Kommentare - Deutsche Gasspeicher trotz Lieferstopps zu 90 Prozent voll

20. September 2022 - 07:50 Uhr

Die Gasspeicher haben trotz der unterbrochenen russischen Lieferungen durch Nord Stream 1 einen Füllstand von 90 Prozent erreicht. Volle Speicher gelten als wichtiges Element, um ohne Gasabschaltungen durch den Winter zu kommen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gas Quellen abgeschnitten

Die Politik der sozial öko liberalen Regierung hat zum versiegen der günstigen Gas Quellen im Osten geführt. 

Die Mengenangaben und der vermutete Verbrauch reichen nicht aus um die Bevölkerung umfassend zu informieren. Es fehlen die Preisangaben. Um wieviel % hat die Abkehr vom russischen Handels und Wirtschaftsraum die Gaspreise verteuert. 

 

Die Mehrheit der Bevölkerung wird sich die gestiegenen Lebrnsmittel und Gaspreise nicht mehr leisten können. 

 

Es reicht aber nicht aus sich und die Polizei auf die demokratischen Proteste und Aufstände vorzubereiten. Die Bevölkerung muss geschützt werden. Nicht die Herrschenden. 

Ganz gut „gewappnet“

Energie sparen muss auch abseits finanzieller Fragen jeder - jedenfalls solange die noch nicht in ausreichender Menge aus CO2-neutralen bzw. erneuerbaren Quellen zur Verfügung steht (oder vielmehr: verfügbar gemacht wurde) -, und Glück mit dem Wetter haben sowieso.

Wir haben zu wenig,

Weil der Bedarf gewachsen ist. Er ist nicht mit den Vorjahr vergleichbar und nächstes Jahr wird die Versorgung nicht gewährleistet sein, weil aus Russland nichts mehr kommt.

Das ist eine gute Nachricht…

Das ist eine gute Nachricht. Die Abkehr von russischem Gas wird kompensiert. Die Schreckgespenster der Putinanhänger, die unsere Abhängigkeit durch eine doppelt unsinnige Inbetriebnahme von Nordstream2 noch erhöhen wollen, lösen sich in Luft auf. Die intensiven Bestrebungen von Minister Habeck und anderen zahlen sich aus. 
Die Steigerung der Gasimporte aus anderen Nationen zusammen mit Energiespareffekten privater Haushalte wie auch von Betrieben und öffentlichen Gebäuden werden uns gut durch den Winter kommen lassen.

Jetzt braucht es nur noch zügige Änderungen auf dem Energiemarkt, um die Preise wieder zu drosseln. Die entscheidenden Stellschrauben sind bekannt und müssen auch auf EU-Ebene zügig geändert werden. Und bis dahin braucht es signifikante Unterstützungen von Menschen wie von Unternehmen in prekären Situationen.

 Wir schaffen das.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Aber zu welchem Preis..?!?

Dieser Füllstand kam nur zu Stande, weil man dem Markt signalisiert hatte, dass man alles verfügbare Gas zu jedem Preis kaufen will. 
 

Die exorbitant hohen Gaspreise sind auch wesentlich darauf zurück zu führen. 
 

Ich bin mir sicher, hätte man gleich im März ein Gasembargo gegen Russland verhängt und kein Gesetz zu den Füllständen gemacht, sondern statt dessen sich schon früh zur Kernenergie bekannt und die Laufzeitverlängerung von alle 6 noch verfügbaren AKW ausgerufen, die Gaspreise wäre längst nicht so stark gestiegen und die Gasspeicher wären genauso voll wie jetzt. 
 

Vor allem wenn man gleich ein Gesetz gemacht hätte, dass die Gasverstromung massiv begrenzt hätte. 
 

So aber hat grüne Anti-Atom Ideologie uns in eine massive Energiekrise gebracht. 
 

Auch weil man im Wirtschaftsministerium offenbar wenig Ahnung hat wie Märkte funktionieren…

 

"Glück mit dem Wetter"

die Chance, gut durch den Winter zu kommen. Dafür müssten allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, sagte Habeck gestern. In Deutschland müsste viel Energie eingespart werden und man müsse Glück mit dem Wetter haben.

Das heißt im Umkehrschluss: Haben wir kein "Glück mit dem Wetter", dann werden wir nicht "gut durch den Winter zu kommen"...

Füllstand irrelevant!

Es geht längst nicht nur um volle Gasspeicher. Uns fliegt gerade die deutsche Wirtschaft um die Ohren. Wer sich nur ein wenig informiert hat der hat bemerkt dass Deutschland im freien Fall ist. Es nützt nichts stolz darauf zu sein dass unser Gasspeicher mittlerweile 90% gefüllt ist währenddessen Unternehmen reihenweise Insolvenz anmelden müssen.

@08:03 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Politik der sozial öko liberalen Regierung hat zum versiegen der günstigen Gas Quellen im Osten geführt. 

Die Mengenangaben und der vermutete Verbrauch reichen nicht aus um die Bevölkerung umfassend zu informieren. Es fehlen die Preisangaben. Um wieviel % hat die Abkehr vom russischen Handels und Wirtschaftsraum die Gaspreise verteuert. 

 

Die Mehrheit der Bevölkerung wird sich die gestiegenen Lebrnsmittel und Gaspreise nicht mehr leisten können. 

 

Es reicht aber nicht aus sich und die Polizei auf die demokratischen Proteste und Aufstände vorzubereiten. Die Bevölkerung muss geschützt werden. Nicht die Herrschenden. 

Die Bevölkerung muss nicht geschützt „werden“, die muss sich selbst schützen (können). Vor allem vor Herrschenden wie Putin.

Was nutzen volle Speicher, wenn man das Zeug nicht bezahlen kann

40 Mrd hat Gazprom im letzten Quartal MEHR Gewinn gemacht. Also für DIE haben die Sanktionen Sinn gemacht. Vllt folgt bei uns jetzt ein Umdenken von den letzten 16 Jahren in Richtung effizientere Nutzung von Energie und v.a. eine Unabhängigkeit durch erneuerbare Energie! Innovation hätte uns schon in den letzten 16 J gut getan, aber Konzerngewinne waren für die Akteure damals wichtiger ?

@08:12 Uhr von NieWiederAfd

(...)
Die Steigerung der Gasimporte aus anderen Nationen zusammen mit Energiespareffekten privater Haushalte wie auch von Betrieben und öffentlichen Gebäuden werden uns gut durch den Winter kommen lassen.

(...)

Vielleicht sollten Sie zunächst einmal lesen, was Herr Habeck genau gesagt hat. Da ist nicht die Rede von "werden uns gut durch den Winter kommen lassen"...

 

Die üblichen Wunschvorstellungen

@08:14 Uhr von vriegel

Dieser Füllstand kam nur zu Stande, weil man dem Markt signalisiert hatte, dass man alles verfügbare Gas zu jedem Preis kaufen will.

Kapitalismus eben.

Die exorbitant hohen Gaspreise sind auch wesentlich darauf zurück zu führen.

Die an den Börsen oder die der Versorger?

Ich bin mir sicher, hätte man gleich im März ein Gasembargo gegen Russland verhängt und kein Gesetz zu den Füllständen gemacht, sondern statt dessen sich schon früh zur Kernenergie bekannt und die Laufzeitverlängerung von alle 6 noch verfügbaren AKW ausgerufen, die Gaspreise wäre längst nicht so stark gestiegen und die Gasspeicher wären genauso voll wie jetzt.

Es sind nur 3 AKW verfügbar.

Vor allem wenn man gleich ein Gesetz gemacht hätte, dass die Gasverstromung massiv begrenzt hätte.

Das wäre realitätsfremd.

So aber hat grüne Anti-Atom Ideologie uns in eine massive Energiekrise gebracht.

Welche Energiekrise?

Auch weil man im Wirtschaftsministerium offenbar wenig Ahnung hat wie Märkte funktionieren…

Quatsch.

@08:03 Uhr Initiative N.- Schutz der Bevölkerung

Die Mehrheit der Bevölkerung wird sich die gestiegenen Lebrnsmittel und Gaspreise nicht mehr leisten können. 

 

Es reicht aber nicht aus sich und die Polizei auf die demokratischen Proteste und Aufstände vorzubereiten. Die Bevölkerung muss geschützt werden. Nicht die Herrschenden. 
 

Die Bevölkerung muss in erster Linie vor dem faschistischen Regime in Moskau geschützt werden. Dies geht nur mit Waffenlieferungen an die Ukraine und einem Energieembargo gegen Russland. 
 

Russland führt längst Krieg gegen Europa. Zwar ist schon erkennbar, dass Russland an allen Fronten - militärisch und hybrid und Energie - verlieren wird. Aber der Kampf dauert noch an. 
 

Die Regierung hat in der Tat Fehler gemacht. Es hätte sofort ein umfassendes Energieembargo gegen Russland verhängt werden müssen und man hätte die Gasverstromung einstellen müssen. 
 

dafür dann alle 6 AKW hochfahren. Die Panik und Ideologie getriebene Politik der Ampel ist mit Schuld an hohen Gas- und Strompreisen. 
 

 

Geniale Strategie....

Das Gute daran ist, dass dieses Gas, bedingt durch den hohen Einkaufspreis, derart teuer für den Endverbraucher, egal ob privat oder aus der Wirtschaft, ist, dass es vermutlich nicht so schnell verbraucht wird.

Da sage noch mal Einer, unsere Regierung hat keinen Plan.

08:04 Uhr von Michael Lück  …

08:04 Uhr von Michael Lück

 

//Wir haben zu wenig,

Weil der Bedarf gewachsen ist.

Er ist nicht mit den Vorjahr vergleichbar und nächstes Jahr wird die Versorgung nicht gewährleistet sein, weil aus Russland nichts mehr kommt.//

 

Der "Bedarf" muss - und zwar schnell - gewaltig runter geregelt werden. Nicht nur weil aus Russland kein Gas mehr kommt - auch wegen dem Klima! Die fossilen Energieträger müssen weg!

 

 

 

Wahrsager und Astrologen: die Apokalypse kommt -oder doch nicht?

@08:04 Uhr von Michael Lück

Weil der Bedarf gewachsen ist. Er ist nicht mit den Vorjahr vergleichbar und nächstes Jahr wird die Versorgung nicht gewährleistet sein, weil aus Russland nichts mehr kommt.

Es kommt schon jetzt kaum noch Erdgas aus Russland und trotzdem füllen sich die Erdgasspeicher des Landes. Ergo: es funktioniert auch ohne Russland. Und das ist nur gut so.

@08:12 Uhr von NieWiederAfd

Das ist eine gute Nachricht. Die Abkehr von russischem Gas wird kompensiert. Die Schreckgespenster der Putinanhänger, die unsere Abhängigkeit durch eine doppelt unsinnige Inbetriebnahme von Nordstream2 noch erhöhen wollen, lösen sich in Luft auf. Die intensiven Bestrebungen von Minister Habeck und anderen zahlen sich aus. 
Die Steigerung der Gasimporte aus anderen Nationen zusammen mit Energiespareffekten privater Haushalte wie auch von Betrieben und öffentlichen Gebäuden werden uns gut durch den Winter kommen lassen.

Jetzt braucht es nur noch zügige Änderungen auf dem Energiemarkt, um die Preise wieder zu drosseln. Die entscheidenden Stellschrauben sind bekannt und müssen auch auf EU-Ebene zügig geändert werden. Und bis dahin braucht es signifikante Unterstützungen von Menschen wie von Unternehmen in prekären Situationen.

 Wir schaffen das.

-

So ein

gez. NieWiederAfd 

 

 

So ein Unsinn? Habeck hat doch garnichts erreicht.

@08:14 Uhr von vriegel

Dieser Füllstand kam nur zu Stande, weil man dem Markt signalisiert hatte, dass man alles verfügbare Gas zu jedem Preis kaufen will. 
 

Die exorbitant hohen Gaspreise sind auch wesentlich darauf zurück zu führen. 
 

Ich bin mir sicher, hätte man gleich im März ein Gasembargo gegen Russland verhängt und kein Gesetz zu den Füllständen gemacht, sondern statt dessen sich schon früh zur Kernenergie bekannt und die Laufzeitverlängerung von alle 6 noch verfügbaren AKW ausgerufen, die Gaspreise wäre längst nicht so stark gestiegen und die Gasspeicher wären genauso voll wie jetzt. 
 

Vor allem wenn man gleich ein Gesetz gemacht hätte, dass die Gasverstromung massiv begrenzt hätte. 
 

So aber hat grüne Anti-Atom Ideologie uns in eine massive Energiekrise gebracht. 
 

Auch weil man im Wirtschaftsministerium offenbar wenig Ahnung hat wie Märkte funktionieren…

Das ist keine GrüneAnti Atom Ideologie sondern reine Vernunft .Wer kann denn ein erneutes Fuckosschina verantworten.Das Heulen nach dem Unfall:zu spät

 

Es wird nicht reichen.

Weder Nordstream 2 noch der Öl-Import über die Druschba-Pipeline unterliegen den internationalen Sanktionen. Die Abschaltung der Kernkraftwerke natürlich sowieso nicht. Die Energiekrise in Deutschland ist nicht eine Folge des Ukraine-Kriegs oder der vereinbarten Sanktionen, sondern ist überwiegend der zerstörerischen, orthodox-ideologischen Politik der aktuellen Regierung geschuldet.

Angstmache und Polarisierung aus der einschlägigen Ecke

@08:03 Uhr von Initiative NAM

Die Politik der sozial öko liberalen Regierung hat zum versiegen der günstigen Gas Quellen im Osten geführt.

Derzeit dreht allein Ihr Herr Putin am Erdgashahn von Northstream 1.

Die Mengenangaben und der vermutete Verbrauch reichen nicht aus um die Bevölkerung umfassend zu informieren. Es fehlen die Preisangaben. Um wieviel % hat die Abkehr vom russischen Handels und Wirtschaftsraum die Gaspreise verteuert. 

Tja, und warum sorgt Ihre AfD nicht für die vermissten Statistiken?

Die Mehrheit der Bevölkerung wird sich die gestiegenen Lebrnsmittel und Gaspreise nicht mehr leisten können. 

Ist das so? Nun, gut dass die Regierung mit Ausgleichzahlungen und anderen Subventioenn hier aushilft.

Es reicht aber nicht aus sich und die Polizei auf die demokratischen Proteste und Aufstände vorzubereiten. Die Bevölkerung muss geschützt werden. Nicht die Herrschenden. 

Ah, der alte Slogan "Friede den Hütten, Krieg den Palästen", nun in der Wutbürgervariante. Hauptsache Angstmache.

@08:04 Uhr Michael L.- kein Gas mehr aus Russland, zum Glück

Weil der Bedarf gewachsen ist. Er ist nicht mit den Vorjahr vergleichbar und nächstes Jahr wird die Versorgung nicht gewährleistet sein, weil aus Russland nichts mehr kommt.

 

Es ist schon lange überfällig ein Gasembargo gegen Russland zu verhängen. 
 

Mein Eindruck ist, dass jetzt, wo man den besten Zeitpunkt im März 2022 verpasst hatte, abgewartet wird, um einen neuen Zeitpunkt zu finden, der Russland maximal schadet. 
 

Oder aber man wartet, bis die LNG Terminals bereit stehen und mach das dann. 
 

Russische Energie in Europa - das Thema ist erledigt für sehr lange Zeit. 
 

Und das ist auch gut so. 
 

:-)

 

Jetzt müssen nur noch die Grünen über ihren Schatten springen, alle 6 AKW wieder voll hochfahren und dann sinken sowohl die Strom- als auch die Gaspreise massiv. 
 

Merke: es muss ein Überangebot am Markt geben, nur dann fallen die Preise. 
 

Diese Gesetzmäßigkeiten will man im Grünen Wirtschaftsministerium zwar noch nicht anerkennen, aber das wird schon. 
Notfalls muss man den Minister austauschen

@08:03 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Politik der sozial öko liberalen Regierung hat

Populistisch und falsch. Faktisch hat der illegale Angriffskrieg von Putin …

… zum versiegen der günstigen Gas Quellen im Osten geführt. 

 

 

Es reicht aber nicht aus sich und die Polizei auf die demokratischen Proteste und Aufstände vorzubereiten.

Wie ich sehe hat der Bauern-Fang der AfD bei Ihnen geklappt. 

 

Die Bevölkerung muss geschützt werden. Nicht die Herrschenden. 

Welche Herrschenden? Die Regierung ist keine Monarchie, sondern wird gewählt. Zu Protesten aufzurufen, bei denen mit Rechtsextremen “spaziert” wird, ist entlarvend

Die blaubraunen Unkenrufer…

Die blaubraunen Unkenrufer hier funktionieren weiter nach dem altbekannten Muster: "Nur wenn's Deutschland schlecht geht, geht's unserer Partei gut!" Und dafür wird in Missachtung der Ursachen und in Verkennung der internationalen Entwicklungen Schwarzmalerei betrieben, dass die Schwarte kracht.

   Absurde

   faktenfreie

   Demagogie.

Kennt man. Kann man getrost übergehen.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Staatshilfe statt Gasumlage wäre besser

Weil der Staat selbst die „Quelle“ der Möglichkeiten (und ihrer Beschränkungen) ist. Denn er - bzw. in einer Demokratie letztlich die Gesamtheit aller in ihm lebenden Menschen - „macht“ schließlich die Gesetze. Und kann sie bei Bedarf ändern.

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? (Das ist übrigens eine durchaus ernstgemeinte Frage.)

@08:03 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Um wieviel % hat die Abkehr vom russischen Handels und Wirtschaftsraum die Gaspreise verteuert. 

Was wäre die Alternative gewesen? Dass Deutschland die gemeinsamen europäischen Beschlüsse torpediert, um mit Putin zu kuscheln? Seine Vasallen zu werden?

Zur Erinnerung, wegen Deutschland gab es kein Embargo auf Gas und Deutschland wurde jahrelang wegen seiner Politik mit NS1 und NS2 in Europa kritisiert.

Die Mehrheit der Bevölkerung wird sich die gestiegenen Lebrnsmittel und Gaspreise nicht mehr leisten können. 

Wir sind in Deutschland noch sehr weit entfernt von Versorgungszuständen, wie in Sri Lanka, Venezuela oder ... Russland

„Nach Aussage von…

„Nach Aussage von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat Deutschland damit trotz fehlender russischer Gaslieferungen die Chance, gut durch den Winter zu kommen. Dafür müssten allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, sagte Habeck gestern. In Deutschland müsste viel Energie eingespart werden und man müsse Glück mit dem Wetter haben.“

.

Hahaha, die Verbraucher müssten viel Energie einsparen (bzw. deutlich weniger verbrauchen als in bisherigen Wintern), und „Glück mit dem Wetter haben“ - echt gut!

Informieren Sie sich mal über Selenski.

@08:20 Uhr von Nettie

Dann wissen Sie - wenn Sie Arbeitnehmer sind - vor wem Sie "geschützt" werden müssen.

Die Politik der sozial öko liberalen Regierung hat zum versiegen der günstigen Gas Quellen im Osten geführt. 

Die Mengenangaben und der vermutete Verbrauch reichen nicht aus um die Bevölkerung umfassend zu informieren. Es fehlen die Preisangaben. Um wieviel % hat die Abkehr vom russischen Handels und Wirtschaftsraum die Gaspreise verteuert. 

 

Die Mehrheit der Bevölkerung wird sich die gestiegenen Lebrnsmittel und Gaspreise nicht mehr leisten können. 

 

Es reicht aber nicht aus sich und die Polizei auf die demokratischen Proteste und Aufstände vorzubereiten. Die Bevölkerung muss geschützt werden. Nicht die Herrschenden. 

Die Bevölkerung muss nicht geschützt „werden“, die muss sich selbst schützen (können). Vor allem vor Herrschenden wie Putin.

 

@08:14 Uhr von vriegel

 

Die exorbitant hohen Gaspreise sind auch wesentlich darauf zurück zu führen. 
 

Ich bin mir sicher, hätte man gleich im März ein Gasembargo gegen Russland verhängt und kein Gesetz zu den Füllständen gemacht, sondern statt dessen sich schon früh zur Kernenergie bekannt und die Laufzeitverlängerung von alle 6 noch verfügbaren AKW ausgerufen, die Gaspreise wäre längst nicht so stark gestiegen und die Gasspeicher wären genauso voll wie jetzt. 

 

Sie sind jetzt auch noch Hellseher??

 

Vor allem wenn man gleich ein Gesetz gemacht hätte, dass die Gasverstromung massiv begrenzt hätte. 
 

So aber hat grüne Anti-Atom Ideologie uns in eine massive Energiekrise gebracht. 

 

Die AKWs machen 8% des Stroms aus

 

Auch weil man im Wirtschaftsministerium offenbar wenig Ahnung hat wie Märkte funktionieren…

 

Leicht zu sagen, wenn man, wie Sie, ahnungslos und unwissenschaftlich von der Couch aus seine uninformierte Meinung herausbrüllt 

 

08:27 Uhr von Michael Lück …

08:27 Uhr von Michael Lück

@08:12 Uhr von NieWiederAfd

 

//So ein Unsinn? Habeck hat doch garnichts erreicht.//

 

Ach nein? Und warum sind dann die Gasspeicher fast voll?

 

 

Wiederholungen, Wiederholungen

@08:23 Uhr von vriegel

Die Regierung hat in der Tat Fehler gemacht. Es hätte sofort ein umfassendes Energieembargo gegen Russland verhängt werden müssen und man hätte die Gasverstromung einstellen müssen. 

Sie wiederholen sich. Schon bemerkt? Wieso eigentlich die immer gleichen abstrusen Forderungen von Ihnen?

Ach ja, "hätte, hätte, Fahrradkette", schon bemerkt? Einen Regierungswechsel können auch Sie nicht mittels Kommentaren in diesem Forum herbeibeten.

dafür dann alle 6 AKW hochfahren. Die Panik und Ideologie getriebene Politik der Ampel ist mit Schuld an hohen Gas- und Strompreisen.

Noch einmal: es sind nur 3 AKW verfügbar, alle mit nur noch wenig nutzbaren Brennelementen, teilweise reparaturbedürftig. Und, wie ebenfalls schon mehrfach nachgewiesen, hätte der Strom dieser AKW ohnehin nur minimalen Einfluss auf die Energiepreise. Warum können Sie schlichte Realitäten partout nicht wahrnehmen?

@08:12 Uhr von NieWiederAfd

Jetzt braucht es nur noch zügige Änderungen auf dem Energiemarkt, um die Preise wieder zu drosseln. Die entscheidenden Stellschrauben sind bekannt und müssen auch auf EU-Ebene zügig geändert werden.

 

Welche Stellschrauben meinen Sie denn? Die Preise werden ja nicht vom EU-Parlament bestimmt.

@08:03 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

„Die Mehrheit der Bevölkerung wird sich die gestiegenen Lebensmittel- und Gaspreise nicht mehr leisten können. 

.

 

Das glaube ich nicht! Die Mehrheit wird das schon noch bezahlen können; nur wird man sich halt bei anderen Dingen, die man gerne verbraucht oder macht, etwas einschränken müssen.

Die Minderheit, die sich dies tatsächlich nicht mehr leisten kann, wird vom Staat (also und allen Steuerzahlern) entsprechende finanzielle Unterstützung erhalten (wobei hier trefflich gestritten werden wird, was dann erforderlich ist).

@08:20 Uhr von Nettie

(...)

Die Bevölkerung muss nicht geschützt „werden“, die muss sich selbst schützen (können). Vor allem vor Herrschenden wie Putin.

Und wie sollte sich die Bevölkerung Ihrer Meinung nach "selbst schützen"?

@08:12 Uhr von NieWiederAfd

Die Steigerung der Gasimporte aus anderen Nationen zusammen mit Energiespareffekten privater Haushalte wie auch von Betrieben und öffentlichen Gebäuden werden uns gut durch den Winter kommen lassen.

Jetzt braucht es nur noch zügige Änderungen auf dem Energiemarkt, um die Preise wieder zu drosseln. Die entscheidenden Stellschrauben sind bekannt und müssen auch auf EU-Ebene zügig geändert werden. Und bis dahin braucht es signifikante Unterstützungen von Menschen wie von Unternehmen in prekären Situationen.

 Wir schaffen das.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 Was schaffen wir? 

Die Gaspreise haben sich im Mittel (noch ohne die Gasumlage) bereits verfünffacht und der Strompreis verdoppelt. Wenn man sich vielfältig im Internet informiert, stellt man fest, dass ein Großteil der Betriebe und über 30% der Haushalte diese Preise nicht mehr bezahlen können. Und die Preise steigen weiter ! Die neuen Lieferanten sind zudem keinen Deut besser als Russland. Wozu also das Ganze ?

@08:14 Uhr von vriegel

Dieser Füllstand kam nur zu Stande, weil man dem Markt signalisiert hatte, dass man alles verfügbare Gas zu jedem Preis kaufen will. 
 

Die exorbitant hohen Gaspreise sind auch wesentlich darauf zurück zu führen. 
 

Ich bin mir sicher, hätte man gleich im März ein Gasembargo gegen Russland verhängt und kein Gesetz zu den Füllständen gemacht, sondern statt dessen sich schon früh zur Kernenergie bekannt und die Laufzeitverlängerung von alle 6 noch verfügbaren AKW ausgerufen, die Gaspreise wäre längst nicht so stark gestiegen und die Gasspeicher wären genauso voll wie jetzt. 
Auch weil man im Wirtschaftsministerium offenbar wenig Ahnung hat wie Märkte funktionieren…

 

Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht.

Allein die Ankündigung so schnell wie es geht die Lager voll zu bekommen und die Tatsache das jeder Preis bezahlt werde, führte zu den extrem hohen Preisen. Das dabei ärmere Länder auf der Strecke bleiben war der EU egal.

 08:28 Uhr von ma_tiger //Es…

 08:28 Uhr von ma_tiger

//Es wird nicht reichen./7

 

Was und warum nicht?

 

//Weder Nordstream 2 noch der Öl-Import über die Druschba-Pipeline unterliegen den internationalen Sanktionen. Die Abschaltung der Kernkraftwerke natürlich sowieso nicht.//

 

Endlich mal jemand, der es kapiert hat.

 

//Die Energiekrise in Deutschland ist nicht eine Folge des Ukraine-Kriegs oder der vereinbarten Sanktionen, sondern ist überwiegend der zerstörerischen, orthodox-ideologischen Politik der aktuellen Regierung geschuldet.//

 

Welcher Regierung? Der russischen - dann hätten Sie recht.

 

Die Bundesregierung (ich auch) genau wie die EU haben sich entschieden, den Größenwahnsinnigen nicht mehr zu unterstützen. Das ist angebracht, richtig und wichtig!

 

Niemand sollte ein anderes, souveränes Land einfach überfallen "dürfen" und nicht zur Rechenschaft gezogen werden.  Und jetzt bitte nicht auf andere (längst vergangene) Kriege verweisen - darum geht es hier nicht.

 

 

Ideologische Phrasen

@08:28 Uhr von ma_tiger

Weder Nordstream 2 noch der Öl-Import über die Druschba-Pipeline unterliegen den internationalen Sanktionen.

Warum sollte Herr Putin durch Northstream 2 mehr Erdgas schicken als durch Northstream 1?

Die Abschaltung der Kernkraftwerke natürlich sowieso nicht.

Die Abschaltung ist zwangsläufig, denn die Brennelemente sind ohnehin verbraucht.

Die Energiekrise in Deutschland ist nicht eine Folge des Ukraine-Kriegs oder der vereinbarten Sanktionen, sondern ist überwiegend der zerstörerischen, orthodox-ideologischen Politik der aktuellen Regierung geschuldet.

Was für für eine ominöse "orthodox-ideologische" Politik meinen Sie? Kurzer Faktencheck: der Ausstieg aus der Nutzung von Kernenergie hat der Bundestag in namentlicher Abstimmung beschlossen, mit einer Mehrheit von 513 Stimmen von insgesamt 600. Nix da also mit "Politik der aktuellen Regierung". Und die Partei Bündnis 90/Die Grünen handelt seit Beginn des Ukrainekriegs permanent gegen ihr eigenes Parteiprogramm.

@08:12 Uhr NieWiederA.- Stellschrauben zur Preissenkung?!

Jetzt braucht es nur noch zügige Änderungen auf dem Energiemarkt, um die Preise wieder zu drosseln. Die entscheidenden Stellschrauben sind bekannt und müssen auch auf EU-Ebene zügig geändert werden. Und bis dahin braucht es signifikante Unterstützungen von Menschen wie von Unternehmen in prekären Situationen.

 

 

Die wichtigste Stellschraube ist es alle verfügbaren AKW wieder hoch zu fahren und mindestens für die nächsten 10 Jahre weiter laufen zu lassen. 
 

Und die Gasverstromung auf ein Minimum zu begrenzen. 
 

und klar. Das Merit Order System an der Strombörse muss ersatzlos gestrichen werden. 
 

Die Preise werden nur signifikant sinken, wenn es ein Überangebot an Energie gibt.

Die Unterstützung von großen Teilen der Bevölkerung ist keine Lösung die auf Dauer funktioniert…

 

 

@ma_tiger

"Die Energiekrise in Deutschland ist nicht eine Folge des Ukraine-Kriegs oder der vereinbarten Sanktionen, sondern ist überwiegend der zerstörerischen, orthodox-ideologischen Politik der aktuellen Regierung geschuldet."

 

Aha, aber

"Zerstörerisch, orthodox-ideologische Politik."

Was is'n das?

08:30 Uhr von wie-   Angst…

08:30 Uhr von wie-

 

Angst macht mir der Blödsinn nicht, ich liege manchmal vor Lachen unter dem Tisch. Oder vor Ärger verbeiße ich mich in der Tischkante. ;-))

 

 

Zum Jahreswechsel wird es dann lustig

Wenn man dann doch wieder vermehrt Gas verstromen muss da die Sonne in den Winterschlaf geht.Aussagen wie vielleicht ,wenn das Wetter mitmacht (dem Klimawandel sei dank),Gas sparen(den Verbrauch kann sich kaum mehr jemand leisten) in einer Wirtschaftsnation sind schon ,sagen wir mal so „Grenzwertig“.Um Deutschland sicher mit Energie zu versorgen setzt unsere Bundesregierung tatsächlich auf einen fortschreitenden Klimawandel.AKWs und grüne Politik, dümmer geht immer. Wie bei vielem das bei uns in der Starre liegt,würde ein Volksentscheid mithelfen die Akzeptanz zu erhöhen,aber den fürchtet die Politik wie der Teufel das Weihwasser.Unsere einzige Hoffnung ist der Klimawandel,(da die Politik das Volk im Stich lässt) ,viel Spaß dabei.P.S. Sehrviel Gas werden wir durch Insolvenzen einsparen ,vielleicht weiß Herr Habeck dann im Frühjahr was Insolvenz bedeutet,also wenn einer der aufgehört hat zu produzieren weiterhin nicht mehr produzieren kann.

Da kann Deutschland ja noch was abgeben

Im nächsten Winter soll es „noch“ besser kommen, dank mehrerer (3 oder 4 ?) bis dahin betriebsfertiger LNG Terminals und des Ausbaus der „Erneuerbaren“. Tanker gebe es auch genug. 
 

Um NS 1 zu kompensieren, was - laut Russland - aufgrund der Sanktionen stillgelegt ist, bräuchte man 5 LNG Terminals. Aber man kann natürlich wie bisher auch über Antwerpen importieren.  LNG ist allerdings noch teurer als norwegisches Pipelinegas. Gas wird also genug da sein, ob es für die Industrie bezahlbar ist, ist eine andere Frage: 

 

GesamtenergieverbrauchDeutschlands liegt bei 3.600 TWh (Haushalte davon: 650 TWh), davon sind 600 TWh Strom, davon die Hälfte aus Erneuerbaren. 3.000 TWh wird verwendet für Heizung (privat, 500 TWh) und Prozesswärme (Industrie, 2.500 TWh). 

Laut BDI stünde, als Folge des „Kriegs Russlands“, Deutschland vor einer „tiefen Rezession“, vor allem weil die Industrie aufgrund der hohen Energie- und Rohstoffkosten Absatzprobleme hätte und die Produktion drossele. 

 

 

@08:20 Uhr von Charlys Vater

Es geht längst nicht nur um volle Gasspeicher. Uns fliegt gerade die deutsche Wirtschaft um die Ohren. Wer sich nur ein wenig informiert hat der hat bemerkt dass Deutschland im freien Fall ist. Es nützt nichts stolz darauf zu sein dass unser Gasspeicher mittlerweile 90% gefüllt ist währenddessen Unternehmen reihenweise Insolvenz anmelden müssen.

Dafür wird in vielen Städten gegen die hohen Energiepreise demonstriert.

Der Regierung ist aber nur die untere Schicht wichtig. Den Mittelstand oder denen die knapp oberhalb des Bürgergeldes liegen, die Menschen sind denen egal.

Einen Abstig in das Bürgergeld geht schneller als man denkt. Da dann wieder raus zu kommen bzw. zu wollen ist eine andere Frage.

@08:03 Uhr von Initiative Neu…

Gas Quellen abgeschnitten
Die Politik der sozial öko liberalen Regierung hat zum versiegen der günstigen Gas Quellen im Osten geführt. 

Wie kommt man auf den Quatsch? Putin hat den Krieg begonnen und zur Erpressung den Gashahn zugedreht. Und seine Zuredner machen dann unsere Regierung verantwortlich für das fehlende Gas. Das ist doch grob unfair.

@08:31 Uhr von NieWiederAfd

Die blaubraunen Unkenrufer hier funktionieren weiter nach dem altbekannten Muster: "Nur wenn's Deutschland schlecht geht, geht's unserer Partei gut!" Und dafür wird in Missachtung der Ursachen und in Verkennung der internationalen Entwicklungen Schwarzmalerei betrieben, dass die Schwarte kracht.

   Absurde

   faktenfreie

   Demagogie.

Kennt man. Kann man getrost übergehen.

 

gez. NieWiederAfd 

"Dafür müssten allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, sagte Habeck gestern. In Deutschland müsste viel Energie eingespart werden und man müsse Glück mit dem Wetter haben."

Offensichtlich ist Herr Habeck für Sie ein "blaubraune(r) Unkenrufer", welchen man "getrost übergehen" kann?

 

@08:12 Uhr von NieWiederAfd

Das ist eine gute Nachricht. Die Abkehr von russischem Gas wird kompensiert. Die Schreckgespenster der Putinanhänger, die unsere Abhängigkeit durch eine doppelt unsinnige Inbetriebnahme von Nordstream2 noch erhöhen wollen, lösen sich in Luft auf. Die intensiven Bestrebungen von Minister Habeck und anderen zahlen sich aus. 
Die Steigerung der Gasimporte aus anderen Nationen zusammen mit Energiespareffekten privater Haushalte wie auch von Betrieben und öffentlichen Gebäuden werden uns gut durch den Winter kommen lassen.

Jetzt braucht es nur noch zügige Änderungen auf dem Energiemarkt, um die Preise wieder zu drosseln. Die entscheidenden Stellschrauben sind bekannt und müssen auch auf EU-Ebene zügig geändert werden. Und bis dahin braucht es signifikante Unterstützungen von Menschen wie von Unternehmen in prekären Situationen.

 Wir schaffen das.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Eine gute Nachricht, auf „Glück mit dem Wetter“ zu setzen?

Mit viel Sinn und Verstand geschrieben … ja, „wir schaffen das“!

Eine gute Ausgangslage

zusammen mit der Erkenntnis, wenn man immer das Billigste nimmt und sich abhängig macht, man sich auch etwas wie die Maus mit dem Speck fühlen darf, in der Falle.

@08:04 Uhr von Michael Lück

Weil der Bedarf gewachsen ist.

Der Bedarf ist gesunken, weil wir sparen. Das können Sie überall nachlesen.

Er ist nicht mit den Vorjahr vergleichbar und nächstes Jahr wird die Versorgung nicht gewährleistet sein, weil aus Russland nichts mehr kommt.

Gut so, wir wollen ja auch nichts mehr aus Russland. Aber wir haben genug andere Quellen für unser Gas.

@08:18 Uhr von Tarek94

Das heißt im Umkehrschluss: Haben wir kein "Glück mit dem Wetter", dann werden wir nicht "gut durch den Winter zu kommen"...

Wir werden in jedem Fall gut durch den Winter kommen. Wozu das Geunke? Geben Sie Putin doch nicht die Befriedigung, uns mit Ängstlichkeit im Blick zu sehen.

Belege bitte

@08:30 Uhr von vriegel

Jetzt müssen nur noch die Grünen über ihren Schatten springen, alle 6 AKW wieder voll hochfahren und dann sinken sowohl die Strom- als auch die Gaspreise massiv.

Es sind weiterhin nur 3 AKW, "vriegel". Und welche Experten stützen Ihre Behauptungen? Irgendetwas an Fachexpertise verfügbar, die Sie hier als Beleg nennen können?

Merke: es muss ein Überangebot am Markt geben, nur dann fallen die Preise.

Tja, dank Photovoltaik und Windenergie war den ganzen Sommer über ein Überangebot an Strom am Markt, hat sich nur nicht bei den Preisen bemerkbar gemacht, denn das Überangebot ging gleich nach Frankreich, weil dort die AKWe nicht produzieren konnten, Reparaturen und Wassermangel.

Diese Gesetzmäßigkeiten will man im Grünen Wirtschaftsministerium zwar noch nicht anerkennen, aber das wird schon. 

Natürlich. Seltsam, das kaum Kritik von der demokratischen Opposition kommt.

Notfalls muss man den Minister austauschen

 Klar. Das wäre Ihre Wunsch. Hoffentlich liest Herr Scholz mit.

08:33 Uhr von krittkritt  …

08:33 Uhr von krittkritt

 

Hören Sie endlich auf, Herrn Selenskyj und andere zu diffamieren.

 

Oder Posten Sie entsprechende seriöse Quellenangaben.

 

 

@08:20 Uhr von Nettie

Die Politik der sozial öko liberalen Regierung hat zum versiegen der günstigen Gas Quellen im Osten geführt. 

Die Mengenangaben und der vermutete Verbrauch reichen nicht aus um die Bevölkerung umfassend zu informieren. Es fehlen die Preisangaben. Um wieviel % hat die Abkehr vom russischen Handels und Wirtschaftsraum die Gaspreise verteuert. 

 

Die Mehrheit der Bevölkerung wird sich die gestiegenen Lebrnsmittel und Gaspreise nicht mehr leisten können. 

 

Es reicht aber nicht aus sich und die Polizei auf die demokratischen Proteste und Aufstände vorzubereiten. Die Bevölkerung muss geschützt werden. Nicht die Herrschenden. 

Die Bevölkerung muss nicht geschützt „werden“, die muss sich selbst schützen (können). Vor allem vor Herrschenden wie Putin.

Der Gaspreis ging vor dem Krieg schon hoch. Und Putin wäre dumm einanderes Land einnehmen zu wollen. Soweit ich es sehen kann, gehts nur um sie Sicherung von Donetsk und Lughansk.

für dumm verkauft?

Laut amtlicher Meldungen in der ARD verbrauchten wir im letzten Winter etwas um die 90 Mio. qm Erdgas. Die Speicher fassen aber nur etwa um 21 Mio.

Wenn jetzt kein kontinuierlicher Nachschub an Erdgas kommt kann sich jeder selbst ausmalen, wie weit wir damit kommen. An einen harten Winter will ich dabei noch nicht mal denken.

Es ist ja sehr schön, daß unsere Gasspeicher so gut gefüllt sind, wenn es denn wirklich wahr ist und nicht nur eine Meldung zur Beruhigung der Bevölkerung. Doch unser Problem ist damit bestenfalls etwas aufgeschoben, doch keineswegs beseitigt.

Das sollte man nicht vergessen.

Was für eine aufgesetzte ...

... Erfolgsmeldung wird hier eigentlich verkauft und am Kernproblem der Energienotlage in Deutschland vorbeigeredet. Das Kernproblem für Bürger und Unternehmen sind nicht volle oder halbvolle Gasspeicher, sondern bezahlbaren Preise für die Energierohstoffe Gas, Strom und Kohle.                                                                       Unsere Energiewender - vorneweg die Baerbocks und Habecks - haben traditionelle und preiswerte Lieferketten für Gas und Öl gekappt, ohne Alternativlieferungen zu haben. Und das Kappen von Russen-Gas und Öl- und -Kohle haben sie weit vor einem Ukraine-Krieg verkündet. Lauthals in allen möglichen Talk-Shows und zu jeder anderen Gelegenheit.

Sie haben nun die Gasspeicher gefüllt mit Gas zum 8 bis 10fachen Preis und dieser wird an die Bürger und Unternehmen weitergereicht. Existenzen gehen ob der Preisexplosionen wie am Fließband kaputt, Zukunftsängste wo man hinsieht. Bezahlbare Energie ist das Kernproblem z.Zt und nicht Gasspeicher.

@08:31 Uhr von Nettie

Weil der Staat selbst die „Quelle“ der Möglichkeiten (und ihrer Beschränkungen) ist. Denn er - bzw. in einer Demokratie letztlich die Gesamtheit aller in ihm lebenden Menschen - „macht“ schließlich die Gesetze. Und kann sie bei Bedarf ändern.

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? (Das ist übrigens eine durchaus ernstgemeinte Frage.)

Offensichtlich haben Sie das Problem nicht erkannt. Herr Habeck spricht nicht von zu teuerem Gas, sondern von (möglicherweise) zu wenig Gas für den Winter (wenn wir kein Glück mit dem Wetter haben). Oder wollen Sie mit Euroscheinen (Staatshilfen) Ihren Ofen heizen?

@08:28 Uhr von ma_tiger

Es wird nicht reichen.

 

Weder Nordstream 2 noch der Öl-Import über die Druschba-Pipeline unterliegen den internationalen Sanktionen. Die Abschaltung der Kernkraftwerke natürlich sowieso nicht. Die Energiekrise in Deutschland ist nicht eine Folge des Ukraine-Kriegs oder der vereinbarten Sanktionen, sondern ist überwiegend der zerstörerischen, orthodox-ideologischen Politik der aktuellen Regierung geschuldet.

 

Ja, die orthodoxe Ideologie des krachenden Pragmatismus. Wofür die Bundesregierung aus den Reihen der Verfechter der reinen Lehre gewaltig unter Beschuss steht. Auch hier im Forum.

kein Grund zur Beruhigung

Alles sehr vage. Bis November sollen die Speicher 95% voll sein. Wie soll das gehen, die Heizungsperiode hat doch schon längst begonnen.

Außerdem, was nutzt uns das Gas, wenn durch Blackouts die Heizung (und der große Rest) nicht funktioniert. Gas fehlt zur Stromerzeugung und die abgeschalteten AKWs könnten uns den Rest geben.

Hätte die Regierung nicht so viele Fehlentscheidungen getroffen, dann könnte das Gas noch fließen und Strom- und Gassicherheit wären gegeben!

@08:14 Uhr von vriegel

 

Die exorbitant hohen Gaspreise sind auch wesentlich darauf zurück zu führen. 
 

Ich bin mir sicher, hätte man gleich im März ein Gasembargo gegen Russland verhängt und kein Gesetz zu den Füllständen gemacht, sondern statt dessen sich schon früh zur Kernenergie bekannt und die Laufzeitverlängerung von alle 6 noch verfügbaren AKW ausgerufen, die Gaspreise wäre längst nicht so stark gestiegen und die Gasspeicher wären genauso voll wie jetzt. 
 

Vor allem wenn man gleich ein Gesetz gemacht hätte, dass die Gasverstromung massiv begrenzt hätte. 
 

So aber hat grüne Anti-Atom Ideologie uns in eine massive Energiekrise gebracht. 
 

Auch weil man im Wirtschaftsministerium offenbar wenig Ahnung hat wie Märkte funktionieren…

 

Sie kommen immer wieder und nur allein auf die Atom Energie zurück .

Würden Sie Ihre Intensität den Erneuerbaren widmen, so wären wir da schon erheblich weiter.

Was das funktionieren von Märkten betrifft bin ich sicher das unsere Regierung dies sehr wohl weiß 

@08:28 Uhr von ma_tiger

Weder Nordstream 2 noch der Öl-Import über die Druschba-Pipeline unterliegen den internationalen Sanktionen.

Putin schickt kein Gas über Nordstream und kein Öl über Druschba. Für ihn sind das Kampfinstrumente. Daran ändert kein Lamentieren was. Wir kommen so klar. Wir haben jede Menge Probleme, aber wir werden sie lösen. Am Ende stehen wir aber wesentlich besser da, als der Kriegsverbrecher. Dessen Wirtschaft geht in die Binsen. Aber voll.

 

Stimmen aus dem Kreml: nicht glaubhaft

@08:44 Uhr von Möbius

Um NS 1 zu kompensieren, was - laut Russland - aufgrund der Sanktionen stillgelegt ist, bräuchte man 5 LNG Terminals.

Ihr Russland bzw. das Kreml-Regime lügt hier, wie bereits bekannt. Die entsprechenden Tagesschau-Berichte kennen Sie. Insofern sind Anlass und Zweck Ihres Beitrags klar feststellbar: Angstmache, Ablenken, Verbreiten von Desinformation.

@08:49 Uhr von Wohlstandsbäuchlein

Das heißt im Umkehrschluss: Haben wir kein "Glück mit dem Wetter", dann werden wir nicht "gut durch den Winter zu kommen"...

Wir werden in jedem Fall gut durch den Winter kommen. Wozu das Geunke? Geben Sie Putin doch nicht die Befriedigung, uns mit Ängstlichkeit im Blick zu sehen.

Offensichtlich wissen Sie da mehr wie unser Bundeswirtschaftsminister Habeck? Der sagt nämlich man müsse "Glück mit dem Wetter" haben?

Anschluss verpasst

Welch eine Prognose von Herrn Habeck: Wenn Deutschland viel Energie einspart und wir "Glück mit dem Wetter" haben, dann kommen wir "gut durch den Winter".

Im Ernst: das klingt nicht mehr nach der Befindlichkeit einer führenden, modernen Exportnation. Es erinnert eher an das 18. Jahrhundert, wo sich meine Vorfahren auf der Alm fragten, ob das Brennholz für den Winter reicht.

Dass Scholz, Habeck und Lindner beim Gas jetzt immer noch auf Markstrukturen setzen, ist mehr als fahrlässig. Sich auf gutes Wetter und warme Temperaturen zu verlassen, ist hilflos. Was, wenn es einen kalten Winter gibt? Dann ist plötzlich das Chaos da. Der Ampel fehlt leider die mentale Kraft, jetzt schon auf staatliche Gasverteilung zu setzen.

Wie oben gesagt: Das Hoffen der Regierung auf warmes Wetter als Element staatlicher Daseinsvorsorge passt nicht zu einem modernen Staatsverständnis.

Die Ampel sollte jetzt zurücktreten, sie hat den Anschluss an die Moderne verpasst. 

@08:20 Uhr von Charlys Vater

Es geht längst nicht nur um volle Gasspeicher. Uns fliegt gerade die deutsche Wirtschaft um die Ohren. Wer sich nur ein wenig informiert hat der hat bemerkt dass Deutschland im freien Fall ist. Es nützt nichts stolz darauf zu sein dass unser Gasspeicher mittlerweile 90% gefüllt ist währenddessen Unternehmen reihenweise Insolvenz anmelden müssen.

.

Insolvenz? Nö, die produzieren halt erst mal nix … (lt. dem Wirtschaftsminister).

Ja, Sie haben vollkommen recht! Wenn eine Pleitewelle kommt und viele Menschen arbeitslos werden, wird’s hier zappenduster.

.

Noch ein Aspekt: wenn die Pandemie (die ja jetzt medial verdrängt wird) wieder hohe Infektionszahlen bringt und die Menschen wieder ins Homeoffice drängt, müssen die zu Hause auch mehr heizen (v. a. Singles, die normalerweise die Heizung tagsüber runterstiegen, wenn sie in die Arbeit gehen).

.

Das wird nicht lustig, dieser Winter. Ich spiele z. B. Tischtennis im Verein - aber ob die Turnhalle noch beheizt wird? Naja, ist auch verzichtbar …

Belege bitte

@08:50 Uhr von wolf 666

Und das Kappen von Russen-Gas und Öl- und -Kohle haben sie [Frau Baerbock und Herr Habeck] weit vor einem Ukraine-Krieg verkündet. Lauthals in allen möglichen Talk-Shows und zu jeder anderen Gelegenheit.

Wann und wo das denn? Können Sie noch Nachweise und Belegstellen ergänzen? Wenigstens derer drei?

@08:50 Uhr von Glasbürger

Laut amtlicher Meldungen in der ARD verbrauchten wir im letzten Winter etwas um die 90 Mio. qm Erdgas. Die Speicher fassen aber nur etwa um 21 Mio.

Wenn jetzt kein kontinuierlicher Nachschub an Erdgas kommt kann sich jeder selbst ausmalen, wie weit wir damit kommen. An einen harten Winter will ich dabei noch nicht mal denken.

Es ist ja sehr schön, daß unsere Gasspeicher so gut gefüllt sind, wenn es denn wirklich wahr ist und nicht nur eine Meldung zur Beruhigung der Bevölkerung. Doch unser Problem ist damit bestenfalls etwas aufgeschoben, doch keineswegs beseitigt.

Das sollte man nicht vergessen.

Als man feststellte das unsere Gasspeicher dank Gazprom ziemlich leer waren, da hatten hier viele Angst das wir diese nicht gefüllt bekommen.

Nun sind diese zu 90% gefüllt und das noch vor dem 01.11. und schon wird wieder gezetert das es nicht reicht.

Ihr seid einfach nur gegen....egal was, Hauptsache gegen.

@08:33 Uhr von krittkritt

Informieren Sie sich mal über Selenski. Dann wissen Sie - wenn Sie Arbeitnehmer sind - vor wem Sie "geschützt" werden müssen.

Selenskyj ist ein Held, der sein Volk durch einen gnadenlosen Krieg führt und ihm hilft, sich tapfer zu wehren.

@08:04 Uhr von Michael Lück

Weil der Bedarf gewachsen ist. Er ist nicht mit den Vorjahr vergleichbar und nächstes Jahr wird die Versorgung nicht gewährleistet sein, weil aus Russland nichts mehr kommt.

Völlig falsch, der Bedarf ist bei den Unternehmungen wie bei privaten Verbrauchern gesunken. Das genau Gegenteil von dem, was sie hier verkaufen wollen.

@08:35 Uhr von wie-

@08:23 Uhr von vriegel

....Gasverstromung einstellen müssen. 

Sie wiederholen sich. Schon bemerkt? Wieso eigentlich die immer gleichen abstrusen Forderungen von Ihnen?

Ach ja, "hätte, hätte, Fahrradkette", schon bemerkt? Einen Regierungswechsel können auch Sie nicht mittels Kommentaren in diesem Forum herbeibeten.

dafür dann alle 6 AKW hochfahren. Die Panik und Ideologie getriebene Politik der Ampel ist mit Schuld an hohen Gas- und Strompreisen.

Noch einmal: es sind nur 3 AKW verfügbar, alle mit nur noch wenig nutzbaren Brennelementen, teilweise reparaturbedürftig. Und, wie ebenfalls schon mehrfach nachgewiesen, hätte der Strom dieser AKW ohnehin nur minimalen Einfluss auf die Energiepreise. Warum können Sie schlichte Realitäten partout nicht wahrnehmen?

Bei den schnittmusterartigen Posts dieses Users könnte man fast meinen, dass hier ein Algorithmus am Werk ist, zumal nie eine konstruktive Antwort auf Kritik kommt.

@08:51 Uhr von Tarek94

Weil der Staat selbst die „Quelle“ der Möglichkeiten (und ihrer Beschränkungen) ist. Denn er - bzw. in einer Demokratie letztlich die Gesamtheit aller in ihm lebenden Menschen - „macht“ schließlich die Gesetze. Und kann sie bei Bedarf ändern.

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? (Das ist übrigens eine durchaus ernstgemeinte Frage.)

Offensichtlich haben Sie das Problem nicht erkannt. Herr Habeck spricht nicht von zu teuerem Gas, sondern von (möglicherweise) zu wenig Gas für den Winter (wenn wir kein Glück mit dem Wetter haben). Oder wollen Sie mit Euroscheinen (Staatshilfen) Ihren Ofen heizen?

Auch das ist falsch. Er sagte das es genug Gas gibt, das Problem ist das liefern. 

Klage gegen die LNG Anlieferung wird es doch schon sicherlich geben?

Angst und Panik: angebracht?

@08:50 Uhr von Glasbürger

Wenn jetzt kein kontinuierlicher Nachschub an Erdgas kommt kann sich jeder selbst ausmalen, wie weit wir damit kommen. An einen harten Winter will ich dabei noch nicht mal denken.

Also, bis jetzt schein die Sache mit dem "kontinuierlichen Nachschub" recht gut zu klappen. Dank monatelanger Bemühungen der Regierung und der Wirtschaft.

Und die Gegenoffensive der Ukraine läuft auch gut. Angst und Panik sollten derzeit nur die russischen Soldaten sowie die russischen Kollaborateure und Quislinge spüren.

@ 08:04 Uhr von Michael Lück

"... und nächstes Jahr wird die Versorgung nicht gewährleistet sein, weil aus Russland nichts mehr kommt."

Tja, vorausschauende Planung scheint hier Fehlanzeige (u.a. würde man sonst in dieser brisanten Situation nicht noch zusätzlich die AKWs abschalten). Dies gibt für die kommenden Jahre eine ständige Zitterpartie und die Sparapelle werden immer skurriler und tiefer in die Persönlichkeitsrechte eingreifen.

@08:55 Uhr von Sparpaket

Welch eine Prognose von Herrn Habeck: Wenn Deutschland viel Energie einspart und wir "Glück mit dem Wetter" haben, dann kommen wir "gut durch den Winter".

Im Ernst: das klingt nicht mehr nach der Befindlichkeit einer führenden, modernen Exportnation. Es erinnert eher an das 18. Jahrhundert, wo sich meine Vorfahren auf der Alm fragten, ob das Brennholz für den Winter reicht.

Dass Scholz, Habeck und Lindner beim Gas jetzt immer noch auf Markstrukturen setzen, ist mehr als fahrlässig. Sich auf gutes Wetter und warme Temperaturen zu verlassen, ist hilflos. Was, wenn es einen kalten Winter gibt? Dann ist plötzlich das Chaos da. Der Ampel fehlt leider die mentale Kraft, jetzt schon auf staatliche Gasverteilung zu setzen.

Wie oben gesagt: Das Hoffen der Regierung auf warmes Wetter als Element staatlicher Daseinsvorsorge passt nicht zu einem modernen Staatsverständnis.

Die Ampel sollte jetzt zurücktreten, sie hat den Anschluss an die Moderne verpasst. 

Und das Feld wem überlassen?

@08:44 Uhr von Wohlstandsbäuchlein

Wie kommt man auf den Quatsch? Putin hat den Krieg begonnen und zur Erpressung den Gashahn zugedreht. Und seine Zuredner machen dann unsere Regierung verantwortlich für das fehlende Gas. Das ist doch grob unfair.

Was Sie so alles nicht mitbekommen haben ! Z.B die großmäulige Ankündigung von Frau Barbock: " Wir werden Russland mit unseren Sanktionen wirtschaftlich ruinieren". Und da soll Russland (Putin) keine Gegenmaßnahmen ergreifen, sondern sich nur fügen ? Wie naiv kann man eigentlich sein ?

 

@08:49 Uhr von ich1961

(...)

 

Oder Posten Sie entsprechende seriöse Quellenangaben.

Das fordern ausgerechnet Sie? Ihr Lieblingsspruch lautet doch:

Am 18. Mai 2022 - 13:43 Uhr von ich1961

(...) Dann sollten Sie noch mal eine Suchmaschine Ihrer Wahl benutzen.(...)

@08:12 Uhr von NieWiederAfd

Das ist eine gute Nachricht. Die Abkehr von russischem Gas wird kompensiert. Die Schreckgespenster der Putinanhänger, die unsere Abhängigkeit durch eine doppelt unsinnige Inbetriebnahme von Nordstream2 noch erhöhen wollen, lösen sich in Luft auf. Die intensiven Bestrebungen von Minister Habeck und anderen zahlen sich aus. 
Die Steigerung der Gasimporte aus anderen Nationen zusammen mit Energiespareffekten privater Haushalte wie auch von Betrieben und öffentlichen Gebäuden werden uns gut durch den Winter kommen lassen.

Jetzt braucht es nur noch zügige Änderungen auf dem Energiemarkt, um die Preise wieder zu drosseln. Die entscheidenden Stellschrauben sind bekannt und müssen auch auf EU-Ebene zügig geändert werden. Und bis dahin braucht es signifikante Unterstützungen von Menschen wie von Unternehmen in prekären Situationen.

 Wir schaffen das.

 

gez. NieWiederAfd 

 

Habeck ist doch für das Desaster verantwortlich. Ne ich glaube nicht das wir das schaffen. 

 

Darstellung: