Kommentare - China: Null-Covid-Strategie und doch kein Ende in Sicht

16. August 2022 - 12:09 Uhr

In vielen Teilen Chinas werden derzeit Lockdowns verhängt - so wie auf der Urlaubsinsel Hainan. Die Regierung bleibt bei der Null-Covid-Politik. Die Folge: Massentests, Lockdowns und Reiseverbote. Die Nerven liegen bei vielen blank. Von B. Eyssel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn Realität auf Xi trifft

wird den Menschen eben ein X für ein I vorgemacht.

Bis zum bitteren Ende.

Allerdings für viele, nicht für den Herrscher.

„Null-Covid-Strategie und doch kein Ende in Sicht“

Mit immer „gezielter“ eingesetztem Staatsterror: „Millionen Menschen in zahlreichen Städten befinden sich in China derzeit im Lockdown. Sie dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen - außer für verpflichtende PCR-Tests - und sind auf Essenslieferungen angewiesen“

ist grundsätzlich weder ein Ende desselben noch sonst einer Bedrohung der Menschheit in Sicht.

Ein schlechter Handels"partner", dieses China

bleit zu hoffen, das es immer weniger dieser Fehlentwicklungen - wie bei den "deutschen" Autobauern - geben wird, und sich Investitionen mehr in Chinas Anrainerstaaten wiedefinden werden. Das Regime China ist

 

1. unzuverlässig

2. für uns gefährlich

3. uns gegenüber feindlich gesonnen

 

Kein Grund, Waren aus China zu kaufen bzw. dort zu investieren. Meine Meinung.

Die chinesische Regierung...

... genießt diese Null-Covid-Strategie, weil sie ihre Diktatur stützt.

Völlig sinnvolle Regeln

Die strengen Maßnahmen dienen dem Schutz der Menschen. Die Behörden in China kümmern sich nun mal um das Wohlergehen der Bevölkerung. Was ist daran falsch?

Lieber ein paar Tage "schlechtes Essen", als ein paar Tage auf der Intensivstation.

Zum Vergleich:

In China gab und gibt es Lock-Downs, die den Namen auch verdienen, dahingestellt sein, ob das "gut" oder "schlecht" ist.

Bei uns in Deutschland wird gejammert und gewettert, wenn "wir" weiterhin Maske tragen sollen...

Bei den vielen Fans von Putin, Xi und Co frage ich mich, ob Jene komplett "Nachrichten-Resistent" sind oder einfach nur die unangenehmen Teile einfach ausblenden?!?

Blanke Nerven

Liebe Leute, China hat bald zwanzig mal mehr Menschen als Deutschland und ist rund 30mal so groß. Richtig, bei vielen Chinesen liegen die Nerven blank, aber, wenn man sich die deutschen Verweigerer aller Art ansieht, haben die noch viel Luft nach oben. Irgendwie ist mir in Erinnerung, dass es auch schon deutsche Lockdown-Inseln gab. Natürlich viel kleinere als Hainan. Rügen z.B 30mal.

Hört auf mit wohlfeilen Vergleichen. Niemand weiß, wie deutsche Verwaltungen bei den Dimensionen reagieren würden.

China

hat sich mit der Null Covid Strategie komplett verrannt. Ich halte das für klassische Diktatorenhybris. Ich bin so ungeheuer mächtig, daß ich Seuchen mittels Befehl zum Verschwinden bringen kann...

 

Die Wirklichkeit sieht anders aus.

 

Es gibt in China keinen wirklich wirksamen Impfstoff, gleichzeitig lassen die Leute sich wohl ungern impfen. Eine wirkliche „Durchseuchung“ hat offensichtlich nicht stattgefunden, also ist der Virus dem Immunsystem der meisten Menschen unbekannt, weswegen die Gefährdungssituation ungleich größer als bei uns ist.

 

Mit dieser Methode wird sich China jedenfalls jahrelang von Lockdown zu Lockdown hangeln müssen. Das werden selbst die auf Obrigkeitshörigkeit konditionierten Chinesen nicht ewig mitmachen.

Urlaub in diesen Zeiten ?

Wenn ich lese, dass 180.000 Urlauber auf einer chinesischen Ferieninsel gestrandet seien, frage ich mich, ob man zum einen den Urlaub nicht besser zu Hause verbringen sollte, wenn man Quarantänen vermeiden will oder ob man ein anderes Urlaubsziel auswählen sollte, etwa in einem Land Urlaub machen, das keine so strengen Regelungen wie China hat.

Ich ziehe es vor, zu Hause zu bleiben und es mir zu Hause gemütlich zu machen. Mir kann daher keine Quarantäne den Tag vermiesen. 

Wir haben hier fast dieselben tropischen Temperaturen, denen viele Urlauber hinterherreisen. 
Und ehrlich: Ich wäre froh, wenn wir 10 Grad niedrigere Temperaturen hätten. 

Aber dass so nicht alle denken, sieht man daran, dass viele Urlauber Urlaubsziele mit noch höheren Temperaturen wählen ...

 

Ich bin prinzipiell auch eher für als gegen eine Null-Covid-Strategie. 

Gerade aber in dicht besiedelten Ländern ist die Null-Covid-Strategie m. E. am sinnvollsten. 

Denn schwere Ausbrüche in solchen Gebieten wären kaum beherrschbar.

Und, was nützt diese Häme der Welt?

Es haben viele Länder unterschiedliche Strategien bei Corona angewendet, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Hier die "erfolgreichsten" 5 Länder:

#  Land          Fälle total        Summe Tote
1  USA           94.788.022        1.062.770
2  Indien        44.277.194           527.098
3  Frankreich 34.234.005           153.129
4  Brasilien    34.178.240            681.705
5  Deutschl.   31.599.085           145.838

.
43 China            256.261               5.226

 

Da versteht man die Berichterstattung und warum China dicke Backen macht.

Kein Wunder !

Wenn  man  all  diese  Hochhaus-Silos  da  in  China  sieht,  ist   es   doch  völlig  klar,  daß  die  zu  Corona-Infektionshotspots  werden.   Die  Wohnungen  alle  da  mittels  dauergekippter  Fenster  "belüftet",  und  schon  hat  sich  Corona  in  Windeseile   in  allen  Etagen  ausgebreitet.    Solche  ungesunden  Wohnverhältnisse  haben  schon  vor  Corona  die  Bewohner    krank  und  immunschwach  gemacht,   sodaß  Covid-19  leichtes  Spiel  mit  seinen  Opfern  hat.  So  ein   Sick Building  Syndrom  ist  der  Schrittmacher  auch  für  viele  andere  Erkrankungen  wie  Diabetes,  Allergien,  Asthma  und  Krebs.   Und  schon  hat  Karl  Lauterbach  seine  vulnerablen  Gruppen.

Da hat sich die chin…

Da hat sich die chin. Regierung scheinbar in etwas verrannt und findet nun keinen Gesichtswahrungen Ausweg, denn dann müsste man ja Fehler eingestehen.

Ich sage aber deshalb „scheinbar“, weil ich vielmehr davon überzeugt bin, dass die gesamte 0-Covid-Strategie nur dafür benutzt wird, um das Netz der Überwachung noch engmaschiger zu ziehen, dafür nimmt man sogar wirtschaftl. Einbußen in Kauf. Ob das am Ende ein Schuss ins Knie wird, wird man erst langfristig erkennen. Schließlich war ja der wachsende Wohlstand lange Zeit die „Beruhigungspille“, mit der sich die Regierung die wachsende Kontrolle und Unfreiheit erkauft hat. Wenn sie das nicht mehr garantieren kann, dann gehen Unzufriedene auch mal auf die Straße…

Die Partei hat sich verrannt

Die Partei hat sich verrannt und weiß nicht mehr, wie sie ohne Gesichtsverlust rauskommt.

Null-Covid war allenfalls eine gute Strategie, bis ausreichend geimpft sind,... am besten 99%.

Die westlichen Impfstoffe wurden verleumdet. Die eigene Bevölkerung, insbesondere die Vulnerablen, wurden nicht ausreichend geimpft. Das Gesundheitssystem wurde nicht aufgerüstet.

Und nun?

Was haben die chinesischen Medien über das Versagen der liberalen USA gelästert um ihr eigenes System als Überragend zu preisen. 

Weiß eigentlich jemand wie die chinesischen Medien derzeit damit umgehen?

Das kostet Milliarden

Die Null-Covid Strategie kostet Milliarden. Wie lange will China das durchhalten? Und man hat dank dieser Strategie praktisch keine Immunität.

Zweieinhalb Jahre Corona in Xina.

 

Zweieinhalb Jahre hat Xi nichts gelernt. Erst die jungen Menschen geimpft, damit die Wirtschaft brummt, und der Yuan glüht. Das Wichtigste für den Xinamann. Sein Karma, sein Schicksal, sein Ein und Alles.

 

Sein Gesicht geht verloren, wäre es irgendwie anders beim Xinesischen Kaiser der Neuzeit. Nun isser gefangen in der selbst aufgestellten Pandafalle. Der Tunnelblick aller zu Unfehlbaren selbst Gekrönten. Die armen Chinesen, und es wird immer noch schlimmer.

 

Gefangen im Tropischen Paradies Heinan auf der Insel mit den ganzen anderen Robinson Crusoes. Einige wenige mit Freitag, alle anderen ohne. Prison Paradise Island.

 

Xina ist eben so was wie Halb und Halb. 800 Mio. Chinesen in Glamour City aus Beton, Stahl und Glas. 600 Mio. Chinesen dort, wo das Gesundheitssystem kollabiert bei was anderem als Zero Covid. Immer noch so nach zweieinhalb Jahren Corona im Land.

 

Weil Kaiser Xi im Caesarenwahn gar nicht kapiert, worum es bei Corona mittel- & langfristig geht. Karma der Selbstgekrönten.

China hat immer Krieg gegen das Virus geführt

Dafür starben lt der Johns Hopkins University "nur"  14801 Menschen an der Seuche, und das bei einem Volk von 1,4 Milliarden Menschen.

Demnach haben sie es richtig gemacht und besser als der Rest der Welt.

China und Russland - Ziemlich beste Freunde

Die chinesische Führung hat die Macht, so mit ihrer Bevölkerung umzuspringen. Seit Jahrzehnten gibt und gab es immer wieder Protestbewegungen, die niedergeschlagen wurden.

China sperrt seine Leute ein und schneidet sie von dem Zugang zu Informationsmedien ab. Wer nicht pariert wird geächtet, kann keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen, vermutlich auch kein Geld abheben, kein Essen kaufen... So kriegt man alle klein.

Es war falsch, das Know-How über technisches Gerät und Produktionsprozesse an die die vielzitierte "Werkbank Europas", nach China auszulagern.

Ob die derzeitigen Störungen der Lieferketten wirklich auf Covid zurückzuführen sind oder ob das ein Vorwand zur bewussten Störung der europäischen Wirtschaft ist, lässt sich schwer beurteilen.

Ebenso wie Russland kann auch China nicht mehr als verlässlicher Geschäftspartner angesehen werden.

Trotzdem viele Tote

Trotz Null-Covid-Strategie soll es in China viele Todesopfer mit dem Corona-Virus geben. Viele sind nicht oder nicht vollständig geimpft und der chinesische Impfstoff gilt als wenig wirksam.

 

Während viele chinesische Unternehmen...

 

..."übersparen", machen einige hiesige Großunternehmen "Übergewinne".

Weder der chinesische, noch der hiesige Bürger hat etwas davon.

 

Schade, dass man nicht klar erfährt, weshalb die chinesische Parteiführung diese straffe Null Covid-Strategie einhält, wodurch die Wirtschaft sichtlich geschwächt, die Menschen zumindest genervt, aber das Virus wohl kaum zu besiegen ist.

 

Optimale Überwachung bei Covid

Die Null-Covid-Strategie passt natürlich optimal zum technologisch perfektionierten chinesischen Überwachungsstaat.

Auch hier

freue ich mich auf die Corona Leugner.

China hat Angst vor Überlastung des Gesundheitssystem. Viele ältere Menschen seien nicht geimpft.

Ich stelle mir gerade vor was hier los wäre, wenn z.B. ganz München eingesperrt würde.

Der Beweis dafür.....

.....das sich Corona nicht ausrotten lässt und man lernen muss damit zu leben. Und zwar normal zu leben. Und mit "normal" meine ich "normal" und nicht die so genannte "neue Normalität".

China ohne jedes Augemmaß

Die Null-Covid-Politik in China ist gescheitert. Das sollte die chinesische Führung demütig anerkennen.

Und dass die Chinesen nicht wirklich hinter ihrer Staatsführung stehen, zeigen allein schon die flüchtetenden Menschen in dem Ikea-Möbelhaus: Flucht vor den hörigen Behördenmitarbeitern, die natürlich versuchen, die Kunden festzusetzen, weil wohl ein Corona-​​​​​Kontaktfall in dem Möbelhaus bekannt wurde.

Die Chinesen wissen schon sehr gut, warum sie sich der Staatswillkür entziehen wollen. Man muss nur Glück haben.

"Zahlreiche Urlauber stecken…

"Zahlreiche Urlauber stecken fest!"

Sind doch selber schuld wenn sie in ein Land reisen wo man vorher schon weiß, daß man damit rechnen muß bei Covid festgesetzt zu werden. Und China ist das Land wo das von heute auf morgen passieren kann. Da kann ich kein Mitleid haben!

Millionen in China nicht geimpft

"Millionen alte Menschen [in China] sind nicht vollständig geimpft."

Na klar befürchtet man einen Super-GAU des dortigen Gesundheitssystems, sollte ein unkontrollierter Corona-Ausbruch durch die chinesische Bevölkerung ziehen.

Verwunderlich allerdings, dass es die dort herrschende Autokratie die Bevölkerung doch nicht so unter ihrer Kontrolle hat, wie einem gerne Glauben gemacht wird.

Null Covid und kein Ende in Sicht.??!

ähh und wo ist da die Neuigkeit..?!?

Man muss sich infizieren um immun zu werden. 
 

Und mit einer Null Covid Strategie, die hier von Merkel ab September/Oktober 2020 ja de facto auch versucht wurde, richtet man nur gigantische Schäden an. 
 

Merkels Nachfolger im Geiste - Karl Lauterbach - verrennt sich immer mehr in Widersprüche in seinem Kampf gegen die „Windmühle“ Corona. 
 

Wenn seine Vorstellungen, die den chinesischen vom Prinzip her sehr ähnlich sind, umgesetzt werden, dann droht auch uns hier wieder ein großer wirtschaftlicher Schaden. 
 

und - fast noch schlimmer - die Spaltung der Gesellschaft wird weiter fort gesetzt. 
 

Dabei ist nach seriösen Umfragen eine deutliche Mehrheit gegen jegliche verpflichtende Maßnahmen. 
 

 

Fahren mit Vollgummireifen

Null-COVID-Strategie ist wie Fahren mit Vollgummireifen.

Aber alles für den Führer, Diktator Xi, dem das eingefallen ist und der jetzt seinen Willen bekommen muss. Wie ein kleines Kind…

Impfstoffe gäbe es genug… aber nein, das wäre ja ein peinlicher Gesichtsverlust (was die jetzigen Albernheiten ja so gar nicht sind?)

Aber vielleicht nutzt man diese Zeiten für die totalitäre Kontrolle bis in alle Zukunft. Verachtenswert…Xi passt zu seinem neuen best friend Putin

Das Problem Von Diktaturen ist immer das selbe

Nicht nur Russland ist - de facto - eine Militärdiktatur im Stile von Pinochet’s Chile seinerzeit. Auch China ist zu einer 1-Mann-Diktatur geworden. 
 

Und da Diktatoren „unfehlbar“ sein müssen um ihre Macht zu rechtfertigen, haben sie immer recht mit dem was sie machen. 
 

Kein vernünftiger Mensch würde den Krieg gegen die Ukraine weiter führen. Jedem ist klar, dass der Westen immer mehr oben drauf legt und Russland am Ende klar verliert. 
 

Genauso wissen wir längst - die meisten wussten das schon von Anfang an - dass es unmöglich und auch Unsinn ist Corona zu verhindern zu wollen. 
 

Wer sich nicht permanent und regelmäßig mit den Viren infiziert und so seine natürliche Immunität permanent auffrischt, der läuft Gefahr irgendwann zu alt und zu schwach zu sein, um mit einer Infektion noch klar zu kommen. 
 

Daher halte ich es persönlich sogar für ein Verbrechen, wenn Menschen durch das Tragen von Masken und durch permanente Schnelltests davon abgehalten werden immun zu werden. 

@Wer sich vorzeitig als Sieger 12:45 Uhr von Francis Fortune

In China gab und gibt es Lock-Downs, die den Namen auch verdienen, dahingestellt sein, ob das "gut" oder "schlecht" ist.

Bei uns in Deutschland wird gejammert und gewettert, wenn "wir" weiterhin Maske tragen sollen...

Bei den vielen Fans von Putin, Xi und Co frage ich mich, ob Jene komplett "Nachrichten-Resistent" sind oder einfach nur die unangenehmen Teile einfach ausblenden?!?

 

ausruft im 'Virenkrieg' muss halt die Folgen tragen.

Dummerweise trifft diese Folgen seltenst die Herrschenden in Autokratien

sondern die gefügige Masse

@13:04 Uhr von hbacc

Niemand weiß, wie deutsche Verwaltungen bei den Dimensionen reagieren würden.

Auf jedenfall nicht mit Autokratie.

So einen Vergleich kann man gar nicht ernsthaft betreiben.

 

@12:32 Uhr panelist - Handelspartner

bleit zu hoffen, das es immer weniger dieser Fehlentwicklungen - wie bei den "deutschen" Autobauern - geben wird, und sich Investitionen mehr in Chinas Anrainerstaaten wiedefinden werden. Das Regime China ist

 

1. unzuverlässig

2. für uns gefährlich

3. uns gegenüber feindlich gesonnen

 

Kein Grund, Waren aus China zu kaufen bzw. dort zu investieren. Meine Meinung.

 

PV- Kollektoren kommen fast nur noch aus China. 
 

Und manch andere Dinge, die wir für die Elektromobilität benötigen. 
 

Das wird also leider nicht funktionieren mit dem Verzicht auf chinesische Waren. 
 

Aber Sie haben schon recht. Es kommt so viel Ramsch für die 1-Euro-Shops aus China. 
 

Die braucht man wirklich nicht..

 

Und wenn die USA die Daumenschrauben gegenüber China noch mehr anzieht, dann laufen unsere Konzerne schnell Gefahr auf einer Liste der USA zu landen. 
 

Und dann war’s das mit dem US-Geschäft…

Lockdown in Hainan ist fast so schön wie Papst

„Die Befürchtung: Bei unkontrollierten Ausbrüchen könnte das Gesundheitssystem zusammenbrechen und viele Menschen könnten sterben.“ 
Bei solchen Gefahren gibt es ja kaum ein anderes Land, dass da mitreden könnte. 

Wie ein Fast - Zusammenbruch funktioniert, konnten wir selber erleben. 
Wichtiger wurde aber in Deutschland der Personalmangel in Gastronomie und Tourismus.  
Das scheint in China nicht so zu sein. 
Warum wird denn in diesem Zusammenhang nicht mal erklärt, wie das chinesische Gesundheitssystem funktioniert?
Jetzt und hier wäre doch die Gelegenheit das deutsche mit dem chinesischen System zu vergleichen und zu zeigen, wie toll es im Vergleich bei uns klappt. 
Oder ist es gar nicht so gut, wie in China? 
Von Personalmangel im Gesundheitswesen in China wurde bisher jedenfalls nicht berichtet. 
Und der Bau von 2 Krankenhäusern in 2 Wochen in 2020 ist wohl immer noch der einsame Rekord bei Bautätigkeiten. 

@12:35 Uhr von Tada

... genießt diese Null-Covid-Strategie, weil sie ihre Diktatur stützt.

Am liebsten wäre mir, dass das letzte Wort Ihres Satzes "stützt" durch "stürzt" ersetzt werden könnte. Aber die Chinesen lassen sich zuviel gefallen.

 

@12:26 Uhr von Nettie

Mit immer „gezielter“ eingesetztem Staatsterror: „Millionen Menschen in zahlreichen Städten befinden sich in China derzeit im Lockdown. Sie dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen - außer für verpflichtende PCR-Tests - und sind auf Essenslieferungen angewiesen“

Na  wenigstens  wird    in  China  überhaupt  für  Essenslieferungen  gesorgt,  während  nicht  mal  das    die  Servicewüste  Deutschland  auf  die  Reihe  bekommt.  Und  wenn  dann  Quarantänepflichtige  und  Coronakranke  sich  zur  Selbstversorgung  in  den  Supermarkt  schleichen  und  dabei  erwischt  werden,  hagelt  es  Bußgelder  und  Strafanzeigen.

 

 

@13:06 Uhr von fathaland slim

hat sich mit der Null Covid Strategie komplett verrannt.

Wenn es rein um den Kampf gg den Virus geht: ja 

Ich bin so ungeheuer mächtig, daß ich Seuchen mittels Befehl zum Verschwinden bringen kann...

Oder: ich bin so mächtig, dass ich mir den Kampf so lange leisten kann, bis ich dadurch andere in den Abgrund treibe.

@12:45 Uhr von Bernardo Caupis

Die strengen Maßnahmen dienen dem Schutz der Menschen. Die Behörden in China kümmern sich nun mal um das Wohlergehen der Bevölkerung. Was ist daran falsch?

Lieber ein paar Tage "schlechtes Essen", als ein paar Tage auf der Intensivstation.

Jetzt musste ich etwas "Schmunzeln", - Ihr Kommentar suggerierte bei mir gerade das Bild vom "Sozialstaat" China...

@Und sie glauben das? 13:09 Uhr von DeHahn

Es haben viele Länder unterschiedliche Strategien bei Corona angewendet, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Hier die "erfolgreichsten" 5 Länder:

#  Land          Fälle total        Summe Tote
1  USA           94.788.022        1.062.770
2  Indien        44.277.194           527.098
3  Frankreich 34.234.005           153.129
4  Brasilien    34.178.240            681.705
5  Deutschl.   31.599.085           145.838

.
43 China            256.261               5.226

 

Da versteht man die Berichterstattung und warum China dicke Backen macht.

 

Selbst wenn man die chinesischen Zahlen (im Moment)

noch als niedriger einstufen kann, als die Zahlen des Durchschnitts der Anderen.

Abgerechnet wird am Schluss, insbesondere mit den wirtschaftlichen Folgen.

Und die folgen noch in China.

Jedes Erstsemester in Biomedizin weiss doch,

das noch nie ein relevanter Virus besiegt wurde.

Bestenfalls ein Gleichgewicht ist das häufigste Szenarium.

Und immer mit Kosten verbunden.

Das ist elementare Wissenschaft.

@13:09 Uhr von DeHahn - chinesische Statistik - weltberühmt

Es haben viele Länder unterschiedliche Strategien bei Corona angewendet, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Hier die "erfolgreichsten" 5 Länder:

#  Land          Fälle total        Summe Tote
1  USA           94.788.022        1.062.770
2  Indien        44.277.194           527.098
3  Frankreich 34.234.005           153.129
4  Brasilien    34.178.240            681.705
5  Deutschl.   31.599.085           145.838

.
43 China            256.261               5.226

 

Da versteht man die Berichterstattung und warum China dicke Backen macht.

--------------------------------------------------------

In ganz China gibt es praktisch nur 12 Verkehrsunfälle im Jahr, weil sich alle Chinesen streng an die Verkehrsregeln halten. 

Ich habe zwar keine Statistik zur Hand, aber wenn die chinesische Regierung das sagt, dann wird es wohl stimmen.

 

@13:09 Uhr DeHahn - Ermittlung von Todesfällen

Es haben viele Länder unterschiedliche Strategien bei Corona angewendet, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Hier die "erfolgreichsten" 5 Länder:

#  Land          Fälle total        Summe Tote
1  USA           94.788.022        1.062.770
2  Indien        44.277.194           527.098
3  Frankreich 34.234.005           153.129
4  Brasilien    34.178.240            681.705
5  Deutschl.   31.599.085           145.838

.
43 China            256.261               5.226

 

Da versteht man die Berichterstattung und warum China dicke Backen macht.

 

Es gibt in erster Linie unterschiedliche Methoden Coronatote zu ermitteln. 
 

Mit der Methode die China anwendet, hätten auch wir kaum 5.000 echte Coronatote gehabt. 
 

Jeder, der krank war oder wo noch anderes im Spiel war, wird dort nicht als Coronatoter gezählt. 
 

Haben auch andere asiatische Nationen so gemacht. 
 

Außerdem „übersehen“ Sie, dass in den Ländern 1-5 nahezu alle Menschen bereits mehrfach mit Corona infiziert waren und nun immun sind. 
 

 

@13:44 Uhr von Parsec

"Millionen alte Menschen [in China] sind nicht vollständig geimpft."

Na klar befürchtet man einen Super-GAU des dortigen Gesundheitssystems, sollte ein unkontrollierter Corona-Ausbruch durch die chinesische Bevölkerung ziehen.

Verwunderlich allerdings, dass es die dort herrschende Autokratie die Bevölkerung doch nicht so unter ihrer Kontrolle hat, wie einem gerne Glauben gemacht wird.

Nicht  auf  dem  Land  ist  Corona  ein  Problem,  wo  kaum  jemand  geimpft  ist.  Sondern  in  den  nahezu  durchgeimpften  Großstädten  Chinas  grasiert  Corona  stärker  als  2020.

 

@13:49 Uhr von vriegel

[...]

 

Wenn seine Vorstellungen, die den chinesischen vom Prinzip her sehr ähnlich sind, umgesetzt werden, dann droht auch uns hier wieder ein großer wirtschaftlicher Schaden. 
 

und - fast noch schlimmer - die Spaltung der Gesellschaft wird weiter fort gesetzt. 
[...]

Soso, Herr Lauterbach hat Vorstellungen, die dem "chinesischen Prinzip" sehr ähnlich sind? Wo haben Sie diese Informationen her?

Meiner Meinung nach wird die "Spaltung der Gesellschaft" eher von uneinsichtigen, rücksichtslosen, empathielosen und egoistischen Mitbürgern erzeugt und fortgesetzt...

 

@13:32 Uhr Sebastian15 - nur ein Schritt noch zur Normalität

.....das sich Corona nicht ausrotten lässt und man lernen muss damit zu leben. Und zwar normal zu leben. Und mit "normal" meine ich "normal" und nicht die so genannte "neue Normalität".

 

Uns in Deutschland fehlt quasi nur noch ein Schritt hin zur alten Normalität:

die Entlassung von Lauterbach als Minister und die Versetzung irgendwohin, wo er keinen Schaden mehr anrichten kann. 
 

 

@13:10 Uhr von FakeNews-Checker

Die  Wohnungen  alle  da  mittels  dauergekippter  Fenster  "belüftet",  und  schon  hat  sich  Corona  in  Windeseile   in  allen  Etagen  ausgebreitet.   

(???)

So breitet sich Corona gewiss nicht aus.

Eher im dichtgedrängten Fahrstuhl.

@12:32 Uhr von panelist

bleit zu hoffen, das es immer weniger dieser Fehlentwicklungen - wie bei den "deutschen" Autobauern - geben wird, und sich Investitionen mehr in Chinas Anrainerstaaten wiedefinden werden. Das Regime China ist

 

1. unzuverlässig

2. für uns gefährlich

3. uns gegenüber feindlich gesonnen

 

Kein Grund, Waren aus China zu kaufen bzw. dort zu investieren. Meine Meinung.

Wo wurde ihr Handy produziert, wo kommt manchmal ihre Kleidung her, wo kommen PKW Reifen her, wo kommen Ersatzteile her........ usw. Und sie meinen man könne einfach so darauf verzichten? China kann gar nicht feindlich gegenüber gesonnen sein, sonst würden sie uns nichts verkaufen! Und nicht nur China ist gefährlich, oder unzuverlässig! Die ganze Welt ist es in der Zwischenzeit!

@13:49 Uhr von vriegel

ähh und wo ist da die Neuigkeit..?!?

Man muss sich infizieren um immun zu werden. 

 

 

Das  würde  nur  dann  funktionieren,  wenn  es  bei  dem  ursprünglichen  Wuhan-Virus  bliebe.  Aber  die  Impferei  verursacht  immer  mehr  neue  Virusvarianten.

 

 

@13:18 Uhr von FCK PTN

Und man hat dank dieser Strategie praktisch keine Immunität.

Die Geimpften schon.

 

Ich sehe, dass es hier im…

Ich sehe, dass es hier im Forum wohl einige Unterstuetzer dieser 0 Covid Strategie gibt. Ich denke, dass es fuer jene und fuer Deutschland besser waere, wenn sie nach China umgesiedelt werden.

Ich wuensche Ihnen von Herzen eine gute Reise.

@13:19 Uhr von heinzi123

Dafür starben lt der Johns Hopkins University "nur"  14801 Menschen an der Seuche, und das bei einem Volk von 1,4 Milliarden Menschen.

Demnach haben sie es richtig gemacht und besser als der Rest der Welt.

Das scheinen viele Chinesen nicht so zu sehen.

 

@14:02 Uhr von vriegel - Schwimmunterricht ist blöd

Wer sich nicht permanent und regelmäßig mit den Viren infiziert und so seine natürliche Immunität permanent auffrischt, der läuft Gefahr irgendwann zu alt und zu schwach zu sein, um mit einer Infektion noch klar zu kommen.
Daher halte ich es persönlich sogar für ein Verbrechen, wenn Menschen durch das Tragen von Masken und durch permanente Schnelltests davon abgehalten werden immun zu werden. 

------------------------------------------------------

Interessant.  Ich finde auch Schwimmunterricht ist überflüssig. Man sollte die Kinder ins Wasser schmeissen. Entweder das Kind kapiert wie es über Wasser bleiben kann oder es geht unter. Dann ist es einfach selbst schuld.

Und Lebensmittel, die seit 1 Jahr abgelaufen sind sollte man nicht wegwerfen. Wenn man sowas öfter isst, dann gewöhnt sich der Magen irgendwann dran......

 

@13:19 Uhr von heinzi123

China hat immer Krieg gegen das Virus geführt

 

Dafür starben lt der Johns Hopkins University "nur"  14801 Menschen an der Seuche, und das bei einem Volk von 1,4 Milliarden Menschen.

Demnach haben sie es richtig gemacht und besser als der Rest der Welt.

 

Und werden sich noch Jahrzehnte von Lockdown zu Lockdown hangeln. Mangels Grundimmunität.

 

Ich bin nach Infektion gleich zu Anfang der Pandemie genesen und zwei Mal geimpft.  Immer unter Menschen gewesen. Ich hatte die letzten Wochen immer wieder engeren Kontakt mit (wie sich später herausstellte) Infizierten, habe mich selbst aber bisher nicht wieder infiziert.

 

Mein Immunsystem hat den Virus „gelernt“, da immer wieder getroffen.

 

Ein Immunsystem wie meins werden Sie in China wohl kaum finden. Mangels Gelegenheit, den Virus zu treffen.

 

Also:

 

Lockdown, Lockdown, Lockdown...

@13:09 Uhr von DeHahn

Es haben viele Länder unterschiedliche Strategien bei Corona angewendet, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Hier die "erfolgreichsten" 5 Länder:

Echt jetzt, Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass die Zahlen aus Indien oder China was mit der Realität zu tun haben.

In Indien sind die allermeisten Covid19-Tote rituell verbrannt oder begraben worden, ohne vorher einen Arzt zu sehen.

Und die chinesischen Zahlen kann man glauben oder nicht. 

 

@14:23 Uhr von FakeNews-Checker

ähh und wo ist da die Neuigkeit..?!?

Man muss sich infizieren um immun zu werden. 

 

 

Das  würde  nur  dann  funktionieren,  wenn  es  bei  dem  ursprünglichen  Wuhan-Virus  bliebe.  Aber  die  Impferei  verursacht  immer  mehr  neue  Virusvarianten.

 

 

Lassen Sie bitte die Trollerei sein. Sie wissen doch selber, daß das Unsinn ist. Impfungen erzeugen keine Mutationen.

@14:19 Uhr Francis Fortune - Einzug sinnvolle Strategie

[...]

 

Wenn seine Vorstellungen, die den chinesischen vom Prinzip her sehr ähnlich sind, umgesetzt werden, dann droht auch uns hier wieder ein großer wirtschaftlicher Schaden. 
 

und - fast noch schlimmer - die Spaltung der Gesellschaft wird weiter fort gesetzt. 
[...]

Soso, Herr Lauterbach hat Vorstellungen, die dem "chinesischen Prinzip" sehr ähnlich sind? Wo haben Sie diese Informationen her?

t...

 

Es gibt nur eine sinnvolle Strategie bei Corona:

alle müssen sich so schnell wie möglich infizieren und natürliche Immunität erwerben. 
 

Wo das auf Grund schwerer relevanter Vorerkrankungen oder hohen Alters nicht ratsam ist, sollte man sich davor impfen lassen. 
 

Die permanenten Dauertestungen der Schüler z. B.  und das permanente Maske tragen verschieben Infektionen in die kalte Jahreszeit. Sie verlaufen schlimmer, Kliniken sind überlastet. 
 

Lauterbach ist weiter auf dem Tripp, das Masken, Dauertestungen und Impfungen Sinn machen würden. 
 

Genau so wie in China. 
 

 

@13:19 Uhr von heinzi123

 

Dafür starben lt der Johns Hopkins University "nur"  14801 Menschen an der Seuche, und das bei einem Volk von 1,4 Milliarden Menschen.

Demnach haben sie es richtig gemacht und besser als der Rest der Welt.

 

Die Johns Hopkins Universität meldet das, was der Xina an Zahlen der Johns Hopkins Universität melden lässt. Und wie alle weltweit wissen, ist der Xina Synonym für, und Leuchtturm von Transparenz in allen Fragen und Lebenslagen.

 

Rückwärts immer, vorwärts nimmer.

In Xina gibt es kein Corona, nur Husten.

@13:22 Uhr von draufguckerin

..

China sperrt seine Leute ein und schneidet sie von dem Zugang zu Informationsmedien ab.  ..

 

China hat 98 % aller Dörfer  ans internet  angeschlossen

12:45 Uhr von Bernardo Caupis

 

"Die strengen Maßnahmen dienen dem Schutz der Menschen. Die Behörden in China kümmern sich nun mal um das Wohlergehen der Bevölkerung."

...

 

Ist das Satire?

Jeder weiß, was für ein stinkenden Zeug aus China kommt, regelmäßig fallen die Produzbei der Prüfuzdurch - da will ich gar nicht wissen unter welche Bedingungen dort produziert wird.

 

Aber Behörden kümmern sich um das Wohlergehen. Ja, klar.

 

An manchen Orten in China sind die Bienen ausgestorben und Leute laufen mit Pinseln auf Stöckern, um Obstbäume zu bestäuben - ist ja voll gesund, so wie die Gespritzt werden.

@13:19 Uhr von heinzi123

Dafür starben lt der Johns Hopkins University "nur"  14801 Menschen an der Seuche, und das bei einem Volk von 1,4 Milliarden Menschen.

Demnach haben sie es richtig gemacht und besser als der Rest der Welt.

Die haben Familien in ihren Häusern eingesperrt. Die Türen zugeschweißt. Es gab Ausgangsverbote. Nahrungsmittel wurden nicht geliefert.

Die ersten fingen dann irgendwann an, sich aus ihren Häusern über die Balkone zu befreien, nur um dann unten auf der Straße festgenommen zu werden.

Es sind Tausende verhungert!

China hat nichts besser gemacht. Naja, außer man mag autokratische Staatsformen.

Die armen Chinesen

Mit tun sie wirklich leid. Man muss mal an den Alltag denken. Und dann insbesonderen an die Versorgung mit Nahrnung. Diese Industriefertignudeln in den Tueten und Plastikbechern als Notfallversorgung... Nahrungsschrott ist das. Das ist mit keinem Notstand gerechtfertigt.  

Lächerliche Strategie

Anstatt die Omikron-Variante zur Durchseuchung und als Grund-Immunität zu nutzen, kämpfen die Chinesen wie Don Quixote einen Kampf, der nicht zu gewinnen ist. Offenbar taugt der China-Impfstoff nichts - und ausländischen wollen sie nicht. Ganz schön dumm. Aber auch hierzuland laufen wir mir altbackenen Methoden hinter einer längst veränderten Lage hinterher. Wozu noch im Bus Maske tragen? Ich teste längst nicht mehr - würde auch keinen PCR machen. Impfen? Vielleicht. Daheimbleiben wie bei Grippe auch und dann ...

@13:22 Uhr von draufguckerin

... falsch, das Know-How über technisches Gerät und Produktionsprozesse ... nach China auszulagern.

Natürlich!

Nur die Wenigsten bei uns haben den Know-How-Abfluss als solchen erkannt. 

Ob die derzeitigen Störungen der Lieferketten wirklich auf Covid zurückzuführen sind oder ob das ein Vorwand zur bewussten Störung der europäischen Wirtschaft ist, lässt sich schwer beurteilen.

Letzteres dürfte China wohl am besten gefallen.

Ebenso wie Russland kann auch China nicht mehr als verlässlicher Geschäftspartner angesehen werden.

So ist es.

Hätte China Verlässlichkeit an den Tag legen wollen, wäre man von dort bestrebt gewesen, Lieferketten nicht einfach gegen die Wand fahren zu lassen.

China jedoch muss keine Verlässlichkeit demonstrieren, weil es seine "Partner" in seine Abhängigkeit gebracht hat.

Mir ist zudem völlig unverständlich, warum von den Geschäfts"partnern" Chinas, die dadurch massiv und bewußt geschädigt werden, kein lauter Protest in Richtung China erfolgt.

@12:45 Uhr von Bernardo Caupis

Die strengen Maßnahmen dienen dem Schutz der Menschen. Die Behörden in China kümmern sich nun mal um das Wohlergehen der Bevölkerung. Was ist daran falsch?

Lieber ein paar Tage "schlechtes Essen", als ein paar Tage auf der Intensivstation.

Falsch  daran  ist,  daß  das  alles  falsch  ist  samt  Null  Covid  Strategie-Mumpitz.    Und  schlechtes  Essen  führt  erst  recht  auf  die  Intensivstation,  wenn  man  kein  gut  durchtrainierter  Lebensmittelcontainerer-Müllschlucker  ist.

 

@14:38 Uhr von Marmolada

Ich sehe, dass es hier im Forum wohl einige Unterstuetzer dieser 0 Covid Strategie gibt. Ich denke, dass es fuer jene und fuer Deutschland besser waere, wenn sie nach China umgesiedelt werden.
Ich wuensche Ihnen von Herzen eine gute Reise.

 
Habrn Sie Probleme mit anderen Meinungen? Sind sind für die 0-Meinungs-Strategie?
 

Siechrlich ist es für die chinesische Bevölkerung übelst ...

... wenn sie diesem strikten Kurs der Regierung folge leisten müssen.
Wir kennen das auch aus Deutschland, wo ab Aschermittwoch_2020 plötzlich alles ganz anders war.
Die chinesische Bevölkerung kann damit umgehen, und die Wirtschaft auch.
Ärgerlich ist es für Geschäftsreisende aus der EU, USA, Australien, Kanada, und so. Die müssen sich diesen strikten Kurs der chinesischen Regierung anpassen, was des Herrschaften aus den v.g. Ländern aber nicht so wirklich passt. So ist auf dieses Basis des strikten Kurses durch die chinesische Regierung doch so ein einfaches herrum Handel nicht möglich. Das ist ärgerlich für die v.g. Personenkreise weil es dem Geschäft schadet ...

14:24 Uhr von Parsec @13:18…

14:24 Uhr von Parsec

@13:18 Uhr von FCK PTN

Und man hat dank dieser Strategie praktisch keine Immunität.

 

Die Geimpften schon."

...

 

Wird in China nicht geimpft?

 

Nach offiziellen (lol) chinesischen Angaben  sind in China 80-90% der Menschen 2x geimpft.

@13:09 Uhr von DeHahn

Es haben viele Länder unterschiedliche Strategien bei Corona angewendet, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Hier die "erfolgreichsten" 5 Länder:

#  Land          Fälle total        Summe Tote
1  USA           94.788.022        1.062.770
2  Indien        44.277.194           527.098
3  Frankreich 34.234.005           153.129
4  Brasilien    34.178.240            681.705
5  Deutschl.   31.599.085           145.838

.
43 China            256.261               5.226

 

Da versteht man die Berichterstattung und warum China dicke Backen macht.

Wie war das bei uns mit der Datenerfassung? Die war ja sehr verbesserungswürdig. Also, mit oder an Corona?

@12:45 Uhr von Bernardo Caupis

Die strengen Maßnahmen dienen dem Schutz der Menschen. Die Behörden in China kümmern sich nun mal um das Wohlergehen der Bevölkerung. Was ist daran falsch?

Lieber ein paar Tage "schlechtes Essen", als ein paar Tage auf der Intensivstation.

Sie werden oder wollen es nicht verstehen. Auch Sie werden sich mit Corona infizieren, wie wir alle, vielleicht auch mehrfach. Das ist einfach so. Da kann keine Regierung etwas ausrichten. Vielleicht haben Sie Glück und bekommen gar nichts, oder eine Impfung hilft vor dem schweren Verlauf. Aber die naive Null-Covid-Idee ist schon längst mausetot.

@13:09 Uhr von DeHahn

Es haben viele Länder unterschiedliche Strategien bei Corona angewendet, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Hier die "erfolgreichsten" 5 Länder:

#  Land          Fälle total        Summe Tote
1  USA           94.788.022        1.062.770
2  Indien        44.277.194           527.098
3  Frankreich 34.234.005           153.129
4  Brasilien    34.178.240            681.705
5  Deutschl.   31.599.085           145.838

.
43 China            256.261               5.226

 

Da versteht man die Berichterstattung und warum China dicke Backen macht.

 

Da hatten Sie wohl nicht genug Platz mehr für die "dicken Backen" von Kim Jong - un, dessen Zahlen noch viel besser und vor allem zuverlässiger sind. Toll. Die würde er zur Not kalt lächelnd auch ohne Menschen erreichen. Das gilt selbstverständlich für Xina auch, wenn man die Menschlichkeit und den Respekt vor der Würde des Menschen als Keim für die Entwicklung einer demokratischen Ordnung bald endlich isoliert hat und vielleicht sogar einen Impfstoff findet. 

 

 

 

 

@14:28 Uhr von fathaland slim

China hat immer Krieg gegen das Virus geführt

 

Dafür starben lt der Johns Hopkins University "nur"  14801 Menschen an der Seuche, und das bei einem Volk von 1,4 Milliarden Menschen.

Demnach haben sie es richtig gemacht und besser als der Rest der Welt.

Mein Immunsystem hat den Virus „gelernt“, da immer wieder getroffen.

 

Bei uns starben 146.000 an der Seuche in den USA sogar über 1 Millionen . Bei denen hat das mit dem Immunsystem nicht geklappt.

 

@14:23 Uhr von FakeNews-Checker

 

Das  würde  nur  dann  funktionieren,  wenn  es  bei  dem  ursprünglichen  Wuhan-Virus  bliebe.  Aber  die  Impferei  verursacht  immer  mehr  neue  Virusvarianten.

 

Zu oft Steak essen macht auch zum Rind,

und bald kann man nur noch «Muh» sagen und schreiben.

Das aber auch nur mit Mühe.

@14:25 Uhr von Parsec

Das scheinen viele Chinesen nicht so zu sehen.

Wieviele von diesen „meisten“ Chinesen kennen Sie denn persönlich und wieviele von denen wiederum haben Ihnen persönlich mitgeteilt, dass sie selbst es anders sehen? 
Irgendeine Zahl können Sie doch bestimmt nennen. Nur dass man sich mal die Repräsentativität Ihrer Aussage vor Augen halten kann.

@14:31 Uhr von fathaland slim

ähh und wo ist da die Neuigkeit..?!?

Man muss sich infizieren um immun zu werden. 

 

 

Das  würde  nur  dann  funktionieren,  wenn  es  bei  dem  ursprünglichen  Wuhan-Virus  bliebe.  Aber  die  Impferei  verursacht  immer  mehr  neue  Virusvarianten.

 

 

"Lassen Sie bitte die Trollerei sein. Sie wissen doch selber, daß das Unsinn ist. Impfungen erzeugen keine Mutationen."

Im Tagesschau Beitrag am 27.11 “Was weiss man ueber Omicron” sagte ein Prof. May (3:50min) dass “ein Virus mutiert, wenn es sich auf neue Umweltbedingungen anpassen muss, wie z.B auch auf eine Impfungen darstelle”.

 

 

@14:27 Uhr von -Der Golem-

Wer sich nicht permanent und regelmäßig mit den Viren infiziert und so seine natürliche Immunität permanent auffrischt, der läuft Gefahr irgendwann zu alt und zu schwach zu sein, um mit einer Infektion noch klar zu kommen.
Daher halte ich es persönlich sogar für ein Verbrechen, wenn Menschen durch das Tragen von Masken und durch permanente Schnelltests davon abgehalten werden immun zu werden. 

------------------------------------------------------

"Interessant.  Ich finde auch Schwimmunterricht ist überflüssig. Man sollte die Kinder ins Wasser schmeissen. Entweder das Kind kapiert wie es über Wasser bleiben kann oder es geht unter. Dann ist es einfach selbst schuld.

Und Lebensmittel, die seit 1 Jahr abgelaufen sind sollte man nicht wegwerfen. Wenn man sowas öfter isst, dann gewöhnt sich der Magen irgendwann dran......"

Sehr merkwuerdige Vorschlaege, die Sie hier machen.

 

 

eigensinn

irgendwann müsste auch im entferntesten china ankommen, das es ohnehin nicht zu verhindern ist, das das immer "schneller und intelligenter werdende virus" an unserer mikroinformationsstruktur teilhaben will und bleiben "die chinesen" trotzdem weiterhin stur am für den einheimischen immer schwerer zu verstehenden (symptomlos durch lange quarantänen quälen), potentiell entbehrungsreichen weg der null-covid-politik kleben, dürfte ab 2024 zusätzlich zu den aktuell bekannten schlamasseln eine weltweite wirtschaftskrise losbrechen und dann könnte ein umdenken/steuern in der coronapolitik, unterstrichen von abendländischen, überwiegend harmlosen mehrfachinfektionsberichten in den wahrscheinlichkeitsbereich rücken, aber bis dahin wird weiter wasser vom jangtse ins ostchinesische meer fliessen und der "luxus" dieser utopischen null-covid-politik weiterverfolgt werden.

Darstellung: