Kommentare - Gaskrise: Aserbaidschan soll mehr Gas in die EU liefern

18. Juli 2022 - 19:51 Uhr

Gazprom macht "höhere Gewalt" für ausfallende Gaslieferungen aus Russland geltend. Um unabhängiger von russischem Gas zu werden, hat die EU nun auch eine Vereinbarung mit Aserbaidschan geschlossen - das Land soll in den nächsten Jahren deutlich mehr Gas liefern.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Statt sich von einer Abhängigkeit in die Nächste zu begeben

und die Kontrolle über die allgemeine Versorgungssicherheit „vertrauensvoll“ in die Hände des nächsten Despoten zu legen, wäre es auf jeden Fall besser, die (die Kontrolle) ganz in die Hände freier Bürger demokratischer Rechtsstaaten zu legen - und dafür auf kleinteilige Bürokratie zu verzichten.

Wie es um die Zuverlässigkeit und das Demokratie-und Werteverständnis des aserbaidschanischen Machthabers bestellt ist, verdeutlicht dieser Auszug aus dem dankenswerterweise in der Meldung verlinkten Artikel:

„Das Offshore-Imperium der Alijews wirft zahlreiche Fragen auf. Im Jahr 2003 beerbte Alijew seinen Vater im Amt des Präsidenten. Seither sieht sich der Machthaber internationaler Kritik ausgesetzt. Unter anderem wird ihm massive Wahlfälschung vorgeworfen, immer wieder werden kritische Journalisten in Aserbaidschan verfolgt, eingesperrt und bisweilen gefoltert.

Vor allem aber sieht sich Alijew dem Vorwurf ausgesetzt, dass er das ölreiche Land in eine Art Selbstbedienungsladen verwandelt hat".

herzlichen Glückwunsch!

Oh wie ist Propaganda schön - wenn man daran glaubt! Fest steht das weder Frau von der Leyen, noch BM Habeck, Vorsorge getroffen haben. Jetzt werden mit großem Getöse Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammen geklaubt. Nächstes Jahr sind es schon wieder 4 Milliarden Kubikmeter mehr aus Aserbaidschan, von den 56 Milliarden Kubikmeter aus Russland. Fehlen nur noch 52 Milliarden Kubikmeter - herzlichen Glückwunsch!

Uschi hat's eben drauf.

Aserbaidschan ist eine frühere Sowjetrepublik am Kaspischen Meer und wird von Aliyev autoritär regiert. Das Land unterhält enge Beziehungen zu seinem nördlichen Nachbarn Russland.

Ehemals Russisch dominiert

Aber nun doch lieber auf der richtigen Seite der Geschichte. 
 

Mal sehen ob das dann auch klappt. 
 

zumindest die Gasleitung dürfte nicht von Russland beeinflusst werden können..

 

 

nicht zu große Hoffnungen machen

Diese Lieferverträge machen Hoffnung. Allerdings ist die Frage, ob Aserbaidschan dem Druck Moskaus standhalten kann und will. So leicht wird Putin sich nicht sein Druckmittel aus der Hand nehmen lassen. Ich bin sicher, dass es in Aserbaidschan manche persönliche  Beziehungen zu Russland gibt, allein schon aufgrund der gemeinsamen sowjetischen Vergangenheit. Ich fürchte, wenn Putin " Dudu" sagt, dann geht man schnell " bei Fuß". 

@20:09 Uhr Nettie - zumindest kein Imperialist

Ich denke derzeit ist alles besser als Russland. 
 

mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen. 
 

Mit tun die russischen Menschen leid. Vor allem die, die in Frieden mit den Nachbarn leben wollen. 
 

 

Erdgas genauso dreckig wie Kohle

Erdgas ist unterm Strich genauso Klimaschädlich wie Kohle. 
 

Aber ohne Erdgas gibt’s für die Atomkraftgegner keinen Atomausstieg. 
 

alles verlogen von vorne bis hinten. 
 

Erdgas ist billig und die Industrie hat sich in den letzten 10-15 Jahren auf Erdgas umgestellt. Diese Investitionen müssen sich erst lohnen. Man kann jetzt nicht schon wieder auf was anderes umsteigen. 
 

Deshalb muss nun Erdgas von überall her gekarrt werden..

 

 

@20:11 Uhr von der.andere

Oh wie ist Propaganda schön - wenn man daran glaubt! Fest steht das weder Frau von der Leyen, noch BM Habeck, Vorsorge getroffen haben. Jetzt werden mit großem Getöse Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammen geklaubt. Nächstes Jahr sind es schon wieder 4 Milliarden Kubikmeter mehr aus Aserbaidschan, von den 56 Milliarden Kubikmeter aus Russland. Fehlen nur noch 52 Milliarden Kubikmeter - herzlichen Glückwunsch!

Wir werden ja nächstes Jahr sehen, wer hier Propaganda verbreitet. Zudem das Abschneiden Ihrer Partei bei den nächsten Wahlen. Mal davon abgesehen: Sie kaufen persönlich auch bei einem Mörder der seine Nachbarn überfällt und deren Haus seinem Besitz hinzufügt? 

Gaslieferungen aus Aserbaidschan

Na, super! Das russische Gas wird langfristig keine Rolle mehr spielen, wenn die Europäische Union das Gas aus Ländern wie Aserbaidschan beschaffen wird. Für Putin wird der Stern sinken.

Frage zum Artikel

Mich würde interessieren, welchen genauen Grund der höheren Gewalt Gazprom geltend macht? Das muss in dem Schreiben an Uniper erklärt worden sein.

 

@20:24 Uhr von Zufriedener Optimist

Oh wie ist Propaganda schön - wenn man daran glaubt! Fest steht das weder Frau von der Leyen, noch BM Habeck, Vorsorge getroffen haben. Jetzt werden mit großem Getöse Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammen geklaubt. Nächstes Jahr sind es schon wieder 4 Milliarden Kubikmeter mehr aus Aserbaidschan, von den 56 Milliarden Kubikmeter aus Russland. Fehlen nur noch 52 Milliarden Kubikmeter - herzlichen Glückwunsch!

Wir werden ja nächstes Jahr sehen, wer hier Propaganda verbreitet. Zudem das Abschneiden Ihrer Partei bei den nächsten Wahlen. Mal davon abgesehen: Sie kaufen persönlich auch bei einem Mörder der seine Nachbarn überfällt und deren Haus seinem Besitz hinzufügt? 

Sie meinen Aserbaidschan? Berg-Karabach?

@20:20 Uhr von vriegel

Erdgas ist unterm Strich genauso Klimaschädlich wie Kohle. 
 

Aber ohne Erdgas gibt’s für die Atomkraftgegner keinen Atomausstieg. 
 

alles verlogen von vorne bis hinten. 
 

Erdgas ist billig und die Industrie hat sich in den letzten 10-15 Jahren auf Erdgas umgestellt. Diese Investitionen müssen sich erst lohnen. Man kann jetzt nicht schon wieder auf was anderes umsteigen. 
 

Deshalb muss nun Erdgas von überall her gekarrt werden..

Besonders verlogen ist die Atomenergie - Sie stimmen mir zu?

ich freu mich schon

 

auf die ganzen begeisterten Rechtfertigungen, dass wir einen weiteren Diktator unserer Lieferantenliste hinzufügen. "Er hat schließlich kein anderes Land überfallen, um es sich einzuverleiben". So hieß es schon bei Quatar. Damit ist dann alles gut.

So wie in ´"Animal Farm" über Nacht plötzlich schriftlich fixierte Regeln des Zusammenlebens die merkwürdigsten Veränderungen erfahren, so passiert das auch bei unserer Politik und unserer Wirtschaft.

Aus "keine Waffen in Krisengebiete" wird "keine Waffen in Krisengebiete, es sei denn, dort versucht ein Land, sich ein anderes einzuverleiben".

Aus "wir treiben keinen Handel mit Diktatoren" wird "wir treiben keinen Handel mit Diktatoren, die versuchen, sich andere Länder einzuverleiben".

Und hier in diesem Forum schreiben die Kommentatoren, die diesen "Wertewandel" unterstützen. Und ich habe mal geglaubt, dass ich mit denen zusammen für die Verteidigung demokratischer Grundsätze kämpfen könnte.

Da haben sich ja 2 gefunden

Jetzt wirft sich die EU dem nächsten Diktator an den Hals. Pressefreiheit gleich null in Aserbaidschan. Aliev mit seinem Familienclan hochkorrupt.

 

Und was ist mit Bergkarabach? Der letzte Aserbaidschanische Angriffskrieg gegen Armenien ist noch nicht mal 2 Jahre her.

 

Wo bleibt der Aufschrei der freien westlichen Presse? 

 

Schämen soll sie sich, die Uschi.

deutlich mehr Gas liefern

Bitte nicht. So wird das nie was mit der Energiewende.

Das ist so als wenn der Muttersöhnschen endlich zuhause auszieht um bei Schwigermutter sein Bett aufstellt.

Selbstständig geht anders.
 

Wir wollen doch endlich von all diese fosilen Brennstoffen weg kommen, Wir wollen doch noch die Welt retten und unseren Ökoprint ausgleichen.

Vielleicht sollten die Kritiker an

jedem politischen Versuch, die Energiesituation für uns zu entschärfen, mal aufzählen, wie viele demokratisch einwandfreie Länder sie denn kennen, die große Gasvorkommen haben und unsere "Gaslücken" stopfen können.

 

Sie wollen nur Gas von ethisch einwandfreien Lieferanten, aber im Winter nicht frieren und keine wirtschaftliche Rezession. Das ist scheint mir eine Traumschiff-Republik.

 

Ich wäre jedenfalls lieber vom kleinen Aserbeidschan abhängig, als von Russland oder auch dem Fracking-Gas-Elend der USA, die ja geschichtlich und bis in die jüngste Vergangenheit so viele Gewalttaten/Sünden auf sich geladen haben, dass man wohl ausschließliches Eigeninteresse unterstellen muss, und die derzeit überdies je nach politischer Richtung am Zerbröseln ihrer Demokratie verzweifeln bzw. es betreiben.

 

Wir leben in sehr gefährlichen Zeiten; es ist besser, sich zu verständigen, als die Welt in gut und böse aufzuteilen - so gut sind wir selber und unsere Bündnispartner nämlich auch nicht.

Was soll die ganze Aufregung…

.. von wegen aus einer Diktatur kaufen.

wenn es danach geht, dürfen wir nichts mehr aus China kaufen.

Wenn die mit der Diktatur zufrieden sind, sollen wir sie doch lassen.

Wer sind wir denn, das wir alles und jeden verurteilen, der nicht unsere „German“ Demokratie hat.

Gut Gemacht Uschi

Von Russland so gut wie moeglich  unabhaengig werden,weil Russland  kann zur zeit niemand an Unterdrueckung und Bombadierung ueberbieten.

@20:23 Uhr von Coachcoach

Aserbaidschan hat einen "erfolgreichen" Angriffskrieg.......gegen Armenien und Berg-Karabach geführt.

Das ist also gutes Gas? Wertebasiert?

Ich schäme mich einmal mehr für diese deutschen Politiker:innen.

 

Es gibt kein gutes Gas, und auch kein wertebasiertes.

 

Sie ziehen damit den Begriff „Werte“ in den Schmutz.

 

Aber wie Sie richtig sagen, Aserbaidschan hat Krieg geführt. Putin führt gerade einen. Wenn er damit aufhört, wird man auch die Sanktionen zurückfahren.

 

Eigentlich ganz einfach zu verstehen. Man braucht dazu nicht einmal den Begriff „Werte“ zu mißbrauchen.

 

Und deswegen schäme ich mich im vorliegenden Fall überhaupt nicht für „diese deutschen Politiker:innen“.

@vriegel 20:20

Es macht sogar Sinn Erdgas (Methan) zu Wasserstoff und Kohlenstoff (Graphit) zu spalten. Der Einsatz elektrischer HeizEnergie für die Spaltung ist bezogen auf Wasserstoff 5 mal geringer als bei der Wasser-Elektrolyse.

Inwiefern ist Aserbaidschan als Ex-UdSSR-Republik ...

vertrauenswürdiger oder weniger diktatorisch und autoritärer als Russland selber? z

Dieses Kaukasusland hat mindestens so aggressive, reaktionäre und korrupte Leute in ihrer Regierung, wie im Moskauer Kreml sitzen! Die Konflikte zu Nachbarländern wie Georgien und die Terror-Islamisten aus der dortigen Region sprechen eine deutliche Sprache von Gewalt und Unterdrückung!

Aber zu "guten" wirtschaftlichen Kontakten mit Regierungen auf der arabischen Halbinsel, die unzweifelhaft foltern und Mittelaltermethoden anwenden - noch im 21. Jahrhundert, haben wir Mitteleuropäer mittlerweile ja auch keine Probleme mehr.

 

Woow

auf einmal sehen alle Putin Freunde einen Alijew  Diktator,wollen warscheinlich vom Oberdiktator und korrupten  Putin ablenken? 

Heute scheint nur noch eines wichtig zu sein

Hauptsache nicht Russland

 

Aserbaidschan, eine lupenreine Demokratie, da spielt es keine Rolle, das man auch mal seinen Nachbarn überfällt.

@20:34 Uhr von frosthorn

 

Ich warte schon auf die ganzen begeisterten Rechtfertigungen, dass wir einen weiteren Diktator unserer Lieferantenliste hinzufügen.

 

Erdgas gibt es irgendwie fast nur von Diktatoren zu kaufen.

 

Norwegen, Großbritannien, und die Niederlande können nicht die ganze Welt versorgen. LNG aus den USA ist noch mal mehr umweltmies, und es muss quer über den Atlantik nach hierher schwimmen.

 

Woher Gas nehmen, wenn nicht klauen,

oder ein Gasland wieder n Kolonialhaft nehmen,

und selbst was fördern.

@20:14 Uhr von vriegel

Aber nun doch lieber auf der richtigen Seite der Geschichte. 
 

Mal sehen ob das dann auch klappt. 
 

zumindest die Gasleitung dürfte nicht von Russland beeinflusst werden können..

nach Ihrer Logik biedern wir uns in ein, zwei Jahren wieder an Russland an

 

 

@20:11 Uhr von der.andere

Oh wie ist Propaganda schön - wenn man daran glaubt! Fest steht das weder Frau von der Leyen, noch BM Habeck, Vorsorge getroffen haben. Jetzt werden mit großem Getöse Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammen geklaubt. Nächstes Jahr sind es schon wieder 4 Milliarden Kubikmeter mehr aus Aserbaidschan, von den 56 Milliarden Kubikmeter aus Russland. Fehlen nur noch 52 Milliarden Kubikmeter - herzlichen Glückwunsch!

Seit wann hat denn Herr Habeck die Gelegenheit, Vorsorge zu treffen? Zahlen Sie auch erst ein halbes Jahr vor Ihrem Renteneintritt in die Rentenkasse ein? Momentan hat Habeck gar keine andere Wahl, als Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammenzuklauben. 

 

20:35, Messi

Da haben sich ja 2 gefunden

Jetzt wirft sich die EU dem nächsten Diktator an den Hals. Pressefreiheit gleich null in Aserbaidschan. Aliev mit seinem Familienclan hochkorrupt.

 

Wenn ich mit jemandem Geschäfte mache, dann werfe ich mich ihm gemeinhin nicht an den Hals. Ist Ihr Geschäftsgebaren anders?

 

Und was ist mit Bergkarabach? Der letzte Aserbaidschanische Angriffskrieg gegen Armenien ist noch nicht mal 2 Jahre her.

 

Wo bleibt der Aufschrei der freien westlichen Presse? 

 

Und wieder wird nach einem Aufschrei verlangt. Immer gern gefordert.

 

Aber, wie Sie selbst schreiben, der Krieg um Bergkarabach ist zwei Jahre her. Putins Krieg findet soeben gerade statt. Sollte er den beenden und dann vielleicht noch zwei Jahre vergehen, dann würde man wohl auch mit ihm wieder neue Geschäfte machen. Behaupte ich jetzt mal einfach so.

Erdgaslieferung aus Aserbaidschan

Wenn die Europäische Union erst mal langfristig das Erdgas aus Aserbaidschan beschafft, kann der Kriegstreiber Putin ja noch nach Belarus zu seinem Knecht Lukaschenko das Erdgas aus Russland  aufzwingen.

@20:34 Uhr von frosthorn

 

[...]

 

Wenn ich Ihren Gedanken weiterführe kommt am Ende dabei heraus, dass kein Land mehr mit einem Anderen wirtschaftliche Beziehungen haben dürfte.

20:34, frosthorn

Sie plädieren dafür, nur mit Demokratien Handel zu treiben? Dann würde das deutsche Handelsvolumen wohl um 80% einbrechen.

 

Und was die Lieferungen von Waffen in Kriegsgebiete angeht, so sind sie im Falle der Ukraine absolut gerechtfertigt. Im Gegensatz zu Saudi-Arabien etc.

 

Ich hoffe, daß dies die ganz große Ausnahme sein wird. Aber einem Überfallenen sollte man zur Hilfe kommen.

 

Einfach ist diese ethische Diskussion nicht, aber das hat auch niemand behauptet. 

 

Ich wünschte, die Welt wäre eine andere.

@20:33 Uhr von Coachcoach

Erdgas ist unterm Strich genauso Klimaschädlich wie Kohle. 
 

Aber ohne Erdgas gibt’s für die Atomkraftgegner keinen Atomausstieg. 
 

alles verlogen von vorne bis hinten. 
 

Erdgas ist billig und die Industrie hat sich in den letzten 10-15 Jahren auf Erdgas umgestellt. Diese Investitionen müssen sich erst lohnen. Man kann jetzt nicht schon wieder auf was anderes umsteigen. 
 

Deshalb muss nun Erdgas von überall her gekarrt werden..

Besonders verlogen ist die Atomenergie - Sie stimmen mir zu?

Ich stimme zu. Vollumfänglich.

@20:23 Uhr von Coachcoach

...gegen Armenien und Berg-Karabach geführt.

Das ist also gutes Gas? Wertebasiert?

Ich schäme mich einmal mehr für diese deutschen Politiker:innen.

Hauptsache ihr wisst was ihr wollt.

Jeder andere Lieferant von Gas ist in Euren Augen nicht gut genug. Nur russisches Gas ist gutes Gas.

Erneuerbare wollt ihr aber auch nicht. Da lieber strahlenden Atomstrom.

Ich bin echt von einigen entsetzt hier.

20:54, Anna-Elisabeth

Momentan hat Habeck gar keine andere Wahl, als Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammenzuklauben. 

 

Ich wundere mich, daß solche einfachen Sachverhalte nicht verstanden werden. Bei manchen vermute ich reine Böswilligkeit dahinter.

@20:54 Uhr von Anna-Elisabeth

Oh wie ist Propaganda schön - wenn man daran glaubt! Fest steht das weder Frau von der Leyen, noch BM Habeck, Vorsorge getroffen haben. Jetzt werden mit großem Getöse Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammen geklaubt. Nächstes Jahr sind es schon wieder 4 Milliarden Kubikmeter mehr aus Aserbaidschan, von den 56 Milliarden Kubikmeter aus Russland. Fehlen nur noch 52 Milliarden Kubikmeter - herzlichen Glückwunsch!

Seit wann hat denn Herr Habeck die Gelegenheit, Vorsorge zu treffen? Zahlen Sie auch erst ein halbes Jahr vor Ihrem Renteneintritt in die Rentenkasse ein? Momentan hat Habeck gar keine andere Wahl, als Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammenzuklauben. 

 

Um mal Adenauer zu zitieren:

»Man schüttet kein dreckiges Wasser aus, wenn man kein reines hat.«

 

@20:14 Uhr von vriegel

Aber nun doch lieber auf der richtigen Seite der Geschichte. 
 

Mal sehen ob das dann auch klappt. 
 

zumindest die Gasleitung dürfte nicht von Russland beeinflusst werden können..

Finde ich gut. Hauptsache nicht der Russe. Alle anderen Diktatoren sind uns willkommen. Aber bloß nicht der eine. Der aus Moskau. Wir sind ja nicht rassistisch oder?

@20:51 Uhr von weltoffen

Woow

 

auf einmal sehen alle Putin Freunde einen Alijew  Diktator,wollen warscheinlich vom Oberdiktator und korrupten  Putin ablenken? 

 

Natürlich, was denn sonst. Durchsichtiger geht es ja kaum noch.

@20:23 Uhr von Coachcoach

...gegen Armenien und Berg-Karabach geführt.

Das ist also gutes Gas? Wertebasiert?

Ich schäme mich einmal mehr für diese deutschen Politiker:innen.

Wieso? Sie haben doch keinen der angesprochenen gewählt.

 

@20:35 Uhr von Messi

Jetzt wirft sich die EU dem nächsten Diktator an den Hals. Pressefreiheit gleich null in Aserbaidschan. Aliev mit seinem Familienclan hochkorrupt.

 

Und was ist mit Bergkarabach? Der letzte Aserbaidschanische Angriffskrieg gegen Armenien ist noch nicht mal 2 Jahre her.

 

Wo bleibt der Aufschrei der freien westlichen Presse? 

 

Schämen soll sie sich, die Uschi.

Aber schön warm soll die Bude im Winter sein?

Nun ja

Eine weitere lupenreine Demokratie welche den Michl rettet. So geht Moral

@20:54 Uhr von Anna-Elisabeth

Oh wie ist Propaganda schön - wenn man daran glaubt! Fest steht das weder Frau von der Leyen, noch BM Habeck, Vorsorge getroffen haben. Jetzt werden mit großem Getöse Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammen geklaubt. Nächstes Jahr sind es schon wieder 4 Milliarden Kubikmeter mehr aus Aserbaidschan, von den 56 Milliarden Kubikmeter aus Russland. Fehlen nur noch 52 Milliarden Kubikmeter - herzlichen Glückwunsch!

Seit wann hat denn Herr Habeck die Gelegenheit, Vorsorge zu treffen? Zahlen Sie auch erst ein halbes Jahr vor Ihrem Renteneintritt in die Rentenkasse ein? Momentan hat Habeck gar keine andere Wahl, als Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammenzuklauben. 

 

Ich gehe davon aus , dass Habek den wictigen Aspekt der Verbrauchsenkung erkannt hat. Das wäre echte Vorsorge.

@20:02 Uhr schabernack - Stromhandel

„Damit die Franzosen zu dieser Jahreszeit überhaupt genug Strom haben zum Backen (Baguette). Kaufen die Atom-Cleveren dann in Deutschland diesen Zappelstrom aus dem Solar, der hierzulande gar nichts kann, aber perfekt Französisch spricht.“

vor ein paar Jahren mussten wir sogar Geld bezahlen, dass uns jemand den Überschüssigen Solarstrom abgenommen hat. Die Strombörse in Leipzig kennen Sie sicher?

Es ist inzwischen so, dass man für den Solarstrom Was bekommt. Aber wenn es viel Solarstrom gibt, dann sackt der Preis trotzdem stark ab. 
 

Es scheint also genug Strom in Frankreich zu geben, zumal die auch nach Baden-Württemberg exportieren. Seit wir nur noch ein AKW haben und das soll ja auch dicht machen. 
 

Und besser als Erdgas aus der ganzen Welt ist das allemal…. 
 

Zumal wir unsere Bande mit Russland dauerhaft zerschnitten haben und es zukünftig kein billiges Erdgas mehr geben wird. 
 

Zeit zum umstellen - auf modernen Atomstrom. 

@20:23 Uhr von Coachcoach

...gegen Armenien und Berg-Karabach geführt.

Das ist also gutes Gas? Wertebasiert?

Ich schäme mich einmal mehr für diese deutschen Politiker:innen.

Das sind nun die guten. Die ganz guten quasi lupenrein

@20:20 Uhr von vriegel

Erdgas ist unterm Strich genauso Klimaschädlich wie Kohle. 
 

Aber ohne Erdgas gibt’s für die Atomkraftgegner keinen Atomausstieg. 
 

alles verlogen von vorne bis hinten. 
 

Erdgas ist billig und die Industrie hat sich in den letzten 10-15 Jahren auf Erdgas umgestellt. Diese Investitionen müssen sich erst lohnen. Man kann jetzt nicht schon wieder auf was anderes umsteigen. 
 

Deshalb muss nun Erdgas von überall her gekarrt werden..

 

 

Ganz so ist es nicht.

Es macht schon einen Unterschied, ob Kohle, öl oder Gas verbrannt wird.

Ich musste schon Ölfeuerungsanlagen beim reinigen helfen.

Schwarzer, Öliger. Teerhaltiger Ruß, den man nur sehr schwer wieder weg bringt, wenn man sich danach wäscht.

Bei der neuen Anlage, die mit Gas befeuert wird, so gut wie keine Rückstände.

Auf ihre Frage von vorhin.

Warmwasser habe ich im Moment von der Solaranlage.

Im Winter Holz aus größten teils aus eigenem Bestand.

Dabei fällt aufgrund der Trockenheit leider mehr an, als es mir recht ist.

 

@20:54 Uhr von Anna-Elisabeth

Oh wie ist Propaganda schön - wenn man daran glaubt! Fest steht das weder Frau von der Leyen, noch BM Habeck, Vorsorge getroffen haben. Jetzt werden mit großem Getöse Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammen geklaubt. Nächstes Jahr sind es schon wieder 4 Milliarden Kubikmeter mehr aus Aserbaidschan, von den 56 Milliarden Kubikmeter aus Russland. Fehlen nur noch 52 Milliarden Kubikmeter - herzlichen Glückwunsch!

Seit wann hat denn Herr Habeck die Gelegenheit, Vorsorge zu treffen? Zahlen Sie auch erst ein halbes Jahr vor Ihrem Renteneintritt in die Rentenkasse ein? Momentan hat Habeck gar keine andere Wahl, als Kubikmeter für Kubikmeter Gas zusammenzuklauben. 

 

Auch diesem Argument wird sich diese Klientel verschließen. Gut ist für die nur wenn AFD drauf steht.

@20:23 Uhr von Coachcoach

...gegen Armenien und Berg-Karabach geführt.

Das ist also gutes Gas? Wertebasiert?

Ich schäme mich einmal mehr für diese deutschen Politiker:innen.

aber sind das nicht die mit der högsten zustimmung vom michl und seiner kleinen frau. ? falls mir diese tatsache in der ard erlaubt wird, zu erwähnen

 

@fathaland slim, 21:02 re @frosthorn

 

Sie plädieren dafür, nur mit Demokratien Handel zu treiben?

 

Und wenn Sie mich für einen Träumer halten: ja. Plädieren denn Sie dafür, moralische und ethische Grundsätze den Erfordernissen des Marktes anzupassen?

Ich bin es leid, ständig darüber zu diskutieren, dass wir ja eigentlich gern das richtige tun würden, es aber ausgerechnet jetzt, angesichts unbestreitbarer Sachzwänge, blöderweise nicht können. Und deshalb - vorläufig - mit dem falschen zufriedenen sein müssen.

@20:50 Uhr von WM-Kasparov-Fan

vertrauenswürdiger oder weniger diktatorisch und autoritärer als Russland selber? z

Dieses Kaukasusland hat mindestens so aggressive, reaktionäre und korrupte Leute in ihrer Regierung, wie im Moskauer Kreml sitzen! Die Konflikte zu Nachbarländern wie Georgien und die Terror-Islamisten aus der dortigen Region sprechen eine deutliche Sprache von Gewalt und Unterdrückung!

Aber zu "guten" wirtschaftlichen Kontakten mit Regierungen auf der arabischen Halbinsel, die unzweifelhaft foltern und Mittelaltermethoden anwenden - noch im 21. Jahrhundert, haben wir Mitteleuropäer mittlerweile ja auch keine Probleme mehr.

 

Wir Mitteleuropäer hatten noch nie Probleme, mit Diktatoren und Despoten Geschäfte zu machen. Früher noch weniger als heute.

 

Das Problem mit Putin ist ein absoluter Sonderfall. Er führt einen Eroberungskrieg gegen ein europäisches Land, mit dem Ziel, dieses Land auszulöschen und seinem Imperium einzuverleiben. Weltpolitisch ist das eine absolute Ausnahmesituation.

 

 

@21:05 Uhr von fathaland slim

 

Ich wundere mich, daß solche einfachen Sachverhalte nicht verstanden werden. Bei manchen vermute ich reine Böswilligkeit dahinter.

man könnte es auch Moralichen Anspruch oder auf neu Deutsch "Gewissen" nenen.

@21:12 Uhr von Sternenkind

@20:23 Uhr von Coachcoach

 

...gegen Armenien und Berg-Karabach geführt.

Das ist also gutes Gas? Wertebasiert?

Ich schäme mich einmal mehr für diese deutschen Politiker:innen.

Das sind nun die guten. Die ganz guten quasi lupenrein

 

Wie albern.

@21:10 Uhr von Sternenkind

Eine weitere lupenreine Demokratie welche den Michl rettet. So geht Moral

Eine Zeile Kommentar - aber auf den Punkt gebracht! Danke dafür.

@20:51 Uhr von weltoffen

auf einmal sehen alle Putin Freunde einen Alijew  Diktator,wollen warscheinlich vom Oberdiktator und korrupten  Putin ablenken? 

 

Sie bedienen sich einer verbotenen Taktik: des ungeprüften Umkehrschlusses.

Kann schon sein, dass alle Putinfreunde plötzlich einen Diktator Alijew sehen. Und vermutlich auch von Putin ablenken wollen.

Daraus folgt aber nicht, dass jeder, der einen Diktator Alijew sieht, ein Putinfreund ist. Und von jenem ablenken will.

Auch wenn diese Verknüpfung in diesem Forum noch so beliebt ist. Ich weise das von mir.

@20:33 Uhr Coachcoach - Mythen zur Atomenergie

Aber ohne Erdgas gibt’s für die Atomkraftgegner keinen Atomausstieg. 
 

alles verlogen von vorne bis hinten. 
 

Besonders verlogen ist die Atomenergie - Sie stimmen mir zu?

 

 

Atomstrom aus abgeschriebenen AKW ist mit ca. 3 Cent/KWh unschlagbar günstig. 
 

Das Atommüllproblem besteht - ein Weiterbetrieb macht es nicht schlimmer oder nennenswert teuerer. 
 

Abgesehen von Tschernobyl - wie viele Menschen kamen bei einem Atomunfall ums Leben? 
 

Weltweit sind Millionen wegen Luftverschmutzung gestorben. 
 

Deutscher Atomstrom ist sicher. Den schalten wir ab und beziehen dann Atomstrom aus dem Ausland, wo die Meiler weniger sicher sind. 
 

Und zahlen teueres Geld dafür..

 

Mit den 500 Milliarden plus für die verkorkste Energiewende und zur Subvention von „Erneuerbaren“ hätten wir schon längst sichere AKW entwickeln können. 
 

Um den vorhandenen Atommüll zu nutzen brauchen wir sowieso die neuen Reaktoren vom Typ 4. 

 

Das wird also sowieso kommen. Nur eben ohne das Deutschland da mit dabei ist. Peinlich…

An das Gute im Diktator glauben

…. Kann man machen… oder besser mit mehreren zusammen arbeiten, so dass man sie problemlos austauschen kann. 

@20:51 Uhr von weltoffen

auf einmal sehen alle Putin Freunde einen Alijew  Diktator,wollen warscheinlich vom Oberdiktator und korrupten  Putin ablenken? 

Es wäre die Katastrophe für die Putinfreunde, wenn Deutschland bis zum Herbst die Gasreserven voll hätte. Da müssen Sie schon etwas Mitgefühl zeigen.

@21:13 Uhr von frosthorn

 

Sie plädieren dafür, nur mit Demokratien Handel zu treiben?

 

Und wenn Sie mich für einen Träumer halten: ja. Plädieren denn Sie dafür, moralische und ethische Grundsätze den Erfordernissen des Marktes anzupassen?

Ich bin es leid, ständig darüber zu diskutieren, dass wir ja eigentlich gern das richtige tun würden, es aber ausgerechnet jetzt, angesichts unbestreitbarer Sachzwänge, blöderweise nicht können. Und deshalb - vorläufig - mit dem falschen zufriedenen sein müssen.

Würden wir nur Geschäfte mit Demokraten machen. Ob wir noch in Höhlen wohnen würden?

Alijew ist ein lupenreiner Diktator

Und hat mit Hilfe der auch in der Ukraine eingesetzten Bayraktar Drohnen gerade einen sehr blutigen Krieg gegen seinen Nachbarn Armenien gewonnen. Sind übrigens auch etliche Zivilisten dabei ums Leben gekommen. 
 

Aber das stört offenbar keine große Demokratin wie Frau von der Leyen. Sollte es aber. 
 

 

@21:13 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

...gegen Armenien und Berg-Karabach geführt.

Das ist also gutes Gas? Wertebasiert?

Ich schäme mich einmal mehr für diese deutschen Politiker:innen.

aber sind das nicht die mit der högsten zustimmung vom michl und seiner kleinen frau. ? falls mir diese tatsache in der ard erlaubt wird, zu erwähnen

 

Leider darf ich das nicht kommentieren. Aber ich Frage mich schon was es uns sagen soll.

@21:19 Uhr von frosthorn

auf einmal sehen alle Putin Freunde einen Alijew  Diktator,wollen warscheinlich vom Oberdiktator und korrupten  Putin ablenken? 

 

Sie bedienen sich einer verbotenen Taktik: des ungeprüften Umkehrschlusses.

Kann schon sein, dass alle Putinfreunde plötzlich einen Diktator Alijew sehen. Und vermutlich auch von Putin ablenken wollen.

Daraus folgt aber nicht, dass jeder, der einen Diktator Alijew sieht, ein Putinfreund ist. Und von jenem ablenken will.

Auch wenn diese Verknüpfung in diesem Forum noch so beliebt ist. Ich weise das von mir.

Deshalsb kein Gas mehr von Verbrechern, egal ob es gute oder böse sind. Wir müssen lernen mit dem zu überleben was wir selbst haben oder erzuegen können.

@21:18 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Eine weitere lupenreine Demokratie welche den Michl rettet. So geht Moral

Eine Zeile Kommentar - aber auf den Punkt gebracht! Danke dafür.

Auf den Punkt wurde hier nichts gebracht. Momentan sitzt der Kriegstreiber in Moskau

@21:17 Uhr fathaland slim - das Problem ist größer

 

 

Wir Mitteleuropäer hatten noch nie Probleme, mit Diktatoren und Despoten Geschäfte zu machen. Früher noch weniger als heute.

 

Das Problem mit Putin ist ein absoluter Sonderfall. Er führt einen Eroberungskrieg gegen ein europäisches Land, mit dem Ziel, dieses Land auszulöschen und seinem Imperium einzuverleiben. Weltpolitisch ist das eine absolute Ausnahmesituation.

 

 

Putin geht es um mehr als nur um die Ukraine. Das verstehen bloß viele noch nicht. In Putins Kopf wäre die Weltherrschaft noch zu wenig für ihn. Absoluter Machtrausch. 
 

Die Herrschaft über Europa - von Lissabon bis Vladivostok - wäre nach seinem Geschmack. 
 

Natürlich ist er Realist genug zu erkennen, dass er einen Krieg gegen die NATO nie gewinnen kann. 
 

Aber er würde und wird jede Schwäche ausnutzen und zuschlagen. Man muss ihm im Grunde zuvor kommen. 
 

Moldau und Transnistrien muss man ihm entreißen. Die Ukraine muss massiv bewaffnet werden. 
 

Staaten wie Aserbaidschan muss man umwerben von Russland weg zu kommen… etc 

@20:44 Uhr von Kokolores2017

jedem politischen Versuch, die Energiesituation für uns zu entschärfen, mal aufzählen, wie viele demokratisch einwandfreie Länder sie denn kennen, die große Gasvorkommen haben und unsere "Gaslücken" stopfen können.

 

Sie wollen nur Gas von ethisch einwandfreien Lieferanten, aber im Winter nicht frieren und keine wirtschaftliche Rezession. Das ist scheint mir eine Traumschiff-Republik.

Wir haben bis auf Norwegen keinen ethisch einwandfreien Gaslieferanten.

Ja, die politischen Versuche, die Energiesituation zu entscherfen, unternommen von Politikern, die sich Hals über Kopf und ohne vorhandenen Plan B in Sanktionen gegen Russland hineingestürzt haben.

Anders gesprochen, die Politiker, die uns sehr deutlich aufgezeigt haben, warum man von Russland nie wieder (Zitat Baerbock) Gas handeln will, nehmen das bei anderen Despoten dann nicht mehr so ernst.Wie erklärt man dieses Verhalten? Oder ist es schlicht Hass?

@21:13 Uhr von frosthorn

@fathaland slim

„Sie plädieren dafür, nur mit Demokratien Handel zu treiben?“

 

Und wenn Sie mich für einen Träumer halten: ja. Plädieren denn Sie dafür, moralische und ethische Grundsätze den Erfordernissen des Marktes anzupassen?

Ich bin es leid, ständig darüber zu diskutieren, dass wir ja eigentlich gern das richtige tun würden, es aber ausgerechnet jetzt, angesichts unbestreitbarer Sachzwänge, blöderweise nicht können. Und deshalb - vorläufig - mit dem falschen zufriedenen sein müssen.

 

 

Es gibt kein richtiges Leben im falschen. Ich glaube sogar, Adorno würde mir Recht geben, wenn ich diesen seinen Satz auf die momentane Lage beziehe.

 

Und ja, auch ich wünsche mir eine Welt voller Länder, in denen die grundlegenden Menschenrechte respektiert werden. Wir sind aber weit davon entfernt, und es wird auch eher schlimmer als besser. Trotzdem bin ich für Handel mit beispielsweise Indien und auch China. Russland unter den momentanen Umständen ist ein absoluter Ausnahmefall. 

Die Donbassbewohner fühlen sich Russland näher.

@20:34 Uhr von frosthorn

Selenski hat gerade 2 wichtige Mitarbeiter der Regierung entlassen, darunter den Geheimdienstchef. Grund: Zusammenarbeit mit Russland. Das geht es offensichtlich um Beamte, die lieber mit den Volksrepubliken zusammenarbeiten.

- Im Kosovo gab es nicht einmal eine Abstimmung. Gehört also noch zu Serbien?

 

auf die ganzen begeisterten Rechtfertigungen, dass wir einen weiteren Diktator unserer Lieferantenliste hinzufügen. "Er hat schließlich kein anderes Land überfallen, um es sich einzuverleiben". So hieß es schon bei Quatar. ...

>Aus "keine Waffen in Krisengebiete" wird "keine Waffen in Krisengebiete, es sei denn, dort versucht ein Land, sich ein anderes einzuverleiben".

Aus "wir treiben keinen Handel mit Diktatoren" wird "wir treiben keinen Handel mit Diktatoren, die versuchen, sich andere Länder einzuverleiben".

Und hier in diesem Forum schreiben die Kommentatoren, die diesen "Wertewandel" unterstützen. ...<

 

Das ist das geringere Übel…

Das ist das geringere Übel und den vorübergehenden Sachzwängen geschuldet. 

@20:09 Uhr von Nettie

Statt sich von einer Abhängigkeit in die Nächste zu begeben

und die Kontrolle über die allgemeine Versorgungssicherheit „vertrauensvoll“ in die Hände des nächsten Despoten zu legen, wäre es auf jeden Fall besser, die (die Kontrolle) ganz in die Hände freier Bürger demokratischer Rechtsstaaten zu legen - und dafür auf kleinteilige Bürokratie zu verzichten.

Wenn wir nur mit "anständigen" Staaten Handel treiben wollen, haben wir ein Problem. Wir sind noch weit davon entfernt, uns selbst mit ausreichend Energie zu versorgen, von Rohstoffen ganz zu schweigen.

Nur nebenbei:

Der Korruptionsindex für Aserbaidschan:

Punkte 30, Rang 128

Ukraine 28, Rang 122

(Deutschland Punkte 80, Rang 10)

Stand: 2021

Quelle: "https://www.transparency.de/cpi/"

Auch wenn Deutschland vergleichsweise (noch) gut aussieht, empehle ich, zu lesen, was auf dieser Seite zu Deutschland geschrieben steht. Erinnert u.a. an die Aserbaidschan-Affäre 

@21:26 Uhr von werner1955

auf einmal sehen alle Putin Freunde einen Alijew  Diktator,wollen warscheinlich vom Oberdiktator und korrupten  Putin ablenken? 

 

Sie bedienen sich einer verbotenen Taktik: des ungeprüften Umkehrschlusses.

Kann schon sein, dass alle Putinfreunde plötzlich einen Diktator Alijew sehen. Und vermutlich auch von Putin ablenken wollen.

Daraus folgt aber nicht, dass jeder, der einen Diktator Alijew sieht, ein Putinfreund ist. Und von jenem ablenken will.

Auch wenn diese Verknüpfung in diesem Forum noch so beliebt ist. Ich weise das von mir.

Deshalsb kein Gas mehr von Verbrechern, egal ob es gute oder böse sind. Wir müssen lernen mit dem zu überleben was wir selbst haben oder erzuegen können.

Ich stimme Ihnen da zu. Aber ohne Subventionen vom Staat. Kein Sozialpaket. Nur die Starken überleben.

Das ist ja alles gut und schön

Aber wenn die Russen wirklich das Gas abdrehen, kann man sich die Mühe immer neue „Gasquellen“ „ab 2025“ oder so anzapfen zu wollen, auch sparen. 
 

Denn nach zwei Jahren ohne Gas braucht Deutschland dann eigentlich nur noch wenig Gas und nur für Privathaushalte. Die Industrie ist bis dahin als Abnehmer ausgefallen. Wer bis dahin nicht emigriert ist oder auf Öl umgestellt hat, den gibt es nicht mehr ... 

"Take or Pay"

 

„hat Gazprom mit Schreiben vom 14. Juli erklärt,

seinen Lieferungen

wegen eines durch höhere Gewalt verursachten Notfalls vom 14. Juni an nicht mehr nachkommen zu können.“

 

Scheint gut zu laufen für Deutschland.

 

Denn es gibt

Geheime Langfristverträge Russland-Deutschlang bis 2030

(Schröder/Steinmeier)

 

„Take or Pay“.

 

Bedeutet, jedes Jahr muss eine Mindestmenge abgenommen werden,

sonst muss für das Gas bezahlen werden, das nicht abgenommen wurde. (40 Milliarden m3 p.a.)

 

 „Deutschland muss bis 2030 für russisches Erdgas selbst dann bezahlen, wenn das Gas nicht mehr importiert wird.“

 

Aber wenn Gazprom nicht mehr liefen kann,

 

guter Tag, fast wie

 

ein freier Parkplatz in der Innenstadt von Frankfurt, Hamburg, Köln, oder München.

 

@21:21 Uhr von vriegel

 

Besonders verlogen ist die Atomenergie - Sie stimmen mir zu?

 

 

Atomstrom aus abgeschriebenen AKW ist mit ca. 3 Cent/KWh unschlagbar günstig. 
 

Das Atommüllproblem besteht - ein Weiterbetrieb macht es nicht schlimmer oder nennenswert teuerer. 
 

Abgesehen von Tschernobyl - wie viele Menschen kamen bei einem Atomunfall ums Leben? 
 

Weltweit sind Millionen wegen Luftverschmutzung gestorben. 
 

Deutscher Atomstrom ist sicher. Den schalten wir ab und beziehen dann Atomstrom aus dem Ausland, wo die Meiler weniger sicher sind. 
 

Und zahlen teueres Geld dafür..

 

Mit den 500 Milliarden plus für die verkorkste Energiewende und zur Subvention von „Erneuerbaren“ hätten wir schon längst sichere AKW entwickeln können. 
 

Um den vorhandenen Atommüll zu nutzen brauchen wir sowieso die neuen Reaktoren vom Typ 4. 

 

Das wird also sowieso kommen. Nur eben ohne das Deutschland da mit dabei ist. Peinlich…

Lesen Sie hier:

https://www.ausgestrahlt.de/themen/akw-generation-iv/

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 21:50 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@21:26 Uhr von werner1955

[...]

Deshalsb kein Gas mehr von Verbrechern, egal ob es gute oder böse sind. Wir müssen lernen mit dem zu überleben was wir selbst haben oder erzuegen können.

Das ist sicherlich ein löbliches Ziel, was aber eher langfristig zu erreichen ist. Radikale Maßnahmen bringen uns nur zurück ins Mittelalter.

21:27 Uhr von Raho59

Diese ihre Aussage wird nicht von jedem geteilt, bei weiten nicht.

Darstellung: