Kommentare - Hitze in Süd- und Westeuropa: Brände in London

19. Juli 2022 - 16:40 Uhr

Bei Bränden in und um London sind mehrere Häuser und Felder abgebrannt. Hunderte Feuerwehrleute waren bei mehr als 40 Grad im Einsatz, die Feuerwehr rief eine Notfallstufe aus. Dramatisch ist die Lage auch in anderen Ländern Süd- und Westeuropas.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dafür soll es in Athen…

Dafür soll es in Athen Kühler sein, als sonst.

.

Leider bringt das niemandem etwas.

.

Wir werden mit Hitze und Dürre zurecht kommen müssen. Oder auswandern.  Oder aussterben.

.

 

In Heathrow wird die 40…

In Heathrow wird die 40 Gradmarke geknackt. Mich wundert das nicht wenn man dort die Temperatur mißt. man sollte sich mal die Gegebenheiten anschauen die dort auf dem Flughafen herrschen. Die riesen Fläche ein einzig zugeteertes und zu betoniertes Terrain das ziemlich aufgeheizt wird und so auch die Umgebungstemperatur mit beeinflusst. Die Messung dort ist also nicht unbedingt representativ.

Die armen Menschen, Tiere

und Pflanzen tun mir leid. Aber wenn ich sch...e sch...e schreie hilft das nicht, alles andere wurde schon argumentiert. Wir sind alle wie der Zauberlehrling der denkt er kann das schon und ruft Töpflein koche. Dann das Chaos, er ruft nach dem Meister. Im Märchen kommt der und macht alles wieder gut. Bloß hier gibt es keinen Meister den man rufen könnte. Wir sind alle zeitlebens nur Lehrlinge oder Zerstörer. Die Natur könnte der Meister sein, nachdem wir uns beseitigt haben. Traurig, waren wir doch mal ein Teil der Natur, wohl vielleicht ein evolutionärer Irrtum, der bald beseitigt ist....es sei denn wir alle leben bescheidener und kriegen weniger Kinder. Ohne Krieg und vorzeitiger Beseitigung Junger, Älterer, Kranker etc.

Hitzerekord

Jetzt wird auch der letzte klar erkennen, ohne Barfuß im Sand zu laufen, der Klimawandel ist da.

Jetzt müssen wir lernen damit zu leben.

30 Jahre Energiewende in unserem Land hat den Weltweiten Klimawandel nicht aufhalten können.

Eigentlich bei 2% und und dem höchsten pro Kopf Ausstoß an CO2 in Europa auch kein Wunder,

Die Folgen unseres Treibhausgasausstosses sind unübersehbar

9 der 10 heissesten Jahre, seit 1881, lagen in diesem Jahrtausend.

Temperaturrekorde - also Temperaturen die noch nie an einem Ort gemessen wurden fallen reihenweise.

Die Extremwetterereignisse häufen sich - und werden noch schlimmer als gekannt.

Hitzewellen dauerten noch nie in der Wetteraufzeichnung so lange wie heute.

 

Ja, ich geniesse einen warmen Tag ebenso wie die meisten anderen - aber dabei sollte man nicht vergessen, dass die Erderwärmung noch ganz andere Folgen hat, als schöne Tage im Schwimmbad und milde Winter:

 

Dürren, Waldbrände, gleichzeitig das Verschwinden der Gletscher als Wasserspeicher, Niedrigwasser in den Flüssen, Anstieg des Meeresspiegels, Starkregen, Gewitter, Tornados.

 

Wir müssen unsere Wirtschaft vollständig auf erneuerbare Energien umstellen - und zwar so schnell wie möglich.

Nicht der Erde wegen, oder der Natur, oder der Tiere - sondern wegen uns selbst.

Unsere Zivilisation, unser Wohlstand und sehr viele Leben hängen an einem engen Klimakorridor.

 

 

Anpassungsfähigkeit

Was die Gattung "Mensch" auszeichnet ist seine Anpassungsfähigkeit und die Fähigkeit zum abstrakten Denken. Das Klima ändert sich, schneller als uns lieb ist. Das zwingt uns aber auch, umzudenken und neue Wege einzuschlagen, Herausforderungen zu lösen und eben nicht handlungsunfähig auf den Tod zu warten.

Auch wenn es ein menschengemachtes Problem ist, auch das werden wir bewältigen.

@16:55 Uhr von Owe der Nervier

 

In Heathrow wird die 40 Gradmarke geknackt. Mich wundert das nicht wenn man dort die Temperatur mißt. man sollte sich mal die Gegebenheiten anschauen die dort auf dem Flughafen herrschen. Die riesen Fläche ein einzig zugeteertes und zu betoniertes Terrain das ziemlich aufgeheizt wird und so auch die Umgebungstemperatur mit beeinflusst. Die Messung dort ist also nicht unbedingt representativ.

 

 

Es ist ja nett von Ihnen, wenn Sie das zu relativieren versuchen; doch das Terrain war auch in den vergangenen Jahren nicht anders, und die Temperaturen hatten trotzdem nie diese Höhe erreicht.

Es ist ein nie dagewesener Hitzerekord (schreckliches Wort), daran kann man nichts kleinreden.

@17:01 Uhr von werner1955

stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist. Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr. Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?

 

@16:55 Uhr von Owe der Nervier

In Heathrow wird die 40 Gradmarke geknackt. Mich wundert das nicht wenn man dort die Temperatur mißt. man sollte sich mal die Gegebenheiten anschauen die dort auf dem Flughafen herrschen. Die riesen Fläche ein einzig zugeteertes und zu betoniertes Terrain das ziemlich aufgeheizt wird und so auch die Umgebungstemperatur mit beeinflusst. Die Messung dort ist also nicht unbedingt representativ.

Die Wetterstationen in der Umgebung von Heathrow melden heute Nachmittag alle zwischen 36 und 38°C. Sind wahrscheinlich auch alle nicht repräsentativ... https://meteo.plus/messwerte-wetterstation.php?dest=London-Heathrow_037…

Welche Wetterstation kann eigentlich für Heathrow repräsentativer sein als die in Heathrow? Ist ja nicht so, dass sie sich anmaßt, die Temperatur für die Isle of Man anzugeben.. 

@16:55 Uhr von Menschen 123xyz

und Pflanzen tun mir leid. Aber wenn ich sch...e sch...e schreie hilft das nicht, alles andere wurde schon argumentiert. Wir sind alle wie der Zauberlehrling der denkt er kann das schon und ruft Töpflein koche. Dann das Chaos, er ruft nach dem Meister. Im Märchen kommt der und macht alles wieder gut. Bloß hier gibt es keinen Meister den man rufen könnte. Wir sind alle zeitlebens nur Lehrlinge oder Zerstörer. Die Natur könnte der Meister sein, nachdem wir uns beseitigt haben. Traurig, waren wir doch mal ein Teil der Natur, wohl vielleicht ein evolutionärer Irrtum, der bald beseitigt ist....es sei denn wir alle leben bescheidener und kriegen weniger Kinder. Ohne Krieg und vorzeitiger Beseitigung Junger, Älterer, Kranker etc.

Nun sehen Sie doch nicht alles so negativ! Der Mensch und auch die Fauna passen sich an. Wir leben hier in Th 365 Tage zwischen 28 und 38.Grad. Niemand stirbt deswegen. Europäer sind etwas verweichlicht. Mehr als 25 Grad. Ohjeee

 

@17:10 Uhr von cbecker

menschen sterben nicht durch Wetter oder Klima aus. Das ist Unsinn

 

 

Die Unwetter des letzten Jahres waren dann bitte was?

@Owe der Nervier

"In Heathrow wird die 40 Gradmarke geknackt. Mich wundert das nicht wenn man dort die Temperatur mißt. man sollte sich mal die Gegebenheiten anschauen die dort auf dem Flughafen herrschen. Die riesen Fläche ein einzig zugeteertes und zu betoniertes Terrain das ziemlich aufgeheizt wird und so auch die Umgebungstemperatur mit beeinflusst. Die Messung dort ist also nicht unbedingt representativ."

Nein, repräsentativ ist die Messung sicher nicht. Aber wohl eher in die andere Richtung. 

Gestern hat eine Userin hier zitiert, welche Bedingungen für solche Meßstellen gelten: u.a. Schatten, Thermometer in bestimmter Höhe über einer Rasenfläche.

Ich kenne es aus Bremen auch so, die offizielle Temperatur wird am Flughafen gemessen  außerhalb der Stadt. Ergebnis: im Sommer ist es dort kühler als in der Stadt, im Winter ist es dort kälter.

einfach herrlich hier wieder

unsere ard steht fest an der seite unserer ampel. und kann auch viel dazu beitragen

@17:10 Uhr von cbecker

menschen sterben nicht durch Wetter oder Klima aus. Das ist Unsinn

Es kommt auf die Stärke des Wetters, bzw. Unwetters und des Klimas an! Dann ist das kein Unsinn mehr! Und warum sind die ganzen Saurier vor wieviel Jahren gestorben?

@17:13 Uhr von cbecker

stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist. Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr. Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?

 

So kann man sich den Klimawandel schön reden. Nicht das Ihre Kinder und Enkel sie eines Tages fragen "Warum habt ihr nichts gemacht. Aber ihr wart um Euren Wohlstand besorgt"

@17:10 Uhr von cbecker

menschen sterben nicht durch Wetter oder Klima aus. Das ist Unsinn

 

 

Dann präzisieren Sie Ihren Einwand doch bitte noch.

@17:01 Uhr von werner1955

Jetzt wird auch der letzte klar erkennen, ohne Barfuß im Sand zu laufen, der Klimawandel ist da.

Sie haben m.E. völlig Recht - und verfallen  doch demselben Argumentationsfehler wie die Leugner des Klimawandels: einzelne Wetterphänomene als Beweis für die Entwicklung des Klimas zu nehmen.

Wenn es dann in einigen Wochen vielleicht gerade mal ungewöhnlich kalt für die Jahreszeit wird, erscheinen wieder die Klimawandelleugner auf der Bildfläche und verwechseln Klima und Wetter.

Schade. Aber ansonsten - wie gesagt - bin ich Ihrer Meinung.

@16:55 Uhr von Owe der Nervier

In Heathrow wird die 40 Gradmarke geknackt. Mich wundert das nicht wenn man dort die Temperatur mißt. man sollte sich mal die Gegebenheiten anschauen die dort auf dem Flughafen herrschen. Die riesen Fläche ein einzig zugeteertes und zu betoniertes Terrain das ziemlich aufgeheizt wird und so auch die Umgebungstemperatur mit beeinflusst. Die Messung dort ist also nicht unbedingt representativ.

 

Sie sollten sich an den britischen Wetterdienst wenden. Die scheinen das nicht zu wissen. Und an den deutschen auch. Denn der misst auch immer an Flughäfen.

16:55 Uhr von Menschen 123xyz

Was kocht der Zauberlehrling? Das war doch eher der süße Brei.

ansonsten stimmt es wohl, die Geister, die ich rief!

@17:13 Uhr von cbecker

stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist. Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr. Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?

 

Bevor Sie hier relativieren würde ich Ihnen empfehlen, sich mit den Aufzeichnungen über die Temperaturentwicklung zu informieren. Glauben Sie mir, Sie werden staunen...

@17:13 Uhr von cbecker

stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist. Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr. Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?

 

 

Nein, ich erinnere mich nicht. Wo war das?

@17:13 Uhr von cbecker

stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist. Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr. Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?

 

Natürlich. Aber wir konnten früher im Winter auch im Ruhrgebeit Schlittenfahren und hatten immer genug Wasser. Auch daran erinnere ich mich sehr gut.

@17:01 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Wir müssen unsere Wirtschaft vollständig auf erneuerbare Energien umstellen - und zwar so schnell wie möglich.

Nicht der Erde wegen, oder der Natur, oder der Tiere - sondern wegen uns selbst.

Unsere Zivilisation, unser Wohlstand und sehr viele Leben hängen an einem engen Klimakorridor.

Und dann schaffen wir wieder die Automationen in den riesen Fabriken wieder ab, und stellen wieder Fachkräfte dafür ein. Und weg mit den Smart Phons und Computern die nur zuviel Strom brauchen und was haste noch nicht gehört, gelesen und gesehen. Dann könnte das mit den erneuerbaren Energien klappen.

Ist schon lustig hier..

Klassisches "Deuischer Michel" " Forum. Kriege im Jemen, Mali und Sudan: unintetessant. Weit weg. Krieg in der UA: OMG. Putin will DE überfallen. Hitze in Afrika oder Argentinien.. egal weit weg. Hitze in DE: Katastrophe. Die Welt geht unter... 

@17:12 Uhr von Francis Fortune

 

Was die Gattung "Mensch" auszeichnet ist seine Anpassungsfähigkeit und die Fähigkeit zum abstrakten Denken. Das Klima ändert sich, schneller als uns lieb ist. Das zwingt uns aber auch, umzudenken und neue Wege einzuschlagen, Herausforderungen zu lösen und eben nicht handlungsunfähig auf den Tod zu warten.

Auch wenn es ein menschengemachtes Problem ist, auch das werden wir bewältigen.

 

 

Nur: Die Spezies Mensch ist nicht allein auf dieser wunderschönen Erde.

Die Anpassung der anderen 99,999...% Tier- und Pflanzenarten sollte in gleich erfolgreicher Weise erfolgen, doch wird das mangels “abstrakten Denkens“ und vor allem mangels Zeit kaum funktionieren.

 

Etliche Arten werden sich da vielleicht leichter tun, aber was soll das letztendlich für eine Erde sein?

@17:12 Uhr von Francis Fortune

Was die Gattung "Mensch" auszeichnet ist seine Anpassungsfähigkeit und die Fähigkeit zum abstrakten Denken. Das Klima ändert sich, schneller als uns lieb ist. Das zwingt uns aber auch, umzudenken und neue Wege einzuschlagen, Herausforderungen zu lösen und eben nicht handlungsunfähig auf den Tod zu warten.

Auch wenn es ein menschengemachtes Problem ist, auch das werden wir bewältigen.

Danke das sehe ich auch so.

Leider haben wir in den letzten 30 jahre sehr viel Fehler bei der Energiewende gemacht und haben jetzt den höchsten CO2 pro Kopf Wert in Europa, massive abhänigkeiten von Fosilen Energien und hohe Energiepreise die besonders für Rentner und Arbeitnehmer kaum zu bezahlen sind.

@17:10 Uhr von cbecker

menschen sterben nicht durch Wetter oder Klima aus. Das ist Unsinn

 

 

Dann wähle eine der beiden anderen Möglichkeiten.  

Unsinn ist immer so schnell gesagt, wenn man nicht verstehen möchte, gelle?

Wir sind nicht lernfähig

und das wird definitiv einigen Menschen das Leben kosten.
Wir werden zwar nicht aussterben aber das Leben auf diesem Planeten wird ungemütlicher.
Es wird nicht damit getan sein die regenerativen Energien zu installieren. Wir müssen unseren ganzen Konsum drastisch reduzieren.
Das heißt auch Verzicht. Bitte bekommen Sie keine Panikattacken! Wir müssen Einiges überdenken, weil uns langsam bewusst werden sollte was die wirklichen Grundlagen für ein gutes Leben sind.
Dazu gehören nicht der SUV, die Flugreise, das zu verhindernde Tempolimit und vieles mehr. 

@16:55 Uhr von Menschen 123xyz

und Pflanzen tun mir leid. Aber wenn ich sch...e sch...e schreie hilft das nicht, alles andere wurde schon argumentiert. Wir sind alle wie der Zauberlehrling der denkt er kann das schon und ruft Töpflein koche. Dann das Chaos, er ruft nach dem Meister. Im Märchen kommt der und macht alles wieder gut. Bloß hier gibt es keinen Meister den man rufen könnte. Wir sind alle zeitlebens nur Lehrlinge oder Zerstörer. Die Natur könnte der Meister sein, nachdem wir uns beseitigt haben. Traurig, waren wir doch mal ein Teil der Natur, wohl vielleicht ein evolutionärer Irrtum, der bald beseitigt ist....es sei denn wir alle leben bescheidener und kriegen weniger Kinder. Ohne Krieg und vorzeitiger Beseitigung Junger, Älterer, Kranker etc.

Ihren Vergleich mit dem Zauberlehrling trifft es sehr gut. Auch die Natur als Meisterin finde ich sehr passend. Mit dem Beginn die komplexen Abläufe nach unseren Vorstellungen zu " verbessern", hat meiner Meinung nach das Unheil begonnen.

 

@16:55 Uhr von Owe der Nervier

 Die Messung dort ist also nicht unbedingt representativ.

Oh doch, erstens wird schon seit Jahren immer an den gleichen ( Plural ! ) Stellen an Flughäfen gemessen und die sind zweitens nicht direkt auf / über dem Asphalt.

In 5 cm über der Startbahn wird übrigens an den Aufsetzpunkten die Temperatur der Runway gemessen.

Die Messpunkte für die „normalen“ Temperaturen befinden sich an Flughäfen in „Wettergärten“, die im allgemeinen ein paarhundert Meter weg von den versiegelten Flächen sind.

@cbecker

"stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist. Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr."

Nein, nicht jedes Jahr.

"dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?"

Und das war eine Ausnahme. Danach dauerte es bis 2003, bis eine neue Höchsttemperatur in Deutschland erreicht wurde. In den 2000er Jahren setzte sich das dann mehr regelmäßig fort. Die wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen liegen in diesem Jahrhundert ( 9 von 10). Der Trend ist unverkennbar. 

 

@17:12 Uhr von Francis Fortune

Was die Gattung "Mensch" auszeichnet ist seine Anpassungsfähigkeit und die Fähigkeit zum abstrakten Denken. Das Klima ändert sich, schneller als uns lieb ist. Das zwingt uns aber auch, umzudenken und neue Wege einzuschlagen, Herausforderungen zu lösen und eben nicht handlungsunfähig auf den Tod zu warten.

Auch wenn es ein menschengemachtes Problem ist, auch das werden wir bewältigen.

Der Mensch trägt dazu geringfügig bei, aber er ist nicht alleine daran schuldig! Das Klima ändert sich dauernd seit die Erde besteht, mal schneller, mal weniger schneller!

Wir müssen damit klar kommen lernen. Es hilft ja nichts wenn wir immer die Schuld den Regierungen zuschieben, es hilf aber auch die ganze Jammerei von den Menschen nichts, daß alles wird das Klima nicht ändern!

@17:17 Uhr von Raho59

menschen sterben nicht durch Wetter oder Klima aus. Das ist Unsinn

 

 

Die Unwetter des letzten Jahres waren dann bitte was?

 

Kein Aussterben.

 

Aber das ist auch nicht das Problem - wir würden nur keine 8 Milliarden Menschen auf einer verkleinerten nutzbaren Fläche bei dort niedrigeren Erträgen ernähren können.

 

Von den Hungersnöten in besonderen Dürrejahren mal ganz abgesehen.

 

Die Wasserspeicher, die wir haben (Grundwasser, Gletscher etc.) werden auch weniger - wenn die erstmal weg sind, wird es deutlich schwieriger als jetzt.

 

@17:27 Uhr von Francis Fortune

stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist. Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr. Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?

 

Bevor Sie hier relativieren würde ich Ihnen empfehlen, sich mit den Aufzeichnungen über die Temperaturentwicklung zu informieren. Glauben Sie mir, Sie werden staunen...

Wird er nicht. Er möchte die Wahrheit weiter ignorieren, oder alles der "Lügenpresse" zuschieben

@17:13 Uhr von cbecker

stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist. Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr. Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?

 

Nein, denn das ist gelogen.

Es waren 3 Wochen mit Tageshöchsttemperaturen zwischen 30°C und 38°C.

 

@17:15 Uhr von Opa Klaus

 

... Dann das Chaos, er ruft nach dem Meister. Im Märchen kommt der und macht alles wieder gut. Bloß hier gibt es keinen Meister den man rufen könnte. Wir sind alle zeitlebens nur Lehrlinge oder Zerstörer. Die Natur könnte der Meister sein, nachdem wir uns beseitigt haben. Traurig, waren wir doch mal ein Teil der Natur, wohl vielleicht ein evolutionärer Irrtum, der bald beseitigt ist....es sei denn wir alle leben bescheidener und kriegen weniger Kinder. Ohne Krieg und vorzeitiger Beseitigung Junger, Älterer, Kranker etc.

 

Nun sehen Sie doch nicht alles so negativ! Der Mensch und auch die Fauna passen sich an. Wir leben hier in Th 365 Tage zwischen 28 und 38.Grad. Niemand stirbt deswegen. Europäer sind etwas verweichlicht. Mehr als 25 Grad. Ohjeee

 

 

Und ein Eisbär lebt das Ganze Jahr bei Minustemperaturen.

Deswegen stirbt er auch nicht - nur die verweichlichten Koalas.

 

Und daher: Bitte kümmern Sie sich doch einmal um den Begriff “Anpassung“.

"Londons Bürgermeister Sadiq Khan twitterte, die Feuerwehr sei unter immensem Druck"

Dabei reichen vielen Menschen mit weniger robuster Konstitution eigentlich schon die 40 Grad alleine, um zu kollabieren: "Großbritannien leidet unter einer großen Hitzewelle mit erstmals örtlich über 40 Grad".

17:15, Opa Klaus

Nun sehen Sie doch nicht alles so negativ! Der Mensch und auch die Fauna passen sich an. Wir leben hier in Th 365 Tage zwischen 28 und 38.Grad. Niemand stirbt deswegen. Europäer sind etwas verweichlicht. Mehr als 25 Grad. Ohjeee

 

Sowohl die Flora als auch die Fauna in Thailand ist eine ganz andere als hierzulande.

 

Und die Menschen haben eine andere Hautfarbe. Was auch mit Klima zusammenhängt.

Es ist gut, dass die…

Es ist gut, dass die Fußballdamen heute frei haben.

Hoffentlich wird das weitere Vorgehen den Temperaturen angepasst.

 

Was ich nicht verstehen kann, dass jemand auch noch Brandstiftung begeht.

 

Beachtlich ist noch der Hinweis auf die Ozonwerte und deren Auswirkungen auf den Menschen.

 

Ich kann zur Not die Klimaanlage anwerfen, aber viele Menschen werden sich der Hitze nicht entziehen können und entsprechend leiden.

 

Den Berichten (z.B. gerade im TV) ist zu entnehmen, dass es schon weitere Jahre gab, in denen mehrere Tage Temperaturen bis 40 Grad herrschten, aber die Tendenz ist steigend und die Spitzentemperaturen auch.

 

Hoffentlich ist das bald (erstmal) vorbei.

17:13 Uhr von cbecker   /…

17:13 Uhr von cbecker

 

//stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist.//

 

Ja, so heiß ist es in Deutschland und anderen Ländern eher selten gewesen.

 

//Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr. Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?//

 

Vielleicht sollten Sie sich die Temperaturen noch mal genauer anschauen - z. B. hier:

 

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/5578/umfrage/durchschnit…

 

 

@OpaKlaus

"Nun sehen Sie doch nicht alles so negativ! Der Mensch und auch die Fauna passen sich an. Wir leben hier in Th 365 Tage zwischen 28 und 38.Grad. Niemand stirbt deswegen. Europäer sind etwas verweichlicht. Mehr als 25 Grad. Ohjeee"

Genau, ohjeee, aber zu Ihrem Kommentar. 

Mit "verweichlicht" hat das überhaupt nichts zu tun. (Mittel)Europäer und Briten sind eben nicht an solche Temperaturen und trockene Hitze gewöhnt und deshalb kommen sie damit nicht ohne Weiteres klar. Das klingt doch sehr despektierlich, was Sie hier schreiben. 

Überhaupt habe ich das Gefühl, dass Sie seit Sie in Thailand leben, Ihre alte Heimat sehr von oben herab beurteilen. 

 

@17:36 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

menschen sterben nicht durch Wetter oder Klima aus. Das ist Unsinn

 

 

Die Unwetter des letzten Jahres waren dann bitte was?

 

Kein Aussterben.

 

Aber das ist auch nicht das Problem - wir würden nur keine 8 Milliarden Menschen auf einer verkleinerten nutzbaren Fläche bei dort niedrigeren Erträgen ernähren können.

 

Von den Hungersnöten in besonderen Dürrejahren mal ganz abgesehen.

 

Die Wasserspeicher, die wir haben (Grundwasser, Gletscher etc.) werden auch weniger - wenn die erstmal weg sind, wird es deutlich schwieriger als jetzt.

 

Wären wir ausgestorben, würden wir hier nicht mehr diskutieren.

Die Ernährung von 8Mrd. Menschen, oder mehr, könnte gelingen. Wir müssen nur pfleglicher mit unserer aller einen Erde umgehen.

@17:22 Uhr von Owe der Nervier

menschen sterben nicht durch Wetter oder Klima aus. Das ist Unsinn

Es kommt auf die Stärke des Wetters, bzw. Unwetters und des Klimas an! Dann ist das kein Unsinn mehr! Und warum sind die ganzen Saurier vor wieviel Jahren gestorben?

 

 

Das war wohl die Folge eines Meteoriteneinschlags.

 

Aber kann es sein, dass das mit “Wetter“ und “Klima“ jetzt mehr eine Wortklauberei ist?

@17:31 Uhr von Opa Klaus

Ist schon lustig hier..

 

Klassisches "Deuischer Michel" " Forum. Kriege im Jemen, Mali und Sudan: unintetessant. Weit weg. Krieg in der UA: OMG. Putin will DE überfallen. Hitze in Afrika oder Argentinien.. egal weit weg. Hitze in DE: Katastrophe. Die Welt geht unter... 

 

Ihre Wohlstands-Asienrentner-Bräsigkeit ist beeindruckend. Früher ist mir das bei Ihnen gar nicht aufgefallen. Liegt es vielleicht an den Kreisen, in denen Sie in Ihrer neuen Heimat verkehren?

@17:15 Uhr von Opa Klaus

Nun sehen Sie doch nicht alles so negativ! Der Mensch und auch die Fauna passen sich an. Wir leben hier in Th 365 Tage zwischen 28 und 38.Grad. Niemand stirbt deswegen. Europäer sind etwas verweichlicht. Mehr als 25 Grad. Ohjeee

Werden Hitzetote überhaupt in TH statistisch erfasst oder ist das so häufig, dass es als eigene Todesursache gar nicht von Interesse ist. So könnten ja Hitzetote in TH unter anderen Todesursachen aufgeführt sein wie z.B. Herzversagen, Kreislaufzusammenbruch etc.

 

@17:27 Uhr von fathaland slim

stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist. Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr. Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?

 

 

Nein, ich erinnere mich nicht. Wo war das?

Wenn Sie sich nicht daran erinnern können, heiß das ja noch lange nicht, dass die Aussage des Foristen falsch sein muss. Ich bin auch ü65. Damit muss man leben

 

 

 

@17:13 Uhr von cbecker

 

Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück.

1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück.

Erinnern Sie sich ?

 

An 1983 erinnere ich mich gut.

1983 war das Jahr, in dem ich mein Abi machte.

 

Es war ein sehr heißer Sommer 1983. Es gab eine Periode von ca. 14 Tagen in Serie, an denen es in Köln täglich tagsüber mind. 30℃ warm war. Und in dieser Periode folgte auch eine Tropische Nacht auf die von davor (nicht unter 20℃).

 

Nirgendwo hierzulande gab es 1983 einen Zeitraum von 14 Tagen mit  > 38℃ am Stück. Der im Jahr 1983 gemessene Temperatur-Höchstwert in Deutschland war 40,2℃ am 27.07. (in Bayern).

 

Das wusste ich nicht auswendig,

aber um so was nachschauen zu können,

dazu gibt es ja die Wetterstatistik vom DWD.

@16:42 Uhr von Bender Rodriguez

Dafür soll es in Athen Kühler sein, als sonst.

.

Leider bringt das niemandem etwas.

.

Wir werden mit Hitze und Dürre zurecht kommen müssen. Oder auswandern.  Oder aussterben.

.

London wird das große Problem mit der Hitze schon in den Griff bekommen. Es hat bereits seit dem Großfeuer von 1666 seine Herausforderungen überstanden. Ob in Russland Putin die Hitzewelle in den Griff bekommt, muss im Gegensatz zum Rest der Welt bezweifelt werden 

 

@17:15 Uhr von Opa Klaus p

 

Nun sehen Sie doch nicht alles so negativ! Der Mensch und auch die Fauna passen sich an. Wir leben hier in Th 365 Tage zwischen 28 und 38.Grad. Niemand stirbt deswegen. Europäer sind etwas verweichlicht. Mehr als 25 Grad. Ohjeee

So, da sind sie wieder, Beleidigungen und Lügen. Wie lange will die meta Tagesschau das noch zulassen?

werner1955 - 17:01 Uhr

"Jetzt wird auch der letzte klar erkennen, ohne Barfuß im Sand zu laufen, der Klimawandel ist da."

 

--

 

Naja, eigentlich sollte man davon ausgehen, dass es jedem klar ist.

 

Eigentlich...

 

Die "Experten" einer bestimmten Partei und deren Anhänger krakeelen bis zum bitteren Ende wie aus der Pistole geschossen 

 

" ach was, ist Wetter" und

 

"das gab es schon immer"

 

Vielleicht sollte man nachsichtiger sein. Denn wer sich kopfunter im trüben braunen Sumpf bewegt, hat halt keinen Durchblick.

 

 

 

 

 

 

@17:13 Uhr von cbecker

stimmt. Ist schon sehr schlimm wenn es im Sommer mitte Juli heiß ist. Kleines Geheimnis... Das ist es jedes Jahr. Dieses Jahr bisher drei Tage am Stück. 1983 waren es zwei Wochen 38 Grad am Stück. Erinnern Sie sich ?

Na toll, weil es 1983 (und auch 1947) mal ausnahmsweise sehr heiß war, ist es gar kein Problem, dass die mittlere Temperatur der Sommermonate seit den 80-er Jahren um ca. 2°C gestiegen ist. "Heiß" hieß in meiner Kindheit (80-er) 25°C im Schatten, 30°C waren sehr heiß, 1983 ein Ausnahmejahr mit Wasserknappheit. Da brachte der Tankwagen zusätzliches Trinkwasser. 

https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/temperaturentwicklung-in-deuts…

Die Diagramme zeigen den stetigen Temperaturanstieg recht gut. 

@17:10 Uhr von cbecker

menschen sterben nicht durch Wetter oder Klima aus. Das ist Unsinn

>>> Also war die Jahrhundertflut nach ihrer Meinung gar nicht gewesen<<<

 

 

 

@17:39 Uhr von fathaland slim

 

Nun sehen Sie doch nicht alles so negativ! Der Mensch und auch die Fauna passen sich an. Wir leben hier in Th 365 Tage zwischen 28 und 38.Grad. Niemand stirbt deswegen. Europäer sind etwas verweichlicht. Mehr als 25 Grad. Ohjeee

 

 

Sowohl die Flora als auch die Fauna in Thailand ist eine ganz andere als hierzulande.

 

Und die Menschen haben eine andere Hautfarbe. Was auch mit Klima zusammenhängt.

 

 

Aber Opa Klaus ist ja Europäer und damit der lebende Beweis für seine Aussage.

Er hat sich angepasst.

Hut passt, Shorts passen, Sandaletten auch...

@17:31 Uhr von Opa Klaus

Klassisches "Deuischer Michel" " Forum. Kriege im Jemen, Mali und Sudan: unintetessant. Weit weg. Krieg in der UA: OMG. Putin will DE überfallen. Hitze in Afrika oder Argentinien.. egal weit weg. Hitze in DE: Katastrophe. Die Welt geht unter... 

 

Sie selbst haben mal erwähnt, dass man nicht immer bei jedem Thema, den Putin zitieren soll.

 

Die Welt geht (noch) nicht für uns unter.

Aber stressig ist das schon.

 

Wir können insbesondere froh sein, das wir noch genugTrink- und Löschwasser haben.

17:36, Owe der Nervier @17:12 Uhr von Francis Fortune

 

Was die Gattung "Mensch" auszeichnet ist seine Anpassungsfähigkeit und die Fähigkeit zum abstrakten Denken. Das Klima ändert sich, schneller als uns lieb ist. Das zwingt uns aber auch, umzudenken und neue Wege einzuschlagen, Herausforderungen zu lösen und eben nicht handlungsunfähig auf den Tod zu warten.

Auch wenn es ein menschengemachtes Problem ist, auch das werden wir bewältigen.

 

Der Mensch trägt dazu geringfügig bei, aber er ist nicht alleine daran schuldig! Das Klima ändert sich dauernd seit die Erde besteht, mal schneller, mal weniger schneller!

 

Wir müssen damit klar kommen lernen. Es hilft ja nichts wenn wir immer die Schuld den Regierungen zuschieben, es hilf aber auch die ganze Jammerei von den Menschen nichts, daß alles wird das Klima nicht ändern!

 

Zur Erinnerung:

 

Die momentane Klimaerhitzung ist darauf zurückzuführen, daß sich die CO2-Konzentration seit vorindustrieller Zeit mehr als verdoppelt hat.

 

Das ist Konsens unter allen Fachwissenschaftlern.

 

Außer bei EIKE natürlich.

@17:26 Uhr von Egleichhmalf

Jetzt wird auch der letzte klar erkennen, ohne Barfuß im Sand zu laufen, der Klimawandel ist da.

Sie haben m.E. völlig Recht - und verfallen  doch demselben Argumentationsfehler wie die Leugner des Klimawandels: einzelne Wetterphänomene als Beweis für die Entwicklung des Klimas zu nehmen.

Wenn es dann in einigen Wochen vielleicht gerade mal ungewöhnlich kalt für die Jahreszeit wird, erscheinen wieder die Klimawandelleugner auf der Bildfläche und verwechseln Klima und Wetter.

Schade. Aber ansonsten - wie gesagt - bin ich Ihrer Meinung.

 

Spielt auch keine Rolle ob Klima oder Wetter die Schäden anrichtet. Wir müssen damit leben.

Selbst im stark betroffenen Kreis Mettmann und Düsseldorf Ost haben viel unsere Freunde die Hochwasserschäden noch nicht bezahlt oder beseitigt.
 

Hoffentlich sorgt die Ampel nicht durch neue Vorschriftenm Kosten und Gebühren dafür das besonders Arbeitnehmer und Rentner das auch alles finazieren können.

Tja, dann hatte ja Recht…

Tja, dann hatte ja Recht. Anpassen oder aussterben. Etwas anderes wird dem Homo Volldepp, also uns, nicht übrig bleiben. 

Diesen Unfug mit zweiter Erde und Weltraum können wir ebenso vergessen, wie das Klima zurückzudrehen.  

.

Mit unseren lächerlichen raumfahrzeugen wären wir hunderttausende Jahre unterwegs. Also länger,  als es den Homo Sapiens jetzt gibt.

.

Wir werden nach Norden rücken. Dort ist wenig Platz. Und die Bevölkerung wird auch weniger als 1.000.000.000 Einwohner schrumpfen.

.

Das ist übrigens bei Borkenkäfern oder Heuschrecken genau so.

Es werden so viele, dass sie sich selbst die Grundlage entziehen

 

Gruß

OT...ich möchte auch schnell die Gelegenheit nutzen, ein " Hallo" in die Runde zu werfen. Normalerweise komme ich erst zum lesen, wenn die Kommentarfunktionen schon geschlossen sind.

Meistens jedoch wurde meine Meinung von anderen Foristen schon trefflich wiedergegeben, so das auf meine Beiträge auch gut verzichtet werden konnte.

Was mich persönlich eben…

Was mich persönlich eben stört ist, man mißt jetzt bei Heathrow über 40 Grad und mir kommt es so vor wie wenn das für den Rest von England gelten soll? Auch bei uns in Deutschland erscheint es mir wie wenn gleich die Welt in der derzeitigen Hitzewelle untergehen würde. Natürlich haben wir momentan eine brisante und gefährliche Wetterlage, vor allem wegen Brandgefahr hochtausend. Aber was nützt uns die ganze Jammerei, es wird dadurch nicht besser. Aber man könnte zwecks der Brandgefahr, bzw wenn es schon brennt Löschflugzeuge einsetzen. In der ganzen Welt stehen konservierte Transportflugzeuge auf sogenannten Flugzeugfriedhöfen rum, Boneyard in Arizona ist ziemlich bekannt, die man zu permanenten Löschflugzeugen umbauen könnte. Auch bestehende Transportflugzeuge vom Militär könnte man umrüsten und man hätte gleich die ausgebildeten Piloten dafür! Man könnte damit viele Brände löschen und auch dadurch was für die Umwelt tun!

@17:01 Uhr von werner1955

"Jetzt wird auch der letzte klar erkennen, ohne Barfuß im Sand zu laufen, der Klimawandel ist da".

Timo Chrupalla hat im Sommerinterview davon gesprochen, dass das heiße Wetter nichts ungewöhnliches sei (Ein ganz normaler Sommer, wie schon die letzten 100 Jahre). Sie werden den Leugnern des Klimawandels diesen nicht vermitteln können, weil deren Ideologie davon abhängt und folglich nicht sein kann, was nicht sein darf.

 

 

 

 

@17:41 Uhr von w120

Es ist gut, dass die Fußballdamen heute frei haben.

Hoffentlich wird das weitere Vorgehen den Temperaturen angepasst.

Das müssen zuletzt die Spieler selbst entscheiden. Ruhm,Geld Gesundheit.

 

Was ich nicht verstehen kann, dass jemand auch noch Brandstiftung begeht.

Verbrecher haben keinen Moral und Anstand. Sie wollen bewußt anden menschen schaden zufügen oder selber davon provitieren. Selbst Feuerwehrmänner haben schon Brände gelegt.

 

Ich kann zur Not die Klimaanlage anwerfen, aber viele Menschen werden sich der Hitze nicht entziehen können und entsprechend leiden.

Ich glaube schon das sehr viel gute möglichkeiten haben. Hilfreich ist dabei Eigenverantwortung, und Freunde. Die Hitzewelle ist ja lange vorher angekündigt worden.

Hoffentlich ist das bald (erstmal) vorbei.

Es wird nie wieder vorbei sein, Der Klimawandel wir uns jetzt 365 tage im jahre begleiten mal mehr mal weniger, aber immer ist er da,

@17:15 Uhr von Opa Klaus

 
Nun sehen Sie doch nicht alles so negativ! Der Mensch und auch die Fauna passen sich an. Wir leben hier in Th 365 Tage zwischen 28 und 38.Grad. Niemand stirbt deswegen. Europäer sind etwas verweichlicht. Mehr als 25 Grad. Ohjeee

Können Sie uns mitteilen, wieviel Tote in der Statistik in Thailand als Tote durch Überhitzung ausgewiesen werden.

Diese Zahl könnte doch einen Ausblick darauf gestatten, was uns in Deutschland erwarten könnte.

 

 

@17:31 Uhr von Opa Klaus

Klassisches "Deuischer Michel" " Forum. Kriege im Jemen, Mali und Sudan: unintetessant. Weit weg. Krieg in der UA: OMG. Putin will DE überfallen. Hitze in Afrika oder Argentinien.. egal weit weg. Hitze in DE: Katastrophe. Die Welt geht unter... 

 

 

Ihre Verallgemeinerungen empfinde ich als extrem lächerlich. 

.

Außer leere Beschimpfungen der Deutschen haben Sie noch nichts Konstruktives geschrieben.

 

@17:31 Uhr von Opa Klaus

Klassisches "Deuischer Michel" " Forum. Kriege im Jemen, Mali und Sudan: unintetessant. Weit weg. Krieg in der UA: OMG. Putin will DE überfallen. Hitze in Afrika oder Argentinien.. egal weit weg. Hitze in DE: Katastrophe. Die Welt geht unter... 

Dem kann ich nur beipflichten. Eigentlich auf den Punkt gebracht!!👍🏻👍🏻
Der „Michel“ und seine Vision. Uns muss es gut gehen, alle(s)andere zählt nicht. Alles billig hier, alles teuer verkaufen .. CO2 mit 2 Prozent Anteil relativieren, typisch. 
Mit Fingerzeig auf andere zeigen. Als da wäre China oder Indien Bei der 17 höheren Bevölkerungszahl je Land ach herje, und dann bauen und produzieren die auch noch für uns (entsprechend sollten wir den Anteil noch mal dazu packen) 

Michel Michel leb in deiner schönen Welt

Fokus immer auf jetzt nicht Zukunft. 
Änderungen mögen wir nicht und wir brauchen halt zu lange um zu verstehen. 

@17:36 Uhr von Owe der Nervier

Was die Gattung "Mensch" auszeichnet ist seine Anpassungsfähigkeit und die Fähigkeit zum abstrakten Denken. Das Klima ändert sich, schneller als uns lieb ist. Das zwingt uns aber auch, umzudenken und neue Wege einzuschlagen, Herausforderungen zu lösen und eben nicht handlungsunfähig auf den Tod zu warten.

Auch wenn es ein menschengemachtes Problem ist, auch das werden wir bewältigen.

 

Der Mensch trägt dazu geringfügig bei, aber er ist nicht alleine daran schuldig! Das Klima ändert sich dauernd seit die Erde besteht, mal schneller, mal weniger schneller!

 

 

Geringfügig also trägt der Mensch zum Klimawandel bei?

 

Sie wissen es also besser als die klügsten Klimaforscher dieses Planeten.

Und Ihnen gefällt die (zweifellos richtige) Feststellung besser, dass es schon immer Klimawandel gegeben habe.

 

Der Schönheitsfehler daran ist nur der, dass Sie den Zeitfaktor außer Acht lassen:

 

Beim menschengemachten Klimawandel redet man von 2-3 Jahrhunderten, der andere dauerte hunderttausende Jahre.

 

@17:31 Uhr von Opa Klaus

Klassisches "Deuischer Michel" " Forum. Kriege im Jemen, Mali und Sudan: unintetessant. Weit weg. Krieg in der UA: OMG. Putin will DE überfallen. Hitze in Afrika oder Argentinien.. egal weit weg. Hitze in DE: Katastrophe. Die Welt geht unter... 

Das könnte daran liegen, dass alle anderen Themen neben “Hitze in DE” in dieser Kommentarspalte off-topic sind. Wenn Sie ein Kommentar über Krieg im Jemen absetzen wollen, sind Sie hier falsch. 

@17:31 Uhr von Opa Klaus

Klassisches "Deuischer Michel" " Forum. Kriege im Jemen, Mali und Sudan: unintetessant. Weit weg. Krieg in der UA: OMG. Putin will DE überfallen. Hitze in Afrika oder Argentinien.. egal weit weg. Hitze in DE: Katastrophe. Die Welt geht unter... 

Es wäre nicht schlecht, wenn Sie den Artikel ganz lesen würden bevor Sie kommentieren. Und soviel ich weiß, verbrennt Thailand offen den Müll illegal überall und es ist deswegen oft gesundheitsschädigend. Wenn man allerdings am privilegierten Strand wohnt, hat man damit kein Problem. 

@17:34 Uhr von Gerd Hansen

 Die Messung dort ist also nicht unbedingt representativ.

Oh doch, erstens wird schon seit Jahren immer an den gleichen ( Plural ! ) Stellen an Flughäfen gemessen und die sind zweitens nicht direkt auf / über dem Asphalt.

In 5 cm über der Startbahn wird übrigens an den Aufsetzpunkten die Temperatur der Runway gemessen.

Die Messpunkte für die „normalen“ Temperaturen befinden sich an Flughäfen in „Wettergärten“, die im allgemeinen ein paarhundert Meter weg von den versiegelten Flächen sind.

Ich wohne aber nicht an einem Flughafen, ich möchte die reale Temperatur wissen wo ich wohne oder arbeite, deshalb ist es für mich nicht repräsentativ. Egal ob als Vorraussage oder nicht! Ich hatte heute bei mir auf der Veranda im Schatten, auf 2 Meter Höhe und bei einem leichten Lüftlein in einer ländlichen Gegend 33 Grad!

@17:15 Uhr von Opa Klaus

 

Nun sehen Sie doch nicht alles so negativ! Der Mensch und auch die Fauna passen sich an. Wir leben hier in Th 365 Tage zwischen 28 und 38.Grad. Niemand stirbt deswegen. Europäer sind etwas verweichlicht. Mehr als 25 Grad. Ohjeee.

 

Würde sich in Thailand das an sich angenehme Tropische Klima bei 28℃ bis 32℃ mit quasi täglichem Regen verändern. Dann passt sich gar nichts an.

 

Entweder ertrinkt die Vegetation wegen noch mehr Regen, oder der Pflanzenkram geht ein wegen vertrocknet. Die Tierwelt bekommt dann in Folge der Pflanzenwelt auch ertrunken oder verdrücht.

 

Die Weicheier in den Tropen ziehen bei 25℃ einen Rollkragenpullover an, und jammern umher, wegen Gefahr vom Frosttod gehe ich heute nicht aus dem Haus.

 

In Thailand war ich noch nie, aber in Kambodscha und in Laos.

Tropenwetter mit (viel) Feuchtigkeit in der Luft ist angenehmer als quasi Wüstenwetter bei der gleichen hohen Lufttemperatur.

 

Müsste ich wählen zw. 4 Wo. Köln trocken 38℃ …

und Tokyo feucht 38℃. Nehme ich Tokyo.

@17:58 Uhr von Nanny Ogg

OT...ich möchte auch schnell die Gelegenheit nutzen, ein " Hallo" in die Runde zu werfen. Normalerweise komme ich erst zum lesen, wenn die Kommentarfunktionen schon geschlossen sind.

Meistens jedoch wurde meine Meinung von anderen Foristen schon trefflich wiedergegeben, so das auf meine Beiträge auch gut verzichtet werden konnte.

 

 

Danke. Ein fröhliches “Hallo“ zurück!

Aber welche “Art“ Foristen meinen Sie? :-)

@17:53 Uhr von fathaland slim

Hallo Fathaland,

nachdem ich 

"Der Mensch trägt dazu geringfügig bei, aber er ist nicht alleine daran schuldig! Das Klima ändert sich dauernd seit die Erde besteht, mal schneller, mal weniger schneller!"

gelesen habe, ist bei mir die Motivation auf eine Antwort an den User schon wieder weg gewesen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Großteil der Menschheit begriffen hat, dass wir als Spezies Mensch für den Klimawandel verantwortlich sind. Und der Rest wird es auch dann nicht glauben, wenn eine neue Eiszeit angebrochen ist...

 

 

18:00, Owe der Nervier

Was mich persönlich eben stört ist, man mißt jetzt bei Heathrow über 40 Grad und mir kommt es so vor wie wenn das für den Rest von England gelten soll?

 

Das ist Ihre ganz persönliche Interpretation. Der Text, den wir hier kommentieren, gibt das nicht ansatzweise her.

Darstellung: