsidentenin Tsai Ing-wen und Vorsitzende der Regierungspartei die Konsequenz und tritt aus Respekt vor dem Wahlergebnis vom Amt der Parteivorsitzenden zurück.

Der Kontrast könnte nicht deutlicher sein.

- In Taiwan können die Menschen frei wählen, in der VR China nicht.

- In der Demokratie haben Wahlen eine Wirkung, in der Diktatur gibt es keine Wahl.

 

 

- in einer Demokratie ist die Wirkung z.T. aber auch recht marginal....

...ne zeitlang wollten Mal sämtliche Parteien die US-Atombomben von dt. Boden entfernt haben...

...bis nach der nächsten Bundestagswahl.

Da war plötzlich den Regierungsparteien ihre Position egal - obwohl das noch zuvor einer jener wenige Punkte war,in denen beim Wahlkampf noch 100% Übereinstimmung herrschte...

Na hoffentlich wird nicht…

Na hoffentlich wird nicht wieder der Westen für die Aufstände beschuldigt. Alle Machthaber sollten endlich erkennen dass ihr Volk unzufrieden ist. Zu recht, so würde ich auch nicht leben wollen. Leider ist den Machthabern die Macht wichtiger als jedes Menschenleben. Siehe Belarus, Russland, Iran, China, Türkei usw. 

re @09:14 nelumbo: Missverständnisse

Die Chinesen wünschen sich bürgerliche Freiheiten wie Meinungs-, Presse- und Verammlungsfreiheit wie alle anderen auf dem Planeten auch.

 

Ein Missverständnis, dass auf der verbreiteten Annahme beruht, dass alle Menschen auf der Welt so denken (oder denken sollten) wie wir im Westen. Während bei uns die individuelle Freiheit das höchste Gut ist, möchten Chinesen vor allem perfekte Mitglieder der Gesellschaft sein, und ordnen sich dafür unter. Es gibt in China eben Denktraditionen (Konfuzianismus usw.) die sich stark von unseren unterscheiden. 

 

Pardon, aber hier sitzen sie einem Missverständnis auf. Es gibt keine „Denktradition“, die auf Unterdrückung beruht. Auch nicht in China. 

Es gibt nur Regime und Machthaber, die „Denktraditionen“ anführen, wenn sie ihren persönlichen Machtanspruch legitimieren wollen. 

Und die gibt es wiederum nicht nur in China.

 

 

re @09:18 SGEFAN99: Punkt

Querdenker, die den Rücktritt der Regierung fordern. Warum ist in China gut, was bei uns schlecht ist ? :-)

Das ist einfach beantwortet: wer Sachfragen zu Glaubensfragen macht macht Kritik zur Ketzerei. Und wer einmal der Ketzerei "schuldig" gesprochen wurde ist dann eben schlecht.

 

Das haben Sie wirklich sehr gut auf den Punkt gebracht!

 

@09:14 Uhr von nelumbo --- Das müssen die Chinesen entscheiden

 

Die Chinesen wünschen sich bürgerliche Freiheiten wie Meinungs-, Presse- und Verammlungsfreiheit wie alle anderen auf dem Planeten auch.

 

Ein Missverständnis, dass auf der verbreiteten Annahme beruht, dass alle Menschen auf der Welt so denken (oder denken sollten) wie wir im Westen. Während bei uns die individuelle Freiheit das höchste Gut ist, möchten Chinesen vor allem perfekte Mitglieder der Gesellschaft sein, und ordnen sich dafür unter. Es gibt in China eben Denktraditionen (Konfuzianismus usw.) die sich stark von unseren unterscheiden. 

 

Der Punkt an Ihrer Aussage ist nicht, ob sie stimmt oder nicht. Sie wissen das genausowenig wie ich, ob die Mehrheit der Chinesen oder nur eine Schicht von Alten noch so denkt.

Das Thema ist, dass man den Chinesen erstmal die Wahl geben muss, ihrem Denken und ihrer Meinung frei Ausdruck zu verleihen und sich in Wahlen für die eine (Tradition) oder andere Richtung (Moderne) zu entscheiden. Die Taiwanesen tun das ja auch, wie man sieht.

 

 

Genau das wird verkannt:…

Genau das wird verkannt: Anstatt Milliarden in Kriege zu versenken, um Demokratien zu etablieren wie im Irak und Menschen zu töten, einfach auf den Impuls der Menschen setzen. Klar, hat keiner vor China mit Gewalt zu Demokratisierung, weil es militärisch zu stark ist und Atomwaffen besitzt. Allein deswegen sehen wir nach dem Tianamen Ereignis neue Demokratiebestrebungen. Und mangels militärischen Eingreifens, wird es mehr Überlebende und Nachfolger der Überlebenden geben, die in späteren Generationen in Demokratie leben können. Anders die unzähligen Toten im Irak und deren niemals lebenden Nachfolger.

@08:56 Uhr von MehrheitsBürger

 

"Die Chinesen wünschen sich bürgerliche Freiheiten wie Meinungs-, Presse- und Verammlungsfreiheit wie alle anderen auf dem Planeten auch."

 

->

Alle auf dem Planeten?

Haben wir nicht gelernt,dass die Kataris und Saudis gerne in familiengeleiteten Diktaturen leben und unterdrückt werden und die Palästinenser (abgesehen von ein paar Terroristen) in Freude ausbrechen,wenn denen uralter Familienbesitz wie Haus,Hof und Agrarflächen aus entrissen werden?

@09:16 Uhr von MehrheitsBürger

 

Quatsch, die Chinesen koennen eine Meinung haben, aber die kommunistische Partei Chinas hat immer recht.

 

Ein ganz wichtiger Einwurf mit fein ziselierter Differenzierung, die richtig viel Sinn macht.

Die Frage ist nicht, ob die Chinesen in ihrem zerebralen Innenleben eine Synapsenschaltung haben, welche eine Meinung produziert, sondern ob sie ihre Meinung artikulieren und in Gesellschaft oder den Medien zum Ausdruck bringen dürfen und letztlich die Frage, ob das eine Wirkung hat.

Es gibt weder Meinungsfreiheit noch Demokratie. Jetzt angekommen, worauf es ankommt 

Oh - ich glaube, viele Sachen werden sehr viel deutlicher als bei uns diskutiert.

Manche dafür gar nicht. Das gibt es hier ja auch - man kann sie äußern, ist wie der Sack Reis. 

Damit sind wir wieder in China ;)

 

@09:03 Uhr von nelumbo

 

Querdenker, die den Rücktritt der Regierung fordern.

Warum ist in China gut, was bei uns schlecht ist ? :-)

 

Mit der Sekte der Corona-Denkverweigerer in Deutschland hat das momentan in China genau so viel gemeinsam wie der quadrierte Kreis. Dreimal weniger als gar nichts.

@09:14 Uhr von nelumbo

Die Chinesen wünschen sich bürgerliche Freiheiten wie Meinungs-, Presse- und Verammlungsfreiheit wie alle anderen auf dem Planeten auch.

 

Ein Missverständnis, dass auf der verbreiteten Annahme beruht, dass alle Menschen auf der Welt so denken (oder denken sollten) wie wir im Westen. Während bei uns die individuelle Freiheit das höchste Gut ist, möchten Chinesen vor allem perfekte Mitglieder der Gesellschaft sein, und ordnen sich dafür unter. Es gibt in China eben Denktraditionen (Konfuzianismus usw.) die sich stark von unseren unterscheiden. 

 

Aha. Was läßt Sie annehmen, daß 1,4 Milliarden Menschen lieber "perfekte Mitglieder'" der Gesellschaft sind als Demokratie und Freiheit zu haben? Sie können also in die Köpfe all dieser Menschen schauen?

 

China unterscheidet sich von europäischen Staaten vor allem in einem: In 2200 Jahren chinesisches Reich/Staat hat es noch nicht ein einziges Mal Demokratie gegeben. Die Menschen haben noch nie selbst gespürt, was das bedeutet.

@08:56 Uhr von MehrheitsBürger

...

Die Chinesen wünschen sich bürgerliche Freiheiten wie Meinungs-, Presse- und Verammlungsfreiheit wie alle anderen auf dem Planeten auch.

 

 

Die Proteste in China sind jedenfalls ungleich mutiger und ehrlicher als die 'Proteste' bei uns, wo Coronaleugner, Verschwörungsschwurbler, Reichsbürger und andere Verdrehte unsere Pressefreiheit und unabhängigen Medien mit freundlicher Unterstützung der Blaubraunen als Einheitspresse, gesteuert oder gar Lügenpresse zu diffamieren versuchen. 
 

Unsere Demokratie hält das aus. Ob die chinesischen Demonstranten ihre Proteste durchhalten, steht auf einem anderen Blatt.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@09:03 Uhr von nelumbo

Querdenker, die den Rücktritt der Regierung fordern. Warum ist in China gut, was bei uns schlecht ist ? :-)

Weil Querdenker hier zum Teil zur Lynchjustiz aufrufen deswegen schlecht.

Hier werden Querdenker ermahnt,in China würden sie an dem Galgen die die Querdenker mit sich herumtragen aufgeknüft.

Unterschied erkannt?

 

@09:03 Uhr von nelumbo

Querdenker, die den Rücktritt der Regierung fordern. Warum ist in China gut, was bei uns schlecht ist ? 
...

 

Sie erkennen tatsächlich

nicht den Unterschied zwischen einer rigoros diskussions- und widerspruchlos verordneten Coronapolitik in China und unserem Weg, der von Anfang an kontrovers diskutiert werden konnte und wurde, auch parlamentarisch errungen, durch Gerichte überprüft - und wie in Bayern auch gerichtlich in Teilen als nicht rechtskonform eingeordnet wurde?

Sie stellen die Querdenker-Demos, wo wissenschaftlicher Unfug neben Politiker-Galgen präsentiert wurde, auf die gleiche Stufe wie diese mutigen Proteste chinesischer Bürger?

Aha.

 

 

Gruß aus Südchina

Ich lebe bereits seit 18 Jahren in Südchina und hier haben wir zur Zeit die höchsten Corona Infektionszahlen seit Beginn der Pandemie. Die Stimmung ist gemischt: Zum einen gibt es in der Provinz Guangdong seit Beginn der Pandemie lediglich 8 COVID-19 Tote, was insbesondere auf die Abriegelung Wuhans zu Beginn der Pandemie zurückzuführen ist. In der Welle zu Beginn dieses Jahres im nur 100 Kilometer entfernten Hongkong sind innehalb von 5 Wochen ca. 10000 Menschen gestorben. Hongkong hat 8 Millionen Einwohner, Guangzhou offiziell 18 Millionen. Die aktuelle Variante ist offensichtlich ansteckender aber auch weniger tötlich, wenn man die aktuellen Zahlen aus Hongkong betrachtet, ist die aktuelle Var. um 70% ungefährlicher. Die in der aktuellen Welle in Peking zu beklagenden 4 Todesopfer waren alle über 80 Jahre alt. Man kann aber nicht die deutsche Situation auf China übertragen: Hier wohnen die meisten Menschen in Häusern mit 30 bis 50 Etagen und bis zu 8 WE pro Etage. Also mehr Risiko.

@09:26 Uhr von teachers voice

Querdenker, die den Rücktritt der Regierung fordern. Warum ist in China gut, was bei uns schlecht ist ? :-)

Das ist einfach beantwortet: wer Sachfragen zu Glaubensfragen macht macht Kritik zur Ketzerei. Und wer einmal der Ketzerei "schuldig" gesprochen wurde ist dann eben schlecht.

 

Das haben Sie wirklich sehr gut auf den Punkt gebracht!

Habe ich nicht es ist eine Abwandlung einer Aussage eines iranischen Buchautors und Publizisten. Genauer sagte er: »Wer Kritiker als Leugner bezeichnet, will Sachfragen zu Glaubensfragen machen, um Widerspruch zur Ketzerei erklären zu können.« (Ramin Peymani)

 

 

@ 09:23 Uhr von Coachcoach --- Diktaturerwärmung ?

 

Mal wieder eine (zu) einfache Darstellung hier im Thread.

Beim Weiterlesen des Kommentars wird klar: stimmt, bei Ihnen

China hat sich in verschiedenen Aspekten unterschiedlich entwickelt, ein großer bis sehr großer Teil unterstützt die Politik Xis -  so lange die Wirtschaft läuft.

China hat sich ab dem Moment besser entwicklet, als sich die Kommunisten von ihrem totalitären Ansatz zumindest in der Wirtschaft zurückgezogen und den freien Marktkräften mehr Spielraum gelassen haben.

Woher wollen Sie denn wissen, ob "ein großer Teil der Chinesen Xi unterstützt" ? Das lässt sich erst entscheiden, wenn sich Xi und seine KP dem freien Wettbewerb in den Medien und zwischen pluralen politischen Optionen stellen.

Die wahrhaft schlimme Geschichte ist bei der KP zu finden (Kulturrevolution) mit Millionen Toten.

 

Regierung sollte zurück treten

Die Null-Covid-Politik war und ist ein schwerer Fehler, eine schwere Fehleinschätzung der chin. Regierung. Für die Regierung Xi wäre es jetzt der Zeitpunkt zum Rücktritt und dazu, den Weg für ein freies und faires Mehrparteiensystem frei zu machen.

@09:23 Uhr von Coachcoach

Mal wieder eine (zu) einfache Darstellung hier im Thread. China hat sich in verschiedenen Aspekten unterschiedlich entwickelt, ein großer bis sehr großer Teil unterstützt die Politik Xis -  so lange die Wirtschaft läuft. Stark kontroverse Diskussionen gibt es oft.

Und in Taiwan hat die Guomindang die lokalen Wahlen gewonnen - eine Partei mit schlimmer Geschichte, die aktuelle Wirklichkeit kann ich nicht genau einschätzen. Ich traue denen nicht.

Das sie ausschließlich ihrem Genossen Xi trauen war vorhersehbar.

@08:51 Uhr von Jimi58

 

Die Demonstanten sind echt mutig. Mal sehen was Xi sich einfallen läßt, um gegen die Demonstanten durchzugreifen. Ich foffe nicht das es blutig endet aber Xi ist alles zutrauen.

 

Recht unwahrscheinlich in diesem Fall. Rein politisch motivierte Proteste könnte man martialisch mundtot machen. Den Corona nicht. In China sind es nun fast drei Jahre mit Corona.

 

Quasi überall auf der Welt ist es besser nach den Jahren mit Corona, und wieder freier im Öffentlichen Leben. In China ist es genau das Gegenteil, und es wird immer schlimmer. So was fällt ja nicht vom Himmel, und ist eher das unübersehbare Versagen der Corona-Politikstrategie in Xina.

 

Das geht ja nicht weg wie eine andere Meinung nur aus politischen Gründen..

Auch in einem 'Land ohne Meingsfreiheit' haben die

Menschen eine Meinung. Sie können sie in einem solchen Land lediglich nur unter Lebensgefahr äußern.

Und auch wenn das für ihre Unterdrücker offenbar unvorstellbar ist, weil sie sich durch den von ihnen aufgebauten ebenso gewaltigen wie brutalen staatlichen Militär- und Polizeiapparat gut 'beschützt' fühlen: Immer mehr mutige Bürger tun es. Und machen damit auch immer mehr ihrer Mitbürger Mut.

@09:38 Uhr von baumgart67

Ich lebe bereits seit 18 Jahren in Südchina und hier haben wir zur Zeit die höchsten Corona Infektionszahlen seit Beginn der Pandemie. Die Stimmung ist gemischt: Zum einen gibt es in der Provinz Guangdong seit Beginn der Pandemie lediglich 8 COVID-19 Tote, was insbesondere auf die Abriegelung Wuhans zu Beginn der Pandemie zurückzuführen ist.

Hier im Westen weiß man aber, dass noch nach Bekanntwerden der Infektion über 5 Millionen meist etwas priviligiertere Menschen die Region verlassen durften. Das wird in China ja verschwiegen.

Ah, jetzt verstehe ich!

Habe mich gewundert, warum einige Bundesländer ENTGEGEN Expertenempfehlung alle Corona-Schutzmaßnahmen abblasen! Es geht um "Volkeswillen" und Wiederwahl! SupaDupaIdee der "UNION" und der AfD!

@09:23 Uhr von Coachcoach

Mal wieder eine (zu) einfache Darstellung hier im Thread. China hat sich in verschiedenen Aspekten unterschiedlich entwickelt, ein großer bis sehr großer Teil unterstützt die Politik Xis

Die Aussage ist ja gar nicht sinnvoll, da es keine freie Meinungsäußerungen gibt. Das ist bestenfalls Ihr Gefühl, mit der Realität hat das nichts zu tun. Natürlich sagt das chinesische Regime selbst, es werde von der Bevölkerung unterstützt.

@09:03 Uhr von nelumbo

Querdenker, die den Rücktritt der Regierung fordern. Warum ist in China gut, was bei uns schlecht ist ? :-)

Allerdings fallen „hunderte“ die demonstrieren bei über einer Milliarde Chinesen kaum ins Gewicht. Mal sehen ob das ein Zündfunke ist, aus dem mehr wird.

 

Es wäre in diesem Fall nicht wünschenswert und ja auch noch unverantwortlicher von der Regierung einfach alles aufzuheben und Masseninfektionen wie bei uns zuzulassen, zumal deren Gesundheitssystem erst recht nicht so viel auffängt. Wir wären die ersten, die die Millionen Toten anprangern würden – als Ergebnis der teuflischen Xi-Politik.

@09:48 Uhr von Nettie

Menschen eine Meinung. Sie können sie in einem solchen Land lediglich nur unter Lebensgefahr äußern.

Ganz so schlimm ist es nicht. Es gibt zwar Millionen politischer Häftlinge, aber nur ein kleiner Teil davon wird tatsächlich getötet.

@09:52 Uhr von Olivia59

Es wäre in diesem Fall nicht wünschenswert und ja auch noch unverantwortlicher von der Regierung einfach alles aufzuheben und Masseninfektionen wie bei uns zuzulassen, zumal deren Gesundheitssystem erst recht nicht so viel auffängt. Wir wären die ersten, die die Millionen Toten anprangern würden – als Ergebnis der teuflischen Xi-Politik.

Hoffentlich. Aber leider kriechen noch zu viele hier im Westen vor der chin. Führung zu Kreuze.

Um den ÖRR scheint es schlecht zu stehen

Wenn in China Menschen auf die Straße gehen ist hier sofort eine Schlagzeile fällig. Wenn jeden Montag in Deutschland mehrere Tausend im ganzen Land auf die Straße gehen schaut man lieber auch mit dem Zweiten weg. Dann gibt es auch keine investigatieven Journalisten der ARD mehr wenn man regimekritisch berichten und analysieren müsste. 

Diktatur

Schon das Lesen eines Buches auf einer Parkbank war zu Beginn der Corona-Pandemie in Bayern laut Polizei nicht erlaubt. Jetzt hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass die im Freistaat verhängte Ausgangssperre nicht verhältnismäßig war. Konsequenzen für die Einsperrer? Keine

@09:54 Uhr von FCK PTN

Menschen eine Meinung. Sie können sie in einem solchen Land lediglich nur unter Lebensgefahr äußern.

Ganz so schlimm ist es nicht. Es gibt zwar Millionen politischer Häftlinge, aber nur ein kleiner Teil davon wird tatsächlich getötet.

Sehr interessant wieviel ist ein kleiner Teil,damit er gerechtfertigt werden darf?

0,01% oder 0,1% oder 1% oder 10% oder noch kleiner Teil mehr?

@09:23 Uhr von derkleineBürger --- Anekdoten und Whataboutism ?

- in einer Demokratie ist die Wirkung z.T. aber auch recht marginal....

Das ist eine richtig sinnreiche, verallgemeinernde Aussage über die Demokratie.

 

...ne zeitlang wollten Mal sämtliche Parteien die US-Atombomben von dt. Boden entfernt haben...

...bis nach der nächsten Bundestagswahl.

Erstens stimmt das so pauschal nicht und zweitens ist das etwas, was in der deutschen Bevölkerung niemand auch nur unter den Top 20 ihrer politischen Wünsche hätte. Ohne Abbau der russischen Atomarsenale (die Sie nicht stören) wäre das auch kontraproduktiv. Aber darum geht es in diesem Thread nicht.

 

Ihre Advokatur für die versagenden kommunistischen und post-kommunistischen  Systeme folgt auch hier wieder dem bekannten Muster:

- anekdotische Einzelfälle

- Whataboutism um vom eigentlichen Thema abzulenken (mangelnde Meinungsfreiheit).

Nicht glaubwürdig: Sie haben keinen Bezug zur Demokratie, nutzen aber gerne die Möglichkeit, ihre Demokratierelativierung mit den Mitteln der Meinungsfreiheit zu verbreiten.

 

Die Exit-Strategie

...wäre sicher ein wirksames ein Medikament. Doch das kann noch dauern. Allerdings haben wir auch keine Lösung und Verwandte von mir haben sich im Ausland bereits die 5. Impfung verabreichen lassen.

Die Zahlen dprechen

eine beredte Sprache:

Covidttote in Deutschland: 157000

China: 5400

China hat die 16 fache Bevölkerungszahl Deutschlands. Bei einer gleichen Covidpolitik wie bei uns hätte China fast 2,5 Millionen Coronatote und nicht „nur“ 5400 

Die Entscheidung zu einer Zerocovidpolitik durch die chinesische Führung hat also fast 2,5 Millionen Menschen das Leben  gerettet  Umgekehrt Deutschland:

157 000 Tote aktuell! Hätten wir eine Zerocovidpolitik betrieben wie China, lägen wir bei 5400/16 also etwa 350 - 400 Toten! Statt 400 Toten haben wir aber 157 000 Tote! Durch die Fehlentscheidungen der Regierung der BRD sind also über 150 000 Menschen gestorben, die nicht hätten sterben müssen. Auch jetzt noch liegt die Höhe der Ansteckungen im Bereich Gesamtchinas mit 16 facher Bevölkerungszahl. Während man uns erzählt, daß man Covid langsam „ausklingen“ lassen will, liegen die täglichen Todeszahlen bei 100. Von Seiten der Medien unterliegen wir einer hochemotionalisierten Propaganda.

 

 

@09:49 Uhr von FCK PTN

Ich weiß nicht auf was Sie sich hier beziehen? Können Sie das einmal genauer beschreiben? Quelle?

@09:57 Uhr von Sternenkind

Schon das Lesen eines Buches auf einer Parkbank war zu Beginn der Corona-Pandemie in Bayern laut Polizei nicht erlaubt. Jetzt hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass die im Freistaat verhängte Ausgangssperre nicht verhältnismäßig war. Konsequenzen für die Einsperrer? Keine

Ja, da koennten die Chinesen was lernen....

einfach ein Untersuchungsausschuss zu den Uiguren einrichten, der sammelt dann erstmal 10 Jahre Daten, dann 5 Jahre Verhandlung ... verjaehrt und die Demokratie ist perfekt.

Das wäre was - eine weitere große Demokratie

Aber das wird kaum unblutig gelingen. Die westliche Wirtschaft wäre um so mehr gut beraten die Lieferketten umzubauen. Denn ohne China haben wir kaum Material um irgendwas zu verkaufen. Und wenn China eine Demokratie werden sollte, reicht unsere Geld kaum noch um was zu kaufen. Denn Domokraten lassen sich weder ausnutzen noch die Umwelt versauen

@09:35 Uhr von Saarfranzose

Ich bin sehr froh, dass die Überlegung null covid bei uns nur von kurzer Dauer war. Allerdings stellen sich mir immer noch sämtliche Nackenhaare, wenn ich daran denke, dass es Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft gab, die ...

Null-Covid war ein Vorschlag von Natur- und Sozialwissenschaftlern, dessen Ausführung nur auf Vernunft und gesellschaftlichem Konsens hätte basieren können. Und das ist der mega Unterschied zu China: Niemals auf Zwang. Unsere Gesellschaft ist frei und mündig.

@09:57 Uhr von Sternenkind

Schon das Lesen eines Buches auf einer Parkbank war zu Beginn der Corona-Pandemie in Bayern laut Polizei nicht erlaubt. Jetzt hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass die im Freistaat verhängte Ausgangssperre nicht verhältnismäßig war. Konsequenzen für die Einsperrer? Keine

 

Es war das falsche Buch, habe ich in den richtigen Tratschmedien gelesen. Aber das darf nicht in die Mainstream Propaganda gelangen. 

@10:01 Uhr von Bigbirl

Die Zahlen sprechen eine beredte Sprache:

Covidttote in Deutschland: 157000

China: 5400

China hat die 16 fache Bevölkerungszahl Deutschlands. Bei einer gleichen Covidpolitik wie bei uns hätte China fast 2,5 Millionen Coronatote und nicht „nur“ 5400 

Es gibt keine neutralen und ehrlichen Zahlen für China. Es gibt nur eine PR des chin. Staates.

 

Keine Exit-Strategie für die Rolle der Regierung

"Eine Exit-Strategie raus aus der Null-Covid-Politik gibt es nicht."

Die gibt es schon. Falls noch nicht geschehen, die Bevölkerung durchimpfen, und dann laufen lassen.

Aber eine Parteiführung, die sich als unfehlbar präsentiert, wird keine Fehler zugeben - auch dann nicht, wenn sie es selbst besser weiß. Und dass ein politischer Richtungswechsel auf regierungskritischen Demonstrationen folgt, ist völlig undenkbar. Denn das ließe sich als Zeichen der Demokratie deuten und könnte das chinesische Volk auf ganz "dumme" Gedanken bringen.

Die chinesische Regierung ist in ihrer eigenen Rolle gefangen.

Verspekuliert

Meiner persönlich Meinung nach hat Xi sich verspekuliert, die Pandemie als Vorwand zu benutzen, sein Ziel der absoluten Kontrolle über die Bevölkerung zu erlangen. 

@Saarfranzose

Ich würde nach wie vor sagen, dass China bislang hinsichtlich der Anzahl der Todesopfer und auch hinsichtlich wirtschaftlicher Aspekte besser durch die Pandemie gekommen ist.  Es sind weltweit mehr als 6.5 Millionen an COVID-19 gestorben. Entsprechend dem Bevölkerungsanteil hat China also mehr als eine Million Menschenleben gerettet. Es herrscht in Deutschland auch der Falsche Eindruck vor, dass China hier seit 2020 im Dauerlockdown ist, doch war das Leben hier vom Mai 2020 bis zur Omikron Variante und dem großen Lockdown normal, es gab keine Schulschliessungen.

Falsche Erwartungen!

Was wird eigendlich erwartet, wenn China die Null-Covid Srategie aufgibt? Wieviele Todesopfer werden die Folge sein? Wir werden den Preis für unsere Hochinzidenstrategie früher oder später zahlen müssen.  Wie hoch darf bei uns eigendlich die als normal tolerierbare Zahl an Opfern sein.

@10:08 Uhr von Dr. Cat

Meiner persönlich Meinung nach hat Xi sich verspekuliert, die Pandemie als Vorwand zu benutzen, sein Ziel der absoluten Kontrolle über die Bevölkerung zu erlangen. 

Diese Unterstellung halte ich für unangebracht.

@10:03 Uhr von melancholeriker

Jetzt hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass die im Freistaat verhängte Ausgangssperre nicht verhältnismäßig war. Konsequenzen für die Einsperrer? Keine

Ein Verwaltungshandeln kann keine anderen Konsequenzen haben, außer, dass es von einem Verwaltungsgericht gestoppt wird. In China gibt es übrigens keine Verwaltungsgerichte. Da ist die Verwaltung die oberste nicht hinterfragbare Instanz.

@10:01 Uhr von Bigbirl

eine beredte Sprache:

Covidttote in Deutschland: 157000

China: 5400

China hat die 16 fache Bevölkerungszahl Deutschlands. Bei einer gleichen Covidpolitik wie bei uns hätte China fast 2,5 Millionen Coronatote und nicht „nur“ 5400 

Die Entscheidung zu einer Zerocovidpolitik durch die chinesische Führung hat also fast 2,5 Millionen Menschen das Leben  gerettet  Umgekehrt Deutschland:

157 000 Tote aktuell! Hätten wir eine  betrieben wie China, lägen wir bei 5400/16 also etwa 350 - 400 Toten! Statt 400 Toten haben wir aber 157 000 Tote! Durch die Fehlentscheidungen der Regierung der BRD sind also über 150 000 Menschen gestorben, die nicht hätten sterben müssen. Auch jetzt noch liegt die Höhe der Ansteckungen im Bereich Gesamtchinas mit 16 facher Bevölkerungszahl. Während man uns erzählt, daß man Covid langsam „ausklingen“ lassen will, liegen die täglichen Todeszahlen bei 100. Von Seiten der Medien unterliegen wir...

Und nüchtern betrachtet fallen Sie auf die Schönfärberei Chinas rein.

 

Ändern sofort

Es ist an der Zeit, unsere wirtschaftlichen Beziehungen zu überdenken!
Der Westen hat China erst groß gemacht und uns in eine fatale Abhängigkeit gebracht.

Und eine Farce: China erhält sogar Entwicklungshilfe!

2020 waren es 475 Millionen Euro aus Deutschland!

@09:38 Uhr von baumgart67

 

Man kann aber nicht die deutsche Situation auf China übertragen: Hier wohnen die meisten Menschen in Häusern mit 30 bis 50 Etagen und bis zu 8 WE pro Etage. Also mehr Risiko.

 

Das ist in Japan nicht anders, und Big City Tokyo ist mit 42 Mio. Einwohnern die größte Stadt der Welt. Bleibt man schon corona-asiatisch, dann ist die Gegenüberstellung zu Corona Japan vs. China ein noch größerer Kontrast als Weiß und Schwarz.

 

China ist schwarz, und Japan ist eine Demokratie mit Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt. «Lockdown» gab es in Japan nie, allenfalls Hallenverbote, und zu Olympia 2021 mussten die Kneipen zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr schließen.

 

Asiatische Demokratie bekämpft Corona.

Und die größte Despotie der Welt bekämpft Corona.

Beide in Stadtwelten von Mega Cities.

Mit dem bekannten und miserabllen Resultat schwarz in China.

 

Und überall auf der Welt sind inzwischen die mehr infektiösen Varianten vom Corona unterwegs. Nicht nur im Land des Weinens im Reich der Mitte im・中国。

@10:11 Uhr von logig

Was wird eigendlich erwartet, wenn China die Null-Covid Srategie aufgibt? 

Das man dort vernueftige, moderne westliche Impfstoffe einsetzt? 

@10:11 Uhr von logig

Was wird eigendlich erwartet, wenn China die Null-Covid Srategie aufgibt? Wieviele Todesopfer werden die Folge sein? Wir werden den Preis für unsere Hochinzidenstrategie früher oder später zahlen müssen.  Wie hoch darf bei uns eigendlich die als normal tolerierbare Zahl an Opfern sein.

Fragen Sie das auch beim Feinstaub? Daran sind seit Januar 2020 jedenfalls mehr Menschen gestorben als an Covid.

Null-Covid-Politik

Seltsam das gerade die sinnvolle gute Politik jetzt bekämpft wird. Tausenden wir damit das leben gerrettet.

 

Was ist mit der Unterdrückung großer Völkerteile. Was mit den toten auf dem Tiananmen-Platz? Sterben im Lagern,  Bevormundung, Bespitzelung usw?

 

Das ist seit jahrzehnten kein Problem, aber guter Schutz vor Corona lößt Proteste aus wie bei uns?

 

 

@10:03 Uhr von FCK PTN

Ich bin sehr froh, dass die Überlegung null covid bei uns nur von kurzer Dauer war. Allerdings stellen sich mir immer noch sämtliche Nackenhaare, wenn ich daran denke, dass es Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft gab, die ...

Null-Covid war ein Vorschlag von Natur- und Sozialwissenschaftlern, dessen Ausführung nur auf Vernunft und gesellschaftlichem Konsens hätte basieren können. Und das ist der mega Unterschied zu China: Niemals auf Zwang. Unsere Gesellschaft ist frei und mündig.

 

Selbst wenn es bei uns diesem "Konsens" gegeben hätte, der sich ja auch nur repräsentativ im politischen Entscheidungsprozess abspielt, dann wären vergleichbare Massnahmen notwendig gewesen mit noch mehr gesellschaftlichen Verwerfungen in Form von Protest... es war auch so schon eine deutliche Spaltung zu sehen.

Welche Massnahme die bessere ist bleibt der Philosophie überlassen. Freiheit gegen Schutz des (Über)-Lebens an sich. Tote kann man nicht mehr befragen.

@10:10 Uhr von baumgart67

Ich würde nach wie vor sagen, dass China bislang hinsichtlich der Anzahl der Todesopfer und auch hinsichtlich wirtschaftlicher Aspekte besser durch die Pandemie gekommen ist.

Glaubt man der offiziellen Propaganda, dann wird man ziemlich sicher zu der Einschätzung kommen.

@08:56 Uhr von MehrheitsBürger

Die Chinesen wünschen sich bürgerliche Freiheiten wie Meinungs-, Presse- und Verammlungsfreiheit wie alle anderen auf dem Planeten auch.

Wieso jetzt? Die Morde auf dem Tiangplatz oder die massenhaften menschen in lager und verbrechen an andern Volksgruppen haben Sie doch auch nicht zu protesten gebracht.

Wieso jetzt wo die Regierung die Menschen vor tot und Infektionen schützen will?

@10:13 Uhr von Hansi2012

Und eine Farce: China erhält sogar Entwicklungshilfe!

China selbst erhält keine Entwicklungshilfe.

2020 waren es 475 Millionen Euro aus Deutschland!

Die gingen nicht an den chinesischen Staat. Bleiben Sie wenigstens bei der Wahrheit.

Darstellung: