Kommentare - "Wird uns sicherlich nicht wieder passieren"

Kommentare

omg

Evl. sollte Kanzler Scholz dann auch gleich mal den Jemen besuchen, um sich von der 'ganzen Arbeit' seiner neuen Freunde zu überzeugen. =(

Fakt ! Die Bundesregierung kauft kein Gas & ÖL

Das Gas & ÖL kaufen Unternehmen

Unsere Bundesregierung tritt nur als Ausfalltreuhänder auf

damit die Unternehmen keine hyper teueren Ausfallversicherungen abschließen müssen

welche letztendlich auch die Kunden zahlen müssten

Das schöne an Fehlern ist,…

Das schöne an Fehlern ist, daß man aus ihnen lernen kann. Und ich hoffe, daß unsere Regierung es besser macht wie die voran gegangene!

Energieprojekte - vielleicht irgendwann

Falls Scholz es noch nicht mitbekommen hat - unsere Unternehmen sterben jetzt, in diesen Tagen und Wochen. Ebenso wie seine vollen Gasspeicher - durch das Runterfahren der Industrie - kann ich absolut keine Erfolge erkennen. Deutschland stirbt - die Politik faselt.

Die Sache

hat ein paar kleine Haken, erstens ist Flüssiggas deutlich teurer, wir kommen also nie wieder auf einen Preis wie vorher.

Und wir schaffen neue Abhängigkeiten, wenn auch verteilt auf mehr als einen Anbieter, und Artikel diese Woche haben gezeigt, wer in Zukunft der Anbieter ist, der die EU und Deutschland beliefert.

Und Staaten die uns in Zukunft beliefern sollen, wie die 2 Genannten, sind auch nicht gerade sehr sauber, und ein dritter im Bunde mit K ist noch schlimmer.

Wir sind immer von irgend etwas oder jemand abhängig, weil wir unser Gas im Boden lassen, also ganz so wie gedacht, funktioniert das nicht.

Wer nichts hat an Bodenschätzen, ist immer auf jemand angewiesen, und hohe Preise sind für eine Exportnation, nicht sehr förderlich.

Wir haben ein Problem, Lösung vorerst nicht in Sicht, sieht man an Preisen, Reden sind da wenig hilfreich.

Ich will nie wieder etwas von genannten "Werten" hören!

Für Geld, Industrie und Wohlstand haben wir gelernt, über Leichen zu gehen. Alles andere (Moral, Ethik, Nächstenliebe) geht uns längst am Arsch vorbei in Wahrheit. Das erkennt man schon daran, dass schwere und schlecht bezahlte Arbeiten in Sozial- und Lebensgrundlagen-Versorgungsbereichen (Pädagogik, Pflege, Betreuung, Reinigung, Landwirtschaft, Ehrenamt) immer weniger Bürger leisten wollen. Am liebsten wird man reich durch Lottogewinn, erben oder durch Aktienanlagen und Spekulationen. Elendig diese Charakterlosigkeit in den Industrieländern!

Solange sich die Politik

nicht endlich ehrlich macht, bringt das alles nichts. Und zur Ehrlichkeit gehört - wir haben in den nächsten zwei bis drei Jahren nur zwei realistische Optionen.

Wir können eine Lösung mit Russland suchen oder wir können zum Agrarstaat werden. Unsere Unternehmen sind auf dem Weltmarkt nicht mehr wettbewerbsfähig, woran kein Geschwätz der Welt etwas ändern kann.

Die Unternehmen werden auch nicht länger warten auf nichts. Sie werden AcelliorMital folgen und nie wieder hochfahren. 

Alternativen mit Schönheitsfehler?

Um aus der Energieabhängigkeit von Russland zu entkommen werden nun mehrere Anbieter von Gas als Ersatz in Erwägung gezogen. Leider haben auch diese vorsichtig ausgedrückt nicht unerhebliche Schönheitsfehler. Staatsmordaufträge,  Menschenrechtsverletzungen, Folter, Ausbeutung von Fremdarbeitern stehen im Raum. 

Gibt es wirklich keine Alternativen als wieder Geschäfte, nun mit einer Gruppe von "problematischen" Partnern zu machen. 

Bei aller Not hinsichtlich Energiebedarf, aber hat die Regierung nun auch einen "Plan B" wenn auch hier in Zukunft etwas schief laufen sollte. Machen wir nun nicht den gleichen Fehler als in der Vergangenheit mit Russland und hoffen durch die neuen Geschäfte werden auch automatisch die  Menschenrechtsthemen in den Lieferländern verbessert.

Verlässliche Gaslieferungen ….

… gegen Menschenrechte …?

 

Ja, ein Deal, bei dem man Bauchschmerzen bekommt. Auf der anderen Seite: Welches Land, mit dem wir freundschaftliche Beziehungen pflegen und wechselseitig Handel betreiben, ist reinen Herzens in Menschenrechtsfragen? Mir fällt keines ein. Und vor allem, wie sieht es mit Deutschland selbst aus?

 

Und „Deutschland“ ist hier nur ein Sammelbegriff, die Pluralität aller Politiker, Unternehmer, Wissenschaftler und aller  anderen Bürger und Einwohner, bis hin zu den TS-Foristen. Wer von diesen allen ist völlig frei von Neid, Missgunst, Heuchelei, Unehrlichkeit, Feigheit, Selbstsucht …

 

Ein Deal mit den Emiraten ist ein gehöriges Stück schmutzig. Aber die Alternativen sind keine.

Frage

"Die Abhängigkeit von einem Lieferanten komme dabei nicht mehr in Frage."

 

Wieso machen wir uns dann von Wind und Sonne abhängig?

Natürlich wird uns das nicht wieder passieren

Diversität ist das Gebot der Stunde, wenn es um Energiesicherheit geht.

Noch viel besser wäre es natürlich gewesen, man hätte auf die Mahnungen und Warnungen in den vielen Jahren zuvor gehört.

Jetzt gilt aber der Blick nach vorn. Und aus der aktuellen Situation heraus kann es nur besser werden.

Pest oder Cholera

Wie wird sich BK Scholz gefühlt haben als er dem Prinz die Hand schüttelte?

 

Am Samstag hat er 81 Menschen hinrichten lassen. Darf man den Prinz auch Verbrecher nennen?

 

Jetzt werden manche sagen dass 81 Hingerichtete weniger sind als Putin's Krieg Leben gekostet hat. Wenn ich aber den Jemen dazu rechne.....

 

Pest oder Cholera oder Doppelmoral, das ist die Frage.

Nö, das wohl nicht wenn wir es streuen

Nur sind die Opex Staaten ein Kartell. Wenn die also an der Öl und Gas Schraube drehen, heulen wir los. Und das werden sie mir sinkenden Absatzzahlen,.
Der Schritt von fossilen Brennstoffen zu umweltverträglichen muss schnell gehen. Sonst zahlen wir die steigenden Preis der Saudis und die Anlaufschwieigkeit der neuen Energie.
Aber dem Bund geht es wie den Saudis: Wie verdient man Steuern aus den viele Minisolarkraftwerken. Besser global Player mit Vorstandsposten, Provisionen und Einfluss.

Wir können schon viel weiter sein, und das liegt nicht an Eidecken neben Stromtrassen. Denn die kann man neben die Autobahnstrassen legen oder sogar darunter. Bei jedem Ausbau einen 2 mal 2 Meter Tunnen drunter. Da passt viel rein. Bei einem 4*2 Meter Tunnel ein Paketband für Waren Transport oder anderes

Energie- Sicherheit !

Dies könnte schon lange in trockenen Tüchern sein, wenn die vorherigen Regierung, unter Beteiligung der SPD nicht so lange gepennt, und etliche Dinge falsch eingeschätzt hätten. Außerdem ist das mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien auch nicht wirklich gelungen, weil zum einen nur die großen Konzerne fast alles stemmen und viel Geld dafür kassieren, zum anderen die Menschen von der Politik nicht wirklich gründlich und umfassend über die Notwendigkeit informiert wurden. Zusätzlich sollten auch die Gesetze so geschrieben werden, dass es für viele Menschen einfacher ist, selbst für erneuerbaren Strom zu sorgen, was dafür erhalten, und nicht zuerst viel Geld hinlegen müssen, weil es die Vorschriften so wollen. Da waren echte Pfuscher am Werk in der Politik !

Es wird immer deutlicher

Deutschland wird wahrscheinlich im Energiesektor immer abhängig von anderen Staaten sein. Zuerst war es zu 55 Prozent Russland. Jetzt sind es die Emirate. Da wir selbst nicht viel anzubieten haben, wird man den von den Staaten diktierten Preis mit Murren hinnehmen müssen. Auch bei vielen Rohstoffen ist man komplett abhängig. Man hörte am Anfang der Pandemie z.B. viel von Wiederaufbau der eigenen, europäischen Arzneiproduktion, um nicht mehr so enorm abhängig von Indien und China zu sein. Getan hat sich bis heute nichts. Außer der im Moment boomenden Rüstungsindustrie hat Deutschland nicht wirklich viele Dinge, die für andere Länder immens wichtig sind und es  nicht viele Konkurrenten in anderen Ländern gibt.
 

Und klimaneutralität nur dadurch zu erreichen, dass man klimaschädlichen Dinge nicht in Deutschland produziert, aber dafür von überall her zukauft, hilft dem Klima gar nichts. Nur auf dem Papier

Der Tragweite der Krisen bewußt werden und gemeinsam handeln!

Man wird wieder Scholz vorwerfen, Unrechtsstaaten zu Partnern machen, diese so leicht zu durchschauende Polemik nervt!

Union und Merkel haben trotz drängen der SPD erneuerbare Energien mit brutaler Macht verhindert, statt nun auf denen rumzuhacken, die die Suppe auslöffeln, sollte man sich klar machen, wie sehr die Union unserem Land geschadet und nichts dazu gelernt hat. 

Das nun bei einer Kombination von existenzbedrohenden Krisen nicht alles fadengrade läuft und man hinterher immer schlauer sein wird ist auch klar. Dieses Land braucht jetzt keine Nörgler und auch keine um jeden Preis hetzende Opposition, sondern gemeinschaftliche Stärke, die uns allen durch harte Jahre hilft.

Ist der Energieumbau weiter fortgeschritten, wird sich die Lage deutlich entspannen. Wir brauchen jetzt nicht gedankenlosen Druck auf die Regierung, sondern immensen Druck auf die Großkapitalhalter um DE und die westliche Welt zukunftsfähig zu gestalten. Die kursichtige Dividendengier muss ein Ende haben.

Der Artikel macht es sehr deutlich:

Es geht überhaupt nicht darum, Gas aus Ländern zu beziehen, die moralisch einwandfrei regiert werden.

 

Sondern es muss vermieden werden, daß Deutschland jemals wieder von einem einzigen Lieferanten derart abhängig wird, daß es erpressbar wird.

 

Würde Deutschland nur mit Ländern, die demokratischen Ansprüchen genügen, Handel treiben, dann würde unser Handelsvolumen um mindestens 80% einbrechen.

 

Die ganze Wertediskussion wird hier immer nur von denjenigen ins Spiel gebracht, denen Werte überhaupt nichts bedeuten. Denn sonst wären sie nicht auf der Seite des faschistischen Werte-Nihilisten Putin zu finden.

eigentlich haben alle…

eigentlich haben alle Regierungen seit 1949 so etwas vorgehabt - schon Konrad Adenauer wollte sich nicht ausschliesslich von US-Energie-Konzernen abhängig machen - und die Quellen im Nahen Osten standen unter deren wirtschaftlicher Kontrolle.

Darum erdachte SEINE Regierung das "Erdgas-Röhren"-geschäft mit der Sowjetunion - was dann aber wegen einem US-Wirtschafts-Embargo (gegen die Röhren) scheiterte.

Erst die SPD-Regierung unter Willi Brandt konnte es vertraglich umsetzen und die CDU-Regierung unter Kohl realisieren.

Und was passiert jetzt?

Alles zurück auf Anfang?

Der hohe Anteil russischen Erdgases ist u.a. das Ergebnis von 20 Jahren Verhinderung der Energiewende durch CDU-geführte Regierungen - der deutsche Wirtschafts-"Motor" (siehe Chemie-Ind.) hätte ohne dieses Gases gar nicht so "brummen" können!

Aber an dem sprichwörtlichen Ast sägen wir nicht mehr - wir hacken den mit patriotischer Begeisterung gerade durch.

"Wird uns sicherlich nicht wieder passieren"....

Aber was wird passieren ? Eine-wie in der Zwischenüberschrift angedeutete "Entwicklung zu einer klimaneutralen Volkswirtschaft", wird es mit mehr Flüssiggas (LNG) sicher nicht geben. Weil schon in der Herstellung mehr CO2 freigesetzt wird, wie bei herkömmlichen Gas. Und die Klimaziele können nicht erreicht werden, weil zumindest Katar langfristige Lieferverträge verlangt. Da kann bis 2030 keine Emission um 65 Prozent gesenkt werden, wie es mal als Ziel vorgegeben wurde. Das ist die ökologische Seite. Und wie steht es mit der bürgerrechtlichen ? Katar, Arbeitsemigranten etc. 

Sein Besuch soll vor allem…

Sein Besuch soll vor allem die Energie-Partnerschaften festigen und Deutschland unabhängiger von Russland machen.....

.

 

......dafür abhängiger von Ländern werden, die Krieg im Jemen und Menschenrechtsverletzungen begehen. .

Für Herrn Scholz ist das auf jeden Fall besser, als von Russland Gas zu beziehen, das Menschenrechtsverletzungen begeht und Krieg führt.

 

.

Die Zeitenwende mit neuen Werte hat begonnen.

.

Die Abhängigkeit von einem Lieferanten komme dabei nicht mehr in Frage.

.

Herr Scholz hat wohl vergessen, dass Wähler keine unmündigen Bürger sind.

 

 

Unhabhängig

Ich möchte von niemanden abhängig sein, weder bei Energie noch wirtschaftlich. Deutschland hat sich ja selbst " unabhängig" von russischer Energie gemacht. Auf Geheiß der Amerikaner, denen die billige Energie aus dem Osten schon lange ein Dorn im Auge war. Aber in einer Tauperiode nach Jahrzehnte langer Eiszeit wo man noch träumen durfte das selbst Russland ein Teil der EU sein kann.. Das 16 Jahre mit  "Mutti" über keine Alternativen nachgedacht wurde, Schwamm drüber, wir lieben sie.

Nun also abhängig von unseren neuen, alten Freunden und Verbündeten, die sich die Häme kaum verkneifen können und sich das gut bezahlen lassen. Menschenrechte und Pressefreiheit, Demokratie spiele keine Rolle. Gerner auch mit langer Laufzeit um den Reichtum zu sichern.

Wie nun die Industrie oder der Verbraucher die Preise bezahlen wird dann die Nächste Aufgabe. Zur Sicherheit werden aufkeimende Proteste gleich in die rechte Schublade gesteckt. EU Gegner, Impfverweigerer...

 

 

    [Scholz]: "... Es ist…

 

 

[Scholz]: "... Es ist wichtig, dass überall solche Projekte abgeschlossen werden.

... dass die hohe Nachfrage ... bedient werden kann, ohne dass auf die Produktionskapazitäten zurückgegriffen werden muss, die in Russland existieren."

Letztendlich ein Dilemma. Der Teufel wird mit dem Beelzebub ausgetrieben, in zweierlei Hinsicht: umwelttechnisch gegen Erdgas kaum vertretbar, politisch eine Art Kuhhandel.

Deshalb darf LNG nur zeitlich und mengenmäßig scharf begrenzt als Übergangslösung dienen, während die Erneuerbaren weiterhin massiv vorangetrieben werden.

Es gehe um die langfristige Weiterentwicklung hin zu einer klimaneutralen Volkswirtschaft. "

Dieser Focus muss der Treiber sein und bleiben.

Die Abhängigkeit wird…

Die Abhängigkeit wird bleiben, vielleicht nicht mehr von einem Lieferanten, doch scheint ähnliches Verhalten mit uns als Kunden unter all den Öl- und Gaslieferanten gleich zu sein, was eben auch zukünftig zu Unverlässlichkeiten bei unseren Energielieferungen führen wird. 
Nun wird aber trotz den allseits bekannten, zu berücksichtigenden “Besonderheiten“ mit diesen Staaten auch schon von Kooperationsmodellen der zukünftigen Energieformen gesprochen. Also wird auch zukünftig das gleiche teuere Theater mit Herrschertypen, teils unrechtmäßigen Herrschermodellen durchgeführt und dazu weiter die Angst bleiben, dass dort wiederum mögliche Putsche u.ä., einigermaßen zuverlässig einzuschätzende Geschäftspartner wegputzen. Nicht zu vernachlässigen die bleibenden Einflussmöglichkeiten durch die versteckten Spielchen der Großmächte. 
Die zukünftige Energiegewinnung muss durch neue Techniken gesichert, in sichere Gefilde nach Europa verlagert werden. Wollen wir ewig Tausend und eine Nacht finanzieren

Deutlicher als dieser Besuch…

Deutlicher als dieser Besuch kann man die Doppelmoral der Regierung kaum noch zeigen. Unglaubwürdiger kann sich eine Regierung nicht mehr machen. 

Besuch bei anderen Despoten

Leider sehr peinlich !!! BRD ist eine Lachnummer geworden .Ökologisch ein Desaster. Wir kaufen Flüssiggas bei Despoten, lassen es bis nach Deutschland verschiffen und Zahlen einen viel höheren Preiss . 

Wird nicht klappen ohne Erneuerbare massiv auszubauen

Erst einmal ist das alles ein Revival der Fossilen - nix 1,5 oder 2,0 Grad. Das nicht genutzte Gas wird dann eben ungenutzt abgebrannt. Außerdem wird groß in fossile Energien investiert, von Senegal bis....

Zweitens bleibt das egal wie sehr verwundbar, wenn nicht ein großer Teil der Energie in D und EU hergestellt wird. Da bin ich skeptisch: Es fehlt deutlich an Geschwindigkeit - und Willen.

Es gibt viel zu tun

Ist denn schon eine Einigung mit Katar über die Vertragslaufzeit erzielt worden? Habecks Vorstellung war es außerdem, die Kataris in deutsche LNG Terminals investieren zu lassen um den Einsatz deutscher Steuergelder zu minimieren. Was ist daraus geworden? 
 

 

Scholz spricht an, dass die jetzigen Ölförderländer sich eine industrielle Basis für die Zeit aufbauen, wenn die Lagerstätten erschöpft sind. Vor allem Saudi-Arabien investiert hunderte Milliarden. Das zB Öl von Staaten wie Deutschland zukünftig nicht mehr nachgefragt werden könnte, spielt m.W. keine Rolle, zumal Öl ein unverzichtbarer Rohstoff ist. Aktuell steigt sogar die Nachfrage nach Öl in Deutschland prozentual. 
 

 

 

Das man mit der VAE eine enge Partnerschaft anstrebt, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Nicht nur sind in der VAE die Server angesiedelt die den aus deutscher Sicht „Propaganda“ verbreitenden Messenger Dienst Telegram hosten, sondern dort sitzt auch der weltweit einzige Zertifizierer russischer Handelsschiffe.

Rückstand aufholen

Hoffentlich gelingt was zig Jahre CxU und liberale Wirtschaftspolitik versäumt haben.

Neben der sofortigen Hilfe beim Erschließen neuer Energielieferanten für die Probleme in diesem Herbst und Winter,

ist der Wandel hin zu einer klimaneutralen Volkswirtschaft dringend notwendig.

Unser Industrie ist total im Hintertreffen, weil wir bis jetzt stur am beharren auf Technik des vorherigen Jahrhundert festgehalten haben und fossile Energieträger in Industrie und  Verkehr ohne Rücksicht auf Verfügbarkeit und Klimaschäden den Vorrang gaben.

Dadurch haben uns alle europäischen Länder in Sachen Innovation und KnowHow überflügelt.

Selbst Länder in Asien, die wir früher als Technokopierer belächelt haben, haben uns überholt und zukunftsfähige Wachstumsfelder wie Photovoltaik und Wasserstofftechnologie an sich gezogen, bei uns gehen in diesenZukunftsfeldern die Arbeitsplätze und Wissen verloren.

@13:22 Uhr von Furzruggele

Das schöne an Fehlern ist, daß man aus ihnen lernen kann. Und ich hoffe, daß unsere Regierung es besser macht wie die voran gegangene!

Die Antwort ist doch schon da.

Unsere Regierung macht Geschäfte mit einem kriegstreibenden Diktator um keine Geschäfte mit einem kriegstreibenden Diktator machen zu müssen.

Diese rotgrünen Gummirücken ohne Prinuipien gehören aus der Regierungsverantwortung sofort entlassen.

@13:10 Uhr von saschamaus75

Evl. sollte Kanzler Scholz dann auch gleich mal den Jemen besuchen, um sich von der 'ganzen Arbeit' seiner neuen Freunde zu überzeugen. =(

Da braucht er sich gar nicht so weit wegbewegen um die Arbeit seiner Freunde zu sehen.

Ich gehe mal davon aus dass mit "Flüssiggas"

LNG gemeint ist. Als Brückentechnologie hin zur Dekorbonisierung. bei der Größe der Erdgaslager besteht die Gefahr sie bis zur Neige auszunutzen. Was nicht nur den Klimazielen widerspricht sondern die Kipppunkte reißt. Was hat man für Möglichkeiten? CO2 Abscheidung und zurück in die Erde? Oder mit dem Erdgas klimaneutral Wasserstoff herstellen CH4 -> C (Ruß) + 2H2 unter Umgehung der sehr energieaufwändigen Wasserelektrolyse. Das Weiterdenken muss jetzt beginnen. Einfach zurücklehnen und denken "Hauptsache wir sind weg vom Russengas..." reicht nicht.

Der Eindruck "die Quadratur…

Der Eindruck "die Quadratur des Kreises" drängt sich mir immer mehr auf.

 

Ja, es darf nie wieder eine Konzentration auf einen großen Lieferanten geben, das ist schwer genug und wird wohl auch teurer werden.

 

Atomenergie ist mMn. keine Lösung.

 

Also muss weiter gesucht und verhandelt werden. Und es dürfte richtig sein, das die bisherigen Lieferanten von fossilen Ressourcen andere Wege beschreiten müssen (Klimawandel) und daher auch Abnehmer brauchen.

 

Machen wir doch endlich das, was wir können, um die erneuerbaren Energien zu forcieren. Nach der langen Zeit der Warnungen muss nun endlich mal gehandelt werden.

 

 

Abhängigkeit ?

Es macht doch kaum einen Unterschied ob ich von einem oder mehren Aggressoren oder Diktaturen abhänig bin.

 

Wir sollten nurnoch unseren eigene Energien nutzen und sparsamer damit umgehen.

@13:22 Uhr von Furzruggele

... ich hoffe, daß unsere Regierung es besser macht wie die voran gegangene!

Ein Kunststück - sollte man meinen.

Zweifelsohne dürfte Scholz recht behalten, wenn er sagt, dass wir den Fehler einer quasi monogamen Beziehung zu einem einzigen Energielieferanten sicherlich nicht nochmal machen.

Die jetzt erzwungene Geschwindigkeit bei der Abkehr von fossilen Brennstoffen ist dabei besonders hoch. Aus umwelttechnischer Sicht sicherlich gut, jedoch kommen wir ohne eine Zwischenlösung nicht aus. Fossile Energieträger dürften uns deshalb noch eine längere Zeit begleiten.

 

@13:22 Uhr von Furzruggele

Das schöne an Fehlern ist, daß man aus ihnen lernen kann. Und ich hoffe, daß unsere Regierung es besser macht wie die voran gegangene!

Aktuell ist das leider nicht zu erkennen.

Da die Kanzlerpartei lange mit der vorheriegen Regierung gemeinsam gehandelt und besonders auch Schleswig diese Abhänigkeiten gewollt und duch Ihre Stiftung gefördert hat hat glaube ich nicht dran das die SPD aus Fehlern lernen kann.

 

Erst kommt das Geschäft, dann die Menschenrechte

Die  Ampel-Regierung  macht  mit  dem  saudi-arabischen  Regime  von  Mördern  und  Menschenrechtsverletzern  Geschäfte,  das  schon  lange  auf  der  Sanktionsliste  steht.  Da  kommt  sich  der  Kreml  komplett  veräppelt  vor.

@13:10 Uhr von saschamaus75

Evl. sollte Kanzler Scholz dann auch gleich mal den Jemen besuchen, um sich von der 'ganzen Arbeit' seiner neuen Freunde zu überzeugen. =(

 

Weder der Iran noch Saudi-Arabien, also die beiden Mächte, die im Jemen ihren Stellvertreterkrieg ausführen, sind neue Freunde des Bundeskanzlers. Und auch keine alten.

@13:22 Uhr von Furzruggele -Wer rechnet da mit was?

Das schöne an Fehlern ist, daß man aus ihnen lernen kann. Und ich hoffe, daß unsere Regierung es besser macht wie die voran gegangene!

Hoffen kann und darf man. Ich befürchte eher diese Regierung schafft es vom Regen in die Traufe.

Bemerkenswerte Rechnungen mit dem Gaspreisdeckel machen ja schon die Runde. Geht's noch etwas genauer?!

20000 * 1 Cent gibt 200 € "etwa".

Durchschnittliche Famile, Reihenhaus.  Fakten aus Buxtehude?

"Rechnerisch würde aber eine durchschnittliche Familien mit einem jährlichen Gasverbrauch von 20.000 Kilowattstunden in einem Einfamilienhaus für jeden mit Staatsgeldern erlassenen Cent pro KWh etwa 200 Euro im Jahr sparen, ein Single-Haushalt mit 5000 Kilowattstunden Jahresverbrauch etwa 50 Euro im Jahr."

@13:10 Uhr von saschamaus75

Evl. sollte Kanzler Scholz dann auch gleich mal den Jemen besuchen, um sich von der 'ganzen Arbeit' seiner neuen Freunde zu überzeugen. =(

Zum gefühlt 100sten Mal : es gibt in dieser Beziehung keine "Freunde". Man kann nur versuchen, die Kröten, die man als rohstoffarmes Land leider nunmal schlucken muss, wenn man auf eine funktionierende Wirtschaft und Sozialstruktur setzt, so klein wie möglich zu halten. Selbst wenn man irgendwann kein Öl/Gas mehr importieren muss, wird es Güter geben, die man aus Ländern, die man eigentlich nicht ins Herz geschlossen hat, importieren muss.

Davon abgesehen, habe ich noch nie, so lange ich dieses Forum kenne, so oft das Wort "Jemen" gelesen, wie seit dem Überfall Russlands. Zuvor hat sich kaum jemand für dieses Land interessiert, und das Interesse besteht nur, weil man damit so schön whataboutism betreiben kann.

 

@13:41 Uhr von Marmolada

"Die Abhängigkeit von einem Lieferanten komme dabei nicht mehr in Frage."

 

Wieso machen wir uns dann von Wind und Sonne abhängig?

Die gibt es immer - frei!

13:24 Uhr von Krid01   /…

13:24 Uhr von Krid01

 

//Energieprojekte - vielleicht irgendwann//

 

Ist in Arbeit, aber Sie könnten das wohl schneller?

 

//Falls Scholz es noch nicht mitbekommen hat - unsere Unternehmen sterben jetzt, in diesen Tagen und Wochen.//

 

Es gibt sicher einige Betriebe, die diese Krise nicht überleben werden. Aber es gab seit mindestens 40 Jahren die Warnung der Experten, das da etwas passieren muss. Hat sich einer dieser Betriebe da positiv hervor getan? Ich denke nein.

 

//Ebenso wie seine vollen Gasspeicher - durch das Runterfahren der Industrie - kann ich absolut keine Erfolge erkennen.//

 

Was soll jetzt der Hinweis auf die vollen Gasspeicher? Die werden dringend im Winter gebraucht.

 

//Deutschland stirbt - die Politik faselt.//

 

Deutschland stirbt nicht, aber mancher Mensch faselt.

 

 

@13:10 Uhr von saschamaus75

Evl. sollte Kanzler Scholz dann auch gleich mal den Jemen besuchen, um sich von der 'ganzen Arbeit' seiner neuen Freunde zu überzeugen. =(

Was würde das denn für einem Sinn machen. Freunde sind das ohnehin nicht. Und Katar betreibt -kann mich auch irren- Gasfelder zusammen mit dem Iran? Da gab es doch mal eine Menge Ärger.

@13:38 Uhr von Drachenflieger

 

 

Alternativen mit Schönheitsfehler?

 

 

Um aus der Energieabhängigkeit von Russland zu entkommen werden nun mehrere Anbieter von Gas als Ersatz in Erwägung gezogen. Leider haben auch diese vorsichtig ausgedrückt nicht unerhebliche Schönheitsfehler. Staatsmordaufträge,  Menschenrechtsverletzungen, Folter, Ausbeutung von Fremdarbeitern stehen im Raum. 

Gibt es wirklich keine Alternativen als wieder Geschäfte, nun mit einer Gruppe von "problematischen" Partnern zu machen. 

Bei aller Not hinsichtlich Energiebedarf, aber hat die Regierung nun auch einen "Plan B" wenn auch hier in Zukunft etwas schief laufen sollte. Machen wir nun nicht den gleichen Fehler als in der Vergangenheit mit Russland und hoffen durch die neuen Geschäfte werden auch automatisch die  Menschenrechtsthemen in den Lieferländern verbessert.

 

Wenn Sie den Artikel lesen, dann geht es darum, sich nicht mehr von einem einzigen Gaslieferanten abhängig zu machen.

 

Um nicht mehr und nicht weniger.

Olaf's Reise

Grundsätzlich muss man diese Reise durch die arabischen Staaten positiv sehen, zum einen tritt die deutsche Regierung als Bittsteller auf und es geht auch um Geschäfte mit den Emiraten. Das wichtigste aber ist, dass Verträge über die Lieferung von Gas abgeschlossen werden.  Denn ohne sichere Versorgung geht die Industrie den Bach runter und Deutschland wird dadurch ein Bauernstaat. 

Ohne den fossilen Rohstoffen keine Energiewende, so ist das leider denn auch für die Windmühlen benötigt man Gas. 

Was die Menschenrechte betrifft, sollte man sich nicht zu weit aus den Fenster lehnen. Wir wollen etwas von denen, die arabischen Staaten aber nicht unbedingt etwas von Deutschland. 

gez.CVP Wähler 

( die Mitte)

Scholz hat doch angeblich…

Scholz hat doch angeblich die Menschenrechtsverletzungen zur Sprache gebracht. 
Welche Antwort genau hat er denn darauf bekommen, dass er nun immer noch Geschäfte mit SA, den VAE oder Katar abschließen will? 
Und wo genau unterscheiden sich die Menschenrechtsverletzungen Russlands gegenüber denen von Katar, den VAE und SA? 
Oder liegt es daran, dass diese 3 Staaten auch gute Kunden der deutschen Waffenindustrie sind?

@13:28 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Für Geld, Industrie und Wohlstand haben wir gelernt, über Leichen zu gehen. Alles andere (Moral, Ethik, Nächstenliebe) geht uns längst am Arsch vorbei in Wahrheit. Das erkennt man schon daran, dass schwere und schlecht bezahlte Arbeiten in Sozial- und Lebensgrundlagen-Versorgungsbereichen (Pädagogik, Pflege, Betreuung, Reinigung, Landwirtschaft, Ehrenamt) immer weniger Bürger leisten wollen. Am liebsten wird man reich durch Lottogewinn, erben oder durch Aktienanlagen und Spekulationen. Elendig diese Charakterlosigkeit in den Industrieländern!

Warum soll man Charakterlos sein, wenn man durch harte Arbeit und cleveren Geldanlagen zu etwas gebracht hat?

Es ist jeder seines eigenen Glückes Schmied!! 

Ich schäme mich nicht deswegen, auch sie könnten es zu einem gewissen Wohlstand bringen!

Jetzt eine echte Energiewende

13:53 Uhr von Minka04

Es wird immer deutlicher Deutschland wird wahrscheinlich im Energiesektor immer abhängig von anderen Staaten sein.

Bis wir die echte Energiewende haben und in ein paar Jahren alle unsere Energie regenerativ selbst erzeugen. Dann sind wir autark und nicht mehr von Kriegsverbrechern oder Scheichs abhängig.

13:53, Minka04

Es wird immer deutlicher

Deutschland wird wahrscheinlich im Energiesektor immer abhängig von anderen Staaten sein. Zuerst war es zu 55 Prozent Russland. Jetzt sind es die Emirate. Da wir selbst nicht viel anzubieten haben, wird man den von den Staaten diktierten Preis mit Murren hinnehmen müssen

 

Natürlich wird Deutschland nie ein autarkes Land sein.

 

Darum geht es auch gar nicht.

 

Sondern darum, sich nicht auf Gedeih und Verderb einem einzigen Lieferanten auszuliefern und sich so erpressbar zu machen.

 

Diversifizierung heißt das Zauberwort.

 

Außer der im Moment boomenden Rüstungsindustrie hat Deutschland nicht wirklich viele Dinge, die für andere Länder immens wichtig sind und es  nicht viele Konkurrenten in anderen Ländern gibt.

 

Sie wissen aber schon, daß Deutschland traditionell einen immensen Außenhandelsüberschuss hat?

 

Und sind Sie der Meinung, andere Länder hätten keine Rüstungsindustrie?

@Marmolada

"Am 25. September 2022 - 13:41 Uhr von Marmolada

Frage

"Die Abhängigkeit von einem Lieferanten komme dabei nicht mehr in Frage."

 

Wieso machen wir uns dann von Wind und Sonne abhängig?"

 

Meinen Sie diese Frage wirklich ernst?

Niemand wird die Sonne und den Wind "abschalten" können. Um unabhängig von Rohstofflieferungen aus despotischen Staaten zu werden, müssen erneuerbare Energien zügig ausgebaut werden. Auch für den Klimaschutz ist dies unerlässlich. 

13:41 Uhr von Marmolada

"Die Abhängigkeit von einem Lieferanten komme dabei nicht mehr in Frage."

 

Wieso machen wir uns dann von Wind und Sonne abhängig?

 

Davon ausgehend, dass Sie diese Frage ernst meinen:

 

Wind und Sonne machen keinen Unterschied, für wen sie Energie liefern oder Stürme und Dürre verursachen. Die beiden versiegen nie oder zumindest dauert es noch sehr lange bis dahin. Sie brechen keine Kriege vom Zaun und vertreten keine Staatlichkeit, die Menschen tötet. Sie sind uneigennützig und kostenlos. 

 

 

Von den Kriegsverbrechern zu den Scheichs

Ob wir von dem Kriegsverbrecher Putin oder den Scheichs abhängig sind, ist kein großer Unterschied. Beiden sind Demokratie und Menschenrechte relativ egal. Von beiden müssen wir weg und hin zu wirklich regenerativen und nachhaltigen Lösungen.

@13:28 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Für Geld, Industrie und Wohlstand haben wir gelernt, über Leichen zu gehen. Alles andere (Moral, Ethik, Nächstenliebe) geht uns längst am Arsch vorbei in Wahrheit. Das erkennt man schon daran, dass schwere und schlecht bezahlte Arbeiten in Sozial- und Lebensgrundlagen-Versorgungsbereichen (Pädagogik, Pflege, Betreuung, Reinigung, Landwirtschaft, Ehrenamt) immer weniger Bürger leisten wollen. Am liebsten wird man reich durch Lottogewinn, erben oder durch Aktienanlagen und Spekulationen. Elendig diese Charakterlosigkeit in den Industrieländern!

Ja, das sind unsere Probleme. Ich selbst bin allerdings nicht ganz so pessimistisch wenn ich sehe, das es immer mehr werden die solche Mängel erkennen und das ändern wollen.

Und das immer mehr Junge, wie die die in FFF organisiert sind, sich auf die Verantwortung des Menschen besinnen und sich vom Profitstreben und Konsumverhalten der „Alten“ lösen.

Das gibt mir Hoffnung.

@13:54 Uhr von fathaland slim

Die ganze Wertediskussion wird hier immer nur von denjenigen ins Spiel gebracht, denen Werte überhaupt nichts bedeuten. Denn sonst wären sie nicht auf der Seite des faschistischen Werte-Nihilisten Putin zu finden.

Für Sie sind ja alle, die nicht Ihrer Meinung sind, Putin-Freunde.

Da haben Sie eine protofaschistische Argumentation. Ein absoluter Anspruch ( Wahrheit kann es nicht sein) - wer dagegen ist, wird beschimpft.

Ich verwahre mich dagegen. Ich bin nie Putinfreund, auch nicht Nato oder was weiß ich nicht -Freund. Ich bin nur ein denkender Mensch, der nicht nur wiederkäut.

Scholz und Habeck machen das…

Scholz und Habeck machen das gut. Eine autarke Energieversorgung wird es in Deutschland wohl niemals geben. Auch langfristig werden noch Wasserstoffimporte aus Wüstengebieten nötig sein. Lieferanten-Diversifikation, falls möglich, ist immer richtig.

@13:44 Uhr von hofer andreas

Wie wird sich BK Scholz gefühlt haben als er dem Prinz die Hand schüttelte?

 

Am Samstag hat er 81 Menschen hinrichten lassen. Darf man den Prinz auch Verbrecher nennen?

Diese Hinrichtung, von der Sie reden und es so darstellen, als sei diese dem Besuch von Herrn Scholz unmittelbar vorangegangen, fand am 12. März 2022 statt !

 

Jetzt werden manche sagen dass 81 Hingerichtete weniger sind als Putin's Krieg Leben gekostet hat. Wenn ich aber den Jemen dazu rechne.....

Der Unterschied besteht u.a. darin, dass SA zwar eine der beiden Kriegsparteien finanziell und logistisch unterstützt aber nicht aktiv am Krieg teilnimmt und vor allem keinerlei Bestreben hat, sein Land gebietsmässig auf Kosten des Jemen zu erweitern. Der zweite Unterstützerstaat ist der Iran. Diesen kritisieren Sie nicht. Warum nicht ?

 

 

 

Ich bin da auf einen Artikel zum grünen Wasserstoff gestoßen

Und ich frage mich gerade, warum nicht kräftig in soetwas und schon ähnlich existierende Modelle investiert wird:

https://www.scinexx.de/news/energie/gruener-wasserstoff-aus-der-luft/

So ein Wasserstoff wäre sauber und die Anlagen laufen schon jetzt größtenteils autark.

Auch Probleme mit den Tanks scheinen bald vorbei zu sein:

https://www.scinexx.de/news/energie/wasserstoffspeicher-aus-metallschro…

Auch wenn wir das Gas jetzt brauchen, die Investitionen in nachhaltige Technologien dürfen nicht zu kurz kommen, wenn wir wirklich unabhängig sein wollen und noch etwas länger etwas von dem Planeten haben wollen.

So was darf man denken, aber nicht aussprechen

Zitat:Die Abhängigkeit von einem Lieferanten "wird uns sicherlich nicht wieder passieren",

Mit solchen Äußerungen untergräbt man die Hoffnung des Anbieters auf große Geschäfte. Und da die Anbieter wissen, dass wir sie brauchen, werden sie sich absichern wollen. Die Aussicht auf Produktion von Wasserstoff kann die Öl/Gasgiganten wahrscheinlich nicht stark motivieren, da sie befürchten müssen, ihre monopolartige Stellung bei viel mehr möglichen Anbietern in der Energielieferung zu verlieren

@13:41 Uhr von Marmolada

Frage

 

"Die Abhängigkeit von einem Lieferanten komme dabei nicht mehr in Frage."

 

Wieso machen wir uns dann von Wind und Sonne abhängig?

 

Diese Frage meinen Sie nicht ernst, oder?

 

Es geht um Abhängigkeit von anderen Staaten.

 

Warum sind Sie eigentlich von Sauerstoff abhängig? Von Wasser? Vitaminen, Mineralstoffen, Kohkehydraten?

 

Ebenso dumme Fragen wie Ihre.

@13:54 Uhr von fathaland slim

Was ist "faschistischen Werte-Nihilisten Putin"?

Laut Wiki: Hauptmerkmal des russischen Nihilismus ist die Ablehnung von Autoritäten – Staat, Kirche und Familie – und das Streben nach einer freiheitlichen und atheistischen Gesellschaft.

Lehnt Putin also Staat, Kirche und Familie ab? Wäre mir neu.

 

@13:36 Uhr von Krid01

Wir können eine Lösung mit Russland suchen oder wir können zum Agrarstaat werden.

Die Lösung mit Russland wäre mir persönlich am liebsten, denn sie beinhaltet den sofortigen Abzug der Invasoren aus der Ukraine. Wenn der Kriegstreiber Putin auch unter der Last von Sanktionen dazu nicht bereit ist, beziehen wir unsere Energie diversifiziert aus der ganzen Welt, auch aus dem Nahen Osten. Bis wir selbst autark sind mir regenerativen Energien.

Was Putin tut, kann uns dann egal sein. Hauptsache, er lässt uns und die Ukraine in Ruhe.

@13:54 Uhr von fathaland slim

Es geht überhaupt nicht darum, Gas aus Ländern zu beziehen, die moralisch einwandfrei regiert werden.

 

Sondern es muss vermieden werden, daß Deutschland jemals wieder von einem einzigen Lieferanten derart abhängig wird, daß es erpressbar wird.

 

Würde Deutschland nur mit Ländern, die demokratischen Ansprüchen genügen, Handel treiben, dann würde unser Handelsvolumen um mindestens 80% einbrechen.

 

Die ganze Wertediskussion wird hier immer nur von denjenigen ins Spiel gebracht, denen Werte überhaupt nichts bedeuten. Denn sonst wären sie nicht auf der Seite des faschistischen Werte-Nihilisten Putin zu finden.

Da haben Sie wahre Worte geschrieben. Sieht man daran, dass dann immer wieder der Jemen ins Spiel gebracht wird, von dem so würde ich wetten, die meisten "Sympathisanten" nicht einmal genau wissen, wo dieser sich befindet, würde man ihnen eine "stumme Karte" (kennen Sie die noch von früher aus der Schule ?) vorlegen, damit sie den Jemen einzeichnen.

@ 25. September 2022 - 14:47…

@

25. September 2022 - 14:47 Uhr von Coachcoach

@13:54 Uhr von fathaland slim

Die ganze Wertediskussion wird hier immer nur von denjenigen ins Spiel gebracht, denen Werte überhaupt nichts bedeuten. Denn sonst wären sie nicht auf der Seite des faschistischen Werte-Nihilisten Putin zu finden.

„Für Sie sind ja alle, die nicht Ihrer Meinung sind, Putin-Freunde.

Da haben Sie eine protofaschistische Argumentation. Ein absoluter Anspruch ( Wahrheit kann es nicht sein) - wer dagegen ist, wird beschimpft.

Ich verwahre mich dagegen. Ich bin nie Putinfreund, auch nicht Nato oder was weiß ich nicht -Freund. Ich bin nur ein denkender Mensch, der nicht nur wiederkäut.“

_____
ich finde auch. Hier wird das Label „Rechtspopulist“, oder gar Faschismus verwendet, um sich  eine Auseinandersetzung mit den Argumenten zu ersparen. um die Gegenseite mundtot zu machen. 
 

 

Deutschland will seine…

Deutschland will seine Abhängigkeit von einem kriegführenden und menschenrechtsverachtenden Russland verringern und keine Energie mehr geliefert bekommen.

 

Jetzt bezieht Deutschland Energie vom kriegführenden und menschenrechtsverachtenden Saudi-Arabien, der zurzeit im Jemen Krieg führt.

.

Nein, diese Abhängigkeit von einem Lieferanten will Herr Scholz nicht. Richtig so, sie setzen Prioritäten.

14:53, KarlderKühne

@13:54 Uhr von fathaland slim

Was ist "faschistischen Werte-Nihilisten Putin"?

Laut Wiki: Hauptmerkmal des russischen Nihilismus ist die Ablehnung von Autoritäten – Staat, Kirche und Familie – und das Streben nach einer freiheitlichen und atheistischen Gesellschaft.

Lehnt Putin also Staat, Kirche und Familie ab? Wäre mir neu.

 

Das ist ein Mißverständnis.

 

Nichts liegt mir ferner, als Putin in die philosophische Tradition des russischen Nihilismus einzuordnen. Die wird ihm gar nicht bekannt sein.

 

Ich meinte den Begriff eher umgangssprachlich. Ein Nihilist ist ein Mensch, der an nichts glaubt. Wenn Sie meinen Zusatz „Werte-“ berücksichtigen, dann kommen Sie vielleicht darauf, was ich meine.

Wort und Wirklichkeit

Der Satz "Wir müssen dafür sorgen, dass...", ist nebulös. 

Wer ist denn "wir"?

Die Deutschen, das Kabinett, die ganze große Welt?

Das weiß man nicht. 

Scholz erklärt: Deutschland komme durch den Winter.

Ja, das stimmt wohl, die Frage ist aber: In welchem Zustand wird sich Deutschland denn im April 23 befinden? 

Der Deutschlandfunk meldete erst diese Woche unglaubliche Preiserhöhungen in Osnabrück und titelte am 21.09. um 14.10 Uhr in der Sendung "Deutschland heute" : "Existenzsorgen im Mittelstand: Den ersten Supermärkten in Osnabrück droht das Aus".

Kann man nachhören, das sind keine fake-news. 

Angesichts dieses Beitrages im seriösen DLF frage ich mich schon, in welcher Phantasiewelt der deutsche Kanzler lebt. 

Nihilisten @13:54 Uhr von fathaland slim

Es geht überhaupt nicht darum, Gas aus Ländern zu beziehen, die moralisch einwandfrei regiert werden.

[..]

Die ganze Wertediskussion wird hier immer nur von denjenigen ins Spiel gebracht, denen Werte überhaupt nichts bedeuten. Denn sonst wären sie nicht auf der Seite des faschistischen Werte-Nihilisten Putin zu finden.

 

Putin sind Werte egal
https://www.focus.de/politik/ausland/michail-aus-russland-ob-wir-lebend…
kurz https://is.gd/14TkjT

Und um in gebotener Kürze auf einen Nihilisten-Einwand  eines Kommentars einzugehen:

Das war schon immer reine Taktik des Herrn P. sich an die Kirche zu schmeissen, kaum war er 'dran'.

Schliesslich ist er gelernter Atheist.

@13:40 Uhr von Thomas D.

… gegen Menschenrechte …?

 

Ja, ein Deal, bei dem man Bauchschmerzen bekommt. Auf der anderen Seite: Welches Land, mit dem wir freundschaftliche Beziehungen pflegen und wechselseitig Handel betreiben, ist reinen Herzens in Menschenrechtsfragen? Mir fällt keines ein. 

Ich weiß nicht, wer es zuerst gesagt hat: Zwischen Staaten gibt es keine Freundschaften, nur Interessen.

Das wird jetzt deutlicher denn je. Selbst der Klimaschutz muss hinter diesen Interessen zurückweichen: Fracking-Gas statt Gas aus Russland, Waffenherstellung/Lieferung ohne Ende.

Ginge es um Moral, müsste uns die Ukraine ebenso egal sein wie Syrien oder der Jemen oder diese Länder müssten uns umgekehrt gleichermaßen interessieren. Tatsächlich geht es aber um unsere eigenen (europäischen) Sicherheitsinteressen. Ich will das alles gar nicht werten. Man sollte sich nur mit vermeintlich moralischen Argumenten zurückhalten, weil das zutiefst unehrlich ist - mindestens aber frommer Selbstbetrug.

Menschenrechte für den Krieg geopfert

Das ist doch nicht zu glauben! Dieser Gaseinkäufer Scholz hofiert Leute, die er vor einem Jahr noch nicht mit der Kneifzange anfassen würde. Genauso wie der Chefeinkäufer der Grünen in Katar. Die bezahlen jeden Preis um ihr Dogmen zu bedienen und die Deutschen müssen die grünschmutzige Suppe auslöffeln.

@13:10 Uhr von saschamaus75

Evl. sollte Kanzler Scholz dann auch gleich mal den Jemen besuchen, um sich von der 'ganzen Arbeit' seiner neuen Freunde zu überzeugen. =(

Er könnte auch gleich zum Iran übersetzen. Da gibts soviel Öl und Gas. Er muß nur die Fußtritte und Kugel auf die iranischen Frauen in Kauf nehmen.

Verstehen sie ?...in Kauf nehmen!

Doppelmoral und Heuchelei

...ist aber auch, dass wir jahrzehntelang Rohstoffe von arabischen Staaten importiert haben, besonders Öl. Das wurde besonders während der Ölkrise in den 1970er Jahren deutlich. 

Wer hat dies vor Februar 2022 kritisiert und gefordert, dass wir von diesen Menschen- und Frauenrechtsverletzern, Gewaltherrschenden und Kriegführenden Ländern nichts mehr nehmen dürfen? War es nicht wichtiger, dass der Tank voll, der Sprit günstig war, die Ölheizung lief und die Wirtschaft brummte? Egal woher die Rohstoffe kamen?

Auch eine Frage von Heuchelei und Doppelmoral, die sich alle stellen können. 

Und wieder mal wird vieles…

Und wieder mal wird vieles nur schlecht über unsere Regierung geschrieben wo es bloß geht. Mein Gott Ist das widerlich. Zuerst sollten mal alle selber Lösungen bringen oder es selbst in der Politik versuchen und besser machen wie die jetzige Regierung, aber es wird keiner schaffen! Es vergessen die Leute immer wieder, daß es nicht nur nach Einzelnen geht und wie sie es persönlich gerne hätten, wir haben Lebensgemeinschaften auf dem Planeten und es geht um uns Alle in der Welt.

Das Wohl von Vielen wiegt schwerer als das Wohl von Wenigen oder das Wohl von Einzelnen!

Und wären wir nur Alle so wie wir es gerne von Anderen hätten, dann gäbe es keine Energieprobleme oder Kriege auf der Welt!

Also zunächst mal: Die LNG…

Also zunächst mal: Die LNG-Menge des einen Schiffes entspricht ca 40 % des Tagesbedarfs von Deutschland oder grob 1/1000 des Jahresbedarf.
 

Nordstream 1 hat 2021 ca. 55 % des Jahresbedarfs von Deutschland gedeckt. Somit müssten grob 500 LNG-Schiffe pro Jahr anlanden, um Nordstream 1 zu ersetzen.

 

Dann: Ein „Memorandum“ ist eine Willenserklärung ohne eine rechtliche Bindung, ersetzt somit keinen Vertrag. Aber mal angenommen es kommt zu dem avisierten Vertrag: Die entscheidende Information fehlt im Artikel nämlich wie viele Schiffe es denn jährlich werden sollen. Das sollte ja schon mal eine dreistellige Zahl sein, obwohl man sich nicht mehr von einem Anbieter abhängig machen will.
 

Scholz tönt vollmundig, das Energieproblem sei gelöst. Dass dem so ist, ist mitnichten ad hoc erkennbar.

 

 

Oje ...

"Die Abhängigkeit von einem Lieferanten komme dabei nicht mehr in Frage."

Genau, anstatt mit einem Despoten haben wir gleich mehrere als Partnerlieferanten, toller Gewinn (Ironie aus).

@13:28 Uhr von wenigfahrer

hat ein paar kleine Haken, erstens ist Flüssiggas deutlich teurer, wir kommen also nie wieder auf einen Preis wie vorher.

Und wir schaffen neue Abhängigkeiten, wenn auch verteilt auf mehr als einen Anbieter, und Artikel diese Woche haben gezeigt, wer in Zukunft der Anbieter ist, der die EU und Deutschland beliefert.

Und Staaten die uns in Zukunft beliefern sollen, wie die 2 Genannten, sind auch nicht gerade sehr sauber, und ein dritter im Bunde mit K ist noch schlimmer.

Wir sind immer von irgend etwas oder jemand abhängig, weil wir unser Gas im Boden lassen, also ganz so wie gedacht, funktioniert das nicht.

Wer nichts hat an Bodenschätzen, ist immer auf jemand angewiesen, und hohe Preise sind für eine Exportnation, nicht sehr förderlich.

Wir haben ein Problem, Lösung vorerst nicht in Sicht, sieht man an Preisen, Reden sind da wenig hilfreich.

Und wenn wir alle nur die Hände in den Schoß legen, was würde sich dann ändern?

Darstellung: