Kommentare - Corona-Maßnahmen für Herbst: Maskenpflicht ja, Lockdown nein

Kommentare

Lauterbach der Minister

Endlich hat man eine Übereinkunft getroffen. Wobei die Maßnahmen in den einzelnen Ländern wieder schwammig und diffus klingen. Wenn ich auf Dienstreise durchs Land kutschiere, muss ich erst einen Reiseführer rausholen, was in welchem Bundesland oder gar Ortschaft gibt. Da bin ich dann dankbar, dass es wieder konsequent ungenau bleibt. Ob man und wo man Maskenpflicht zulässt oder vorschreibt, sollte jetzt nicht wieder als Trompetenklang durch den Äther schallen, sondern klare Vorgaben machen. Denn sonst erweist sich alles wieder als Luftgebilde und platzt. Wenn die Zahlen durch die Decke gehen, wird man den Stand heute mit den Wünschen kaum halten können. Und die Querdenker und Quertreiber brauchen nicht noch extra Futter für ihre verquerten und abstrusen Weltbilder und Blasen. Lauterbach ist der Minister und was er sagt und vereinbart, ist eine politische Entscheidung mit Tragkraft.Und wenn er wieder den Alarmismus und Warnungen bedient, frage ich nach seinem Rückgrat.

@15:09 Uhr von Ravenbird

Evtl. auch eine Beschränkung der Menge der Menschen an bestimmte Orten. Aber das muss eben auch umgesetzt und bei Nichteinhaltung entsprechend sanktioniert werden. Nicht so wie jetzt bei der Maskenpflicht im ÖPNV.

Gesetzes"Entwurf"

Was in dem Artikel gar nicht erwaehnt wird ist, das dieser "Entwurf" zuerst durch den Bundestag bestaetigt werden muss um in Kraft zu treten.

Das sich hierfuer eine Mehrheit findet, scheint mir zu diesem Zeitpunkt aeusserst unwahrscheinlich.

Konzept

Meiner Meinung nach ist es kein Konzept, sondern das übliche Wischiwaschi .

@15:09 Uhr von Ravenbird

Evtl. auch eine Beschränkung der Menge der Menschen an bestimmte Orten. Aber das muss eben auch umgesetzt und bei Nichteinhaltung entsprechend sanktioniert werden. Nicht so wie jetzt bei der Maskenpflicht im ÖPNV.

 

Ach so, wir stellen Zehntausende Ordnungskräfte ein, die dann die Menschen an bestimmten Orten zählen, oder wie jetzt?

 

Ich kann nur von Regionalzügen sprechen, aber dort werden Sie definitiv von anderen Fahrgästen übelst beschimpft und/oder vom Personal rausgeworfen, wenn sie es wagen sollten, ohne Maske da zu sitzen.

 

 

Insofern stimmt Ihre zweite Aussage m. E. auch nicht.

15:09 Uhr von SirTaki   /…

15:09 Uhr von SirTaki

 

//Lauterbach ist der Minister und was er sagt und vereinbart, ist eine politische Entscheidung mit Tragkraft.Und wenn er wieder den Alarmismus und Warnungen bedient, frage ich nach seinem Rückgrat.//

 

Da es sich um eine "Ampel" - Regierung handelt, kann Herr Lauterbach nicht alleine entscheiden. Wenn er das könnte, sähe das Ganze wohl etwas anders aus.

 

 

@15:12 Uhr von Dr. Cat

Meiner Meinung nach ist es kein Konzept, sondern das übliche Wischiwaschi .

 

Danke, Sie greifen mir voraus, zu lesen im Artikel:

 

>>Die Länder können zusätzliche Maßnahmen ergreifen, wenn das Pandemiegeschehen dies erfordert, etwa eine Maskenpflicht in Innenräumen. In Kultur, Freizeit, Sport und Gastronomie muss es allerdings Ausnahmen für getestete, frischgeimpfte und frischgenesene Personen geben.

Die Länder können zudem Testungen in bestimmten Gemeinschaftseinrichtungen sowie eine Maskenpflicht in Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen anordnen. Allerdings soll dies nur noch für Schülerinnen und Schüler ab dem fünften Schuljahr möglich sein.<<

 

Das bedeutet wieder das Länder-kleinklein und so ganz nebenbei auch wieder die üblichen Covid-Kastensystem-Drangsalierungen, die man dem ersten zitierten Absatz entnehmen kann.

 

Deutschland geht seinen Alleingang in Sachen Covid munter weiter, das war ja klar. Fragt sich nur warum.

15:10 Uhr von Bauer Tom  …

15:10 Uhr von Bauer Tom

 

Ich frage mich - leider - immer öfter, ob die Artikel vor dem Kommentar eigentlich gelesen werden? Die Antwort scheint mein zu lauten, denn sonst hätten Sie das gelesen:

 

**Die neuen Regeln sollen an ein laufendes Gesetzgebungsverfahren im Bundestag angedockt und in der ersten Sitzungswoche im September verabschiedet werden. Der Bundesrat soll am 16. September zustimmen, damit die neuen Regeln vor dem Auslaufen der geltenden Maßnahmen in Kraft treten.**

 

 

@15:16 Uhr von ich1961

 "Da es sich um eine "Ampel" - Regierung handelt, kann Herr Lauterbach nicht alleine entscheiden. Wenn er das könnte, sähe das Ganze wohl etwas anders aus."

In diesem Fall kann er gar nichts selber "entscheiden" egal um welche Regierung es sich handelt.

Darueber wird hier immer noch zuerst vom Parlament abgestimmt.

 

 

Das wird nicht …

Unter Umständen wird das alles nicht zu halten sein.

Warum, siehe den Blick auf andere Länder, Frankreich usw.

Dort sind die Leute vernünftig und beteiligen sich freiwillig an vernünftige Maßnahmen wie Impfen, Abstand und Maske,

während wir Deutschen alles vom Staat vorgeschrieben bekommen wollen, dabei über Grundrechtseinschränkungen motzen und danach wiederum den Staat beschuldigen für den Mangel an Fach- und Pflegekräften nichts vorgesehen zu haben.

Dabei vergessen, der Staat sind wir und nur wir können uns mit einheitlichem Handeln vor Angreifern wie Viren schützen.

@15:15 Uhr von Vector-cal.45

Ich kann nur von Regionalzügen sprechen, aber dort werden Sie definitiv von anderen Fahrgästen übelst beschimpft und/oder vom Personal rausgeworfen, wenn sie es wagen sollten, ohne Maske da zu sitzen.

Ich habe jedes Mal wenn ich in den letzten Tag mit dem ÖPNV (Bus, Straßenbahn, Bahn) unterwegs war Leute ohne Maske und mit klar falsch gwletragener Maske gesehen.

Was die Beschränkung der Menge der Leute betrifft, dürfte es sich vor allen um geschlossene Räume handeln, in denen es nicht weiter schwer das zu kontrollieren.

Nun ja

Lauterbach warnte erneut vor einem »sehr schwierigen« Herbst. Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft wurden, hätten gegenüber der Omikron-Variante nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent.
Viermal und trotzdem nutzlos, weniger als 40%! 

Ich habe nur Sorge vor den Landesfürsten

... das hier wieder der Angst-Überbietungswettbewerb losgeht. Söder, Kretschmann, Weil, jeder darf sein Süppchen kochen.

Da lobe ich mir Österreich, Frankreich, Dänemark, Schweiz etc. Dort ist Corona im Alltag angekommen. Warum machen wir hier immer noch so einen Aufriss ? Da hat niemand was von.

Maskenpflicht im Luftverkehr…

Maskenpflicht im Luftverkehr und "öffentlichem Personenfernverkehr", was auch immer das sein soll (was bei der Bahn Nah- und was bei ihr Fernverkehr ist, hat ja schon in den Diskussionen zum 9-Euro-Ticket zu Verwirrung geführt). Also im ICE mit Einzelabteilen und Klimaanlagen Masken tragen, im vollgestopften Bus oder der S-Bahn bei stärkster Fluktuation nicht. Genau die Sorte Humor, die ich liebe.

Schade

„Lockdowns und Ausgangssperren erteilt unser Konzept deshalb eine Absage.“ 
Tja, dabei könnte damit so viel Energie gespart werden. 
Ganz unabhängig vom gesundheitlich Nutzen für Alt und Jung. 
Aber wenn die Politik unfähig ist, Pflegeheime, Schulen, Kindergärten und den ÖPNV mit coronatauglichen Lüftungsanlagen auszustatten, müssen deren Zielgruppen eben leiden. 

Maßnahmen

Wieder mal ein weder noch. Impfungstoff ist ausreichend vorhanden, just wie bekomme ich eine vernünftige Menge Menschen geimpft, so dass wir aus einer gefährlichen Infektions-Spirale rauskommen. So wohl nicht. Impfung als Pflicht ist wohl schlecht für Wiederwahlen. Was für Sorte Hippokraten,…

Vor 3 Tagen gab es hier…

Vor 3 Tagen gab es hier einen Artikel darüber das wir gerade massive Probleme mit Athemwegserkrankungen haben die im Sommer sonst nich so häufig sind. Erklärt wurde das der Grund dafür wahrscheinlich die Maskenpflicht war die verhindert hat das wir uns im Winter immunisieren wie sonnst üblich. Jetzt also wieder Maskenpflicht und nächstes Jahr die gleiche Runde. Manchmal frage ich mich ob wir überhaupt noch willens sind neue Erkenntnisse auch umzusetzen.

@15:17 Uhr von Vector-cal.45

Danke, Sie greifen mir voraus, zu lesen im Artikel:

>>Die Länder können zusätzliche Maßnahmen ergreifen, wenn das Pandemiegeschehen dies erfordert, etwa eine Maskenpflicht in Innenräumen. In Kultur, Freizeit, Sport und Gastronomie muss es allerdings Ausnahmen für getestete, frischgeimpfte und frischgenesene Personen geben.

Die Länder können zudem Testungen in bestimmten Gemeinschaftseinrichtungen sowie eine Maskenpflicht in Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen anordnen. Allerdings soll dies nur noch für Schülerinnen und Schüler ab dem fünften Schuljahr möglich sein.<<

 

Das bedeutet wieder das Länder-kleinklein und so ganz nebenbei auch wieder die üblichen Covid-Kastensystem-Drangsalierungen, die man dem ersten zitierten Absatz entnehmen kann.

 

Deutschland geht seinen Alleingang in Sachen Covid munter weiter, das war ja klar. Fragt sich nur warum.

Die Frage lässt sich leicht Beantworten, es geht immer noch um das Gesundheitswesen, damit es nicht zusammenbricht und um Verbohrtheit.

Die Corona Politik bleibt obskur

"Ausnahmen von der Testnachweispflicht sind vorgesehen für frisch geimpfte und genesene Personen"

Diese Ausnahmen sollen vermutlich (wie scjon frühere *G Regeln) die Impfbereitschaft erhöhen. 

Sie sind aber beide offenkundig nicht faktenbasiert.

Dass die Impfung nicht vor Infektion schützt, ist mittlerweile Allgemeinwissen. 

Und dass Genesung nicht schützt, zeigt der doppelt positive Biden grade.

Die im Raum stehenden Massnahmen sind also nicht begründet - und der Gesundheitsminister ist dafür voll verantwortlich.

@15:31 Uhr von Supafri

Es geht also so weiter, hier gilt das und dort das… und warum Sonderrechte für frisch Geimpfte? Die stecken sich doch aktuell genauso an. 
In unseren Nachbarländern läuft das Leben normal und jeder ist für sich verantwortlich und hier kommt wieder das Panikorchester. Bin gespannt, ob es dafür Mehrheiten gibt. Mindestabstände und Zutritt nur mit Masken und geimpft in den Wärmeräumen dann. Wird bestimmt ein schöner Winter.

@15:27 Uhr von FritzLinge

Wieder mal ein weder noch. Impfungstoff ist ausreichend vorhanden, just wie bekomme ich eine vernünftige Menge Menschen geimpft, so dass wir aus einer gefährlichen Infektions-Spirale rauskommen. So wohl nicht. Impfung als Pflicht ist wohl schlecht für Wiederwahlen. Was für Sorte Hippokraten,…

 

Ja nee, is klar. Impfen ist die Lösung. Wachen Sie mal auf und machen sich mit der Realität vertraut.

Zitat

"Die Länder können zusätzliche Maßnahmen ergreifen, wenn das Pandemiegeschehen dies erfordert, etwa eine Maskenpflicht in Innenräumen. In Kultur, Freizeit, Sport und Gastronomie muss es allerdings Ausnahmen für getestete, frischgeimpfte und frischgenesene Personen geben."

Also mit anderen Worten: 3G in neuer Verpackung. Und wer keines der 3G erfüllt darf trotzdem rein, man sieht es ihm dann aber deutlich an der zu tragenden Maske an. In meinen Augen ist das Stigmatisierung, die aber den Erfahrungen der letzten Jahre zufolge vom Großteil der Bevölkerung gutgeheißen werden wird.

@15:22 Uhr von Bauer Tom

 "Da es sich um eine "Ampel" - Regierung handelt, kann Herr Lauterbach nicht alleine entscheiden. Wenn er das könnte, sähe das Ganze wohl etwas anders aus."

In diesem Fall kann er gar nichts selber "entscheiden" egal um welche Regierung es sich handelt.

Darueber wird hier immer noch zuerst vom Parlament abgestimmt.

 

 

Lauterbach ist federführend - die Regelung betrifft sein Ressort und ist sein erklärter Anspruch. 

@15:26 Uhr von Sternenkind

Lauterbach warnte erneut vor einem »sehr schwierigen« Herbst. Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft wurden, hätten gegenüber der Omikron-Variante nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent.
Viermal und trotzdem nutzlos, weniger als 40%! 

Nach zwei Jahren Pandemie sollten einige Vokabeln sitzen: 40% Infektionsschutz, aber wesentlich höherer Schutz gegen Hospitalierung, schweren Verlauf und Tod.

Haben Sie sich schon entschieden, wie Sie sich im Herbst vor Letzterem schützen wollen?

@15:27 Uhr von heribix

Vor 3 Tagen gab es hier einen Artikel darüber das wir gerade massive Probleme mit Athemwegserkrankungen haben die im Sommer sonst nich so häufig sind. Erklärt wurde das der Grund dafür wahrscheinlich die Maskenpflicht war die verhindert hat das wir uns im Winter immunisieren wie sonnst üblich. Jetzt also wieder Maskenpflicht und nächstes Jahr die gleiche Runde. Manchmal frage ich mich ob wir überhaupt noch willens sind neue Erkenntnisse auch umzusetzen.

Nein, es gibt keinen Willen , neue Erkenntnisse umzusetzen, geschweige alte richtig einzuordnen.

@15:30 Uhr von dafaz

Dass die Impfung nicht vor Infektion schützt, ist mittlerweile Allgemeinwissen. 
Und dass Genesung nicht schützt, zeigt der doppelt positive Biden grade.

Korrekt, Geimpfte und Genesene dürfen also weiterhin ungestört ihre Viren verteilen.

@15:26 Uhr von Sternenkind

… Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft wurden, hätten gegenüber der Omikron-Variante nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent.
Viermal und trotzdem nutzlos, weniger als 40%!  …

Das hat Lauterbach doch nie gesagt!!!

@15:26 Uhr von Zuschauer49

Maskenpflicht im Luftverkehr und "öffentlichem Personenfernverkehr", was auch immer das sein soll (was bei der Bahn Nah- und was bei ihr Fernverkehr ist, hat ja schon in den Diskussionen zum 9-Euro-Ticket zu Verwirrung geführt). Also im ICE mit Einzelabteilen und Klimaanlagen Masken tragen, im vollgestopften Bus oder der S-Bahn bei stärkster Fluktuation nicht. Genau die Sorte Humor, die ich liebe.

Sie sagen es. 

Sachbasiert ist in dem ganzen Konzept nichts.

@15:27 Uhr von heribix

Vor 3 Tagen gab es hier einen Artikel darüber das wir gerade massive Probleme mit Athemwegserkrankungen haben die im Sommer sonst nich so häufig sind. Erklärt wurde das der Grund dafür wahrscheinlich die Maskenpflicht war die verhindert hat das wir uns im Winter immunisieren wie sonnst üblich. Jetzt also wieder Maskenpflicht und nächstes Jahr die gleiche Runde. Manchmal frage ich mich ob wir überhaupt noch willens sind neue Erkenntnisse auch umzusetzen.

Ich glaube, es gibt Menschen die diese Masken schon so verinnerlicht haben, dass sie Angst und Unwohlsein ohne eine haben. Man hört solche Stimmen ja auch hier im Forum. Da wäre ein gutes Feld für Psychologen, hier Hilfe anzubieten.

Es kann ja kein Lebensziel sein, mit Maske zu leben. Meins ist jedenfalls definitiv nicht. Gründe: siehe oben.

15:22 Uhr von Bauer Tom   /…

15:22 Uhr von Bauer Tom

 

//In diesem Fall kann er gar nichts selber "entscheiden" egal um welche Regierung es sich handelt.//

 

Selbstverständlich könnte Herr Lauterbach seine Vorschläge selbst entscheiden. In diesem Fall musste er aber mit Herrn Buschmann einen Konsens finden. Wäre sicher mit einem SPD oder Grünen geführten Justizministerium nicht ganz so schwierig.

 

//Darueber wird hier immer noch zuerst vom Parlament abgestimmt.//

 

Auch selbstverständlich.

 

 

@15:22 Uhr von kurtimwald

Unter Umständen wird das alles nicht zu halten sein.

Warum, siehe den Blick auf andere Länder, Frankreich usw.

Dort sind die Leute vernünftig und beteiligen sich freiwillig an vernünftige Maßnahmen wie Impfen, Abstand und Maske,

während wir Deutschen alles vom Staat vorgeschrieben bekommen wollen, dabei über Grundrechtseinschränkungen motzen und danach wiederum den Staat beschuldigen für den Mangel an Fach- und Pflegekräften nichts vorgesehen zu haben.

Dabei vergessen, der Staat sind wir und nur wir können uns mit einheitlichem Handeln vor Angreifern wie Viren schützen.

Also ich war am WE gerade in Frankreich und sie werdens kaum glauben da trägt so gut wie keiner mehr irgendwo eine Maske.

Lockdown nein

Das brauchen wir auch nicht. So wie in NRW bei Bahn ÖPNV, Schulen, Kitas usw. werden diese Ihren eigenen "Lockdown" durchführen. 

15:26 Uhr von Sternenkind /…

15:26 Uhr von Sternenkind

//Nun ja

Lauterbach warnte erneut vor einem »sehr schwierigen« Herbst. Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft wurden, hätten gegenüber der Omikron-Variante nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent.
Viermal und trotzdem nutzlos, weniger als 40%! //

 

Nutzlos?  Immerhin ist ein 4x geimpfter besser vor einem schweren Verlauf und Tod geschützt.

 

 

@Sternenkind 15:26 Uhr

"Lauterbach warnte erneut vor einem »sehr schwierigen« Herbst. Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft wurden, hätten gegenüber der Omikron-Variante nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent.
Viermal und trotzdem nutzlos, weniger als 40%! "

 

--

 

Der übliche Stuss.

 

Nahezu 40 Prozent Schutz ist bedeutend mehr als nutzlos (das wären null Prozent). Vielleicht bewahren diese wenigen Prozentpunkte vor "unter Radieschen".

 

Nun ja.

@15:22 Uhr von Bauer Tom

 "Da es sich um eine "Ampel" - Regierung handelt, kann Herr Lauterbach nicht alleine entscheiden. Wenn er das könnte, sähe das Ganze wohl etwas anders aus."

In diesem Fall kann er gar nichts selber "entscheiden" egal um welche Regierung es sich handelt.

Darueber wird hier immer noch zuerst vom Parlament abgestimmt.

 

 

Dass parlamentarische Abläufe ausgehebelt bzw. umgangen werden durch eine Flugs durchgedrückte Änderung des Infektionsschutzgesetzes (deren Verlängerung von Lauterbach und co. stets freudig grinsend gefeiert wird) und 1-2 Minister oder besser gesagt eine einzige beauftragte Behörde eine bisher nie gekannte Entscheidungsgewalt innehaben, möchte ich persönlich auch nicht mehr sehen.

 

Erstens ist das staatsrechtlich äußerst bedenklich und zweitens hat der ganze „Spaß“ nichts wirklich nachweisbares erbracht, außer dass wir nun sicher wissen, das wir gigantische Datenlücken haben und bei den Entscheidungen häufig jegliche wirklich belastbare Grundlage fehlt.

@vector cal

"Deutschland geht seinen Alleingang in Sachen Covid munter weiter, das war ja klar. Fragt sich nur warum."

Wieso Alleingang? Sie wissen doch noch gar nicht, wie die anderen Länder im Herbst/Winter reagieren werden, je nachdem, wie sich die Lage entwickelt. 

Die Gesetzesänderung soll rechtzeitig klarstellen, welche Mittel zur Verfügung stehen könnten, wenn es nötig werden sollte. 

Vorbereitet sein - darauf kommt es an.

@15:26 Uhr von Donousa

... das hier wieder der Angst-Überbietungswettbewerb losgeht. Söder, Kretschmann, Weil, jeder darf sein Süppchen kochen.

Da lobe ich mir Österreich, Frankreich, Dänemark, Schweiz etc. Dort ist Corona im Alltag angekommen. Warum machen wir hier immer noch so einen Aufriss ? Da hat niemand was von.

Sehe ich genauso. Wir werden damit leben müssen dauerhaft.

@15:22 Uhr von kurtimwald

Unter Umständen wird das alles nicht zu halten sein.

Warum, siehe den Blick auf andere Länder, Frankreich usw.

Dort sind die Leute vernünftig und beteiligen sich freiwillig an vernünftige Maßnahmen wie Impfen, Abstand und Maske,

während wir Deutschen alles vom Staat vorgeschrieben bekommen wollen, dabei über Grundrechtseinschränkungen motzen und danach wiederum den Staat beschuldigen für den Mangel an Fach- und Pflegekräften nichts vorgesehen zu haben.

Dabei vergessen, der Staat sind wir und nur wir können uns mit einheitlichem Handeln vor Angreifern wie Viren schützen.

 

Sie konstruieren sich da etwas zusammen, hoffentlich nur aus Wunschdenken.

In Dänemark, Frankreich, Schweiz etc. usw. trägt so gut wieder niemand mehr eine Maske und sämtliche Maßnahmen sind aufgehoben.

 

Bitte stellen Sie doch keine völlig unhaltbaren Behauptungen über die „Freiwilligkeit“ der Menschen in anderen Ländern auf und bleiben bei der Wirklichkeit.

@15:38 Uhr von ich1961

15:26 Uhr von Sternenkind

//Nun ja

Lauterbach warnte erneut vor einem »sehr schwierigen« Herbst. Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft wurden, hätten gegenüber der Omikron-Variante nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent.
Viermal und trotzdem nutzlos, weniger als 40%! //

 

Nutzlos?  Immerhin ist ein 4x geimpfter besser vor einem schweren Verlauf und Tod geschützt.

Diese Behauptung ist nichr belegt. Aktuelle Erkenntnisse (z.B. aus Israel) weisen auf das Gegenteil hin - und selbst die Divi hatte schon vor Monaten nur 14% Ungeimpfte auf ITS gezählt - bei (einem weit höheren) 24% Anteil an der Bevölkerung.

Nur mal über Menschenrechte nachdenken …

Vielleicht erhellt ein kleiner Zwischenruf:

 

Die Maskenpflicht ist an den meisten Orten keine staatliche Maßnahme,

in Gebäuden, ob Restaurant oder KH, im Nahverkehr, im Sportplatz usw. gibt es das Hausrecht. Der Besitzer entscheidet wer unter welchen Bedingungen rein darf.

Und das unterscheidet uns Deutschen von anderen Ländern: wir schauen nur egoistisch auf uns selbst, treten die Rechte anderer aber mit Füßen. Da sind schon Tankstellen Mitarbeiter oder Kellner angegangen worden, obwohl die nur ihr Heim schützen wollen.

Franzosen, Spanier usw. bleiben einfach höflich weg wenn denen die Regeln eines Wohn- oder Arbeitsortes nicht passen.

15:32 Uhr von Sebastian15   …

15:32 Uhr von Sebastian15

 

//Also mit anderen Worten: 3G in neuer Verpackung. Und wer keines der 3G erfüllt darf trotzdem rein, man sieht es ihm dann aber deutlich an der zu tragenden Maske an. In meinen Augen ist das Stigmatisierung, die aber den Erfahrungen der letzten Jahre zufolge vom Großteil der Bevölkerung gutgeheißen werden wird.//

 

Und von Bundesjustizminister!

 

 

@15:39 Uhr von harpdart

"Deutschland geht seinen Alleingang in Sachen Covid munter weiter, das war ja klar. Fragt sich nur warum."

das ist doch auch gut so. Wir wollen eben nicht die Fehler von GB oder Schweden mit massenhaften Coronatoten nachmachen.
 

Mir reichen die mehr als 145.000 zu früh gestorbenen Coronatoten.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@15:38 Uhr von ich1961

Nutzlos?  Immerhin ist ein 4x geimpfter besser vor einem schweren Verlauf und Tod geschützt.

Woher wissen Sie das haben Sie dazu verwertbare Daten oder nur die Aussagen der Impfstoffhersteller.

@15:26 Uhr von Zuschauer49

Also im ICE mit Einzelabteilen und Klimaanlagen Masken tragen, im vollgestopften Bus oder der S-Bahn bei stärkster Fluktuation nicht. Genau die Sorte Humor, die ich liebe.

Ich glaube da kann ich sie beruhigen. Über die Pflicht im Nahverkehr können die Länder selbst entscheiden und man braucht kein Hellseher zu sein um zu wissen, in welche Richtung die Entscheidung geht. Aber mir soll es egal sein, fahre ich halt weiter Auto. Ist auch schneller und zuverlässiger.

@15:43 Uhr von dafaz

und selbst die Divi hatte schon vor Monaten nur 14% Ungeimpfte auf ITS gezählt - bei (einem weit höheren) 24% Anteil an der Bevölkerung.

Bitte stellen Sie bloß keine Narrative infrage!

@15:42 Uhr von Vector-cal.45

Warum, siehe den Blick auf andere Länder, Frankreich usw.

Dort sind die Leute vernünftig und beteiligen sich freiwillig an vernünftige Maßnahmen wie Impfen, Abstand und Maske,

während wir Deutschen alles vom Staat vorgeschrieben bekommen wollen, dabei über Grundrechtseinschränkungen motzen und danach wiederum den Staat beschuldigen für den Mangel an Fach- und Pflegekräften nichts vorgesehen zu haben.

Dabei vergessen, der Staat sind wir und nur wir können uns mit einheitlichem Handeln vor Angreifern wie Viren schützen.

 

Sie konstruieren sich da etwas zusammen, hoffentlich nur aus Wunschdenken.

In Dänemark, Frankreich, Schweiz etc. usw. trägt so gut wieder niemand mehr eine Maske und sämtliche Maßnahmen sind aufgehoben.

 

Bitte stellen Sie doch keine völlig unhaltbaren Behauptungen über die „Freiwilligkeit“ der Menschen in anderen Ländern auf und bleiben bei der Wirklichkeit.

Sie sollten da mal hin fahren. Die Leute halten Abstand und drängeln nicht und wenn es eng wird tragen die Maske.

@15:42 Uhr von Vector-cal.45

 

Sie konstruieren sich da etwas zusammen, hoffentlich nur aus Wunschdenken.

In Dänemark, Frankreich, Schweiz etc. usw. trägt so gut wieder niemand mehr eine Maske und sämtliche Maßnahmen sind aufgehoben.

 

Bitte stellen Sie doch keine völlig unhaltbaren Behauptungen über die „Freiwilligkeit“ der Menschen in anderen Ländern auf und bleiben bei der Wirklichkeit.

Genau dieser Blick in die komplette (!) restliche Welt würde bei faktenbasiertem Vorgehen diskutiert werden: Was machen andere - und was passiert da? 

Stattdessen wird hierzulande auch nach 30 Monaten immer noch im sorgfâltig selbst bewahrten Datennebel gestochert - und Evidenz durch Moral ersetzt.

Maskenpflicht  nur  für …

Maskenpflicht  nur  für  Fernreisen  und  Kliniken  ist  okay.  Es  wird  ja  niemand  gezwungen,   auf  Fernreise  oder  in  eine  Klinik  zu  gehen.

@15:32 Uhr von dafaz

 "Da es sich um eine "Ampel" - Regierung handelt, kann Herr Lauterbach nicht alleine entscheiden. Wenn er das könnte, sähe das Ganze wohl etwas anders aus."

In diesem Fall kann er gar nichts selber "entscheiden" egal um welche Regierung es sich handelt.

Darueber wird hier immer noch zuerst vom Parlament abgestimmt.

 

 

"Lauterbach ist federführend - die Regelung betrifft sein Ressort und ist sein erklärter Anspruch."

Zumindest nach seiner eigenen Einschaetzzung

 

@15:15 Uhr von Vector-cal.45

Evtl. auch eine Beschränkung der Menge der Menschen an bestimmte Orten. Aber das muss eben auch umgesetzt und bei Nichteinhaltung entsprechend sanktioniert werden. Nicht so wie jetzt bei der Maskenpflicht im ÖPNV.

 

Ach so, wir stellen Zehntausende Ordnungskräfte ein,

die dann die Menschen an bestimmten Orten zählen, oder wie jetzt?

Ich kann nur von Regionalzügen sprechen, aber dort werden Sie definitiv von anderen Fahrgästen übelst beschimpft
 

Wo fahren Sie denn bitte Zug - in China? In RLP und NRW habe ich schon genug Deppen beobachtet, die ohne Maske, jedoch mit Markierung am Arm mit Gewalt drohen, wenn man sie bittet eine Maske aufzusetzen. Sollten Deppen würde ich auch den Mord an der Tankstelle zutrauen. 

und/oder vom Personal rausgeworfen,

Schön wär‘s! Passiert leider zu selten. 

wenn sie es wagen sollten, ohne Maske da zu sitzen.

 

Da weiß man direkt, neben wen man sich nicht setzen möchte. 

 
 

Schwieriger Herbst

Lauterbach warnt vor einem schwierigem Herbst. Ja - den wird es geben. Aber sicher aus anderen Gründen. Das werden spannende Monate. Mal sehen, wie wir Deutschen es vertragen, wenn wir den realen Wohlstandsverlust und die härte des Kapitalismus mal selbst spüren.

Bislang mussten wir ja nicht viel erdulden. 

Corona wird dann zu einer Randnotiz werden. 

Wir reden ja nicht nur über steigende Krankenkassenbeiträge, sondern über teure Energie, die ALLES teurer machen wird und für die es auch kein Impfmittel oder eine Maske gibt. 

Ob Lauterbach mit seinem Thema dann überhaupt noch eine Rolle spielen wird, gucken wir mal. 

Leider agiert die Bundesregierung mehr oder weniger strategielos - es scheint zumindest so. Keine Klarheit in einem Punkt. Wir steuern auf ein Desaster zu, dagegen könnte Corona mit der Maskenpflicht ausgesehen haben wie ein Kindergeburtstag. 

Aber es gibt ein positives Signal - diese Regierung glaubt daran, dass dieses Land 2023 noch existieren wird. 

 15:43 Uhr von dafaz   /…

 15:43 Uhr von dafaz

 

//Diese Behauptung ist nichr belegt. Aktuelle Erkenntnisse (z.B. aus Israel) weisen auf das Gegenteil hin - und selbst die Divi hatte schon vor Monaten nur 14% Ungeimpfte auf ITS gezählt - bei (einem weit höheren) 24% Anteil an der Bevölkerung.//

 

Was ist nicht belegt?

 

Vermutlich auf allen Augen (inkl. Hühneraugen) blind und die Ohren taub.?

 

Noch eins: wenn 100% geimpft wären, würden auch 100% geimpfte auf der ITS liegen! Den Link dazu habe ich schon so oft gepostet, das werde ich nicht mehr tun.

 

 

@15:17 Uhr von Vector-cal.45

Meiner Meinung nach ist es kein Konzept, sondern das übliche Wischiwaschi .

 

Danke, Sie greifen mir voraus, zu lesen im Artikel:

 

>>Die Länder können zusätzliche Maßnahmen ergreifen, wenn das Pandemiegeschehen dies erfordert, etwa eine Maskenpflicht in Innenräumen. In Kultur, Freizeit, Sport und Gastronomie muss es allerdings Ausnahmen für getestete, frischgeimpfte und frischgenesene Personen geben.

Die Länder können zudem Testungen in bestimmten Gemeinschaftseinrichtungen sowie eine Maskenpflicht in Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen anordnen. Allerdings soll dies nur noch für Schülerinnen und Schüler ab dem fünften Schuljahr möglich sein.<<

 

Das bedeutet wieder das Länder-kleinklein und so ganz nebenbei auch wieder die üblichen Covid-Kastensystem-Drangsalierungen, die man dem ersten zitierten Absatz entnehmen kann.

“Drangsaliiiiiiiieren“ - ohjehohjeh - es startet wieder das große Mimimi! 

 
 

Ein Entwurf, der viele Fragen aufwirft.

Ausnahmen von der Maskenpflicht:

Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können sowie gehörlose und schwerhörige Menschen. Bedeutet das, dass Gehörlose und schwerhörige Menschen von dem Virus nicht befallen werden?

.

Für genesene, frisch geimpfte oder getestete Personen .

Hier stellen sich die Fragen, ob frisch Geimpfte nicht genauso ansteckbar sind, (es wurde doch gesagt, dass der Impfstoff einige Tage braucht, um wirksam zu werden), Heute frisch getestete Personen, die sich bspw. gestern angesteckt haben und im Ergebnis noch nicht zu erkennen ist, dass sie positiv sind und somit andere anstecken können.

.

Maskenpflicht bei Veranstaltungen im Außenbereich, wenn ein Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann,

Lüftungskonzepte für Betriebe, Einrichtungen, Gewerbe etc.

.

Hört sich in der Theorie gut an. Die Praxis: Gibt es Kontrollen, oder sollte jeder ein Metermaß bei sich führen?

.

PS. Wie viele Personen haben an diesem Murks  gearbeitet?

 

@15:50 Uhr von FakeNews-Checker

Maskenpflicht  nur  für  Fernreisen  und  Kliniken  ist  okay.  Es  wird  ja  niemand  gezwungen,   auf  Fernreise  oder  in  eine  Klinik  zu  gehen.

Den gesammten Artikel lesen. Der Rest kommt dann von den Ländern, also nur ein anderer Name für den gleichen Inhalt.

15:46 Uhr von heribix   /…

15:46 Uhr von heribix

 

//Woher wissen Sie das haben Sie dazu verwertbare Daten oder nur die Aussagen der Impfstoffhersteller.//

 

Können Sie sich mich als Sekretärin leisten? NEIN!

 

Selbst ist Mann/Frau. Google Suche hat

 

Ungefähr 725.000 Ergebnisse (0,56 Sekunden) 

 

ergeben. DAs schaffen Sie sicher auch.

 

 

@15:34 Uhr von Donousa

Vor 3 Tagen gab es hier einen Artikel darüber das wir gerade massive Probleme mit Athemwegserkrankungen haben die im Sommer sonst nich so häufig sind. Erklärt wurde das der Grund dafür wahrscheinlich die Maskenpflicht war die verhindert hat das wir uns im Winter immunisieren wie sonnst üblich. Jetzt also wieder Maskenpflicht und nächstes Jahr die gleiche Runde. Manchmal frage ich mich ob wir überhaupt noch willens sind neue Erkenntnisse auch umzusetzen.

Ich glaube, es gibt Menschen die diese Masken schon so verinnerlicht haben, dass sie Angst und Unwohlsein ohne eine haben. Man hört solche Stimmen ja auch hier im Forum. Da wäre ein gutes Feld für Psychologen, hier Hilfe anzubieten.

Es kann ja kein Lebensziel sein, mit Maske zu leben. Meins ist jedenfalls definitiv nicht. Gründe: siehe oben.

Meiner Meinung nach sind sie gefangen in einer Art Angstzustand.

 

@Werner 1955

"

Am 03. August 2022 - 15:45 Uhr von werner1955

"@15:39 Uhr von harpdart

"Deutschland geht seinen Alleingang in Sachen Covid munter weiter, das war ja klar. Fragt sich nur warum."

das ist doch auch gut so. Wir wollen eben nicht die Fehler von GB oder Schweden mit massenhaften Coronatoten nachmachen.
 

Mir reichen die mehr als 145.000 zu früh gestorbenen Coronatoten."

Bitte geben Sie sich etwas mehr Mühe beim Zitieren. 

Das von Ihnen, teilweise sogar fett hervorgehobene, Zitat stammt nicht von mir. Ich habe nur darauf geantwortet. Meine Antwort haben Sie darüber hinaus weggelassen...

Also bitte, richten Sie Ihre Antwort an den User @Vector-cal.45, von dem das Zitierte stammt. 

 

Und weiter wird zwischen Geimpft und Ungeimpft unterschieden

Es erschreckt mich sehr, dass nach dem neuen Entwurf weiterhin zwischen Geimpft und Ungeimpft unterschieden werden soll. Ich bin mittlerweile der Einzige gesund gebliebene im Betrieb, ungeimpft, gerne unter Menschen in der Freizeit. Einige meiner geboosterten Kollegen hatten sogar ziemlich ernste Verläufe! Warum kann es nicht endlich eigesehen werden, dass es nur bedingt hilft sich impfen zu lassen, und dass so etwas keinesfalls zur Pflicht für alle erklärt werden kann, um weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. So wird die Gesellschaft weiter gespalten in Zeiten, in welchen alle eigentlich sehr eng beieinander stehen sollten. Das wird so nicht gut gehen! Dass ein Buschmann dies mitträgt disqualifiziert die FDP als freiheitliche Partei und entspricht weiterhin nicht dem Grundgesetz! Überdies ist die Frage nach den Impfschäden auch noch nicht belastbar aufgeklärt!

@15:50 Uhr von FakeNews-Checker

Maskenpflicht  nur  für  Fernreisen  und  Kliniken  ist  okay.  Es  wird  ja  niemand  gezwungen,   auf  Fernreise  oder  in  eine  Klinik  zu  gehen.

Ebenso für Veranstaltungen: Wer keine Maske tragen will, sich nicht impfen will, sich nicht testen will, darf gerne alles andere tun, aber an bestimmten Events nicht teilnehmen. Niemand hat das RECHT  überall dabei sein zu dürfen, wenn die Person nicht qualifiziert ist. Ähnlich wie beim Fahren nur mit Führerschein. Oder studieren nur mit Abi. 

@15:26 Uhr von Sternenkind

Lauterbach warnte erneut vor einem »sehr schwierigen« Herbst. Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft wurden, hätten gegenüber der Omikron-Variante nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent.
Viermal und trotzdem nutzlos, weniger als 40%! 

 

Auch Sie dürften doch mitbekommen haben, dass keine Impfung einen 100%igen Schutz versprach, zumal wir bei der Entwicklung von Varianten keine Hellseher sind, auch die Fachleute nicht - und dass die Impfung Ihren Sinn auch darin hat, schwere Symptompe, Klinikeinweisung, Intensivstation und auch Todesfälle zu minimieren.

 

gez. NieWiederAfd

 

 

@15:16 Uhr von ich1961

15:09 Uhr von SirTaki

 

//Lauterbach ist der Minister und was er sagt und vereinbart, ist eine politische Entscheidung mit Tragkraft.Und wenn er wieder den Alarmismus und Warnungen bedient, frage ich nach seinem Rückgrat.//

Da es sich um eine "Ampel" - Regierung handelt, kann Herr Lauterbach nicht alleine entscheiden. Wenn er das könnte, sähe das Ganze wohl etwas anders aus.

Dass Lauterbach nicht alleine entscheiden kann, ist Allgemeinwissen. Aber wie er seine politischen Pläne und Entscheidungen in die Öffentlichkeit trägt, das hängt allein von ihm ab. Und da macht er eine schlechte Figur.

@15:34 Uhr von Donousa

Ich glaube, es gibt Menschen die diese Masken schon so verinnerlicht haben, dass sie Angst und Unwohlsein ohne eine haben. (...) Da wäre ein gutes Feld für Psychologen, hier Hilfe anzubieten.

Es kann ja kein Lebensziel sein, mit Maske zu leben. Meins ist jedenfalls definitiv nicht. Gründe: siehe oben.

 

Also ich trage fast täglich eine, obwohl ich nur vielleicht ein halbes Dutzendmal im Monat, beim Einkaufen, kurz anderen Menschen nahe komme.

Im Moment blüht der Spitzwegerich, und FFP Masken ab Stufe 1 wirken zuverlässig gegen Heuschnupfen. Wie ich schon im Frühjahr bei der Haselblüte gemerkt habe. Wenn die erwähnten Psychologen was Besseres gegen Heuschnupfen haben, dann nur her damit ;)

@15:51 Uhr von Tinkotis

 

 

Was aber nichts am eigentlichen Problem ändert. Der Entwurf muss noch durch die regulären Schritte des Gesetzgebungsvefahrens, aber in der Berichterstattung wird - wie inzwischen üblich -  weitestgehend der Eindruck erweckt, das mit einem Entwurf im Kabinett quasi Fakten geschaffen worden sind.

"Wenn aber ein Großteil der Leute nicht weiß, dass die Gesetze nicht von der Regierung, sondern vom Parlament beschlossen werden, sagt das viel über den Zustand unserer Demokratie aus."

Volle Zustimmung. Noch schlimmer ist, dass sie es nicht nur nicht wissen, sondern das es Ihnen scheinbar egal zu sein scheint.

 

15:51 Uhr von Tinkotis   Für…

15:51 Uhr von Tinkotis

 

Für mich ist das mangelndes politisches Verständnis. Und nochmal im Artikel steht es so:

 

**in der ersten Sitzungswoche im September verabschiedet werden. Der Bundesrat soll am 16. September zustimmen, **

 

 

@15:53 Uhr von AuroRa

...
 

Ach so, wir stellen Zehntausende Ordnungskräfte ein,

die dann die Menschen an bestimmten Orten zählen, oder wie jetzt?

Ich kann nur von Regionalzügen sprechen, aber dort werden Sie definitiv von anderen Fahrgästen übelst beschimpft
 

Wo fahren Sie denn bitte Zug - in China? In RLP und NRW habe ich schon genug Deppen beobachtet, die ohne Maske, jedoch mit Markierung am Arm mit Gewalt drohen, wenn man sie bittet eine Maske aufzusetzen. Sollten Deppen würde ich auch den Mord an der Tankstelle zutrauen. 

und/oder vom Personal rausgeworfen,

Schön wär‘s! Passiert leider zu selten. 

wenn sie es wagen sollten, ohne Maske da zu sitzen.

 

...
 

Mich nerven diese egoistischen Maskenverweigerer im ÖPNV auch; ganz besonders diejenigen, die ihre Maske runtergezogen von Nase und Mund übers Kinn tragen. Ich habe mir angewöhnt, augenzwinkernd zu sagen: "Übers Kinn hat sich bisher noch niemand infiziert, das brauchen Sie nicht mit Maske zu schützen."

 

gez. NieWiederAfd

 

@15:51 Uhr von Tinkotis

 
Wenn aber ein Großteil der Leute nicht weiß, dass die Gesetze nicht von der Regierung, sondern vom Parlament beschlossen werden, sagt das viel über den Zustand unserer Demokratie aus.

Die Bürger die die Ampel also die jetzige Regierung gewählt haben wissen sehr genau das die Mehrheiten im parlament und Bundesrat duch "Fraktionszawng" sicher erreicht werden.

@15:26 Uhr von Donousa

... das hier wieder der Angst-Überbietungswettbewerb losgeht. Söder, Kretschmann, Weil, jeder darf sein Süppchen kochen.

Da lobe ich mir Österreich, Frankreich, Dänemark, Schweiz etc. Dort ist Corona im Alltag angekommen. Warum machen wir hier immer noch so einen Aufriss ? Da hat niemand was von.

Ich fürchte auch, dass nun wieder die Landesfürsten und -fürstinnen die Chance ergreifen, mal wieder in die Medien zu kommen. Wer bietet mehr heißt dann die Devise. Und die Dauerschleife des gegenseitigen Diffamierens als "Schlafschaf" oder "Coronaleugner" und was weiß ich nicht alles wird munter fortgeführt. Schon deshalb sollte man es den europäischen Nachbarn gleichtun und das Thema befrieden. Soll nicht heißen, dass man Corona ignorieren soll.

 

@15:53 Uhr von MrEnigma

Lauterbach warnt vor einem schwierigem Herbst. Ja - den wird es geben. Aber sicher aus anderen Gründen. Das werden spannende Monate. Mal sehen, wie wir Deutschen es vertragen, wenn wir den realen Wohlstandsverlust und die härte des Kapitalismus mal selbst spüren.

Ja,  das  wird  ein  heißer  Herbst  mit  Karl  Lauterbach  werden  und  viele  Leute  auf  der  Straße.  Da  läßt  sich  viel  Strom  und  Gas  einsparen.

 

 

 

 

@15:38 Uhr von ich1961

15:26 Uhr von Sternenkind

//Nun ja

Lauterbach warnte erneut vor einem »sehr schwierigen« Herbst. Selbst diejenigen, die viermal mit den bisherigen Impfstoffen geimpft wurden, hätten gegenüber der Omikron-Variante nur einen Infektionsschutz von weniger als 40 Prozent.
Viermal und trotzdem nutzlos, weniger als 40%! //

 

Nutzlos?  Immerhin ist ein 4x geimpfter besser vor einem schweren Verlauf und Tod geschützt.

Mann sollte sich doch gar nicht infizieren können, oder? Wie man sich da nach 4 "Impfdosen" und einem grandiosen 40% Infektionsschutz die Welt noch schön reden kann ist schon atemberaubend. Und wie war das eigentlich mit dem Impfstoff, der Ugur hat doch erzählt wie einfach man den anpassen kann, innerhalb von Tagen. Wie lange warten wir auf einen Omikron Impfstoff? Naja, jetzt ist er bald da und die neue Killer Variante laut Lauterbach steht uns ins Haus. Mal sehen wie lange man dann für einen angepassten Impfstoff braucht. Sicher auch nur anderthalb Jahre. Als wollte man gar kein Ende.

@15:57 Uhr von harpdart

"

Am 03. August 2022 - 15:45 Uhr von werner1955

"@15:39 Uhr von harpdart

"Deutschland geht seinen Alleingang in Sachen Covid munter weiter, das war ja klar. Fragt sich nur warum."

das ist doch auch gut so. Wir wollen eben nicht die Fehler von GB oder Schweden mit massenhaften Coronatoten nachmachen.
 

Mir reichen die mehr als 145.000 zu früh gestorbenen Coronatoten."

Bitte geben Sie sich etwas mehr Mühe beim Zitieren. 

Das von Ihnen, teilweise sogar fett hervorgehobene, Zitat stammt nicht von mir. Ich habe nur darauf geantwortet. Meine Antwort haben Sie darüber hinaus weggelassen...

Also bitte, richten Sie Ihre Antwort an den User @Vector-cal.45, von dem das Zitierte stammt. 

Aber Topf und Deckel passen doch,

 

@15:59 Uhr von Mut-Bürger

Es erschreckt mich sehr, dass nach dem neuen Entwurf weiterhin zwischen Geimpft und Ungeimpft unterschieden werden soll. Ich bin mittlerweile der Einzige gesund gebliebene im Betrieb, ungeimpft, gerne unter Menschen in der Freizeit. Einige meiner geboosterten Kollegen hatten sogar ziemlich ernste Verläufe! 

...

Dass ein Buschmann dies mitträgt disqualifiziert die FDP als freiheitliche Partei und entspricht weiterhin nicht dem Grundgesetz! Überdies ist die Frage nach den Impfschäden auch noch nicht belastbar aufgeklärt!

Es ist eher so, dass Sie einsehen müssten, dass Ihr schöner Einzelfall die Statistik nicht aushebelt. Die Impfung bleibt ein wesentliches Element. Und Sie sollten Freiheit nicht mit Beliebigkeit und Wurschtigkeit verwechseln: Freiheit ohne Rücksichtnahme auf die Geschwächten bzw. Schwachen und ohne Solidarität verdient den Namen nur schwer.

 

gez. NieWiederafd

@15:58 Uhr von Tinkotis

Vielleicht erhellt ein kleiner Zwischenruf:

 

Die Maskenpflicht ist an den meisten Orten keine staatliche Maßnahme,

in Gebäuden, ob Restaurant oder KH, im Nahverkehr, im Sportplatz usw. gibt es das Hausrecht. Der Besitzer entscheidet wer unter welchen Bedingungen rein darf.

Und das unterscheidet uns Deutschen von anderen Ländern: wir schauen nur egoistisch auf uns selbst, treten die Rechte anderer aber mit Füßen. Da sind schon Tankstellen Mitarbeiter oder Kellner angegangen worden, obwohl die nur ihr Heim schützen wollen.Franzosen, Spanier usw. bleiben einfach höflich weg wenn denen die Regeln eines Wohn- oder Arbeitsortes nicht passen.

Liegt vielleicht daran, dass man in Deutschland im Gegenüber vor allem einen Feind und einen Prellbock sieht. Das scheint mir hier wesentlich ausgeprägter als in vielen anderen Gegenden, wo ich so war. Wobei das natürlich nur mein subjektiver Eindruck ist. Vielleicht bin ich auch auf Reisen weniger genervt.

Ich gebe Ihnen recht .

Darstellung: