Kommentare - Deutscher Haftbefehl gegen russischen Stromnetz-Hacker

28. Juli 2022 - 08:06 Uhr

Seit Jahren warnen deutsche Behörden vor einer Hackergruppe, die gezielt das Stromnetz ausspioniert. Ermittlern gelang es, einen mutmaßlichen Täter zu identifizieren. Die Spur führt zum russischen Geheimdienst FSB. Von H. Tanriverdi und F. Flade.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Russland ist in unseren Netzen"

Und da sind sie sicherlich nicht alleine, da treffen sich Freunde und Feinde ....

Russische Strom- Hacker

So, so man weiß wer die bösen Hacker sind und hat einen nicht öffentlichen Haftbefehl ausgestellt. 

Glaube der hätte auch öffentlich ausgestellt keinen Wert. Es sei denn Putin liefert die Herrschaften aus.

Haben die Deutschen keine Hacker, welche Putins Raketen hacken können? Wäre doch etwas sinnvolles, zurück an den Absender aus dem Kreml.

Andere Frage, welches Land…

Andere Frage, welches Land macht es nicht! Auf Knopfdruck Blackout in einem Land ist doch der Ultimative Erstschlag! Vielleicht bremst es mal langsam unseren Automatisierungswahn in bestimmten Bereichen!! Wenn man sich dann noch überlegt das China am Quanten Computer die Nase vorn hat! Deutschland seinen ersten nächstes Jahr bauen möchte,wird mir schon etwas mulmig!

@08:11 Uhr von sonnenbogen

Und da sind sie sicherlich nicht alleine, da treffen sich Freunde und Feinde ....

Alles "Neuland" für uns...

Tappen im dunklen Neuland herum....

Das Land, in dem Dualsystem und Computer erfunden wurden. tappt im dunklen Neuland herum.

Es ist zu Schreien komisch und tragisch zugleich.

Jetzt gibt es mal einen TS-Artikel dazu - ähnlich tappend. Vielleicht wird ein einstelliger Prozentsatz der aktuellen Gefährdungen benannt, schätze ich.

Die letzten 40 Jahre haben die BRD verblöden lassen - in Bezug auf auf umsetzungsstarke Innovationen.

Und die FDP kürzt weiter...

78 % der Deutschen sehen Bedrohung durch Russland

 

wie die jüngste repräsentative Umfrage von PwC ergab. (s. Gabor Steingarts “The Pioneer Newsletter”). Daraus erklärt sich, warum weitere 25 % ihre Sicht auf die NATO positiv verändert haben und 65 % sich für höhere Verteidigungsausgaben einsetzen.

 

Hackerangriffe auf den Bundestag, der Tiergarten-Mord und vor allem der brutale Angriffskrieg gegen die Ukraine hinterlassen ihre Spuren und die Deutschen haben einen realistischen Blick auf Putins Russland.

 

Oh und da will die Ukraine…

Oh und da will die Ukraine ihren überflüssigen Strom aus ihrem Höchstwahrscheinlich kompromitierten Stromnetz ins Europäische Stromnetz liefern?Man muss ja den Honigtopf nicht gleich überfüllensage ich mal! Dann lieber die Gaskraftwerke in der Ukraine abschalten und das Gas in die EU schicken! Sozusagen Datensicherer und Effektiverer Beistand zur Energiesicherheit in der EU!Da möchte ja die Ukraine aufgenommen werden!Zeit es zu zeigen!

ARD-Bericht über Zugang zu Wasserwerk.

Vor ein paar Jahren hat ein Computerspezialist einmal vorgeführt, wie leicht man in die Steuerung eines kommunalen Wasserwerks gelangt. Er hat dabei auch noch erzählt, und mit Sreenshots belegt, mit welchen einfachen Veränderungen das Werk zu einer fatalen Überreaktion zu bringen wäre.

Vermutlich können alle Seiten die Infrastruktur der anderen Seite auf eine ähnliche Weise stören. Und es gibt vermutlich wie bei der Atombombe eine Art stilles Übereinkommen, hier nicht zu weit zu gehen.

08:11 Uhr von sonnenbogen --- Übliche faktenfreie Spekulation

 

"Russland ist in unseren Netzen"

Und da sind sie sicherlich nicht alleine, da treffen sich Freunde und Feinde ....

 

Mit anderen Worten: Sie wissen nichts an Fakten dazu aber spekulieren einfach mal drauf los. Die übliche Vorgehensweise des heimischen Fähnleins von Putinisten, um den "Freund" im Kreml entlasten zu wollen.

Täglich grüßt das Murmeltier. Bis morgen wieder.

 

wie immer

Leider wird hier nicht unterschieden was genau gehackt wurde.

Eine Internetseite oder das Intranet, also das abgeschlossene System?

Eine Internetseite zu hacken ist langweilig. Ins Intranet kommt man nur wenn der Bediener des Computers dumm genug ist und auf irgendwelche Links geht auf die er aber nicht gehen darf.

 

Nach dem Ende des kalten Krieges

hat man im Westen entweder nur Spass gehabt oder sich auf Genderismus , Umwelt und Tierschutz konzentriert, waehrend die Gespenster der Vergangenheit beteits an der Revanche gearbeitet haben.

Diese Naivitaet muss man bezahlen. Dabei sind die oben genannten Themen sicher die wichtigeren. 

Am wichtigsten ist aber die Freiheit. Ohne Freiheit ist alles nichts. 

 

 

wundersam

einfach faszinierend, was deutsche Ermittler alles können,  wobei Sie nicht in der Lage waren die Hacker von Merkels Telefon zu identifizieren obwohl es da eindeutige Hinweise gab.

Die meisten Bürger wissen einfach nicht, wie der Ukraine-Krieg

@08:33 Uhr von MehrheitsBürger

begann, nämlich spätestens 2014 mit dem Einsatz von Blackwater/academy gegen den Donbass (vgl. Bericht in der Süddeutschen Zeitung vom 11.05.14).

Die anderen Anschuldigungen sind mindestens umstritten.

Schwachstelle Mensch

Die Art des Hackens ist meist gleich: man bringt Schad-SW ins System. Und das Einfallstor sind Menschen, die auf ungeschützten Rechnern auf doofe Links klicken oder Speichersticks unkontrolliert einstecken. Das Bewusstsein wurde kaum geschaffen!

Leider taugen halt auch die Browser und die Betriebssysteme wenig dagegen. Man könnte mutmaßen, die "Freunde" brauchen solche Tore auch ??

Russland hat nichts Positives zu bieten, aber jede Menge

 

an Bedrohung, an Cyberangriffen, Geheimdienst-Operationen gegen Dissidenten im Westen, an militärischen Interventionen, Hacker-Attacken.

 

Putin weiß, dass sein marodes Russland als "Tankstelle mit Atomrakten" keine attraktiven Angebote der freiwilligen Zusammenarbeit an seine Nachbarländer machen kann. Deswegen tut er was er als Ex-KGB-Mann am besten kann. Spionieren, bedrohen, hacken, Gewalt anwenden.

 

Wir müssen uns stärker auf diese Bedrohung einstellen. Das erwarten die deutschen Bürger mit großer Mehrheit.

 

Angriffsfläche

Natürlich ist unsere digitale Kommunikationsinfrastruktur angreifbar (das Internet und viele Betriebssysteme werden für Aufgaben genutzt, für die sie nicht gedacht sind). Da wir von ihr abhängig sind, setyen wir uns enormen Risiken aus. Statt nun aber dafür zu  sorgen, unsere Kommunikationsinfrastruktur abzusichern, bauen wir sie (zur großen Freude der Hersteller) weiter aus, um eine noch grössere Angriffsfläche zu bieten und schimpfen auf alle, die versuchen, Schwachstellen zu ihrem Vorteil zu nutzen.

@08:33 Uhr von MehrheitsBürger

 

wie die jüngste repräsentative Umfrage von PwC ergab. (s. Gabor Steingarts “The Pioneer Newsletter”). Daraus erklärt sich, warum weitere 25 % ihre Sicht auf die NATO positiv verändert haben und 65 % sich für höhere Verteidigungsausgaben einsetzen.

 

Hackerangriffe auf den Bundestag, der Tiergarten-Mord und vor allem der brutale Angriffskrieg gegen die Ukraine hinterlassen ihre Spuren und die Deutschen haben einen realistischen Blick auf Putins Russland.

 

Ich habe keine Angst vor den Russen, aber vor dem Handeln unserer Regierung.

Das mit Umfragen ist so eine Sache. Habe mit vierlern Kunden zu tun und diese haben eine deutlich andere Meinung wie sie in Ihren Beiträgen offenbaren.

Der Bundestag wurde nicht gehackt, ist ein Intranet. Die Seite des Bundestages ist damals gehackt worden und das von einem Schüler von der Uni nebenan.

 

Nun ja, man kennt ja die Pläne der

NATO bezüglich Energie-Infrastruktur in Russland, dass allerdings der russische Inlandsgeheimdienst (vergleichbar mit dem deutschen Verfassungsschutz) in Russland für das Ausland zuständig ist, klingt doch etwas merkwürdig bei der Sache.

@08:33 Uhr von MehrheitsBürger

 

wie die jüngste repräsentative Umfrage von PwC ergab. (s. Gabor Steingarts “The Pioneer Newsletter”). 

 

 

Na das ist ja jetzt der ultimative Unabhängige Vereinigung die es in Bezug auf Russland geben kann.

Mich würde mal interessieren…

Mich würde mal interessieren, wer von "den Kritikern" IT- Fachmann/frau ist.

 

Viele scheinen ja sooooo viel Ahnung zu haben.  

 

Wie schrieb letztens jemand: 80 Mill. Bundestrainer, 80 Mill. Virologen und jetzt auch noch 80 Mill. IT-ler. Deutschland geht es doch super gut.

 

Wer Ironie findet, darf sie gerne behalten.

 

Aber mal im Ernst: Deutschland schlecht reden (ist ja eigentlich die Spezialität einer Partei - Stichwort Lüth) ist sowas von sinn- und zwecklos. Spionage ist allseits und seit Jahren bekannt. Es wurden immer wieder Spione enttarnt und auch festgenommen und verurteilt. Heute ist das eben nicht mehr ganz so einfach, weil die sich dem Zugriff entziehen, indem sie z.B. in/aus Russland agieren. Das ist mit den Morden an Gegnern des Größenwahnsinnigen u.a. nicht anders.

 

Hört einfach auf, immer alles schlecht zu reden/schreiben. Es wird nicht wahrer nur weil einige meinen, sie hätten "die Weisheit mit Löffeln gefressen".

 

 

@08:31 Uhr von Coachcoach

Das Land, in dem Dualsystem und Computer erfunden wurden. tappt im dunklen Neuland herum.

Es ist zu Schreien komisch und tragisch zugleich.

Es ist in der Tat tragisch, dass alles, was uns das Leben erleichtert, mit viel krimineller Energie gegeben uns verwendet wird.

Hoffentlich lernen wir für die Zukunft daraus, von Anfang an unsere Technologien noch besser zu schützen. Wir haben schließlich hervorragende Möglichkeiten; ich denke da an private Einrichtungen, die sehr gutes Knowhow darin haben, wie gehackt wird und welche Schutzmaßnahmen daraus entwickelt werden können.

Dem Bericht zufolge darf man das Auffliegen der Hacker-Gruppe schonmal als Erfolg verbuchen: 150 Unternehmen konnten vor Schaden bewahrt werden.

 

 

@08:44 Uhr von rjbhome

einfach faszinierend, was deutsche Ermittler alles können,  wobei Sie nicht in der Lage waren die Hacker von Merkels Telefon zu identifizieren obwohl es da eindeutige Hinweise gab.

 

Unter Freunden wird nicht spioniert, und NSA und CIA haben nichts gefunden, was sie belasten könnte.

Kriminelle Machenschafften

Es kann doch kein Zufall sein, dass immer wieder russische Organisationen Cyber-Angriffe gegen deutsche Unternehmen und Verbände bis hin in die Politik starten. Und nun wird auch noch das Stromnetz ausspioniert. Den Kreml scheint all das nicht zu stören, ja man muss leider vermuten, dass diese Vorgänge nicht nur toleriert, sondern insgeheim auch unterstützt werden. Was verspricht sich Putin davon? Die kriminellen Machenschaften, die man leider immer wieder mit ihm verbindet, grenzen Russland noch stärker von der Welt- und Wertegemeinschaft aus. Eine verhängnisvolle Entwicklung - nicht nur für Russland.

@08:50 Uhr von MehrheitsBürger

 

an Bedrohung, an Cyberangriffen, Geheimdienst-Operationen gegen Dissidenten im Westen, an militärischen Interventionen, Hacker-Attacken.

 

Putin weiß, dass sein marodes Russland als "Tankstelle mit Atomrakten" keine attraktiven Angebote der freiwilligen Zusammenarbeit an seine Nachbarländer machen kann. Deswegen tut er was er als Ex-KGB-Mann am besten kann. Spionieren, bedrohen, hacken, Gewalt anwenden.

 

Wir müssen uns stärker auf diese Bedrohung einstellen. Das erwarten die deutschen Bürger mit großer Mehrheit.

 

 

..... komisch, dass keiner meiner Bekannten zur Mehrheit zählt.

Am 28. Juli 2022 - 08:33 Uhr…

Am 28. Juli 2022 - 08:33 Uhr von MehrheitsBürger

 

//Hackerangriffe auf den Bundestag, der Tiergarten-Mord und vor allem der brutale Angriffskrieg gegen die Ukraine hinterlassen ihre Spuren und die Deutschen haben einen realistischen Blick auf Putins Russland.//

 

Mir sind es aber immer noch zu viele, die das anders sehen. 

 

 

@08:48 Uhr von Gassi

Die Art des Hackens ist meist gleich: man bringt Schad-SW ins System. Und das Einfallstor sind Menschen, die auf ungeschützten Rechnern auf doofe Links klicken oder Speichersticks unkontrolliert einstecken. Das Bewusstsein wurde kaum geschaffen!

Leider taugen halt auch die Browser und die Betriebssysteme wenig dagegen. Man könnte mutmaßen, die "Freunde" brauchen solche Tore auch ??

 

Diese Tore werden bewusst auf Befehl der US-Geheimdienste und deren Regierungen eingebaut.

Ist doch klar

und nicht nur Russland tummelt sich da vermutlich im Netz, sondern auch noch etlich andere.

Die Frage ist nur, wieso tut man nichts dagegen? Aber mann könnte ja mal anfangen russische Software/Virenscanner/Backupsoftware von den eigenen Server zu löschen

@08:43 Uhr von IBELIN

... hat man im Westen entweder nur Spass gehabt oder sich auf Genderismus , Umwelt und Tierschutz konzentriert, waehrend die Gespenster der Vergangenheit beteits an der Revanche gearbeitet haben.

Diese Naivitaet muss man bezahlen.

Und der Preis ist recht hoch: von gefühlter Unsicherheit bis zu massiven und teuren Schutzmaßnahmen.

Das bestätigt aber mal wieder unübersehbar, aus welcher Richtung die Aggressionen kommen: vom westlichen Standpunkt einfach Richtung Sonnenaufgang gucken.

 

@08:39 Uhr von MehrheitsBürger

 

"Russland ist in unseren Netzen"

Und da sind sie sicherlich nicht alleine, da treffen sich Freunde und Feinde ....

 

Mit anderen Worten: Sie wissen nichts an Fakten dazu aber spekulieren einfach mal drauf los. Die übliche Vorgehensweise des heimischen Fähnleins von Putinisten, um den "Freund" im Kreml entlasten zu wollen.

Täglich grüßt das Murmeltier. Bis morgen wieder.

 

... denke ich mir immer bei Ihren Kommentaren, die jeder Logik entbehren.

Desinformation, Sabotage, Erpressung, ...

Was erwartet man von dem russischen Geheimdienst? Schlimmes, aber es geht immer noch schlimmer. Alexander Litwinienko, selbst ein ehemaliger Mitarbeiter des FSB, wurde mit Polonium ermordet.

"Schon dem Tod geweiht, verfasste Litwinenko einen Brief, in dem er sich direkt an Putin wandte: „Sie haben gezeigt, dass Sie keine Achtung vor dem Leben, vor der Freiheit oder irgendeinem Wert der Zivilisation haben.“ Und er fügte hinzu: „Möge Gott Ihnen vergeben, was Sie getan haben, nicht nur mir angetan haben, sondern dem geliebten Russland und seinem Volk.“ (zit. nach bpb, Bundeszentrale für politische Bildung)

Sabotage, Desinformation, Erpressung, Mord, Betrug ... das sind die Mittel der Geheimdienste.

Putin war (oder ist?) selbst ein Mitglied des russischen Geheimdienstes des KGB, dessen Nachfolgeorganisation der FSB ist.

Was kann man da erwarten?

 

"Nicht öffentlicher Haftbefehl"

Was würde dieser Haftbefehl außerhalb Deutschlands auch helfen? Deutschland ist durch ein Urteil des EuGHs von 2019 vom Europäischen Haftbefehl ausgeschlossen, da die deutschen Staatsanwaltschaften keine "unabhängigen Justizbehörden", sondern dem Justizministerium weisungsgebunden sind (strafakte.de/rechtsprechung/europaeischer-haftbefehl/).

Da wäre so ein Haftbebehl also möglicherweise sogar hochnotpeinlich...

@08:33 Uhr von MehrheitsBürger

Hackerangriffe auf den Bundestag, der Tiergarten-Mord und vor allem der brutale Angriffskrieg gegen die Ukraine hinterlassen ihre Spuren und die Deutschen haben einen realistischen Blick auf Putins Russland.

Es wäre schön, wenn es so wäre. So lange noch z.B. bei jeder Ankündigung der Energiedrosselung von irgendwo zu hören ist "Aber bitte nicht bei uns" erkenne ich kaum Ernsthaftigkeit. 

@08:33 Uhr von MehrheitsBürger

 

wie die jüngste repräsentative Umfrage von PwC ergab. (s. Gabor Steingarts “The Pioneer Newsletter”). Daraus erklärt sich, warum weitere 25 % ihre Sicht auf die NATO positiv verändert haben und 65 % sich für höhere Verteidigungsausgaben einsetzen.

 

Hackerangriffe auf den Bundestag, der Tiergarten-Mord und vor allem der brutale Angriffskrieg gegen die Ukraine hinterlassen ihre Spuren und die Deutschen haben einen realistischen Blick auf Putins Russland.

 

Haben sie den Bericht zum 75 Geburtstag der CIA gelesen? Da finden sie alles wieder.

08:45 Uhr von krittkritt /…

08:45 Uhr von krittkritt

//Die meisten Bürger wissen einfach nicht, wie der Ukraine-Krieg

@08:33 Uhr von MehrheitsBürger

begann, nämlich spätestens 2014 mit dem Einsatz von Blackwater/academy gegen den Donbass (vgl. Bericht in der Süddeutschen Zeitung vom 11.05.14).

Die anderen Anschuldigungen sind mindestens umstritten//

 

Der Größenwahnsinnige hat bereits vor über 20 Jahren begonnen, "sein Volk" durch Indoktrination auf diesen Krieg vorzubereiten. 2014 ist ein erster Versuch gewesen. Und leider ist er da nicht gestoppt worden. Umstritten ist das nur bei einer bestimmten Klientel.

 

 

Nicht überraschend

Das ist leider keine Überraschung. Es ist notwendig, dass hier in Deutschland endlich und zeitnah zentral und wirksam die kritische Infrastruktur vor Cyberangriffen geschützt wird. Die Wirtschaft braucht bei kritischer Infrastruktur auch ganz offensichtlich konkrete gesetzliche Vorgaben für Sicherheitsstandards , die auch kontrolliert werden. In Bereichen der Daseinsvorsorge sollte auch die Privatisierung hinterfragt werden, wenn die Sicherheit der Dienstleistungen oder der Versorgung dann immer noch gefährdet ist. 

Russland greift schon länger permanent an.

Putin greift mit allen ihm zur Verfügung stehenden konventionellen Mittel den bösen Westen an.

Der Westen bedroht ihn mit Freiheit zu echten Wahlen.

Das ist es was er nicht ertragen kann.

Dafür nimmt er sein eigenes Volk in Geiselhaft und führt es mit Lügen die 10 Sekunden halten, zur Schlachtbank.

Was ich nicht verstehe das immer noch einige Russen die in Deutschland arbeiten auf Putins Seite stehen.

Energieversorgung nach den Medien das wichtigste Ziel

 

Als freie Gesellschaft sind wir aufgrund unserer Offenheit weitaus mehr den Bedrohungen einer diktatorischen Macht ausgesetzt als geschlossene Gesellschaften. In unserer Infrastruktur, unseren Stromnetzen und Medien.

 

Der Chef des Generalstabes der Streitkräfte Russlands, Waleri Wassiljewitsch Gerassimow, hat in seinen Schriften den Info-Krieg in der Auseinandersetzung mit dem freien Westen als wichtiges Schlachtfeld identifiziert. Eine Schlacht, die mit Desinformation, Fakenews, Troll-Farmen in St. Petersburg und "Influencern" in unseren Medien und Foren geführt wird.

 

Damit müssen wir uns täglich auseinandersetzen und besser gewappnet sein. Das kostet Geld, aber Freiheit gibt es nicht umsonst.

 

 

Am 28. Juli 2022 - 09:00 Uhr von ich1961

Das war jetzt mal so Richtig Sinnfrei! Aber wehe es geht um die Ukraine! Dann Militätstratege und Putinkenner! Also Definitiv kein IT ler! Also Pssst wenn sie ihrer Aussage treu bleiben wollen.

@08:37 Uhr von krittkritt

Vor ein paar Jahren ... Computerspezialist ... in die Steuerung eines kommunalen Wasserwerks gelangt. ... einfache Veränderungen das Werk zu einer fatalen Überreaktion ... bringen ...

Das zeigt, dass wir leider die Aggressionen "der anderen" völlig unterschätzen. 

Vermutlich können alle Seiten die Infrastruktur der anderen Seite auf eine ähnliche Weise stören.

Also das möchte ich auf Deutschland bezogen bezweifeln.

Wäre es so, müssten wir uns jetzt nicht so vorführen lassen.

... vermutlich ... stilles Übereinkommen, hier nicht zu weit zu gehen.

Da ich unsere tatsächliche Bereitschaft, andere zu schädigen, doch stark bezweifle, vor allem als Erstschlag, dürfte so ein Übereinkommen nicht wirklich existieren.

Eher fallen wir durch unsere schwachen Schutzmechanismen auf und werden zu Opfern digitaler Aggression aus dem Osten, als dass wir zu einem effektiven Gegenschlag fähig wären.

War da nichtmal der Ruf nach einer Cyber-NATO?

 

@08:33 Uhr von MehrheitsBürger

"78 % der Deutschen sehen Bedrohung durch Russland"

Na, dann hat sich Ihre Arbeit in diesem Forum - im wahrsten Sinne des Wortes - bezahlt gemacht.

08:59 Uhr von Der Nachfrager…

08:59 Uhr von Der Nachfrager

 

//Ich habe keine Angst vor den Russen, aber vor dem Handeln unserer Regierung.//

 

Sie scheinen mit den Russen Erfahrung zu haben? Ich auch, aber ich verzichte sehr gerne. 

 

Warum haben Sie Angst vor dem Handeln unserer Regierung? Was kann Ihnen denn schlimmes passieren?

Für mich wäre es der Super - Gau, wenn der Größenwahnsinnige aus Moskau (und seine Schergen) plötzlich "vor der Tür" (sprich an der deutschen Grenze ) stünden und sich den Einlass erkämpfen. 

 

Oder eben z.B. die Stromnetze/ Gasversorgung sabotieren, Wasserversorgung verhindern (oder wahlweise vergiften) usw.

 

 

@09:02 Uhr von ex_Bayerndödel

 

Wir müssen uns stärker auf diese Bedrohung einstellen.

Das erwarten die deutschen Bürger mit großer Mehrheit.

 

..... komisch, dass keiner meiner Bekannten zur Mehrheit zählt.

 

Manche haben ihr kleines Denkdorf noch niemals verlassen,

meinen aber dennoch, sie seien die Mehrheit im ganzen Land.

@08:50 Uhr von MehrheitsBürger

"Das erwarten die deutschen Bürger mit großer Mehrheit."

Nein, das erwartet vielleicht ein MehrheitsBürger, aber nicht die Mehrheit der Bürger.

exBayerndödel/krittkritt/ Nachfrager - Blase nicht repräsentativ

 

Die Tatsache, dass Sie ihre Informationen ausschließlich in ihrer Blase einholen, sagt nichts aus.

 

Repräsentative Umfragen holen auf der Basis verifizierbarer Methoden die Meinung einer Stichprobe aus einer Grundgesamtheit heraus. (Nicht bei "Freunden, Bekannten und Kunden"). Diese Umfragen sind immer wieder gegen die Realität messbar. Insbesondere wenn viele andere Institute zu ähnlichen Ergebnissen kommen.

 

Der Angriff auf Quellen ist das übliche "Besteck" im Putinisten-Universum und ohne Belang.

Er zeigt nur, wie "unangenehm" diese Wahreit ist.

 

Fakt ist: ein großer Teil der deutschen Gesellschaft hat ein realistisches Bild auf Putins Russland und sein Fähnlein an Anhängern hier kämpft auf verlorenem Posten. So what.

 

Stromnetz-Hacker identifiziert. Wen wundert das?

Es ist gut, dass solche Menschen auch persönlich identifiziert werden. Aber wundert das jemanden? Geheimdienste spionieren, sabotieren, morden ... und natürlich greifen sie da an, wo sie Schwachstellen erkennen.

Ohne Zweifel sind unsere Datennetze eine Schwachstelle. Hardware ist ebenso wie Software betroffen, wobei nicht nur Russland spioniert. Gerade hat laut BRF die belgische Armee 300 Router chinesischer Provinienz abgekoppelt - wegen Cyberangriffen.

Der russische Geheimdienst hat in Berlin gemordet (Tiergarten-Mord), hat den abtrünnigen FSB-Agenten Alexander Litwinenko mit Polonium vergiftet,

Selbst Jelzin hat im Dezember 1997 gesagt, nie wieder würden die Sicherheitsdienste als Bluthunde der Partei- oder Staatsführer dienen. "Nie werden sie entscheiden, was und wie das Volk denken und sagen darf. Nie werden sie Leute für ihre Überzeugungen verfolgen".

Inzwischen hat Russland eine ehemaligen KGB-Agenten als Präsident. Er wurde erst gewählt und hat sich dann selbst inthronisiert.

 

 

Ich würde

mal sagen, welches Land macht das nicht, ich denke auch Deutschland ist im Netz unterwegs, haben aber auch alle Vorschreiber schon erwähnt.

Das die Tore für den Einfall schon eingebaut sind, sowohl in der Software und auch in der Hardware ist auch öfter erwähnt, auch Artikel gab es schon.

Soll ja sogar Staatstrojaner geben, die in verschlüsselten Netzwerken unterwegs sind, das eine Seite die andere spioniert ist ja nicht neu, ob der Russe das Land verlässt, ist auch fraglich, die Sache ist wohl eher symbolisch.

Viel ist nicht passiert

Russland hat seit Eskalation des Krieges eine beispiellose Serie von Cyberattacken abwehren müssen. Darunter auch solche, die sich gegen Versorgungsinfrastruktur richtet. 

@MehrheitsBürger - glauben ist nicht sehen

08:33 Uhr von MehrheitsBürger:

"78 % der Deutschen sehen Bedrohung durch Russland"

78% der Befragten glauben an eine Bedrohung durch Russland.

Für wie wahrscheinlich halten Sie einen durch Russland verursachten Stromausfall?

Wie konkret sind Ihre Vorbereitungen auf dieses Szenario?

"Mit anderen Worten: Sie wissen nichts an Fakten dazu aber spekulieren einfach mal drauf los."

Geheimdienste achten sehr darauf, dass es wenig Fakten über sie gibt. Spätestens seit dem NSA-Skandal sollten aber auch Sie wissen, dass in Deutschland nicht nur russische Agenten ihr Unwesen treiben.

@09:02 Uhr von Adeo60

Es kann doch kein Zufall sein, dass immer wieder russische Organisationen Cyber-Angriffe gegen deutsche Unternehmen und Verbände bis hin in die Politik starten.

Ist es bestimmt auch nicht. Russland tut das, was es immer tut: es vergreift sich zur Vorteilsnahme an Schwächere oder Geschwächte.

Den Kreml scheint all das nicht zu stören, ... man muss ... vermuten, dass diese Vorgänge ... toleriert ... unterstützt werden. Was verspricht sich Putin davon?

Das dürfte vermutlich so ziemlich den Tatsachen entsprechen.

Die Befriedigung von Putin liegt in der Destabilisierung westlicher Systeme aller Art. Trotz fortwährender Rückschläge lässt er unbeeindruckt nicht davon ab.

... grenzen Russland noch stärker von der Welt- und Wertegemeinschaft aus.

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.

Der russischen Führung ist es ja völlig egal, dass sie beim ständigen Lügen sehr schnell auffallen.

Hätten Lügen kurze Beine, dann hätten Putin und Konsorten Eier aus Bodenhaltung.

Wenn ich denke an Deutschland in der Nacht

bin ich um den Schlaf gebracht. Ein Forist hat es richtig ausgedrückt, Deutschland verblödet. Wir respektive die Politiker waren so naiv, höflich ausgedrückt,  zu glauben, wenn wir friedlich und in der ganzen Welt helfend, also Geld verteilend, unterwegs sind, will uns keiner was Böses. Spioniert wird seit Menschengedenken, die Frage ist nur wofür. Ob zum Abgreifen von Know how oder präventiv für einen Erstschlag im Kriegsfall, und da fällt mir nicht nur Russland ein. Und gerade eine Frau Merkel, die sicher besser als jeder andere bisherige Kanzler um die Denkweise von russischen Führer wußte, war diesbezüglich untätig, sowohl was Prävention als auch entsprechende Gegenmassnahmen angeht. Aber wie auch immer, die Welt ist weiter den je von einer notwendigen Zusammenarbeit angesichts der Bewältigung aktueller und künftiger Herausforderungen für die Menschheit. Es ist wirklich kurios, der Mensch ist die intelligenteste und zugleich die dümmste Spezies.

@ 09:04 Uhr von ich1961 --- Minderheit mit Mitteilungsdrang

 

//Hackerangriffe auf den Bundestag, der Tiergarten-Mord und vor allem der brutale Angriffskrieg gegen die Ukraine hinterlassen ihre Spuren und die Deutschen haben einen realistischen Blick auf Putins Russland.//

 

Mir sind es aber immer noch zu viele, die das anders sehen. 

 

Jeder einzelne ist einer zuviel. Aber das ändert nichts daran, dass es sich um ein kleines, aber in Netzen rühriges Fähnlein von Putinisten handelt.

 

Freche Zungen sagen, das sich viele aus den "lokalen Ortskräften", welche die Russen bei ihrem Abzug aus Deutschland zurückgelassen haben, rekrutieren. Ich halte mich lieber an die Statistik.

 

Es geht darum, dass wir unser Land gegen die Angriffe destruktiver russischer Kräfte, seien sie staatlich oder "nur" Putin-Sympathisanten, wehrt.

 

@09:08 Uhr von Parsec

... hat man im Westen entweder nur Spass gehabt oder sich auf Genderismus , Umwelt und Tierschutz konzentriert, waehrend die Gespenster der Vergangenheit beteits an der Revanche gearbeitet haben.

Diese Naivitaet muss man bezahlen.

Und der Preis ist recht hoch: von gefühlter Unsicherheit bis zu massiven und teuren Schutzmaßnahmen.

Das bestätigt aber mal wieder unübersehbar, aus welcher Richtung die Aggressionen kommen: vom westlichen Standpunkt einfach Richtung Sonnenaufgang gucken.

 

Da wird man aber geblendet ...

Könnte mal die TS ein wenig…

Könnte mal die TS ein wenig auf Themenbezogenheit achten? Es wird langsam nervig diese Ganze gezoffe der Putin und Ukrainetrolle überall wiederzufinden!

USA - tralala

Wie war das doch gleich - die USA hatten auch Merkels Diensthandy abgehört? Das eines verbündeten Regierungschefs? 

Also mal die Kirche im Dorf lassen. Scheinbar gibt es sehr viele Aktivitäten, die zumindest fragwürdig sind, auch von "Freunden". 

Und Russland nun besonders an den Pranger zu stellen ist schon auch so eine Sache, nachdem wir alle die Bilder aus Afghanistan gesehen haben.

Das soll nichts entschuldigen. Im Gegenteil! Es zeigt einfach nur, dass niemand moralisch überlegen ist, dass in einem Konflikt immer unkontrolliert etwas passieren wird und dass wir in einer Welt der Nationalstaaten mit eigenen Interessen leben und eben nicht in einer Weltgemeinschaft der Gleichgesinnten. 

Wer mit all dem nichts zu tun haben will - muss eben die Grenzen dicht machen und sich abschotten. Und selbst die neutrale Schweiz - hat eben kein Problem damit, Geld von allen anzunehmen und zu verwalten.

 

@08:11 Uhr von sonnenbogen

Und da sind sie sicherlich nicht alleine, da treffen sich Freunde und Feinde ....

Putin hat ausgespielt. Putin hat ausgedient. Und er hat sich ausgesperrt. Moralisch wird Russland nur noch künstlich am Leben erhalten. Und militärisch kann Russland natürlich mit Bombardierungen viel behaupten, aber nichts beweisen. Zum Vokabular Putins gehören Begriffe wie Drohung, Spezialoperation und Vergeltung. Nichts von alledem trägt konstruktiv zu einem Frieden dieses von Putin selbst verschuldeten Krieg bei. Ob man den Krieg nun beim 24. Februar 2022 beginnen lässt oder schon im März 2014 mit dem Angriff auf die Krim. Der Angreifer bleibt derselbe.

@09:02 Uhr von ex_Bayerndödel

@08:50 Uhr von MehrheitsBürger:

"... stärker auf diese Bedrohung einstellen. Das erwarten die deutschen Bürger mit großer Mehrheit.

..... komisch, dass keiner meiner Bekannten zur Mehrheit zählt.

Das kann nur an der eigenen Blase liegen.

Aus der herauszukommen erfordert sicherlich Mut.

Seien Sie mutig!

Ausserdem kann man sehr leicht erraten, dass die Mehrheit der Bürger dafür sind, sich stärker auf Bedrohungen aus dem Netz einzustellen und dagegen vorzugehen. Wohl kaum ein Bürger glaubt, unsere IT-Sicherheit wäre die beste der Welt.

 

 09:20 Uhr von…

 09:20 Uhr von Werdaswissenwill

 

//Das war jetzt mal so Richtig Sinnfrei! Aber wehe es geht um die Ukraine! Dann Militätstratege und Putinkenner! Also Definitiv kein IT ler! Also Pssst wenn sie ihrer Aussage treu bleiben wollen.//

 

Sie wollen mir den Mund (hier eher das schreiben) verbieten?

 

Ich werde meine Meinung - auch als nicht IT-ler - sagen, ob es Ihnen passt oder auch nicht.

 

 

 

09:09 Uhr von draufguckerin --- Nur die Spitze des Eisbergs

 

Desinformation, Sabotage, Erpressung, ...

Was erwartet man von dem russischen Geheimdienst? Schlimmes, aber es geht immer noch schlimmer. Alexander Litwinienko, selbst ein ehemaliger Mitarbeiter des FSB, wurde mit Polonium ermordet.

 

Volle Zustimmung.

Das alles ist nur die Spitze des Eisbergs, was aus diesem Geheimdienst-Universum an Bedrohungen für die freien Gesellschaften des Westenes fabriziert wird.

 

Die Fixierung Putins auf unsere Energieversorgung ist täglich lesbar.

 

Die Zeit naiver Rührseligkeit ist vorbei. Eine freie Gesellschaft muss sich wehren.

 

@08:59 Uhr von Der Nachfrager

Die Cyberangriffe russischer Hacker sind doch mehrfach nachgewiesen worden. Auch deren Kontakte zu staatlichen Stellen. Ziel ist es u.a., staatliche Organisationen und die Wirtschaft demokratischer Länder zu destabilisieren. Wer möchte dann noch Geschäfte mit RUSS machen.

Diverse Anmerkungen

Zum Glück weiß Keiner genau, in welchen Ländern und in welchen Bereichen die deutschen Geheimdienste drin sind. Ganz so unfähig können diese Geheimdienste nicht sein, sonst wüßten sie nicht, dass der russische Geheimdienst in diesem Bereich aktiv ist. Ich gehe davon aus, dass sie auch wissen, wer da sonst noch zu finden ist, den sie nicht für erwähnenswert halten.

 

Dass die Russen auch Deutschland als Feind betrachten, dürfte ja spätestens seit 2014 niemanden überraschen. Aber ich befürchte, Deutschland steht schon seit 1998 auf der Liste.

 

Für einen Privatmann ist es ohnehin egal, ob russische oder europäische Kriminelle den Computer hacken. Die wollen alle nur eines: Geld.

Kann mir mal jemand erklären …

… warum ein Stromnetz überhaupt einen Internetanschluss braucht? Strom- und Wassernetze gab es doch wohl schon lange vor dem Internet, einschließlich der notwendige Infrastruktur zu deren Steuerung und Überwachung. Wer alle Fenster und Türen in seinem Haus aufreißt braucht sich ja wohl nicht zu wundern, wenn früher oder später ungebeten Gäste einsteigen.

 

Am 28. Juli 2022 - 09:21 Uhr von ich1961

Vom Stromnetz  an die Deutsche Grenze! Das ist echt Fix!!Mal eben durch Polen Marschieren ein paar Tausend Soldaten der Nato beseitigen und Schwupps ist er Da!! Sind Sie vieleicht ein Russischer Troll der uns hier einfach nur Tierisch nerven will?

@09:20 Uhr von Zeitungs-Ente

 

"78 % der Deutschen sehen Bedrohung durch Russland"

Na, dann hat sich Ihre Arbeit in diesem Forum - im wahrsten Sinne des Wortes - bezahlt gemacht.

 

Wäre der Bär in Russland geblieben, und hätte er sich nicht zum Ziel gesetzt, die Ukraine zu verheeren. Wäre er ein Schadbär nur in Russland, und niemand müsste täglich Zeit damit verplempern, sich in ganz Europa Gedanken zu machen über Bärentollwut.

@08:22 Uhr von V8forever

Haben die Deutschen keine Hacker, welche Putins Raketen hacken können? Wäre doch etwas sinnvolles, zurück an den Absender aus dem Kreml.

Wir müssen nicht auf das Niveau sinken. Zumal solche Aktionen irgendwann ja doch wieder als "Aber wir haben doch auch..." missbraucht würden, um den nächsten Blödsinn zu relativieren.

@09:20 Uhr von Werdaswissenwill

"[Zum Kommentar] - 09:00 Uhr von ich1961

Das war jetzt mal so Richtig Sinnfrei!

Wieso?

User ich1961 hat völlig Recht. Das Schlechtreden Deutschlands scheint hier für einige ein echtes Hobby zu sein.

Und nicht nur das: Kritiken an Andere werden nur allzugern umgekehrt und relativiert. Das kapert dann in der Regel die gesamte Diskussion und führt am Thema vorbei.

Spione, auch professionelle Kriminelle

In unseren Netzen tummeln sich nicht nur Geheimdienste, sondern auch "einfache" Kriminelle, z.B. Erpresser.

Privatleute, Unternehmen, Krankenhäuser und Arztpraxen wurden von  Kriminellen erpresst, meistens geht es dabei um Datenklau. Andere Kriminelle, nutzen die Gutgläubigkeit der UserInnen und bieten Ihnen Gewinne, angebliche Fundsachen, auch verschwundene/vermisste Haustiere, Sex, hochwirksame Medikamente, nicht vorhandene Ferienwohnungen und anderes an.

Vermutlich sind auch unter uns Foristen, die im Auftrag ihre Message unterbringen sollen, die versuchen, die Diskussion zu lenken oder mittels Desinformation ihre "Wahrheiten" verbreiten.

Was mir Angst macht, sind die inzwischen zahlreichen Cyberangriffe auf sicherheitsrelevante Einrichtungen.

Nach dem Aufdecken der Spionage-Hardware von Huawei weiß ich, dass man über Geräte mit Wlan-Zugriff ein internes Netz knacken kann. Auf meinen Haushalt bezogen: Man könnte das Ein-/Abschalten von Geräten von außen veranlssen oder vorprogrammieren

@draufguckerin - Warum arbeiten Geheimdienste im Geheimen?

@09:09 Uhr von draufguckerin:

"Sabotage, Desinformation, Erpressung, Mord, Betrug ... das sind die Mittel der Geheimdienste."

Die wichtigsten Aufgaben haben Sie vergessen: Informationen gewinnen und die Abwehr feindlicher Geheimdienstaktivitäten.

Ein Geheimdienst dient dem Staat und setzt dafür auch illegale Mittel ein.

Und falls Sie es noch nicht wussten: Diese Arbeitsweise ist kein Alleinstellungsmerkmal der russischen Geheimdienste.

@09:00 Uhr von ich1961

Hört einfach auf, immer alles schlecht zu reden/schreiben. Es wird nicht wahrer nur weil einige meinen, sie hätten "die Weisheit mit Löffeln gefressen".

 

Das ist leider Pflicht für AfD/Putin-Anhänger.

@08:26 Uhr von Werdaswissenwill

Andere Frage, welches Land macht es nicht!

Gegenfrage: Welche Länder fallen immer wieder mit solchen Aktionen auf? Da haben Sie Ihre Antwort. 

Auf Knopfdruck Blackout in einem Land ist doch der Ultimative Erstschlag!

Natürlich. Und das ist für Sie ganz offenbar extrem erstrebenswert, wenn ich Ihren Beitrag so lese... 

Vielleicht bremst es mal langsam unseren Automatisierungswahn in bestimmten Bereichen!!

Solche "Argumente" hört man ja gern aus dem sogenannten "linken Spektrum" zugerechneten extremistischen Gruppierungen... macht sie nicht sympathischer.

Wenn man sich dann noch überlegt das China am Quanten Computer die Nase vorn hat!

Das ist ein Grund für Energieterror?

Deutschland seinen ersten nächstes Jahr bauen möchte,wird mir schon etwas mulmig!

Mir wird ob Ihrer "Argumentation" mulmig.

@09:02 Uhr von Adeo60

Es kann doch kein Zufall sein, dass immer wieder russische Organisationen Cyber-Angriffe gegen deutsche Unternehmen ...

 

Nur so ein Gedanke. Könnte es sein, dass über andere nicht so ausführlich berichtet wird? Die Sache mit Frau Merkels Handy ist ziemlich schnell in der Versenkung verschwunden. Unter Freunden ...

 

Ein Kompliment an unsere Ermittlungsbehörden

 

"Es war eine breit angelegte Spionageoperation, bei der allein in Deutschland mehr als 150 Unternehmen gehackt werden sollten - vor allem aus dem Bereich der sogenannten Kritischen Infrastrukturen. Konkret ging es den Hackern darum, die Strom- und Wasserversorgung auszukundschaften. Nach Informationen von BR und WDR ist es dem Landeskriminalamt Baden-Württemberg nach jahrelangen Ermittlungen gelungen, einen der mutmaßlichen Täter zu identifizieren."

 

Nachdem die Cyber-Sicherheit Deutschlands in den vergangenen Jahren ziemliche Lücken aufwies, wird es höchste Zeit, gegen die Umtriebe aus dem Umfeld von FSB und dessen Substrukturen zu ermitteln und vor allem Abwehrarbeit zu leisten.

 

Ein Kompliment an die hartnäckigen Emittler des betreffenden Landeskriminalamts, die diese Aktivitäten nun aufgedeckt haben.

 

Russland scheint der Feind zu sein

Dann sollten wir ihn so behandeln und unsere Geschäfte beenden. Den eisernen Vorhang wieder zuziehen. Das gilt aber auch für Sportler,  Künstler und wen auch immer. In Russland sollte es nichts geben was uns interessiert.
Am besten machen wir eine Liste mit Länder die dazu gehören.

Wann sperrt Apple die Iphones in Russland aus. Denn die haben GPS und das wäre ein leichtes. Alles in den Staaten sperren, zum entsperren müssen Sie in den freien Westen

Darstellung: