Kommentare - Kabinett beschließt Gas- und Strompreisbremse

25. November 2022 - 19:00 Uhr

Die nächste Hürde bei Gas- und Strompreisbremse ist genommen: Das Kabinett hat die beiden Maßnahmen beschlossen. Wenn Bundestag und Bundesrat im Dezember zustimmen, können sie wie geplant 2023 in Kraft treten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@frosthorn - Merit-Order-Prinzip

@18:15 Uhr von frosthorn:

"Ganz persönlich muss ich gestehen, dass ich dieses "Merit-Order-Prinzip" überhaupt nicht begreife. Wer ist auf diesen Schwachsinn gekommen? Oder kann mir jemand erklären, wozu das gut sein soll?"

Soweit ich das verstanden habe, sollte dadurch sichergestellt werden, dass die teurere Energie aus regenerativen Quellen am Strommarkt abgenommen wird. Wobei das Ganze auch auf dem Mist der fossilen Energiekonzerne gewachsen sein könnte. Die bekommen deutlich höhere Preise, ohne dafür mehr leisten zu müssen.

Am 25. November 2022 - 18:57 Uhr von Anna-Elisabeth

Wenn es gestattet ist:

 

Danke für Ihre Wünsche, noch sind wir fit genug "g".

 

Und das ist nichts gegen Ihr Leid.

Ich muss oft an Sie denken.

 

Ich wünsche Ihnen, dass dieses Forum ihnen noch Kraft geben kann.

@16:45 Uhr von kurtimwald

Lt. dem Bericht im Magazin "Utopia" vom Juli 22 gibt es nur 6 (!) Anbieter, die tatsächlich zu 100% Ökostrom anbieten. Also nur wenn Sie Kunde einer dieser 6 Anbieter sind, können Sie sicher sein. Nachfolg. der entsprechende Text :

"Doch im Ökostrom-Vergleich schneiden nicht alle gleich gut ab: Utopia nennt dir sechs Ökostrom-Anbieter, die garantiert ohne Kohle- und Atomkraft arbeiten."

Einen hohen Anteil am hohen Strompreis haben mit über 20% die Netzentgelte, die hauptsächlich entstehen, weil man den Erneuerbaren Garantieabnahmepreise zugesagt hat, auch wenn sie wegen Überangebot garnicht einspeisen (können), weil eben keine Trassen und Speicher vorhanden sind. Wurde kürzlich in "Frontal" sehr gut erklärt. Solange es diese Trassen und Speicher nicht gibt, bleibt die ganze EE-Strategie teuer und nicht wirklich effektiv.

 

 

 

 

 

@ marvin 18.57 Uhr

@17:01 Uhr von Francis Ricardo

Änderungen an Merit-Order Prinzip ...

„Da gibt es eine wirklich unerklärliche Diskrepanz zwischen dieser 'Lösung, die auf der Hand liegt', und dem Umstand, dass sie keiner im politischen und auch journalistischen System auch nur anspricht. Es würde ja schon reichen, die Gaskraftwerke aus der Merit-Order zu nehmen.

Momentan machen sich alle Stromproduzenten inklusive des Ökostroms an der Situation die Taschen voll. Das ist eine irrsinnige Umverteilung von Arm nach Reich. Und, wenn es dann an die Pleiten geht, nach ganz Reich.

Das muss gewollt sein“ 

Ich glaube nicht das es gewollt ist zumindest nicht von der Politik. 
Zunächst mal war die Idee ja früher gut, um überhaupt zu investieren. 
Dann hat sich die Effizienz im Punkto Kosten verändert. 
Deswegen ist das Prinzip jetzt nicht mehr richtig und muss angepasst werden. 
Manchmal blickt man bei solchen Konstrukten auch erst durch wenn die Problematik offensichtlich wird. 
 

Statt alle über einen Kamm zu scheren

wäre es aus meiner Sicht sinnvoller, die Gewinnabschöpfungen auf die mittels fossiler Energieträger generierten Übergewinne zu beschränken. Und damit den Ökostromproduzenten zu ermöglichen, ihre Übergewinne zu reinvestieren und neue Geschäftsfelder auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien zu erschließen.

@19:02 Uhr von Nachfragerin

@18:15 Uhr von frosthorn:

"Ganz persönlich muss ich gestehen, dass ich dieses "Merit-Order-Prinzip" überhaupt nicht begreife. Wer ist auf diesen Schwachsinn gekommen? Oder kann mir jemand erklären, wozu das gut sein soll?"

Soweit ich das verstanden habe, sollte dadurch sichergestellt werden, dass die teurere Energie aus regenerativen Quellen am Strommarkt abgenommen wird. Wobei das Ganze auch auf dem Mist der fossilen Energiekonzerne gewachsen sein könnte. Die bekommen deutlich höhere Preise, ohne dafür mehr leisten zu müssen.

Auszug Frauenhofer Institut zu Merrit O. „Eine Ersparnis für den Verbraucher entsteht, wenn die Mehrkosten erneuerbarer Energien (Vergütung minus Marktwert) geringer sind, als die Senkung der Vergütung für konventionelle Energien, der Merit-Order-Effekt. Dies wurde durch die Analyse des Instituts bestätigt:“

Also, je mehr Anteil Erneuerbarer, desto geringer der Aufschlag.

@19:02 Uhr von Nachfragerin

@18:15 Uhr von frosthorn:

"Ganz persönlich muss ich gestehen, dass ich dieses "Merit-Order-Prinzip" überhaupt nicht begreife. Wer ist auf diesen Schwachsinn gekommen? Oder kann mir jemand erklären, wozu das gut sein soll?"

Soweit ich das verstanden habe, sollte dadurch sichergestellt werden, dass die teurere Energie aus regenerativen Quellen am Strommarkt abgenommen wird. Wobei das Ganze auch auf dem Mist der fossilen Energiekonzerne gewachsen sein könnte. Die bekommen deutlich höhere Preise, ohne dafür mehr leisten zu müssen.

So ist das nicht ganz korrekt, es sollte dazu führen das überhaupt in erneuerbare Energien investiert wird. 
Was ebenfalls zur Folge hatte, das durch Entwicklungen diese Techniken von der Effizienz der Kosten. besser werden. 
Heute sind die erneuerbaren von der Kosteneffizienz unschlagbar, jetzt müssen wir noch Grundlast und Speicherung lösen. 
Damals war sie für den Start sinnvoll, jetzt ist sie es nicht mehr. 

@19:08 Uhr von weingasi1

Lt. dem Bericht im Magazin "Utopia" vom Juli 22 gibt es nur 6 (!) Anbieter, die tatsächlich zu 100% Ökostrom anbieten. Also nur wenn Sie Kunde einer dieser 6 Anbieter sind, können Sie sicher sein. Nachfolg. der entsprechende Text :

"Doch im Ökostrom-Vergleich schneiden nicht alle gleich gut ab: Utopia nennt dir sechs Ökostrom-Anbieter, die garantiert ohne Kohle- und Atomkraft arbeiten."

Einen hohen Anteil am hohen Strompreis haben mit über 20% die Netzentgelte, die hauptsächlich entstehen, weil man den Erneuerbaren Garantieabnahmepreise zugesagt hat, auch wenn sie wegen Überangebot garnicht einspeisen (können), weil eben keine Trassen und Speicher vorhanden sind. Wurde kürzlich in "Frontal" sehr gut erklärt. Solange es diese Trassen und Speicher nicht gibt, bleibt die ganze EE-Strategie teuer und nicht wirklich effektiv.

 

 

 

 

 

Bin ich doch bei einem davon, wie eingangs gesagt. Wegen den Forenregeln kann ich den nicht nennen, Werbung und so.

@19:08 Uhr von weingasi1

Lt. dem Bericht im Magazin "Utopia" vom Juli 22 gibt es nur 6 (!) Anbieter, die tatsächlich zu 100% Ökostrom anbieten. Also nur wenn Sie Kunde einer dieser 6 Anbieter sind, können Sie sicher sein. Nachfolg. der entsprechende Text :

"Doch im Ökostrom-Vergleich schneiden nicht alle gleich gut ab: Utopia nennt dir sechs Ökostrom-Anbieter, die garantiert ohne Kohle- und Atomkraft arbeiten."

Einen hohen Anteil am hohen Strompreis haben mit über 20% die Netzentgelte, die hauptsächlich entstehen, weil man den Erneuerbaren Garantieabnahmepreise zugesagt hat, auch wenn sie wegen Überangebot garnicht einspeisen (können), weil eben keine Trassen und Speicher vorhanden sind. Wurde kürzlich in "Frontal" sehr gut erklärt. Solange es diese Trassen und Speicher nicht gibt, bleibt die ganze EE-Strategie teuer und nicht wirklich effektiv.

 

 

 

 

 

Bin ich doch bei einem davon, wie eingangs gesagt. Wegen den Forenregeln kann ich den nicht nennen, Werbung und so.

@19:12 Uhr von kurtimwald

 

Auszug Frauenhofer Institut zu Merrit O. „Eine Ersparnis für den Verbraucher entsteht, wenn die Mehrkosten erneuerbarer Energien (Vergütung minus Marktwert) geringer sind, als die Senkung der Vergütung für konventionelle Energien, der Merit-Order-Effekt. Dies wurde durch die Analyse des Instituts bestätigt:“

Also, je mehr Anteil Erneuerbarer, desto geringer der Aufschlag.

Zusätzlich würde es aber reichen ihn nicht bei der teuersten Art dem Gas als Bemessung anzusetzen. 

danke für die Erklärungen

 

die mir zum Merit-Order-System gegeben wurde. Ich hab's kapiert.

Wir würden übrigens nichts lieber tun, als zu 100% Öko-Strom zu beziehen. Selbst wenn es die teuerste aller Varianten wäre. Einfach wegen des ökologischen Gewissens.

Leider bietet unser Versorger so etwas nicht an.

@19:02 Uhr von Nachfragerin

@18:15 Uhr von frosthorn:

"Ganz persönlich muss ich gestehen, dass ich dieses "Merit-Order-Prinzip" überhaupt nicht begreife. Wer ist auf diesen Schwachsinn gekommen? Oder kann mir jemand erklären, wozu das gut sein soll?"

Soweit ich das verstanden habe, sollte dadurch sichergestellt werden, dass die teurere Energie aus regenerativen Quellen am Strommarkt abgenommen wird. Wobei das Ganze auch auf dem Mist der fossilen Energiekonzerne gewachsen sein könnte. Die bekommen deutlich höhere Preise, ohne dafür mehr leisten zu müsse

Ich verstehe das so, dass die Erneuerbaren profitabler werden sollten weil deren Erzeugungskosten unter denen der Gaskraftwerke liegen. Dahinter standedie Gedanken 1.) billiges Gas als Brückentechnologie auf dem Weg zu 100% Erneuerbaren zu nutzen und 2.) die fossilen KKW aber auch die AKW abzuschalten. Dann kam der erste Gaspreisschock, an der Brückentechnologie und der Abschaltung der AKW und KKW wollte kräftig mitverdient werden. Dann kam der Krieg. Gas = Luxusgut.

ölpreis

veramt aber im elternhaus lebend zahle ich dieses jahr etwa 3500 euro nur an staatlichen abgaben für das heizöl.

bei 450 rente zusammen mit der ehefrau.

stütze gibt es nicht, wegen der immobilie.

umziehen möchte mit 81 jahren auch nicht mehr.

es macht keinen spass mehr, auch wenn ich mir zu helfen weiß.

@19:07 Uhr von w120

Wenn es gestattet ist:

 

Danke für Ihre Wünsche, noch sind wir fit genug "g".

 

Und das ist nichts gegen Ihr Leid.

Ich muss oft an Sie denken.

 

Ich wünsche Ihnen, dass dieses Forum ihnen noch Kraft geben kann.

Zumindest gute Unterhaltung. Alles erdenklich gute für Sie 

@19:02 Uhr von Nachfragerin

@18:15 Uhr von frosthorn:

"Ganz persönlich muss ich gestehen, dass ich dieses "Merit-Order-Prinzip" überhaupt nicht begreife. Wer ist auf diesen Schwachsinn gekommen? Oder kann mir jemand erklären, wozu das gut sein soll?"

Soweit ich das verstanden habe, sollte dadurch sichergestellt werden, dass die teurere Energie aus regenerativen Quellen am Strommarkt abgenommen wird. Wobei das Ganze auch auf dem Mist der fossilen Energiekonzerne gewachsen sein könnte. Die bekommen deutlich höhere Preise, ohne dafür mehr leisten zu müssen.

 

Im Strommarkt ordnet die Merit Order die Kraftwerke nach ihren Produktionskosten. Das letzte ist das teuerste noch benötigte Kraftwerk. Dieses liefert für den Markt die Energie zu sog. Grenzkosten, aus denen der Preis folgt und zwar, dann für alle Produzenten. Die günstigsten Produzenten erhalten den gleichen Preis erstattet, wie die teuersten. Das bedeutet aktuell, dass die Erneuerbaren die größte Gewinnspanne erzielen, da sie derzeit am günstigsten produzieren. 

@19:11 Uhr von Nettie

wäre es aus meiner Sicht sinnvoller, die Gewinnabschöpfungen auf die mittels fossiler Energieträger generierten Übergewinne zu beschränken. Und damit den Ökostromproduzenten zu ermöglichen, ihre Übergewinne zu reinvestieren und neue Geschäftsfelder auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien zu erschließen.

Da glauben Sie sicher auch noch Weihnachten unterm bau dran. Die meißten Ökostromproduzenten sind Aktiengesellschaften die Ihren Provit über Dividenden auszahlen. Investitonen werdne durch kostengünstige Kredite, Steuervorteile und zuschüsse finaziert.

Oder wer würde ohne E-PKW förderung eien 60.000€ teuern Tesla kaufen?

@19:19 Uhr von kurtimwald

 
Einen hohen Anteil am hohen Strompreis haben mit über 20% die Netzentgelte, die hauptsächlich entstehen, weil man den Erneuerbaren Garantieabnahmepreise zugesagt hat, auch wenn sie wegen Überangebot garnicht einspeisen (können), weil eben keine Trassen und Speicher vorhanden sind. 

 

Bin ich doch bei einem davon, wie eingangs gesagt. Wegen den Forenregeln kann ich den nicht nennen, Werbung und so.

Genau so gut könnten Sie ein Stück Würfelzucker in den Bodensee werfen und behaupten Sie hätten jetzt das Wasser süsser gemacht.

Wer in NRW wohnt bekommt pysikalisch immer Braun, Steinhohle oder Gasstrom. Nur Bezahlen muss er den Ökostrom.
und wenn die Bürger weiter so gegen Trassen und Konverter Klagen (zu Recht)  wird das nichts mit Speichern und Energeiwende.

 

@19:40 Uhr von Giselbert

für ein Land dessen Energiepreise weltweit mit am höchsten sind, Großunternehmen abzuwandern drohen, ist dies bei weitem nicht genug. Naja, wenn man vielleicht den letzten Industriebetrieb vergrault hat, dann kommt man vielleicht mal zur Besinnung.
Und vor allem dauerts eine gefühlte Ewigkeit, in anderen Ländern waren die Regierungen flotter.

"Merit-Order" ist lediglich Ergebnis von Angebot und Nachfrage

und tritt besonders in den Energiemärkten in Erscheinung, wo der Staat in den Markt eingreift. Hätte man nicht aus ideologischen Gründen die Kernkraftwerke stillgelegt und auf im Gesamtpreis teuren (Milliarden an Netto-Subventionen) "Ökostrom" gesetzt, würde es die Abhängigkeit von den (jetzt) teuersten (Gas-) Kraftwerken verringern. Zufalls- oder Übergewinne wären niedriger und die Strompreise günstiger.

Wer das alles nicht glaubt, braucht nur auf die Strompreise in anderen Ländern zu schauen.

@18:15 Uhr von frosthorn

"Ganz persönlich muss ich gestehen, dass ich dieses "Merit-Order-Prinzip" überhaupt nicht begreife. Wer ist auf diesen Schwachsinn gekommen? Oder kann mir jemand erklären, wozu das gut sein soll?"

Eine umfassende Erklärung bietet "Spektrum" vom 29.08.22 unter Titel "warum das teure Gas den Strompreis nach oben reisst" Das kann man hier mit 1000 Zeichen nicht erklären. Ursprünglich wurde das eingeführt um 1. dem EU-liberalisierten Markt Rechnung zu tragen und 2. damit durch dieses Prinzip die eigentlich zu der Zeit unwirtschaftlichen EE's eine Chance am Markt bekamen. Im Moment und in der gegenwärtigen Lage ist das natürlich total kontraproduktiv und bringt den WKA Besitzern richtig Kohle, sogar ohne Netzeinspeisung ! Den Bericht kann ich empfehlen, er erklärt das schwierige Thema ziemlich verständlich.

 

 

Die 80-Prozent-Regelung ist…

Die 80-Prozent-Regelung ist eine Kopfgeburt von Leuten, die in Geld schwimmen und uns, dem niederen Volk, unterstellen, daß wir zu blöd sind, in früheren Zeiten sparsam gelebt zu haben.

Ich habe die Heizung seit X-Jahren erst angestellt, wenn die Raumtemperatur in der Wohnung 14 Grad unterschritten hat oder wenn ich krank wurde (nie). Die Gasheizung, gepflegt aber etwas bejahrt wie ich, musste sowieso überholt werden (neue Gasleitung in schickem Kupferglanz) sowie die Kesselsteuerung erneuert, somit noch weniger Laufzeit. Darüberhinaus habe ich den Verteiler für die Fußbodenheizung so eingestellt, daß nur mein Arbeitszimmer voll (= 20 Grad) geheizt wird, der Rest der Wohnung je nach Nutzen abfallend bis auf 14 Grad. Brauche keinen vollgeheizten Flur.

Zur Strafe soll die Gaspreisbremse nur da voll wirken, wo ich nochmal auf 80 Prozent des Bisherigen komme. Was denken sich die Grünen eigentlich? Rentner sollen ihre Wohnungstemperatur auf zehn Grad absenken?!

@19:11 Uhr von Nettie

wäre es aus meiner Sicht sinnvoller, die Gewinnabschöpfungen auf die mittels fossiler Energieträger generierten Übergewinne zu beschränken. Und damit den Ökostromproduzenten zu ermöglichen, ihre Übergewinne zu reinvestieren und neue Geschäftsfelder auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien zu erschließen.

Gerade die Ökostromanbieter profitieren z.Zt. ganz erheblich von dem Merit order Prinzip. Davon abgesehen, dass der Bürger/Kunde diese Produzenten seit xxxJahren zwangsweise mit der EE-Umlage in Milliardenhöhe "unterstützt" hat. Die angeblich konkurrenzlos günstigen EE's, so wurde dem Bürger versprochen, haben bis dato nur erreicht, dass es für den Normalbürger, der sich somit nicht selbst versorgen kann, sehr teuer war/ist/wird ! Und für den, der selbst investiert und sich versorgt, ist es kompliziert und Material/Handwerker sind Mangelware. So langsam sollte der Bürger mal eine wenig Rendite für seine Einlagen sehen und nicht immer noch höhere Kosten.

 

@19:19 Uhr von kurtimwald

Lt. dem Bericht im Magazin "Utopia" vom Juli 22 gibt es nur 6 (!) Anbieter, die tatsächlich zu 100% Ökostrom anbieten. Also nur wenn Sie Kunde einer dieser 6 Anbieter sind, können Sie sicher sein. Nachfolg. der entsprechende Text :

___

Bin ich doch bei einem davon, wie eingangs gesagt. Wegen den Forenregeln kann ich den nicht nennen, Werbung und so.

Na, dann ist es ja gut. Ich schrieb das, weil viele Kunden glauben, wenn ihr Anbieter mit "Grünem Strom" wirbt, sie denn auch nur diesen Strom erhalten und das ist eben nicht der Fall.

 

Die Gas-/Strompreisbremse senkt nicht den Preis,

sie kaschiert ihn nur, weil das Gas anders bezahlt wird. Vermutlich ist sie sogar kontraproduktiv, da sich höhere Preise leichter durchsetzen lassen. Keinesfalls ist sie eine Lösung für unser Energieproblem. Daher müssen wir wieder über Nordstream 2 reden. Und über den Ausstieg aus dem Kernkraftausstieg sowieso. 100% Erneuerbare ist eine Utopie. Diese lassen sich nicht einfach hochskalieren, dafür ist mir kein Konzept bekannt. Nur eine Studie, die aber höchstens gesamteuropäisch funktioniert (Wasserkraft aus Norwegen und Solar aus Spanien). Und das betrifft nur Strom, von Wärme brauchen wir erst gar nicht zu reden. Umstellung von Heizungsanlagen dauert 20 Jahre.

Überarbeitung des Merrit Order Prinzips

Wann kommt denn eine Überarbeitung des Merrit Order Prinzips. Vor einiger Zeit gab es in Interviews noch zarte Hinweise darauf, daß die derzeitige Regelung den geplanten Zweck nicht erfüllt und die hoghen Gaspreise und damit die GasKraftwerke den Preis weit über den gedachten Zweck in die Höhe treiben. Also warum ist es so ruhig geworden um die Korrektur oder Anpassung dieses Prinzips?? Warum wird das jetzt alles umständlicher geregelt als es sein müsste?
Zudem höre oder lese ich immer, daß durch eine Übergewinnabgabe die erneuerbaren Energien weniger gefördert werden könnten. Wenn soviel Geld da ist müssten wir doch schon viel weiter sein, müssten die Konzerne doch schon viel mehr investiert haben. Auch in Zeiten knapper Ressourcen an Material und Personal kann zumindest planungstechnisch vorgearbeitet und kommuniziert werden.

Verschwendung von Steuergeldern

Mit zig Milliarden, die man an Unternehmen und Privatpersonen verteilt, versucht man hohe Kosten zu kompensieren, die die Politik selbst verursacht. 
 

Vor allem beim Strom müsste man nur das merit order system beenden und den freien Markt die Preise bestimmen lassen. 
 

dann würde der Strompreis um bis zu 50% fallen. Vor allem wenn man nicht nur 3, sondern 6 AKW ans Netz nimmt und das nicht nur für ein paar Monate, sondern für die nächsten 10 Jahre. 
 

mindestens

18:30 Uhr von Anna-Elisabeth / @schabernack (von eben früher)

 

[Erhöhung Strompreisabschlag] Für Sie vielleicht nicht, für andere schon.

 

Mit Leseverständnis sehr simpel: Ich spreche nicht allgemein, sondern sehr konkret an・UNSEREM・Beispiel. Mit Zahlen und Summen, mit Verbrauch, mit Personenzahl. Mehr detailliert könnte nur eine eingescannte Benachrichtigung als PDF angehängt sein.

 

Bei 2 Personen mit gut 80 qm Wohnraum (wie bei uns) rechnet uns die GEW ein Verbrauchsjahr mit angenommen 3.000 KWh über 12 Monate vor. Wir hatten letztes Jahr 1.817 KWh.

 

 

Und bevor Sie wieder falsche Schlüsse ziehen: Für mich auch nicht.

 

Ich lese was andere schreiben, und diese ganzen Energiediskussionen nerven nur noch, weil quasi jeder meint, er oder sie werde mies verstanden, oder ungerecht beurteilt. Strom von 60 € auf 100 € Monat ist bedrohlich nur für ganz wenige !

 

Gar nix habe ich erfahren zum Strompreis anderer Stadtwerke oder Versorger.

 

 

P.S.: Es wird bei uns inzwischen besser geheizt. Den Nachbarn war offensichtlich auch zu kalt.

 

Das ist erfreulich zu hören.

@19:55 Uhr von weingasi1

 

Gerade die Ökostromanbieter profitieren z.Zt. ganz erheblich von dem Merit order Prinzip. Davon abgesehen, dass der Bürger/Kunde diese Produzenten seit xxxJahren zwangsweise mit der EE-Umlage in Milliardenhöhe "unterstützt" hat. Die angeblich konkurrenzlos günstigen EE's, so wurde dem Bürger versprochen, haben bis dato nur erreicht, dass es für den Normalbürger, der sich somit nicht selbst versorgen kann, sehr teuer war/ist/wird ! Und für den, der selbst investiert und sich versorgt, ist es kompliziert und Material/Handwerker sind Mangelware. So langsam sollte der Bürger mal eine wenig Rendite für seine Einlagen sehen und nicht immer noch höhere Kosten.

 

Genau das ist das Problem und es durchaus möglich das zu ändern. 
Das wäre dann win win, den sie hätte günstiger Preise und gleichzeitig eine Bevölkerung die hinter der Energiewende steht. 
Das es geht schreibt der Club of Rome gerade in seinem aktuellen Buch. 

Fehler im Artikel

Ich glaube, der Preis für Wärme soll auf 9,5 Cent und nicht 9,5 Prozent gedeckelt werden für die ersten verbrauchten 80%

Ifür uns keine Entlastung.

Ich verstehe nicht was so toll an der 40 Cent Regelung sein soll und wo ist da Ersparnis? Seit paar Monaten kostet unser Strom nämlich genau 40 Cent. Vorher hat es 23 Cent gekostet. Und wie soll mich diese Strompreisbremse entlasten? Viel geredet und wieder mal nichts! 

@ 20:06 Uhr von ma_tiger

"Daher müssen wir wieder über Nordstream 2 reden."

Der Zug scheint mir abgefahren, da sich die Grünen hier vehement gegen die Vernunft stemmen. Es werden keine Anstalten gemacht diesen zu reparieren und an einer Aufklärung des Zerstörers scheint man auch nicht interessiert zu sein.

@19:46 Uhr von weingasi1

"Ganz persönlich muss ich gestehen, dass ich dieses "Merit-Order-Prinzip" überhaupt nicht begreife. Wer ist auf diesen Schwachsinn gekommen? Oder kann mir jemand erklären, wozu das gut sein soll?"

Eine umfassende Erklärung bietet "Spektrum" vom 29.08.22 unter Titel "warum das teure Gas den Strompreis nach oben reisst" Das kann man hier mit 1000 Zeichen nicht erklären. Ursprünglich wurde das eingeführt um 1. dem EU-liberalisierten Markt Rechnung zu tragen und 2. damit durch dieses Prinzip die eigentlich zu der Zeit unwirtschaftlichen EE's eine Chance am Markt bekamen. Im Moment und in der gegenwärtigen Lage ist das natürlich total kontraproduktiv und bringt den WKA Besitzern richtig Kohle, sogar ohne Netzeinspeisung ! Den Bericht kann ich empfehlen, er erklärt das schwierige Thema ziemlich verständlich.

Danke für den Hinweis. "Spektrum" ist immer eine gute Adresse.

 

Steuer

Die irrsinnige und einzigartige Steuer auf Strom von ueber 30% muss sofort abgeschaft werden.

@19:25 Uhr von jensprien

veramt aber im elternhaus lebend zahle ich dieses jahr etwa 3500 euro nur an staatlichen abgaben für das heizöl.

bei 450 rente zusammen mit der ehefrau.

stütze gibt es nicht, wegen der immobilie.

umziehen möchte mit 81 jahren auch nicht mehr.

es macht keinen spass mehr, auch wenn ich mir zu helfen weiß.

 

Es ist ein Unding, daß Ihr Haus nicht als Schonvermögen betrachtet wird. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

 

In fünfzehn Jahren werde ich so alt wie Sie sein. Ebenfalls im ererbten Haus, mit gut der Hälfte Ihrer Rente. Zum Glück habe ich etwas Vermögen, teils ererbt, teils selbst erspart, und werde meinen Beruf hoffentlich auch in fünfzehn Jahren noch ausüben können. 

 

Ich wünsche Ihnen jedenfalls alles, alles Gute.

Hoffentlich ...

Halten diese zwei Bremsen was sie versprechen. Bin auch gespannt wie bürokratisch diese Bremsen sind. Sehen wir mal weiter. 

@18:30 Uhr von Anna-Elisabeth

P.S.: Es wird bei uns inzwischen besser geheizt. Den Nachbarn war offensichtlich auch zu kalt.

Das freut mich wirklich.

Und an diejenigen, die meinen 19 Grad wären für jede/n die optimale Raumtemperatur, äußert sich ein Hausarzt im MiMa:

Das Immunsystem arbeitet bei 19 Grad eben nicht so genau und so gut und deswegen nennen wir das ja auch Erkältung weil wir da Abwehrmechanismen, die wir sonst bei 22 Grad Raumtemperatur [sic] nicht so gut abrufen können. D.h. da fangen wir an in mehr Gefahr zu geraten mit Erregern nicht mehr so gut klarzukommen. D.h. Menschen werden bei 19 Grad Raumtemperatur definitiv kränker als bei 22 Grad. Das wissen wir.

@19:19 Uhr von frosthorn

 

die mir zum Merit-Order-System gegeben wurde. Ich hab's kapiert.

Wir würden übrigens nichts lieber tun, als zu 100% Öko-Strom zu beziehen. Selbst wenn es die teuerste aller Varianten wäre. Einfach wegen des ökologischen Gewissens.

Leider bietet unser Versorger so etwas nicht an.

Ich versteige mich mal zur Aussage, dass das die Mehrheit, mind. aber eine grosse Zahl der Bürger völlig anders sieht und aus diesem Grund nicht einmal ein schlechtes Gewissen haben wird. Weshalb auch ? Dadurch ändert sich jetzt absolut nichts.

 

@20:17 Uhr von Giselbert

@ 20:06 Uhr von ma_tiger

 

"Daher müssen wir wieder über Nordstream 2 reden."

Der Zug scheint mir abgefahren, da sich die Grünen hier vehement gegen die Vernunft stemmen. Es werden keine Anstalten gemacht diesen zu reparieren und an einer Aufklärung des Zerstörers scheint man auch nicht interessiert zu sein.

 

Diegrünendiegrünendiegrünen.

 

Keine Partei außer der AfD möchte Nord Stream 2 in Betrieb nehmen. Es würde auch nichts bringen, denn Putin würde so oder so nichts liefern. Geschäfte mit Russland wird es erst nach Putin wieder geben.

 

Woher nehmen Sie Ihre Behauptung, an der Aufklärung der Sabotage würde nicht gearbeitet? Lesen Sie keine Nachrichten?

 

 

@20:19 Uhr von Bauer Tom

Die irrsinnige und einzigartige Steuer auf Strom von ueber 30% muss sofort abgeschaft werden.

 

Am besten schaffen wir alle Steuern ab.

 

Oder gibt es welche, die bei Ihnen Gnade finden? Aber bitte jetzt nicht welche, die Sie nicht betreffen.

@20:11 Uhr von schabernack

 

[Erhöhung Strompreisabschlag] Für Sie vielleicht nicht, für andere schon.

 

Mit Leseverständnis sehr simpel:

Ja, Sie sind sehr freundlich.

Ich spreche nicht allgemein, sondern sehr konkret an・UNSEREM・Beispiel.

Eben.

Sie schrieben: "Deutlich teurer, aber nicht bedrohlich.

Und ich schrieb: "Für Sie vielleicht nicht, für andere schon."

Mit Zahlen und Summen, mit Verbrauch, mit Personenzahl. Mehr detailliert könnte nur eine eingescannte Benachrichtigung als PDF angehängt sein.

Will doch auch keiner wissen.

Ich lese was andere schreiben, und diese ganzen Energiediskussionen nerven nur noch,..

Niemand ist gezwungen sich an Diskussionen zu beteiligen, die nerven.

...weil quasi jeder meint, er oder sie werde mies verstanden, oder ungerecht beurteilt.

Ich habe da eine andere Wahrnehmung.

Strom von 60 € auf 100 € Monat ist bedrohlich nur für ganz wenige !

Ich bezweifle, dass Sie das wissen können.

 

@20:16 Uhr von wosu0106

Ich verstehe nicht was so toll an der 40 Cent Regelung sein soll und wo ist da Ersparnis? Seit paar Monaten kostet unser Strom nämlich genau 40 Cent. Vorher hat es 23 Cent gekostet. Und wie soll mich diese Strompreisbremse entlasten? Viel geredet und wieder mal nichts! 

 

Glückwunsch. Bei mir 34 Cents vs. in Zukunft 55 Cents. Eine Deckelung meines Stroms auf vierzig Cents wäre mir ganz recht. Schon der Pharao in der Bibel hat bei voraussehbaren prekären Verhältnissen für sein Volk (es ging um Getreide - Strom gab es damals noch nicht oder nur als Kuriosität) eine auf sieben Jahre eingerichtete Speicherung von Lebensmittelvorräten verfügt, da kann unsere Regierung ruhig auch mal den A... hochkriegen. Und nicht über Ideologie und über Wärmepumpen für Altbauten von Rentnern faseln. Ein Schritt, naja, ein Zehenwackler in die richtige Richtung.

@20:29 Uhr von weingasi1

 

die mir zum Merit-Order-System gegeben wurde. Ich hab's kapiert.

Wir würden übrigens nichts lieber tun, als zu 100% Öko-Strom zu beziehen. Selbst wenn es die teuerste aller Varianten wäre. Einfach wegen des ökologischen Gewissens.

Leider bietet unser Versorger so etwas nicht an.

Ich versteige mich mal zur Aussage, dass das die Mehrheit, mind. aber eine grosse Zahl der Bürger völlig anders sieht und aus diesem Grund nicht einmal ein schlechtes Gewissen haben wird. Weshalb auch ? Dadurch ändert sich jetzt absolut nichts.

 

Ich glaube eher das die meisten seit Jahren bei Ihrem Versorger sind und von daher nicht wechseln.

 

@ 20:29 Uhr von fathaland slim

"Woher nehmen Sie Ihre Behauptung, an der Aufklärung der Sabotage würde nicht gearbeitet?"

Weil es im Bundestag schon mehrfach von der Opposition thematisiert wurde und keine Gegenargumente zur Entkräftung kommen. Ich vermute bei den Grünen fehlt hier der Wille zur Aufklärung, der Umstand der zerstörten Pipeline kommt denen doch gerade recht.

Traurig aber wahr

Leipziger Stadtwerke hat mir den Preis für eine kWh von 32 Cent auf 54 Cent erhöht. War natürlich hocherfreut , denn die 300 Euro Inflationsausgleich die jeder Rentner ja am 01.12.22 bekommt , die hat sich schon der Teufel geholt. Vielleicht geschieht noch ein Wunder und die Deckelung des Strompreises die unserer Minister der Wirtschaft angekündigt hat kommt dann im Laufe des Jahres 2025 ! 

@20:06 Uhr von ma_tiger

Und das betrifft nur Strom, von Wärme brauchen wir erst gar nicht zu reden. Umstellung von Heizungsanlagen dauert 20 Jahre.

Mit Strom heizen aus erneuerbaren Energien ist das einzig sinnvolle. Denn der Umweg über Gas verbraucht mehr Strom (Wirkungsgrad) als das direkte Heizen, vorzugsweise mit Wärmepumpe. Es wird sich viel ändern....

Merit Order

Das Ziel ist, die Anbieter mit den günstigsten, effizientesten Verfahren zu belohnen und deren Produktion zu fördern. Gleichzeitig sollen aber auch die teureren Kraftwerke, die letztlich eine sichere Stromversorgung gewährleisten, im Markt gehalten werden. Das hat in der Vergangenheit gut funktioniert - und tendenziell auch den Börsenpreis gesenkt. Insbesondere die Anbieter Erneuerbarer Energien tragen dazu bei - wenn denn der Wind weht und die Sonne scheint. Je mehr Ökostrom eingespeist wurde, desto weniger teure Kraftwerke wurden gebraucht.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/strompreis-preisbildun…

@20:28 Uhr von Kaneel

P.S.: Es wird bei uns inzwischen besser geheizt. Den Nachbarn war offensichtlich auch zu kalt.

Das freut mich wirklich.

Und an diejenigen, die meinen 19 Grad wären für jede/n die optimale Raumtemperatur, äußert sich ein Hausarzt im MiMa:

Das Immunsystem arbeitet bei 19 Grad eben nicht so genau und so gut und deswegen nennen wir das ja auch Erkältung weil wir da Abwehrmechanismen, die wir sonst bei 22 Grad Raumtemperatur [sic] nicht so gut abrufen können. D.h. da fangen wir an in mehr Gefahr zu geraten mit Erregern nicht mehr so gut klarzukommen. D.h. Menschen werden bei 19 Grad Raumtemperatur definitiv kränker als bei 22 Grad. Das wissen wir.

Vielen Dank für Ihre nette Antwort und das Zitat eines HA.

Das passt recht gut zu dem anderen Thema von heute:

>>Starke Zunahme akuter Atemwegserkrankungen<<

Und die unvergleichliche Lisa Eckhart fällt mir da auch gleich ein. Sinngemäß: "Jetzt müssen sich die Gesunden verstecken, denn wer gesund ist, hat heimlich geheizt..."

 

Übergewinne besteuern zur Gegenfinanzierung

Der Plan funktioniert wohl auch nicht. Selbst das Ministerium geht davon aus, dass man da maximal 1-3 Milliarden eintreiben wird können. 
 

und von den potentiellen juristischen Problemen haben wir da dann noch gar nicht geredet. 
 

 

@20:29 Uhr von weingasi1

 

Wir würden übrigens nichts lieber tun, als zu 100% Öko-Strom zu beziehen. Selbst wenn es die teuerste aller Varianten wäre. Einfach wegen des ökologischen Gewissens.

Leider bietet unser Versorger so etwas nicht an.

 

Ich versteige mich mal zur Aussage, dass das die Mehrheit, mind. aber eine grosse Zahl der Bürger völlig anders sieht

 

Da haben Sie bestimmt recht.

 

und aus diesem Grund nicht einmal ein schlechtes Gewissen haben wird.

 

Ja klar. Und ich finde das absolut nachvollziehbar. Ich würde auch niemals erwarten, dass jemand seine prekäre Lage aus Gewissensgründen" noch freiwillig verschlechtert. Deshalb schreibe ich ja auch nur für meine Frau und mich. Ruhig noch mal meine anderen Kommentare lesen. Ich bekenne mich stets dazu, privilegiert zu sein, und erhebe an keiner Stelle den Anspruch, dass andere es mir gleich tun müssen.

Strom und Gaspreise rechtzeitig angehoben

Um dann mehr von der Bremse profitieren zu können. 
 

diese Bremse hat eher dazu geführt, dass die Preise im Vorfeld noch mal schnell angehoben worden sind. 
 

Scheint im Ministerium sitzt niemand mehr, der auch nur annähernd über wirtschaftlichen Sachverstand verfügt. 
 

Gut. War auch nicht zu erwarten mit Habeck. Aber das die FDP diesen staatlichen Dirigismus mitmacht..?!

 

Das hätte ich nicht erwartet. 

@20:38 Uhr von Giselbert

@ 20:29 Uhr von fathaland slim

 

"Woher nehmen Sie Ihre Behauptung, an der Aufklärung der Sabotage würde nicht gearbeitet?"

Weil es im Bundestag schon mehrfach von der Opposition thematisiert wurde und keine Gegenargumente zur Entkräftung kommen. Ich vermute bei den Grünen fehlt hier der Wille zur Aufklärung, der Umstand der zerstörten Pipeline kommt denen doch gerade recht.

 

Sie meinen, die Grünen würden auf die Ostseeanrainerstaaten Druck ausüben, die Sabotage nicht aufzuklären?

 

Die müssen ja sagenhaft mächtig sein, diese Grünen, mit ihrem fünfzehn Prozent-Wahlergebnis.

@20:39 Uhr Pax Domino - logisch erhöht

Leipziger Stadtwerke hat mir den Preis für eine kWh von 32 Cent auf 54 Cent erhöht. War natürlich hocherfreut , denn die 300 Euro Inflationsausgleich die jeder Rentner ja am 01.12.22 bekommt , die hat sich schon der Teufel geholt. Vielleicht geschieht noch ein Wunder und die Deckelung des Strompreises die unserer Minister der Wirtschaft angekündigt hat kommt dann im Laufe des Jahres 2025 ! 
 

jetzt wo der Staat das Füllhorn ausschüttet will jeder kräftig  was abgreifen. Dazu musste man noch vor Dezember die Preise erhöhen. 
 

Also die Bremse ist erst mal ein Verteuerungsmechanismus. 

@20:39 Uhr von Pax Domino

Leipziger Stadtwerke hat mir den Preis für eine kWh von 32 Cent auf 54 Cent erhöht. War natürlich hocherfreut , denn die 300 Euro Inflationsausgleich die jeder Rentner ja am 01.12.22 bekommt , die hat sich schon der Teufel geholt. Vielleicht geschieht noch ein Wunder und die Deckelung des Strompreises die unserer Minister der Wirtschaft angekündigt hat kommt dann im Laufe des Jahres 2025 ! 

 

Die Deckelung des Strompreises kommt ab Januar. Lesen Sie bitte den Artikel, den Sie hier kommentieren.

@19:12 Uhr von kurtimwald -Merit-order-

Auszug Frauenhofer Institut zu Merrit O. „Eine Ersparnis für den Verbraucher entsteht, wenn die Mehrkosten erneuerbarer Energien (Vergütung minus Marktwert) geringer sind, als die Senkung der Vergütung für konventionelle Energien, der Merit-Order-Effekt. Dies wurde durch die Analyse des Instituts bestätigt:“

Also, je mehr Anteil Erneuerbarer, desto geringer der Aufschlag.


@kurtimwald, alle Frauen in Ehre, aber Sie meinen wohl Fraunhofer.
Weg mit Merit-Order, dann gibt es keine "Übergewinne" mehr und es wird für die Verbraucher ohne teuere Umwege weniger teuer.

Mit Merit-O kassieren alle den Preis für die teuerste Erzeugung. Unfug mit EE hat manches verteuert.

Z.B. davor gab es nur einen Strom aus der Leitung, wie es nur ein Leitungswasser gibt. Strom wurde aus Wasserkraftwerke, die seit hundert Jahren Strom liefern, als normaler Strom zum Einheitspreis verkauft. Heute wird er separat als ÖKO-Strom teuerer verkauft. Für Umwelt und Klima nichts gewonnen, nur teuerer für die Verbraucher. 

@20:38 Uhr von Giselbert

"Woher nehmen Sie Ihre Behauptung, an der Aufklärung der Sabotage würde nicht gearbeitet?"

Weil es im Bundestag schon mehrfach von der Opposition thematisiert wurde und keine Gegenargumente zur Entkräftung kommen. Ich vermute bei den Grünen fehlt hier der Wille zur Aufklärung, der Umstand der zerstörten Pipeline kommt denen doch gerade recht.

Von welcher Opposition sprechen wir den hier? 
Mit nur einem kleinen Teil der Opposition, und nicht der kompletten. 
Wer hier meine Beträge ließt weiß das ich die Grünen oft kritisiere, hier ist es allerdings kompletter Unsinn. 
Ein ganz kleiner Teil der Opposition behauptet hier dummes Zeug. 
Und abgesehen von der AFD und möglicherweise dem ein oder anderen in der Linkspartei möchte niemand Nordstream 2 öffnen. Selbst Wolfgang Kubicki möchte das nicht mehr, der hatte mal einen kurzen Moment. 

@20:41 Uhr Kaneel - falsche Darstellung

Das Ziel ist, die Anbieter mit den günstigsten, effizientesten Verfahren zu belohnen und deren Produktion zu fördern. Gleichzeitig sollen aber auch die teureren Kraftwerke, die letztlich eine sichere Stromversorgung gewährleisten, im Markt gehalten werden. Das hat in der Vergangenheit gut funktioniert - und tendenziell auch den Börsenpreis gesenkt. Insbesondere die Anbieter Erneuerbarer Energien tragen dazu bei - wenn denn der Wind weht und die Sonne scheint. Je mehr Ökostrom eingespeist wurde, desto weniger teure Kraftwerke wurden gebraucht.

 

 

Als es Strom im Überfluss gab, wollte keiner erneuerbare. Die sind zu unzuverlässig. Mit merit order bevorzugt man erneuerbare. 
 

mit einem freien Markt ohne merit order würden die Preise sinken und zwar massiv. Vor allem wenn man genügend andere Kapazitäten ans Netz bringt wie AKWs. 
 

erneuerbare sind so lange nicht konkurrenzfähig, wie man sie nicht im großen Maß speichern kann. Und dann kostet die Transformation und Speicherung sehr viel. 

@20:52 Uhr von gman

Auszug Frauenhofer Institut zu Merrit O. „Eine Ersparnis für den Verbraucher entsteht, wenn die Mehrkosten erneuerbarer Energien (Vergütung minus Marktwert) geringer sind, als die Senkung der Vergütung für konventionelle Energien, der Merit-Order-Effekt. Dies wurde durch die Analyse des Instituts bestätigt:“

Also, je mehr Anteil Erneuerbarer, desto geringer der Aufschlag.


@kurtimwald, alle Frauen in Ehre, aber Sie meinen wohl Fraunhofer.
Weg mit Merit-Order, dann gibt es keine "Übergewinne" mehr und es wird für die Verbraucher ohne teuere Umwege weniger teuer.

Mit Merit-O kassieren alle den Preis für die teuerste Erzeugung. Unfug mit EE hat manches verteuert.

Z.B. davor gab es nur einen Strom aus der Leitung, wie es nur ein Leitungswasser gibt. Strom wurde aus Wasserkraftwerke, die seit hundert Jahren Strom liefern, als normaler Strom zum Einheitspreis verkauft. Heute wird er separat als ÖKO-Strom te...

Das Prinzip muss gar nicht weg, ändern reicht völlig aus. 

@20:52 Uhr von fathaland slim

Leipziger Stadtwerke hat mir den Preis für eine kWh von 32 Cent auf 54 Cent erhöht. War natürlich hocherfreut , denn die 300 Euro Inflationsausgleich die jeder Rentner ja am 01.12.22 bekommt , die hat sich schon der Teufel geholt. Vielleicht geschieht noch ein Wunder und die Deckelung des Strompreises die unserer Minister der Wirtschaft angekündigt hat kommt dann im Laufe des Jahres 2025 ! 

 

Die Deckelung des Strompreises kommt ab Januar. Lesen Sie bitte den Artikel, den Sie hier kommentieren.

Im Januar 2023 oder 2024? Bis jetzt ist noch nichts in trockene Tücher und das ist kein Wunder bei dieser Chaoten Truppe.

 

@20:29 Uhr von weingasi1 @frosthorn

die mir zum Merit-Order-System gegeben wurde. Ich hab's kapiert.

Wir würden übrigens nichts lieber tun, als zu 100% Öko-Strom zu beziehen. Selbst wenn es die teuerste aller Varianten wäre. Einfach wegen des ökologischen Gewissens.

Leider bietet unser Versorger so etwas nicht an.

Ich versteige mich mal zur Aussage, dass das die Mehrheit, mind. aber eine grosse Zahl der Bürger völlig anders sieht und aus diesem Grund nicht einmal ein schlechtes Gewissen haben wird. Weshalb auch ? Dadurch ändert sich jetzt absolut nichts.

 

Wind- und Sonnenstrom soll Produktionskosten von 4 bis 5 Cent je kWh haben. Im Laufe des Jahres hatten Gaskraftwerke schon 10x höhere Produktionskosten. Warum sollten sich die Bürger nicht dafür erwärmen können, sich ein wenig Zeit nehmen, über diese Preise nachdenken und nicht schnell die Bedeutung für die Umwelt, das Klima und die Politik zu schlüssigen Folgerungen kommen?

@19:55 Uhr von weingasi1

(...) Gewinnabschöpfungen auf die mittels fossiler Energieträger generierten Übergewinne zu beschränken. Und damit den Ökostromproduzenten zu ermöglichen, ihre Übergewinne zu reinvestieren und neue Geschäftsfelder auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien zu erschließen.

Gerade die Ökostromanbieter profitieren z.Zt. ganz erheblich von dem Merit order Prinzip.

Allen, denen es um Umwelt- statt finanzielle Aspekte geht unfreiwillig. Die wollen statt Geld eine vernünftige Netzinfrastruktur.

Davon abgesehen, dass der Bürger/Kunde diese Produzenten seit xxxJahren zwangsweise mit der EE-Umlage in Milliardenhöhe "unterstützt" hat.

Die wären, ohne das Meri-Order-Prinzip nicht wäre, tatsächlich konkurrenzlos günstig.

Die angeblich konkurrenzlos günstigen EE's, so wurde dem Bürger versprochen, haben bis dato nur erreicht (..)

Wegen dieses dem 'Gewinnmaximierungsgebot' geschuldeten Merit-Order-Prinzips.

Und für den, der selbst investiert

Investitionen müssen in einer sozialen Marktwirtschaft allen nutzen.

@20:28 Uhr von Kaneel

 

Und an diejenigen, die meinen 19 Grad wären für jede/n die optimale Raumtemperatur, äußert sich ein Hausarzt im MiMa: […]

 

19 Grad im Winter im Innenraum sind was anderes als 19 Grad im Frühling draußen. Draußen mit Bewegung ist schöner, und diese trockene Heizungsluft im Innenraum ist mein Antichrist.

 

Für den Rest der Zeichen ein Winter in Japan: Zentralheizung wie hierzulande haben nur weniger als 2% aller Wohnungen. Tokyo ist südlich wie Süd-Kreta. Die Winter sind kürzer und wärmer, Minustemperaturen sehr selten. Heizen muss man dennoch, und die Wohnungen sind schlecht isoliert. Dominant ist die zugige Einglas-Verglasung.

 

Geheizt werden «Wärmeinseln». Viel mit Klimaanlagen, die kühlen oder wärmen können. Alles mit Strom, und Klimaanlagen sind erst recht der Antichrist im Winter. DIE Wärmeinsel ist ein Tisch, den die Japaner «Kotatsu» nennen.

 

Halbmittelhoher Tisch mit Heizplatte unter Keramik-Tischfläche. Rundrum eine bodenlange Wärmedecke. Man hockt Füße unter Decke um den Kotatsu.

@20:39 Uhr von Pax Domino

Leipziger Stadtwerke hat mir den Preis für eine kWh von 32 Cent auf 54 Cent erhöht. War natürlich hocherfreut , denn die 300 Euro Inflationsausgleich die jeder Rentner ja am 01.12.22 bekommt , die hat sich schon der Teufel geholt. Vielleicht geschieht noch ein Wunder und die Deckelung des Strompreises die unserer Minister der Wirtschaft angekündigt hat kommt dann im Laufe des Jahres 2025 ! 

So gern ich Robert Habeck kritisiere, hier liegen sie zwei Jahre daneben.

Der Publikumsjoker wird ihnen sagen Anfang 2023 ist die richtige Lösungen 

@19:12 Uhr kurtimwald - stimmt nicht

 

Auszug Frauenhofer Institut zu Merrit O. „Eine Ersparnis für den Verbraucher entsteht, wenn die Mehrkosten erneuerbarer Energien (Vergütung minus Marktwert) geringer sind, als die Senkung der Vergütung für konventionelle Energien, der Merit-Order-Effekt. Dies wurde durch die Analyse des Instituts bestätigt:“

Also, je mehr Anteil Erneuerbarer, desto geringer der Aufschlag.

 

richtig ist: je teurer das Grenzkraftwerk produziert, desto teurer wird’s für alle. Also für die Verbraucher. 
 

Erst wenn es kein teures Gaskraftwerk mehr gibt, dann ändert sich da was. 
 

Da wir aber keine Speicher für erneuerbare haben und zudem AKWs und Kohle KWs abgeschaltet haben, fehlt Kapazität. Vor allem wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. 
 

Ohne merit order gibt’s freie Marktpreisbildung. 
 

merit order funktioniert - wenn überhaupt - nur dann wenn es Kapazitäten im Überfluss gibt. 

@20:59 Uhr von Pax Domino

@20:52 Uhr von fathaland slim

Leipziger Stadtwerke hat mir den Preis für eine kWh von 32 Cent auf 54 Cent erhöht. War natürlich hocherfreut , denn die 300 Euro Inflationsausgleich die jeder Rentner ja am 01.12.22 bekommt , die hat sich schon der Teufel geholt. Vielleicht geschieht noch ein Wunder und die Deckelung des Strompreises die unserer Minister der Wirtschaft angekündigt hat kommt dann im Laufe des Jahres 2025 ! 

 

Die Deckelung des Strompreises kommt ab Januar. Lesen Sie bitte den Artikel, den Sie hier kommentieren.

Im Januar 2023 oder 2024? Bis jetzt ist noch nichts in trockene Tücher und das ist kein Wunder bei dieser Chaoten Truppe

 

Im Januar 23.

 

Das Chaos ist allein in Ihrem Kopf.

@21:02 Uhr von Francis Ricardo

Leipziger Stadtwerke hat mir den Preis für eine kWh von 32 Cent auf 54 Cent erhöht. War natürlich hocherfreut , denn die 300 Euro Inflationsausgleich die jeder Rentner ja am 01.12.22 bekommt , die hat sich schon der Teufel geholt. Vielleicht geschieht noch ein Wunder und die Deckelung des Strompreises die unserer Minister der Wirtschaft angekündigt hat kommt dann im Laufe des Jahres 2025 ! 

So gern ich Robert Habeck kritisiere, hier liegen sie zwei Jahre daneben.

Der Publikumsjoker wird ihnen sagen Anfang 2023 ist die richtige Lösungen 

Januar 2023 ---- Januar 2023 wie kommen Sie auf 2 Jahre ? Schlechter Joker ! Aber warten wir ab, was  da noch auf uns zukommt.

Unsere Stadtwerke

liegen noch unter 40 Cent.

So bei 37 Cent und das obwohl sie das letzte Woche auch erhöht haben.

So habe ich letzte Woche einen Brief bekommen.

@19:25 Uhr von jensprien

 

veramt aber im elternhaus lebend zahle ich dieses jahr etwa 3500 euro nur an staatlichen abgaben für das heizöl.

bei 450 rente zusammen mit der ehefrau.

stütze gibt es nicht, wegen der immobilie.

umziehen möchte mit 81 jahren auch nicht mehr.

es macht keinen spass mehr, auch wenn ich mir zu helfen weiß.

 

Möglicherweise wird das mit dem Bürgergeld ab 2023 ja besser, und Sie können auch mit Immobilie wenigstens etwas an staatlichem Zugeld zur sehr geringen Rente erhalten.

 

Ich habe nicht tatsächlich einen Plan davon, aber mit Ölheizung schlüpfen Sie und Ihre Frau auch noch durch das staatliche System von zumindest teilweiser Heizkostenminderung.

 

Ihnen beiden kann man eigentlich nur einen Winter 2022 / 2023 wünschen, der so kurz und so warm wird wie noch nie.

 

@21:11 Uhr von Pax Domino

Leipziger Stadtwerke hat mir den Preis für eine kWh von 32 Cent auf 54 Cent erhöht. War natürlich hocherfreut , denn die 300 Euro Inflationsausgleich die jeder Rentner ja am 01.12.22 bekommt , die hat sich schon der Teufel geholt. Vielleicht geschieht noch ein Wunder und die Deckelung des Strompreises die unserer Minister der Wirtschaft angekündigt hat kommt dann im Laufe des Jahres 2025 ! 

So gern ich Robert Habeck kritisiere, hier liegen sie zwei Jahre daneben.

Der Publikumsjoker wird ihnen sagen Anfang 2023 ist die richtige Lösungen 

Januar 2023 ---- Januar 2023 wie kommen Sie auf 2 Jahre ? Schlechter Joker ! Aber warten wir ab, was  da noch auf uns zukommt.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, es stand auf jeder Nachrichten Quelle. 
Das zählt dann erstmal.

@21:06 Uhr von fathaland slim

@20:52 Uhr von fathaland slim

Leipziger Stadtwerke hat mir den Preis für eine kWh von 32 Cent auf 54 Cent erhöht. War natürlich hocherfreut , denn die 300 Euro Inflationsausgleich die jeder Rentner ja am 01.12.22 bekommt , die hat sich schon der Teufel geholt. Vielleicht geschieht noch ein Wunder und die Deckelung des Strompreises die unserer Minister der Wirtschaft angekündigt hat kommt dann im Laufe des Jahres 2025 ! 

 

Die Deckelung des Strompreises kommt ab Januar. Lesen Sie bitte den Artikel, den Sie hier kommentieren.

Im Januar 2023 oder 2024? Bis jetzt ist noch nichts in trockene Tücher und das ist kein Wunder bei dieser Chaoten Truppe

 

Im Januar 23.

 

Das Chaos ist allein in Ihrem Kopf.

Chaos ist in meinen Kopf , ja wenn Sie das sagen. Hoffte ja schon  wieder das die Blau / Braune Keule ausgepackt wird. Mancher bekommt für das Chaos im Kopf sofort den roten Balken aber Sie haben ja hier sehr große Freiheiten !

@20:56 Uhr von vriegel@20:41 Uhr Kaneel

falsche Darstellung

Für mich klingt das logisch.

Sie hatten mir übrigens noch gar nicht auf meine Frage zur Energieversorgung in Estland geantwortet.

Das System ist krank. Würde…

Das System ist krank. Würde der billigste Anbieter den Preis bestimmen, müssten die anderen reagieren. So isses halt Käse. 

Und über unsere Regeln zu erneuerbaren energien( die es ja physikalisch nicht gibt), brsuchen wir nicht streiten. Viel zu kompliziert, zu teuer, zu dumm, zu.... setzt ein, was ihr wollt.  Ich sehe kein bisschen Umdenken.

Wieder Auf u Zu?@20:17 Uhr von Giselbert

"Daher müssen wir wieder über Nordstream 2 reden."

Der Zug scheint mir abgefahren, da sich die Grünen hier vehement gegen die Vernunft stemmen.

Was vernünftig ist, denn das scheint Ihnen entfallen zu sein, Putin ist was wankelmütig was das Auf u Zudrehen der Gashähne angeht....ob NS1 oder 2.

Es werden keine Anstalten gemacht diesen zu reparieren

Wozu..... ? Wichtig ist nur dass nicht noch mehr Gas aus den Lecks in die Atmosphäre entweicht.

und an einer Aufklärung des Zerstörers scheint man auch nicht interessiert zu sein.

Belesen Sie sich zum Stand der Aufklärung wenn Sie das so sehr interessiert.... wird sicherlich zu finden sein.

@21:12 Uhr von schabernack

 

veramt aber im elternhaus lebend zahle ich dieses jahr etwa 3500 euro nur an staatlichen abgaben für das heizöl.

bei 450 rente zusammen mit der ehefrau.

stütze gibt es nicht, wegen der immobilie.

umziehen möchte mit 81 jahren auch nicht mehr.

es macht keinen spass mehr, auch wenn ich mir zu helfen weiß.

 

Möglicherweise wird das mit dem Bürgergeld ab 2023 ja besser, und Sie können auch mit Immobilie wenigstens etwas an staatlichem Zugeld zur sehr geringen Rente erhalten.

 

Ich habe nicht tatsächlich einen Plan davon, aber mit Ölheizung schlüpfen Sie und Ihre Frau auch noch durch das staatliche System von zumindest teilweiser Heizkostenminderung.

 

Ihnen beiden kann man eigentlich nur einen Winter 2022 / 2023 wünschen, der so kurz und so warm wird wie noch nie.

 

 Zuständig wäre das Sozialamt.

 

Auch im SGB XII greifen Änderungen.

 

Beraten lassen!

 

@21:00 Uhr von Nettie

Allen, denen es um Umwelt- statt finanzielle Aspekte geht unfreiwillig. Die wollen statt Geld eine vernünftige Netzinfrastruktur.

Wer denken Sie, denkt so bzw. kann/will so denken ?

Davon abgesehen, dass der Bürger/Kunde diese Produzenten seit xxxJahren zwangsweise mit der EE-Umlage in Milliardenhöhe "unterstützt" hat.

Die wären, ohne das Meri-Order-Prinzip nicht wäre, tatsächlich konkurrenzlos günstig.

Selbst dann würden Sie, obwohl sie keinerlei "Materialkosten" haben, immer noch richtig viel profitieren, weil sie eine garantierte Einspeisevergütung bekommen, selbst wenn die WKA's sich nicht drehen, sondern abgeschaltet sind, weil sie sich drehen könnten, wenn man einspeisen könnte, was man nicht kann, weil die Netze voll und keine Speicher/Trassen da sind. Sie bekommen also Netzentgelte von mehr als 20%, auch wenn sie nicht einspeisen. Ohne Speicher ist das ganze schwachsinnig. Der Kunde bezahlt für Sachen, die er nicht erhält. Tolle Vertragsgestaltung.

 

Darstellung: