Kommentare - Kabinett beschließt mehrere Änderungen im Steuerrecht

14. September 2022 - 15:17 Uhr

Die Bundesregierung hat etliche Änderungen des Steuerrechts auf den Weg gebracht. Unter anderem soll das Steuersystem an die Inflation angepasst werden. Zudem wird die Homeoffice-Pauschale erhöht.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Grundfreibetrag

"Die Bundesregierung will diese Grenze von derzeit 10.347 Euro auf 10.632 Euro im Jahr 2023 und auf 10.932 Euro im Folgejahr anheben."

Das ist nun wirklich eine Frechheit. Selbst bei einer angegebenen Inflation von ca. 8% mußte es eine Anhebung um 800€ geben und nicht um ca. 300€. Hält man die Menschen für so dumm, daß sie einfachste Prozentrechnungen nicht zustande bringen?

Augenwischerei

Das ist zwar grundsätzlich löblich, aber die Zahlen sind Augenwischerei. Die genannten Beträge steigen um ca. 3 % pro Jahr beim Bruttoeinkommen, und das bei einer Inflation von 7-8 % beim Nettoeinkommen. Jeder weiß, dass bei Gehaltserhöhungen das Nettoeinkommen geringer ansteigt als das Bruttoeinkommen, eben wegen der kalten Progression. Und die bleibt.

Die Aufgabe des Prinzips…

Die Aufgabe des Prinzips fördern und fordern ist kontraproduktiv, wie Mitarbeiter aus den Job-Centern mehrheitlich bestätigen. Im übrigen verursacht die Erhöhung um etwa 10% Mehrkosten von € 3 Milliarden pro Jahr. Der Abbau der kalten Progression ist dagegen deutlich zu klein im Verhältnis zur Inflation geraten.

@15:32 Uhr von bolligru

"Die Bundesregierung will diese Grenze von derzeit 10.347 Euro auf 10.632 Euro im Jahr 2023 und auf 10.932 Euro im Folgejahr anheben."

Das ist nun wirklich eine Frechheit. Selbst bei einer angegebenen Inflation von ca. 8% mußte es eine Anhebung um 800€ geben und nicht um ca. 300€. Hält man die Menschen für so dumm, daß sie einfachste Prozentrechnungen nicht zustande bringen?

 

Wenn unser Finanzminister nach oben hin die Steuersätze anzuheben nicht für sinnvoll hält, dann geht es nur über die Niveaus unten und in der Mitte, sonst fehlt Geld für Schulen, Straßen und Brücken und zB. für zukünftige Tankrabatte für seine Porschefreunde. Wahrscheinlich hat er unter den BMW- und sogar unter den Tesla-Fahrern noch welche, sehe ich nicht so eng. Ist aber wichtig, sich darüber Klarheit zu verschaffen, wohin Geld der Staates fließt, woher es kommt und in welchen Mengen jeweils und warum.

Und was wird getan um die…

Und was wird getan um die Ersparnisse vor Inflation zu schützen? Wir werden im Stich gelassen.

Je mehr Hilfen die einen bekommen, je mehr leiden die, die im Stich gelassen werden. Jede Lohnerhöhung/Sozialleistungserhöhung treibt die Inflation weiter an. Dadruchn wird es für die Sparer noch schlimmer.

Es wird Zeit, daß der (asoziale) Sozialstaat (wie ihn die Linken wollen) zu Grabe getragen wird.

@16:06 Uhr von Utopias

verteilt.
Ich finde es eine absolute Dummheit, dass jeglicher Ansporn sich eine Arbeit zu suchen, abgeschafft wird. Vom Motto Fördern und Fordern ist nichts mehr übrig geblieben und das bei Millionen von freien Stellen in Handwerk, Gastronomie, Pflege, Gesundheit, Produktion, Umwelttechnik, usw.
Wenn man Geld verteilen möchte, dann doch bitte lieber auf die Rentner, die einen Großteil ihres Lebens gearbeitet und Steuer bezahlt haben. 
Versucht man sich hier seine Wählerschaft auf Kosten der Steuerzahler heranzuziehen?

Rentner

Die Rentner diesmal nicht ausdrücklich ausgeschlossen?

@15:32 Uhr von bolligru

"Die Bundesregierung will diese Grenze von derzeit 10.347 Euro auf 10.632 Euro im Jahr 2023 und auf 10.932 Euro im Folgejahr anheben."

Das ist nun wirklich eine Frechheit. Selbst bei einer angegebenen Inflation von ca. 8% mußte es eine Anhebung um 800€ geben und nicht um ca. 300€. Hält man die Menschen für so dumm, daß sie einfachste Prozentrechnungen nicht zustande bringen?

————————————————————————-

Gerade weil die Politiker rechnen können ist eine Erhöhung von 300,- korrekt.

Die Inflation ist aktuell mit 8% recht hoch, kann sein das nächstes Jahr nur 2% erreicht werden, oder eine Nullrunde, oder sinkende Preise. In die Zukunft kann niemand sehen und bisher wurden Steuerfreibeträge immer erhöht, bin mir da aber nicht sicher.

 

@16:00 Uhr von b_m

Und was wird getan um die Ersparnisse vor Inflation zu schützen? Wir werden im Stich gelassen.

Je mehr Hilfen die einen bekommen, je mehr leiden die, die im Stich gelassen werden. Jede Lohnerhöhung/Sozialleistungserhöhung treibt die Inflation weiter an. Dadruchn wird es für die Sparer noch schlimmer.

Es wird Zeit, daß der (asoziale) Sozialstaat (wie ihn die Linken wollen) zu Grabe getragen wird.

————————————————————————-

Kennen Sie das Wort Sparsamkeit und seine Bedeutung?

Wieso soll der Staat verantwortlich sein wenn Sie mit ihrem Geld nicht klar kommen?

@16:00 Uhr von b_m

Und was wird getan um die Ersparnisse vor Inflation zu schützen? Wir werden im Stich gelassen.

Je mehr Hilfen die einen bekommen, je mehr leiden die, die im Stich gelassen werden. Jede Lohnerhöhung/Sozialleistungserhöhung treibt die Inflation weiter an. Dadruchn wird es für die Sparer noch schlimmer.

Es wird Zeit, daß der (asoziale) Sozialstaat (wie ihn die Linken wollen) zu Grabe getragen wird.

Wenn sie ihre Strom- und Heizungsrechnung bezahlt haben werden sie sich wie viele andere um ihr Ersparnisse keine Gedanken mehr machen müssen. Die so viel gepriesene Altersvorsorge fließt jetzt durch die Stomleitungen ab. Dafür bekommen sie von der Regierung ein paar lobende Worte und Leckerlis auch "Entlastungspakete" genannt.

 

Selbstverstaendlich

"Von Unternehmen werde erwartet, dass die Senkung vollständig an Verbraucher weitergereicht werde, heißt es in der Formulierungshilfe für die Fraktionen der Ampelkoalition im Bundestag."

 

Ich frage mich ernsthaft, ob die Kabinettsmitglieder  wirklich selber glauben, dass das geschieht.

 

 

@16:22 Uhr von MeiMeinung

Die Rentner diesmal nicht ausdrücklich ausgeschlossen?

. Geänderte Steuersätze gelten auch für Rentner.

Die Rezession wird es richten

Weder Politiker noch EZB müssen sich allzuviel Sorgen machen um die Steigerung der Inflation. Zwar wird es nur schneller zurückgehen bei der Inflation mit starker Rezession; bis jetzt ist sowas uns nicht vorhergesagt worden. Aber uns ist ja auch vorhergesagt worden, dass die aufkeimende Inflation wieder von selbst zurückgehen wird. Was aus dieser Einschätzung geworden ist, können wir ja inzwischen täglich begutachten.

@16:28 Uhr von Bauer Tom

"Von Unternehmen werde erwartet, dass die Senkung vollständig an Verbraucher weitergereicht werde, heißt es in der Formulierungshilfe für die Fraktionen der Ampelkoalition im Bundestag."

 

Ich frage mich ernsthaft, ob die Kabinettsmitglieder  wirklich selber glauben, dass das geschieht.

 

 

. Ja, natürlich. Die MWSt wird ja auf den Rechnungen ausgewiesen.

Förderung von Solaranlagen und keine Ende

"Außerdem sollen Einnahmen aus dem Betrieb der Anlagen bis zu einem bestimmten Niveau von der Ertragssteuer befreit werden."

Passt auch hier, Fakt ist und bleibt:
In unseren Breiten scheint die Sonne nur zu einem Drittel der Zeit und das nicht bedarfsgerecht. Ab und zu herrscht Flaute.
Es braucht teuer vorgehaltene Ersatzkraftwerke, die in der Rechnung gerne vergessen werden. Ausreichende Speicher gibt es nur als illusorische Blaupausen.

Ersatz wird weniger statt mehr, der Bedarf wächst:
· Ausstieg aus der friedlichen Nutzung der Kernenergie,
· Ausstieg aus der Kohle,
· Ausstieg aus Gas.
Dabei soll sich laut Studien der Strombedarf bis 2050 voraussichtlich verdoppeln.
PV und E wird seit Jahren in Deutschland extrem einseitig gefördert. Nichts gelernt aus der EEG-Misere.

Seit Jahren höchste und ständig steigende Strompreise. Zwangssubvention zu Lasten der Verbraucher. Profit für die Solaristen. Milliarden € mit EEG von Arm nach Reich umverteilt. Nichts gewonnen für Klima, Umwelt und Sicherheit

 

Es stellt sich die Frage wie lange ...

... solche steuerlichen Anpassungen an die Inflation stattfinden sollen, wenn auf der anderen Seite die Kampfmittel der Bundesregierung fehlen um die Inflation möglichst schnell zu bekämpfen um die Inflationsrate wieder auf ein Maß der Normalität zu bringen.
Die EZB mit ihren Zinserhöhungen hat ggf ein Mittelchen - mehr eben nicht - .
Was nun Herr Bundesfinanzminister ?

Aha, da werden jetzt wohl…

Aha, da werden jetzt wohl die Steuerschlupflöcher für das jeweilige Klientel der drei Parteien speziell umgestrickt?

Die Karten werden von der Politik ausgegeben......

Was ein jeder damit macht, ist jedem selber überlassen.

Meckern hilft nicht.

Die meisten hier stehen ja zu 100% hinter den Sanktionen, somit sollte es doch keine Probleme geben.

D hat sich für den Wirtschaftskrieg entschieden und da müssen wir jetzt durch.

 

Mit Sozialgeschenken soll…

Mit Sozialgeschenken soll das Volk beruhigt werden. Damit werden jedoch nur die Symptome überdeckt, statt die Ursachen der Inflation zu bekämpfen. Diese sind z. B. das Jahrzehnte lange Gelddrucken der EZB und der Wirtschaftskrieg gegen Russland.

Jeder der einen Job hat und über Freibetragsgrenze

Steuern zahlt, weiß das Geld verdienen anstrengend sein kann und viel Geld verdienen ist oft noch viel mehr anstrengender und sogar zeitraubend.

Insofern wundere ich mich über die meckernden Foristen, sind da einige Hartz4-er dabei oder AfD Büttel, die versuchen alles in den Dreck zu ziehen und selbst nichts zustande bringen.

Seltsam

Das Eintreiben der jährlichen Steuerhinterziehungen in Höhe von 150 Milliarden Euro ist aber nach wie vor nicht beabsichtigt.

Grundfreibetrag angehoben

Eine Anhebung um 2,75 %! Das kann und darf so nicht bleiben!

Völlig unzureichend und aus der Zeit gefallen, wenn man sich die aktuellen und prognostizierten Inflationsraten ansieht.

Der Staat zeigt sich auch hier als Übergewinner. Zufall ist das keiner!

"Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im ersten Halbjahr kräftig gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lagen sie um 17,5 Prozent höher, wie aus dem neuen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht. Die Einnahmen betrugen knapp 408 Milliarden Euro."

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/steuereinnahmen-finanzen-…

Kabinett beschließt mehrere Änderungen im Steuerrecht...

Und was ist das Ergebnis der Änderungen ? Wohlhabende möchte man eher vor dem Spitzensteuersatz von 42 Prozent schützen und erhöht die Grenze auf 63.514 Euro. Von jetzt 58.597 Euro.

An der Gasumlage wird festgehalten (2,419 Cent pro Kilowattstunde). Das sind bei einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden im Jahr 520 Euro. Ob die geplante Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas von 19 Prozent auf 7 Prozent auch von den Unternehmen an die Verbraucher weitergegeben werden ? Eine rechtliche (einklagbare) Verpflichtung gibt es dafür nicht.

@15:32 Uhr von bolligru

"Die Bundesregierung will diese Grenze von derzeit 10.347 Euro auf 10.632 Euro im Jahr 2023 und auf 10.932 Euro im Folgejahr anheben."

Das ist nun wirklich eine Frechheit. Selbst bei einer angegebenen Inflation von ca. 8% mußte es eine Anhebung um 800€ geben und nicht um ca. 300€. Hält man die Menschen für so dumm, daß sie einfachste Prozentrechnungen nicht zustande bringen?

Das ist eine Maßnahme von Vielen… Soll diese komplett die Putinsche Kriegsinflation ausgleichen?

bitte nicht noch mehr…

bitte nicht noch mehr Bürokratie durch regelung aller "Einzelfälle"

irgendwas macht Lindner…

irgendwas macht Lindner falsch...seine FDP liegt nach der letzten Umfage bei 6 %

"Von Unternehmen werde…

"Von Unternehmen werde erwartet, dass die Senkung vollständig an Verbraucher weitergereicht werde, heißt es in der Formulierungshilfe für die Fraktionen der Ampelkoalition im Bundestag."

 

Oh wow. Das wird dann ganz sicher etwas. Ganz bestimmt. Man muss nur dran glauben.

Nach dem lesen

des Artikels, frage ich mich als Rentner, wo für mich bei dem Paket der Vorteil sein soll, es ist ja schön das alle die Arbeiten und Kinder haben, etwas bekommen. Das nützt mir als Rentner mit kleiner Rente aber absolut nichts, die Preise zählen aber auch für mich.

Wie immer bei den Paketen, ein ganzer Teil der Menschen, fallen mal wieder durch das Raster.

 

@16:06 Uhr von Utopias

verteilt.
Ich finde es eine absolute Dummheit, dass jeglicher Ansporn sich eine Arbeit zu suchen, abgeschafft wird. Vom Motto Fördern und Fordern ist nichts mehr übrig geblieben und das bei Millionen von freien Stellen in Handwerk, Gastronomie, Pflege, Gesundheit, Produktion, Umwelttechnik, usw.
Wenn man Geld verteilen möchte, dann doch bitte lieber auf die Rentner, die einen Großteil ihres Lebens gearbeitet und Steuer bezahlt haben. 
Versucht man sich hier seine Wählerschaft auf Kosten der Steuerzahler heranzuziehen?

Sie haben 100 % meine Zustimmung!

@16:25 Uhr von Tino Winkler

"Die Bundesregierung will diese Grenze von derzeit 10.347 Euro auf 10.632 Euro im Jahr 2023 und auf 10.932 Euro im Folgejahr anheben."

Das ist nun wirklich eine Frechheit. Selbst bei einer angegebenen Inflation von ca. 8% mußte es eine Anhebung um 800€ geben und nicht um ca. 300€. Hält man die Menschen für so dumm, daß sie einfachste Prozentrechnungen nicht zustande bringen?

————————————————————————-

Gerade weil die Politiker rechnen können ist eine Erhöhung von 300,- korrekt.

Die Inflation ist aktuell mit 8% recht hoch, kann sein das nächstes Jahr nur 2% erreicht werden, oder eine Nullrunde, oder sinkende Preise. In die Zukunft kann niemand sehen und bisher wurden Steuerfreibeträge immer erhöht, bin mir da aber nicht sicher.

 

Das ifo-Institut erwartet für 2022 eine Inflation von 8,1%, für 2023 9,3%. Was dies für Lebensstandard/Kaufkraft der Bürger im Vergleich zu letztem Jahr (2021) bedeutet, dazu muss man 100 +8,1% = 108,1 +9,3% = 118,15% rechnen. Macht also mehr als 18% in 2 Jahren.

Der Berg kreiste und gebar eine Maus

Im Rahmen der Möglichkeiten aber mehr als nichts. Der gute Wille zählt und hilft den Getriebenen  über den Tag.

Kindergeld für das dritte…

Kindergeld für das dritte Kind betrug 225 Euro.

Jetzt erhalten das 1. und 2. Kind 18 Euro mehr und das 3. Kind (nur) 12 Euro mehr, alos für alle gleich 237 Euro.

Dazu muss noch erwähnt werden, dass erst nach starker Kritik das 3. Kind berücksichtigt worden ist.

 

Der Steuersatz von 42 % wird nach oben geschoben auf.....

Ach nein, nur die Einsatzstufe wird erhöht.

 

Natürlich wird die MWST auf der Rechnung ausgewiesen, aber wird nicht auch um 1 Cent

der Preis der Ware erhöht.

 

Reichensteuer wird nicht erhöht.

 

Ich hoffe, dass eine VO erlassen wird, dass zuminderst die Anrechnung  der Erhöhung des Kindergeldes als Einkommen im ALGII/Sozialhilfebereich unterbleibt.

 

Die Zeitenwende geht an den Reichen vorbei.

 

Das ist für mich ein Bedienen des bestimmenden Klientels.

 

Schade.

 

……und was ist

….mit der MwSt. auf Heizöl? Hier kassiert der Finanzminister ungehemmt ab.

@16:25 Uhr von Tino Winkler

>> und bisher wurden Steuerfreibeträge immer erhöht,

>> bin mir da aber nicht sicher.

 

Doch:

'The same procedure as every year'. -.-

 

P.S.: Mich wundert eher, daß es solch eine Lappalie in den Kommentarbereich schafft? oO

@16:44 Uhr von grrman - Steuern - Förderungen abschaffen

"Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im ersten Halbjahr kräftig gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lagen sie um 17,5 Prozent höher, wie aus dem neuen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht.

Sie vergessen wohl das letztrige Corona Jahr mit Kurzarbeit

bei dem viele unterstützt wurden.

Auch vergessen Sie um 16:34  Uhr das nicht der Staat sondern die Börse die Energiekosten macht.

Der Strom wurde extrem teuer da die Franzosen diesen leerkauften :-)

Warum wohl ist ja bekannt

 

So wie immer

Es ist wirklich beeindruckend, wie ein Großteil der Kommentaren, dieses Paket bewerten. Es ist natürlich wieder alles unzureichend, schlecht und nutzlos. Alle Politiker, im besonderen Maß natürlich Regierungsmitglieder bauen absichtlich nur Mist um die Leser der Tagesschau zu ärgern. Das Ganze erinnert mich doch stark an die Kritik unseres Fußballbundestrainers, Millionen, die es besser können, einfach typisch deutsch. Wie wäre es mal selbst etwas auf die Beine zu stellen anstatt ständig nur zu meckern? Unsere Regierung versucht alles, um die Probleme in den Griff zu bekommen, ein einfaches „Danke“ würde schon genügen, stattdessen nur Hass, Ausgrenzung und Verachtung. Ist das Eure Vorstellung vom mündigen Bürger? Erzieht Ihr so Eure Kinder? Soll das ein Vorbild sein, nur Genöhle? Schämt Ihr Euch nicht, morgens in den Spiegel zu sehen? Erbärmlich! In der Ukraine werden Menschen in Serie ermordet und ganze Städte ausradiert und Ihr jammert über kühlere Wohnungen und höhere Preise?

@16:57 Uhr von wenigfahrer

Nach dem lesen des Artikels, frage ich mich als Rentner, wo für mich bei dem Paket der Vorteil sein soll, es ist ja schön das alle die Arbeiten und Kinder haben, etwas bekommen. Das nützt mir als Rentner mit kleiner Rente aber absolut nichts, die Preise zählen aber auch für mich.

Wenn es den Arbeitnehmern in Deutschland besser geht, geht es auch den Rentnern besser, da die Rente an das Einkommen gekoppelt ist.

@16:06 Uhr von Utopias

verteilt.
Ich finde es eine absolute Dummheit, dass jeglicher Ansporn sich eine Arbeit zu suchen, abgeschafft wird. Vom Motto Fördern und Fordern ist nichts mehr übrig geblieben und das bei Millionen von freien Stellen in Handwerk, Gastronomie, Pflege, Gesundheit, Produktion, Umwelttechnik, usw.
Wenn man Geld verteilen möchte, dann doch bitte lieber auf die Rentner, die einen Großteil ihres Lebens gearbeitet und Steuer bezahlt haben. 
Versucht man sich hier seine Wählerschaft auf Kosten der Steuerzahler heranzuziehen?

 

Sie werden das Bürgergeld meinen.

 

Details sind noch nicht (öffentlich) bekannt, deshalb möchte ich mich mit einer Bewertung auch zurückhalten.

 

Aber im Moment sehe ich nur kosmetische Veränderungen.

 

HartzIV/ALG II hat die SPD in die Kritik gebracht.

 

Jetzt bekommt das Kind einen neuen Namen, bleibt aber das schwarze Schaaf in der Familie.

@Mit Sozialgeschenken soll… 16:38 Hanne57

Tja der böse Wirtschaftskrieg gegen einen Kriegsbeginnler. 

Und wie beruhigt der Herr P. aus M. sein Volk? Immerhin noch höhere Inflation dort.

Schluss mit den Flausen Frau Klausen ;-)

Die völlig unzureichende "Abfederung"


Ab 1.10.22 Gas-Beschaffungsumlage+Gas-Speicherumlage+Gas-Bilanzierungsumlage+Gas-Konvertierungsumlage=3,086 Cent/kWh (netto)
3,302 Cent/kWh (brutto) bei 7 % MWSt.

Der Vorsitzende des Bundesverband mittelständische Wirtschaft  Markus Jerger fordert eine vollkommene Aussetzung der Mehrwertsteuer.
Es brauche keine höheren Gaspreise als Anreiz zum Energiesparen."Eine Gasheizung darf nicht zum Luxusgut werden, nur weil die deutschen Regierungen seit Jahren die Diversifizierung unserer  Energielieferungen verschlafen und den parallelen Ausstieg aus Kohle und Atomkraft ohne ein richtiges Sicherheitsnetz forciert haben."

Unabhängig davon ist es ein Unding, dass im Vergleich zu anderem Brennmaterial das so gut wie feinstaubfreie Gas mit dem höchsten Mehrwertsteuersatz besteuert wird. Dabei wurde eine Vielzahl der "Gaskunden" zu Gas gezwungen. Feste und flüssige Brennstoffe waren vor Ort par ordre du mufti verboten. Die Stadtwerke hatten das Monopol. Jetzt sind die Gaskunden wieder die Dummen.

 

Rentner

Die Rentner diesmal nicht ausdrücklich ausgeschlossen?

@16:34 Uhr von Werner40

"Von Unternehmen werde erwartet, dass die Senkung vollständig an Verbraucher weitergereicht werde, heißt es in der Formulierungshilfe für die Fraktionen der Ampelkoalition im Bundestag."

 

Ich frage mich ernsthaft, ob die Kabinettsmitglieder  wirklich selber glauben, dass das geschieht.

 

 

. "Ja, natürlich. Die MWSt wird ja auf den Rechnungen ausgewiesen."

Das sollten Sie sich vieleicht mal erklaehren lassen. Besser aber nicht von Habeck.

 

@16:34 Uhr von gman

>> Profit für die Solaristen

 

Also zuerst stehen da ja schonmal die AKW-Betreiber (ca. 9 Mrd. € pro Jahr) mit weit ausgestreckter Hand.

Gefolgt von der Kohle mit ca. 7 Mrd. € pro Jahr, die sich auch ihren Anteil vom Teller abgreifen wollen.

@17:24 Uhr von MeiMeinung

Die Rentner diesmal nicht ausdrücklich ausgeschlossen?

 

Richtig.

Aber das bedeutet aber nicht, dass sie (die RenterInnen) eingeschlossen werden.

 

Die Änderungen im Wohngeldrecht werden interessant.

Der Kreis der Berechtigten könnte sich erhöhen.

Es sollte aber auch eine Anpassung der Höchstmieten erfolgen.

@15:32 Uhr von bolligru

"Die Bundesregierung will diese Grenze von derzeit 10.347 Euro auf 10.632 Euro im Jahr 2023 und auf 10.932 Euro im Folgejahr anheben."

Das ist nun wirklich eine Frechheit. Selbst bei einer angegebenen Inflation von ca. 8% mußte es eine Anhebung um 800€ geben und nicht um ca. 300€. Hält man die Menschen für so dumm, daß sie einfachste Prozentrechnungen nicht zustande bringen?

mindestens 18.000 euro pro person sollten einkommensteuerfrei sein . alle freigrenzen die noch niedriger sind ist erpressung der menschen mit kleinem einkommen.  der staat kassiert überall mit . sogar bei den mieten

 

@16:38 Uhr von Hanne57

>> Mit Sozialgeschenken soll das Volk beruhigt werden

 

Was soll denn jetzt bitteschön an der alljährlichen(!!!) Routine der Anpassung der Steuertabellen "Sozialgeschenke" sein? oO

 

Das ist ein ganz normaler Vorgang, wie dieser seit mind. 70 Jahren vollzogen wird. -.-

@17:08 Uhr von Karl Klammer "Energiekosten -Börse -Staat"

"Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im ersten Halbjahr kräftig gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lagen sie um 17,5 Prozent höher, wie aus dem neuen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht.

Sie vergessen wohl das letztrige Corona Jahr mit Kurzarbeit

bei dem viele unterstützt wurden.

Auch vergessen Sie um 16:34  Uhr das nicht der Staat sondern die Börse die Energiekosten macht.

Der Strom wurde extrem teuer da die Franzosen diesen leerkauften :-)

Warum wohl ist ja bekannt

 

@Karl Klammer, sehen Sie sich die Zusammensetzung des Gaspreises mit den einzelnen Bestandteilen für den nicht privilegierten Verbraucher genau an. Die zweckfreie Gewinnverwendung, die Quersubventionen innerhalb der Stadtwerke & Co. nicht vergessen.

... und die Preise an der Börse haben eine Ursache. Der Staat ist mit dabei!

Vergessen habe ich nichts! Das Thema ist für mich seit Jahren präsent.

@17:09 Uhr von Thomas Sowa

Es ist wirklich beeindruckend, wie ein Großteil der Kommentaren, dieses Paket bewerten. Es ist natürlich wieder alles unzureichend, schlecht und nutzlos. Alle Politiker, im besonderen Maß natürlich Regierungsmitglieder bauen absichtlich nur Mist um die Leser der Tagesschau zu ärgern. (...)

Unsere Regierung versucht alles, um die Probleme in den Griff zu bekommen, ein einfaches „Danke“ würde schon genügen, stattdessen nur Hass, Ausgrenzung und Verachtung. Ist das Eure Vorstellung vom mündigen Bürger? Erzieht Ihr so Eure Kinder? Soll das ein Vorbild sein, nur Genöhle? Schämt Ihr Euch nicht, morgens in den Spiegel zu sehen? Erbärmlich! In der Ukraine werden Menschen in Serie ermordet und ganze Städte ausradiert und Ihr jammert über kühlere Wohnungen und höhere Preise?

 

Wen meinen Sie mit "Ihr" (die hier jammern) und dem "Großteil der Kommentaren"? Wer von den UserInnen soll sich Ihrer Meinung nach schämen?

@17:08 Uhr von Karl Klammer

"Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im ersten Halbjahr kräftig gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lagen sie um 17,5 Prozent höher, wie aus dem neuen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht.

Sie vergessen wohl das letztrige Corona Jahr mit Kurzarbeit

bei dem viele unterstützt wurden.

Auch vergessen Sie um 16:34  Uhr das nicht der Staat sondern die Börse die Energiekosten macht.

die Börse ist an den Kosten der gehandelten Produkte unschuldig, die Regelmacher der Börsen verursachen die Kosten, die bei den Börsenabschlüssen anfallen.

 

Der Strom wurde extrem teuer da die Franzosen diesen leerkauften :-)

Deswegen bewundern wir ja auch die wunderbare Energievermehrung , dass nichts passiert, wenn wir das Energieangebot verkleinern. Das kann m.E. nur der Mechanismus der 'Bergpredigt sein, wo mit zwei Fischen und 5 Broten 5000 Menschen ernährt wurden.

 

 

@16:25 Uhr von Tino Winkler

"Die Bundesregierung will diese Grenze von derzeit 10.347 Euro auf 10.632 Euro im Jahr 2023 und auf 10.932 Euro im Folgejahr anheben."

Das ist nun wirklich eine Frechheit. Selbst bei einer angegebenen Inflation von ca. 8% mußte es eine Anhebung um 800€ geben und nicht um ca. 300€. Hält man die Menschen für so dumm, daß sie einfachste Prozentrechnungen nicht zustande bringen?

————————————————————————-

Gerade weil die Politiker rechnen können ist eine Erhöhung von 300,- korrekt.

Die Inflation ist aktuell mit 8% recht hoch, kann sein das nächstes Jahr nur 2% erreicht

 

Entschuldigung, rechnet man mit Spekulationen! Selbst seriöse Berechnungen gehen auch mit zumindest 8% Inflation 2023 aus.

In die Zukunft kann niemand sehen - vollkommen richtig, und deshalb kann man damit nicht rechnen

 

 

mieter und eigenheimbesitzer

ein besserer vorschlag alle kosten , die mit dem wohnen im zusammenhang stehen , sollten abzugsfähig sein.

also miete plus nebenkosten für die mieter.

zinsen plus tigung sowie erhaltungsaufwand und nebenkosten für die hauseigentümer..

ein miter mit gutem einkommen zahlt bei der entsprechenden wohnung jeden monat 500.oo euro nur für das wohnen an denstaat.

in städten wie hamburg teilweise weit über 1000.oo euro

@16:34 Uhr von Werner40

"Von Unternehmen werde erwartet, dass die Senkung vollständig an Verbraucher weitergereicht werde, heißt es in der Formulierungshilfe für die Fraktionen der Ampelkoalition im Bundestag."

 

Ich frage mich ernsthaft, ob die Kabinettsmitglieder  wirklich selber glauben, dass das geschieht.

 

 

. Ja, natürlich. Die MWSt wird ja auf den Rechnungen ausgewiesen.

und deshalb kann man unbekümmert den Nettobetrag anpassen. Siehe Gaststätten, Hotels etc.

 

@17:29 Uhr von saschamaus75 "Die AKW-Betreiber"

>> Profit für die Solaristen

 

Also zuerst stehen da ja schonmal die AKW-Betreiber (ca. 9 Mrd. € pro Jahr) mit weit ausgestreckter Hand.

Gefolgt von der Kohle mit ca. 7 Mrd. € pro Jahr, die sich auch ihren Anteil vom Teller abgreifen wollen.

@saschamaus75, meinen Sie z.B. die EnBW mit dem AKW Neckarwestheim, das jetzt abgeschaltet wird aber als "Reserve" dienen soll?

Die EnBW gehört dem Bundesland Baden-Württemberg und vielen Kommunen. Die EnBW ist jetzt an der Rettung der Leipziger Verbundnetzgas AG (VNG), dem drittgrößter deutscher Gasimporteur beteiligt. Das Land ebenfalls. Wer streckt da welche Hand aus? Die betroffenen Kommenen, das Land B-W?

Ich denke man ist dort froh, wenn für die Bewätligung der Probleme das Geld reicht.

@16:06 Uhr von Utopias

Ich finde es eine absolute Dummheit, dass jeglicher Ansporn sich eine Arbeit zu suchen, abgeschafft wird. Vom Motto Fördern und Fordern ist nichts mehr übrig geblieben und das bei Millionen von freien Stellen in Handwerk, Gastronomie, Pflege, Gesundheit, Produktion, Umwelttechnik, usw.
Wenn man Geld verteilen möchte, dann doch bitte lieber auf die Rentner, die einen Großteil ihres Lebens gearbeitet und Steuer bezahlt haben. 
Versucht man sich hier seine Wählerschaft auf Kosten der Steuerzahler heranzuziehen?

Eher unglaublich ist, dass das Bürgergeld immer noch weit unter dem Satz von Harz4 liegt, den die Harzkommission damals schon mit ca 600€ berechnet hatte. 
Gefordert wurde von den Arbeitslosen vor allem viel Unsinniges. 
Gefördert aber wurden Arbeitslose weder vom Arbeitsministerium, noch von den Arbeitsagenturen und erst recht nicht von der Wirtschaft, die sich ja seit mehreren Jahren über einen Fachkräftemangel jammert, aber selber überhaupt nichts sinnvolles dagegen unternimmt.

@16:00 Uhr von b_m

Und was wird getan um die Ersparnisse vor Inflation zu schützen? Wir werden im Stich gelassen.

Je mehr Hilfen die einen bekommen, je mehr leiden die, die im Stich gelassen werden. Jede Lohnerhöhung/Sozialleistungserhöhung treibt die Inflation weiter an. Dadruchn wird es für die Sparer noch schlimmer.

Es wird Zeit, daß der (asoziale) Sozialstaat (wie ihn die Linken wollen) zu Grabe getragen wird.

Ich denke das ist z.T. Absicht - Ausgeben statt Sparen soll angeregt werden. 
Sparen an der Börse wär eine Idee. 

@16:25 Uhr von Tino Winkler

... und bisher wurden Steuerfreibeträge immer erhöht, bin mir da aber nicht sicher.

 

Ja, sie wurden erhöht, aber eben nur minimal und nicht so, dass netto die Geldentwertung ausgeglichen wurde.

Alle Steueranpassungen standen immer unter der Überschrift: "Aber der Staat braucht doch soundso viel Steuern." Genau deswegen wurde die kalte Progression mit dem "Buckel nach oben" gerade im unteren Bereich nie ernsthaft angetastet. Nach dem Grundfreibetrag steigt der Steuersatz sprunghaft an, anstatt -- was vernünftig wäre -- von null ab linear zu steigen mit dem Einkommen.

@16:28 Uhr von Bauer Tom

"Von Unternehmen werde erwartet, dass die Senkung vollständig an Verbraucher weitergereicht werde, heißt es in der Formulierungshilfe für die Fraktionen der Ampelkoalition im Bundestag."

 

Ich frage mich ernsthaft, ob die Kabinettsmitglieder  wirklich selber glauben, dass das geschieht.

 

 

Hat ja auch beim Tankrabatt so gut funktioniert, daher gleich nochmal… 

Man könnte es allerdings als Kriterium nutzen für Unternehmern, die von der Gasumlage profitieren: Wer diese nutzt, muss Gas mit 7% Steuer anbieten 

@16:34 Uhr von gman

Friedliche Atomenergie 
 

 
Tschernobyl. Fokushima. Fehlende Endlager. Fehlende Sicherheit der der AKWs und aller internationaler Endlager. Beschuss in Kriegzeit (siehe Ukraine). Strahlentod, Krebs, Mutationen. Mindestens 200.000 Jahre Strahlenlast. 

Atomenergie ist vieles - aber nicht friedlich 

@17:03 Uhr von w120

Kindergeld für das dritte Kind betrug 225 Euro.

Jetzt erhalten das 1. und 2. Kind 18 Euro mehr und das 3. Kind (nur) 12 Euro mehr, alos für alle gleich 237 Euro.

Dazu muss noch erwähnt werden, dass erst nach starker Kritik das 3. Kind berücksichtigt worden ist.

 

Auch das Kindergeld wurde in der Vergangenheit und auch jetzt kaum mal über Inflation angehoben, meist darunter.

@16:27 Uhr von Tino Winkler

Es wird Zeit, daß der (asoziale) Sozialstaat (wie ihn die Linken wollen) zu Grabe getragen wird.

————————————————————————-

Kennen Sie das Wort Sparsamkeit und seine Bedeutung?

Wieso soll der Staat verantwortlich sein wenn Sie mit ihrem Geld nicht klar kommen?

Erspartes hat man, weil man sparsam war/ist.
Wie das mit “Nicht-mit-dem-Geld-Umgehen” zu tun hat, erschließt sich mir nicht. 

Wer Schulden hat, ist bei der schnell steigenden Inflation gar im Vorteil. Der, dem das Geld geschuldet wird, kann sich weniger dafür kaufen. 
 

Ist doch super für viele - die neuen Beschlüsse- auch zum Bürgergeld. Familie mit 2 Kindern, beide Eltern Bürgergeldbezieher haben bestenfalls knapp 1800€ jeden Monat an Regelsätzen, können sich für weitere 300 weiterbilden, dürfen im Eigenheim wohnen bleiben und ca. 150 000€ Erspartes behalten. Miete und Heizung und KV werden übernommen. 
Aber vielleicht habe ich da etwas falsch verstanden? 
Nein, kein Neid! Ich liebe meinen Job. Aber warum schuften gehen? 

@17:35 Uhr von grrman - Staat bestimmt die Energiepreise :-)

@Karl Klammer, sehen Sie sich die Zusammensetzung des Gaspreises mit den einzelnen Bestandteilen für den nicht privilegierten Verbraucher genau an. Die zweckfreie Gewinnverwendung, die Quersubventionen innerhalb der Stadtwerke & Co. nicht vergessen.

... und die Preise an der Börse haben eine Ursache. Der Staat ist mit dabei!

Vergessen habe ich nichts! Das Thema ist für mich seit Jahren präsent.

Ach ja, weil der Staat seine Mehr/wert Steuern an Abgaben und Umlagen

einkassiert, bestimmt er auch die Energiepreise :-)

Und vorher....

werden die 300 Euro "Winterhilfe" mit Lohnsteuer belegt, wie schlau ist das denn?

Im Steuer erfinden und Säckle füllen sind unsere Politiker wirklich Spitze (nPersonal)

Die Umverteilung aus der Mitte nach Oben und nach Unten geht fleißig weiter, Arbeit lohnt sich bald nicht mehr, bei den gestiegenen Spritpreisen kann man auch mit Bürgergeld in den ländlichen Räumen daheim bleiben und die Füße hochlegen....

@17:49 Uhr von nie wieder spd

Gefördert aber wurden Arbeitslose weder vom Arbeitsministerium, noch von den Arbeitsagenturen und erst recht nicht von der Wirtschaft, die sich ja seit mehreren Jahren über einen Fachkräftemangel jammert, aber selber überhaupt nichts sinnvolles dagegen unternimmt.

 

 

 

 

was wäre sinnvoll

die Motivation dahingehend steigern den Brotkorb höher zu hängen ?

oder den Mindestlohn zu erhöhen

 

17:09 Uhr von Thomas Sowa

So wie immer …

 

Sie sprechen mir aus dem Herzen. 

@17:56 Uhr von AuroRa

Und was wird getan um die Ersparnisse vor Inflation zu schützen? Wir werden im Stich gelassen.

Je mehr Hilfen die einen bekommen, je mehr leiden die, die im Stich gelassen werden. Jede Lohnerhöhung/Sozialleistungserhöhung treibt die Inflation weiter an. Dadruchn wird es für die Sparer noch schlimmer.

Es wird Zeit, daß der (asoziale) Sozialstaat (wie ihn die Linken wollen) zu Grabe getragen wird.

Ich denke das ist z.T. Absicht - Ausgeben statt Sparen soll angeregt werden.

Das ist bei steigender Inflation keine heilende Alternative, bei Ausgeben(wenn es konsumieren ist) statt Sparen wird die Inflation weiter angeheizt.. 

 

@18:02 Uhr von AuroRa - Die friedliche Nutzung der Kernenergie-

Friedliche Atomenergie 
 

 
Tschernobyl. Fokushima. Fehlende Endlager. Fehlende Sicherheit der der AKWs und aller internationaler Endlager. Beschuss in Kriegzeit (siehe Ukraine). Strahlentod, Krebs, Mutationen. Mindestens 200.000 Jahre Strahlenlast. 

Atomenergie ist vieles - aber nicht friedlich 

@AuroRa es gibt einen Unterschied zwischen Nuklearwaffen und der Stromerzeugung mit der weitgehend CO2-freien Kernenergie. Dazu gibt es zahllose Veröffentlichungen, Studien, Rechtsgutachten, Bücher etc. pp.
Wenn Sie das Thema interessiert, dort werden Sie sicher mit den einschlägigen Suchmaschinen fündig, auch zu Ihrer Meinung. 

 …

Die Realität:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157767/umfrage/anzahl-de…

@18:03 Uhr von Mitdenkender

 Ist doch super für viele - die neuen Beschlüsse- auch zum Bürgergeld. Familie mit 2 Kindern, beide Eltern Bürgergeldbezieher haben bestenfalls knapp 1800€ jeden Monat an Regelsätzen, können sich für weitere 300 weiterbilden, dürfen im Eigenheim wohnen bleiben und ca. 150 000€ Erspartes behalten. Miete und Heizung und KV werden übernommen. 
Aber vielleicht habe ich da etwas falsch verstanden? 
Nein, kein Neid! Ich liebe meinen Job. Aber warum schuften gehen? 

 

Es ist noch nichts genaues bekannt.

Wie insbesondere die Kombination mit der Kindergrundsicherung ausehen wird, das wird sich erst noch zeigen.

 

Kinder bis 6 Jahre erhalten 285 Euro Sozialgeld, abzgl. KG als Einkommen (ich glaube die 20 Euro waren frei, muss mal wieder mehr lesen).

 

Die Gesetze dazu sind kompliziert.

Wenn man damit nichts zu tuin hat, weiß man das alles nicht.

 

Das ist auch nicht schlimm, aber man sollte sachlich damit umgehen und sich schlau machen (lassen).

Juhu,

die Einkommensgrenze für den Spitzensteuersatz wird angehoben !

Oh, Mist, das bringt mir ja leider keinen einzigen Cent…

@18:04 Uhr von Karl Klammer -Verunglimpfung von Nicknamen

@Karl Klammer, sehen Sie sich die Zusammensetzung des Gaspreises mit den einzelnen Bestandteilen für den nicht privilegierten Verbraucher genau an. Die zweckfreie Gewinnverwendung, die Quersubventionen innerhalb der Stadtwerke & Co. nicht vergessen.

... und die Preise an der Börse haben eine Ursache. Der Staat ist mit dabei!

Vergessen habe ich nichts! Das Thema ist für mich seit Jahren präsent.

Ach ja, weil der Staat seine Mehr/wert Steuern an Abgaben und Umlagen

einkassiert, bestimmt er auch die Energiepreise :-)

@Karl KIammer, haben Sie sich die Zusammensetzung (Preisbestandteile) denn angesehen? Ich vermute nicht.

Sie können oder wollen offensichtlich nicht.

Auch ok. Nicht ok ist die Verunglimpfung von Nicknamen, es ist ja nicht der erste Fall.

Wenn Sie anderer Meinung sind, dann liefern Sie Fakten und argumentieren damit.  So bitte nicht!

Es bleibt dabei, der Staat ist mit dabei und das maßgeblich. Egal ob beim Strom- oder Gaspreis. Die unterschiedlichen Nuancen ändern daran nichts.

@18:04 Uhr von Karl Klammer

@Karl Klammer, sehen Sie sich die Zusammensetzung des Gaspreises mit den einzelnen Bestandteilen für den nicht privilegierten Verbraucher genau an. Die zweckfreie Gewinnverwendung, die Quersubventionen innerhalb der Stadtwerke & Co. nicht vergessen.

... und die Preise an der Börse haben eine Ursache. Der Staat ist mit dabei!

Vergessen habe ich nichts! Das Thema ist für mich seit Jahren präsent.

Ach ja, weil der Staat seine Mehr/wert Steuern an Abgaben und Umlagen

einkassiert, bestimmt er auch die Energiepreise :-)

Alle Steuern auf Energie erhöhen den Abgabepreis an den Kunden, weil sie auf die Produktions/Einkaufskosten der Energie aufgeschlagen werden.

 

Spitzensteuersatz heißt jetzt Raider und nicht mehr Twix

Ich verstehe nicht, warum die Tagesschau die Begriffsverwirrung bedient.

 

Die Steuerbetragsfunktion ist die Funktion s, die jedem zu versteuernden Einkommen x die fällige Einkommenssteuer s(x) zuordnet.

 

Der Hauptsatz der Differenzial- und Integralrechnung liefert, dass die auf ein zu versteuerndes Einkommen x fällige Einkommenssteuer s(x) gleich der Fläche unter dem Graphen des Grenzsteuersatzes g, der Ableitung von s, bis zur Stelle x ist:

 

s(x)=s(x)-s(0)=Integral von 0 bis x g(t) dt.

 

Wenn vom Grenzsteuersatz die Rede ist, zählt in diesem Sinne nicht die Höhe, sondern die Fläche unter der Kurve.

 

Das Maximum des Grenzsteuersatzes g heißt Spitzensteuersatz. Dieses existiert, denn der Grenzsteuersatz steigt monoton und wird dann konstant.

 

Seit ein paar Jahren wird plötzlich nicht mehr die Spitze, sondern irgendein Eckwert "Spitzensteuersatz" genannt.

 

Das ergibt überhaupt keinen Sinn und macht alle Vergleiche mit tatsächlichen Spitzensteuersätzen früherer Jahre unsinnig.

 

 

@17:02 Uhr von MeiMeinung

verteilt.
Ich finde es eine absolute Dummheit, dass jeglicher Ansporn sich eine Arbeit zu suchen, abgeschafft wird. Vom Motto Fördern und Fordern ist nichts mehr übrig geblieben und das bei Millionen von freien Stellen in Handwerk, Gastronomie, Pflege, Gesundheit, Produktion, Umwelttechnik, usw.
Wenn man Geld verteilen möchte, dann doch bitte lieber auf die Rentner, die einen Großteil ihres Lebens gearbeitet und Steuer bezahlt haben. 
Versucht man sich hier seine Wählerschaft auf Kosten der Steuerzahler heranzuziehen?

Sie haben 100 % meine Zustimmung!Auch von mir die 100%ige Zustimmung! Bei dem Fachkräftemangel kann man sich vielleicht noch aussuchen ob Pflegedienst oder HSK, aber dann dual-arbeiten und Blockunterricht z.B.-und wer nicht zum Dienst erscheint, bekommt auch nichts mehr. Diejenigen die noch arbeiten, können dies nicht auf Dauer stemmen. Und wenn man mitverfolgt, ist teils bestens bekannt, was wann wo wie zu tun ist, um nicht zu arbeiten „Der ehrliche ist der Dumme“-Wickert

 

 

Toll, all' die Entlastungen…

Toll, all' die Entlastungen. Bloß Mieter oder Hauseigentümer darf man nicht sein. 

"Nach dem Gesetzentwurf muss der Hebesatz der Kommunen für die Grundsteuer bei mindestens 465 Prozent liegen. Wie das Statistische Landesamt [meine Anmerkung: von Rheinland-Pfalsz] dem SWR mitgeteilt hat, liegen rund 92 Prozent aller Städte und Gemeinden im Land unter diesem Wert. Das heißt im Klartext: Die meisten Kommunen werden im kommenden Jahr voraussichtlich die Grundsteuern für Mieter und Hausbesitzer erhöhen.

 

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/viele-kommunen-werden-gru…

@18:13 Uhr von Sisyphos3

Gefördert aber wurden Arbeitslose weder vom Arbeitsministerium, noch von den Arbeitsagenturen und erst recht nicht von der Wirtschaft, die sich ja seit mehreren Jahren über einen Fachkräftemangel jammert, aber selber überhaupt nichts sinnvolles dagegen unternimmt.

 

 

 

 

was wäre sinnvoll

die Motivation dahingehend steigern den Brotkorb höher zu hängen ?

oder den Mindestlohn zu erhöhen

 

Die wäre Motivation dahingehend zu steigern, dass anständige Aus - und Weiterbildungen organisiert werden. Das die dafür infrage kommenden Arbeitslosen schon während der Aus - und Weiterbildung anständig bezahlt werden. 
Das könnten Wirtschaft und Staat sicherlich gemeinsam organisieren.
Aber es ist in der gesamten Harz4 - Zeit nahezu ausschließlich auf das Fordern geachtet worden. Förderung fand nur in kleinem Umfang und schon gar nicht in einem Ausmaß statt, dass dem angeblichen Fachkräftemangel abgeholfen wurde.
Siehe Pflegepersonalmangel seit ca 40(!) Jahren. 
Und auf dem Gebiet wurde alles viel schlechter!?

Darstellung: