Kommentare - Mexiko: Vermisste Studenten für tot erklärt

19. August 2022 - 08:24 Uhr

2014 verschwanden in Mexiko 43 Studenten - nachdem sie von Polizisten verschleppt worden waren. Die Regierung hat die Männer nun für tot erklärt und dem Militär eine Mitschuld gegeben.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Offizielle“ Bestätigung des Offensichtlichen

Die Studenten ruhen aller Wahrscheinlichkeit nach hoffentlich längst in Frieden, ihren Angehörigen wird diese Erklärung kaum ein Trost sein. Ihren Schmerz lindern kann wahrscheinlich nur, wenn sie zum Anlass für die rückhaltlose Aufklärung dieses Verbrechens wird.

Wo dessen Ursache auch in diesem „Fall“ zu suchen ist, lässt sich hier jedenfalls schon an den ersten zwei Wörtern erkennen: “Korrupte Polizisten hatten die Studenten eines Lehrerseminars in Iguala im Bundesstaat Guerrero im September 2014 verschleppt und dem Verbrechersyndikat Guerreros Unidos übergeben.“

Also beim Geld und der damit „verbundenen“ (Staats-) Macht.

Deshalb muß die demokratisch gesinnte Welt gegen

Korruption und Mord vorgehen, da ist nicht nur Mexiko zu nennen, Russland, China, Nordkorea, Iran, Irak, Syrien…. Ich höre auf weitere Länder aufzuzählen und bin froh in einem der freiesten Länder der Welt zu leben. 

Korrupte Polizei ?

Das  alles  hat  bestimmt  etwas  mit  der  Drogenmafia  zu  tun.  Entweder  die  Studenten  arbeiten  seit  2014  da  mit  gutem  Einkommen.    Oder  sie  waren  zu  neugierig.

Da es bis heute lebensgefährlich ist,...

 

...zu den Zusammenhängen Aussagen zu tätigen, wird es kaum zu einer "rückhaltlosen Aufklärung" kommen, wie User Nettie das verständlicherweise fordert. 

Die Polizei, dein Freund und Helfer

Das  würde  ja  bedeuten,  wenn  die  Polizei  nicht  gewesen  wäre,  dann  wären  die  Studenten  gar  nicht  verschwunden ?

Studenten

Mein Beileid den Angehörigen.

 

So wie oft auf der Welt und bei uns werden die Täter nicht ermittelt oder bestraft.

@09:24 Uhr von Tino Winkler

Korruption und Mord vorgehen, da ist nicht nur Mexiko zu nennen, Russland, China, Nordkorea, Iran, Irak, Syrien…. Ich höre auf weitere Länder aufzuzählen und bin froh in einem der freiesten Länder der Welt zu leben. 

Gut, dass sie aufgehört haben zu zählen nicht dass man aus versehen noch paar guten Staaten also jene die unsere Freunde sind aufzählt.

@08:41 Uhr von Nettie

Die Studenten ruhen aller Wahrscheinlichkeit nach hoffentlich längst in Frieden, ihren Angehörigen wird diese Erklärung kaum ein Trost sein. Ihren Schmerz lindern kann wahrscheinlich nur, wenn sie zum Anlass für die rückhaltlose Aufklärung dieses Verbrechens wird.

Wo dessen Ursache auch in diesem „Fall“ zu suchen ist, lässt sich hier jedenfalls schon an den ersten zwei Wörtern erkennen: “Korrupte Polizisten hatten die Studenten eines Lehrerseminars in Iguala im Bundesstaat Guerrero im September 2014 verschleppt und dem Verbrechersyndikat Guerreros Unidos übergeben.“

Also beim Geld und der damit „verbundenen“ (Staats-) Macht.

Die Ursache liegt wohl eher im organisierten Verbrechen. Verwickelt wird wohl auch nicht die ganze "(Staats-) Macht" sein, sondern jene Teile, die sich haben korrumpieren lassen. 

 

@09:29 Uhr von FakeNews-Checker

Das  alles  hat  bestimmt  etwas  mit  der  Drogenmafia  zu  tun.  Entweder  die  Studenten  arbeiten  seit  2014  da  mit  gutem  Einkommen.    Oder  sie  waren  zu  neugierig.

Ein ganzes Lehrerseminar? Die gefundenen Knochenreste sprechen wohl weniger für Ihre erste Vermutung. 

@09:33 Uhr von FakeNews-Checker

Die Polizei, dein Freund und Helfer

Das  würde  ja  bedeuten,  wenn  die  Polizei  nicht  gewesen  wäre,  dann  wären  die  Studenten  gar  nicht  verschwunden ?

Nö, das würde bedeuten, dass ohne diese Polizisten das organisierte Verbrechen andere Helfer gefunden hätte. 

Zustände Mexico!@09:34 Uhr von werner1955

Mein Beileid den Angehörigen.

 

So wie oft auf der Welt und bei uns werden die Täter nicht ermittelt oder bestraft.

Mexico Zustände, können Sie NULL mit hiesigen Verhältnissen vergleichen!

Übermächtige, riesengroße Drogenkartelle, eine durch u durch bestechliche bis "hilflose" Polizei.... 

Kaum ein Mord durch ein Drogenkartell wird überhaupt ausgeklärt..... fast sinnlos zu ermitteln.

Kann sein@09:29 Uhr von FakeNews-Checker

Das  alles  hat  bestimmt  etwas  mit  der  Drogenmafia  zu  tun.  Entweder  die  Studenten  arbeiten  seit  2014  da  mit  gutem  Einkommen.    Oder  sie  waren  zu  neugierig.

Könnte eher sein, die jungen Leute haben was "entdeckt" gesehen, was sie besser nie mitbekommen hätten!

Niemlas nie darf ein "einfache/r Bürger/In" in Mexico zu "neugierig" sein, wenn diese/r in Frieden leben will.

@09:33 Uhr von FakeNews-Checker

Das  würde  ja  bedeuten,  wenn  die  Polizei  nicht  gewesen  wäre,  dann  wären  die  Studenten  gar  nicht  verschwunden ?

Was wollen Sie mit Ihren Kommentaren suggerieren bzw. erreichen?

@09:24 Uhr von Tino Winkler

Korruption und Mord vorgehen, da ist nicht nur Mexiko zu nennen, Russland, China, Nordkorea, Iran, Irak, Syrien…. Ich höre auf weitere Länder aufzuzählen und bin froh in einem der freiesten Länder der Welt zu leben. 

 

 

Mexiko liegt auf Platz 90

( Stand : 2020 ) 

damit

VOR Ukraine ( Platz 92. ), der ja ein fantastischer Demokratiezustand nach dem Maidan herbeigeredet wurde und wird.

VOR Bosnien und Kosovo (Platz 96) , wo (u.a.) die Bundeswehr die Demokratie gebracht hat und dort noch heute verteidigt 

VOR Hongkong (Platz 107) ,wo 2019 die Regenschirmproteste DAS Symbol für die dortige Demokratie waren 

​​​​​VOR Irak (Platz 127), wo  militärisch die USA ( & sich auch die Ukraine mit dran beteiligt hatte) den Irak befreit und die Demokratie gebracht hat

 

 

@10:56 Uhr von tagonist

Mein Beileid den Angehörigen.
 
So wie oft auf der Welt und bei uns werden die Täter nicht ermittelt oder bestraft.

Generisch bleibt generisch, schön schön, alte deutsche Leute werden ja auch nur älter und entsprechend sehr häufig stetig furchtsamer und leider somit oft kognitiv inkompetenter. Aber immerhin:
Mitleid wurde geheuchelt und Anstand wurde vorgegeben; auch Angst wurde versucht zu erzeugen.
Aber wo wir bei Floskeln angekommen sind empfehle ich mich dann doch eher mit:
Macht Kaputt Was Euch Kaputt Macht
In Anbetracht eines Staates in welchem Frauen, Studenten, Journalisten und natürlich jede Person mit nicht-heterosexuellen oder nicht-misogynen Hintergrund zur Jagd freigegeben wurde und selbiger Staat und entsprechende Polizei- und Sicherheitsbehörden an Korruption ersticken und somit diesen brutalen Dauerzustand mit tragen frage ich mich allerdings doch auf welche Tatsachen Du dich mit "und bei uns" berufst.
Immer noch Tränchen wegen der Maskenpflicht im Supermarkt damals?
 
 

@09:29 Uhr von FakeNews-Checker

Das  alles  hat  bestimmt  etwas  mit  der  Drogenmafia  zu  tun.  Entweder  die  Studenten  arbeiten  seit  2014  da  mit  gutem  Einkommen.    Oder  sie  waren  zu  neugierig.

 

Sie scheinen ja Zuhause zu sein in der Scheinwelt der Blockbuster. Welche Art von Korruption kann denn einen Polizisten in Mexiko tangieren, wenn's ihn überkommt?

Bestechlichkeit in Bezug auf die hoch organisierte Falschparkerkriminalität? 

@09:24 Uhr von Tino Winkler

Korruption und Mord vorgehen, da ist nicht nur Mexiko zu nennen, Russland, China, Nordkorea, Iran, Irak, Syrien…. Ich höre auf weitere Länder aufzuzählen und bin froh in einem der freiesten Länder der Welt zu leben. 

Bei den korrupten Ländern sollte man die Ukraine nicht vergessen.

 

Und dann die Staaten in denen aktiv Lobbyarbeit betrieben wird (auch eine Art der Korruption): Deutschland, USA, GB, Frankreich, Italien, Griechenland usw.

 

Wollen sie nun die ganze Welt bekämpfen?

Hoffnung

Ich de ke, dass viele Mrnschen in Mexiko den jetzigen Präsidenten gewählt haben um in der Zukunft weniger solcher Vorfälle zu erleben. Die Verquickung von Drogenmafia, rechter Politik,  Kapital  und US Diensten war ein wesentlicher Grund für die Zustände. Es wird Zeit brauchen damit aufzuräumen. Wie schwer das ist sieht man seit Jahrzehnten in Kuba, das bildlich gesprochen seit 70 Jahren von den USA belagert wird. Erinnert ein wenig an ein kleines gallisches Dorf

Mit der Justiz ist es überall so eine Sache ...

Recht haben, Recht bekommen; Jahrzehnte unschuldig hinter Gittern weil man Beweise so lange angepasst hat, bis eine Verurteilung möglich war ... schlampige, unprofessionelle, Ermittlungen. Die Liste ist lang.

Und ich rede hier von Deutschland, nicht dem Kongo.

Beispiel: Ein junger Mensch wird erschossen ... und alle (!) 16 Bodycams der am Einsatz beteiligten Beamten waren ausgeschaltet ... alle. Eine dumme Frage: Warum lassen die sich, außer beim Laden, überhaupt ausschalten? Dann entscheidet der Träger doch quasi selbst, was er aufzeichnen möchte und was nicht? ... toll!

Und das immer mehr Autofahrer (und Gerichte) auf eine Dashcam statt auf Ermittlungen der Polizei setzen, darf ruhig hinterfragt werden.

Die Beliebtheit des "Freundes und Helfers" richtet sich  nach der Bürgernähe der Beamten ... und die haben sich leider meilenweit entfernt. Tendenz zunehmend.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend um 11:45 Uhr geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@09:24 Uhr von Tino Winkler

Korruption und Mord vorgehen, da ist nicht nur Mexiko zu nennen, Russland, China, Nordkorea, Iran, Irak, Syrien…. Ich höre auf weitere Länder aufzuzählen und bin froh in einem der freiesten Länder der Welt zu leben. 

 

Wir haben doch noch Waffen hingeliefert an die Polizei. Unter der sinnlosen Konstruktion das es dort je nach Bundesstaat gute und böse Polizisten gibt obwohl die Firma bereits von Anfang an plante die verbotenen Gebiete zu beliefern.

Tangieren? @10:57 Uhr von melancholeriker

>>>Sie scheinen ja Zuhause zu sein in der Scheinwelt der Blockbuster. Welche Art von Korruption kann denn einen Polizisten in Mexiko tangieren, wenn's ihn überkommt?>>>

Was tangiert schon noch einen mexikanischen Polizisten? Die engagierten kämpfen gegen Windmühlen, die gut "Geschmierten" decken die Drogenkartelle.

(Habe ich nicht aus Blockbustern, sondern aus Dokus!)

 

>>>Bestechlichkeit in Bezug auf die hoch organisierte Falschparkerkriminalität? >>>

 

Wenn der Drgenboss den Lambo falsch parkt.... ;)

@Olivia 59

@09:24 Uhr von Tino Winkler

Korruption und Mord vorgehen, da ist nicht nur Mexiko zu nennen, Russland, China, Nordkorea, Iran, Irak, Syrien…. Ich höre auf weitere Länder aufzuzählen und bin froh in einem der freiesten Länder der Welt zu leben. 

 

Wir haben doch noch Waffen hingeliefert an die Polizei. Unter der sinnlosen Konstruktion das es dort je nach Bundesstaat gute und böse Polizisten gibt obwohl die Firma bereits von Anfang an plante die verbotenen Gebiete zu beliefern.

Ja und? Auch in der deutschen Polizei gibt es "gute und böse Polizisten" (klingt wie aus dem Vorabendkrimi, aber was soll's). Sollen wir deshalb die Polizei in Deutschland auch nicht mehr beliefern? 

@10:12 Uhr von jukep

Korruption und Mord vorgehen, da ist nicht nur Mexiko zu nennen, Russland, China, Nordkorea, Iran, Irak, Syrien…. Ich höre auf weitere Länder aufzuzählen und bin froh in einem der freiesten Länder der Welt zu leben. 

Gut, dass sie aufgehört haben zu zählen nicht dass man aus versehen noch paar guten Staaten also jene die unsere Freunde sind aufzählt.

Kennen Sie ein Land, in dem es null Kriminalität gibt? 

Mexiko: Vermisste Studenten für tot erklärt....

Die Frage ist jetzt nur: Wem standen sie im Weg ? Großgrundbesitzern oder Firmen, die Wasserrechte haben wollen ? Oder Rauschgifthändlern ?

 

Im Jahre 2019 endete vor der 13. Großen Wirtschaftsstrafkammer ein Prozess gegen 5 ehemalige Mitarbeiter von Heckler & Koch mit Geldstrafen und Bewährungsstrafen. Sie sollen 4219 Sturmgewehre in bestimmte Provinzen in Mexiko geliefert haben, die dafür offiziell gesperrt sind ("Gnade für Waffendealer", von Tilman Baur). 

@derkleineBürger

Mexiko liegt auf Platz 90

Reden Sie vom Demokratieindex?

( Stand : 2020 ) 

Den gibt es auch von 2021

damit

VOR Ukraine ( Platz 92. ), der ja ein fantastischer Demokratiezustand nach dem Maidan herbeigeredet wurde und wird.

Steht 2021 mit Mexiko gemeinsam auf Platz 86. Im übrigen redet außer Menschen wie Ihnen (die offenbar ein größeres Problem mit unserer Solidarität mit der Ukraine haben) überhaupt niemand einen "fantastischen Demokratiezustand" herbei, sondern stellt fest, dass sich die Ukraine mit Erfolg in die richtige Richtung einer funktionierenden Demokratie entwickelt (was angesichts ihrer Vergangenheit nicht einfach ist). Das ist ein großer und entscheidender Unterschied.

Ein Staat außer Rand und…

Ein Staat außer Rand und Band!?

Wikipedia

Drogenkrieg in Mexiko

"Das Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung stufte ihn seit 2010 als innerstaatlichen Krieg ein.[15] Im Jahr 2011 kämpften 50.000 Angehörige der mexikanischen Streitkräfte und 35.000 der mexikanischen Bundespolizei gegen schätzungsweise 300.000 Angehörige der – untereinander verfeindeten – mexikanischen Drogenkartelle und ihre paramilitärischen Einheiten...

Der Krieg hat von 2006, als das Militär systematisch im Inland eingesetzt wurde, bis zu den Jahren 2017–2018 zwischen 200.000 und 250.000 Menschen das Leben gekostet. Bis in das Jahr 2020 kamen in diesem Krieg grob geschätzt 300.000 Menschen um. Mehr als 27.000 der Verstorbenen erreichten höchstens das 19. Lebensjahr...

Wiederholt bilden sich Bürgerwehren, die staatliche Sicherheitskräfte ersetzen wollen. Auch kommt Lynchjustiz gehäuft vor, insbesondere in ländlichen Gegenden und in den Randgebieten der Städte."

@Zille 1976

@09:24 Uhr von Tino Winkler

Korruption und Mord vorgehen, da ist nicht nur Mexiko zu nennen, Russland, I…. Ich höre auf weitere Länder aufzuzählen und bin froh in einem der freiesten Länder der Welt zu leben. 

 

Bei den korrupten Ländern sollte man die Ukraine nicht vergessen.

Und dann die Staaten in denen aktiv Lobbyarbeit betrieben wird (auch eine Art der Korruption): Deutschland, USA, GB, Frankreich, Italien, Griechenland usw.

Wollen sie nun die ganze Welt bekämpfen?

Auch Ihnen scheint es ganz besonders wichtig zu sein, unbedingt die Ukraine (die ganz gewiss nicht in den oben genannten Reigen passt) anzubringen...

Zur Zeit möchte ich auch nicht in der Ukraine leben, aber müsste ich, den Krieg Russlands ignorierend, wählen, lebte ich lieber in der Ukraine als in "China, Nordkorea, Iran, Irak [oder] Syrien".

Und wo steht denn bitte, dass Tino Winkler "die ganze Welt bekämpfen" wolle?

@09:24 Uhr von Tino Winkler

Korruption und Mord vorgehen, da ist nicht nur Mexiko zu nennen, Russland, China, Nordkorea, Iran, Irak, Syrien…. Ich höre auf weitere Länder aufzuzählen und bin froh in einem der freiesten Länder der Welt zu leben. 

Ich stimme Ihnen voll zu!

Bei den korrupten Staaten hätten Sie aber mindestens noch die Ukraine erwähnen müssen!

Die Kommentarfunktion wird bald vorübergehend geschlossen

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird um 14:25 Uhr vorübergehend geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: