Kommentare - Neue Studien: Coronavirus kam wohl vom Tiermarkt in Wuhan

27. Juli 2022 - 15:47 Uhr

Neue Studien untermauern die Annahme, dass der Ausgangspunkt für das Coronavirus ein Tiermarkt in der chinesischen Metropole Wuhan war. Die These, das Virus stamme aus einem chinesischen Labor, gilt als unwahrscheinlich.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Keine Überraschung bei den hygienischen Zuständen in China

und - um das auch klar zu sagen - nicht nur China. Ähnlich katastrophale hygienische Zustände sieht man genauso in Kambodscha, Vietnam und weiteren Ländern in Fernost.

Schlimm ist nur, das Chinas Machthaber nicht einfach die Ursachen bekämpfen, statt dessen einen Schein waren wollen, der einfach grotesk ist.

kam wohl

das geht seit zwei Jahren - kam wohl, kam wohl nicht.

Sollte man nicht anfangen, Meldungen zu bringen, wenn sie auch belegbar sind. So kann ich auch im Kaffeesatz lesen und komme auf die gleichen Antworten.

Hygienische Zustände: kein Alleinstellungsmerkmal

 @15:51 Uhr von Eislöwe

Keine Überraschung bei den hygienischen Zuständen in China und - um das auch klar zu sagen - nicht nur China. Ähnlich katastrophale hygienische Zustände sieht man genauso in Kambodscha, Vietnam und weiteren Ländern in Fernost.

Tja, und täglich entstehen neue gegen Antibiotika resistente Bakterien- und Virenstämme in deutschen Krankenhäusern oder in Intensivmastbetrieben deutscher Landwirte. Sollte auch Ihnen gut bekannt sein, diese Problematik

Schlimm ist nur, das Chinas Machthaber nicht einfach die Ursachen bekämpfen, statt dessen einen Schein waren wollen, der einfach grotesk ist.

Tja, was wird in Deutschland gegen ein mögliches Szenario wie das Ende 2019 auf dem Tiermarkt in Wuhan getan? Die Gesetze der Evolution und der Natur gelten doch nicht nur irgendwo in China oder sonstwo in Fernost (oder Westafrika, oder Mexiko), sondern auch im wohlhabenden Mitteleuropa, z.B.?

Endlich mal wieder ein Bericht der sich...

Endlich mal wieder ein Bericht der sich mit den möglichen Ursachen dieser schrecklichen Pandemie befasst. Ich hatte schon den Eindruck dass das keine Rolle mehr spielt. Ich denke Fakt ist das Mitarbeiter eines Automobilzulieferers diesen Virus in die Welt, außerhalb Chinas, eingeschleppt haben. In zweiter Näherung kann über Labor oder Fischmarkt diskutiert werden. China ist hier also ganz klar in der Verantwortung (die dieses Land von sich weist).  

Der Nutzen dieser Studie

Wenn das so ist, dann muss 'man' daraus für die Zukunft lernen - wenn nicht, dann auch.

Niemals

Die wahren Hintergründe des Corona-Virus wird sehr wahrscheinlich niemals aufgedeckt werden. Das wollen einige auch nicht. Im Grunde ist es auch egal, wie, wo etc. Wichtig ist wie die Welt mit der Pandemie umgegangen ist.

Es gibt Ereignisse auf dieser Welt, bei dem die Wahrheit nicht ans Licht kommen darf. 

@15:51 Uhr von Eislöwe

und - um das auch klar zu sagen - nicht nur China. Ähnlich katastrophale hygienische Zustände sieht man genauso in Kambodscha, Vietnam und weiteren Ländern in Fernost.

Schlimm ist nur, das Chinas Machthaber nicht einfach die Ursachen bekämpfen, statt dessen einen Schein waren wollen, der einfach grotesk ist.

Naja, hier wollen wir ja die Standards nach unten bringen und "Plastik" verbieten!!!

 

Ist das wirklich wichtig?

Das Virus ist da und wir müssen alle damit leben. 

Meine Hoffnung, das wir für die Zukunft daraus gelernt haben? Wahrscheinlich werde ich enttäuscht werden. Einen großen Gewinner gibt es, ein Herr Lauterbach wäre ohne Corona nie Minister geworden und so hat er endlich einen Lebensmittelpunkt mit entsprechender öffentlicher Aufmerksamkeit gefunden. 

@15:51 Uhr von Eislöwe

und - um das auch klar zu sagen - nicht nur China. Ähnlich katastrophale hygienische Zustände sieht man genauso in Kambodscha, Vietnam und weiteren Ländern in Fernost.

Schlimm ist nur, das Chinas Machthaber nicht einfach die Ursachen bekämpfen, statt dessen einen Schein waren wollen, der einfach grotesk ist.

So trivial sollte die Sache auch nicht betrachtet werden. So auf die Art: Wir sind sauber und die da unten nicht... In USA waren 2005 43% der Schweine-Landwirte mit Parasiten befallen (Studie der CDC).

 

@16:06 Uhr von eine_anmerkung.

[..] Ich denke Fakt ist das Mitarbeiter eines Automobilzulieferers diesen Virus in die Welt, außerhalb Chinas, eingeschleppt haben. [..]

Das denken Sie. Das Virus war aber schon viel länger in Europa.

 

Die Diskussion würde ich…

Die Diskussion würde ich auch mal so langsam beenden - es wird so oder so nicht abschließend geklärt.

Ursprung im Labor!

Es gab vor einiger Zeit einen sehr gründlichen Bericht auf Arte und da stellten Wissenschaftler klar, daß es SO GUT WIE SICHER ist, daß das Virus aus einem chinesichen Labor in Wuhan stammt.

Es gab bereits vor fünf Jahren erste Todesfälle in China und zwar im Zusammenhang mit dem Abbau von Fledermausguano in einer Höhle im Süden Chinas. Damals war das Virus ausschließlich von Tier zu Tier übertragbar. Es begannen Forschungen in den USA und, als diese eingestellt wurden, zog das Forscherteam um nach Wuhan, wo mit US- Unterstützung weiter am Virus geforscht wurde. Zu dem Zeitpunkt war das komplette Genom entschlüsselt und für alle einsehbar im Netz zu finden. Erst nach fünf folgenden Mutationen wurde es zur "Ursprungsvariante von Wuhan", die von Mensch zu Mensch übertragbar war. Es wurde intensiv nach einem Zwischenwirt gesucht, aber niemals gefnden. Der "Zwischenwirt" waren menschliche Zellen in Petrischalen. Von chinesischer Seite wurde widersprochen, trotz öffentlichem Bildmaterial.

@16:18 Uhr von perchta

>>"[..] Ich denke Fakt ist das Mitarbeiter eines Automobilzulieferers diesen Virus in die Welt, außerhalb Chinas, eingeschleppt haben. [..]

.

Das denken Sie. Das Virus war aber schon viel länger in Europa."<<

.

Haben Sie zu dieser ihrer Aussage Hintergrundinformationen? Aber unabhängig davon stamm dieser Virus doch ursächlich aus China? Da sind wir doch einer Meinung oder?

 

 

kein Beweis

Die Autoren der in der "Science" veröff. Studie schreiben, dass ihre Ergebnisse nicht der Beweis sind, dass die Pandemie im Huanan-Markt ihren Ursrung hatte:

"However, the observation that the preponderance of early cases were linked to the Huanan market does not establish that the pandemic originated there."

https://www.science.org/doi/10.1126/science.abp8715

@15:54 Uhr von Kritikunerwünscht

das geht seit zwei Jahren - kam wohl, kam wohl nicht.

Sollte man nicht anfangen, Meldungen zu bringen, wenn sie auch belegbar sind. So kann ich auch im Kaffeesatz lesen und komme auf die gleichen Antworten.

 

Also mich interessiert diese Meldung, sie ist wissenschaftlicher Natur und das bedeutet, dass Fachleute, die sich mit der Frage befassen, ihre Ergebnisse publizieren und zur Diskussion stellen.

 

Leider erwarten sehr viele Menschen von der Wissenschaft allzeit endgültige Wahrheiten, was seit Anbeginn der Pandemie eine Fehlverständnis dessen ist, was Wissenschaft leistet und leisten kann.

 

Insofern finde ich ihre Kritik unangebracht. Es wäre sinnvoller, mit wissenschaftlichen Aussagen angemessen umzugehen und sie als 'fundierte Beiträge zur Erkenntnis' zu verstehen, aber nicht als jederzeit endgültige Aussagen. Die naive Wahrheitserwartung an Wissenschaft begleitet die Pandemie seit Beginn und hat zu einer unsäglichen Kakaphonie und sehr viel falschem Verständnis geführt.

Wir wissen von

welchen Tieren Ebola stammt. Genau so wissen wir es bei HIV.

Also zeigt mir nun mal endlich das Tierchen von dem Corona stammt. Wenn das geschehen ist wäre diese Version glaubhaft.

So ist alles nur Vermutung. Genau so gut kann es aus einem Labor kommen.

Diese Meinung war vor noch nicht als zu langer Zeit übrigens Igittigitt,Coronaverschwörer, Schwurbler usw.

Kommt man endlich zu einer offenen Diskussion ohne gleich den Nazi rauszuhängen in diesem Land?

 

@16:18 Uhr von perchta

Ich denke Fakt ist das Mitarbeiter eines Automobilzulieferers diesen Virus in die Welt, außerhalb Chinas, eingeschleppt haben. [..]

 

Nein, das stimmt nicht. Diese Ausbreitung wurde durch Quarantäne und umsichtiges Handeln der deutschen Behörden gestoppt. Für das Virus war das eine Sackgasse. Bei anderen Infektionswegen, die unbekannt blieben, galt das so leider nicht.

Ja, ja, eine Studie soll…

Ja, ja, eine Studie soll wieder was beweisen.

.

Mittlerweile glaube ich keiner Studie mehr.

.

Ich bin gespannt, wann die nächste Studie bewiesen hat, das Virus kommt nicht von Wuhan.

17:08 Uhr von Gustav

Die Autoren der in der "Science" veröff. Studie schreiben, dass ihre Ergebnisse nicht der Beweis sind, dass die Pandemie im Huanan-Markt ihren Ursrung hatte

 

Nein. Dennoch sind die Indizien für diesen Ursprung des Virus mittlerweile sehr dicht.

Ich bin für Sanktionen gegen…

Ich bin für Sanktionen gegen China. Wir müssen jetzt und wahrscheinlich für immer mit diesen unsäglichen Masken rumlaufen. Ein Leben in Würde sieht anders aus. Und Corona kam nunmal aus China.

@15:54 Uhr von Kritikunerwünscht

das geht seit zwei Jahren - kam wohl, kam wohl nicht.

Sollte man nicht anfangen, Meldungen zu bringen, wenn sie auch belegbar sind. So kann ich auch im Kaffeesatz lesen und komme auf die gleichen Antworten.

So lange dieser Schwebezustand gehalten wird .. lässt sich darauf doch vortrefflich jegliche Theorie aufbauen - man kann damit arbeiten. Die politische Agenda (2030) jedenfalls benötigt die Theorie einer Zoonose, nur so kann den Menschen eine "Schuld" (an ihrem Verhalten) zugewiesen .. und die Notwendigkeit zu großen Veränderungen (Erlösung) gesetzt werden. Der Kern des Great Reset, der in diesem Virus sein perfektes Instrument findet - was ja auch unverblümt so gesagt wird (Schmales Zeitfenster, dass es zu nutzen gilt).

@17:08 Uhr von Gustav

Die Autoren der in der "Science" veröff. Studie schreiben, dass ihre Ergebnisse nicht der Beweis sind, dass die Pandemie im Huanan-Markt ihren Ursrung hatte:

"However, the observation that the preponderance of early cases were linked to the Huanan market does not establish that the pandemic originated there."

https://www.science.org/doi/10.1126/science.abp8715

 

... und das illustriert sehr gut, was ich in dem anderen Post geschrieben habe. Solche Forschung hat oft nur eine 'Wahrscheinlichkeit' als Ergebnis, was immer noch viel mehr als nichts ist.

 

Kann aber nicht gedeutet werden als Unfähigkeit von Wissenschaft generell was leider hier sehr oft der Fall ist.

@16:15 Uhr von Googol

 In USA waren 2005 43% der Schweine-Landwirte mit Parasiten befallen (Studie der CDC).

 

Dann sollten wir keine Landwirte essen.

@16:18 Uhr von perchta

[..] Ich denke Fakt ist das Mitarbeiter eines Automobilzulieferers diesen Virus in die Welt, außerhalb Chinas, eingeschleppt haben. [..]

Das denken Sie. Das Virus war aber schon viel länger in Europa.

 

Wie wär's mit irgend einem Beleg oder wenigstens Link? In einer Moorleiche gefunden?

Der Kongress der Weißwäscher...

...hat alle Fragen beantwortet.

Ergänzt durch das Leben des Galilei - nach Belieben vorher oder nachher zu lesen.

Nicht nur China

Wer auf dem Land lebt, kennt die Bauernhöfe seiner Umgebung. Es gibt da gewaltige Unterschiede, was die Hygiene betrifft.

 

Wenn die Käufer auf den Märkten die Sauberkeit im Kuhstall oder im Schweinestall sehen könnten, dann würde oft das Schnitzel im Halse stecken bleiben. Verdreckte und zu enge Stelle, das sind keine Seltenheit.

 

Bioeier sind auch Eier, wenn die Hühner ständig im Misthaufen nach Nahrung suchen.

 

Aus einer Bio-Weihnachtsgans wird auch ein schmackhafter Braten, ohne das sie jemals ein Wasserbecken gesehen zu haben und nachts in engen dreckigen Ställen leben müssen.

 

Dunkle Vergangenheit

Im Januar 21 brachte der Spiegel die Meldung, dass schon im November 19 ein Corona Fall in Mailand/Italien aufgetreten sei.

Am 10. November 2019 hätte diese Person, eine junge Frau, einen Arzt aufgesucht und erst durch nachträgliche Analyse einer Gewebeentnahme hätte ein internationales Forscherteam das Virus im Nachhinein entdeckt.

Misteriös... 

Ich persönlich kann mir gut vorstellen, dass eine seltsame Verkettung von Umständen hier eine Rolle spielt. 

Warum nicht folgende Variante? 

Im tiefen, dunklen Hochsauerland ereignet sich eine Infektion von Fledermaus zu Hund. Der Hund niest seine Besitzerin an, die symptomlos zwei Tage später eine Weltreise beginnt. 

Stationen u. a. : Mailand und Wuhan. 

Passt alles zusammen. 

Einzige Schwachstelle : man hat noch keinen Bewohner des Hochsauerlandes gefunden, der jemals eine Weltreise gemacht hätte. Köln, Norderney, oder Mallorca sind eher die Ziele, wenn man von dort weiter wegfährt, woll? 

@17:30 Uhr von Zuschauer49

@16:15 Uhr von Googol

 

 

 In USA waren 2005 43% der Schweine-Landwirte mit Parasiten befallen (Studie der CDC).

 

Dann sollten wir keine Landwirte essen.

 

Zumindest nicht roh. Also keinen Bauernschinken mehr.

15:54 Uhr von Kritikunerwünscht

kam wohl  das geht seit zwei Jahren - kam wohl, kam wohl nicht.  Sollte man nicht anfangen, Meldungen zu bringen, wenn sie auch belegbar sind. So kann ich auch im Kaffeesatz lesen und komme auf die gleichen Antworten.

 

Versteh ich jetzt nicht. Was reicht Ihnen denn an den Belegen nicht?

@17:28 Uhr von Humanokrat

"... und das illustriert sehr gut, was ich in dem anderen Post geschrieben habe. Solche Forschung hat oft nur eine 'Wahrscheinlichkeit' als Ergebnis, was immer noch viel mehr als nichts ist.

Kann aber nicht gedeutet werden als Unfähigkeit von Wissenschaft generell was leider hier sehr oft der Fall ist."

Wer der Wissenschaft aus Prinzip Unfähigkeit vorwirft, hat weder vor, sich um einen Nobelpreis - außer den für Literatur vielleicht - zu bemühen, noch sonst wie ihn weitertragende Ahnung zu pflegen. Er ist im Großen und Ganzen daran interessiert, seine Synapsen mögen sich schnell schließen und nicht heftig kommunizieren.

@ 17:45 Uhr von Sparpaket

Im Januar 21 brachte der Spiegel die Meldung, dass schon im November 19 ein Corona Fall in Mailand/Italien aufgetreten sei.

 

Das hat sich später - wie dutzende weiterer Meldungen - als Falschmeldung erwiesen.

@Flötenkongresse? 17:33 Uhr von Coachcoach

...hat alle Fragen beantwortet.

Ergänzt durch das Leben des Galilei - nach Belieben vorher oder nachher zu lesen.

 

Also ehrlich, mir macht der Kongress der Rotwäscher hier vielmehr Sorgen.

Insbesondere wenn uns mit brauner Heimaterde das Blaue vom Himmel erzählt wird.

Merke: "

Wer die Wahrheit nicht kennt, darf ein Dummkopf genannt werden.
Wer jedoch die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher."

Auch von ihm

 

Versuchen kann man's ja...

Die Herkunft des Virus lokal begründen zu wollen, ist nun wirklich das Schwächste aller Argumente: Wie weit ist denn die Distanz zwischen dem Markt und dem Labor, an dem die "Gain-of-Function-Forschung" in Wuhan betrieben wurde? Bitte in Metern...

Wir haben schon zu viele Unwahrheiten erlebt, von Daszak Involvierung in Wuhan bis hin zu Faucis Lügen zur Finanzierung dieser Forschung vor dem Kongress. Auf der anderen Seite wurden Nobelpreisträger wie Montagnier zu "Verschwörungstheoretikern" und "Schwurblern" degradiert, wenn sie auf die originalgetreuen Abschnitte des Aids-Virus in SarsCov2 und auf die "Furin-Spalte" hinwiesen, die das Andocken an den Menschen labortechnisch ermöglicht. Die Evidenz ist bei der Labor-These.

 

@17:39 Uhr von NeNeNe

Bioeier sind auch Eier, wenn die Hühner ständig im Misthaufen nach Nahrung suchen.

Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht, wo alle Eier herkommen? 

Guten Appetit beim nächsten Frühstück!

Zufall ach ne

Wer an ein Zufall glaubt, daß der Markt nur 500 m vom Biolabor entfernt ist, wo mit Biowaffen experimentiert wurde, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

18:04, marvin

 bis hin zu Faucis Lügen zur Finanzierung dieser Forschung vor dem Kongress. 

 

Aha.

 

Was für Lügen?

 

Wer hat diese angeblichen Lügen als Lügen entlarvt?

@18:05 Uhr von FakeNews-Checker

Soweit war Prof. Roland Wiesendanger schon 2020

 

Und  ganz  in  der  Nähe  dieses  Fischmarktes  befindet  sich  so  ein  Virenlabor.

 

Ich sitze gerade in Kreuzberg. Hier gibt es auch ganz viele schlimme Labors. Das sagt uns aber niemand, denn das dürfen wir nicht wissen.

 

@18:08 Uhr von kalterwinter22

Zufall ach ne

 

Wer an ein Zufall glaubt, daß der Markt nur 500 m vom Biolabor entfernt ist, wo mit Biowaffen experimentiert wurde, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

 

Nur Schlafschafe erkennen die grausame, erschütternde Wahrheit nicht.

Virologie-Nobelpreisträger: Ist im Labor entstanden.

@15:54 Uhr von Kritikunerwünscht

Luc Montagnier hat als einer der ersten das Virus mit seinem Team analysiert und kam zu dem eindeutigen Schluss, dass da "gearbeitet" wurde. Er verglich es mit der Präzisionsarbeit eines Uhrmachers.

Er bestätigte das Ergebnis von indischen Virologen, später auch aus Taiwan.

Eine private Mitteilung, die ich allerdings nicht verfizieren konnte, besagte, dass die Schwabinger Klinik in München, die für Süddeutschland die ersten Analysen durchführte, obiges Ergebnis bestätigte.

Meine frühe V.Th. bleibt interessant:

Oktober '19 Event 201 8N.Y., hochrangige Regierungsvertreter, Sponsor u.a. Bill]Melinda Gates Stiftung) mit erstaunlich genauen Voraussagen der Ereignisse bis hin zum Namen "Corona" und dem tatsächlichen späteren Verhalten der Regierungen.

– November '19: Weltfestspiele der Militärs in Wuhan mit zahlreichen unerwarteten krankheitsbedingten Ausfällen der US, D., Ital. Sportler. Die ARD-Sportschau berichtete.

– Dezember '19: Erste "offizielle" Fälle

 

@17:19 Uhr von Juri Gerasimenko

Ich denke Fakt ist das Mitarbeiter eines Automobilzulieferers diesen Virus in die Welt, außerhalb Chinas, eingeschleppt haben. [..]

Nein, das stimmt nicht. Diese Ausbreitung wurde durch Quarantäne und umsichtiges Handeln der deutschen Behörden gestoppt. Für das Virus war das eine Sackgasse. Bei anderen Infektionswegen, die unbekannt blieben, galt das so leider nicht.

Das soll wohl ein Scherz sein. Haben Sie die Party in Bad Ischgl und die Ski-Fete in Südtirol vergessen? Von da aus wurden Viren in halb Dtl. verbreitet.

@17:24 Uhr von SGEFAN99

Ich bin für Sanktionen gegen China. Wir müssen jetzt und wahrscheinlich für immer mit diesen unsäglichen Masken rumlaufen. Ein Leben in Würde sieht anders aus. Und Corona kam nunmal aus China.

Ersten bringt es nichts , Sanktionen zu fordern und zweitens wird es immer wieder Zoonosen geben, da der Mensch immer weiter in die Tierwelt eindringt . Übrigens gab es schon Coronaviren in Europa bevor Covid 19 hier Einzug hielt.

 

@18:14 Uhr von fathaland slim

Soweit war Prof. Roland Wiesendanger schon 2020

 

Und  ganz  in  der  Nähe  dieses  Fischmarktes  befindet  sich  so  ein  Virenlabor.

 

Ich sitze gerade in Kreuzberg. Hier gibt es auch ganz viele schlimme Labors. Das sagt uns aber niemand, denn das dürfen wir nicht wissen.

 

Gibt's hier in Niedersachsen auch diese Labore. Hier heißen die aber Brauereien. Wir Niedersachen sind halt geradeaus und nennen die Dinge beim Namen. 

Schon im Mittelalter gellte durch Goslars Straßen regelmäßig der Ruf: "Nicht mehr in de Gose schieten, morgen wird gebraut!" 

Prost! 

@18:05 Uhr von FakeNews-Checker

Und  ganz  in  der  Nähe  dieses  Fischmarktes  befindet  sich  so  ein  Virenlabor.

 

Erinern Sie sich an 2001? Als plötzlich Teppichmesser ganz weit oben in die Sammlung terroristischer Massenvernichtungswaffen aufgenommen wurden?

Da wurde z.B. in der Rhein-Neckar-Zeitung über Ermittlungen gegen einen nicht näher bezeichneten Bürger eines "arabisch-islamischen Landes" berichtet. Besonders verdächtig: er wohnte nur 500 m von einem Baumarkt entfernt, wo man "Teppichmesser (s. Abb.)" kaufen konnte, ein Foto eines Teppichmessers war in den Artikel eingebettet.

Eine ähnlich heiße Spur vermute ich hinter Ihrem "ganz in der Nähe des Fischmarkts".

@18:11 Uhr von fathaland slim

 bis hin zu Faucis Lügen zur Finanzierung dieser Forschung vor dem Kongress. 

 

Aha.

 

Was für Lügen?

 

Wer hat diese angeblichen Lügen als Lügen entlarvt?

 

Niemand Seriöses jedenfalls.

ich hatte schon die Originalquellen auf englisch, da hat Fauci das noch gar nicht öffentlich erwähnt.

Aber Verschwörungstheorien sind halt immer schön wenn man sonst keine Ahnung hat.

@18:16 Uhr von fathaland slim

Zufall ach ne

 

Wer an ein Zufall glaubt, daß der Markt nur 500 m vom Biolabor entfernt ist, wo mit Biowaffen experimentiert wurde, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

 

Nur Schlafschafe erkennen die grausame, erschütternde Wahrheit nicht.

 

wie gesagt

in Wuhan befindet sich dass einzige Hochsicherheitslabor Chinas

Zufall ?

zumindest verdächtig !

 

@18:08 Uhr von kalterwinter22

Wer an ein Zufall glaubt, daß der Markt nur 500 m vom Biolabor entfernt ist, wo mit Biowaffen experimentiert wurde, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

Erstmal keine 500m sondern 20 Meilen.

Auch keine Waffen sondern nur Sequenzierungen.

Einfach mal Quellenstudium betreiben und kein Verschwörungsgeschwurbel

https://www.dailymail.co.uk/news/article-8211291/U-S-government-gave-3-…

kurz: https://is.gd/XwqSfW

Noch Fragen?

Nun ist das Virus

einmal in der Welt und wir müssen uns so gut es geht davor schützen. Impfen,Make , Abstand halten sind bewerte Maßnahmen.Woher es gekommen ist,spielt nun auch keine Rolle mehr,meine ich.

omg

Aus dem Artikel:

 

> Zwei neue Studien kommen zu dem Ergebnis, ...

Dazu am Ende. -.-

 

> ...dass das Coronavirus erstmals auf einem Tiermarkt

> in der chinesischen Metropole Wuhan ausgebrochen

>> ist ...

Das halte ich bei den ganzen Sicherheitsbestimmungen ebenfalls für wesentlich wahrscheinlicher als

> und nicht aus einem chinesischen Labor stammt

 

ABER, warum wurde Möglichkeit #3(!!!), die WeltMilitärSportspiele in Wuhan 2019 nicht untersucht? oO

Weil wie unwahrscheinlich ist es, daß Corona aus einem der >100 Teilnehmerländer eingeschleppt wurde.

 

@18:27 Uhr von frosthorn

Und  ganz  in  der  Nähe  dieses  Fischmarktes  befindet  sich  so  ein  Virenlabor.

 

Erinern Sie sich an 2001? Als plötzlich Teppichmesser ganz weit oben in die Sammlung terroristischer Massenvernichtungswaffen aufgenommen wurden?

Da wurde z.B. in der Rhein-Neckar-Zeitung über Ermittlungen gegen einen nicht näher bezeichneten Bürger eines "arabisch-islamischen Landes" berichtet. Besonders verdächtig: er wohnte nur 500 m von einem Baumarkt entfernt, wo man "Teppichmesser (s. Abb.)" kaufen konnte, ein Foto eines Teppichmessers war in den Artikel eingebettet.

Eine ähnlich heiße Spur vermute ich hinter Ihrem "ganz in der Nähe des Fischmarkts".

Nach dem Motto, bad news are good news. Das Problem ist meiner Meinung nach auch die Flut von Informationen , ohne Vorkenntnisse verzetteln sich viele.

 

@17:59 Uhr von artist22

...hat alle Fragen beantwortet.

Ergänzt durch das Leben des Galilei - nach Belieben vorher oder nachher zu lesen.

 

Also ehrlich, mir macht der Kongress der Rotwäscher hier vielmehr Sorgen.

Insbesondere wenn uns mit brauner Heimaterde das Blaue vom Himmel erzählt wird.

Merke: "

Wer die Wahrheit nicht kennt, darf ein Dummkopf genannt werden.
Wer jedoch die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher."

Auch von ihm

 

Wie recht er doch oft hatte - rot, wie er so war.

Ich hab hier hauptsächlich blauäugige Weißwäscher erlebt.

@18:33 Uhr von artist22

Wer an ein Zufall glaubt, daß der Markt nur 500 m vom Biolabor entfernt ist, wo mit Biowaffen experimentiert wurde, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

Erstmal keine 500m sondern 20 Meilen.

Auch keine Waffen sondern nur Sequenzierungen.

Einfach mal Quellenstudium betreiben und kein Verschwörungsgeschwurbel

https://www.dailymail.co.uk/news/article-8211291/U-S-government-gave-3-…

kurz: https://is.gd/XwqSfW

Noch Fragen?

Ich glaube keiner Bildzeitung, Sie offensichtlich schon.

Hier wird soviel Blech…

Hier wird soviel Blech geschrieben, daß es klappert.

Wie kommt ihr überhaupt darauf, das Wissenschaftler in der Lage wären ein Virus zu erschaffen oder so zu verändern, daß es macht was die wollen? Zuviel Filme gesehen?

Das eigentliche Problem ist die Verbreitung. Weil heute viele Leute meinen ewig in der Welt rumzureisen und die Grenzen offen sind, kann sich sowas überhaupt verbreiten. Nur ein paar Jahrzehnte früher wäre das in China geblieben und falls doch was rausgekommen wär, hätten strenge Maßnahmen das eingedämmt. Das vorgeschobene Argument der Freiheit, was AFD und und FDP immer missbrauchen, zieht da nicht.

@18:39 Uhr von weltoffen

und - um das auch klar zu sagen - nicht nur China. Ähnlich katastrophale hygienische Zustände sieht man genauso in Kambodscha, Vietnam und weiteren Ländern in Fernost.
Schlimm ist nur, das Chinas Machthaber nicht einfach die Ursachen bekämpfen, statt dessen einen Schein waren wollen, der einfach grotesk ist.

So trivial sollte die Sache auch nicht betrachtet werden. So auf die Art: Wir sind sauber und die da unten nicht... In USA waren 2005 43% der Schweine-Landwirte mit Parasiten befallen (Studie der CDC).

Eisloewe hat schon recht,die vorschriften in Europa und Nord Amerika sind um einiges drastischer als in Asien im generellen,wen Sie schon mal dort gelebt haetten wuerden Sie das wissen,aufem Fish und Fleischmarkt zb Saigon unter freiem Himmel wo tausende von Fliegen bei Tagestemperatur um die 30 auf allem sitzen was zu verkaufen ist,das Sieht man bei uns so nicht mehr.

 

 

@18:27 Uhr von frosthorn

Und  ganz  in  der  Nähe  dieses  Fischmarktes  befindet  sich  so  ein  Virenlabor.

 

Erinern Sie sich an 2001? Als plötzlich Teppichmesser ganz weit oben in die Sammlung terroristischer Massenvernichtungswaffen aufgenommen wurden?

Da wurde z.B. in der Rhein-Neckar-Zeitung über Ermittlungen gegen einen nicht näher bezeichneten Bürger eines "arabisch-islamischen Landes" berichtet. Besonders verdächtig: er wohnte nur 500 m von einem Baumarkt entfernt, wo man "Teppichmesser (s. Abb.)" kaufen konnte, ein Foto eines Teppichmessers war in den Artikel eingebettet.

Wobei  sich  im  Müll  entsorgte  Teppichmesser  nicht  von  alleine  vermehren.  Viren  hingegen  schon,  wenn  man  diese  aus  einem  Labor  kostensparend   am  Fischmarkt  in  der   Mülltonne  entsorgt.

 

@18:33 Uhr von schiebaer45

einmal in der Welt und wir müssen uns so gut es geht davor schützen. Impfen,Make , Abstand halten sind bewerte Maßnahmen.Woher es gekommen ist,spielt nun auch keine Rolle mehr,meine ich.

Das Virus war schon lange da . Was glauben Sie , viele Viren, die augenscheinlich Säugetiere betrifft, Potential haben auf den Menschen überzuspringen. Und wir reden nur von bekannten Viren.

 

@18:19 Uhr von krittkritt

@15:54 Uhr von Kritikunerwünscht

Luc Montagnier hat als einer der ersten das Virus mit seinem Team analysiert und kam zu dem eindeutigen Schluss, dass da "gearbeitet" wurde. Er verglich es mit der Präzisionsarbeit eines Uhrmachers.

Er bestätigte das Ergebnis von indischen Virologen, später auch aus Taiwan.

Eine private Mitteilung, die ich allerdings nicht verfizieren konnte, besagte, dass die Schwabinger Klinik in München, die für Süddeutschland die ersten Analysen durchführte, obiges Ergebnis bestätigte.

Meine frühe V.Th. bleibt interessant:

Oktober '19 Event 201 8N.Y., hochrangige Regierungsvertreter, Sponsor u.a. Bill]Melinda Gates Stiftung) mit erstaunlich genauen Voraussagen der Ereignisse bis hin zum Namen "Corona" und dem tatsächlichen späteren Verhalten der Regierungen.

– November '19: Weltfestspiele der Militärs in Wuhan mit zahlreichen unerwarteten krankheitsbedingten Ausfällen der US, D., Ital. Sportler. 

 

Wusste ich doch, daß Bill Gates dahintersteckt. Wahrsch. von Soros finanziert 

@18:34 Uhr von saschamaus75

ABER, warum wurde Möglichkeit #3(!!!), die WeltMilitärSportspiele in Wuhan 2019 nicht untersucht? oO

Weil wie unwahrscheinlich ist es, daß Corona aus einem der >100 Teilnehmerländer eingeschleppt wurde.

 

Weil China keine Internationale untersuchung zulaesst,ganz einfach!

 

 

Offensichtliche jetzt auch mit wissenschaftlichen Methoden (hier per Ausschlussverfahren) eindeutig bestätigt werden:

„Die vom Wissenschaftsmagazin "Science" veröffentlichte Studie wertete verfügbare zeitliche und örtliche Daten über die ersten bekannten Corona-Fälle in Wuhan aus.

>> So stellten die Forscher fest, dass sich die frühesten Covid-19-Fälle auf Händler oder Menschen konzentrierten, die auf dem Huanan-Markt lebende Tiere kauften oder verkauften“

Und das doppelt:

„In der zweiten Studie, die ebenfalls im Magazin "Science" veröffentlicht, wurde, untersuchten Forscher die genetischen Daten von frühen Corona-Fällen. Dabei gingen sie zwei Abstammungslinien des Erregers nach. Auch hier kamen die Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass das Virus wahrscheinlich von Tieren des Huanan-Marktes auf Menschen übersprang“.

 

Wie immer in der (seriösen) Wissenschaft bleiben auch hier Fragen offen:

„Die Forscher legten sich jedoch nicht fest, von welcher Tierart das Virus auf den Menschen übersprang“.

@17:45 Uhr von Sparpaket

Im Januar 21 brachte der Spiegel die Meldung, dass schon im November 19 ein Corona Fall in Mailand/Italien aufgetreten sei.

Am 10. November 2019 hätte diese Person, eine junge Frau, einen Arzt aufgesucht und erst durch nachträgliche Analyse einer Gewebeentnahme hätte ein internationales Forscherteam das Virus im Nachhinein entdeckt.

Misteriös... 

Ich persönlich kann mir gut vorstellen, dass eine seltsame Verkettung von Umständen hier eine Rolle spielt. 

Warum nicht folgende Variante? 

Im tiefen, dunklen Hochsauerland ereignet sich eine Infektion von Fledermaus zu Hund. Der Hund niest seine Besitzerin an, die symptomlos zwei Tage später eine Weltreise beginnt. 

Stationen u. a. : Mailand und Wuhan. 

Passt alles zusammen. 

Einzige Schwachstelle : man hat noch keinen Bewohner des Hochsauerlandes gefunden, der jemals eine Weltreise gemacht hätte. Köln, Norderney, oder Mallorca sind eher die Ziele, wenn man von dort weiter wegfährt, woll? 

Die ist da begraben, in Wuhan, ist doch klar

@17:47 Uhr von fathaland slim

 

Eine Spielwiese für Verschwörungsschwurbler.

Eigentlich hatte ich nichts anderes erwartet,

aber trotzdem ist es erschütternd.

 

Verschwörungsmythen sind schon immer der Blockbuster im 3D-Dolby-Surround-Cinema mit Panoramaleinwand.

 

Viel mehr gut als der Mythos mit dem Biolabor gefällt mir der, bei dem die US-Marines, die an den World Military Sports Games in Wuhan teilnahmen, das Corona-Virus mit nach China brachten. Und das dann der Fledermaus auf dem Animal Market zu guten Händen anvertrauten.

 

Warum wozu das hätte gut sein sollen.

Das weiß niemand zu sagen.

Ist aber auch völlig einerlei Schuppentier.

vom Tiermarkt in Wuhan

Wieder eine von hundert möglichkeiten.
Prinzipell ist es fast egal woher der Virus kommt.

Fakt ist er kommt aus China und das Land hatte schon sehr schnell von der massiven tötlichen Gefahr kenntniss.

Ob die dann auch schon schnell und rechtzeitig alle gewarnt und Informiert haben bleibt das Geheimniss der chinesichen  Regierung.

@18:19 Uhr von krittkritt

Meine frühe V.Th. bleibt interessant:

Oktober '19 Event 201 8N.Y., hochrangige Regierungsvertreter, Sponsor u.a. Bill]Melinda Gates Stiftung) mit erstaunlich genauen Voraussagen der Ereignisse bis hin zum Namen "Corona" und dem tatsächlichen späteren Verhalten der Regierungen.

– November '19: Weltfestspiele der Militärs in Wuhan mit zahlreichen unerwarteten krankheitsbedingten Ausfällen der US, D., Ital. Sportler. Die ARD-Sportschau berichtete.

– Dezember '19: Erste "offizielle" Fälle

Nicht zu Vergessen die zwei "Zufälle" im September 2019:

 

- Merkel auf China-Reise in Wuhan und redet über Gesundheitsvorsorge

.

- Die Bill und Melinda Gates Stiftung (größter Einzelfinanzierer der WHO) investiert in Biontech

.

Und in Ihrer Aufzählung zum Event 201 haben Sie die Beteiligung des Weltwirtschaftsforums vergessen.

 

 

 

@15:54 Uhr von Kritikunerwünscht

das geht seit zwei Jahren - kam wohl, kam wohl nicht.

Sollte man nicht anfangen, Meldungen zu bringen, wenn sie auch belegbar sind. So kann ich auch im Kaffeesatz lesen und komme auf die gleichen Antworten.

 

Wissenschaft ist nie wirklich sicher - sonst wäre es Religion.

Jede Theorie kann angezweifelt werden, selbst die besten Studien müssen mit winzigen statistischen Ungenauigkeiten rechnen, neue Erkenntnisse können Theorien über den Haufen werden, die bisher gut funktionierten.

Was nicht heisst, dass die alten Theorien komplett falsch waren - denn sie haben ja funktioniert.

 

Wer mit Zweifeln nicht leben kann, ist kein Wissenschaftler, denn sachlich fundierter Zweifel ist elementarer Teil der wissenschaftlichen Methodik.

 

Wenn sie mit ihrem Glauben an den Kaffeesatz zu den gleichen Ergebnissen kommen - super, solange das nicht als Fakten verkaufen wollen.

 

Wenn ihre Kaffeesatzergebnisse falsch sind, tun sie gut daran, sich anzuhören, warum genau die Wissenschaftler sie für falsch halten!

 

@Glaubensversagen 18:39 Uhr von energiieversagen

Wer an ein Zufall glaubt, daß der Markt nur 500 m vom Biolabor entfernt ist, wo mit Biowaffen experimentiert wurde, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

Erstmal keine 500m sondern 20 Meilen.

Auch keine Waffen sondern nur Sequenzierungen.

Einfach mal Quellenstudium betreiben und kein Verschwörungsgeschwurbel

https://www.dailymail.co.uk/news/article-8211291/U-S-government-gave-3-…

kurz: https://is.gd/XwqSfW

Noch Fragen?

Ich glaube keiner Bildzeitung, Sie offensichtlich schon.

 

Dummerweise weiss die 'englische Bildzeitung' aber mehr als Sie:
Es sind keine 500m sondern GPS-gesicherte 20 Meilen.
Und es gibt massenweise seriöse Quellen (Journal if Virology z.B.) auf die man sich beruft.
Sogar der Trump Regierung war das bekannt.
https://text.npr.org/847948272
Werde allerdings auf weitere Glaubenssätze von Ihnen nicht mehr eingehen.

@17:19 Uhr von morgentau19

Ja, ja, eine Studie soll wieder was beweisen.

.

Mittlerweile glaube ich keiner Studie mehr.

.

Ich bin gespannt, wann die nächste Studie bewiesen hat, das Virus kommt nicht von Wuhan.

 

@afd-Presseabteilung:

 

Ihre bisherigen Kommentare zeigen deutlich, dass sie noch nie einer echten Studie geglaubt haben.

Oder auch nur eine gelesen.

Ich habe - wegen der besagten Kommentare von ihnen - sogar den Verdacht, dass sie eine Studie nicht mal erkennen würden, wenn sie zufällig über eine stolpern.

 

@18:19 Uhr von krittkritt  …

@18:19 Uhr von krittkritt

 

Meine frühe V.Th. bleibt interessant:

Oktober '19 Event 201 8N.Y., hochrangige Regierungsvertreter, Sponsor u.a. Bill]Melinda Gates Stiftung) mit erstaunlich genauen Voraussagen der Ereignisse bis hin zum Namen "Corona" und dem tatsächlichen späteren Verhalten der Regierungen.

– November '19: Weltfestspiele der Militärs in Wuhan mit zahlreichen unerwarteten krankheitsbedingten Ausfällen der US, D., Ital. Sportler. Die ARD-Sportschau berichtete.

– Dezember '19: Erste "offizielle" Fälle

Nicht zu Vergessen die zwei "Zufälle" im September 2019:

 

- Merkel auf China-Reise in Wuhan und redet über Gesundheitsvorsorge

.

- Die Bill und Melinda Gates Stiftung (größter Einzelfinanzierer der WHO) investiert in Biontech

.

Und in Ihrer Aufzählung zum Event 201 haben Sie die Beteiligung des Weltwirtschaftsforums vergessen.

 

Danke für diese Ergänzungen. Ein Satiriker hätte sie kaum besser erfinden können.

Egal

wieviele Studien noch zu dem Ergebnis kommen, das Virus hätte sich von dem besagten Tiermarkt aus verbreitet: es bleibt dabei, dass den Aussagen chinesischer Politiker nicht getraut werden kann. Wobei das in Bezug auf die „Covid-19-Schuldfrage“ auch unerheblich ist, da man die chinesische Führung eh für nichts belangen könnte. Alles was man machen kann, ist, chinesische Produkte, die für einen selbst nicht lebensnotwendig sind, nach Möglichkeit zu boykottieren.

19:37 Uhr von fathaland slim

Berichtigung:

 

mein Kommentar ist eine Antwort auf „ 18:49 Uhr von SGEFAN99“

Warum bis Heute kein Nachweis des Viruses auf dem Markt?

Es gibt bekanntlich eine ganze Reihe weiterer Studien die wie diese beiden an einem zentralen Punkt ihre Schwäche haben. Vor Ort konnte eben nicht recherchiert werden. Auch für diese Studien wurden Berichte / Zahlen herangezogen, die China erlaubt bzw. selbst veröffentlicht hat und nicht selber vor Ort erforscht werden konnten.

 

Im Dezember 2019 haben Tierschützer genau diesen Markt "untersucht" und 34 gehandelte Arten dort gefunden. Man weiß also sehr genau was dort gehandelt wurde. Warum wurde bis heute dann kein Tier gefunden, dass den betroffenen Virusstamm trägt? Letztlich wäre dies ja auch im cheniesischen Interesse jegliche Diskussion um das Labor endgültig zu beenden ohne Ausländer im Land suchen/forschen zu lassen.

 

Funfact: Im Wuhan-Labor erfolgten auch Forschungen zu Affenpocken.  

@18:33 Uhr von artist22

Wer an ein Zufall glaubt, daß der Markt nur 500 m vom Biolabor entfernt ist, wo mit Biowaffen experimentiert wurde, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

Erstmal keine 500m sondern 20 Meilen.

 

Zu Fuß sind es laut Google-Maps rund 15.000 Meter:
https://bit.ly/3oB4kaC

Aber darum geht's gar nicht. Selbst wenn man von einem Unfall ausgeht, reicht es schließlich, dass ein infizierter Labormitarbeiter in diesem Markt einkaufen oder essen war. (Dadurch eine Zoonose simulieren zu wollen, wäre offensichtlich aber ja auch nicht ganz abwegig.)

 

@18:33 Uhr von Sisyphos3

Zufall ach ne

 

Wer an ein Zufall glaubt, daß der Markt nur 500 m vom Biolabor entfernt ist, wo mit Biowaffen experimentiert wurde, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

 

Nur Schlafschafe erkennen die grausame, erschütternde Wahrheit nicht.

 

wie gesagt

in Wuhan befindet sich dass einzige Hochsicherheitslabor Chinas

Zufall ?

zumindest verdächtig !

 

->

Und genau da arbeiteten US-Wissenschaftler...

Zufall?

 

zumindest verdächtig !

27. Juli 2022 - 16:24 Uhr von bolligru

- Sie wollen also einen Bericht auf Arte gesehen haben, bei dem sich Wissenschaftler fast sicher waren, dass das Virus aus dem Labor stammt?

Geauer haben sie es natürlich nicht?

 

- Angeblich gab es 5 Todesfälle vor 5 Jahren, als das Virus noch ausschliesslich von Tier zu Tier übertragbar war?

Dann wohl tote Fledermäuse??

 

- Die angeblichen Forscher am Virus- erst in den USA, dann in China (!) - haben das komplette Genom ins Netz gestellt?

Wozu - damit andere ihre Forschungsergebnisse stehlen können???

 

- Der "Zwischenwirt", den man intensiv gesucht hat, waren menschliche Zellen in Petrischalen, die man aber nie gefunden hat, von denen es aber Bilder gibt, die eindeutig beweisen, dass es sich um Zellen mit Coronaviren handelt?

????

 

Und jetzt erwarten sie von anderen Menschen, dass sie so dumm sind und ihnen diesen Blödsinn glauben?

Ohauera!

@19:37 Uhr von fathaland slim

@18:19 Uhr von krittkritt

Meine frühe V.Th. bleibt interessant:

Oktober '19 Event 201 8N.Y., hochrangige Regierungsvertreter, Sponsor u.a. Bill]Melinda Gates Stiftung) mit erstaunlich genauen Voraussagen der Ereignisse bis hin zum Namen "Corona" und dem tatsächlichen späteren Verhalten der Regierungen.

– November '19: Weltfestspiele der Militärs in Wuhan mit zahlreichen unerwarteten krankheitsbedingten Ausfällen der US, D., Ital. Sportler. Die ARD-Sportschau berichtete.

– Dezember '19: Erste "offizielle" Fälle

Nicht zu Vergessen die zwei "Zufälle" im September 2019:

- Merkel auf China-Reise in Wuhan und redet über Gesundheitsvorsorge

.

- Die Bill und Melinda Gates Stiftung (größter Einzelfinanzierer der WHO) investiert in Biontech
.....

 

Danke für diese Ergänzungen. Ein Satiriker hätte sie kaum besser erfinden können.

Ja, wir können darin ganz deutlich die finale reale Weltverschwörung erkennen, Dank an die AFD für die Erleuchtung, jetzt weiß ich endlich wie die Welt funktioniert. (hüstel, würg)

Darstellung: