Kommentare - Energiesparmaßnahmen der Politik: Leuchtendes Beispiel?

29. Juli 2022 - 21:13 Uhr

Die Politik ruft zum Energiesparen auf. Aber geht sie auch selbst mit gutem Beispiel voran? Welches Ministerium ist besonders sparsam, welche Parteizentrale hat welches Konzept - und wer möchte sich nicht äußern? Von Thilko Gläßgen und Cosima Gill.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Leuchtendes Beispiel“ von wem?

In der „Politik“ zählt der Schein schon immer mehr als der Inhalt. Die hiesige bildet da keine Ausnahme.

Wenn wir richtig sparen

... können wir gegen den Despoten Putin bestehen. Wenn wir uns auseinander dividieren lassen, haben wir verloren. Dann kommt er mit seinem Vernichtungsfeldzug gegen die Ukraine und gegen die westliche Demokratie durch.

Weniger heiße Luft

wäre doch ein Beitrag.

Sparen ist gut ...

... fürs Klima und wichtig dafür, dass wir Putin und seinem Gas-Gehampel die kalte Schulter zeigen können.

Würde mich schwer wundern, ....

wenn auch Bundestagsmitglieder so robust wie ich wären, der ich einige Winter bei einer Schlafzimmertemperatur von maximal 10 Grad Celsius übernachtete, und mir dabei immer sagte: "Meine Großeltern hatten viel mehr auszuhalten, aufgewärmte Backsteine muss ich mir nicht unter die Bettdecke legen. Dick angezogen im Bett reicht."

Okay, ich hasse allerdings auch gehobenen Wohlstand. Und Bürger, die nicht gelernt haben, widrige Zeiten zu überleben, mag ich nicht.

Energiesparen in der Politik

Das wäre ein tolles Vorbild und ein gutes Beispiel der politischen Repräsentanten.

Unvergleichbare Situationen

Herr Habeck und Konsorten brauchen aufgrund ihres hohen Gehaltes und sonstigen Einnahmen keinerlei Angst vor 3 oder viermal so hohen Preisen zu haben. Es ist nicht toll, für sie aber nicht existenzgefährdend. Auch werden sie bestimmt in Häusern mit neuester Technik wohnen, denn an Geld mangelt es hier nicht. Unsereins hat vor 3 Jahren erst eine moderne Gastherme einbauen lassen und hat jetzt den Schaden. Was ich allerdings auch gar nicht verstehe, bis jetzt gilt, dass ab 2026 keine neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden dürfen. Aber jetzt werden Industrien, die von Gas auf Öl umstellen unterstützt. Ist jetzt Öl wieder toll?

Habeck ist der Beste

Ich denke, dass das Wirtschaftsministerium am Ende am effektivsten Energie einsparen wird. Aber diese Challenge finde ich richtig dufte.

@ 21:28 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Würde mich schwer wundern, wenn auch Bundestagsmitglieder so robust wie ich wären, der ich einige Winter bei einer Schlafzimmertemperatur von maximal 10 Grad Celsius übernachtete

 

Das ist bei uns normal. 10 Grad im Schlafzimmer. Wir haben nur unten einen Kachelofen und alle weiter weg befindlichen Zimmer sind naturgemäß im Winter kalt. Also kein Grund zum Eigenlob.

Wenn wir sparen können ...

... um dem vertragsbrüchigen Gaslieferanten und Kriegsverbrecher Putin eine Nase zu drehen, dann sollten wir das mit aller Phantasie und mit allem Einsatz auch tun.

Geld sparen-Umwelt schonen…

Geld sparen-Umwelt schonen-ein bessere Zukunft für künftige Generationen-technische Innovationen. Was Schlimmeres kann uns doch gar nicht passieren, nicht wahr!

Mal sehen wie schlimm alles kommt - Frz. Grenze ist sehr nahe

Die frz. Grenze ist so nahe, dass man mit Bussen und Anhängern alles mögliche über die grüne Grenze herschaffen kann wenn es hier rationiert wird.

Lebensmittel, Heizöl, Benzin, Hygieneartikel (auch Klopapier....).

Das wird ein Abenteuer, den "Grenzsoldaten 2.0" 33 jahre nach Ende der DDR wieder zu entkommen.  Dabei muss es gar nicht so weit kommen...

@21:35 Uhr von wieder SPD

Würde mich schwer wundern, wenn auch Bundestagsmitglieder so robust wie ich wären, der ich einige Winter bei einer Schlafzimmertemperatur von maximal 10 Grad Celsius übernachtete

 

Das ist bei uns normal. 10 Grad im Schlafzimmer. Wir haben nur unten einen Kachelofen und alle weiter weg befindlichen Zimmer sind naturgemäß im Winter kalt. Also kein Grund zum Eigenlob.

Ich bedauere allerdings heute noch, einen wunderbaren Kachelofen im Arbeitszimmer vor 30 Jahren voller Elan und jugendlichem Tatendrang eingerissen zu haben, nur um mehr Platz zu schaffen.

@21:35 Uhr von wieder SPD: Gute Gesundheit

Würde mich schwer wundern, wenn auch Bundestagsmitglieder so robust wie ich wären, der ich einige Winter bei einer Schlafzimmertemperatur von maximal 10 Grad Celsius übernachtete

 

Das ist bei uns normal. 10 Grad im Schlafzimmer. Wir haben nur unten einen Kachelofen und alle weiter weg befindlichen Zimmer sind naturgemäß im Winter kalt. Also kein Grund zum Eigenlob.

Da haben Sie aber eine ziemlich robuste Gesundheit - viele werden bei diesen Atem-Temperaturen krank...

@21:20 Uhr von Nettie

In der „Politik“ zählt der Schein schon immer mehr als der Inhalt. Die hiesige bildet da keine Ausnahme.

—— Sie dürfen nicht von sich auf unsere Politiker schliessen.—-

@21:20 Uhr von Nettie

In der „Politik“ zählt der Schein schon immer mehr als der Inhalt. Die hiesige bildet da keine Ausnahme.

Artikel gelesen? Welche der von den verschiedenen Ministerien angewandten Maßnahmen zur Energieeinsparung nutzen Sie?

@21:30 Uhr von Minka04

Herr Habeck und Konsorten brauchen aufgrund ihres hohen Gehaltes und sonstigen Einnahmen keinerlei Angst vor 3 oder viermal so hohen Preisen zu haben. Es ist nicht toll, für sie aber nicht existenzgefährdend. Auch werden sie bestimmt in Häusern mit neuester Technik wohnen, denn an Geld mangelt es hier nicht. Unsereins hat vor 3 Jahren erst eine moderne Gastherme einbauen lassen und hat jetzt den Schaden. Was ich allerdings auch gar nicht verstehe, bis jetzt gilt, dass ab 2026 keine neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden dürfen. Aber jetzt werden Industrien, die von Gas auf Öl umstellen unterstützt. Ist jetzt Öl wieder toll?

—- Lesen Sie sich es noch mal durch, eventuell verstehen Sie das Thema noch.——

@21:30 Uhr von Minka04: Wir bleiben bei Öl + Solar + Batterie

Herr Habeck und Konsorten brauchen aufgrund ihres hohen Gehaltes und sonstigen Einnahmen keinerlei Angst vor 3 oder viermal so hohen Preisen zu haben. Es ist nicht toll, für sie aber nicht existenzgefährdend. Auch werden sie bestimmt in Häusern mit neuester Technik wohnen, denn an Geld mangelt es hier nicht. Unsereins hat vor 3 Jahren erst eine moderne Gastherme einbauen lassen und hat jetzt den Schaden. Was ich allerdings auch gar nicht verstehe, bis jetzt gilt, dass ab 2026 keine neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden dürfen. Aber jetzt werden Industrien, die von Gas auf Öl umstellen unterstützt. Ist jetzt Öl wieder toll?

2025 wird nach 27 Jahren der Kessel nochmal erneuert - die Neuen sind sehr sparsam und als Hybridsystem, das auch Strom erzeugt und mit den alten Heizkörpern läuft, viel besser als eine Luft-Wärmepumpe. Wird kombiniert mit Solar und einem alten E-Auto-Akku (eine nicht brennbare Version natürlich). Der 8000 Liter Tank ist Autarkie pur.

@21:28 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Würde mich schwer wundern, ....wenn auch Bundestagsmitglieder so robust wie ich wären, der ich einige Winter bei einer Schlafzimmertemperatur von maximal 10 Grad Celsius übernachtete, und mir dabei immer sagte: "Meine Großeltern hatten viel mehr auszuhalten, aufgewärmte Backsteine muss ich mir nicht unter die Bettdecke legen. Dick angezogen im Bett reicht."

Okay, ich hasse allerdings auch gehobenen Wohlstand. Und Bürger, die nicht gelernt haben, widrige Zeiten zu überleben, mag ich nicht.

Eigenlob stinkt - sagten meine Großeltern. Und Eigenlob verbunden mit pauschalen Zuweisungen stinkt doppelt - sagten meine Eltern.

Das wurde mir

schon als kleiner Junge eingetrichtert.

Mache das Licht aus, das kostet Geld.

Auch heut noch lasse ich kein unnötiges Licht brennen, so etwas geht in Fleisch und Blut.

Das finde ich eigentlich als selbstverständlich, das man auf so etwas achtet und zwar ganz unabhängig davon, ob wir gerade eine Krise wegen Gas und einem Krieg haben.

Verstehe einer die Welt...

Was Greta Thunberg in all ihren flammenden Appellen nicht erreicht hat, schafft ein einzelner Politiker im Handumdrehen.

Die gesamte Bewegung "Fridays for Future" wurde immer nur belächelt und viele schimpften auch, dass sie doch besser in der Schule sein sollten. Jetzt denkt man plötzlich sogar in der Politik, dass das Zwei-Grad- Ziel (zwei Grad weniger im Herbst/ Winter und zwei Grad mehr im Frühling/ Sommer) für niemanden eine nennenswerte Einschränkung bedeutet. Klar, mit diesen Maßnahmen werden die Ziele des Kyoto- Protokolls, das in Paris noch einmal als neue Absichtserklärung verabschiedet wurde, immer noch nicht gehalten - Aber, man fängt wenigstens mal an...

 

Nur dass ein paar Abgeordnete mal schwitzen oder frieren könnten, ist nur Symbol"politik", wenn gleichzeitig die Atomkraftwerke nun länger laufen sollen, die Stein- und Braunkohle wieder einen größeren Anteil am Strommix haben soll usf. Fangt endlich an, die Erneuerbaren Energien effizient auszubauen...

@21:30 Uhr von Minka04

Haarscharf am Thema vorbei.

Kommentare - Energiesparmaßnahmen der Politik: Leuchtendes Beispiel?

Sparen

Wer nicht sowieso schon lange aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes Energie spart, der sollte jetzt endlich tätig werden. Nutzt gerade aktuell zusätzlich der eigenen Geldbörse, die steigenden Kosten etwas abzumildern.

Und die Afd schießt wieder einmal dagegen. Typisch. 

Mit einem gewaltigen Schwall…

Mit einem gewaltigen Schwall an Berichten wird also, zweifellos zu immensen Kosten für die Vernichtungsarbeit am sorgfältig geplanten Betrieb teurer Elektroinstallationen von Fachleuten, der Strom für fünf Haushalte eingespart. Fünf Haushalte von vierzig Millionen. Und Menschen, die nie gelernt haben, daß Stromverbrauch nur im Sektor Heizen-Kühlen relevant ist (demnächst wohl auch für das Aufladen von Millionen Elektroautos...), werden begeistert nicken, daß mit viel demonstrativem Getöse ein unmeßbar geringer Anteil (Bügeleisen: zweitausend Watt Verbrauch, LED-Lampe im Haushalt: drei bis zehn Watt Verbrauch) "eingespart" wird. Unlängst hat hier einer im Forum bei einem ähnlichen Thread gefordert, daß das Einschalten von Handies (Verbrauch ca. vier Kilowattstunden, also zwei Stunden Bügeln, im ganzen Jahr) durch Kinder unterbunden wird.
Gewisse Kreise werden hingegen jubeln, daß die dunklen Ecken in den Städten wiederkommen sollen.

@22:41 Uhr von Stevie123

... müssen. Durch den Klimawandel wird es immer heißer. Deswegen werden wir wohl nicht drumrum kommen, überall Klimaanlagen einzubauen, damit wir das überhaupt noch aushalten können.

>>Doch Energiesparen, das…

>>Doch Energiesparen, das macht der Bundestag nicht erst seit Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine: "Das Gebäude des Bundestages soll in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Klimaschutz, Nachhaltiges Bauen und Innovation vorbildhaft sein", schreibt die Pressestelle des Bundestags auf Anfrage des ARD-Hauptstadtstudios. Schon beim Umbau des Reichstagsgebäudes 1999 wurde auf ein Energiekonzept geachtet, das vor allem auf die Verwendung von regenerativen Energien setze.<<

 

Das ist jetzt ein Scherz, oder? Wer zahlt denn das Gebäude bzw. die Ausstattung? Etwa die Mitglieder des Bundestags?

Ich kann mir als Mieterin leider diesbezüglich keine Vorbildfunktion leisten. Mich wird nur der Mangel an Energieeffizient viel Geld kosten. Ich könnte natürlich meine Zimmerwände mit Eierkartons tapezieren und die Fenster wenigstens nachts mit Wolldecken zuhängen – theoretisch. Machen aber meine rheumageplagten Gelenke nicht mit und die freuen sich auch nicht aufs Frieren.

2 Jahre sparen, ohne sich…

2 Jahre sparen, ohne sich auseinanderdividieren zu lassen, dann hat Putin verloren. Energiesubventionen sind da kontraproduktiv.

@21:48 Uhr von Anita L.

In der „Politik“ zählt der Schein schon immer mehr als der Inhalt. Die hiesige bildet da keine Ausnahme.

Artikel gelesen?

Ja. Sogar zweimal.

Welche der von den verschiedenen Ministerien angewandten Maßnahmen zur Energieeinsparung nutzen Sie?

Erstmal: Warum interessiert Sie das? Und vor allem: Welche Rolle spielt das? 

Aber, seien Sie gewiss: Ich bin mir der Notwendigkeit des Energiesparens schon lange bewusst. Und handle danach. Jedenfalls solange, wie diese Notwendigkeit mangels Alternativen bzw. ausreichender allgemeiner Verfügbarkeit von Energie aus regenerativen Quellen fortbesteht.

@21:52 Uhr von Anita L., re @WM-Kasparov-Fan

Eigenlob stinkt - sagten meine Großeltern. Und Eigenlob verbunden mit pauschalen Zuweisungen stinkt doppelt - sagten meine Eltern.

 

Ja, Eigenlob stinkt - vor allem denjenigen, die durch die Opferbereitschaft anderer daran erinnert werden, dass sie selbst nicht zu annähernd aufrichtigem Verhalten bereit sind.

Der Forist, dem Sie antworten, beschämt durch sein Vorbild viele, fast alle, und genau deshalb wird er sehr gerne bespöttelt oder auch gleich angegriffen.

Ich bin auch eher einer von denen, die sich viel Bequemlichkeit leisten können und ungern darauf verzichten, so wie die meisten hier. Aber @WM-Kasparov-Fan hat meinen vollsten Respekt, und er ist für keinen, für gar keinen Anlass das richtige Feindbild.

manche Bereiche ohne Tageslicht müssen beleuchtet bleiben.

.... Aus Sicherheitsgründen.

 

 

dann sollten die mal in ne Montage Halle eines Automobilwerks gehen

oder in deren Lager .... 300 m lang 200 m breit

da gibt´s eben eine "Notbeleuchtung" wenn die Arbeit ruht

das dürfte doch wohl auch da machbar sein

@21:56 Uhr von Gnom: Nein, schafft der auch nicht

Schon mitbekommen, dass dieses Jahr 600.000 Heizlüfter verkauft wurden ? Ich wette ein Überschreiten der Millionengrenze bis November. Das hindern wohl nur die Lieferengpässe.

Und die werden auch benutzt werden, sobald die Vermieter die Temperatur senken!

Dass dadurch ein handfester Blackout im ganzen Bundesgebiet riskiert wird, interessiert die Leute nicht die Bohne.

@21:30 Uhr von Minka04

Herr Habeck und Konsorten brauchen aufgrund ihres hohen Gehaltes und sonstigen Einnahmen keinerlei Angst vor 3 oder viermal so hohen Preisen zu haben. Es ist nicht toll, für sie aber nicht existenzgefährdend. Auch werden sie bestimmt in Häusern mit neuester Technik wohnen, denn an Geld mangelt es hier nicht. Unsereins hat vor 3 Jahren erst eine moderne Gastherme einbauen lassen und hat jetzt den Schaden.

Wenn Sie tatsächlich vor drei Jahren eine neue Gastherme haben einbauen lassen, sind Sie ca. 12 Jahre moderner als wir und wir machen uns keine Gedanken um unseren Gasverbrauch. Sollte Ihr Gasverbrauch dennoch zu hoch sein, wurden Sie entweder vor drei Jahren übers Ohr gehauen oder aber Sie sind echte Energieverschwender.

Was ich allerdings auch gar nicht verstehe, bis jetzt gilt, dass ab 2026 keine neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden dürfen. Aber jetzt werden Industrien, die von Gas auf Öl umstellen unterstützt. Ist jetzt Öl wieder toll?

Sind Sie ein Industrie-Unternehmen?

alle in einem Boot

Das leuchtende Beispiel des politischen Berlin - schaltet seine Lichter früher aus, fährt die Klimaanlagen runter, senkt die Temperatur in den Räumen. Das politische Berlin will demonstrieren - wir sitzen alle im einem Boot! Sitzen wir aber nicht! Abgesehen davon, dass die meisten von uns keine Klimaanlage haben und viele auch keinen sicheren, gut bezahlten Arbeitsplatz, ist der gravierende Unterschied der, das die Verteuerungen, das bald nicht mehr bezahlbare Gas, die Strafzahlungen für Gasverbraucher, irgendwo in diesen Räumen ausgeheckt wurden. Nach den 100 Milliarden Sondervermögen für die Bundeswehr und den Milliarden für den Krieg in der Ukraine, ist für die Menschen, für die die Regierung sich verpflichtet hat, Schaden von ihnen abzuwenden, kein Geld mehr da. Die müssen sehen wie sie zurecht kommen.

@21:56 Uhr von Gnom

Fangt endlich an, die Erneuerbaren Energien effizient auszubauen...

Nun, der Wille ist doch glaubhaft da. Es fehlt, wie in vielen anderen wichtigen Bereichen an Fachkräften.

Hinzu kommt:

>>Der Wirtschaftsverband Windkraftwerke warnt angesichts langer Lieferzeiten vor großen Umsetzungsproblemen beim Ausbau der Winenergie in Deutschland und fordert längere Umsetzungsfristen im Rahmen des EEG-Osterpakets.

Die Lieferzeiten für Windenergieanlagen, Transformatoren und Umspannwerke sind in den letzten Monaten stark gestiegen. Der Wirtschaftsverband Windkraftwerke (WVW) sieht die Gründe hierfür in der immernoch anhaltenden Corona-Pandemie und dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Derzeit betragen Lieferzeiten für Windenergieanlagen laut WVW bis zu 15 Monate, auf elektrische Komponenten wie Transformatoren oder Umspannwerke müsse bis zu 24 Monate gewartet werden.<<

"https://www.agrarheute.com/energie/ausbau-windenergie-stockt-wegen-lang…"

21:58 Uhr von harpdart

Und die Afd schießt wieder einmal dagegen. Typisch. 

 

 

"Energiesparmaßnahmen am und im Gebäude sind Sache des Hauseigentümers,

der AfD Bundesverband ist hier lediglich Mieter."

 

warum schießt die AfD dagegen wenn sie darauf hinweist,

dass es Aufgabe des Eigentümers ist

oder fordern die Licht um Mitternacht, und heizen auf 26°/kühlen auf 18° ?

 

hauptsache man kann hetzen !

@21:28 Uhr von WM-Kasparov-Fan

wenn auch Bundestagsmitglieder so robust wie ich wären, der ich einige Winter bei einer Schlafzimmertemperatur von maximal 10 Grad Celsius übernachtete, und mir dabei immer sagte: "Meine Großeltern hatten viel mehr auszuhalten, aufgewärmte Backsteine muss ich mir nicht unter die Bettdecke legen. Dick angezogen im Bett reicht."

Okay, ich hasse allerdings auch gehobenen Wohlstand. Und Bürger, die nicht gelernt haben, widrige Zeiten zu überleben, mag ich nicht.

Erzählen  Sie  das  noch  mal  Leuten,  die  sich  mit  Ihrer  10  Grad-Zimmertemperaturempfehlung  bereits  Rheuma  und  Gicht  eingebrockt  haben.

 

@21:30 Uhr von Minka04

Herr Habeck und Konsorten brauchen aufgrund ihres hohen Gehaltes und sonstigen Einnahmen keinerlei Angst vor 3 oder viermal so hohen Preisen zu haben. Es ist nicht toll, für sie aber nicht existenzgefährdend. Auch werden sie bestimmt in Häusern mit neuester Technik wohnen, denn an Geld mangelt es hier nicht. Unsereins hat vor 3 Jahren erst eine moderne Gastherme einbauen lassen und hat jetzt den Schaden. Was ich allerdings auch gar nicht verstehe, bis jetzt gilt, dass ab 2026 keine neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden dürfen. Aber jetzt werden Industrien, die von Gas auf Öl umstellen unterstützt. Ist jetzt Öl wieder toll?

 

 

Was mich an Ihrem Kommentar stört ist der Begriff "Konsorten".

Habeck ist keine zwielichtige Figur, die sich mit "Konsorten" umgibt.

@21:27 Uhr von Freier Westen

... fürs Klima und wichtig dafür, dass wir Putin und seinem Gas-Gehampel die kalte Schulter zeigen können.

Sorry, für das Ganze sind unsere eigenen Politiker verantwortlich.

@21:27 Uhr von Freier Westen

... fürs Klima und wichtig dafür, dass wir Putin und seinem Gas-Gehampel die kalte Schulter zeigen können.

Wie viele verschiedene Nicknamen denn noch für die Hasstiraden?

@21:47 Uhr von WirSindLegion

Würde mich schwer wundern, wenn auch Bundestagsmitglieder so robust wie ich wären, der ich einige Winter bei einer Schlafzimmertemperatur von maximal 10 Grad Celsius übernachtete

 

Das ist bei uns normal. 10 Grad im Schlafzimmer. Wir haben nur unten einen Kachelofen und alle weiter weg befindlichen Zimmer sind naturgemäß im Winter kalt. Also kein Grund zum Eigenlob.

Da haben Sie aber eine ziemlich robuste Gesundheit - viele werden bei diesen Atem-Temperaturen krank...

 

 Wasserleitung haben Sie auch keine im Haus, die platzen könnte - oder wohnen Sie in einem anderen Land?

@22:41 Uhr von Zuschauer49

 daß das Einschalten von Handies (Verbrauch ca. vier Kilowattstunden, also zwei Stunden Bügeln, im ganzen Jahr) durch Kinder unterbunden wird.
 

 

 

es ist nicht nur das Handy

Standbye beim Fernseher beim Computer beim Drucker Scanner und man hat ja ein Mobiltelefon

 

also 10 Verbraucher im Haushalt je 5 Watt

das übers ganze Jahr bei 40 Mill Haushalten

da läßt sich in der Summe ein AKW (oder mehrere) einsparen

 

übrigens wenn einer beim Kochen den Deckel auf den Topf setzt,

der wenn er nen halben liter Teewasser braucht nicht 2 l zum Kochen bringt ....

es gibts genug möglichkeiten

Energiesparmaßnahmen

Seit der erten Ölkriese ist das für mich wichtig. Dafür bruche ich keine Politik und Medien.

Deshalb ist mir uch egal was die "man müsste mal" Verein von Politik und Gesellschaft fordert.

 

Ich tue das was ich für richtig halte. 50Jahre Eigenverântwortung und Selbstbestimmung.

Darstellung: