Kommentare - Rechtsbündnis siegt in Italien: Meloni will für alle regieren

26. September 2022 - 07:59 Uhr

Bei der Parlamentswahl in Italien hat sich laut ersten Hochrechnungen die Allianz um die rechtsradikale Partei Fratelli d'Italia durchgesetzt. Jetzt will das Rechtsbündnis regieren. Von Jörg Seisselberg.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ende der EU

Nun hat man das die ganzen Jahre verhindert und es ist trotzdem so eingetreten.

„Giorgia Meloni wird eine Ministerpräsidentin sein, deren politische Vorbilder Viktor Orbán und Donald Trump heißen. Der Wahlsieg des Bündnisses von Rechts-Mitte-Parteien in Italien ist deshalb besorgniserregend“, sagte die Sozialdemokratin Katarina Barley, Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, zu WELT.

Damit ist die EU Geschichte.

Gratulation

Absolute Mehrheit! Heimat, Gott, Familie. Georgia, Frau Ministerpräsidentin, wir verneigen uns vor dir. Ein glücklicher Tag für Europa. Ein Feiertag! 

Nicht gerade überzeugend

 

Natürlich feiert man im Lager der gefühlten Wahlsiegerin. Aber dieser Sieg ist nicht überzeugend.

Mit gerade mal 43-44 % gegen 49-50 % kann man nicht vor das Wahlvolk treten und sagen, wir haben gewonnen.

Das lobe ich mir dann doch, wie korrekt in der Bundesrepublik gewählt wird.

Meloni will für alle regieren

Meloni wird eine Ministerpräsidentin für alle Bewohner/innen in Italien werden. Jetzt wird es aufwärts gehen.

70 Jahre hinter der Zeit

 

Ich würde es ja positiv werten, dass eine Frau es an die Spitze der Regierung schafft. Aber Giorgia Meloni lebt kulturell mindestens 70 Jahre hinter ihrer Zeit. Ihre Ansichten zu Familie und Frauen, Ihre Intoleranz gegen die LGBT community, Fremdfeindlichkeit und ihr fanatisches Gehabe passen nicht zum Bild der vielen modernen Italienerinnen.

Sanna Marin aus Finnland dagegen ist cool.

 

Dem ist nichts hinzuzufügen

"Heute Abend können wir nicht anders als den Sieg der Rechten, angeführt von Giorgia Meloni, anzuerkennen. Wir finden dennoch, dass dies ein trauriger Tag für das Land ist", so Serracchiani.

Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Eventuell noch: Beängstigend, wie die "Rechten" auf dem Vormarsch sind!

@08:04 Uhr von Orfee

Nun hat man das die ganzen Jahre verhindert und es ist trotzdem so eingetreten.

„Giorgia Meloni wird eine Ministerpräsidentin sein, deren politische Vorbilder Viktor Orbán und Donald Trump heißen. Der Wahlsieg des Bündnisses von Rechts-Mitte-Parteien in Italien ist deshalb besorgniserregend“, sagte die Sozialdemokratin Katarina Barley, Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, zu WELT.

Damit ist die EU Geschichte.

Wenn nur Trump und Orban deren Vorbilder sind, hat Italien ja noch richtig Glück gehabt und wir alle können hoffen, dass die nächsten Regierungen in Ungarn und den USA sich nicht eine frühere italienische Regierung zum Vorbild nehmen. 
Andererseits halten italienische Regierungen erfahrungsgemäß nicht länger als 1,5 Jahre und diese könnte auch zum abschreckenden Beispiel werden. 
Da kommt es natürlich auch darauf an, wieviel sich der Rest der EU gefallen lässt. 
Eine undemokratisch ausgekungelte Frau VdL ist allerdings auch nur ein sehr schlechtes Beispiel für Demokratie.

Die Wahlen müssen rückgängig gemacht werden

Genauso wie Frau Merkel droht Von der Leyen Italien.
„Wir haben Instrumente“

EU-Präsidentin Ursula von der Leyen sorgt mit ihren Aussagen in Italien für Empörung. Zahlreiche italienische Politiker fordern ihren Rücktritt.

Italien

„Heute kannst du dazu beitragen, Geschichte zu schreiben“, hatte sich Meloni am Sonntagmorgen auf Twitter noch einmal an ihre Anhänger gewandt. Italien schreibt nun Geschichte!

Tollwut

Klar, dass jetzt hier ein Jubelchor der EU-Hasser losbrechen wird. Am meisten begeistert mich daran, dass Länder wie Ungarn und Italien (EU-Corona-Hilfe 209 Milliarden Euro) dicke von der EU kassieren, gleichzeitig aber wie ein tollwütiger Hund gegen die EU wettern.

@08:04 Uhr von Orfee

Damit ist die EU Geschichte.

Die Leichtgläubigkeit mancher Zeitgenossen ist schon erstaunlich.

Alleingänge einzelner Staaten können sich nur die wenigsten leisten.

Italien  gehört definitiv nicht dazu.

 

Die ‚Volkswahl‘ sagt: 44,37 % zu 49,29 %

Wie die Italiener abgestimmt haben, zeigt sich wie folgt:

Partei                        Prozent

Fratelli d' Italia              26,25

Lega                                   8,96

Forza Italia                     8,27

Noi Moderati                 0,89

Summe                           44,37

                         

Demokraten                    19,07

Grüne                                 3,55

Europa+                            2,95

Bürger                               0,55

                           

5 Sterne                           15,34

Liberale                              7,83

Summe                            49,29

 

Quelle: Corriere della sera, Auszählungsstand von  8:02 Uhr

www.corriere.it

++

Die nüchternen Zahlen sagen, dass die Parteien des rechten Blocks keine Mehrheit ‚im Volk‘ erreicht haben. Ihr Sieg beruht darauf, dass sie ein Wahlbündnis haben, während die Parteien Mitte-links kein solches geschlossen hatten. Sonst hätten sie auf der Basis ihrer Wählerstimmen jetzt die Mehrheit im Parlament.

Mal ganz abgesehen davon,…

Mal ganz abgesehen davon, was man persönlich davon hält …

 

 

 

… es ist eine logische und wohlbekannte Konsequenz, dass die Menschen sich zunehmend den politischen Rändern zuwenden, wenn die Politik zu lange und zu offensichtlich völlig an der Realität der Bevölkerung vorbei oder gar diametral gegen diese operiert.

 

 

 

Wenn die „etablierten Parteien“ (was heißt das schon?) nichts zustande bringen außer Verunsicherung und Verarmung einer sehr breiten Masse an Menschen und eine völlig ausufernde, sich selbst rechtfertigende und sich selbst alimentierende Bürokratie (siehe EU), dann wählen die Leute eben vermehrt ganz links oder rechts, und sei es aus einer Art Fatalismus heraus. Letzterer ist ganz sicher auch ein Hauptgrund für die niedrige Wahlbeteiligung.

 

 

 

Die Wähler dafür zu verunglimpfen, geht völlig fehl. Die selbstgerechte und ignorante Politik und Marktwirtschaft der letzten Dekaden „darf“ sich das getrost auf ihre Fahnen schreiben. Der Krug geht so lange zum Brunnen …

45 Prozent der Italiener sind also "rechtsradikal"

Zitat: "Bei der Parlamentswahl in Italien hat sich laut ersten Hochrechnungen die Allianz um die rechtsradikale Partei Fratelli d'Italia durchgesetzt."

.

45 Prozent der Italiener sind also "rechtsradikal".

Aha.

Schon wieder mal was gelernt.

Und was soll denn an den vernünftigen italienischen Parteien Lega und Fratelli d'Italia denn schon wieder "rechtsradikal" sein?

Also mal davon abgesehen, dass sie den linksradikalen Irrsinn der letzten Jahre ablehnen und stattdessen lieber eine vernünftige Politik im Interesse der Italiener machen wollen und die bisher regierenden Parteien in die Wüste schicken?

Bitte mal konkret und sachlich die angeblich "rechtsradikalen" Positionen benennen.

Neu

„Ja zur Souveränität der Völker! Nein zu den Bürokraten in Brüssel!“, Ministerpräsidentin Georgia Meloni 

@08:10 Uhr von Breitenfels

 
Natürlich feiert man im Lager der gefühlten Wahlsiegerin. Aber dieser Sieg ist nicht überzeugend.
Mit gerade mal 43-44 % gegen 49-50 % kann man nicht vor das Wahlvolk treten und sagen, wir haben gewonnen.
Das lobe ich mir dann doch, wie korrekt in der Bundesrepublik gewählt wird.

-------------------
In Deutschland reichen 25% um sich als Wahlsieger vors"Wahlvolk" zu stellen. Die Wahl als nicht korrekt zu benennen zeigt mangelndes Demokratie Verständnis und genau das macht in meinen Augen die Rechtaussen Europaweit so stark.

Wo ist das Problem?

Eine stabile Demokratie hat gewählt und das haben wir einfach zu akzeptieren. Das es jetzt ein Land mehr in der EU gibt das seine eigenen Interessen vertritt halte ich nicht für falsch - genau dafür werden die Regierungen ja gewählt. Das - fast schon diktatorische Gebaren einer UvdLeyen, das Anbiedern an die Ukraine zu Lasten der eigenen Bevölkerung - hat durchaus zu diesem Wahlergebnis beigetragen. Darüber sollten wir nachdenken.

Italienische Verhältnisse

Italien war seit Jahrzehnten nicht fähig oder bereit sinnvolle Reformen durchzuführen. Früher hat die verantwortungslose Schuldenpolitik mehrfach in den Staatsbankrott geführt. Die EZB hat dies durch Ankauf von wertlosen Anleihen verhindert. Zu Lasten des Euro und der EU. Jetzt wird die neue italienische Regierung der EU noch mehr auf der Nase herumtanzen.

@08:07 Uhr von Sternenkind

Absolute Mehrheit! 

 

??? Wer hat hier eine absolute Mehrheit?

Schwäche

Wann endlich verstehen die ewig Gestrigen, die mit alten Rezepten ihre Glaubwürdigkeit zurückgewinnen wollen, dass das scheitern muss. Gerade unsere Ampel ist ein Musterbeispiel für diese Ignoranz.  Jede Partei kocht ihr Süppchen. Kurzsichtiger kann man nicht agieren. Wenn die demokratischen Parteien  jetzt nicht zusammenarbeiten, dann werden sie an dieser Schwäche scheitern.

Die Rivalität zwischen Draghi und Conte kostet den Sieg

 

++

Der Grund, dass Mitte-links kein Wahlbündnis geschlossen haben, liegt in den rein persönlichen Animositäten zwischen Draghi und Conte von den 5 Sternen.

++

Mit den Linkspopulisten der M5 war auch in Sachfragen nicht einfach zu regieren, aber die große Koalition der Regierung Draghi hat wirtschaftlich gute Ergebnisse für Italien erreicht.

++

Mit einem Wahlbündnis würden die wahren Verhältnisse der Wahl auch im Parlament abgebildet werden und nach Volkes Stimme regiert werden können. So aber regiert die Parteitaktik.

++

@08:16 Uhr von Orfee

Genauso wie Frau Merkel droht Von der Leyen Italien.
„Wir haben Instrumente“

EU-Präsidentin Ursula von der Leyen sorgt mit ihren Aussagen in Italien für Empörung. Zahlreiche italienische Politiker fordern ihren Rücktritt.

Dem schließe ich mich an. Was UvdLeyen abzieht ist eine Zumutung - wir kennen das ja hinlänglich aus unserer Erfahrung mit ihr als Ministerin.

Italien ist in der Zwickmühle

Zitat: "Die Siegerin ließ sich ein paar Stunden Zeit. Im Luxushotel Parco dei Principi, dem Hauptquartier der Partei Brüder Italiens in der Wahlnacht, wartete Giorgia Meloni, bis die Hochrechnungen keine Zweifel mehr ließen am klaren Erfolg des Rechtsbündnisses. "

.

So  erfreulich diese hoch-notwendigen Politikwende hinzu einer vernünftigen Mitte-rechts-Regierung in Italien ist,  muss ich nüchtern konstatieren, dass Italien sich in einer Zwickmühle aus Staatsschulden befindet: so ist Italien auch bis auf weiteres von den Geldgebern der EU und EZB finanziell abhängig. Ich habe nur noch nicht verstanden, ob das Drohpotenzial des Gläubigers oder Schuldner größer ist.

Fakt ist, dass die EZB und EU - gerade unter Führung des Bilanzfälschers Draghi - dabei zugesehen haben, dass das Schuldenkorsett Italiens - entgegen bestehendem EU-Recht - immer fester geschnürt wurde.

Soll damit ein Exit Italiens aus dem Euro oder EU - a priori - verunmöglicht werden?

@08:11 Uhr von Alexa d'Auteuil

 

Ich würde es ja positiv werten, dass eine Frau es an die Spitze der Regierung schafft. Aber Giorgia Meloni lebt kulturell mindestens 70 Jahre hinter ihrer Zeit. Ihre Ansichten zu Familie und Frauen, Ihre Intoleranz gegen die LGBT community, Fremdfeindlichkeit und ihr fanatisches Gehabe passen nicht zum Bild der vielen modernen Italienerinnen.

Sanna Marin aus Finnland dagegen ist cool.

 

 

 

Ja, sehr „cool“, der Alkohol- und Drogen-Exzess auf Social Media mit ihrer spätpubertären Clique.

 

Sehr professionell und seriös, wirklich.

 

Die Finnen waren auch ganz begeistert.

@08:04 Uhr von Orfee - Der Traum von Ende der EU

Nun hat man das die ganzen Jahre verhindert und es ist trotzdem so eingetreten.

„Giorgia Meloni wird eine Ministerpräsidentin sein, deren politische Vorbilder Viktor Orbán und Donald Trump heißen. Der Wahlsieg des Bündnisses von Rechts-Mitte-Parteien in Italien ist deshalb besorgniserregend“, sagte die Sozialdemokratin Katarina Barley, Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, zu WELT.

Damit ist die EU Geschichte.

 

Populismus Giorgia Meloni wird als Bettvorleger landen

Sie ist aus das Geld welches schon an bedingungen

geknüpft ist brauchen & ebenfalls den harten Schnitt wie Griechenland machen müssen.

Zu welchen Konditionen gibt denn noch eine Bank

Italien frisches Geld ?

Selbst Freund Putin kann nicht, da selbst seine Banken kurz vor dem Konkurs stehen.

Tja, offensichtlich erinnern…

Tja, offensichtlich erinnern mindestens 50% der Italiener ihre faschistische Vergangenheit ohne Skrupel und Reue positiv. Ich halte es für möglich, dass Putin den Krieg gegen die Ukraine militärisch verliert. Dank der geschichtsvergessenen Italiener ist Putin seinem Ziel, die EU zu zerstören, wieder einen gewaltigen Schritt näher gekommen.

@08:04 Uhr von Orfee

Nun hat man das die ganzen Jahre verhindert und es ist trotzdem so eingetreten.

„Giorgia Meloni wird eine Ministerpräsidentin sein, deren politische Vorbilder Viktor Orbán und Donald Trump heißen. Der Wahlsieg des Bündnisses von Rechts-Mitte-Parteien in Italien ist deshalb besorgniserregend“, sagte die Sozialdemokratin Katarina Barley, Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, zu WELT.

Damit ist die EU Geschichte.

Selbst rechte Spinner können rechnen und sehen was in GB seit dem Brexit so los ist. Diese fetten Töpfe, logisch bei einem sinnvollen Konstrukt wie der EU, wird man sich keinesfalls entgehen lassen.

Ihren feuchten Traum werden Sie somit weiter träumen müssen.

Der Faschismus wird wieder salonfähig

Und seine Anhänger jubeln.

 

Als wären die Zeiten nicht schon turbulent genug.

 

Im Kreml knallen die Sektkorken.

@08:19 Uhr von Parsec

"Die Leichtgläubigkeit mancher Zeitgenossen ist schon erstaunlich.Alleingänge einzelner Staaten können sich nur die wenigsten leisten. Italien  gehört definitiv nicht dazu."

Wenn sich Italien nichts leisten könnte, dann wären die Wahlen anders ausgegangen. Die Zeiten sind vorbei wenn die EU den Ländern etwas diktiert.

Wahlen in Italien

Dies ist nicht die erste und wird auch nicht die letzte rechtsorientierte Regierung in der EU sein. Die "alten" demokratischen Parteien in ganz Europa hören schon lange nicht mehr auf die Stimme des Volkes, wobei mich das Wahlergebnis in Italien weniger überrascht hat als das in Schweden.....und wenn Wahlen dann so ausgehen wie gestern in Italien  schauen sich alle verwundert an und fragen sich, wie konnte das passieren. Der soziale Friede wird immer weiter zerstört !!! Volksnahe Politik der gemäßigten Parteien für die breite Masse der Bevölkerung wäre die Lösung...aber solange der Staat z.B. nur Politik für die Wirtschaft macht, eine verfehlte Einwanderungspolitik betreibt, die Kriminalität nicht in den Griff bekommt etc. wird das nicht gelingen. Gebt der Bevölkerung das generelle Gefühl der Sicherheit zurück und genügend Geld an die Hand, denn dieses Geld geben sie, wenn sie sich sicher fühlen auch wieder aus und kurbeln so die Wirtschaft an.  

Ich finde es gut ...

... dass Italien das nächste europäische Land ist, das dem EU-Konglomerat unter Frau von der Leyen den Daumen zeigt. Von der Leyen wird in die Geschichtsbücher eingehen, die als Führungskraft untauglich für einen Interessensausgleich war und per herrschaftlichen Dogma regierte. Egal ob als Familien- oder Verteidigungsministerin von Deutschland oder als EU-Kommissions-Präsidentin.

Zusammenrücken

Jetzt gilt es für die Demokraten in der EU zusammen zu rücken. Zumindest solange, bis in 1-1,5 Jahren in Italien wieder Neuwahlen anstehen. Unter Draghi steht Italien trotz Kriese nicht schlecht da, aber die Italiener ertragen wohl die gleichen Gesichter an der Spitze nicht über einen längeren Zeitraum.

@08:12 Uhr von Francis Fortune

"Heute Abend können wir nicht anders als den Sieg der Rechten, angeführt von Giorgia Meloni, anzuerkennen. Wir finden dennoch, dass dies ein trauriger Tag für das Land ist", so Serracchiani.

Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Eventuell noch: Beängstigend, wie die "Rechten" auf dem Vormarsch sind!

In Italien muss man abwarten wie lange diese Regierung überhaupt bestand hat. Erneute Wahlen 2023 halte ich für nicht unwahrscheinlich.

In dem Land liegt das Problem tiefer, andernfalls wählt man ja auch nicht so eine Person.

@08:04 Uhr von Orfee

Nun hat man das die ganzen Jahre verhindert und es ist trotzdem so eingetreten.

„Giorgia Meloni wird eine Ministerpräsidentin sein, deren politische Vorbilder Viktor Orbán und Donald Trump heißen. Der Wahlsieg des Bündnisses von Rechts-Mitte-Parteien in Italien ist deshalb besorgniserregend“, sagte die Sozialdemokratin Katarina Barley, Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, zu WELT.

Damit ist die EU Geschichte.

Wie kommt man auf so einen Quatsch?

Keine "anti-europäische" Politik

Zitat: "Die AfD oder der französische Rassemblement National - in Europa haben Rechtspopulisten und Rechtsextreme den Wahlsieg der rechtsnationalen Meloni begrüßt. In der EU fürchten Politiker nun eine "antieuropäische Regierung"."

.

Dass man in der EU nun befürchtet, dass der linksradikale Irrsinn nun ein Ende findet, den man seit Jahren dort verzapft, ist verständlich.

Eine derartige Politik ist aber nicht "anti-.europäisch", sondern richtet sich gegen eine EU, die bereits großen Schaden an der Demokratie, Wohlstand, Freiheit und Kultur verursacht hat. 

Eine derartige Politik ist insofern im höchstenh Maße pro.europäisch,

Nun ja

Rund ein Sechstel der bei der Abgeordnetenhaus-Wahl 2021 abgegebenen Stimmen dürften nach dem Berliner Wahlgesetz nicht gültig sein: Unbeschriebene Protokolle, leere Ergebnislisten und nicht unterschriebene Dokumente…scheint eine Demokratie zu sein.

@08:20 Uhr von Vector-cal.45

… es ist eine logische und wohlbekannte Konsequenz, dass die Menschen sich zunehmend den politischen Rändern zuwenden, wenn die Politik zu lange und zu offensichtlich völlig an der Realität der Bevölkerung vorbei oder gar diametral gegen diese operiert.

Wenn die „etablierten Parteien“ (was heißt das schon?) nichts zustande bringen außer Verunsicherung und Verarmung einer sehr breiten Masse an Menschen und eine völlig ausufernde, sich selbst rechtfertigende und sich selbst alimentierende Bürokratie (siehe EU), dann wählen die Leute eben vermehrt ganz links oder rechts, und sei es aus einer Art Fatalismus heraus. Letzterer ist ganz sicher auch ein Hauptgrund für die niedrige Wahlbeteiligung

Die Wähler dafür zu verunglimpfen, geht völlig fehl. Die selbstgerechte und ignorante Politik und Marktwirtschaft der letzten Dekaden „darf“ sich das getrost auf ihre Fahnen schreiben. Der Krug geht so lange zum Brunnen …

 

Dem ist in jeder Hinsicht zuzustimmen. Einsicht? Es ist schwer darauf zu hoffen.

Wenn man mal berücksichtigt,…

Wenn man mal berücksichtigt, wieviele echte Nazis sich nach dem Krieg in der deutschen Politik und jeder(!) Institution bereitgemacht haben - vom einfachen Abgeordneten bis zu Ministern, Kanzlern und Bundespräsidenten - und bis heute als respektierte Politiker angesehen werden, ist Italien vielleicht noch glimpflich davongekommen.

'Das Volk' zählt nicht ?

++

Es ist amüsant zu sehen, wie die 'Wir sind das Volk' - Gemeinde  opportunistisch mit Wahlergebnissen umgeht.

Da werden auf der einen Seite Forderungen 'Direkte Demokratie wie in der Schweiz' plakatiert, aber auf der anderen Seite Wahlergebnisse bejubelt, welche in der direkten Demokratie zur Wahlniederlage geführt hätten.

 

Was denn nu ? ;-)

++

@08:07 Uhr von Sternenkind: Verneinung vor Kriegsverbrechertum

.... Georgia, Frau Ministerpräsidentin, wir verneigen uns vor dir. Ein glücklicher Tag für Europa. Ein Feiertag!

Verehrungen von Kriegsverbrechen sollte man doch klar ablehnend gegenüberstehen.

Durch rechtsextreme Verblendungen "entgeht" den Verehrern einer solchen Partei wie der Melonis natürlich gerne mal, dass etwa Kriegsverbrechen wie Léon Degrelle aus den eigenen Reihen gedacht wurde oder Faschisten Denkmäler errichtet werden.

Rechtsextreme Verehrer wie User 'sternenkind' stimmen vermutlich dann auch mit Melosis Verehrung Mussolinis überein.

 

@08:16 Uhr von Orfee

Genauso wie Frau Merkel droht Von der Leyen Italien.
„Wir haben Instrumente“

EU-Präsidentin Ursula von der Leyen sorgt mit ihren Aussagen in Italien für Empörung. Zahlreiche italienische Politiker fordern ihren Rücktritt.

Frau VdL hat in ihren bisherigen Ämtern nichts auf den Weg gebracht.

Hier hat sie in das Fettnäpchen, wie viele unserer selbst ernannten Eliten, getreten.

Ja die EU hat "Instrumente", wie wir ja feststellen können z.B. EZB ...

Klasse, Jubel!

Melomi möchte eine Seeblockade gegen die Schlepper im Mittelmeer einführen und damit wird endlich der illegalen Migration über das Mittelmeer ein Riegel vorgeschoben. Wenn die illegalen Migranten keine Chance mehr sehen über´s Mittelmeer in die EU zu gelangen werden die das unterlassen. Die sind doch nicht blöd. Das versteht man meiner Meinung nach unter einem Schutz der EU-Außengrenzen zu der sich alle EU-Partner verschrieben haben, es aber aktiv aus linker Gesinnung doch nicht tun. So gesehen ist der Wahlsieg von Meloni zu bejubeln.

Wie kann man nur...

"Nationalstolz und nationale Identität". Also mal ehrlich- solche Dinge können sich doch nur Rechtsradikale auf die Fahnen schreiben. Damit wollen wir nun wirklich nichts zu tun haben.

@08:11 Uhr von Robert Wypchlo

Jetzt wird es aufwärts gehen.

Mit Faschistenverehrern dürfte das in einer immer stärkeren EU schwierig werden.

 

@08:28 Uhr von McColla

Nun hat man das die ganzen Jahre verhindert und es ist trotzdem so eingetreten.

„Giorgia Meloni wird eine Ministerpräsidentin sein, deren politische Vorbilder Viktor Orbán und Donald Trump heißen. Der Wahlsieg des Bündnisses von Rechts-Mitte-Parteien in Italien ist deshalb besorgniserregend“, sagte die Sozialdemokratin Katarina Barley, Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, zu WELT.

Damit ist die EU Geschichte.

Selbst rechte Spinner können rechnen und sehen was in GB seit dem Brexit so los ist. Diese fetten Töpfe, logisch bei einem sinnvollen Konstrukt wie der EU, wird man sich keinesfalls entgehen lassen.

Ihren feuchten Traum werden Sie somit weiter träumen müssen.

-----------------------

Was ist in GB anders, wie in Deutschland ?

 

@08:15 Uhr von nie wieder spd

[…]

Andererseits halten italienische Regierungen erfahrungsgemäß nicht länger als 1,5 Jahre und diese könnte auch zum abschreckenden Beispiel werden. 
Da kommt es natürlich auch darauf an, wieviel sich der Rest der EU gefallen lässt. 
Eine undemokratisch ausgekungelte Frau VdL ist allerdings auch nur ein sehr schlechtes Beispiel für Demokratie.

 

Personen wie bspw. VdL oder eine gewisse korrupte Griechin, die bis heute nicht erklären konnte, wo die plötzlichen Millionenbeträge auf ihrem Konto herkamen, sind verantwortlich für den Vertrauensverlust in die EU.

 

Wenn zu der geradezu monströsen, sich selbst am nächsten stehenden Bürokratie auch noch offensichtliche Korruption hinzu kommt, ist es mit der Glaubwürdigkeit der EU als Institution für sehr viele Menschen eben auch irgendwann mal vorbei.

Die viel zu geringe Wahlbeteiligung deutet darauf hin, dass

viele Italiener mit Politik „nichts mehr zu tun haben“ wollen.

Das ist mehr als kurzsichtig, weil die sie ganz konkret und direkt betrifft. Sie sich ihr also gar nicht „entziehen“ können.

Wenn CNN das sagt ...

Zitat: " Das Nachrichtenportal des amerikanischen Fernsehsenders CNN schreibt, Italien bekäme jetzt die am weitesten rechts stehende Regierungschefin seit Benito Mussolini."

.

Wenn CNN das sagt ... dann muss das ja ohne jeglichen Zweifel stimmen.

Denn CNN hat ja nicht die letzten Jahre die ulkigsten Fake News, Lügen, haltlose Verleumdungen und sonstige Verschwörungstheorien verbreitet ... nein?!

Das einzig gute an dieser Wahl

Es wird wieder keine stabile Regierung geben. Ich gebe diesem Bündnis maximal 12 Monate. Ein Bündnis aus drei Parteien, bei dem Narzissten wie Berlusconi und Salvini nur die 2. Geige spielen wird nicht lange gut gehen. Es wird wie immer in Italien der große Krach kommen, zumal die Opposition zusammen genauso stark ist. 

@08:29 Uhr von wolf 666

... dass Italien das nächste europäische Land ist, das dem EU-Konglomerat unter Frau von der Leyen den Daumen zeigt. Von der Leyen wird in die Geschichtsbücher eingehen, die als Führungskraft untauglich für einen Interessensausgleich war und per herrschaftlichen Dogma regierte. Egal ob als Familien- oder Verteidigungsministerin von Deutschland oder als EU-Kommissions-Präsidentin.

 

 

Ich kann nicht wirklich ausdrücken, wie wenig ich von VdL halte.

Es gibt so Politiker, für die schämt man sich einfach.

@08:07 Uhr von Sternenkind

Absolute Mehrheit! Heimat, Gott, Familie. Georgia, Frau Ministerpräsidentin, wir verneigen uns vor dir. Ein glücklicher Tag für Europa. Ein Feiertag! 

Ich schließe mich den Glückwünschen an. Diese EU-Bürokraten unter Führung einer Frau von der Leyen (vdL) werden das ehemals positive EU-Projekt an die Wand fahren. Weil diese Leyentruppe in Brüssel keinen Interessenausgleich unter den EU-Mitgliedern kennt und stattdessen für herrschaftliches Dogma transatlantischer Interessen steht.

@08:27 Uhr von Karl Klammer

.

 

Populismus Giorgia Meloni wird als Bettvorleger landen

Sie ist aus das Geld welches schon an bedingungen

geknüpft ist brauchen & ebenfalls den harten Schnitt wie Griechenland machen müssen.

Zu welchen Konditionen gibt denn noch eine Bank

Italien frisches Geld ?

Selbst Freund Putin kann nicht, da selbst seine Banken kurz vor dem Konkurs stehen.

 

Melonie mag scheitern. Aber um in ihrem Stil zu bleiben. Was endgültig scheitern, also als Bettvorleger landen wird, sind die reformunwilligen liberalen Demokratien. Mit den alten Rezepten wird man sich nicht am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen können. Das geht nur bei Münchhausen.

@08:07 Uhr von Sternenkind

Absolute Mehrheit! Heimat, Gott, Familie. Georgia, Frau Ministerpräsidentin, wir verneigen uns vor dir. Ein glücklicher Tag für Europa. Ein Feiertag! 

 

Besser kann man es mit so wenig Worten nicht ausdrücken! GRAZIE

 

Die Angst der EU

kann ich nicht nachvollziehen. Bisher war es nur Ungarn, das konsequent die Interessen des eigenen Landes vor den Ukraine Wahn einer UvdLeyen gestellt hat. Ungarn ist ein kleiner Staat - der einfach diffamiert wurde. Das wird bei Italien nicht mehr klappen. Statt jetzt Angst zu haben sollte die EU besser ihren eigenen Weg hinterfragen. Wenn die eigenen Bürger nur noch lästig sind ist die EU ganz einfach obsolet. 

@08:28 Uhr von McColla

"Selbst rechte Spinner können rechnen und sehen was in GB seit dem Brexit so los ist. Diese fetten Töpfe, logisch bei einem sinnvollen Konstrukt wie der EU, wird man sich keinesfalls entgehen lassen."

Sie meinen wohl die EU als Währung. Wer wird denn bitte schön noch eine Schrottwährung wie EU haben wollen, wenn sie komplett abstürzt???

Die Erzeugerpreise in Deutschland sind bereits bei 47 % Inflation. Das hat es seit dem 2. Weltkrieg nicht gegeben. Maximal war es seit 75 Jahren bei 10 %. In der Schweiz (ein Land ohne die Währung EU) sind es aktuell 5 %. Früher sind die Schweizer zum einkaufen nach Deutschland gefahren, weil die Lebensmittelpreise günstiger waren. Demnächst werden die Deutschen in die Schweiz fahren zu überhaupt einkaufen zu können.

@08:07 Uhr von Sternenkind

Absolute Mehrheit! Heimat, Gott, Familie. Georgia, Frau Ministerpräsidentin, wir verneigen uns vor dir. Ein glücklicher Tag für Europa. Ein Feiertag! 

Klar. Die AFD jubelt. Italien stürzt ins Chaos.

@08:35 Uhr von Parsec

Jetzt wird es aufwärts gehen.

Mit Faschistenverehrern dürfte das in einer immer stärkeren EU schwierig werden.

 

Einer immer stärkeren EU? Träumen Sie weiter.

@08:22 Uhr von hesta15

 
Natürlich feiert man im Lager der gefühlten Wahlsiegerin. Aber dieser Sieg ist nicht überzeugend.
Mit gerade mal 43-44 % gegen 49-50 % kann man nicht vor das Wahlvolk treten und sagen, wir haben gewonnen.
Das lobe ich mir dann doch, wie korrekt in der Bundesrepublik gewählt wird.

-------------------
In Deutschland reichen 25% um sich als Wahlsieger vors"Wahlvolk" zu stellen. Die Wahl als nicht korrekt zu benennen zeigt mangelndes Demokratie Verständnis und genau das macht in meinen Augen die Rechtaussen Europaweit so stark.

Angesichts der Wahlbeteiligungen auch in anderen Ländern, gibt es wahrscheinlich keine einzige Regierungspartei in der EU, die mehr als 15% zur Rechtfertigung ihres Anspruchs auf das Regieren zusammenkratzen kann.

@08:12 Uhr von Francis Fortune

"Heute Abend können wir nicht anders als den Sieg der Rechten, angeführt von Giorgia Meloni, anzuerkennen. Wir finden dennoch, dass dies ein trauriger Tag für das Land ist", so Serracchiani.

Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Eventuell noch: Beängstigend, wie die "Rechten" auf dem Vormarsch sind!

Da haben wir es wieder, alles was nicht EU-konform unter Frau von der Leyen oder Regierungskonform in Deutschland ist, gehört in die rechte Ecke gestellt.

Wann wacht Deutschland endlich auf!

Melomi hat einen großen Sieg eingefahren u.a. weil die Italiener genug haben von der illegalen Migration über´s Mittelmeer. England hat einen konservativen Ruck bei den letzten Wahlen erhalten weil u.a. weil die Engländer genug von der illegalen Migration über den Ärmelkanal haben. Die Schweden haben bei den letzten Wahlen ebenfalls einen konservativen Ruck erhalten weil sie der vornehmlich von Migranten verübten Bandenkriminalität überdrüssig sind. Macron sitzt seit der letzten Wahl Le Pen im Nacken weil viele französische Städte wegen der zu hohen Migration nach Frankreich zu sozialen Brennpunkten geworden sind....... Nur Deutschland schläft den Schlaf der "Gerechten" und leistet sich eine rot/grüne Regierung mit einer tief rot/links verorteten Inneministerin Faeser die (so hat es jedenfalls den Eindruck) alles aussitzt und entgegen den Strom schwimmt (wollte in der EU einen Verbund der aufnahmewilligen Staaten gründen etc.). Wer zuletzt kommt den bestraft das Leben.

@08:11 Uhr von Robert Wypchlo

Meloni wird eine Ministerpräsidentin für alle Bewohner/innen in Italien werden. Jetzt wird es aufwärts gehen.

Ich glaube eher es wird abwärts gehen. Aber den Rechten wird der Zahn schon gezogen. Versprechen machen vor der Wahl ist anders als selbst zu regieren. Das haben schon andere vorher festgestellt.

 

Nun ja

EU-Parlamentarier: „Brauchen eine proeuropäische Regierung in Italien“ 

Die EU-Parlamentarier Barley und Waitz fordern nun von Italiens Christdemokraten, der Forza Italia des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, Melonis Partei Fratelli d'Italia und die rechtsnationale Lega von Matteo Salvini nicht zu unterstützen.

Klingt wie Merkel: „die Wahl muss rückgängig gemacht werden“ - oder wie Diktatur aus Brüssel

@08:16 Uhr von Sternenkind

 Italien schreibt nun Geschichte!

Genauso wie Deutschland vor 17 Jahren mit Frau Merkel...

Oder worauf wollen Sie raus?

08:33, Parsec

Rechtsextreme Verehrer wie User 'sternenkind' stimmen vermutlich dann auch mit Melonis Verehrung Mussolinis überein.

 

“Vermutlich“ können Sie streichen.

Schön dass Frau von der…

Schön dass Frau von der Leyen "Maßnahmen" gegen die neue italienische Regierung angedroht hat

@08:12 Uhr von Francis Fortune

Beängstigend, wie die "Rechten" auf dem Vormarsch sind!

Nicht wirklich. 

Vielmehr ist es die Ängstlichkeit der Rechten vor dem Verlust ihrer Egoismen, die sie wie Duckmäuser vor der Realität zusammenrücken lässt. Sie ertragen es nicht in einer Welt zu leben, die durch ein Geben und Nehmen gekennzeichnet ist, in Krisensituationen erforderlichenfalls auch mal Verzicht zu üben und dabei das Streben zur Erlangung von Vorteilen zurückzustellen.

Für diese Art Lebenseinstellung hege ich in der Regel kaum mehr als Verachtung. Zumal dies kein Zukunftsmodell ist.

Sieht man ja an Russland.

 

 

@08:36 Uhr von Blitzgescheit

Zitat: " Das Nachrichtenportal des amerikanischen Fernsehsenders CNN schreibt, Italien bekäme jetzt die am weitesten rechts stehende Regierungschefin seit Benito Mussolini."

.

Wenn CNN das sagt ... dann muss das ja ohne jeglichen Zweifel stimmen.

Denn CNN hat ja nicht die letzten Jahre die ulkigsten Fake News, Lügen, haltlose Verleumdungen und sonstige Verschwörungstheorien verbreitet ... nein?!

Ist klar. Der einzige Sender der immer wahrheitsgemäß berichtet hat war der Haus und Hofsender von Herrn Trump.

@08:23 Uhr von Krid01

Eine stabile Demokratie hat gewählt und das haben wir einfach zu akzeptieren. Das es jetzt ein Land mehr in der EU gibt das seine eigenen Interessen vertritt halte ich nicht für falsch - genau dafür werden die Regierungen ja gewählt. Das - fast schon diktatorische Gebaren einer UvdLeyen, das Anbiedern an die Ukraine zu Lasten der eigenen Bevölkerung - hat durchaus zu diesem Wahlergebnis beigetragen. Darüber sollten wir nachdenken.

Denken Sie soviel nach wie sie wollen, die Unterstützung der Ukraine wird langlebiger sein als diese Regierung in Italien.

@08:21 Uhr von Blitzgescheit

Zitat: "Bei der Parlamentswahl in Italien hat sich laut ersten Hochrechnungen die Allianz um die rechtsradikale Partei Fratelli d'Italia durchgesetzt."

.

45 Prozent der Italiener sind also "rechtsradikal".

Aha.

Schon wieder mal was gelernt.

Und was soll denn an den vernünftigen italienischen Parteien Lega und Fratelli d'Italia denn schon wieder "rechtsradikal" sein?

Also mal davon abgesehen, dass sie den linksradikalen Irrsinn der letzten Jahre ablehnen und stattdessen lieber eine vernünftige Politik im Interesse der Italiener machen wollen und die bisher regierenden Parteien in die Wüste schicken?

Bitte mal konkret und sachlich die angeblich "rechtsradikalen" Positionen benennen.

 

Ich habe früher gern mit Hunden ums Stöckchen "gekämpft". Nach dieser Wahlnacht wollen sicher alle Anhänger autoritärer Angstmacher allzu gerne spielen. Das liegt in der Natur von Abhängigkeit und Hoffnung, daß einem ängstlichen, gleichzeitig herrischen Menschen die Hand gereicht wird, wenn er "Führung" braucht. 

 

 

Wie hoch ist nochmal die …

Wie hoch ist nochmal die "Halbwertzeit" italienischer  Regierungen?

 

Und an alle, die mal wieder Frau von der Leyen und andere Politiker diffamieren (wollen): die EU hat "Instrumente" und das sollte jeder wissen. Polen, Ungarn usw. können da ein Lied von singen.

 

Driftet die italienische Regierung weiter ab, werden sie eben keine finanzielle Unterstützung mehr bekommen. Und was dann? Wie weit reicht dann der Arm - und das Geld - der Wähler?

 

Ich würde jedem mal einen Blick über den Tellerrand hinaus empfehlen - auch für Deutschland.

 

Es ist nicht alles Gold, was glänzt.

 

 

@08:07 Uhr von Sternenkind

Absolute Mehrheit! Heimat, Gott, Familie. Georgia, Frau Ministerpräsidentin, wir verneigen uns vor dir. Ein glücklicher Tag für Europa. Ein Feiertag! 

Absolute Mehrheit! Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus, Mussolinigefolgschaft, Bigotterie. Meloni wendet sich ab von demokratischen Errungenschaften und einer offenen Gesellschaft. Die Blaubraunen verneigen sich vor ihr. Kein glücklicher Tag für Europa. Kein Feiertag.

 Armes Italia!

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

08:28 Uhr von fathaland slim| Der Faschismus muss warten

 

'Der Faschismus wird wieder salonfähig'

++

Meloni  ist gewiss eine Neo-Faschistin, die ihre Wurzeln im Faschismus nur schwer kaschieren konnte. Sie hat sie geleugnet, um ihre Wahlchancen nicht zu untergraben.

Dennoch kann sie Italien nicht auf direktem Weg in die Zeiten des Duce führen.

++

Der Weg führt über die 'Orbanisierung'.

- Übernahme der Medien: die privaten gehören bereits fast alle Berlusconi. Die öffentlich-rechtlichen besetzt man mit Parteianhängern

- Dann kürzt man der unliebsamen Wissenschaft (Klimaforschung, Biologie) die Gelder

- Soziale Projekte werden trocken gelegt

- Frauenrechte, Abtreibungsrecht, Scheidungrecht werden eingeschränkt

- Die Kultur und Kulturschaffende werden an die Kandarre genommen.

- die Korruption in Orban'schen Ausmaßen hat dann freie Bahn.

 

Wer darauf wartet, dass in Italien wieder die 'Schwarzhemden' marschieren, übersieht wo die wirkliche Gefahr herkommt. Im kleinen Alltag der Regierungspraxis.

 

 

Nun meint

die Rechte in Deutschland jubilieren zu müssen. 

Wenn man Interesse an Instabilität hat, so ist das natürlich verständlich.

Lassen wir uns überraschen wie groß das Chaos in Italien wird. 

@08:33 Uhr von Seebaer1

Wie kann man nur...

 

"Nationalstolz und nationale Identität". Also mal ehrlich- solche Dinge können sich doch nur Rechtsradikale auf die Fahnen schreiben. Damit wollen wir nun wirklich nichts zu tun haben.

 

Gott, Familie, Vaterland. Blut, Boden, Hurra, Hurra, Hurra!

 

Peng.

Darstellung: