Kommentare - Infektionsschutzgesetz: Mit Maske und Tests durch den Corona-Winter

16. September 2022 - 18:33 Uhr

Draußen wird es herbstlich und die Corona-Zahlen steigen wieder. Für Herbst und Winter gelten daher erneut bestimmte Schutzmaßnahmen, etwa Masken- und Testpflichten. Die Länder stimmten den Corona-Regeln zu - trotz Kritik.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Alles

was uns vor vielen weiteren Toten durch diese Seuche schützt, ist angemessen.

Lassen wir uns den Herbst und den Winter abwarten.

Es wird sowieso wieder die gleichen Schreier gegen jedwede Maßnahme geben.

@18:48 Uhr von krittkritt

Zumindest kann man sie nicht gerade aus dem angeforderten wissenschaftlichen Gutachten ableiten.

Steht in diesen Gutachten auch drin, warum man in Flugzeugen keine Maske braucht, in Zügen aber schon?

Flickenteppich die Nächste

In Zügen ist man also gefärdeter als in Flugzeugen? Vermutlich hat Karl der I. mal irgendwo gelesen, dass das Flugzeug das sicherste Verkehrsmittel ist.

Dieselben Maßnahmen hatten wir im Herbst/Winter 21/22 auch schon alle. Ergebnis: die Infektionszahlen gingen durch die Decke. Da muss man doch mal nach der Wirksamkeit fragen.

Es wird Zeit, dass DE sich mal an allen anderen Ländern orientiert, denn dort wird man von Corona nix wissen. Anscheinend sind die deutschen Experten schlauer als ihre europäischen Kollegen.

Wie hoch ist die Sterblichkeitsrate von Corona eigentlich, wenn man nur den Zeitraum ab Juni 21 betrachtet, also dem Zeitpunkt als sich alle per Impfung schützen konnten? Oder wird sowas bewusst nicht erhoben, weil eine Sterblichkeit von 0,001% nicht bedrohlich genug klingt?

@18:56 Uhr von Raho59

Alles was uns vor vielen weiteren Toten durch diese Seuche schützt, ist angemessen.

 

Was ist "alles"? Was sind "viele Tote"? Wann ist etwas eine "Seuche"? Was ist "angemessen"? Gegen eine solch nichtssagende Forderung nach einer Einschränkung von Freiheit würde ich auch schreien.

Am Liebsten mit Impfung

und ohne Tests und Maske.

Jedenfalls spätestens, sobald klar ist, dass die Pandemie sich nicht in eine bedrohliche Richtung entwickelt und die Impfungen vor schweren Verläufen schützen (was man, außer sich impfen zu lassen natürlich, nur hoffen kann).

Und nicht erst ab 7. April kommenden Jahres.

Für mich heist es

weiterhin wie gehabt. Mit Maske und Abstand zum nächsten Bürger und noch mal wie jedes Jahr gegen Grippe und Corona geimpft durch den Winter.Das hat bisher gut geklappt.

Und wo ist das Problem?

Warum wird hier meine Frage danach was "eine abschließende Corona-Impfung" ist nicht zugelassen?

 

Ja, das ändert sich, denn - falls das einer nicht mitbekommen hatte - es gibt nun einen angepassten Impfstoff gegen neue Variante.

Es ist anzunehmen, dass genauso wie bei Grippe es bei dieser einen Variante nicht bleiben wird.

 

Was ist also "eine abschließende Corona-Impfung"???

@19:07 Uhr von mispel

Alles was uns vor vielen weiteren Toten durch diese Seuche schützt, ist angemessen.

 

Was ist "alles"? Was sind "viele Tote"? Wann ist etwas eine "Seuche"? Was ist "angemessen"? Gegen eine solch nichtssagende Forderung nach einer Einschränkung von Freiheit würde ich auch schreien.

Alles ist halt alles. Masken beim Einkaufen. Masken bei Outdoor Veranstaltungen. Geschäfte schließen. Also genug Stoff zum meckern.

Viele Tote sind an der Übersterblichkeit und schon vorher an der Auslastung der Intensivstationen zu erkennen.

Aber ich bin sicher..... Gegner gibt es viele.....

Wie gut, dass wir keine anderen Sorgen haben (sollen)!

Dank SARS-CoV2 brauchen Sie sich weiterhin nicht von anderen Problemen dieser Welt ablenken zu lassen! Haben Sie nur Vertrauen, diese Bundesregierung wird es ganz gewiss richten. Wie wir heute erfuhren, brauchte es für das neue Infektionsschutzgesetz nicht einmal eine Unterrichtung der Landesregierungen. Ganz unverständlich, dass sich dieser Linke Ministerpräsident Ramelow darüber beschwert... - oder?

@18:58 Uhr von Tarek94, Masken im Flugzeug

Zumindest kann man sie nicht gerade aus dem angeforderten wissenschaftlichen Gutachten ableiten.

Steht in diesen Gutachten auch drin, warum man in Flugzeugen keine Maske braucht, in Zügen aber schon?

 

Züge fahren auf deutschem Bundesgebiet. In Zügen gelten die Maßnahmen, die von unserer Bundesgesundheitsbehörde bestimmt werden.

 

Ich bin nicht sicher, aber ich kann mir denken, dass die Zuständigkeit unserer Gesundheitsbehörden im grenzüberschreitenden Flugverkehr an den Außengrenzen endet und dass deshalb darauf verzichtet wird. Es wäre ja völlig sinnlos, wenn beim Überfliegen unserer Staatsgrenzen die Durchsage käme: 'Meine Damen und Herren, wir verlassen jetzt den deutschen Luftraum, Sie können die Maske ablegen.' Total schräg, oder?

 

Ich finde, Lauterbach macht das gut und praxisnah.

@18:56 Uhr von Raho59

was uns vor vielen weiteren Toten durch diese Seuche schützt, ist angemessen.

Lassen wir uns den Herbst und den Winter abwarten.

Es wird sowieso wieder die gleichen Schreier gegen jedwede Maßnahme geben.

Richtig, China und Deutschland müssen jetzt zusammenstehen! Der Rest der Welt hat die Corona-Ma0nahmen ja leider beendet...

Unverhältnismäßig

Ich halte das alles für völlig unverhältnismäßig. Im EU Ausland gibt es keine vergleichbaren Regeln mehr und ich sehe keinen Grund warum Deutschland die strengstens Regeln der ganzen EU haben sollte.

Macht es niemanden stutzig...

...dass sogar die sonst so "linientreue" Bundesärztekammer vor dem sich aktuell anbahnenden neuen Impf-Chaos warnt?! Wir Ärzte stehen völlig im Regen mit aktuell 9 (Neun!) zugelassenen Corona-Impfstoffen, von denen niemand sagen kann, welcher denn nun welchem Patienten zu empfehlen ist! Meine Anfragen selbst bei Universitäts-Infektionsmedizinern brachten auch nur hilfloses Schulterzucken. 

Danke für Ihr Vertrauen, lieber Patient - aber ich weiß es auch nicht. Vielleicht fragen Sie den Professor Minister selbst! 

Klingt für mich erst einmal sehr vernünftig.

So lange wie möglich mit extrem milden Maßnahmen, aber mit der Möglichkeit, deutlich zu verschärfen, wenn es sich als nötig herausstellen sollte.

Und das ganze angepasst daran, dass sich fast alle gegen schwere Verläufe schützen können, also ohne Lockdowns o.ä.

Wie gesagt - für mich klingt das ziemlich plausibel.

Aber sicherlich werde ich gleich wieder von der üblichen Horde wütender Gegen-alles-Seiender eines besseren belehrt, nach dem Motto "Ich kann Lauterbach nicht leiden, demzufolge ist alles, was aus seiner Richtung kommt, schon mal Mist. Und da er Teil einer Ampel-Regierung ist, erst recht."

Wenn man nicht gerade in med…

Wenn man nicht gerade in med. Bereichen arbeitet (ab 1.10. FFP2 Pflicht), sind die Maßnahmen humaner als erwartet. In med. Bereichen sind sie eine Zumutung, da die 30 minütige maskenfreie Pause nach 90 Minuten, natürlich nicht eingehalten werden kann. In bin allein deswegen froh, nur noch 9,5h pro Woche in der Klinik zu arbeiten. Mit macht die Maske über 8h bei dem enormen Arbeitsaufwand, sehr zu schaffen. Denke, wir werden sie dort wohl nie wieder los. 

Tja ...

gefühlt (hörte von etlichen die es bekamen) kann ich dies auch bestätigen, dass die Zahlen zunehmen. Auch mich hat es erwischt, obwohl ich z.B. beim Einkaufen immer noch eine FFP2-Maske aufziehe und mich auch sonst von Menschenmengen fernhalte.

War einigermaßen heftig, hätte darauf verzichten können. Auf der anderen Seite bin ich froh, dass ich es hinter mir habe und ich hoffe, dass ich jetzt mal eine Weile immun  bin und meine Ruhe vor Corona habe.

Kann jetzt beruhigt abwarten und beobachten, wie sich der neue Impfstoff bewährt, wobei ich gehört habe, dass es schon wieder eine neue Variante gibt.

 

@18:56 Uhr von Raho59: Das ist unmöglich

was uns vor vielen weiteren Toten durch diese Seuche schützt, ist angemessen.

Lassen wir uns den Herbst und den Winter abwarten.

Es wird sowieso wieder die gleichen Schreier gegen jedwede Maßnahme geben.

Und es gibt nur noch sehr wenige Tote dieses Jahr.

Könnte man durch einen 100% Hausarrest für alle 83 Mio. Bundesbürger sogar erreichen - allerdings gäbe es dann aus anderen Gründen schon bald sehr viel weniger als diese 83 Mio..... Und alles wäre totenstill und dunkel.

--> Unmöglich - und auch absoluter Blödsinn.

´tschuldigung, es sind inzwischen sogar 10 ...

... zugelassene Impfstoffe!

Am 16. September 2022 - 19:27 Uhr von Doktor Alban

"...Wir Ärzte stehen völlig im Regen mit aktuell 9 (Neun!) zugelassenen Corona-Impfstoffen, von denen niemand sagen kann, welcher denn nun welchem Patienten zu empfehlen ist!"

@18:56 Uhr von Raho59, sehe ich auch so

Alles was uns vor vielen weiteren Toten durch diese Seuche schützt, ist angemessen.

Lassen wir uns den Herbst und den Winter abwarten.

Es wird sowieso wieder die gleichen Schreier gegen jedwede Maßnahme geben.

 

Leider wird es so sein. Ich hoffe nicht, dass es wieder so viele Erkrankte und Tote gibt.

Bisher habe ich weder jemanden gesehen, der per Chip von Bill Gates ferngesteuert wurde, noch durch die Impfung eine Wesensveränderung durchgemacht hätte.

 

Eine Freundin habe ich dadurch verloren, dass sie völlig in der Impfgegnerszene untergetaucht ist und jeden Kontakt zu Andersdenkenden abgebrochen hat, obwohl ich ihr nie ein Gespräch über das Thema aufgenötigt habe.

Das ist schon traurig. Ich hoffe, dass sich mit der Zeit die krassen Grenzen egalisieren.

 

Ich bin geimpft und trage im Gedränge und im Einzelhandel eine Maske, deshalb scheue ich den Kontakt zu Ungeimpften kaum noch.

Das Infektionsschutzgesetz…

Das Infektionsschutzgesetz erscheint aus heutiger Sicht ok. Bei Veränderung der Lage werden Anpassungen notwendig.

Die Maske schützt uns

... vor einer Ansteckung. Und sie ist sehr einfach in der Benutzung. Im Klassenraum und im Büro sollte im Winter wieder die Maskenpflicht eingeführt werden.

19:20 Uhr von Tarek94

Richtig, China und Deutschland müssen jetzt zusammenstehen! Der Rest der Welt hat die Corona-Ma0nahmen ja leider beendet.

 

Dafür meine Hochachtung.

@19:02 Uhr von Zille1976

In Zügen ist man also gefärdeter als in Flugzeugen? Vermutlich hat Karl der I. mal irgendwo gelesen, dass das Flugzeug das sicherste Verkehrsmittel ist.

(...)

Höchstwahrscheinlich... :D

 

@19:20 Uhr von draufguckerin

Zumindest kann man sie nicht gerade aus dem angeforderten wissenschaftlichen Gutachten ableiten.

Steht in diesen Gutachten auch drin, warum man in Flugzeugen keine Maske braucht, in Zügen aber schon?

 

Züge fahren auf deutschem Bundesgebiet. In Zügen gelten die Maßnahmen, die von unserer Bundesgesundheitsbehörde bestimmt werden.

 

Ich bin nicht sicher, aber ich kann mir denken, dass die Zuständigkeit unserer Gesundheitsbehörden im grenzüberschreitenden Flugverkehr an den Außengrenzen endet und dass deshalb darauf verzichtet wird. Es wäre ja völlig sinnlos, wenn beim Überfliegen unserer Staatsgrenzen die Durchsage käme: 'Meine Damen und Herren, wir verlassen jetzt den deutschen Luftraum, Sie können die Maske ablegen.' Total schräg, oder?

 

Ich finde, Lauterbach macht das gut und praxisnah.

 

Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben: Genau dieses Spielchen findet in Zügen statt, die unsere Landesgrenzen überqueren. 
 

Was ist daran praxisnah geschweige denn sinnvoll?

Wenn schon eine Maske zu viel verlangt ist...

Ich frage mich immer wieder, warum diese so nützliche Maske ein so großes Problem darstellt. Dieses Gezeter um einen wirksamen Schutz, der mit nur überschaubar lästiger Unbequemlichkeit einhergeht. Meine Güte, selbst eine so winzige „Freiheitsbeschränkung“ zum Schutz von sich und seinen Mitmenschen ist zu viel verlangt? Ich verstehe die Menschen nicht.

Selbst jetzt bei verhältnismäßig niedrigen Zahlen, sterben im Schnitt rund 100 Menschen jeden Tag an, mit, durch Corona, aber ja, sind ja alle eh krank, alt, dem Tod geweiht, nur noch eine Last für sich und die Allgemeinheit.

Natürlich muss das Leben weitergehen, aber deswegen Toleranz, Rücksichtnahme und Mitgefühl hinter sich zu lassen und mit aller Macht sein Ego durchsetzen, koste es, was es wolle, ist beschämend. Mir scheint, diese Gesellschaft ist nicht mehr zu retten und die Natur gibt uns die verdiente evolutionäre Quittung.

@19:02 Uhr von Zille1976

In Zügen ist man also gefärdeter als in Flugzeugen? Vermutlich hat Karl der I. mal irgendwo gelesen, dass das Flugzeug das sicherste Verkehrsmittel ist.

Die Bahn ist wesentlich sicherer und ginge es nach Karl Lauterbach, dann gäbe es im Flieger auch die Maske. Aber manchmal muss sich ja auch die Vielfliegerpartei durchsetzen dürfen.

@19:07 Uhr von mispel

Alles was uns vor vielen weiteren Toten durch diese Seuche schützt, ist angemessen.

Was ist "alles"?

Alles ist alles. Um Menschenleben zu retten, sollte uns keine Anstrengung zu viel sein.

@19:20 Uhr von draufguckerin

Zumindest kann man sie nicht gerade aus dem angeforderten wissenschaftlichen Gutachten ableiten.

Steht in diesen Gutachten auch drin, warum man in Flugzeugen keine Maske braucht, in Zügen aber schon?

 

Züge fahren auf deutschem Bundesgebiet. In Zügen gelten die Maßnahmen, die von unserer Bundesgesundheitsbehörde bestimmt werden.

 

Ich bin nicht sicher, aber ich kann mir denken, dass die Zuständigkeit unserer Gesundheitsbehörden im grenzüberschreitenden Flugverkehr an den Außengrenzen endet und dass deshalb darauf verzichtet wird. Es wäre ja völlig sinnlos, wenn beim Überfliegen unserer Staatsgrenzen die Durchsage käme: 'Meine Damen und Herren, wir verlassen jetzt den deutschen Luftraum, Sie können die Maske ablegen.' Total schräg, oder?

 

Ich finde, Lauterbach macht das gut und praxisnah.

##

Im Flugzeug hat das mit der Umluft zu tun.Die wird ständig gefiltert und somit keimfrei,das gibt es in der Bahn und Bus nicht.

Willkür? Gehorsamkeitsübung?

… was auch immer der Sinn hinter diesen realitätsfernen Entscheidungen ist, ein medizinischer ist es m. M. n. ganz gewiss nicht.

 

Maske im Zug, aber sonst quasi nirgends? Wozu? Was soll das bringen?

 

Maske im Flugzeug, dann aber doch nicht. Weil das Ausland da nicht mitspielte, war es, Zitat Lauterbach: „Nicht erzwingbar“. Allein diese Aussage lässt m. E. tief blicken. 
Ist sicher auch schwer vermittelbar, dass Politiker mit ihrem Tross Langstreckenflüge ohne Maske absolvieren.

 

Maske auf der PK, aber nur für das anwesende Fußvolk, nicht für die, die am Hebel sitzen?

 

>>Von der Maskenpflicht kann zudem ausgenommen werden, wer frisch genesen oder vor maximal drei Monaten eine abschließende Corona-Impfung erhalten hat.<<

Also wieder die Möglichkeit einer 2G-Regel, willkommen zurück im Covid-Kastensystem.

 

Ich selber kann mir endlich diese ständigen Diskussionen im Zug ersparen („Ziehen sie die Maske richtig auf!“).

 

Dank meines Attestes trage ich gar keine mehr, auch nicht im Zug.

@19:54 Uhr von Forfuture

Ich frage mich immer wieder, warum diese so nützliche Maske ein so großes Problem darstellt.

Weil viele Menschen nur an sich denken. Und weil Querdenker anderen Menschen ihre verquere Ansicht mit Gewalt aufnötigen wollen.

@19:27 Uhr von Doktor Alban

...dass sogar die sonst so "linientreue" Bundesärztekammer vor dem sich aktuell anbahnenden neuen Impf-Chaos warnt?! Wir Ärzte stehen völlig im Regen mit aktuell 9 (Neun!) zugelassenen Corona-Impfstoffen, von denen niemand sagen kann, welcher denn nun welchem Patienten zu empfehlen ist! Meine Anfragen selbst bei Universitäts-Infektionsmedizinern brachten auch nur hilfloses Schulterzucken. 

Danke für Ihr Vertrauen, lieber Patient - aber ich weiß es auch nicht. Vielleicht fragen Sie den Professor Minister selbst! 

 

Also mein Arzt weiß ganz genau, welchen Impfstoff er mir empfiehlt, Herr Doktor(?) Alban.

@19:12 Uhr von Raho59

 

Was ist "alles"? Was sind "viele Tote"? Wann ist etwas eine "Seuche"? Was ist "angemessen"? Gegen eine solch nichtssagende Forderung nach einer Einschränkung von Freiheit würde ich auch schreien.

Alles ist halt alles. Masken beim Einkaufen. Masken bei Outdoor Veranstaltungen. Geschäfte schließen. Also genug Stoff zum meckern.

Viele Tote sind an der Übersterblichkeit und schon vorher an der Auslastung der Intensivstationen zu erkennen.

Aber ich bin sicher..... Gegner gibt es viele.....

 

Zumindest gibt es Menschen, die bestimmte Thesen hinterfragen. 

 

Was sagen Sie hierzu?...

Pressemitteilung Nr. 563 vom 9. Dezember 2021

"Von März 2020 bis Februar 2021 starben fast 71 000 Menschen mehr als in den zwölf Monaten davor.

Bei 47 860 Verstorbenen im Jahr 2020 war COVID-19 entweder die Haupttodesursache oder trug als Begleiterkrankung zum Tod bei."

 

Kann es sein, dass demnach 23.000 der 71.000  weder an noch mit Covid verstarben und wir auch ohne Covid 2020/2021 eine relative Übersterblichkeit hatten?

@19:52 Uhr von Tarek94

In Zügen ist man also gefärdeter als in Flugzeugen? Vermutlich hat Karl der I. mal irgendwo gelesen, dass das Flugzeug das sicherste Verkehrsmittel ist.

(...)

Höchstwahrscheinlich... :D

 

Das es in einer Demokratie nicht einer allein entscheiden darf, dass ist Ihnen bekannt?

Mit scheint nein. Im Artikel steht doch ",....entschärft auf Wunsch der Länder"

 

Deutschland halt

Ich frage mich schon länger wieso in Deutschland wieder Verschärfungen kommen. Es sind Weltweit nur noch ein paar Länder die das weitertreiben wollen. Eine Weltgesundheitsbehörde spricht schon von Aufhebung und hier wird die Bevölkerung wieder in Panik oder sonst was versetzt. Wenn was wäre müssten eigentlich die ganzen Volksfeste die derzeit sind abgesagt werden. Last die Bürger selber entscheiden.

Oder hat das ganze noch andere Gründe?

@schiebaer45 - 19:11 Uhr

"Für mich heist es

 

weiterhin wie gehabt. Mit Maske und Abstand zum nächsten Bürger und noch mal wie jedes Jahr gegen Grippe und Corona geimpft durch den Winter.Das hat bisher gut geklappt."

 

--

 

Ja, seh ich genauso. Und wie "heinz123" richtig bemerkte, ist (schwer) krank in der kalten Bude liegen so gar keine gute Idee. Vielleicht hab ich Glück und kann beide Impfungen dann gleichzeitig bekommen. Soweit ich weiß, spricht nichts dagegen.

@19:11 Uhr von Tada

Warum wird hier meine Frage danach was "eine abschließende Corona-Impfung" ist nicht zugelassen?

 

Gute Frage.

 

 

Ja, das ändert sich, denn - falls das einer nicht mitbekommen hatte - es gibt nun einen angepassten Impfstoff gegen neue Variante.

Es ist anzunehmen, dass genauso wie bei Grippe es bei dieser einen Variante nicht bleiben wird.

 

Was ist also "eine abschließende Corona-Impfung"???

 

 

Eine äußerst unbequeme Frage, nicht zuletzt für den/die Verfasser/in dieses Artikels, aber auch ganz allgemein.

 

Genau solche kritischen Fragen wurden und werden viel zu wenig gestellt. Danke, dass Sie das getan haben.

@18:48 Uhr von krittkritt

 

Am 16. September 2022 - 18:48 Uhr von krittkritt:

 

"Wissenschaftlich begründet ist das Ganze wohl nicht.
Zumindest kann man sie nicht gerade aus dem angeforderten wissenschaftlichen Gutachten ableiten."

 

 

Was wollen Sie mit Ihrem Kommentar zum Ausdruck bringen?

 

Das, was zu vermuten ist?

Passt irgendwie nicht

Coronamaßnahmen und trotzdem das Oktoberfest als Verteilzentrum rund um die Welt. Nicht umsonst gibt es den Spitznamen Intersuff dafür.

Werde nicht schlau daraus ist jetzt Corona noch so gefährlich oder besteht ein Verbot für Viren auf Großveranstaltungen.

Mir ist bewusst das ich dafür mit einem Shitstorm zu rechnen habe. 

@19:07 Uhr von mispel

Alles was uns vor vielen weiteren Toten durch diese Seuche schützt, ist angemessen.

 

Was ist "alles"? Was sind "viele Tote"? Wann ist etwas eine "Seuche"? Was ist "angemessen"? Gegen eine solch nichtssagende Forderung nach einer Einschränkung von Freiheit würde ich auch schreien.

Wieso "schreien"? Ihr verbal aufgesetztes Pathos ist unerträglich. 

@19:11 Uhr von schiebaer45

 

weiterhin wie gehabt. Mit Maske und Abstand zum nächsten Bürger und noch mal wie jedes Jahr gegen Grippe und Corona geimpft durch den Winter.Das hat bisher gut geklappt.

 

 

Das ist absolut vernünftig. 

Warum wurde eine BILD…

Warum wurde eine BILD-Überschrift gewählt ?

Corona-Winter... Eigentlich haben die Medien und auch die tagesschau doch ein neues Lieblings-Aufregerthema.

 

Wie auch immer, immerhin hat der Bundesrat noch durchsetzen können, dass Kinder kein ärztliches Attest brauchen werden, um in Kita oder Schule zurückkehren zu können.

Dass auch diese Regierung beider Drangsalierung der einfachsten Opfer mitgemacht hätte, ist durchaus sowas wie enttäuschend (wenn man denn noch irgendwas von denen erwarten würde). Gut, dass wenigstens der Bundesrat da nicht mitgemacht hat. Ausgerechnet eine CDU-Ministerin... seltsame Zeiten(wende)

Verhältnismäßig?

Eigentlich sollten die Maßnahmen doch verhältnismäßig sein. Allerdings wird gar kein Verhältnis mehr bestimmt. Die Maßnahmen beginnen einfach mit dem 1.Oktober 2022. Jede Einschränkung der Grundrechte - und mag sie noch so klein sein-  bedarf jedoch der Feststellung einer rechtfertigenden Lage. Man kann über die Maskenpflicht denken, was man will, aber dass mit dem Beginn einer Jahreszeit automatisch und ohne geregelte Grenzwerte eine Rechtfertigung für die Einschränkung von Grundrechten beginnt, ist verfassungswidrig. Da die Möglichkeiten sich und andere zu schützen inzwischen hinreichend bekannt sein dürften, ist eine Pflicht, die mit der Einschränkung der Grundrechte verbunden ist, nur durch eine Notlage zu begründen. Sollte eine Notlage auftreten und parlamentarisch festgestellt werden, dann kann immer noch der bekannte "Instrumentenkasten" geöffnet werden, aber bitte nicht prophylaktisch Eminenz-basiert.

@19:11 Uhr von Tada

Warum wird hier meine Frage danach was "eine abschließende Corona-Impfung" ist nicht zugelassen?

 

Ja, das ändert sich, denn - falls das einer nicht mitbekommen hatte - es gibt nun einen angepassten Impfstoff gegen neue Variante.

Es ist anzunehmen, dass genauso wie bei Grippe es bei dieser einen Variante nicht bleiben wird.

 

Was ist also "eine abschließende Corona-Impfung"???

Ich schlage vor: Die letzte mögliche Impfung. Also damit scheidet eine Impfung post-mortem ja schon mal aus. 

@19:58 Uhr von schiebaer45

 

Steht in diesen Gutachten auch drin, warum man in Flugzeugen keine Maske braucht, in Zügen aber schon?

 

[..]In Zügen gelten die Maßnahmen, die von unserer Bundesgesundheitsbehörde bestimmt werden.

 

Ich bin nicht sicher, aber ich kann mir denken, dass die Zuständigkeit […] Es wäre ja völlig sinnlos, wenn beim Überfliegen unserer Staatsgrenzen die Durchsage käme: 'Meine Damen und Herren, wir verlassen jetzt den deutschen Luftraum, Sie können die Maske ablegen.' Total schräg, oder?

 

Ich finde, Lauterbach macht das gut und praxisnah.

##

Im Flugzeug hat das mit der Umluft zu tun.Die wird ständig gefiltert und somit keimfrei,das gibt es in der Bahn und Bus nicht.

 

Wenn Sie wirklich glauben, dass die Luft im Flugzeug „keimfrei“ wäre (geschweige denn Virenfrei), so eng wie man da beisammen sitzt, sind Sie völlig auf dem Holzweg.
 

Total bizarr war auch immer, wie penibel im Flieger auf die Masken geachtet wurde, nur um beim Essen fröhlich zu verkünden man dürfe jetzt die Masken abnehmen. 

@vector cal

"Ich selber kann mir endlich diese ständigen Diskussionen im Zug ersparen („Ziehen sie die Maske richtig auf!“).

 

Dank meines Attestes trage ich gar keine mehr, auch nicht im Zug."

 

Oh, was ist denn passiert? Sie haben doch hier geschrieben, dass Sie kerngesund sind und Ihre Immunabwehr hervorragend ist, aufgrund Ihrer gesundheitsbewußten Lebensführung. Und jetzt sind Sie plötzlich so krank, dass Sie ein Attest haben, das Sie von der Maskentragepflicht entbindet?

Tut mir sehr Leid, dass dies so gekommen ist. 

@19:24 Uhr von dito

 

Ich halte das alles für völlig unverhältnismäßig.

 

Im EU Ausland gibt es keine vergleichbaren Regeln mehr und ich sehe keinen Grund warum Deutschland die strengstens Regeln der ganzen EU haben sollte.

 

 

Sie kennen also bereits die geplanten (!) Regeln im gesamten EU-Ausland?

 

Das ist sowas wie ein  Alleinstellungsmerkmal Hellsehen.

@20:05 Uhr von herbert2

Ich frage mich schon länger wieso in Deutschland wieder Verschärfungen kommen. Es sind Weltweit nur noch ein paar Länder die das weitertreiben wollen. Eine Weltgesundheitsbehörde spricht schon von Aufhebung und hier wird die Bevölkerung wieder in Panik oder sonst was versetzt. Wenn was wäre müssten eigentlich die ganzen Volksfeste die derzeit sind abgesagt werden. Last die Bürger selber entscheiden.

Oder hat das ganze noch andere Gründe?

Vorsicht und Panik haben nichts miteinander zu tun. Vorsicht, und so eine Maske tut niemandem weh, ist immer angebracht. 

Ich sehe weder in der Regierung, noch beim RKI, irgendjemanden in Panik verfallen.

Aber vorbereitet sein ist doch das was unseren Politikern immer abgesprochen wurde. Nun sind sie es.......auch falsch.

@18:58 Uhr von Tarek94

 

Zumindest kann man sie nicht gerade aus dem angeforderten wissenschaftlichen Gutachten ableiten.

 

 

Steht in diesen Gutachten auch drin, warum man in Flugzeugen keine Maske braucht, in Zügen aber schon?

 

 

Es soll ja Leute geben, die das seit geraumer Zeit wissen.

@20:08 Uhr von Vector-cal.45

Warum wird hier meine Frage danach was "eine abschließende Corona-Impfung" ist nicht zugelassen?

 

Gute Frage.

 

 

Ja, das ändert sich, denn - falls das einer nicht mitbekommen hatte - es gibt nun einen angepassten Impfstoff gegen neue Variante.

Es ist anzunehmen, dass genauso wie bei Grippe es bei dieser einen Variante nicht bleiben wird.

 

Was ist also "eine abschließende Corona-Impfung"???

 

 

Eine äußerst unbequeme Frage, nicht zuletzt für den/die Verfasser/in dieses Artikels, aber auch ganz allgemein.

 

Genau solche kritischen Fragen wurden und werden viel zu wenig gestellt. Danke, dass Sie das getan haben.

So lange wie das Virus mutieren kann, so lange wird es keine "abschließende" Impfung dagegen geben. Ist aber eigentlich hinlänglich bekannt.

@19:27 Uhr von Doktor Alban

...dass sogar die sonst so "linientreue" Bundesärztekammer vor dem sich aktuell anbahnenden neuen Impf-Chaos warnt?! Wir Ärzte stehen völlig im Regen mit aktuell 9 (Neun!) zugelassenen Corona-Impfstoffen, von denen niemand sagen kann, welcher denn nun welchem Patienten zu empfehlen ist! Meine Anfragen selbst bei Universitäts-Infektionsmedizinern brachten auch nur hilfloses Schulterzucken. 

Danke für Ihr Vertrauen, lieber Patient - aber ich weiß es auch nicht. Vielleicht fragen Sie den Professor Minister selbst! 

 

Es macht scheinbar auch niemanden stutzig, dass das RKI vor zu langem Tragen von FFP2 Masken warnt.

Diese sind übrigens Staubschutzmasken, kein Medizinprodukt, werden auch bei Smog/Feinstaub verwendet.
 

Die Behauptung, FFP2-Masken würden auch gut gegen Viren wirken, da diese sich an Aerosole binden, ist bis heute nicht eindeutig belegt.

 

OP-Masken schützen OP-Wunden vor Bakterien/Keimen. Offiziell nicht länger als 1,5h am Stück zu tragen. Im OP gehts oft nicht anders, aber im Zug?

@19:20 Uhr von draufguckerin>

 

Zumindest kann man sie nicht gerade aus dem angeforderten wissenschaftlichen Gutachten ableiten.

 

 

Steht in diesen Gutachten auch drin, warum man in Flugzeugen keine Maske braucht, in Zügen aber schon?

 

 

Züge fahren auf deutschem Bundesgebiet. In Zügen gelten die Maßnahmen, die von unserer Bundesgesundheitsbehörde bestimmt werden.

 

Ich bin nicht sicher, aber ich kann mir denken, dass die Zuständigkeit unserer Gesundheitsbehörden im grenzüberschreitenden Flugverkehr an den Außengrenzen endet und dass deshalb darauf verzichtet wird. Es wäre ja völlig sinnlos, wenn beim Überfliegen unserer Staatsgrenzen die Durchsage käme: 'Meine Damen und Herren, wir verlassen jetzt den deutschen Luftraum, Sie können die Maske ablegen.' Total schräg, oder?

 

Ich finde, Lauterbach macht das gut und praxisnah.

 

 

Sehe ich wie Sie.

Im übrigen könnte Lauterbach machen, was immer er will:

 

Er wird immer, immer Gegenwind von irgendwoher bekommen.

@19:52 Uhr von Puttelchens Angriffskrieg gegen die Freiheit

... vor einer Ansteckung. Und sie ist sehr einfach in der Benutzung. Im Klassenraum und im Büro sollte im Winter wieder die Maskenpflicht eingeführt werden.

Die meinen, DIE Masken, die zu 3/4 falsch getragen wurden ?

Und die Lösungen für beides übrigens heißen HS und HO - Home Schooling und Home Office.  Die meisten Büros waren jedenfalls letzten und auch vorletzten Winter zu Recht wie ausgestorben.  Anwesenheitspflicht ist ein Relikt von 1990 - seit es Internet gibt sind die Online Verfahren überlegen. Und die kontrollwütigen Überwacher-Chefs müssen sich neue Deppen suchen, die brav vor Ort alles mit sich machen lassen. Werden aber immer weniger....

@19:20 Uhr von draufguckerin

Zumindest kann man sie nicht gerade aus dem angeforderten wissenschaftlichen Gutachten ableiten.

Steht in diesen Gutachten auch drin, warum man in Flugzeugen keine Maske braucht, in Zügen aber schon?

 

Züge fahren auf deutschem Bundesgebiet. In Zügen gelten die Maßnahmen, die von unserer Bundesgesundheitsbehörde bestimmt werden.

 

Ich bin nicht sicher, aber ich kann mir denken, dass die Zuständigkeit unserer Gesundheitsbehörden im grenzüberschreitenden Flugverkehr an den Außengrenzen endet und dass deshalb darauf verzichtet wird. Es wäre ja völlig sinnlos, wenn beim Überfliegen unserer Staatsgrenzen die Durchsage käme: 'Meine Damen und Herren, wir verlassen jetzt den deutschen Luftraum, Sie können die Maske ablegen.' Total schräg, oder?

 

Ich finde, Lauterbach macht das gut und praxisnah.

.

Völliger Käse.

Machen sie sich mal schlau wie der Luftdurchsatz in einem Flugzeug konzipiert ist, und wieviel Bewegungen ein Flggast macht im Vergleich zu einer Zugfahrt.

 

Dem Virus eine Chance!

Keine Maske im Flieger? 

Wehe, wenn eine neue Virusvariante durch Europa läuft. Dann geht es ohne Maske im Flieger rucki-zucki mit der Verbreitung. 

@19:55 Uhr von Puttelchens Angriffskrieg gegen die Freiheit

In Zügen ist man also gefärdeter als in Flugzeugen? Vermutlich hat Karl der I. mal irgendwo gelesen, dass das Flugzeug das sicherste Verkehrsmittel ist.

Die Bahn ist wesentlich sicherer und ginge es nach Karl Lauterbach, dann gäbe es im Flieger auch die Maske. Aber manchmal muss sich ja auch die Vielfliegerpartei durchsetzen dürfen.

 

Die Maskenpflicht im Flieger scheiterte am Unwillen sämtlicher Länder, zu denen wir Flugverbindungen betreiben.

Bitte erzählen Sie hier keine Fake-News, von wegen Parteipolitik und so.

Fakt ist, dass die anderen Länder da nicht mitspielten. Es war, Zitat Lauterbach: „Nicht erzwingbar“. 

Ein Satz, der m. E. so einiges über ihn aussagt.

@19:54 Uhr von Forfuture

Ich frage mich immer wieder, warum diese so nützliche Maske ein so großes Problem darstellt. Dieses Gezeter um einen wirksamen Schutz, der mit nur überschaubar lästiger Unbequemlichkeit einhergeht. Meine Güte, selbst eine so winzige „Freiheitsbeschränkung“ zum Schutz von sich und seinen Mitmenschen ist zu viel verlangt? Ich verstehe die Menschen nicht.

Selbst jetzt bei verhältnismäßig niedrigen Zahlen, sterben im Schnitt rund 100 Menschen jeden Tag an, mit, durch Corona, aber ja, sind ja alle eh krank, alt, dem Tod geweiht, nur noch eine Last für sich und die Allgemeinheit.

Natürlich muss das Leben weitergehen, aber deswegen Toleranz, Rücksichtnahme und Mitgefühl hinter sich zu lassen und mit aller Macht sein Ego durchsetzen, koste es, was es wolle, ist beschämend. Mir scheint, diese Gesellschaft ist nicht mehr zu retten und die Natur gibt uns die verdiente evolutionäre Quittung.

.

.

Hier stimme ich Ihnen vollinhaltlich zu.

@20:05 Uhr von herbert2

 

Ich frage mich schon länger wieso in Deutschland wieder Verschärfungen kommen. Es sind Weltweit nur noch ein paar Länder die das weitertreiben wollen. Eine Weltgesundheitsbehörde spricht schon von Aufhebung und hier wird die Bevölkerung wieder in Panik oder sonst was versetzt. Wenn was wäre müssten eigentlich die ganzen Volksfeste die derzeit sind abgesagt werden. Last die Bürger selber entscheiden.

 

《Oder hat das ganze noch andere Gründe?》

 

 

 

Jajaja, klar hat das noch andere Gründe.

Denken Sie sich irgendwelche aus, egal was - Sie haben bestimmt recht.

@19:29 Uhr von Giselbert

 

gefühlt (hörte von etlichen die es bekamen) kann ich dies auch bestätigen, dass die Zahlen zunehmen. Auch mich hat es erwischt, obwohl ich z.B. beim Einkaufen immer noch eine FFP2-Maske aufziehe und mich auch sonst von Menschenmengen fernhalte.

 

War einigermaßen heftig, hätte darauf verzichten können. Auf der anderen Seite bin ich froh, dass ich es hinter mir habe und ich hoffe, dass ich jetzt mal eine Weile immun  bin und meine Ruhe vor Corona habe.

Kann jetzt beruhigt abwarten und beobachten, wie sich der neue Impfstoff bewährt, wobei ich gehört habe, dass es schon wieder eine neue Variante gibt.

 

 

Danke für Ihre Offenheit.

@20:06 Uhr von Der kleine Olli

"Für mich heist es

 

weiterhin wie gehabt. Mit Maske und Abstand zum nächsten Bürger und noch mal wie jedes Jahr gegen Grippe und Corona geimpft durch den Winter.Das hat bisher gut geklappt."

 

--

 

Ja, seh ich genauso. Und wie "heinz123" richtig bemerkte, ist (schwer) krank in der kalten Bude liegen so gar keine gute Idee. Vielleicht hab ich Glück und kann beide Impfungen dann gleichzeitig bekommen. Soweit ich weiß, spricht nichts dagegen.

##

Machen Sie das,ich glaube es spricht nicht dagegen. Toi,Toi,Toi!

@19:11 Uhr von Tada

Warum wird hier meine Frage danach was "eine abschließende Corona-Impfung" ist nicht zugelassen?

 

Ja, das ändert sich, denn - falls das einer nicht mitbekommen hatte - es gibt nun einen angepassten Impfstoff gegen neue Variante.

Es ist anzunehmen, dass genauso wie bei Grippe es bei dieser einen Variante nicht bleiben wird.

 

Was ist also "eine abschließende Corona-Impfung"???

Habe ich mich auch gefragt.

 

 

Locker nehmen,

vorsichtig bleiben. 

Was Herbst/Winter bringen werden, wissen wir nicht. Vorbereitet sein schadet nicht, siehe Erkenntnisse aus dem Gutachten von 2012 zu Pandemien. Das scheint bei vielen KommentatorInnen längst vergessen zu sein. 

Ob "der Rest der Welt" sich tatsächlich von jeglichen Maßnahmen verabschiedet hat, werden wir ebenfalls erst im nächsten Frühjahr wissen. Oder ob diese Länder evtl "rückfällig " werden mußten. 

@19:52 Uhr von Puttelchens Angriffskrieg gegen die Freiheit

... vor einer Ansteckung. Und sie ist sehr einfach in der Benutzung. Im Klassenraum und im Büro sollte im Winter wieder die Maskenpflicht eingeführt werden.

Da sind sie falsch informiert. Die Maske schützt nicht vor einer Ansteckung. Sie reduziert nur das was sie ausatmen, sie vermindert die Tröpfcheninfektion die sie eventuell beim Ausatmen auf andere übertragen können. Infizieren können sie sich immer noch. Der Virus ist immens kleiner als das was die Maske filtern kann!

@19:58 Uhr von Vector-cal.45

… was auch immer der Sinn hinter diesen realitätsfernen Entscheidungen ist, ein medizinischer ist es m. M. n. ganz gewiss nicht.

 

Maske im Zug, aber sonst quasi nirgends? Wozu? Was soll das bringen?

 

Maske im Flugzeug, dann aber doch nicht. Weil das Ausland da nicht mitspielte, war es, Zitat Lauterbach: „Nicht erzwingbar“. Allein diese Aussage lässt m. E. tief blicken. 
Ist sicher auch schwer vermittelbar, dass Politiker mit ihrem Tross Langstreckenflüge ohne Maske absolvieren.

 

 

>>Von der Maskenpflicht kann zudem ausgenommen werden, wer frisch genesen oder vor maximal drei Monaten eine abschließende Corona-Impfung erhalten hat.<<

Also wieder die Möglichkeit einer 2G-Regel, willkommen zurück im Covid-Kastensystem.

 

Ich selber kann mir endlich diese ständigen Diskussionen im Zug ersparen („Ziehen sie die Maske richtig auf!“).

 

《Dank meines Attestes trage ich gar keine mehr, auch nicht im Zug.》

 

 

Sie Glücklicher, Sie haben doch ein Attest!

Warum regen Sie sich da noch so künstlich auf?

 

@18:58 Uhr von Tarek94

Zumindest kann man sie nicht gerade aus dem angeforderten wissenschaftlichen Gutachten ableiten.

Steht in diesen Gutachten auch drin, warum man in Flugzeugen keine Maske braucht, in Zügen aber schon?

Ja, einfach ganz durchlesen.

@20:13 Uhr von Silverfuxx

Wie auch immer, immerhin hat der Bundesrat noch durchsetzen können, dass Kinder kein ärztliches Attest brauchen werden, um in Kita oder Schule zurückkehren zu können.

Die Schule meiner Tochter verlangt das Attest aber.

@19:07 Uhr von mispel

>> Wann ist etwas eine "Seuche"?

 

Wenn die WHO den 'public health emergency of international concern' erklärt. -.-

@20:10 Uhr von Leberkas

Coronamaßnahmen und trotzdem das Oktoberfest als Verteilzentrum rund um die Welt. Nicht umsonst gibt es den Spitznamen Intersuff dafür.

Werde nicht schlau daraus ist jetzt Corona noch so gefährlich oder besteht ein Verbot für Viren auf Großveranstaltungen.

Mir ist bewusst das ich dafür mit einem Shitstorm zu rechnen habe. 

.

Leider haben sie Recht. Sehen sie sich die Zahlen aus Rosenheim Stadt und Landkreis an. Und raten Sie mal was dort die letzten Wochen war...

 

@19:11 Uhr von Tada

Warum wird hier meine Frage danach was "eine abschließende Corona-Impfung" ist nicht zugelassen?

 

Ja, das ändert sich, denn - falls das einer nicht mitbekommen hatte - es gibt nun einen angepassten Impfstoff gegen neue Variante.

Es ist anzunehmen, dass genauso wie bei Grippe es bei dieser einen Variante nicht bleiben wird.

 

Was ist also "eine abschließende Corona-Impfung"???

Das ist halt eine lustige Formulierung die "abschließende Corona-Impfung", allerdings unfreiwillig komisch, so wie vieles, was von der Ampel kommt. Ich tippe auf Herrn Buschmann als Urheber der Formulierung, weil der die Corona-Maßnahmen am liebsten alle abschließen würde.

@19:20 Uhr von Tarek94

was uns vor vielen weiteren Toten durch diese Seuche schützt, ist angemessen.

Lassen wir uns den Herbst und den Winter abwarten.

Es wird sowieso wieder die gleichen Schreier gegen jedwede Maßnahme geben.

Richtig, China und Deutschland müssen jetzt zusammenstehen! Der Rest der Welt hat die Corona-Ma0nahmen ja leider beendet...

Schon witzig dass wir es ausgerechnet einem unterdrückerischen Überwachungsstaat gleich machen wollen. Sagt sehr viel über unseren Willen zu Demokratie und Freiheit aus...

 

Von welchem Virus reden wir…

Von welchem Virus reden wir eigentlich? Eine Variante, die ähnlich gefährlich wie Grippe ist. Laut Wissenschaftler deutlich harmloser. Und Lauterbach und CO. die mit Killer Varianten drohen, sollten mal überlegen, wie unvernünftig es ist. Weil niemand sprach bislang von sowas, und bei Corona soll alles anders sein? Millionen Tote hatte man prophezeit und in Ländern ohne Lockdown (Schweden bis zu einer bestimmten Zeit) hatten selbst bei den gefährlicheren Anfangsvarianten keine Horrorzahlen zu vermelden.

Schluss jetzt! Es ist auch egal, ob jemand geimpft oder ungeimpft ist. Der Virus ist nicht mehr relevant.

@19:24 Uhr von dito

Ich halte das alles für völlig unverhältnismäßig. Im EU Ausland gibt es keine vergleichbaren Regeln mehr und ich sehe keinen Grund warum Deutschland die strengstens Regeln der ganzen EU haben sollte.

Natürlich gibt es die. Einfach mal lesen oder buchen Sie eine Reise, dann bekommen Sie die Regeln für die Destination-

@20:14 Uhr von Alexander Kreibig

Jede Einschränkung der Grundrechte - und mag sie noch so klein sein-  bedarf jedoch der Feststellung einer rechtfertigenden Lage. Man kann über die Maskenpflicht denken, was man will ...

Eine Maske schränkt ja keine Grundrechte ein. Sie schützt Grundrechte.

@19:12 Uhr von Raho59

Alles ist halt alles. Masken beim Einkaufen. Masken bei Outdoor Veranstaltungen. Geschäfte schließen. Also genug Stoff zum meckern.

Viele Tote sind an der Übersterblichkeit und schon vorher an der Auslastung der Intensivstationen zu erkennen.

Aber ich bin sicher..... Gegner gibt es viele.....

 

Jetzt werden Sie ja schon ein bisschen konkreter, aber das Problem ist halt, dass man unter "alles" ja auch Ausgangssperren verstehen kann. Und unter "Seuche" eine normale Grippewelle. Und viele Tote können 10 oder 100 Tsd sein. Hier eine Verhältnismäßigkeit zu finden ist alles andere als trivial.

Darstellung: