Kommentare - Armenien: Mehrere Tote bei Kämpfen mit Aserbaidschan

13. September 2022 - 15:41 Uhr

Aserbaidschan und Armenien sind seit Jahrzehnten verfeindet, meist ging es bei ihrem Konflikt um das Gebiet Bergkarabach. Nun sind wieder Kämpfe ausgebrochen - diesmal im Grenzgebiet. Armenien meldet 49 tote Soldaten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein Zerfallskrieg

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

Kurzer Anruf

Bei Herrn Scholz oder Frau bärbock. Deutschland hilft gerne mit Geld und Waffen, egal was die eigenen Wähler denken

Mehrere Tote bei Kämpfen

Noch eine weitere Folge des vernichtungskrieg von Putin.

Jetzt versuchen die lange unterdrückten Völker Ihr Land und Ihre Freiheit zurückzubekommen.

War da nicht was mit Gas?

Paschinjan forderte nach Angaben seines Büros in Telefonaten mit US-Außenminister Antony Blinken, Russlands Staatschef Wladimir Putin und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron eine "angemessene Reaktion der internationalen Gemeinschaft" auf das Vorgehen Aserbaidschans.

----------------

Passt gerade nicht, wir brauchen deren Gas.

Russland ist Schutzmacht Armeniens und befindet sich im Krieg, ist ergo abgelenkt, das könnte für Aserbaidschan eine Einladung darstellen.

 

Nehmen wir jetzt Aserbaidschan von der möglichen Lieferantenliste?

Solches Klein Klein darum,…

Solches Klein Klein darum, wer jetzt besser oder richtiger glauben kann, gibt es, seit ich Nachrichten verfolge.  Ich versuche sows einfach unter Folklore. Es wird sich nie ändern. Und deshalb schalte ich auch sofort ab oder um, wenn ich wieder einmal mit sowas gelangweilt werden soll. 

Selbst Deutsche und Franzosen konnten si h nach endlosen Jahrhunderten  der Agression,   irgendwann vertragen.

 

hoffentlich

 

bleiben die Öl- und Gasfelder intakt. Das ist ja wohl das, was für uns am meisten zählt. Krieg führen dürfen die ruhig, das stellt für uns kein Hindernis dar, mit diesen Ländern Handel zu betreiben.

 

Pikant finde ich übrigens, dass sich der türkische Ministerpräsident Erdogan hier äußert und auch noch zitiert wird. Naja, er kann ja auf ganz spezielle Kenntnisse der armenischen Geschichte verweisen.

Aber warum ...

... fängt man dann einfach an zu schießen und zu töten, wenn man ein Problem hat? Die Frage geht ja auch genau so an die Russen.

Der Scheinriese und Erdogan…

Der Scheinriese und Erdogan als Friedensbotschafter. Ist schon interessant, wer mit wem worüber redet. Waffenlieferanten sind meines Wissens vor allem Russland, Türkei und Iran.

@15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

Also wäre es besser das russische Großreich wäre nicht zerfallen?

wer hätte das gedacht

weiss man denn schon was von den reiseplänen unserer AM? sie wird doch sicherlich dort zuspruch uerteilen und sanktionen der eu ankündigenn

@16:00 Uhr von werner1955

Noch eine weitere Folge des vernichtungskrieg von Putin.

Jetzt versuchen die lange unterdrückten Völker Ihr Land und Ihre Freiheit zurückzubekommen.

Welches der beiden Völker ist denn unterdrückt?

@16:03 Uhr von Bender Rodriguez

Solches Klein Klein darum, wer jetzt besser oder richtiger glauben kann, gibt es, seit ich Nachrichten verfolge.  Ich versuche sows einfach unter Folklore. Es wird sich nie ändern. Und deshalb schalte ich auch sofort ab oder um, wenn ich wieder einmal mit sowas gelangweilt werden soll. 

Selbst Deutsche und Franzosen konnten si h nach endlosen Jahrhunderten  der Agression,   irgendwann vertragen.

 

Kriege sind für Sie Folklore? Langweilen Sie so sehr, dass Sie gleich ab- oder umschalten?

Je mehr Ihrer Kommentare ich lese, desto mehr frage ich mich, ob es eigentlich irgendetwas oder irgendjemanden gibt, dem Sie einen Wert beimessen.

Ein Zerfallskrieg @15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

 

oder auch des 'gesunden' Menschenverstandes.

Vielleicht warens ja auch die Freimaurer und ihre Ableger ;-)

@16:04 Uhr von Nettie

dauerhaften - Waffenstillstand

Es kann nicht länger sein, dass Menschen für das Geltungsbedürfnis ihrer politischen Führer bezahlen müssen. Nirgendwo.

--------------------------

Das wäre gut, aber die Hoffnung habe ich schon lange aufgegeben.

 

@15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

Typische Aktion der Amis.

Habe ich Ihnen geholfen?

@16:31 Uhr von frosthorn

Je mehr Ihrer Kommentare ich lese, desto mehr frage ich mich, ob es eigentlich irgendetwas oder irgendjemanden gibt, dem Sie einen Wert beimessen.

 

Das würde eine gewisse intellektuelle Ausstattung voraussetzen.

 

@16:33 Uhr von hesta15

dauerhaften - Waffenstillstand

Es kann nicht länger sein, dass Menschen für das Geltungsbedürfnis ihrer politischen Führer bezahlen müssen. Nirgendwo.

--------------------------

Das wäre gut, aber die Hoffnung habe ich schon lange aufgegeben.

 

 

Ich auch.

@15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

Möglicherweise wird es solche Kommentare geben, ja. Wenn Sie bereits darauf warten heisst das für mich, dass Sie sich bereits die verbale "Verteidigungsstrategie" zurecht gelegt haben, als Pazifist. Sie sind doch Pazifist oder nicht? Hatten Sie ja schon mehrfach hier geäußert. Zumindest, wenns gerade passt, nicht wahr? Und das mit "leider" nehme ich Ihnen zwischenzeitlich nicht mehr ab. 

 

@15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

 

Ich warte auch jeden Tag bei jeder erdenklichen Meldung (Dürren in Afrika, tote Fische in der Oder ...) auf die Kommentare, die Putin dahinter vermuten.

Aber im Gegensatz zu den von Ihnen erwarteten Ami-Kommentaren kommen die auch immer ganz zuverlässig.

Armenien: Mehrere Tote bei Kämpfen mit Aserbaidschan....

Zu Aserbaidschan hat auch Transparency International einiges zu sagen.

Da sollen Bundestagsabgeordneten Reisen in das Land spendiert worden sein. Auch 30 bis 40 EU-Abgeordnete werden regelmäßig eingeladen, versehen mit teuren Gastgeschenken. Ermittlungen ergaben ein Netzwerk um den italienischen EU-Abgeordneten Luca Volonte.

Ermittelt wurde auch gegen Eduard Lintner, CSU, Europarat und Karin Strenz, Bundestag, CDU (Wiki).

Zu verweisen ist auch auf die Recherche des SWR: Da sollen die Abgeordneten Löbel, Fischer, Gütting, Hauptmann im Jahre 2019 im Bundestag Anfragen gestellt haben um zu erreichen, daß das Auswärtige Amt die armenische Position im Bergkarabach-Konflikt verurteilt.

15:59 Uhr von Zuschauer101  …

15:59 Uhr von Zuschauer101

 

//Kurzer Anruf

Bei Herrn Scholz oder Frau bärbock. Deutschland hilft gerne mit Geld und Waffen, egal was die eigenen Wähler denken//

 

Sie sollten    nicht    von sich auf andere schließen!"

 

Nur weil Ihnen das nicht passt, ist das nicht bei jedem der Fall sein.

 

Ich stehe hinter unserer Regierung, was den russischen Krieg betrifft - ebenso beim Klimawandel! 

 

Und ich weiß, das ich nicht alleine bin.

 

 

@16:03 Uhr von heinzi123

Schicken wir da jetzt auch Waffen hin ?

 

Wohin ?

In die Diktatur,die erst in Bergkarabach Demokratie und Rechtsstaatlichkeit mit Waffengewalt vernichtet hat und nun eine  Demokratie angreift oder in die Demokratie,die da angegriffen wird?

@16:00 Uhr von werner1955

Noch eine weitere Folge des vernichtungskrieg von Putin.

Jetzt versuchen die lange unterdrückten Völker Ihr Land und Ihre Freiheit zurückzubekommen.///

Nehmen Sie es mir nicht übel. Was für ein Quark.

 

Kaufen wir jetzt das Gas und…

Kaufen wir jetzt das Gas und Öl aus Aserbaidschan, oder messen wir hier auch mit zweierlei Maß wie bei Katar und Saudi-Arabien? Wenn die Regierung und die EU ihre Glaubwürdigkeit behalten will muss sie dann nicht auch hier mit harten Sanktionen antworten? Man darf gespannt sein.

@16:00 Uhr von werner1955

Noch eine weitere Folge des vernichtungskrieg von Putin.

Jetzt versuchen die lange unterdrückten Völker Ihr Land und Ihre Freiheit zurückzubekommen.

 

Die meinen: 

Der Diktator von Aserbaidschan,der vom türkischen Diktator mit Waffen ausgestattet wurde (welche u.a. mit EU-Gelder bezahlt wurden) und  von diesem politische Unterstützung genießt, findet die Situation gerade günstig und meint nun Kernland der Demokratie Armenien zu beschießen,nachdem man sich Siedlungsgebiet von demokratisch organisierten Armeniern bereits mit Waffengewalt unter den Nagel riss.

Referenz beachten @16:42 Uhr von Mauersegler

Je mehr Ihrer Kommentare ich lese, desto mehr frage ich mich, ob es eigentlich irgendetwas oder irgendjemanden gibt, dem Sie einen Wert beimessen.

 

Das würde eine gewisse intellektuelle Ausstattung voraussetzen.

 

 

Es geht aus Ihrem Kommentar nicht hervor, wen Sie meinen.

Das ist zwar der lückenhaften Software hier z.T. geschuldet,

aber wenn man eine solche Ausstattung indirekt für sich reklamiert,

sollte man das berücksichtigen.

Andernfalls fällts auf die Eigene zurück ;-)

@16:45 Uhr von Bernd Kevesligeti

Zu Aserbaidschan hat auch Transparency International einiges zu sagen.

Da sollen Bundestagsabgeordneten Reisen in das Land spendiert worden sein. Auch 30 bis 40 EU-Abgeordnete werden regelmäßig eingeladen, versehen mit teuren Gastgeschenken. Ermittlungen ergaben ein Netzwerk um den italienischen EU-Abgeordneten Luca Volonte.

Ermittelt wurde auch gegen Eduard Lintner, CSU, Europarat und Karin Strenz, Bundestag, CDU (Wiki).

Zu verweisen ist auch auf die Recherche des SWR: Da sollen die Abgeordneten Löbel, Fischer, Gütting, Hauptmann im Jahre 2019 im Bundestag Anfragen gestellt haben um zu erreichen, daß das Auswärtige Amt die armenische Position im Bergkarabach-Konflikt verurteilt.

Die Aserbaidschan-Connection ist ein europaweites Netzwerk.

 

Man soll ja nicht…

Man soll ja nicht kommentieren, wenn so gut wie Null Ahnung vom Thema hat, aber

Aserbaidschan ruft eine Erinnerung wach.

 

Aserbaidschan Connection CDU/CSU, die Anstalt vom 21.05.2021.

 

Könnten die Beteiligten vermitteln?

Frau bärbock? Wer ist das?

@15:59 Uhr von Zuschauer101

Bei Herrn Scholz oder Frau bärbock. Deutschland hilft gerne mit Geld und Waffen, egal was die eigenen Wähler denken

Wer sollte warum wegen eines Kriegs im Kaukasus Frau bärbock anrufen? Und welchen Herrn Scholz meinen Sie? Und weshalb sollte Deutschland diesen Krieg dort mit Waffen unterstützen? Wer will das, außer einigen bestimmten Bundestagsabgeordneten?

Neue Falle für Putin

Nun hat der Kreml den Salat. In der Ukraine massiv unter Druck, nun mit seinem eigenen Verteidigungsbund in der Predullie. Armenien bittet um militärische Hilfe und löst das Pendant zu unserem "Artikel 5" aus. Egal was Putin macht, er kann's nur versenmeln. Entweder erneut ein Konflikt mit der Türkei oder die Offenlegung, das sein geschaffenes Militärbündnis eine Farce ist, mit der damit einhergehenden weiteren Entfernung von Kasachstan, Turkmenistan und die weitere Vormachtstellung Chinas in diesem Raum.

 

Läuft richtig schlecht für das Regime im Kreml

@16:49 Uhr von heribix

Kaufen wir jetzt das Gas und Öl aus Aserbaidschan, oder messen wir hier auch mit zweierlei Maß wie bei Katar und Saudi-Arabien? Wenn die Regierung und die EU ihre Glaubwürdigkeit behalten will muss sie dann nicht auch hier mit harten Sanktionen antworten? Man darf gespannt sein.

 

Wir sollten unbedingt mit zweierlei Mass rechnen! Aserbeidschan, Katar und Saudi-Arabien sind muslimische Staaten,  fest verhaftet in vormoderner Denke.

Daraus können sie sich - frei nach Kant - nur selbst befreien.

Bis dahin sollten wir diese Länder als Gas- und Öllieferanten nutzen und uns nicht zu vielen Sorgen um deren Menschenrechtslage machen.

Eines sollten wir allerdings gelernt haben: nie wieder von einem Gewaltherrscher abhängig machen!

 

@15:59 Uhr von Zuschauer101

Bei Herrn Scholz oder Frau bärbock. Deutschland hilft gerne mit Geld und Waffen, egal was die eigenen Wähler denken

 

Immer wenn man denkt die Kommentare haben ihr tiefstes Niveau erreicht, wird man eines besseren belehrt.

@16:54 Uhr von derkleineBürger

Noch eine weitere Folge des vernichtungskrieg von Putin.

Jetzt versuchen die lange unterdrückten Völker Ihr Land und Ihre Freiheit zurückzubekommen.

 

Die meinen: 

Der Diktator von Aserbaidschan,der vom türkischen Diktator mit Waffen ausgestattet wurde (welche u.a. mit EU-Gelder bezahlt wurden) und  von diesem politische Unterstützung genießt, findet die Situation gerade günstig und meint nun Kernland der Demokratie Armenien zu beschießen,nachdem man sich Siedlungsgebiet von demokratisch organisierten Armeniern bereits mit Waffengewalt unter den Nagel riss.

_____________

Ein von Russland unabhängier Diktator ist ein guter Diktator. Die Aseris sind fest in ihrer vormodernen Kultur verhaftet. Freiheit ist da ein unbekannter Begriff. Vor allem für die Frauen.

@16:45 Uhr von Bernd Kevesligeti

Zu Aserbaidschan hat auch Transparency International einiges zu sagen.

Da sollen Bundestagsabgeordneten Reisen in das Land spendiert worden sein. Auch 30 bis 40 EU-Abgeordnete werden regelmäßig eingeladen, versehen mit teuren Gastgeschenken. Ermittlungen ergaben ein Netzwerk um den italienischen EU-Abgeordneten Luca Volonte.

Ermittelt wurde auch gegen Eduard Lintner, CSU, Europarat und Karin Strenz, Bundestag, CDU (Wiki).

Zu verweisen ist auch auf die Recherche des SWR: Da sollen die Abgeordneten Löbel, Fischer, Gütting, Hauptmann im Jahre 2019 im Bundestag Anfragen gestellt haben um zu erreichen, daß das Auswärtige Amt die armenische Position im Bergkarabach-Konflikt verurteilt.

 

Oder die afd-Abgeordneten, die als geladene "Wahlbeobachter" der Wahl in Aserbaidschan einen Persilschein ausstellten.

 

Und das obwohl es Videos gab von Wählern die bündelweise Wahlscheine in die Urnen stopften, Verstorbenen auf Wahlisten etc.

 

tagesschau.de/investigativ/aserbaidschan-wahlbeobachter-afd-101.html

 

@16:45 Uhr von ich1961

Ich stehe hinter unserer Regierung, was den russischen Krieg betrifft - ebenso beim Klimawandel! 

 

Und ich weiß, das ich nicht alleine bin.

 

Das sind die welche nicht hinter den Entscheidungen unsrer Regierung stehen auch nicht und es werden täglich mehr.

@16:29 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

weiss man denn schon was von den reiseplänen unserer AM? sie wird doch sicherlich dort zuspruch uerteilen und sanktionen der eu ankündigenn

 

Es muss wirklich schlimm für Sie sein! Eine Frau macht sinnvolle Außenpolitik. Und noch dazu eine "grüne" Frau. 

@16:44 Uhr von frosthorn

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

 

Ich warte auch jeden Tag bei jeder erdenklichen Meldung (Dürren in Afrika, tote Fische in der Oder ...) auf die Kommentare, die Putin dahinter vermuten.

Aber im Gegensatz zu den von Ihnen erwarteten Ami-Kommentaren kommen die auch immer ganz zuverlässig.

Quelle? Vielleicht kann ich das demnächst nutzen. 

 

@16:46 Uhr von derkleineBürger

Schicken wir da jetzt auch Waffen hin ?

 

Wohin ?

In die Diktatur,die erst in Bergkarabach Demokratie und Rechtsstaatlichkeit mit Waffengewalt vernichtet hat und nun eine  Demokratie angreift oder in die Demokratie,die da angegriffen wird? 

Sehr gut nachgedacht. Danke

 

@16:44 Uhr von frosthorn

@15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

------

Ich warte auch jeden Tag bei jeder erdenklichen Meldung (Dürren in Afrika, tote Fische in der Oder ...) auf die Kommentare, die Putin dahinter vermuten.

Aber im Gegensatz zu den von Ihnen erwarteten Ami-Kommentaren kommen die auch immer ganz zuverlässig.

--------------------

Volltreffer!

Werner1955 beweist das 16:00 ganz zuverlässig wie immer und von der Sorte, gibts ne ganze Menge.

 

@15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

 

Ja, man ist inzwischen so einiges gewohnt.

Bisher ist noch keiner auf die Idee gekommen - entweder weil sie die üblichen Verdächtigen mit ihrem Kommentar abgeschreckt haben, oder weil das bei diesem Konflikt, hinter dem Russland auf Seiten Armeniens und Iran / Türkei auf Seiten Aserbaidschans stehen, dann doch zu abwegig ist.

 

Und sie haben recht - dieser ist so unnötig wie jeder Krieg.

 

Im Gegensatz zum Angriffskrieg Russlands in der Ukraine, hat dieser Konflikt allerdings eine lange Geschichte, in der beide Seiten bereits als Aggressor auftraten.

 

@15:53 Uhr von fathaland slim

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

Da  könnten  Sie  sogar  recht  haben.

 

@15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

 

->

Erst wurde an den Armeniern Anfang des 20. Jahrhundert ein Genozid verübt, danach wird Anfang des 21. Jahrhundert ein Vernichtungskrieg seit diesem Fall neu angefacht,nachdem man in Bergkarabach ziemlich erfolgreich war und der 1. Kommentar ist dann obiger.

Herzlichen Glückwunsch.

War aber auch kaum anders zu erwarten.

 

@16:54 Uhr von derkleineBürger

Noch eine weitere Folge des vernichtungskrieg von Putin.

Jetzt versuchen die lange unterdrückten Völker Ihr Land und Ihre Freiheit zurückzubekommen.

 

Die meinen: 

Der Diktator von Aserbaidschan,der vom türkischen Diktator mit Waffen ausgestattet wurde (welche u.a. mit EU-Gelder bezahlt wurden) und  von diesem politische Unterstützung genießt, findet die Situation gerade günstig und meint nun Kernland der Demokratie Armenien zu beschießen,nachdem man sich Siedlungsgebiet von demokratisch organisierten Armeniern bereits mit Waffengewalt unter den Nagel riss.

Sie müssen sich schon im Moralin-Rausch entscheiden. Armenien himmelt einen Faschisten wie Putin an. Jetzt auch nicht so dolle

@16:49 Uhr von heribix

Kaufen wir jetzt das Gas und Öl aus Aserbaidschan, oder messen wir hier auch mit zweierlei Maß wie bei Katar und Saudi-Arabien? Wenn die Regierung und die EU ihre Glaubwürdigkeit behalten will muss sie dann nicht auch hier mit harten Sanktionen antworten? Man darf gespannt sein.

Tja jetzt haben wir ein Problem. Auf welche Seite stellt man sich. Jetzt muss erst mal geklärt werden auf welcher Seite Russland steht dann müssen wir selbstverständlich  uns auf die andere Seite stellen. 

 

@16:45 Uhr von ich1961

15:59 Uhr von Zuschauer101

 

//Kurzer Anruf

Bei Herrn Scholz oder Frau bärbock. Deutschland hilft gerne mit Geld und Waffen, egal was die eigenen Wähler denken//

 

Sie sollten    nicht    von sich auf andere schließen!"

 

Nur weil Ihnen das nicht passt, ist das nicht bei jedem der Fall sein.

 

Ich stehe hinter unserer Regierung, was den russischen Krieg betrifft - ebenso beim Klimawandel! 

 

Und ich weiß, das ich nicht alleine bin.

Und wie beurteilen Sie jetzt die aktuelle Situation zwischen Armenien und Asserbeidschan? Darum geht es doch gerade. Wie ist Ihre Meinung hierzu? 

 

 

 

@16:55 Uhr von artist22

Es geht aus Ihrem Kommentar nicht hervor, wen Sie meinen.

 

Ich habe frosthorn geantwortet, so wie ich jetzt Ihnen antworte. Ich wüsste nicht, warum das aus meinen Kommentaren nicht hervorgehen sollte. 

 

 

 

@15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

also ich helfe aus. Die Ami stehn überall wo es zischt und kracht und wo satte Waffengeschäfte blühen. Gerne hilft man auch ein bisschen nach.

 

Im 21. Jahrhundert sollte es…

Im 21. Jahrhundert sollte es möglich sein, Konflikte friedlich zu lösen, auf der Grundlage einer regelbasierten Weltordnung. 

@15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

Ich rate jetzt einfach mal, Sie wollen mit Ihrem nichtssagenden Beitrag von der EU als Gaskäufer ablenken? Sonst müssten Sie ja vielleicht erklären, warum wir ausgerechnet dort nicht für "Freiheit und Demokratie" kämpfen (lassen)? ;)

@15:59 Uhr von Zuschauer101

Bei Herrn Scholz oder Frau bärbock. Deutschland hilft gerne mit Geld und Waffen, egal was die eigenen Wähler denken

Wir helfen, wenn ein Land unschuldig angegriffen wird, weil ein Imperialist es beherrschen und gefügig machen will. Sehen Sie das in diesem Konflikt auch oder war Ihr "Beitrag" nur Kokolores?

@16:03 Uhr von heinzi123

Schicken wir da jetzt auch Waffen hin ?

Wecken Sie bitte keine schlafenden Hunde... ;)

@17:03 Uhr von heribix

Das sind die welche nicht hinter den Entscheidungen unsrer Regierung stehen auch nicht und es werden täglich mehr.

In Deutschland steht eine klare Mehrheit zur Ukraine und es werden täglich mehr, je mehr der Angreifer aus dem Land hinaus gedrängt wird.

@17:03 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Zu verweisen ist auch auf die Recherche des SWR: Da sollen die Abgeordneten Löbel, Fischer, Gütting, Hauptmann im Jahre 2019 im Bundestag Anfragen gestellt haben um zu erreichen, daß das Auswärtige Amt die armenische Position im Bergkarabach-Konflikt verurteilt.

 

Oder die afd-Abgeordneten, die als geladene "Wahlbeobachter" der Wahl in Aserbaidschan einen Persilschein ausstellten.

 

Und das obwohl es Videos gab von Wählern die bündelweise Wahlscheine in die Urnen stopften, Verstorbenen auf Wahlisten etc.

 

tagesschau.de/investigativ/aserbaidschan-wahlbeobachter-afd-101.html

 

 ...nicht zu vergessen unsere Bundesaußenministerin Baerbock (B90/Grüne), welche am 30. März 2022 ihren aserbaidschanischen Amtskollegen Jeyhun Bayramov in Berlin getroffen hat. Und das obwohl es Videos gab von Wählern die bündelweise Wahlscheine in die Urnen stopften, Verstorbenen auf Wahlisten etc.

@17:24 Uhr von Werner40

Im 21. Jahrhundert sollte es möglich sein, Konflikte friedlich zu lösen, auf der Grundlage einer regelbasierten Weltordnung. 

Sollte es, wenn sich nicht eine Handvoll Länder anmaßen würden diese Regeln für alle bestimmen zu wollen.

@17:14 Uhr von derkleineBürger

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

 

->

Erst wurde an den Armeniern Anfang des 20. Jahrhundert ein Genozid verübt, danach wird Anfang des 21. Jahrhundert ein Vernichtungskrieg seit diesem Fall neu angefacht,nachdem man in Bergkarabach ziemlich erfolgreich war und der 1. Kommentar ist dann obiger.

Herzlichen Glückwunsch.

War aber auch kaum anders zu erwarten.

 

 

 

Ich möchte unbedingt anmerken, dass mit Sicherheit die USA dahinter stecken. 
 

Denn ich will ja keine Erwartungen enttäuschen, wenn ich sie so leicht erfüllen kann.

Wenn man der Logik folgt ...

... dann müsste Deutschland Waffen an Aserbaidschan liefern. Schließlich ist Baku (bzw. Diktator Alijew) der neue beste Freund der Deutschen Energieversorger. Das passt auch gut, denn die Aserbaidschaner behaupten, von Armenien „völkerrechtswidrig“ angegriffen worden zu sein. Was zwar so nicht stimmt, aber egal .. 

 

 

 

@17:21 Uhr von Mauersegler

Es geht aus Ihrem Kommentar nicht hervor, wen Sie meinen.

 

Ich habe frosthorn geantwortet, so wie ich jetzt Ihnen antworte. Ich wüsste nicht, warum das aus meinen Kommentaren nicht hervorgehen sollte. 

 

 

Weil das (Unter-)Zitat auf das Sie sich bezogen von jemand anderem war.

Das liegt eben an der kränklichhen SW hier.

Und das sollte man immer bei Mehrfachzitaten im Auge behalten ;-)

@17:06 Uhr von Tremiro

@16:29 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

weiss man denn schon was von den reiseplänen unserer AM? sie wird doch sicherlich dort zuspruch uerteilen und sanktionen der eu ankündigenn

 

Es muss wirklich schlimm für Sie sein! Eine Frau macht sinnvolle Außenpolitik. Und noch dazu eine "grüne" Frau. 

 

Auch von mir herzliches Beileid an die #afd-Presseabteilung.

 

Oder auch Glückwunsch für einen weiteren sinnentleerten Versuch sich bei absolut jedem Thema an den eigenen Feindbildern abzuarbeiten.

Die eigenen "Wahlbeobachter" der afd - die vom aserbaidschanischen Regime eingeladen wurden, die Wahl aus Luxushotels heraus zu beobachten, erwähnt der User natürlicht nicht.

 

@16:03 Uhr von heinzi123

Schicken wir da jetzt auch Waffen hin ?

Um was zu verteidigen?

@17:37 Uhr von KowaIski

Das sind die welche nicht hinter den Entscheidungen unsrer Regierung stehen auch nicht und es werden täglich mehr.

In Deutschland steht eine klare Mehrheit zur Ukraine und es werden täglich mehr, je mehr der Angreifer aus dem Land hinaus gedrängt wird.

Da es hier um den Aserbaidschan/Armenien Konflikt geht: Auf welcher Seite steht diese angeblich "klare Mehrheit" denn in diesem Konflikt?

Was soll dieses Pfauengehabe? @17:32 Uhr von Tarek94

Ich rate jetzt einfach mal, Sie wollen mit Ihrem nichtssagenden Beitrag von der EU als Gaskäufer ablenken? Sonst müssten Sie ja vielleicht erklären, warum wir ausgerechnet dort nicht für "Freiheit und Demokratie" kämpfen (lassen)? ;)

 

Wollen Sie jetzt den Import essentieller Güter von politischem Zustand abhängig machen?

Dann sollten Sie schleunigst zu hungern anfangen. bzw. jeglichen Handel mit China einstellen.

Manchmal frage ich mich wirklich, welches Nivea hier inzwischen benutzt wírd.

Ist wohl der Bill Gates Virus in Einige gefahren ;-)

 

@17:03 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Da sollen Bundestagsabgeordneten Reisen in das Land spendiert worden sein. Auch 30 bis 40 EU-Abgeordnete werden regelmäßig eingeladen, versehen mit teuren Gastgeschenken. Ermittlungen ergaben ein Netzwerk um den italienischen EU-Abgeordneten Luca Volonte.

Ermittelt wurde auch gegen Eduard Lintner, CSU, Europarat und Karin Strenz, Bundestag, CDU (Wiki).

Zu verweisen ist auch auf die Recherche des SWR: Da sollen die Abgeordneten Löbel, Fischer, Gütting, Hauptmann im Jahre 2019 im Bundestag 

 

Und das obwohl es Videos gab von Wählern die bündelweise Wahlscheine in die Urnen stopften, Verstorbenen auf Wahlisten etc.

 

Das ist natürlich möglich. Aber in letzter Zeit kritisierte die Regierung Aserbaidschan einen AFD-Besuch in Berg Karabach. Aber es gibt auch andere, die gerne in die Region reisen ("Auf Gastour in Baku", von Knut Mellenthin).

@17:21 Uhr von Opa Klaus

15:59 Uhr von Zuschauer101

 

//[…]Deutschland hilft gerne mit Geld und Waffen, egal was die eigenen Wähler denken//

 

Sie sollten    nicht    von sich auf andere schließen!"

 

Nur weil Ihnen das nicht passt, ist das nicht bei jedem der Fall sein.

 

Ich stehe hinter unserer Regierung, was den russischen Krieg betrifft - ebenso beim Klimawandel! 

 

Und ich weiß, das ich nicht alleine bin.

Und wie beurteilen Sie jetzt die aktuelle Situation zwischen Armenien und Asserbeidschan? Darum geht es doch gerade. Wie ist Ihre Meinung hierzu? 

 

 

 

Wenn ich mich hier einklinken darf: Ich bin dafür, Waffen zu liefern.
Schwere Waffen, viele und das schnell.

Idealerweise an beide Konfliktparteien. 
Aber zuerst den veralteten, eingelagerten Krempel, das spart die lästige Entsorgung.

Danach das moderne Kriegsgerät. Auf Pump oder für Lau, der Steuerzahler hat ja ein Bedürfnis nach Sicherheit, also kann er dafür auch bezahlen.

Auch für Wiederaufbaukosten.
Es wird mit Gewalt zwangsbefriedet. Später dann das Ganze von vorne.

@17:32 Uhr von Tarek94

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

Ich rate jetzt einfach mal, Sie wollen mit Ihrem nichtssagenden Beitrag von der EU als Gaskäufer ablenken? Sonst müssten Sie ja vielleicht erklären, warum wir ausgerechnet dort nicht für "Freiheit und Demokratie" kämpfen (lassen)? ;)

 

Die Kampfhandlungen haben heute Nacht angefangen - wann hätte man ihrer Meinung nach in der EU Maßnahmen ergreifen sollen?

Vorgestern?

Letzte Woche?

Bei Gründung der EU?

 

Aprops Gründung - als solchen könnte man die Blüten ihrer Versuche die EU zu diffamieren durchaus bezeichnen.

 

@17:37 Uhr von KowaIski

In Deutschland steht eine klare Mehrheit zur Ukraine und es werden täglich mehr, je mehr der Angreifer aus dem Land hinaus gedrängt wird.

Es ist nur fair und wir sind es uns schuldig, die Ukraine gegen einen ungerechten Angriff zu verteidigen. Aber was sollten um alles in der Welt Waffen in Armenien oder Aserbaidschan? Wo zum Teufel haben die ihre Waffen her?

@17:00 Uhr von zöpfchen

Kaufen wir jetzt das Gas und Öl aus Aserbaidschan, oder messen wir hier auch mit zweierlei Maß wie bei Katar und Saudi-Arabien? Wenn die Regierung und die EU ihre Glaubwürdigkeit behalten will muss sie dann nicht auch hier mit harten Sanktionen antworten? Man darf gespannt sein.

 

Wir sollten unbedingt mit zweierlei Mass rechnen! Aserbeidschan, Katar und Saudi-Arabien sind muslimische Staaten,  fest verhaftet in vormoderner Denke.

Daraus können sie sich - frei nach Kant - nur selbst befreien.

Bis dahin sollten wir diese Länder als Gas- und Öllieferanten nutzen und uns nicht zu vielen Sorgen um deren Menschenrechtslage machen.

Eines sollten wir allerdings gelernt haben: nie wieder von einem Gewaltherrscher abhängig machen!

 

 

 

Wird in den von Ihnen genannten Staaten ohne Gewalt geherrscht?

16:29, Bobinho @15:53 Uhr von fathaland slim

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

 

Also wäre es besser das russische Großreich wäre nicht zerfallen?

 

Die Frage stellt sich nicht.

 

Ebensowenig wie beispielsweise beim Algerienkrieg, der ein Zerfallskrieg des französischen Kolonialreiches war.

 

Geschichte bleibt nie stehen.

@17:39 Uhr von Tarek94

Da sollen die Abgeordneten Löbel, Fischer, Gütting, Hauptmann im Jahre 2019 im Bundestag Anfragen gestellt haben um zu erreichen, daß das Auswärtige Amt die armenische Position im Bergkarabach-Konflikt verurteilt.

 

Oder die afd-Abgeordneten, die als geladene "Wahlbeobachter" der Wahl in Aserbaidschan einen Persilschein ausstellten.

 

Und das obwohl es Videos gab von Wählern die bündelweise Wahlscheine in die Urnen stopften, Verstorbenen auf Wahlisten etc.

 

tagesschau.de/investigativ/aserbaidschan-wahlbeobachter-afd-101.html

 

 ...nicht zu vergessen unsere Bundesaußenministerin Baerbock (B90/Grüne), welche am 30. März 2022 ihren aserbaidschanischen Amtskollegen Jeyhun Bayramov in Berlin getroffen hat. Und das obwohl es Videos gab von Wählern die bündelweise Wahlscheine in die Urnen stopften, Verstorbenen auf Wahlisten etc.

 

Und danach hat sie die Wahlen in Aserbaidschan auch transparent genannt, so wie die afd-Abgeordneten?

Können sie das belegen?

Oder werfen sie hier nur Nebelkerzen?

 

@17:03 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Und das obwohl es Videos gab von Wählern die bündelweise Wahlscheine in die Urnen stopften, Verstorbenen auf Wahlisten etc.

Die AFD hatte sogar am Wochenende Wahlbeobachter nach Russland geschickt, die von den Manipulationen dort auch nix gesehen haben wollen. Augen zu und Spenden kassieren.

@17:21 Uhr von jukep

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

also ich helfe aus. Die Ami stehn überall wo es zischt und kracht und wo satte Waffengeschäfte blühen. Gerne hilft man auch ein bisschen nach.

 

Da liegen Sie falsch:

Gefördert wird das Gas im Schah-Denis-Gasfeld 70 Kilometer südöstlich von Baku. Es liegt im Tiefseegebiet des Kaspischen Meeres. Betreiber ist der britische Konzern BP, der einen Anteil von knapp 30 Prozent hält.

Quelle: Tagesschau, 09.08.2022

@16:43 Uhr von Opa Klaus

@15:53 Uhr von fathaland slim

 

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

Möglicherweise wird es solche Kommentare geben, ja. Wenn Sie bereits darauf warten heisst das für mich, dass Sie sich bereits die verbale "Verteidigungsstrategie" zurecht gelegt haben, als Pazifist. Sie sind doch Pazifist oder nicht? Hatten Sie ja schon mehrfach hier geäußert. Zumindest, wenns gerade passt, nicht wahr? Und das mit "leider" nehme ich Ihnen zwischenzeitlich nicht mehr ab. 

 

 

Mann, was sind Sie ätzend. Eine inhaltliche Replik auf diesen ad hominem - Blödsinn lohnt nicht.

 

Sind Sie nicht der Forist, der sich hier gern über die Verwilderung der Forumssitten beklagt?

@17:21 Uhr von jukep

@15:53 Uhr von fathaland slim

 

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

 

also ich helfe aus. Die Ami stehn überall wo es zischt und kracht und wo satte Waffengeschäfte blühen. Gerne hilft man auch ein bisschen nach.

 

Dankeschön. Wenigstens einer, der meine Erwartung nicht enttäuscht.

@17:21 Uhr von jukep

Die Ami stehn überall wo es zischt und kracht und wo satte Waffengeschäfte blühen. Gerne hilft man auch ein bisschen nach.

Welche Waffen liefern die Amerikaner denn an Armenien oder Aserbaidschan?

 

@17:14 Uhr von derkleineBürger

@15:53 Uhr von fathaland slim

 

 

des russischen Kolonial- bzw. Großreiches.

 

Schrecklich, unnötig und überflüssig.

 

Leider warte ich auf die Kommentare, die, wie üblich, die Amis hinter all dem vermuten.

 

->

Erst wurde an den Armeniern Anfang des 20. Jahrhundert ein Genozid verübt, danach wird Anfang des 21. Jahrhundert ein Vernichtungskrieg seit diesem Fall neu angefacht,nachdem man in Bergkarabach ziemlich erfolgreich war und der 1. Kommentar ist dann obiger.

Herzlichen Glückwunsch.

War aber auch kaum anders zu erwarten.

 

Wer ist „man“?

Darstellung: