Kommentare - RKI: Weniger Infektionen, mehr Impfungen

05. August 2022 - 08:25 Uhr

Obwohl die Corona-Infektionszahlen sinken, sieht das RKI weiter einen hohen Infektionsdruck in der Sommerwelle. Die Zahl der Impfungen steigt weiter an - doch es bleibt eine große Lücke bei Älteren.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

klarer Trend

Wen niemand mehr meldet bzw. registriert  sinkt die "Inzidenz".

Jeder normale Mensch sieht um dich herum  wie die Fälle zunehmen.

Ein weiteres Beispiel versuchter Volkdverdummung.

Glücklicherweise gehen die schweren Erkrankungen zurück, allerdings werden die zunehmenden long covid Folgen und irgendwann einholen

Es bleibt für mich völlig…

Es bleibt für mich völlig unverständlich, dass die Zahl der völlig Ungeimpften so hoch ist. Es kann doch nicht sein, dass Millionen von Menschen unwillig sind, verlässliche und seriöse Informationen und Fakten adäquat zu verarbeiten. Die Zahl derer, die aus definierten medizinischen Gründen sich nicht impfen lassen (können), beträgt einige Tausend, aber doch nicht  zig Millionen.

Es ist erschreckend, dass in einer Zeit, wo es so leicht wie nie ist, sich gründlich, gut und seriös zu informieren, so viele Menschen offensichtlich 

   abenteuerlich

   faktenverdrehenden

   Denkverweigerern

anhängen. Was treiben bloß Fakenews, Querschwurbler, Esoteriker und andere voraufklärerische Gruppierungen da für ein Spiel.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Immer noch keine verlässlichen Zahlen

In Deutschland regiert weiterhin das Prinzip Zufall. 
 

ich halte das für zutiefst unwissenschaftlich, wie man hier mit Corona umgeht. Ohnehin halte ich es des Weiteren für vollkommen unnötig weiterhin diese Zufallszahlen überhaupt zu veröffentlichen. 
 

Zumal wir weltweit - bis auf einige Ausnahmen - bereits seit Sommer /Herbst 2021 in der Endemie sind. 
 

nur in Deutschland und Österreich, wo man - obwohl man es damals schon besser wissen konnte - hat man versucht diese Endphase, die Endemie, möglichst lange hinaus zu zögern. 
 

Das war kompletter Unsinn. Und ebenfalls unwissenschaftlich. 
 

Das war reine Politik und die ist - zumindest in Deutschland - immer öfters auf dem Holzweg. 
 

und das schon seit bald 20 Jahren. 

Ermüdungseffekt

Lauterbach warnt erneut vor einem sehr schwierigen Herbst: "Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft worden sind, haben gegenüber der Omikron-Variante BA.5 nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent", behauptet er. Und täglich grüßt das Murmeltier. Der Mann wird nicht müde, schlimme Aussichten an die Wand zu malen. Kapiert er denn nicht, dass in der Bevölkerung durch die sich ständig ändernden Szenarien und Warnungen inzwischen ein massiver Ermüdungseffekt eingetreten ist? Die Leute wollen von Omikron nichts mehr hören und nichts mehr lesen, Herr Lauterbach, verstehen Sie das denn nicht? 

 

@08:30 Uhr rjbhome - Long covid, ein Mythos

Wen niemand mehr meldet bzw. registriert  sinkt die "Inzidenz".

Jeder normale Mensch sieht um dich herum  wie die Fälle zunehmen.

Ein weiteres Beispiel versuchter Volkdverdummung.

Glücklicherweise gehen die schweren Erkrankungen zurück, allerdings werden die zunehmenden long covid Folgen und irgendwann einholen

 

Das ZI hat in einer großen Studie fest gestellt, dass 96% aller sog. Long-Covid Fälle bereits davor an der Krankheit litten, die sich durch die Infektion verstärkt hatte. 
 

Oder war es der emotionale Stress und die Angst, weil es einem „erwischt“ hatte..?!

 

Zudem: die selbe Entwicklung haben viele auch in Folge der Impfung. 
 

Ich selber hatte schon vor der Infektion Probleme mit dem Magen und die sind durch die Infektion nun etwas latenter geworden. 
 

Wäre aber vermutlich bei einem anderen heftigerem Magen-Darm Infekt auch so gekommen. 
 

Die Atemwege waren bei mir gar nicht betroffen. 

komisch...

Irgendetwas stimmt nicht.

Die Zahlen gehen hoch, gerade bei uns sind viele erkrankt. Einer wird positiv getestet und gemeldet. Der Rest der Familie ist auch zu Hause im Sebsttest Positiv. Hausärzte sagen einer reicht für den PCR-Test.

 

@08:30 Uhr von rjbhome

Wen niemand mehr meldet bzw. registriert  sinkt die "Inzidenz".

Jeder normale Mensch sieht um dich herum  wie die Fälle zunehmen.

Ein weiteres Beispiel versuchter Volkdverdummung.

In meinen Augen ist es eher Volksverdummung, weiterhin wie das Kaninchen auf die Schlange auf die Infektionszahlen zu schauen und sich immer noch an der Inzidenz festzuhalten, welches beides schon lange keine Aussagekraft mehr hat da die Infektion für den allergrößten Teil kaum mehr als ein Schnupfen ist.

Und was "long Covid" betrifft frage ich mich, wann man endlich mal offen und ehrlich über "long Impfung" redet? Ja, ich weiß, laut Herrn Lauterbach sind die Impfungen frei von Nebenwirkungen, das sehen die Betroffenen aber anders!

Frage?

 >>"Die Auffrischimpfung schütze weiterhin auch in Omikron-Zeiten sehr effektiv vor schweren Verläufen.."<<.

.

Frage? Frischt dann diese Aufffrischungsimpfung auch die von mir erlangten Nebenwirkungen auf? Obwohl; aufgefrischt muss da eigentlich nichts werden denn die sind ja noch (leider) da. Ich bin zweimal geimpft und geboostet. Geboostert mit einem anderen Präparat und seitdem klage ich über temporäre Kopfschmerzen die ich in deren Identizität niemand wünschen möchte. Ich möchte niemandem vom Impfen abraten, aber es sollte jedem selbst überlassen werden und bitte wieder keine Hexenjagd gegen die, die sich nicht impfen lassen wollen. Ich für meine Person habe entschieden das ich mich (angesichts der erlangten Nebenwirkungen) mich niemals mehr gegen Corona impfen lassen werde.

Großes "?"

"Im Juni war laut RKI mit knapp einer Million Impfungen der bisherige Tiefststand des Impfgeschehens erreicht worden. Im Juli habe die Zahl der bei über einer Million gelegen."

....

 

Was ist der Plan dazu? Dauerimpfen? Jeden Monat mindestens 2 Millionen Impfungen bis die Sonne zu einer Supernova wird?

 

Haben wir denn eine Übersterblichkeit?

Was ist mit der Endemie geworden?

Neu

Frisch heißt: Man sollte sich alle drei Monate entweder anstecken oder impfen lassen, will man der Testnachweispflicht oder Maskenpflicht entgehen. Dass Personen, die sich im Juli bereits zum vierten Mal haben impfen lassen, im Oktober bereits wieder als Ungeimpfte gelten würden, hat Lauterbach dem Bundesbürger bisher nicht erklärt. So sieht das neue Gesundheitswesen unter Lauterbach aus. 

@08:30 Uhr von rjbhome

Wen niemand mehr meldet bzw. registriert  sinkt die "Inzidenz".

Jeder normale Mensch sieht um dich herum  wie die Fälle zunehmen.

Ein weiteres Beispiel versuchter Volkdverdummung.

Glücklicherweise gehen die schweren Erkrankungen zurück, allerdings werden die zunehmenden long covid Folgen und irgendwann einholen

 

 

Ich bin seit Montag positiv PCR getestet, habe aber Stand heute keine Symptome mehr (kein Fieber, kein Husten, kein Kratzen im Hals, nix mehr). Erst vor ca. 2 Wochen hatte ich die 4.Impfung erhalten, vielleicht deshalb ein sehr milder Verlauf? Nach dem Wochenende darf ich die Quarantäne wieder verlassen, werde aber einen Selbsttest machen. Hoffe, ich werde keine long Covid Folgen haben, aber das werde ich abwarten müssen.

@08:30 Uhr von rjbhome

 

Wen niemand mehr meldet bzw. registriert  sinkt die "Inzidenz".

Jeder normale Mensch sieht um dich herum  wie die Fälle zunehmen.

Ein weiteres Beispiel versuchter Volkdverdummung.

Glücklicherweise gehen die schweren Erkrankungen zurück, allerdings werden die zunehmenden long covid Folgen und irgendwann einholen

 

 

Gerade der Rückgang der schweren Fälle dürfte der Hauptgrund für die Nachlässigkeit bei Nachimpfungen wie auch Erstimpfungen sein.

 

Und so wird User werner1955 alsbald seine 145.000 Coronatoten auf 150.000 aufrunden können...

Es scheint ja doch noch…

Es scheint ja doch noch Mitbürger zu geben, die sich für eine Impfung entscheiden - finde ich super. Aber die Nichtgeimpften - immerhin 9.2 Millionen - sollten sich schnellstmöglich impfen lassen. Denn die Aussage

"Omikron ist doch nicht so schlimm" ist nicht ganz richtig. Dafür sterben noch zu viele an dieser besch....... Krankheit. Und ja - sie sterben an Corona - wie schon recht früh vom UKE Hamburg bestätigt wurde.

 

(https://www.thelancet.com/journals/lanepe/article/PIIS2666-7762(22)0002…)

 

Auch Interessant, weil ja hier oft Dänemark angegeben wird, ist dieses:

 

(https://www.spiegel.de/wissenschaft/covid-19-todeszahlen-mit-omikron-ge…)

 

 

Eigentlich ist das

leicht zu erklären, erstens Urlaubszeit, wer geht da testen, nur wer muss, und es gibt ja kein muss.

Ich selber hab 3 Impfungen weg, wenn es neuen Stoff gibt, nehme ich auch gern eine vierte, in den 2 Jahren habe ich einen Test gemacht, vor der Impfung, weil ich wohin wollte, dann nie wieder.

Weil ich ja Impfschutz hatte, was man aus heutiger Sicht wohl eher als angeblich sehen muss, Impfungen die nicht aufhören, das macht eben nicht jeder mit, ich hab persönlich ja viele davon.

Sichtbar wird das Dilemma ja erst im September, wenn alle aus aller Welt zurück sind, oder nach Festivals wie jetzt in Wacken und viele mehr.

Der Herbst könnte interessant werden.

Dieses Thema

wird mittlerweile zermürbend. Es gibt in einem Land wie Deutschland immer noch keine Aussagekräftigen Daten. Die telefonische Krankschreibung z.B. verhindert zwar das überlaufen der Praxen, verhindert gleichzeitig aber dass man erfährt, an was der Patient erkrankt ist. Auch bei der Sequenzierung liegt Deutschland immer noch weit hinter Ländern wie Großbritannien. Bei uns werden ja nur vereinzelt Proben sequenziert. Wenn uns nicht andere Länder immer wieder auf neue Mutationen aufmerksam machen würden, wir selbst würden sie gar nicht finden. Es hat sich nichts verbessert. 

"Experten" im Zahlenverdrehen

Solange jeder Positiv-Getestete Sterbefall ganz unabhängig von der Kausalität als "Covid-Todesfall" gezählt wird, werden dem RKI wenigstens die "Corona-Toten" nicht ausgehen. Und solange man dort negative Impf-Effektivitäten, die in vom RKI zitierten Fremdstudien ermittelt wurden, einfach auf Null setzt, könnte auch die letzte Rückzugslinie, die "Impfung" schütze wenigstens vor schweren Verläufen, noch ein wenig halten.

Das RKI ist dem Gesundheitsministerium weisungsgebunden: Ein hoffnungsloser Fall. Anderenorts kommt man zu dem Schluss, die "Pandemie" sei vorbei und die "Impfung" habe nicht gehalten, was sie versprochen habe. Um uns herum sind die Maßnahmen überall aufgehoben.

@rjbhome 8:30 Uhr

"Wen niemand mehr meldet bzw. registriert  sinkt die "Inzidenz".

Jeder normale Mensch sieht um dich herum  wie die Fälle zunehmen.

Ein weiteres Beispiel versuchter Volkdverdummung.

Glücklicherweise gehen die schweren Erkrankungen zurück, allerdings werden die zunehmenden long covid Folgen und irgendwann einholen"

 

--

 

Sie sagen es. Nur wenige lassen sich noch testen. So entsteht ein vollkommen falsches Billd der tatsächlichen Lage. Um mich herum ist gefühlt fast jeder von Covid betroffen. Und denen geht es teilweise über mehrere Wochen richtig schlecht. Und das sogar ohne die Notwendigkeit einer Krankenhauseinweisung. 

 

Dass keine allgemeine Maskenpflicht in Supermärkten und im ÖPNV beschlossen wurde, ist einfach nur ein schlechter Scherz. Hoffentlich bessern die Bundesländer schnellstmöglich nach.

 

Was uns ab Herbst erwartet, also ab in ein paar Wochen, ich darf gar nicht dran denken...

Infektionszahlen - wie lange noch?

Wollte man doch vor Monaten schon aufhören ständig Neuinfizierte zu zählen weil das so unnötig wie fehlerhaft ist. Es sieht danach aus dass man damit versucht die Pandemie "am Laufen zu halten" während unsere Nachbarländer alle Maßnahmen aufheben und bestenfalls noch Empfehlungen aussprechen (zB Schweiz).
Wenn es um den Schutz der Bevölkerung geht, dann kann sich jeder selbst, eigenverantwortlich schützen - zB sind noch längst nicht alle Vulnerablen vollständig geimpft. In meinem Bekanntenkreis dagegen ist ein Hochrisikopatient der bereits seine 5. (!) Impfung erhalten hat, danach eine Corona-Infektion bekam - und nicht einmal Symptome hatte.
Wenn es aber um den Schutz des Gesundheitswesens vor Überlastung geht, dann sollte man endlich seitens des Staates anfangen in das Gesundheitswesen zu investieren: Bessere Arbeitsbedingungen, bessere Bezahlungen - klatschen reicht genauso wenig wie lamentieren dass das zu lange dauert. Wenn man nicht anfängt dauert es nur noch länger!

Da kaum noch Menschen…

Da kaum noch Menschen getestet werden und immer mehr Menschen aufgrund einer Grundimmunität fast keine Symptome mehr haben erscheinen diese auch nicht in der Statistik. Bei mir in der Firma besteht weiterhin die Möglichkeit sich kostenlos zu testen, was auch bei Verdachtsfällen gut genutzt wird. Fas jeder der im Moment ausfällt tut das wegen Corona. Allerding haben die meisten nur sehr leichte Symptome und sind meist nach 1 Woche wieder clean. Im Moment scheint eine natürliche Durchseuchung stattzufinden, was im Moment der effektivste Schutz zu sein scheint. Allerdings muss ich auch für mich sagen, ich hatte 2x Corona innerhalb von 6 Wochen, wobei die 2. Infektion keine Symptome hatte und nur rausgekommen ist weil wir uns bei der Arbeit alle getestet haben aufgrund von mehreren Corona Fällen in der Abteilung.

Zahlen zur Information

Entscheidend ist die Zahl der Immunisierten und zwar entweder durch eine Impfung ODER durch eine zurückliegende, oft unerkannte Infektion. Leider fehlt immernoch eine genaue Zahl, da es bei uns, anders als in GB keine repräsentative Stichproben unabhängig von Syxmptomen, gibt.

Sehr wichtig sind die "Vulnerablen" und dabei insb. die über 70 jährigen: RKI- Wochenbericht: "Unter den übermittelten Todesfällen seit KW 10/2020 waren 122.113 (85 %) Personen 70 Jahre und älter,...der Anteil der über 70-Jährigen an der Gesamtzahl der übermittelten COVID-19-Fälle etwa 7 %...Bemerkung: "COVID-19 assoziierter Tod“- RKI

Und:

(RKI Monatsbericht)

Gegenwärtig mind. 1X geimpft:

85,3 % der erwachsenen Bevölkerung ab 18 J.,

92% der über 60- jährigen

Wenn wir jetzt noch differenzierte Zahlen der entweder durch eine, mehrere Impfungen und eine bzw. mehrere zurückliegende Infektionen oder in Kombination hätten, dann könnten wir halbwegs verläßliche Aussagen zum kommenden Geschehen im Herbst und Winter machen.

 

 

 

 

Da muss man sofort was unternehmen

Gegen sinkende Inzidenzen helfen nur Verschärfungen. Sonst könnte ja eventuell Leichtsinn im Umgang mit diesem tödlichen Virus entstehen. Man sollte dringend wieder überall Masken tragen.

(Satire off)

Was sagt uns das ? Schauen wir doch mal in unsere Nachbarländer. Wie, die unternehmen rein gar nichts ? Könnte das ein Beispiel für uns werden ?

Herr Lauterbach als Werbeträger für Impfungen

Herr Lauterbach ist seit heute positiv getestet worden (lt. SPIEGEL).  Er hat nur leichte Symptome  (4x geimpft)

Ich sehe schon die Aufklärer am Horizont auftauchen, welche die Nutzlosigkeit von Impfungen "verkünden". Vielleicht ist auch einer dabei, der Herrn Lauterbach unterstellt, er habe sich selbst angesteckt, nur um zu beweisen, dass er gegen LC geschützt ist....

@09:02 Uhr von Sebastian15........ dem Hobby-Virologen

 
 Ja, ich weiß, laut Herrn Lauterbach sind die Impfungen frei von Nebenwirkungen, das sehen die Betroffenen aber anders!

------------------------------------------------------

Kennen Sie "alle Betroffenen" persönlich?

Führen Sie eine Statistik?

Sind Sie Hobby-Virologe?

 

@08:50 Uhr von Louis2013

Lauterbach warnt erneut vor einem sehr schwierigen Herbst: "Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft worden sind, haben gegenüber der Omikron-Variante BA.5 nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent", behauptet er. Und täglich grüßt das Murmeltier. Der Mann wird nicht müde, schlimme Aussichten an die Wand zu malen. Kapiert er denn nicht, dass in der Bevölkerung durch die sich ständig ändernden Szenarien und Warnungen inzwischen ein massiver Ermüdungseffekt eingetreten ist? Die Leute wollen von Omikron nichts mehr hören und nichts mehr lesen, Herr Lauterbach, verstehen Sie das denn nicht? 

 

Dafür das selbst 4fach geimpft nicht sicher vor Corona schützt ist Herr Lauterbach gerade das beste Beispiel. Gestern bei Bild gelesen, das er jetzt auch Corona hat.

Eine Impfung

die man jedes Jahr 1x auffrischen soll, würde von den Bürgern noch großteils akzeptiert werden. Eine, die man alle 3 Monate braucht, mit mäßigem Effekt, wird wohl zwangsläufig zum Ladenhüter.

Antikörpertests!!

Wenn wir differenzierte Zahlen der Menschen mit Antikörpern in unserem Land hätten, die diese entweder durch eine, mehrere Impfungen und eine bzw. mehrere zurückliegende Infektionen oder in Kombination hätten, dann könnten wir halbwegs verläßliche Aussagen zum kommenden Geschehen machen. Dazu sind Untersuchungen mit repräsentative Stichproben unabhängig von Symptomen nötig, so wie sie von Anfang an in GB gemacht wurden. Aufgrund der hohen Impfquote (85,3 %  der Ü18- jährigen, 92% der Ü60- jährigen) und auch in Kombination der hohen Zahl an oft unerkannten Infektionen muß von einer hohen Immunisierung der Bevölkerung ausgegangen werden. Dies wiederum sollte etwas beruhigen ohne die Sinne zu vernebeln und zu völliger Unvorsichtigkeit zu führen.

Irgendwann müssen wir die Realität akzeptieren, so wie sie ist und Corona ist ein Teil davon.

@08:57 Uhr von Der Nachfrager

Irgendetwas stimmt nicht.

Die Zahlen gehen hoch, gerade bei uns sind viele erkrankt. Einer wird positiv getestet und gemeldet. Der Rest der Familie ist auch zu Hause im Sebsttest Positiv. Hausärzte sagen einer reicht für den PCR-Test.

 

 Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Eine Person in einer Familie wird mit PCR getestet, positiv. Der Rest der Familie ist im Selbsttest auch positiv, wird aber nicht erfasst, da kein PCR Test gemacht wird. 

@08:50 Uhr von Louis2013

Der Mann wird nicht müde, schlimme Aussichten an die Wand zu malen. Kapiert er denn nicht, dass in der Bevölkerung durch die sich ständig ändernden Szenarien und Warnungen inzwischen ein massiver Ermüdungseffekt eingetreten ist? Die Leute wollen von Omikron nichts mehr hören und nichts mehr lesen, Herr Lauterbach, verstehen Sie das denn nicht?

 

Wenn dem so wäre, dann ist es sein Job, gegen den 'Ermüdungseffekt' anzugehen weil die Gefahr einer erneuten gefährlichen Epedemie nicht vorbei ist. Ist das so schwer zu verstehen? Oder wollen Sie es einfach nicht verstehen, weil es unangenehme Wahrheiten sind? 

@08:57 Uhr von Der Nachfrager

Irgendetwas stimmt nicht.

Die Zahlen gehen hoch, gerade bei uns sind viele erkrankt. Einer wird positiv getestet und gemeldet. Der Rest der Familie ist auch zu Hause im Sebsttest Positiv. Hausärzte sagen einer reicht für den PCR-Test.

Leider ist Ihr post unverständlich. Ihre Aussage bezügl. des Arztes verstehe ich garnicht. Sind die Leute alle krank, oder "nur" infiziert ? Wieso wird nur "einer" positiv getestet und gemeldet ?

 

 

@09:23 Uhr von Sternenkind

Frisch heißt: Man sollte sich alle drei Monate entweder anstecken oder impfen lassen, will man der Testnachweispflicht oder Maskenpflicht entgehen. Dass Personen, die sich im Juli bereits zum vierten Mal haben impfen lassen, im Oktober bereits wieder als Ungeimpfte gelten würden, hat Lauterbach dem Bundesbürger bisher nicht erklärt. 

Wenn das so kommen sollte, dann hätte ich hierfür auch kein Verständnis. 
1. Gibt es noch nicht einmal eine allgemeine Empfehlung für eine 4. Impfung - von einer 5. oder 6ten ganz zu schweigen.
2. Wird bei den ganzen Impfungen das Imnungedächtnis der T-Zellen nicht berücksichtigt. Man kann auch zu viel des Guten tun zumal bekannt ist, dass die T-Zellen auch 6 Monate nach Impfung voll funktionieren!

3. Sind lt. einer Studie der Uni Basel bei der aktuellen Omikron-Variante eh 30% aller Schnelltests falsch - dh zeigen negativ an obwohl der Proband Corona-Infiziert ist.

Fazit: Weiterhin keine Datenbasis - aber jede Menge Aktionismus im Blindflug!

@08:41 Uhr von NieWiederAfd

Es ist erschreckend, dass in einer Zeit, wo es so leicht wie nie ist, sich gründlich, gut und seriös zu informieren, so viele Menschen offensichtlich 

   abenteuerlich

   faktenverdrehenden

   Denkverweigerern

anhängen. Was treiben bloß Fakenews, Querschwurbler, Esoteriker und andere voraufklärerische Gruppierungen da für ein Spiel.

 

gez. NieWiederAfd 

In einer Gesellschaft die sich das Bunte des Lebens auf die Fahnen geschrieben hat sollte man auch Menschen akzeptieren die nicht die eigene Meinung vertreten. Leider schein das in der Gesellschaft aber nicht für alle zu gelten. Entweder man folgt der gängigen Meinung oder man wird wie in Ihrem Post gut abzulesen stigmatisiert und in Schubladen gesteckt, meist übrigens von denen die sich für die Guten halten.

@08:48 Uhr von vriegel - Unwissenschafftlich

In Deutschland regiert weiterhin das Prinzip Zufall.

ich halte das für zutiefst unwissenschaftlich, wie man hier mit Corona umgeht.
Zumal wir weltweit - bis auf einige Ausnahmen - bereits seit Sommer /Herbst 2021 in der Endemie sind.

Das war kompletter Unsinn. Und ebenfalls unwissenschaftlich.

Das war reine Politik und die ist - zumindest in Deutschland - immer öfters auf dem Holzweg. 
 

Unwissenschaftlich so wie ihr Herr Loanidis (Nichts machen es sterben ja nur 10.000)

 

Wissenschaftlich ist auch das es keine Endemie gibt (Genesene erkranken zig mal wieder)

 

solange es noch kein Endgültiges Gegenmittel gibt. ( Wenn ja, dann hilft nur Impfen)

 

Aber dann kommen wieder die politischen Wirrköpfe , welche die Menschheit daran hindern will,

den Virus endgültig zu besiegen :-)

@08:52 Uhr von vriegel

Glücklicherweise gehen die schweren Erkrankungen zurück, allerdings werden die zunehmenden long covid Folgen und irgendwann einholen

 

Das ZI hat in einer großen Studie fest gestellt, dass 96% aller sog. Long-Covid Fälle bereits davor an der Krankheit litten, die sich durch die Infektion verstärkt hatte. 
 

Oder war es der emotionale Stress und die Angst, weil es einem „erwischt“ hatte..?!

 

Zudem: die selbe Entwicklung haben viele auch in Folge der Impfung. 
 

Ich selber hatte schon vor der Infektion Probleme mit dem Magen und die sind durch die Infektion nun etwas latenter geworden. 
 

Wäre aber vermutlich bei einem anderen heftigerem Magen-Darm Infekt auch so gekommen. 
 

Die Atemwege waren bei mir gar nicht betroffen.

 

Wie schön für Sie. Ansonsten schreiben Sie hier hanebüchenen Blödsinn zu Post-Covid, der längst widerlegt ist. Die Zahlen zu schweren Fällen sind eindeutig und Ihr relativierendes Geschwurbel dazu ist einfach nur ermüdend.

08:50 Uhr von Louis2013   /…

08:50 Uhr von Louis2013

 

//Lauterbach warnt erneut vor einem sehr schwierigen Herbst: "Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft worden sind, haben gegenüber der Omikron-Variante BA.5 nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent", behauptet er.//

 

"Behauptet"? 

 

//Und täglich grüßt das Murmeltier. Der Mann wird nicht müde, schlimme Aussichten an die Wand zu malen. Kapiert er denn nicht, dass in der Bevölkerung durch die sich ständig ändernden Szenarien und Warnungen inzwischen ein massiver Ermüdungseffekt eingetreten ist?//

 

Falsch! Nicht "die Bevölkerung" - nur einige wenige!

 

//Die Leute wollen von Omikron nichts mehr hören und nichts mehr lesen, Herr Lauterbach, verstehen Sie das denn nicht?//

 

Herr   Louis2013 verstehen Sie nicht, das Omikron nicht das harmlose Etwas ist, als das es von manchem dargestellt wird? Aber wer zwingt Sie denn dazu, Artikel mit dem Thema zu lesen, zu kommentieren?

 

 

Datenlage

Sich auf die veröffentlichen Daten zur Infektionslage zu verlassen, erscheint mir doch sehr gewagt. Da Sie nicht in irgendeiner Weise systematisch erfasst werden, bieten  sie in keine hinreichede Information über die tatsächliche Lage. Dazu kommt jetzt das Infektionsschutzgesetz von Lauterbach, dass offensictlich eierseits bruhigen will anderseits in erster Linie enen indirekten Impfzwang ausüben wiil. Da kommt es in bezug auf die Gleichbehandlung Geimpfter und Ungeimpfter wohl nicht so an. Logdowns auszuschließen, ist insofern nur eine Beruhigunghspille für log-down Gegner, da dafür eine Grundlage im Infektionschutgesetz nicht erforderlich ist.

Alles andere würde dem Vorsorgeprinzip widersprechen.

 

Diese Gesetzentwurf ist so unehrlich, dass Lauterbach überlegen sollte, ob er weiter seine Glaubwürdigkeit und die der Regierung untergrabn will oder doch nicht leber zurücktreten sollte.

Wer für noch mehr Impfung wirbt, hat die Relation verloren.

Es bleibt für mich völlig unverständlich, dass die Zahl der völlig Geimpften so hoch ist und weiter steigt, wenn man sich die Wirkung der Impfstoffe anschaut. Trotz 4-facher Impfung bekommen es viele trotzdem, schützen weder sich noch andere davor. Davon abgesehen klagen massiv viele Menschen über Nebenwirkungen, seit sie sich impfen ließen. Und im Moment impft man eher gegen einen Schnupfen. Mit Long Covid werden noch mehr Ängste geschürt, wobei nicht sicher ist, ob Long Covid von Corona kommt, oder auch durch die Impfung ausgelöst werden kann. Zahlen und Faktenberichte sind sehr ungenau und in meinen Augen eher unseriös bezüglich Schutz, Todesrate und Auslastung von Intensivbetten. Der Engpass ist hausgemacht, da man ja konsequent Betten abgebaut hat. In jeder anderen Grippewelle, die es früher gab, hätte man jetzt Engpass

Das ist wie auf der Titanic. Kaum Rettungsboote vorhanden und sich wundern, wenn die meisten ertrinken. Toll gemacht Herr Lauterbach!

 

@08:41 Uhr von NieWiederAfd

Es bleibt für mich völlig unverständlich, dass die Zahl der völlig Ungeimpften so hoch ist. Es kann doch nicht sein, dass Millionen von Menschen unwillig sind, verlässliche und seriöse Informationen und Fakten adäquat zu verarbeiten. Die Zahl derer, die aus definierten medizinischen Gründen sich nicht impfen lassen (können), beträgt einige Tausend, aber doch nicht  zig Millionen.

Es ist erschreckend, dass in einer Zeit, wo es so leicht wie nie ist, sich gründlich, gut und seriös zu informieren, so viele Menschen offensichtlich 

   abenteuerlich

   faktenverdrehenden

   Denkverweigerern

anhängen. Was treiben bloß Fakenews, Querschwurbler, Esoteriker und andere voraufklärerische Gruppierungen da für ein Spiel.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Evtl bewerten diese Menschen die aufgenommenen Informationen einfach anders als sie und entscheiden sich auf dieser Grundlage sich nicht impfen zu lassen. Mit ihren Beleidigungen und der zur Schau getragenen Überheblichkeit werden sie diese bestimmt erreichen.

@08:50 Uhr von Louis2013

Lauterbach warnt erneut vor einem sehr schwierigen Herbst: "Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft worden sind, haben gegenüber der Omikron-Variante BA.5 nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent", behauptet er. Und täglich grüßt das Murmeltier. Der Mann wird nicht müde, schlimme Aussichten an die Wand zu malen. Kapiert er denn nicht, dass in der Bevölkerung durch die sich ständig ändernden Szenarien und Warnungen inzwischen ein massiver Ermüdungseffekt eingetreten ist? Die Leute wollen von Omikron nichts mehr hören und nichts mehr lesen, Herr Lauterbach, verstehen Sie das denn nicht? 

nun ist er ja das beste Beispiel, 4 mal geimpft und trotzdem mit COVID-19 infiziert. Bleibt nur zu hoffen, dass er uns über den Verlauf auf dem laufenden hält.

 

 

@09:13 Uhr von eine_anmerkung.

 >>"Die Auffrischimpfung schütze weiterhin auch in Omikron-Zeiten sehr effektiv vor schweren Verläufen.."<<.

.

Frage? Frischt dann diese Aufffrischungsimpfung auch die von mir erlangten Nebenwirkungen auf? Obwohl; aufgefrischt muss da eigentlich nichts werden denn die sind ja noch (leider) da. Ich bin zweimal geimpft und geboostet. Geboostert mit einem anderen Präparat und seitdem klage ich über temporäre Kopfschmerzen die ich in deren Identizität niemand wünschen möchte. Ich möchte niemandem vom Impfen abraten, aber es sollte jedem selbst überlassen werden und bitte wieder keine Hexenjagd gegen die, die sich nicht impfen lassen wollen. Ich für meine Person habe entschieden das ich mich (angesichts der erlangten Nebenwirkungen) mich niemals mehr gegen Corona impfen lassen werde.

Sich gegen Impfungen zu entscheiden bedeutet automatisch sich für eine ungeschützte Aussetzung und eine Infektion des Virus zu entscheiden. Viel Erfolg. 

Und das trotz Impfung !

Gäbe  es  nun  weniger  Infektionen,  dann  lägen  die  Corona-Krankenstände in  den  Unternehmen   nicht  deutlich  höher  als  2020. 

Mir egal

Kein Grund sich aufzuregen. Was unsere Politiker (egal wer) gerade über Corona und Impfung sagen oder beschließen ist komplett unwichtig. Je nachdem, wie es im Herbst läuft, gilt das sowieso nicht mehr. Läuft es gut ignorieren wir Corona weiterhin, so wie derzeit. Sind die Kliniken erst mal wieder voll, wird wieder irgendwas beschlossen. Bis dahin breitet sich München aufs Oktoberfest vor und andere Gemeinden auf ihre Highlights. Bei uns sind die Container des Testzentrums abgebaut worden, weil man den Platz für das Volksfest braucht. Leben mit dem Virus eben, Spreaderevent gegen Testzentrum.

Ich persönlich bin seit ein paar Tagen „hybrid Immunisiert“. 3x geimpft, frisch genesen. Für letzteres habe ich allerdings keinen Nachweis, mangels PCR-Test. Ist auch egal, bis Herbst wäre der ja nicht mehr frisch genug.

Schönen Sommer alle zusammen.

09:13 Uhr von eine_anmerkung…

09:13 Uhr von eine_anmerkung.

.

// Ich bin zweimal geimpft und geboostet. Geboostert mit einem anderen Präparat und seitdem klage ich über temporäre Kopfschmerzen die ich in deren Identizität niemand wünschen möchte. Ich möchte niemandem vom Impfen abraten, aber es sollte jedem selbst überlassen werden und bitte wieder keine Hexenjagd gegen die, die sich nicht impfen lassen wollen. Ich für meine Person habe entschieden das ich mich (angesichts der erlangten Nebenwirkungen) mich niemals mehr gegen Corona impfen lassen werde.//

 

Haben Sie denn abklären lassen, ob das von der Impfung kommt? Oder nehmen Sie das nur an? Es reicht nämlich nicht, wenn Sie sagen, das kommt von der Impfung, es sollte schon eine Diagnose dazu geben.

 

Mein Mann und ich sind 4x geimpft. 2x mit BioNTech und 2 X mit Moderna. Und wir hatten keine Probleme.

Ich kann das aber nur als eigene Erfahrung und nicht als allgemein gültig schreiben!

 

 

@09:02 Uhr von Sebastian15

Wen niemand mehr meldet bzw. registriert  sinkt die "Inzidenz".

Jeder normale Mensch sieht um dich herum  wie die Fälle zunehmen.

......

Und was "long Covid" betrifft frage ich mich, wann man endlich mal offen und ehrlich über "long Impfung" redet? Ja, ich weiß, laut Herrn Lauterbach sind die Impfungen frei von Nebenwirkungen, das sehen die Betroffenen aber anders!

 

Diese Aussage von Herrn Lauterbach ist eine dogmatische Behauptung. Um sie machen zu können, müßten ersteinmal die nach der Impfung auftretenden Nebenwirkungen auch nur einigermaßen systematisch erfasst werden. Hier wird die Behauptung, es gäbe keine gravierenden Nebenwirkungen u.a. wegen theortischer Erwägungen ohne jede Evidenz negiert. Außerdem werden die massiven Nebenwirkungen bagatellisiert.

 

@08:50 Uhr von Louis2013

 

Und täglich grüßt das Murmeltier. Der Mann wird nicht müde, schlimme Aussichten an die Wand zu malen. Kapiert er denn nicht, dass in der Bevölkerung durch die sich ständig ändernden Szenarien und Warnungen inzwischen ein massiver Ermüdungseffekt eingetreten ist? Die Leute wollen von Omikron nichts mehr hören und nichts mehr lesen, Herr Lauterbach, verstehen Sie das denn nicht? 

 

Ich frage mich hingegen, warum es den Querdullis nicht einleuchtet, dass es “dem Virus völlig gefallen ist”, ob die Bevölkerung keinen Bock mehr auf Corona hat. Ich hatte von Anfang an keinen Bock auf eine Pandemie. Das hält mich jedoch nicht davon ab - auch weiterhin nicht - evidenzbasierten Fakten und Empfehlungen zu trauen und befolgen. Immerhin sollte der Umgang mit dem Virus nicht auf Emotionen sondern auf Logik beruhen. 

@08:57 Uhr von Der Nachfrager

Irgendetwas stimmt nicht.

Die Zahlen gehen hoch, gerade bei uns sind viele erkrankt. Einer wird positiv getestet und gemeldet. Der Rest der Familie ist auch zu Hause im Sebsttest Positiv. Hausärzte sagen einer reicht für den PCR-Test.

 

Das ist für diejenigen, die keinen Lockdown wollen.

Wir verharmlosen wieder. Nur nicht so hoch mit den Zahlen gehen.

Ich hoffe nur inständig das unsere Kliniken nicht wieder große Probleme bekommen und notwendige Operationen wieder verschoben werden müssen.

Der FDP in der Regierung sei Dank.

09:23 Uhr von Wolf1905   /…

09:23 Uhr von Wolf1905

 

//Ich bin seit Montag positiv PCR getestet, habe aber Stand heute keine Symptome mehr (kein Fieber, kein Husten, kein Kratzen im Hals, nix mehr). Erst vor ca. 2 Wochen hatte ich die 4.Impfung erhalten, vielleicht deshalb ein sehr milder Verlauf? Nach dem Wochenende darf ich die Quarantäne wieder verlassen, werde aber einen Selbsttest machen.//

 

Dürften Sie tatsächlich am Montag einfach - also ohne Test - wieder arbeiten? Unser Sohn ist vor fast 2 Wochen pos. getestet und ist heute noch pos.

 

// Hoffe, ich werde keine long Covid Folgen haben, aber das werde ich abwarten müssen.//

 

Das wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen. ;-))

 

@08:50 Uhr von Louis2013

Lauterbach warnt erneut vor einem sehr schwierigen Herbst: "Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft worden sind, haben gegenüber der Omikron-Variante BA.5 nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent", behauptet er. Und täglich grüßt das Murmeltier. Der Mann wird nicht müde, schlimme Aussichten an die Wand zu malen. Kapiert er denn nicht, dass in der Bevölkerung durch die sich ständig ändernden Szenarien und Warnungen inzwischen ein massiver Ermüdungseffekt eingetreten ist? Die Leute wollen von Omikron nichts mehr hören und nichts mehr lesen, Herr Lauterbach, verstehen Sie das denn nicht? 

 

Das stimmt doch nicht. In meinem ganzen Bekanntenkreis sind alle froh, nach dem verdummenden „Freedom Day“ der FDP endlich zu erfahren was Sache ist.

Allein schon die erschreckend große Zahl Ungeimpfter, und dann die Ausfälle wegen Krankheit durch Infektion ist, erschreckend.

Hoffentlich nehmen die Landkreise endlich ihre Verantwortung war.

@09:23 Uhr Sternenkind - Auswandern?!

Frisch heißt: Man sollte sich alle drei Monate entweder anstecken oder impfen lassen, will man der Testnachweispflicht oder Maskenpflicht entgehen. Dass Personen, die sich im Juli bereits zum vierten Mal haben impfen lassen, im Oktober bereits wieder als Ungeimpfte gelten würden, hat Lauterbach dem Bundesbürger bisher nicht erklärt. So sieht das neue Gesundheitswesen unter Lauterbach aus. 
 

Da hilft wohl nur auswandern. So ziemlich alle Länder sind hier besser als Deutschland. Nur in China ist es wohl noch schlimmer…

 

Eigentlich wäre es viel besser man würde die Regierung, oder zumindest den Gesundheitsminister austauschen und den paar Millionen Überängstlichen eine Therapie gegen verborgene Ängste zukommen lassen, damit diese herausfinden, wieso sie ihre Ängste auf Corona projizieren. 
 

 

Mehr Impfungen

Das ganze Verwirrspiel habe ich bis oben hin satt. Wurde letzten Dezember geboostert, mein Cov-Pass ist jetzt abgelaufen. Hätte ich mich im Juni erneut boostern lassen, wäre ich laut Lauterbach im September und im Dezember schon wieder fällig.

Wie oft denn noch???

Langsam sch..ßt´s sogar mich an.

4 Impfungen

Lauterbach ist nach Angaben seines Ministeriums vierfach geimpft. "Dies zeigt, dass bei der hochansteckenden Omikronvariante eine Infektion selbst bei äußerster Vorsicht nicht vollständig auszuschließen ist". (Zitat tagesschau.de)

 

@08:41 Uhr von NieWiederAfd

Es bleibt für mich völlig unverständlich, dass die Zahl der völlig Ungeimpften so hoch ist. Es kann doch nicht sein, dass Millionen von Menschen unwillig sind, verlässliche und seriöse Informationen und Fakten adäquat zu verarbeiten.

Es ist erschreckend, dass in einer Zeit, wo es so leicht wie nie ist, sich gründlich, gut und seriös zu informieren, so viele Menschen offensichtlich 

   abenteuerlich

   faktenverdrehenden

   Denkverweigerern

anhängen. Was treiben bloß Fakenews, Querschwurbler, Esoteriker und andere voraufklärerische Gruppierungen da für ein Spiel.

 

gez. NieWiederAfd 

Seien  Sie  doch  froh,  daß  nicht  Alle  geimpft  sind.  Denn  in  den  Unternehmen  treiben  die  Geimpften  die   Corona-Krankenstände  in  die  Höhe  und  nicht  die  Ungeimpften.   Was  ja  auch  unlogisch  wäre   in  Branchen  mit  Berufsimpfpflicht  wie  z.B.  bei  Pflegekräften.

@09:20 Uhr von Tada

"Im Juni war laut RKI mit knapp einer Million Impfungen der bisherige Tiefststand des Impfgeschehens erreicht worden. Im Juli habe die Zahl der bei über einer Million gelegen."

....

 

Was ist der Plan dazu? Dauerimpfen? Jeden Monat mindestens 2 Millionen Impfungen bis die Sonne zu einer Supernova wird?

 

Haben wir denn eine Übersterblichkeit?

Was ist mit der Endemie geworden?

Hätten Sie sich mit den Zahlen der Übersterblichkeit beschäftigt, dann wüssten Sie das wir diese haben.

Ungeimpfte warten auf andere Impfstoffe

Wenn ich lesen muss, dass man es kritisiert, dass es noch rd. 10 Mio Ungeimpfte gibt, dann weise ich erneut auf die 2 Befragungsergebnisse aus dem Jahr 2021 hin - eine davon im Auftrag des BMG von Forsa, Seite 22 d. Berichts), nach der 56 bzw. 50 % der Befragten angaben, dass sie sich mit einem "klassischen" Totimpfstoff impfen lassen würden. 

In der EU ist seit 6 Wochen der Impfstoff von Valneva zugelassen (nur für Impfwillige unter 50 Jahren allerdings!). Doch dieser wird immer noch nicht beschafft, weil man auf die "bewährten" (!) mRNA-Impfstoffe vertrauen würde. 
Ich vermute, dass man, siehe die Situation in Deutschland, viel zu viele mRNA-Impfstoffe bestellt hat, die zu verfallen drohen und man daher Valneva gar nicht verimpfen will.

Es gibt außerhalb der EU noch einige weitere (Tot-)Impfstoffe wie z. B. Covaxin, ein indischer Totimpfstoff, der schon 300 Mio Mal verimpft worden sein soll und über den man nichts Negatives liest. Wieso keine Notfallzulassung für diesen Impfstoff D?

@08:30 Uhr von rjbhome

 

Jeder normale Mensch sieht um dich herum  wie die Fälle zunehmen.

....

Glücklicherweise gehen die schweren Erkrankungen zurück, allerdings werden die zunehmenden long covid Folgen und irgendwann einholen

 

Arbeite Sie in einem Testcenter? Denn sonst können Sie keine Aussagen zu dem Stand der Corona Erkrankungen sagen.

 

Nicht Long Covid ist ein Problem sondern Post Covid.

Über Post Covid ist zur Zeit nur bekannt, das die Möglichkeit der Behandlung in Deutschland mangelhaft ist. Es fehlen auch hier das Medizinische Personal.

Hier könnte Herr Lauterbach mal ansetzen und Stellen schaffen.

German Angst

Schwere Krankheits-Verläufe gibt es kaum noch, Beatmung noch seltener - aber Deutschland agiert wie zu Anfang, also 2020. Omikron ist ANDERS - das zeigen selbst die schwammigen Zahlen des RKI. Statt die Maßnahmen auf die neue Lage abzustimmen agieren wir wieder mit Masken und anderen Einschränkungen - eben mit ollen Kamellen. Andere Länder haben das längst aufgegeben, haben keine Maskenpflicht, keine Quarantäne, keine Einschränkungen. Wer sich nicht impfen lässt, der macht die Krankheit halt durch. Außerdem: Mittlerweile sind offiziell 30 Mio Deutsche infiziert gewesen, auch Lauterbach sprach von einer Dunkelziffer derselben Größe. Zusammen mit den Impfungen müsste das eigentlich bereits Herden-Immunität bedeuten - oder ist diese Form der Grund-Immunisierung plötzlich ungültig?

@08:41 Uhr von NieWiederAfd

Es bleibt für mich völlig unverständlich, dass die Zahl der völlig Ungeimpften so hoch ist. Es kann doch nicht sein, dass Millionen von Menschen unwillig sind, verlässliche und seriöse Informationen und Fakten adäquat zu verarbeiten. Die Zahl derer, die aus definierten medizinischen Gründen sich nicht impfen lassen (können), beträgt einige Tausend, aber doch nicht  zig Millionen.

Es ist erschreckend, dass in einer Zeit, wo es so leicht wie nie ist, sich gründlich, gut und seriös zu informieren, so viele Menschen offensichtlich 

   abenteuerlich

   faktenverdrehenden

   Denkverweigerern

anhängen. Was treiben bloß Fakenews, Querschwurbler, Esoteriker und andere voraufklärerische Gruppierungen da für ein Spiel.

 

gez. NieWiederAfd 

Sie finden alle Zahlen z.B. hier. Experten haben die Datem analysiert und konnten keinen Zusammenhang zwischen Impfquote (wie auch anderen Non-pharmaceuticsl Interventions) und allen Arten von Inzidenzen finden. 

Ergo:

Allgemeines

Fakten-

Desinteresse

ist nicht zielführend.

@08:41 Uhr von NieWiederAfd

Es bleibt für mich völlig unverständlich, dass die Zahl der völlig Ungeimpften so hoch ist. Es kann doch nicht sein, dass Millionen von Menschen unwillig sind, verlässliche und seriöse Informationen und Fakten adäquat zu verarbeiten.

Es ist erschreckend, dass in einer Zeit, wo es so leicht wie nie ist, sich gründlich, gut und seriös zu informieren, so viele Menschen offensichtlich 

   abenteuerlich

   faktenverdrehenden

   Denkverweigerern

anhängen. Was treiben bloß Fakenews, Querschwurbler, Esoteriker und andere voraufklärerische Gruppierungen da für ein Spiel.

 

gez. NieWiederAfd 

Interessant,  was  Sie  von  Demokratie,  Grundgesetz  und  Meinungsfreiheit  halten.    Aber  Hauptsache  nie  wieder  AfD.   Und  daß  Karl  Lauterbach  nicht  die  Weisheit  mit  Löffeln  gefressen  hat,  das  hat  er  ja  nun  hinlänglich  bewiesen  mit  all  seinen  Irrungen,  Wirrungen  und  Revidierungen,  zu  denen  schon  Mancher  seinen  Rücktritt  als  Bundesgesundheits?minister  forderte.

@09:13 Uhr von eine…

@09:13 Uhr von eine_anmerkung.

Jürgen Todenhöfer beklagte sich auf Twitter, dass er trotz Boosterung SARSCov2 mit einem schweren Verlauf bekam. 

 >>"Die Auffrischimpfung schütze weiterhin auch in Omikron-Zeiten sehr effektiv vor schweren Verläufen.."<<.

.

>Frage? Frischt dann diese Aufffrischungsimpfung auch die von mir erlangten Nebenwirkungen auf? Obwohl; aufgefrischt muss da eigentlich nichts werden denn die sind ja noch (leider) da. Ich bin zweimal geimpft und geboostet. Geboostert mit einem anderen Präparat und seitdem klage ich über temporäre Kopfschmerzen die ich in deren Identizität niemand wünschen möchte. Ich möchte niemandem vom Impfen abraten, aber es sollte jedem selbst überlassen werden und bitte wieder keine Hexenjagd gegen die, die sich nicht impfen lassen wollen. Ich für meine Person habe entschieden das ich mich (angesichts der erlangten Nebenwirkungen) mich niemals mehr gegen Corona impfen lassen werde.

 

@08:41 Uhr von NieWiederAfd

Es bleibt für mich völlig unverständlich, dass die Zahl der völlig Ungeimpften so hoch ist. Es kann doch nicht sein, dass Millionen von Menschen unwillig sind, verlässliche und seriöse Informationen und Fakten adäquat zu verarbeiten.

Es ist erschreckend, dass in einer Zeit, wo es so leicht wie nie ist, sich gründlich, gut und seriös zu informieren, so viele Menschen offensichtlich 

   abenteuerlich

   faktenverdrehenden

   Denkverweigerern

anhängen. Was treiben bloß Fakenews, Querschwurbler, Esoteriker und andere voraufklärerische Gruppierungen da für ein Spiel.

 

gez. NieWiederAfd 

Seien  Sie  doch  froh,  daß  Sie  nativ  gegen  Corona  immun  sind  und  Sie  deshalb  Ihrem  Masken-  und  Impfschutzaberglauben  weiterhin  fröhnen  können.  Der  Corona-Risikogruppe  bringt  das  keinen  Schutz,  wie  nun  seit  über  2  Pandemiejahren  hinlänglich  bewiesen.  Übrigens  sitzt  aktuell  Karl  Lauterbach  selber  in  Quarantäne.

@08:41 Uhr von NieWiederAfd

Es bleibt für mich völlig unverständlich, dass die Zahl der völlig Ungeimpften so hoch ist. Es kann doch nicht sein, dass Millionen von Menschen unwillig sind, verlässliche und seriöse Informationen und Fakten adäquat zu verarbeiten. Die Zahl derer, die aus definierten medizinischen Gründen sich nicht impfen lassen (können), beträgt einige Tausend, aber doch nicht  zig Millionen.

gez. NieWiederAfd

Unverständlich ist das nicht - ich gestehe jedem zu, dass er über seine Gesundheit selbst entscheidet - und sei es über den eigenen Tod (Stichwort Sterbehilfe). Dann machen die die Krankheit halt durch - die meisten bereuen das hernach!

Nur dass die Gesellschaft auf diese Gruppe Rücksicht nehmen soll bzw diese Selbst-Verursacher auch noch "schützen" soll, diese Argumentation geht mir nicht runter! DIE haben die Solidarität mit der Gesellschaft bereits aufgekündigt - und bekanntlich ist Solidarität keine Einbahnstraße.

@08:41 Uhr von NieWiederAfd

Es bleibt für mich völlig unverständlich, dass die Zahl der völlig Ungeimpften so hoch ist.

Die Zahl derer, die aus definierten medizinischen Gründen sich nicht impfen lassen (können), beträgt einige Tausend, aber doch nicht  zig Millionen.

 

Was treiben bloß Fakenews, Querschwurbler, Esoteriker und andere voraufklärerische Gruppierungen da für ein Spiel.

Ich sehe dies anders:
Es gibt nie so viele "Querschwurbler", etc. wie es Ungeimpfte gibt. 
Ich rechne max 1 % der Ungeimpften zu diesen Gruppen.

Es gibt viele Ungeimpfte, die auf Totimpfstoffe noch warten (siehe die beiden Befragungen in 2021).

Dann gibt es viele mit Gerinnungsschäden vorerkrankte Menschen, Teils haben diese Menschen sogar ein genetisch hohes Thromboserisiko.

Gerade mit dem Alter steigt daneben das Risiko für Thrombosen.

Jährlich bekommen > 400.000 Menschen Thrombosen/Embolien.

Dass sich diese Menschen nicht mit einem Impfstoff, der Thrombosen etc. machen kann, impfen lassen, ist logisch - alle Impfstoffe können dies aber machen

@08:50 Uhr von Louis2013

 Die Leute wollen von Omikron nichts mehr hören und nichts mehr lesen, Herr Lauterbach, verstehen Sie das denn nicht? 

Ich kann das Corona-Thema auch nur noch in den Medien und aus Politikerkreisen vernehmen. Und ein paar verschiedene Funktionärinnen und Funktionäre nutzen das Thema offenbar gerne mal zur Selbstdarstellung. Aber zumindest in meinem Umfeld spricht kein Mensch mehr darüber. Es interessiert nicht und die alltäglichen Probleme liegen in anderen Bereichen. Mag im pflegerisch-medizinischen Bereich anders aussehen.

 

 

@09:02 Uhr von Sebastian15

 
Und was "long Covid" betrifft frage ich mich, wann man endlich mal offen und ehrlich über "long Impfung" redet? Ja, ich weiß, laut Herrn Lauterbach sind die Impfungen frei von Nebenwirkungen, das sehen die Betroffenen aber anders!

Über "long Impfung" sollten wir erste reden wenn nicht jeden Tag viel Menschen an Covid sterben.

Fakt ist das bisher in unserem land 145.000 Corona tote zu beklagen sind. Tote in unserem Land die kausal mit der Impfung zusammenhängen sind nicht bekannt.

 

 

@08:48 Uhr von vriegel

In Deutschland regiert weiterhin das Prinzip Zufall. 
 

ich halte das für zutiefst unwissenschaftlich, wie man hier mit Corona umgeht. Ohnehin halte ich es des Weiteren für vollkommen unnötig weiterhin diese Zufallszahlen überhaupt zu veröffentlichen.
 

nur in Deutschland und Österreich, wo man - obwohl man es damals schon besser wissen konnte - hat man versucht diese Endphase, die Endemie, möglichst lange hinaus zu zögern. 
 

Das war kompletter Unsinn. Und ebenfalls unwissenschaftlich. 
 

Das war reine Politik und die ist - zumindest in Deutschland - immer öfters auf dem Holzweg. 
 

und das schon seit bald 20 Jahren. 

Verläßliche  Daten  werden  Sie  auch  nie  bekommen  bei  all  den  falsch  negativen  und  falsch  positiven  Testergebnissen.  Und  so  richtig  lustig  wird  es  dann,  wenn  die  jeweils  Falschen  in  der  Quarantäne  sitzen  müssen,  während  die  Superspreader   ins  Fußballstadion  gehen  können.

 

Statistik der Dunkelziffern und unbekannten Variablen

Forschung läuft, das RKI verfolgt seine Strategie und gibt seine Ratschläge. Politik versucht irgendwie ein Muster daraus zu stricken- und die Leute sind teilweise wie die fallenden Maschen, die ihre eigenen Wege verfolgen. Und dabei sollen dann Muster und Konzept uns eine Schutzmaßnahme vorgaukeln, die sich fast stündlich verändert, weil immer wieder Kontra oder Forderung nach Änderungen aus dem Backstage erklingt. Wir melden nicht mehr, wieviele Erkrankungen es sind. Uns fehlen belegbare und verwertbare Basisdaten. Also, wo zu reden und zanken wir noch? Das ist dekadente substanzlose Selbstbeschäftigungstherapie. Aber keine staatlich-geselslchaftpolitische tragfähige Maßnahme.

@08:41 Uhr von NieWiederAfd

Es bleibt für mich völlig unverständlich, dass die Zahl der völlig Ungeimpften so hoch ist. Es kann doch nicht sein, dass Millionen von Menschen unwillig sind, verlässliche und seriöse Informationen und Fakten adäquat zu verarbeiten. Die Zahl derer, die aus definierten medizinischen Gründen sich nicht impfen lassen (können), beträgt einige Tausend, aber doch nicht  zig Millionen.

Es ist erschreckend, dass in einer Zeit, wo es so leicht wie nie ist, sich gründlich, gut und seriös zu informieren, so viele Menschen offensichtlich  abenteuerlich faktenverdrehenden  Denkverweigerern

anhängen. Was treiben bloß Fakenews, Querschwurbler, Esoteriker und andere voraufklärerische Gruppierungen da für ein Spiel.

gez. NieWiederAfD

Ich denke manchmal, dass es uns einfach zu gut geht. Deshalb können sich solche merkwürdigen "Meinungen" über "die Pharmaindustrie" oder auch andere "Staats"- oder "Lobby"-gemachten "Lügen" überhaupt die Runde machen - Wir kennen keine ansteckenden Krankheiten mehr.

@09:23 Uhr von Sternenkind

Frisch heißt: Man sollte sich alle drei Monate entweder anstecken oder impfen lassen, will man der Testnachweispflicht oder Maskenpflicht entgehen. Dass Personen, die sich im Juli bereits zum vierten Mal haben impfen lassen, im Oktober bereits wieder als Ungeimpfte gelten würden, hat Lauterbach dem Bundesbürger bisher nicht erklärt. So sieht das neue Gesundheitswesen unter Lauterbach aus. 

Das würde heißen, dass Lauterbach von 4 Impfungen pro Bürger und Jahr ausgeht.

Jetzt wird mir klar, wieso er eine so gigantisch hohe Zahl an Impfstoffen bestellt hat. 

Ich glaube aber nicht, dass die Bürger das mitmachen wollen.

Überall hört und liest man Kritik an so vielen Impfungen, zumal viele gleichzeitig auch sagen, dass sie sich dennoch angesteckt haben.

Dass die Impfungen einen schweren Verlauf verhindern würden, ist m. E. zu hinterfragen:
In der näheren Umgebung hier starb gerade ein geboosterter Arzt an einer Corona-Infektion. 

Prima@09:23 Uhr von Wolf1905

Ich bin seit Montag positiv PCR getestet, habe aber Stand heute keine Symptome mehr (kein Fieber, kein Husten, kein Kratzen im Hals, nix mehr). Erst vor ca. 2 Wochen hatte ich die 4.Impfung erhalten, vielleicht deshalb ein sehr milder Verlauf?

Ja klar, durchaus auch deshalb und ihr allgemeiner Gesundheitzustand!

Schön dass Sie nur einen milden Verlauf hatten!

Nach dem Wochenende darf ich die Quarantäne wieder verlassen, werde aber einen Selbsttest machen. Hoffe, ich werde keine long Covid Folgen haben, aber das werde ich abwarten müssen.

 

Die Impfe schützt ja auch vor LC zu wie viel Prozent, weiß ich gerade nicht.

Alles Gute für Ihre Gesundung weiterhin!

@08:50 Uhr von Louis2013

Lauterbach warnt erneut vor einem sehr schwierigen Herbst: "Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft worden sind, haben gegenüber der Omikron-Variante BA.5 nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent", behauptet er. Und täglich grüßt das Murmeltier. Der Mann wird nicht müde, schlimme Aussichten an die Wand zu malen. Kapiert er denn nicht, dass in der Bevölkerung durch die sich ständig ändernden Szenarien und Warnungen inzwischen ein massiver Ermüdungseffekt eingetreten ist? Die Leute wollen von Omikron nichts mehr hören und nichts mehr lesen, Herr Lauterbach, verstehen Sie das denn nicht? 

Und dann sterben diese Leute an Omikron und ihre Familien werfen als erstes Herrn Lauterbach oder "denen da oben" fehlende Aufklärung und zu wenig Vorbeugung vor. Das Virus interessiert es nicht, ob wir seiner müde sind, verstehen Sie das denn nicht?

@08:50 Uhr von Louis2013

Lauterbach warnt erneut vor einem sehr schwierigen Herbst: "Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft worden sind, haben gegenüber der Omikron-Variante BA.5 nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent", behauptet er. Und täglich grüßt das Murmeltier. Der Mann wird nicht müde, schlimme Aussichten an die Wand zu malen. Kapiert er denn nicht, dass in der Bevölkerung durch die sich ständig ändernden Szenarien und Warnungen inzwischen ein massiver Ermüdungseffekt eingetreten ist? Die Leute wollen von Omikron nichts mehr hören und nichts mehr lesen, Herr Lauterbach, verstehen Sie das denn nicht? 

Ist ein Impfschutz von weniger als 40 % überhaupt einer? 

Weniger als 40 % sind nur 0 bis 39 % ...

4 Mal impfen heißt auch, 4 mal ein Impfrisiko einzugehen wegen eines Impfschutzes von weniger als 40 %.

@09:23 Uhr von Sternenkind

Frisch heißt: Man sollte sich alle drei Monate entweder anstecken oder impfen lassen, will man der Testnachweispflicht oder Maskenpflicht entgehen. Dass Personen, die sich im Juli bereits zum vierten Mal haben impfen lassen, im Oktober bereits wieder als Ungeimpfte gelten würden, hat Lauterbach dem Bundesbürger bisher nicht erklärt. So sieht das neue Gesundheitswesen unter Lauterbach aus. 

Sie haben es doch auch verstanden, was die neue Dreimonatsregel bedeutet, ohne dass Ihnen Herr Lauterbach das in anderen Worten noch einmal erklärt hätte. Halten Sie sich tatsächlich um so viel schlauer bzw. "den Bundesbürger" (was sind Sie dann eigentlich?) um so viel dümmer, dass "er" das nicht auch verstanden hätte? 

@09:23 Uhr von Wolf1905

Wen niemand mehr meldet bzw. registriert  sinkt die "Inzidenz".

Jeder normale Mensch sieht um dich herum  wie die Fälle zunehmen.

Ein weiteres Beispiel versuchter Volkdverdummung.

Glücklicherweise gehen die schweren Erkrankungen zurück, allerdings werden die zunehmenden long covid Folgen und irgendwann einholen

 

 

Ich bin seit Montag positiv PCR getestet, habe aber Stand heute keine Symptome mehr (kein Fieber, kein Husten, kein Kratzen im Hals, nix mehr). Erst vor ca. 2 Wochen hatte ich die 4.Impfung erhalten, vielleicht deshalb ein sehr milder Verlauf? Nach dem Wochenende darf ich die Quarantäne wieder verlassen, werde aber einen Selbsttest machen. Hoffe, ich werde keine long Covid Folgen haben, aber das werde ich abwarten müssen.

Ich wünsche ihnen gute Besserung und sie haben alles Richtig gemacht.

@09:20 Uhr von Tada

"Im Juni war laut RKI mit knapp einer Million Impfungen der bisherige Tiefststand des Impfgeschehens erreicht worden. Im Juli habe die Zahl der bei über einer Million gelegen."

....

 

Was ist der Plan dazu? Dauerimpfen? Jeden Monat mindestens 2 Millionen Impfungen bis die Sonne zu einer Supernova wird?

 

Haben wir denn eine Übersterblichkeit?

Was ist mit der Endemie geworden?

Jeder kann in unserem Land selbst entscheiden.

Er sollte dan aber auch akzeptieren das weiter viel Menschen an Covid sterben und viele System wie ÖPNV , Fliegen , Schulen Kitas und Events zusammenbrechen.

 

Die Impfmüdigkeit mag auch daher rühren,

dass es in Deutschland keine öffentliche Debatte über Impfnebenwirkungen und -Schäden gibt, sondern dieses beunruhigende Thema den Impfgegner von der Regierung und Wissenschaft unbeantwortet in Raum stehen gelassen wird.

Pauschale Aussagen die Nebenwirkungen absolut ausschließen sind dabei nicht hilfreich, da erwiesenermaßen falsch.

@09:23 Uhr von Wolf1905

 
Ich bin seit Montag positiv PCR getestet, habe aber Stand heute keine Symptome mehr (kein Fieber, kein Husten, kein Kratzen im Hals, nix mehr). Erst vor ca. 2 Wochen hatte ich die 4.Impfung erhalten, vielleicht deshalb ein sehr milder Verlauf? Nach dem Wochenende darf ich die Quarantäne wieder verlassen, werde aber einen Selbsttest machen. Hoffe, ich werde keine long Covid Folgen haben, aber das werde ich abwarten müssen.

Danke für Ihr anständiges gutes und Mitmenschliches Verhalten. Bei den vielen Coronaleugner hier ein positiver Leuchtturm und Hoffnung für viel,

 

Darstellung: