Kommentare - Dokument zu Razzia bei Trump in Teilen veröffentlicht

26. August 2022 - 20:29 Uhr

Nach der Razzia im Anwesen von Ex-US-Präsident Trump hat das Justizministerium ein teils geschwärztes Dokument veröffentlicht, auf dessen Grundlage der Durchsuchungsbefehl genehmigt worden war. Der Ex-Präsident reagierte empört.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das wird Trump ...

... das Genick brechen.

In dem nun veröffentlichten…

In dem nun veröffentlichten Dokument heißt es, 14 von 15 Kisten an Dokumenten, die Trump bereits aus Mar-a-Lago ans Nationalarchiv übermittelt hatte, hätten vertrauliche und teils streng geheime Unterlagen. 184 Dokumente seien eingestuft gewesen - 67 als "vertraulich", 92 als "geheim" und 25 als "streng geheim".

Eins mit "streng geheim" reicht schon für eine Verurteilung zu einer Haftstrafe. Und da sind amerikanische Gerichte nicht zimperlich.

„Der Ex-Präsident reagierte empört“

Alles, was bei dem für „Empörung“ sorgt, ist auf jeden Fall richtig. Weil nicht in seinem Interesse, sondern dem der Allgemeinheit. Was Transparenz übrigens immer ist.

Hexenmeister

Trump spricht erneut von "Hexenjagd"

Er kann sprechen, von was er will. Für die Unterschlagung dieser Geheimdokumente geht er in den Knast.

Beklagenswert

"Der US-Bundespolizei FBI und dem Justizministerium hielt er eine "totale PR-Täuschung" vor. Aus dem teils veröffentlichten Verfahrensdokument gehe nicht hervor, dass er bei der Rückgabe von Dokumenten eng mit dem FBI zusammengearbeitet habe. Auch liefere es keine Hinweise darauf, dass er Dokumente zu Atomwaffen zurückgehalten habe."

 

Verstehe. Man wirft ihm vor, Äpfel gestohlen zu haben und er wütet herum, weil niemand gesagt hat, dass er keine Birnen gestohlen hat.

Aber das werden sicher auch hier wieder einige sehr gut verstehen.

Jagd

Natürlich sieht Trump darin eine Hexenjagd. Wie immer. 

Nun scheint aber immerhin klar zu sein, dass schon in den 15 Kisten, die schon zuvor an das Archiv gegeben wurden, als vertraulich oder geheim eingestufte Dokumente enthalten waren. Diese waren dann der Grund für die Durchsuchung, berechtigterweise.

Also nichts von wegen Hexenjagd.

Um überhaupt ein Urteil oder…

Um überhaupt ein Urteil oder einen Kommentar zum Artikel abgeben zu können müsste man einen Link haben wo man das teils geschwärzte Dokument einlesen könnte. Ich hab noch nichts dazu gefunden! Ansonsten kann der Ex-Präsident sich empören bis er aus dem Stand heraus 3 Saltos rückwärts schlagen kann. Er hat auf alle Fälle mit diesen zurückbehaltenen Dokumenten Mist gebaut, daß ist nun mal Fakt und Realität, ansonsten hätte die Justiz und das FBI nicht reagiert!

Was kann man da machen?

>>Trump reagierte nun mit Empörung auf die Veröffentlichung von Details zu den Ermittlungen gegen ihn. In dem von ihm mitgegründeten Online-Dienst Truth Social schrieb Trump von "Hexenjagd!!!"<<

Meint er, er verfüge über okkulte Qualitäten oder dass er dem Okkultismus verfallen ist? Oder meint er, er würde so behandelt, als wäre er ein/e Hexe/r und das wäre nicht wahr? Ich werde nicht schlau aus dem alten Kerl, der angeblich mal Präsident der USA gewesen sein soll.

Volk soll Entscheiden

Trump hat das Gesetz selbst gemacht, welches nun gegen ihn verwendet wird. 

In der Demokratie soll der Wähler entscheiden. Trump hat seine Kommunikation nicht veröffentlicht oder in privaten Emails zugänglich gemacht. Darum sollte das Erbe Trumps anerkannt, aber nicht benutzt werden um die Wahlen bereits im Vorfeld mit Hilfe der Geheimdienste zu beeinflussen. 

@20:56 Uhr von Teilzeit-Pegidist

Für die Unterschlagung dieser Geheimdokumente geht er in den Knast.

Ich denke nicht ...

Der Ex-Präsident von Putins Geld und Gnaden

bestätigt was die Meisten weltweit von ihm denken!

Eine Schande für die Demokratie, eine Schande für die USA, eine Schande für die Republikaner…

@21:17 Uhr von Jupp

Ansonsten kann der Ex-Präsident sich empören bis er aus dem Stand heraus 3 Saltos rückwärts schlagen kann. !

Vielleicht trifft ihn dann der Schlag, so dass er uns nicht mehr behelligen kann..

 

Keine Hexenjagd, Herr Trump

hier wurden nur gesetzliche Vorgaben umgesetzt, die Sie scheuen wie der Teufel das Weihwasser.

Niemand steht über dem Gesetz, auch Sie nicht und es wird endlich Zeit, Sie aus dem Verkehr zu ziehen.

@20:46 Uhr von Teilzeit-Pegidist

... das Genick brechen.

Das glaube ich nicht. Trump hat immer eine noch zu große Macht an der Backe und er hat immer noch genügend Kohle um diese Macht aufrecht zu halten!

@20:51 Uhr von Teilzeit-Pegidist

In dem nun veröffentlichten Dokument heißt es, 14 von 15 Kisten an Dokumenten, die Trump bereits aus Mar-a-Lago ans Nationalarchiv übermittelt hatte, hätten vertrauliche und teils streng geheime Unterlagen. 184 Dokumente seien eingestuft gewesen - 67 als "vertraulich", 92 als "geheim" und 25 als "streng geheim".

Eins mit "streng geheim" reicht schon für eine Verurteilung zu einer Haftstrafe. Und da sind amerikanische Gerichte nicht zimperlich.

Vielleicht gilt so was für einen normal sterblichen, aber nicht für Trump!

Erst ein Schritt ...

... und ich hoffe, daß der orangegefärbte Frisurenclown bald hinter Gittern landet.

Unerfreulicherweise verschwinden dadurch seine verblendeten Anhänger nicht, die sich in ihren Informationsblasen von der Realität evidenzbasierter Fakten weitestgehend gelöst haben und es stehen sicher genug skrupellose Testamentsvollstrecker Gewehr bei Fuß um den Trumpisten das zu erzählen, was sie hören wollen, um sich von denen in Ämter wählen zu lassen.

@ 21:20 Uhr von Initiative Neu…

Volk soll Entscheiden

 

Wenn Trump geheime Dokumente unterschlagen hat, muss er dafür vor Gericht gestellt und verurteilt werden. Da braucht das Volk nichts mehr zu entscheiden.

@21:20 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Trump hat das Gesetz selbst gemacht, welches nun gegen ihn verwendet wird. 

In der Demokratie soll der Wähler entscheiden. Trump hat seine Kommunikation nicht veröffentlicht oder in privaten Emails zugänglich gemacht. Darum sollte das Erbe Trumps anerkannt, aber nicht benutzt werden um die Wahlen bereits im Vorfeld mit Hilfe der Geheimdienste zu beeinflussen. 

 

Das verstehen Sie jetzt aber selbst nicht, was Sie da schreiben, oder?

 

Nein, Trump hat "das Gesetz" nicht selbst gemacht.  Das gab es schon lange vor Trump und nicht mal Trump konnte selbst "Gesetze machen" - das hätte er nur gern.

 

Und was seine Kommunikation und seine privaten E-Mails und sein "Erbe" und der Geheimdienst  damit zu tun haben - siehe oben.

 

@21:20 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Trump hat das Gesetz selbst gemacht, welches nun gegen ihn verwendet wird. 

In der Demokratie soll der Wähler entscheiden. Trump hat seine Kommunikation nicht veröffentlicht oder in privaten Emails zugänglich gemacht. Darum sollte das Erbe Trumps anerkannt, aber nicht benutzt werden um die Wahlen bereits im Vorfeld mit Hilfe der Geheimdienste zu beeinflussen. 

In Amerika wird schon lange und immer im Vorfeld zu Wahlen ständig schmutzige Wäsche gewaschen wenn jemand wie Trump Machtansprüche stellt!

Vielleicht führt diese…

Vielleicht führt diese Geschichte ja dazu, dass  doch auch denjenigen Republikanern, die vernünftig und kritisch sind, klar wird, was für ein narzisstischer Kasperle die GOP und das ganze Land in showbühnenartige Manipulation verstrickt. Mit "America first", Demokratie und politischer Gestaltung hat Trump nichts am Hut. Wer demokratische Wahlergebnisse nicht akzeptiert, zum Sturm auf das Capitol anstachelt, geheime Dokumente wie eine private Briefmarkensammlung sein eigen nennen will, ist eine Gefahr für Land und Menschen, auch über die USA hinaus.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@21:20 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Trump hat das Gesetz selbst gemacht, welches nun gegen ihn verwendet wird. 

In der Demokratie soll der Wähler entscheiden. Trump hat seine Kommunikation nicht veröffentlicht oder in privaten Emails zugänglich gemacht. Darum sollte das Erbe Trumps anerkannt, aber nicht benutzt werden um die Wahlen bereits im Vorfeld mit Hilfe der Geheimdienste zu beeinflussen. 

1. nein

2. Falls Sie auf Frau Clinton anspielen - Sie war naiv unvorsichtig wurde aber gehackt - Hr. Trump ist ein Dieb! Was will ein Expräsident mit einem Dossier über Macron wohl? 

@21:18 Uhr von Gustav

>>Trump reagierte nun mit Empörung auf die Veröffentlichung von Details zu den Ermittlungen gegen ihn. In dem von ihm mitgegründeten Online-Dienst Truth Social schrieb Trump von "Hexenjagd!!!"<<

Meint er, er verfüge über okkulte Qualitäten oder dass er dem Okkultismus verfallen ist? Oder meint er, er würde so behandelt, als wäre er ein/e Hexe/r und das wäre nicht wahr? Ich werde nicht schlau aus dem alten Kerl, der angeblich mal Präsident der USA gewesen sein soll.

 

Sie erinnern sich noch an den Wahlabend? Und an Paula White? Die war damals ganz offiziell Trumps spiritistische Beraterin im weißen Haus. Live im amerikanischen Fernsehen hatte im Gottesdienst während des Wahlabends mit afrikanischen Engeln geredet, sowas wie "Hakrakrimalatakihaputakawakiwaka". Ich denke, Paula White hat es Trump verraten. Das mit der Hexenjagd.

 

"https://www.youtube.com/watch?v=I4daeEacIVI"

 

Mit spiritistischen Grüßen.

 

@20:46 Uhr von Teilzeit-Pegidist

... das Genick brechen.

Sicher nicht. Trump hat bewiesen dass er machen kann was er will, Und wenn nicht wieder. Präsident wird, dann jemand von seinen Gnaden. 

@21:30 Uhr von Jupp

Vielleicht gilt so was für einen normal sterblichen, aber nicht für Trump!

Wenn Trump unschuldig ist, wird er freigesprochen. Wenn er schuldig ist, wird er ohne Ansehen der Person verurteilt.

Sicherlich...

... ziemlich informativ dieser Text. Da kann man sich nach Herzenslust etwas hinzudichten. Ich höre schon Tucker Carlsons "Why is it ...?" Bestimmt wird sich Trump und seine Clique noch bei ihm in langen Anrufen darüber beschweren, dass Schwarz zum Schwärzen benutzt wurde und nicht weiß. Später oder sogleich, wird er behaupten, dass da, wo jetzt das Geschwärze zu sehen ist, gar kein Text gestanden habe, sondern, dass das Geschwärzte nur eingefügt wurde, um zu verschleiern, dass es gar keine Begrüdung gegeben habe. Denn wie kann es denn sein, dass man gegen den besten 45. Präsidenten der sich kurzerhand selbst zu allem, was ihm gefällt, ermächtigt, etwas in der Hand haben könnte? Zu dumm diese Demokraten!

Das Erbe

Zitat von Initiative Neu... (21:20 Uhr) : "Darum sollte das Erbe Trumps anerkannt,"

Gerne. Herr Trump hinterläßt eine gespaltene Nation, in der eine beklemmend große Menge zu bereitwillig seinen absurden Lügen geglaubt hat und immer noch glaubt. Herr Trump hat ebenso einen gescheiterten Staatsstreich zu verantworten wie die erhebliche Beschädigung demokratischer Institutionen, eine Vergiftung der Debattenkultur und ein durch religiöse Fanatiker unterwandertes Oberstes Gericht.

Tolles Erbe. 

@21:20 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Trump hat das Gesetz selbst gemacht, welches nun gegen ihn verwendet wird. 

In der Demokratie soll der Wähler entscheiden. Trump hat seine Kommunikation nicht veröffentlicht oder in privaten Emails zugänglich gemacht. Darum sollte das Erbe Trumps anerkannt, aber nicht benutzt werden um die Wahlen bereits im Vorfeld mit Hilfe der Geheimdienste zu beeinflussen. 

Das Volk kann erst entscheiden wenn es die gesamten Hintergründe kennt. Und dazu wird die Justiz sicherlich wegen der nationalen Sicherheit nichts herausgeben. Sonst könnte es unnötig Tumulte unter dem Volk geben.

Was man aber machen könnte, ein Verfahren anberaumen wo sich dafür Geschworene aus dem amerikanischen Volk dazu bewerben können. Und die sollen dann entscheiden ob schuldig oder nicht schuldig. Dann hat Trump was er wollte, neutrale Personen die über ihn entscheiden!

Planted by the FBI

Trump's legal team behauptete “physical documents and records " wurden unterschoben durch das FBI.

Okay, aber wenn das wahr waere (big if), wie ist es dann moeglich dass Trump declassified those deocuments (wie auch behauptet von Trump's legal team) ?

Wir nennen das caught in another lie, aber ich have ein gutes Gefuehl. Das DOJ hatte probable cause und Trump weiss es

@21:20 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Trump hat das Gesetz selbst gemacht, welches nun gegen ihn verwendet wird.

Ich kann nicht beurteilen, wie gut sich Trump mit staatlichen Abläufen auskennt. Sie haben hier aber definitiv eine Kenntnislücke, denn in der Demokratie ist der Gesetzgeber das Parlament, in den USA also der Kongress.

@21:38 Uhr von Teilzeit-Pegidist

Vielleicht gilt so was für einen normal sterblichen, aber nicht für Trump!

Wenn Trump unschuldig ist, wird er freigesprochen. Wenn er schuldig ist, wird er ohne Ansehen der Person verurteilt.

Nochmals, das gilt nicht für Trump. Trump ist ein Ex-Präsident. Und ob sich da die Justiz wirklich rantraut stelle ich mal in Frage! Die lösen das bestimmt irgendwie anderst!

@21:38 Uhr von Teilzeit-Pegidist

@20:46 Uhr von Teilzeit-Pegidist

Vielleicht gilt so was für einen normal sterblichen, aber nicht für Trump!

--------

Wenn Trump unschuldig ist, wird er freigesprochen. Wenn er schuldig ist, wird er ohne Ansehen der Person verurteilt.

-------------------------

Wenn man denn Vertrauen in die US Institutionen hätte, hab ich aber gar nicht, ich wette, es kommt zu keiner Verurteilung, ob nun schuldig oder nicht.

Sah mir gerade den Film The Report an, sehr empfehlenswert zur Thematik.

@21:03 Uhr von harpdart

Natürlich sieht Trump darin eine Hexenjagd. Wie immer. 

Nun scheint aber immerhin klar zu sein, dass schon in den 15 Kisten, die schon zuvor an das Archiv gegeben wurden, als vertraulich oder geheim eingestufte Dokumente enthalten waren. Diese waren dann der Grund für die Durchsuchung, berechtigterweise.

Also nichts von wegen Hexenjagd.

Trump kann reden von was er möchte, er möchte sich nur im Gespräch halten. Aber er darf nur nicht wieder Präsident für Amerika werden. Das würde nicht nur Amerika noch mehr schaden, sondern auch im Rest der Welt ziemlich für Unruhe sorgen. Das sollte mit allen Mitteln verhindert werden!

@ 21:38 Uhr von nelumbo

Trump hat bewiesen, dass er machen kann was er will, Und wenn nicht wieder. Präsident wird, dann jemand von seinen Gnaden. 

Washington ist nicht Moskau. Wenn Trump geheime Dokumente unterschlagen hat, wird er verurteilt. So sicher wie das Amen in der Kirche.

In den USA hat es noch niemals jemand durch die Gnade eines anderen zum Präsidenten gebracht. Noch nie.

@ 21:50 Uhr von Jupp

Wenn er schuldig ist, wird er ohne Ansehen der Person verurteilt. 

Nochmals, das gilt nicht für Trump.

Das gilt auch für Trump. So wahr ich hier stehe und so wahr die Welt sich dreht.

@21:42 Uhr von .tinchen

Trump's legal team behauptete “physical documents and records " wurden unterschoben durch das FBI.

Okay, aber wenn das wahr waere (big if), wie ist es dann moeglich dass Trump declassified those deocuments (wie auch behauptet von Trump's legal team) ?

Wir nennen das caught in another lie, aber ich have ein gutes Gefuehl. Das DOJ hatte probable cause und Trump weiss es

 

Nun, Trump hat die Dokumente erst freigegeben, nachdem ihm das FBI die Dokumente untergeschoben hatte. Oder er hat Dokumente freigegeben, das FBI gebeten, man möge sie ihm unterschieben und weiß es nicht mehr, oder... Ach, lassen wir das.

 

Erwarten Sie von Donald Trump bitte nicht, daß er logisch denken könne. :-)

 

Trump verläßt sich ja lieber auf seine ehemalige spiritistische Beraterin Paula White, wegen Hexenjagd und so.

#Anderes 1961

Vielen Dank für diesen Link zu Paula White.

Ich bin sprachlos. Wirklich, diese Rede...

Und alles danach: religiös verbrämter Fanatismus. 

@20:46 Uhr von Teilzeit-Pegidist

... das Genick brechen.

biden hat gegen trump keine chance.

der kommt allein nicht mal in den ring

 

Trump muss in den Knast oder,...

Sollte Trump für die Dokumentenunterschlagung nicht in den Knast wandern, würde es nur zeigen wie verkommen die US Amerikanischen Institutionen sind.

Und das sage ich nicht gerne.

 

@21:35 Uhr von NieWiederAfd

Vielleicht führt diese Geschichte ja dazu, dass  doch auch denjenigen Republikanern, die vernünftig und kritisch sind, klar wird, was für ein narzisstischer Kasperle die GOP und das ganze Land in showbühnenartige Manipulation verstrickt.

Schauen Sie sich das aktuelle politische Geschehen, vor allem in den republikanischen Reihen an: Ich sehe da kein Klarwerden.

Mit "America first", Demokratie und politischer Gestaltung hat Trump nichts am Hut. Wer demokratische Wahlergebnisse nicht akzeptiert, zum Sturm auf das Capitol anstachelt, geheime Dokumente wie eine private Briefmarkensammlung sein eigen nennen will, ist eine Gefahr für Land und Menschen, auch über die USA hinaus.

 

gez. NieWiederAfd 

@21:37 Uhr von Anderes1961 @Gustav

>>Trump reagierte nun mit Empörung auf die Veröffentlichung von Details zu den Ermittlungen gegen ihn. In dem von ihm mitgegründeten Online-Dienst Truth Social schrieb Trump von "Hexenjagd!!!"<<

Meint er, er verfüge über okkulte Qualitäten oder dass er dem Okkultismus verfallen ist? Oder meint er, er würde so behandelt, als wäre er ein/e Hexe/r und das wäre nicht wahr? Ich werde nicht schlau aus dem alten Kerl, der angeblich mal Präsident der USA gewesen sein soll.

 

Sie erinnern sich noch an den Wahlabend? Und an Paula White? Die war damals ganz offiziell Trumps spiritistische Beraterin im weißen Haus. Live im amerikanischen Fernsehen hatte im Gottesdienst während des Wahlabends mit afrikanischen Engeln geredet, sowas wie "Hakrakrimalatakihaputakawakiwaka". Ich denke, Paula White hat es Trump verraten. Das mit der Hexenjagd.

 

"https://www.youtube.com/watch?v=I4daeEacIVI"

 

Mit spiritistischen Grüßen.

 

Jetzt erinnere ich mich wieder. Dieses Video habe ich eben 1 Minute u. 56 Sek. ausgehalten.

Falsche Hände

Sicherlich wollte Trump nur verhindern, dass das geheimem Zeug in die falschen Hände gerät. Dabei hat er aber offensichtlich nicht überrissen, dass sie schon in den falschen Händen sind. Aber wer will ihm denn aus diesem allzu menschlichen Versehen jetzt einen Strick drehen? Sicherlich alles Hexenjäger und PR-Täuscher, etablierte elendigliche.

Kann, hätte, könnte ...

Zitat: "Die Einstufung bezieht sich auf Dinge wie Militärgeheimnisse, Verteidigungsgeheimnisse, Informationen, die für unsere nationalen Sicherheitsinteressen von entscheidender Bedeutung sind. So dass zum Beispiel nukleare Informationen sicherlich auf dieser Informationsstufe eingestuft werden.""

.

Kann, hätte, könnte ... schön., dass man Beispiele dafür nennen muss, um die Klassifizierungsstufe "Top Secret" zu erklären.

Denn klar benennen, welche Dokumente, die Donald Trump bei sich zu Hause gelagert haben soll, kann man wohl nicht, zumal ein US-Präsident das Recht hat, "klassifizierte" Dokumente zu deklassifizieren.

Alles ziemlich dürftig, um eine Razzia auf ein privates Anwesen eines Ex-US-Präsidenten zu rechtfertigen,

Trump hat viel Geld

und Macht ,was ja in USA immer eine große Rolle spielt

wenn man Wahlkampf macht muss man ihn auch finanzieren können,anders als bei uns. Und Trump hat noch sehr viel Anhänger hinter sich. Somit ist sein Comeback durch aus möglich,wenn nicht er,dann Einer oder Eine aus dem engsten Umkreis bei den nächsten Wahlen.Meine Einschätzung.

Es ist echt

der Knaller! Ich darf meine selbst geschriebenen Berichte unserer Klienten nicht auf dem Rechner speichern oder in Papierform zuhause haben und ein amerikanischer Präsident schleppt geheime Unterlagen mit nach Hause…ohne Worte!

Vertrauliche Dokumente: Korrespondenz des POTUS #45

Zitat: "Zuvor hatte das für die Aufbewahrung präsidialer Korrespondenz zuständige Nationalarchiv erklärt, dass in 15 Kisten in Trumps Privatclub vertrauliches Material lagere. Medien zufolge waren darunter auch Briefe des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un und ein Schreiben von Trumps Vorgänger Barack Obama. Normalerweise wird in den USA die Korrespondenz des Präsidenten archiviert und für die Nachwelt aufgehoben."

.

Wegen privater Korrespondenz des POTUS #45 mit unterschiedlichen politischen Machthabern, die wohl normalerweise im Nationalarchiv aufbewahrt werden sollen, führt man eine Razzia im Hause des Ex-Präsidenten durch??

.

Den Ex-Präsidenten hätte man gewiss - uuuuuuuunnnmöglich - kontaktieren und ihn darauf hinweisen können, dass diese Dokumente im Nationalarchiv aufzubewahren seien.

Gleichzeitig lässt man den Sleepy Joe und den Hunter Biden mit dessen "Laptop from Heel" unbehelligt.

Und ich dachte immer, dass der Gleichbehandlungsgrundsatz Fundament eines Rechtsstaats sei.

@21:29 Uhr von Rybnika

hier wurden nur gesetzliche Vorgaben umgesetzt, die Sie scheuen wie der Teufel das Weihwasser.

Niemand steht über dem Gesetz, auch Sie nicht und es wird endlich Zeit, Sie aus dem Verkehr zu ziehen.

Wenn Trump mal aus dieser Welt geht, muß der jetzige Geschäftsführer in der Hölle wohl wieder seinen Chefsessel räumen!

Und es ist wirklich zu hoffen, daß die amerikanische Justiz genügend hat und nicht den sprichwörtlichen Schwanz einzieht, um Trump verurteilen und aus dem Verkehr ziehen zu können. Es würde schon reichen, daß er als vorbestraft gilt, dann hat er keine Möglichkeit mehr Präsident in Amerika werden zu können!

@20:56 Uhr von Teilzeit-Pegidist

Trump spricht erneut von "Hexenjagd"

Er kann sprechen, von was er will. Für die Unterschlagung dieser Geheimdokumente geht er in den Knast.

Mit Hexenjagd hat er doch vollkommen Recht.

Wenn er sich selbst schon als Hexe sieht, ist er endlich auch auf dem richtigen Weg.

@21:49 Uhr von Teilzeit-Pegidist

Trump hat das Gesetz selbst gemacht, welches nun gegen ihn verwendet wird.

Ich kann nicht beurteilen, wie gut sich Trump mit staatlichen Abläufen auskennt. Sie haben hier aber definitiv eine Kenntnislücke, denn in der Demokratie ist der Gesetzgeber das Parlament, in den USA also der Kongress.

Googeln Sie Degret oder Erlass sowie Veto um ihre Wissenlücken aufzufüllen. Trump hat z.B. die Dokumente per Dekret aus der Geheimhaltung herausgenommen. 

@21:20 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Trump hat das Gesetz selbst gemacht, welches nun gegen ihn verwendet wird. 

In der Demokratie soll der Wähler entscheiden. Trump hat seine Kommunikation nicht veröffentlicht oder in privaten Emails zugänglich gemacht. Darum sollte das Erbe Trumps anerkannt, aber nicht benutzt werden um die Wahlen bereits im Vorfeld mit Hilfe der Geheimdienste zu beeinflussen. 

 

 

Könnten Sie Ihren Kommentar noch einmal in verständlicher Form abfassen?

@21:27 Uhr von Elliot Swan

Für die Unterschlagung dieser Geheimdokumente geht er in den Knast.

Ich denke nicht ...

 

 

Und ich fürchte nicht...

@21:20 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Darum sollte das Erbe Trumps anerkannt, aber nicht benutzt werden um die Wahlen bereits im Vorfeld mit Hilfe der Geheimdienste zu beeinflussen. 

 

Supergeschwurbel, um abzulenken.

Was soll denn Trumps Erbe sein, Volksdoofheit, Hass, Spaltung, Rassismus, Frauenfeindlichkeit, Me Three?

trump wird wieder präsident

wenn einer den karren aus dem dreck ziehen kann, ist es der herr trump.

sicher gibt es noch andere. nur von denen spricht noch keiner.

die medizin trump ist bitter aber bringt heilung.

es wird zu nebenwirkungen kommen, die unerwünscht sind.  vor allem in europa

@21:58 Uhr von Teilzeit-Pegidist

Wenn er schuldig ist, wird er ohne Ansehen der Person verurteilt. 

Nochmals, das gilt nicht für Trump.

Das gilt auch für Trump. So wahr ich hier stehe und so wahr die Welt sich dreht.

Das wird man sehen ob Trump verurteilt wird oder nicht und ob sich die Justiz da wirklich rantraut! Trump hat immer noch viel Macht und findet da sicherlich einen anderen Weg wie er aus der Sache rauskommt. Und wenn nicht, dann habe ich mich geirrt!

@21:55 Uhr von ein Lebowski

@20:46 Uhr von Teilzeit-Pegidist

Vielleicht gilt so was für einen normal sterblichen, aber nicht für Trump!

--------

Wenn Trump unschuldig ist, wird er freigesprochen. Wenn er schuldig ist, wird er ohne Ansehen der Person verurteilt.

-------------------------

Wenn man denn Vertrauen in die US Institutionen hätte, hab ich aber gar nicht, ich wette, es kommt zu keiner Verurteilung, ob nun schuldig oder nicht.

Sah mir gerade den Film The Report an, sehr empfehlenswert zur Thematik.

 

 

Den Film habe ich zwar nicht gesehen, doch ich teile Ihre Skepsis, was eine Verurteilung Trump's angeht, sollte er sich tatsächlich schuldig gemacht haben.

@21:34 Uhr von Teilzeit-Pegidist

Volk soll Entscheiden

 

"Wenn Trump geheime Dokumente unterschlagen hat, muss er dafür vor Gericht gestellt und verurteilt werden. Da braucht das Volk nichts mehr zu entscheiden."

Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese denke ich, dass kein Gericht mehr benoetigt sein wird.

Mann sollte der Einfachheit halber aufgrung des umfangreichen "Insider Wissens"  von einigen Foristen hier darauf verzichten und direkt zur Urteilsverkuendung kommen.

 

"Was hast du dir dabei gedacht?"

"Warum nahm Trump nach seinem Auszug aus dem Weißen Haus Dokumente mit teils sensiblen und streng geheimen Informationen mit nach Mar-a-Lago?"

Meine Eltern fragten mich auch oft, was ich mir bei irgendwelchen dummen Handlungen gedacht hatte. Die ehrliche Antwort lautete: nichts.

Genauso wird es bei Trump sein. Der wird nicht einmal gewusst haben, dass er gegen ein Gesetz verstößt.

"Und warum überließ der frühere Präsident nicht das gesamte Material trotz mehrmaliger Anfragen dem für Aufbewahrung von Regierungskorrespondenz zuständigen Nationalarchiv?"

Weil es Trump ist. Dem wird Golfspielen gerade wichtiger gewesen sein. Außerdem war er vielleicht noch bockig.

 

Insgesamt frage ich mich aber schon, warum sich unsere Medien von diesem (wahrscheinlich unfreiwilligen) Politik-Clown derart trollen lassen. Als Populisten lebt Trump von der permanenten Aufmerksamkeit.

Man sollte ihn also einfach liegenlassen und sich wichtigeren Themen zuwenden. Aber vielleicht ist das ja gar nicht gewollt...

@Anderes1961 - Populismus

21:58 Uhr von Anderes1961:

"Erwarten Sie von Donald Trump bitte nicht, daß er logisch denken könne. :-)"

Richtig.

Deshalb hat das öffentliche Herumwundern über Trump schon irgendwie BILD-Charakter. Man weiß, dass man keine Antworten erhalten wird, will das Thema aber maximal ausschlachten, um die Leserschaft mit oberflächlichen Themen beschäftigen und nebenbei etwas Stimmung machen zu können.

Den Populismus wird man nicht los, indem man Populisten die maximal mögliche Aufmerksamkeit zukommen lässt.

@21:58 Uhr von Anderes1961

Erwarten Sie von Donald Trump bitte nicht, daß er logisch denken könne. :-)

Oh, ich tue genau das. Trump kennt die moegliche Anklage:

Violations of the Espionage Act, obstruction of justice and criminal handling of government records.

Alles was ich will:

Trump being disqualified from EVER holding a public office again.

Jetzt muss ich beginnen mit pre flight check list

 

Happy weekend, an alle user und moderation

Tina

 

 

 

Ganz abgesehen davon, dass…

Ganz abgesehen davon, dass Trump sich strafbar gemacht hat, indem er als geheim klassifizierte Dokumente einfach mal zu sich nach Hause abgeschleppt hat, ist es mir persönlich ein Rätsel, was zum Henker er eigentlich damit wollte. Er war doch schon als amtierender Präsident dafür berüchtigt, dass er nichts lesen wollte und stattdessen lieber Fox News geglotzt hat, um sich zu „informieren“. Was will er also mit Unmengen von Papieren, die wahrscheinlich staubtrocken und kompliziert formuliert sind? Und sich dafür strafbar machen (na gut, das hat er wohl nicht eingeplant).

@22:08 Uhr AfD-Presseabteilung (Blitz irgendwas)

Zitat: "Die Einstufung bezieht sich auf Dinge wie Militärgeheimnisse, Verteidigungsgeheimnisse, Informationen, die für unsere nationalen Sicherheitsinteressen von entscheidender Bedeutung sind. So dass zum Beispiel nukleare Informationen sicherlich auf dieser Informationsstufe eingestuft werden.""

.

Kann, hätte, könnte ... schön., dass man Beispiele dafür nennen muss, um die Klassifizierungsstufe "Top Secret" zu erklären.

Denn klar benennen, welche Dokumente, die Donald Trump bei sich zu Hause gelagert haben soll, kann man wohl nicht, zumal ein US-Präsident das Recht hat, "klassifizierte" Dokumente zu deklassifizieren.

Alles ziemlich dürftig, um eine Razzia auf ein privates Anwesen eines Ex-US-Präsidenten zu rechtfertigen,

 

Doch, kann man. Geht uns nur nichts an: Geheimhaltung. Deklassifizieren kann der Präsident nicht einfach so für sich alleine, sondern das unterliegt einem bestimmten Verfahren. Ein solches Verfahren gab es nicht.

 

Alles ziemlich dürftig, um einen Egomanen

zu verteidigen.

@22:06 Uhr von Teilzeit-Pegidist

Aber stellen Sie sich für den Knast schon mal von Golf auf Basketball um.

-----------

Ich sehe das wie schiebaer, Geld regiert die USA und wer genug davon hat, bestimmt im Zweifel über richtig und falsch, weiß nicht woher da dein Optimismus kommt, naiv für mich, aber abwarten und Tee trinken, lasse mich gern eines Besseren belehren, aber dran glauben, tue ich nicht.

 

Darstellung: