Kommentare - Laborärzteverband erinnert an Recht auf PCR-Testung

12. Juli 2022 - 18:27 Uhr

Das RKI meldete zuletzt eine Inzidenz von 702,4. Experten gehen aber davon aus, dass viele Fälle gar nicht erfasst werden. Ein Grund: Viele Infizierte machen keinen PCR-Test. Laborärzte erinnern nun daran, dass ein Anspruch darauf besteht.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

naja

Meine Tochter wurde beim Arzt weggeschickt.

"Wir machen keine PCR Tests mehr"

Lag dann eben so mit Corona flach. Freitestendann ebenauch per Selbstest....

Irgendwie passt das nicht zur TS Nachricht

Wozu sollte das Testen gut sein?

Wenn einer sich nicht sehr krank fühlt - die meisten gehen nur zum Arzt, wenn sie eine Krankschreibung brauchen - wozu die Testerei? Alles andere wird auch nicht getestet.

 

Wenn das Testen nur der Sammlung von Daten dienen soll, dann kann man auch eine repräsentative Gruppe dafür nehmen.

 

 

@18:38 Uhr von Tada

Wenn einer sich nicht sehr krank fühlt - die meisten gehen nur zum Arzt, wenn sie eine Krankschreibung brauchen - wozu die Testerei? Alles andere wird auch nicht getestet.

 

Wenn das Testen nur der Sammlung von Daten dienen soll, dann kann man auch eine repräsentative Gruppe dafür nehmen.

 

 

Na, da ignorieren Sie mal wieder denselben Fakt, auf den Sie und andere durch Ignoranz glänzende Forist:innen immer wieder hingewiesen werden: Durch die Testung wird nicht “bewiesen, dass man gesund ist”, sondern nachgewiesen, ob man die Virus-RNA in sich trägt. 

Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen die Sachlage gerne mehrmals erklärt.

Die Dunkelziffer

ist offenbar extrem hoch.

Die Politik tut nichts mehr, Home Office Pflicht und Kontaktsperren gibts nicht mehr.

Corona gibts nicht mehr - ah, doch! Corona gibts noch, wir wollen aber nichts mehr damit zu tun haben

16 Millionen Tote weltweit die mit oder durch Corona gestorben sind reichen noch nicht. Die Leute fahren in den Sommerurlaub als gäbe es kein Morgen mehr. Geimpft ist nicht jeder, ich vermute nichteinmal 50%.

Ich sage dann nur: Durchseuchung. Wer es überlebt gut, wer nicht, der nicht.

Meine Mutter hat heute mit 86 Corona eingefangen. Sie ist 4x geimpft.

Inzidenz? Echt jetzt?

Die Massnahmen seien dann anwendbar, wenn eine Überlastung des Gesundheitssystem bzw. der Intensivstationen droht. Dies ist nachweislich nicht der Fall. Der Artikel beantwortet sich die Frage nach seiner Relevanz selbst. Es gibt und gab immer nur unverlässliche Zahlen, R-Wert, Inzidenz, usw. Positiv getestet heißt nicht erkrankt. Erkrankt mit 3 Impfungen verläuft nach den Aussagen im Forum hier nicht mit Ende auf Intensistation. Was also soll das? Auf den Herbst vorbereiten?

@ von rjbhome

Meine Tochter wurde beim Arzt weggeschickt.

"Wir machen keine PCR Tests mehr"

 

Ich kenne keine Arztpraxis, die einen PCR-Test macht. Das ist ein hoch spezialisierter Labortest mit über hundert Einzelschritten, komplizierter Technik und erstaunlicher Präzision.

Ihre Tochter wurde zu einer Teststation geschickt, die Proben abnimmt und in ein Labor schickt.

Inzidenz ist kein wichtiges…

Inzidenz ist kein wichtiges Kriterium mehr. Viel aussagekräftiger sind Corona-Intensivpatienten und Corona Todesfälle.  Erstere liegen bei etwa 1100 und Letztere bei durchschnittlich 80 und beide damit weit von den Höchstständen entfernt.

Die Jagd nach einem PCR-Test

Vor 2 1/2 Wochen schlug bei mir der aufgrund deutlicher Symptome durchgeführte Selbsttest positiv an. Hausarztpraxis völlig überlastet und verweist auf das nächste Testcenter. Dort wurde erstmal ein Bürgertest gemacht, weil ohne den positiv kein PCR, und das Teststäbchen mit Abstand an der Nase vorbeigeführt. Ergebnis erwartungsgemäß negativ. Für einen freiwilligen PCR sollte ich 160€ zahlen.

Beim zweiten Testcenter dann auf Drängen und Bitten ein ordentlicher Schnelltest - klar positiv - und gleich ein PCR (hätte auch im Umkreis von 20km keine Alternative mehr gegeben, die überhaupt PCR anbietet). Ergebnis kam um Mitternacht. Positiv ct 24,57.

Zwei Tage schwere Symptome. Laut Hessischer Verordnung nach fünf Tagen, bzw. 48h Symptomfreiheit, ohne Freitesten wieder arbeitsfähig aus der Quarantäne raus. Keine Kontaktaufnahme vom Gesundheitsamt, das weder Quarantäneanordnungen verschickt, noch Genesenenzertifakte erstellt.

Irgendwas läuft doch hier nicht wirklich rund, oder?!

wertlose Zahlen

Um mich herum haben gerade viele Corona, die sind entweder im Home Office oder Studenten, da braucht man keinen Test weil keine Krankschreibung. Zudem nur geringe Symptome. Die Zahl liegt sicher viel höher.

Läuft gut bisher, die Anzahl der Immunisierten steigt und damit vor dem Winter die Vermutung, dass es gar nicht so schlimm wird wie gemunkelt.

Halbgötter in weiß , keine Götter

""Das Virus ist clever, es verändert sich - und der Impfschutz lässt nach", sagte Montgomery den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "

...

 

Ein Virus ist nicht clever, die Evolution pendelt das ein. Es überstehen nur Viren, die ihre Existenzgrundlage nicht umbringen und sich leicht ausbreiten.

Umgekehrt überleben nur Wirte, die gut mit dem Virus klarkommen. Da züchtet sich das Virus per Zufall sein Nutztier und entfernt die für ihn nutzlose Konkurrenz. Dadurch bekommen die Wirte mehr Ressourcen. So ist die Natur.

 

Das Corona-Virus ist nicht wählerisch, es kann in vielen Säugetieren existieren.

 

Der Impfschutz existiert nur dadurch, dass Risikogruppen besser eine Infektion vertragen, aber dafür muss das Immunsystem noch funktionieren.

 

Vor einer Infektion schützt diese Impfung  nicht. Bei gesunden Menschen gibt es keinen Unterschied bei Symptomen zw. Geimpften und Ungeimpften: bei beiden kann es mehr oder weniger mild verlaufen. (Mild ist bis zu 1 Woche Fieber. Schwer ist Lungenentzündung.)

 

 

Trägheit könnte sich rächen...

Ich bin auch sicher, dass die Zahl der Infektionen um ein Vielfaches höher liegt, als die auf der Basis von PCR-Tests festgestellten Daten uns vorgaukeln. Die Bürger siind - auch aufgrund fehlender Sensibilisierung durch die Politik - unvorsichtiger und träger  im Umgang mit dem Virus geworden. In den Einkaufsläden trifft man kaum noch Maskenträger. Wenn man freilich der Wissenschaft Glauben schenken darf, dann werden wir spätestens im Herbst eine neue Corona-Welle schultern müssen. Zusammen mit den aktuellen Problemen um Inflation, Energieverknappung und den Krieg in der UKR könnte sich da ein Tsunami über uns ergießen. Sin now, pay later...

@18:50 Uhr von AuroRa

 
 

 

sondern nachgewiesen, ob man die Virus-RNA in sich trägt. 

Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen die Sachlage gerne mehrmals erklärt.

Dann eine fachliche Frage: In sich trägt oder trug?

Ist der hochheilige Test in der Lage das zu unterscheiden?

 

@18:50 Uhr von Jim456

 
Meine Mutter hat heute mit 86 Corona eingefangen. Sie ist 4x geimpft.

Gute Besserung für Ihre Mutter. Aber wer trägt die "Schuld"? Die Urlauber?

 

@18:51 Uhr von Trollfynder_truth _ Corona spürbar

Die Folgen von Corona sind bereits jetzt wieder spürbar. Die Personalverknappung durch Corona-Erkrankungen lämt die Wirtschaft und das Gesundheitswesen, insbesondere die Behandlung auf den Intensivstationen. Impfungen, Masken, Mindestabstand und Testungen sind ein wirksamer, wenn auch nicht 100%-iger  Schutz im Kampf gegen Corona. Dies wird wohl kaum jemand bestreiten. Wenn die Bürger sich effizient vor einer Ansteckung schützen, handeln sie nicht nur im Eigeninteresse, sondern im Sinne der Solidargemeinschaft. Letztlich entscheidet der Zusammenhalt der Gesellschaft über deren wirtschaftliche, politische und soziale Zukunft.

 

@18:55 Uhr von Tada

Bei gesunden Menschen gibt es keinen Unterschied bei Symptomen zw. Geimpften und Ungeimpften: bei beiden kann es mehr oder weniger mild verlaufen. (Mild ist bis zu 1 Woche Fieber. Schwer ist Lungenentzündung.)

 

 

1. Wer gesund ist, hat keine Symptome. Haben Sie sich etwa falsch ausgedrückt?

2. Die Stärke der Erkrankung variiert statistisch zwischen Geimpfen und Ungeimpften. Dieser Fakt müsste mittlerweile auch bei Ihnen angekommen sein.

@18:55 Uhr von Tada

Der Impfschutz existiert nur dadurch, dass Risikogruppen besser eine Infektion vertragen, aber dafür muss das Immunsystem noch funktionieren.
 

Vor einer Infektion schützt diese Impfung  nicht. Bei gesunden Menschen gibt es keinen Unterschied bei Symptomen zw. Geimpften und Ungeimpften: bei beiden kann es mehr oder weniger mild verlaufen. (Mild ist bis zu 1 Woche Fieber. Schwer ist Lungenentzündung.)

 

Sehr sachlich und zutreffend, danke dafür.

 

 

@18:56 Uhr von Adeo60

In den Einkaufsläden trifft man kaum noch Maskenträger. 

 

Und die Menschen fliegen in den Urlaub, gehen auf Konzerte und liegen im Freibad dicht an dicht.

Und was passiert? Sie sterben nicht! Unglaublich.

Trotz 2 Jahren Mahnungen und Warnungen haben wir keine Übersterblichkeit, keine Überlastung von Intensivstationen usw.

Corona ist durch. Lasst es in Frieden ruhen.

@18:38 Uhr von Tada

Wenn einer sich nicht sehr krank fühlt - die meisten gehen nur zum Arzt, wenn sie eine Krankschreibung brauchen - wozu die Testerei? Alles andere wird auch nicht getestet.

 

Wenn das Testen nur der Sammlung von Daten dienen soll, dann kann man auch eine repräsentative Gruppe dafür nehmen.

Wozu die Testerei?

Damit man nicht unbemerkt infiziert draussen rumläuft und andere, möglicherweise vorerkrankte Mitbürger ansteckt..

Z.B. Als Angehöriger von behinderten und alten Menschen will ich dieses Virus weder in die Behinderteneinrichtungen, in denen einige Angehörige leben noch auf die Arbeit in der Klinik mitnehmen..

2x Schnelltest pro Woche im Dienst bzw. offizielle Tests vor Besuchen in Einrichtungen

 

 

 

Stöhr rät derzeit vom 2. „booster“ ab.

Zur Begründung sagte Stöhr der "Neuen Osnabrücker Zeitung", wer nach dem zweiten Booster jetzt für alle rufe, sollte sich klar darüber sein, "dass im Herbst die Wirkung weitestgehend verpufft ist".

 

Auch hier stellt sich mir wieder die Frage: Was soll das denn bitte für eine „Impfung“ sein, deren ohnehin schlechte Wirkung selbst nach der vierten (!) Injektion innerhalb weniger Monate verpufft ist?

 

Zum Thema Tests: Rausgeworfenes Geld. Die Schnelltests sind inzwischen dermaßen unzuverlässig, dass man es vorziehen sollte sich bei Krankheit einfach zu Hause auszukurieren, bis man wieder wirklich gesund ist. Um auf solche Gedanken zu kommen, muss man weder Medizin studiert haben, noch Gesundheitsminister/in sein.

 

Eine Gefahrensituation, die einen großen Aufwand an Tests rechtfertigen würde, ist doch ohnehin längst nicht mehr gegeben.

PCR Tests - wo gibt's das denn?

Positiven Schnelltest bei Symptomatik schon bezahlen müssen, dann SMS bekommen, man solle zum PCR Test gehen. Im PCR Testzentrum abgewiesen wegen Eigenschutz. Das darf wohl auch jeder Arzt. Davon steht bei dem endlosen Linkchaos von BW nirgends etwas. Nächster Tag der Hausarzt: Geimpfte bekommen keinen PCR Test mehr. Schnelltest für positiv und frei testen reicht.... 

Viel Spaß im Herbst!! 

Das Testen ist wichtig

1. Damit man selbst sicher weiß ob man Corona hat und ggf. schnell behandelt werden kann.

2. Damit man selbst weiß, ob und wann die nächste Impfung gut ist.

3. Damit man selbst niemand unnötig ansteckt.

4. Damit Ansteckungsketten unterbrochen werden können.

5. Damit man weiß, wann man nicht mehr ansteckend ist.

6. Damit die Wissenschaft genauere Zahlen erhält. Auch Varianten.

7. Damit man im Extremfall beweisen kann wer einen absichtlich angesteckt hat.

8. Damit möglichst wenige sterben, dauerhaft geschädigt sind, Long Covid etc., damit weniger OP und Behandlungen anderer Erkrankter verschoben werden.

9. Damit die Wirtschaft und wir alle weniger Arbeitskraft verlieren.

10. Damit wir nie wieder Dauer-Homeschooling machen müssen.

11. Damit unsere Kinder sicher Sport machen können.

12. Damit die Oma nicht einsam im Altenheim eingesperrt ist, sondern fröhlich mit den getesteten Enkeln spaßt.

To be continued

@19:04 Uhr von Trollfynder_truth

 
 

 

sondern nachgewiesen, ob man die Virus-RNA in sich trägt. 

Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen die Sachlage gerne mehrmals erklärt.

Dann eine fachliche Frage: In sich trägt oder trug?

Was nicht mehr da ist, kann nicht gefunden werden. Sofern die Targetregionen vorhanden sind, werden diese per PCR amplifiziert. 

Ist der hochheilige Test in der Lage das zu unterscheiden?

Wissenschaft ist keine Religion, daher ist der Test nicht hochheilig . 

 

 

Alles vergebens!

Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens! Und so müssen wir uns eben wegen all der "Querdenker" auf eine Ausbreitung des Virus und mehr Tote einrichten!.

Es gibt eine berühmte Geschichte aus der Zeit der Pest: ein Adliger zog sich zwecks Vermeidung der Pest mit dem gesamten Hofstaat auf seinen Gebirgssitz zurück. Eines Tages klopfte ein "Clown" an die Pforte, welch Abwechslung willkommen war. Und so starben denn alle an der Pest.

.

So, und nun Gift und Galle spucken, weil der Staat w illuns ja nur anscheißen und seinen Impfstoff loswerden. Merke: jeder ist ein malefiziöser Mörder außer mir selbst, der ich mit der "Wahrheit" gesegnet bin!

.

.Man reiche mir einen Eimer zum Kotzen!

@19:10 Uhr von Tannengrün

Meine Tochter wurde beim Arzt weggeschickt.
"Wir machen keine PCR Tests mehr"

 
Ich kenne keine Arztpraxis, die einen PCR-Test macht. Das ist ein hoch spezialisierter Labortest mit über hundert Einzelschritten, komplizierter Technik und erstaunlicher Präzision.
Ihre Tochter wurde zu einer Teststation geschickt, die Proben abnimmt und in ein Labor schickt.

Natürlich kann man eine PCR Test beim Arzt durchführen lassen. Die Auswertung erfolgt in einem Labor.

Testzentren geschlossen

Gerade die kommunalen Testzentren, die PCR-Tests kostenlos nach positiven Schnelltests anboten, sind geschlossen worden. Es gibt noch einige private, die das aber nicht abrechnen können. Also muss der Patient es selbst bezahlen (und Erstattung klappt auch nicht so einfach). Es ist also kein Wunder, dass PCR-Tests ausbleiben. 
Außerdem bringt es vielfach gar keine Vorteile. Was hat der Patient davon, einen weiteren Test zu machen? Deswegen sind auch in meinem Umfeld viele einfach selbst in Quarantäne, evtl. noch Krankschreibung vom Arzt, aber ohne PCR.
Die Regeln wurden auch so oft geändert und verkompliziert, dass nicht mal die Testzentren mehr durchblicken, wer alles kostenfrei getestet werden kann. Und Gesundheitsämter? Arbeiten voll analog und sind nicht erreichbar, außer vielleicht per Fax. 

Übrigens: Selbst als es noch mehr PCR-Tests gab, war Sequenzierung kaum drin. Hieß dann, wäre bestimmt Omikron. Deutschland hat über Jahre nicht kapiert, dass der Blindflug unklug ist.

@18:38 Uhr von Tada

Wenn einer sich nicht sehr krank fühlt - die meisten gehen nur zum Arzt, wenn sie eine Krankschreibung brauchen

Das stimmt nicht. Es gibt viele Beschwerden, die man ärztlich abklären lassen sollte, ohne das man gleich eine Krankschreibung braucht.

- wozu die Testerei? Alles andere wird auch nicht getestet.

Vieles andere ist auch nicht ansteckend.

Wozu Teststation aufsuchen...

Wenn man nicht (mehr) arbeiten muss? 

Bei mir vor 4 Wochen nach leichten Symptomen Selbsttest positiv. 

Nach einer Woche dann negativ.

Warum hätte ich in ein Test Center gehen sollen?

Die nutzen da exakt den gleichen Test den ich zu Hause habe...

@FCK PTN: Ich kenne 2 Arztpraxen, die die Tests durchführen und ein entsprechendes Testgerät haben. Zeit zur Auswertung (maximal 2 gleichzeitig) : 30 Minuten. 

@18:56 Uhr von Adeo60

Ich bin auch sicher, dass die Zahl der Infektionen um ein Vielfaches höher liegt, als die auf der Basis von PCR-Tests festgestellten Daten uns vorgaukeln. Die Bürger siind - auch aufgrund fehlender Sensibilisierung durch die Politik - unvorsichtiger und träger  im Umgang mit dem Virus geworden. In den Einkaufsläden trifft man kaum noch Maskenträger. Wenn man freilich der Wissenschaft Glauben schenken darf, dann werden wir spätestens im Herbst eine neue Corona-Welle schultern müssen. Zusammen mit den aktuellen Problemen um Inflation, Energieverknappung und den Krieg in der UKR könnte sich da ein Tsunami über uns ergießen. Sin now, pay later...

Deswegen spricht man auch von Dunkelziffer. Und wenn es weniger Maskenträger gibt, spricht es doch für sich. Sie tragen doch ihre Maske, dann schützen Sie sich doch.

 

@19:07 Uhr von Trollfynder_truth

Der Impfschutz existiert nur dadurch, dass Risikogruppen besser eine Infektion vertragen, aber dafür muss das Immunsystem noch funktionieren.
 

Vor einer Infektion schützt diese Impfung  nicht. Bei gesunden Menschen gibt es keinen Unterschied bei Symptomen zw. Geimpften und Ungeimpften: bei beiden kann es mehr oder weniger mild verlaufen. (Mild ist bis zu 1 Woche Fieber. Schwer ist Lungenentzündung.)

 

Sehr sachlich und zutreffend, danke dafür.

 

 

Nope. Faktisch falsch. 

Anspruch

Ein Anspruch  besteht durch snständiges persönliches Verhalten infektionen zu vermeiden.

Und der ist sogar Kostenfrei duch Abstand und Verzicht zu haben.

@19:06 Uhr von Adeo60

 Die Personalverknappung durch Corona-Erkrankungen lämt die Wirtschaft und das Gesundheitswesen, insbesondere die Behandlung auf den Intensivstationen. Impfungen, Masken, Mindestabstand und Testungen sind ein wirksamer, wenn auch nicht 100%-iger  Schutz im Kampf gegen Corona. ... Letztlich entscheidet der Zusammenhalt der Gesellschaft über deren wirtschaftliche, politische und soziale Zukunft.

 

1000 Menschen auf Intensivstation gefährden unser Witschaftsgefüge? Wirksamer Schutz? Im Februar die "höchsten Inzidenzen" als all dass noch gültig bzw. vorgeschrieben war und ca. 75% (nicht drauf festnageln, ich führte nicht Buch über die Impfquote) "vollständig geimpft" waren? Der Zusammenhalt der Gesellschaft zeigt sich im Land von Ex-Kanzlerin Merkel darin, dass die Tafeln nötig sind, damit keine Menschen verhungern und an Flughäfen bei Personalknappheit billige Arbeitskräfte rekrutiert werden. Um es mit einem anderen englischen Bonmot zu sagen: Oh Dear...

@18:37 Uhr von rjbhome

Meine Tochter wurde beim Arzt weggeschickt.

"Wir machen keine PCR Tests mehr"

Ja, aus meiner Erfahrung beim Gesundheitsamt liegt es (zumindest in meiner Region) weniger daran, dass die Leute nicht wissen, dass sie sich PCR testen lassen müssen, sondern, dass es schwierig ist, PCR Tests zu bekommen. Testzejtr3n dürfen nach TestV eigentlich keine symptomatischen Personen PCR testen, da wäre es Aufgabe des Arztes zur Diagnosebestätigung. Aber immer mehr Hausärzte wollen nicht mehr testen - zeitaufwendig und wenig rentabel.

Teststellen geben auf, da zum 01.07. Diese mehr Aufwand durch Nachweis/Dokumentationspflichten haben und der Vergütungssatz pro Test gesenkt wurde. Es ist schwieriger geworden zu besch... das is gut, aber weil auch hier unrentabel wird, haben viele Stellen dicht gemacht.

 

@19:08 Uhr von Zille1976

In den Einkaufsläden trifft man kaum noch Maskenträger. 

 

Und die Menschen fliegen in den Urlaub, gehen auf Konzerte und liegen im Freibad dicht an dicht.

Und was passiert? Sie sterben nicht! Unglaublich.

Trotz 2 Jahren Mahnungen und Warnungen haben wir keine Übersterblichkeit, keine Überlastung von Intensivstationen usw.

Corona ist durch. Lasst es in Frieden ruhen.

Ständig nur falsche Mitteilungen hier obwohl eigentlich jeder der Internet hat an bestätigte Zahlen ran kommt,

 

wir haben wieder Übersterblichkeit, Überlastung von Intensivstationen usw., weltweit und erst recht bei uns in D,

 

weil Leute leichtgläubig der FDP ihr Fredom Day glauben und der Lindner die Mittel für Tests nicht mehr zahlen möchte.

Nach zwei Jahren immer noch kompliziert

Ich hatte jetzt das erste mal das Vergnügen das Testprozedere mit PCR-Test durchlaufen zu dürfen. Ohne Smartphone ziemlich schwierig, selbt mit ist es zu kompliziert.

Der Hausarzt wollte nicht testen, im Testzentrum ging es dann, aber nur mit elektronischen Formular.

Das Testergebnis kam relativ schnell, ließ sich aber in der Corona-App nicht einscannen

Für eine TAN für die APP hing ich zweimal 30min in der Warteschleife.

Wundert sich noch jemand warum die Menschen das Testen scheuen???

Dann die Suche, was gilt aktuell im Bundesland, wie sind Regelungen, das Beiblatt des Testzentrums war veraltet.

@18:50 Uhr von Jim456

ist offenbar extrem hoch.

Die Politik tut nichts mehr, Home Office Pflicht und Kontaktsperren gibts nicht mehr.

Corona gibts nicht mehr - ah, doch! Corona gibts noch, wir wollen aber nichts mehr damit zu tun haben

16 Millionen Tote weltweit die mit oder durch Corona gestorben sind reichen noch nicht. Die Leute fahren in den Sommerurlaub als gäbe es kein Morgen mehr. Geimpft ist nicht jeder, ich vermute nichteinmal 50%.

Ich sage dann nur: Durchseuchung. Wer es überlebt gut, wer nicht, der nicht.

Meine Mutter hat heute mit 86 Corona eingefangen. Sie ist 4x geimpft.

Dann hat Sie gute Aussichten das ohne große Probleme zu überstehen. Alles gute.

Wo hat Sie diese Infektion denn bekommen?

Nie wieder PCR-Test

Ich werde mich hüten und jemals wieder einen PCR-Test machen. Warum? Ganz einfach. Weil ich keine Lust habe, diesen wieder selbst zu bezahlen. Wie das kommt? Auch ganz einfach. Im Februar hatte ich einen positiven Schnelltest. Damit direkt zum Arzt und einen PCR- Test gemacht. Zu dem Zeitpunkt hatte ich bereits Symptome. Der PCR-Test war dann auch positiv. So weit so gut. Dank Impfung weitgehend milder Verlauf und nach einer Woche wieder gesund. 

Das böse Erwachen kann Monate später. Da bekam ich eine Rechnung vom Arzt über rund 70 € und kurz darauf eine vom Labor über 150 €. Auf Nachfrage wurde mir erläutert, dass bei symptombehafteten PCR-Tests diese über die KV und nicht über den Bund abgerechnet werden. Da ich den Luxus des privat Versicherten habe, landete die Rechnung bei mir. Natürlich würde meine Versicherung das alles bezahlen, aber dann würde ich meine Beitragsrückerstattungen verlieren und das sind mehr als 220 €. Für mich ist das eine Unverschämtheit. 

Der PCR-Test weist kein Virus nach.

@18:50 Uhr von AuroRa

Er weist in der Drosten-Version, so weit ich mich erinnere 3 von über 1000 Partikeln nach.

Deshalb haben chinesische Ärzte, die den Test zur Prüfung bekamen, gefordert, es müssten mindestns 2 verschiedene, besser 6 verschiedene PCR-Tests gemacht werden.

In Wuhan berichtete ein Arzt, bei einem Patienten ergaben 4 PCR-Tests +,-,+,- also 2x positiv, 2x negativ.

>>@x: Wenn einer sich nicht sehr krank fühlt - die meisten gehen nur zum Arzt, wenn sie eine Krankschreibung brauchen - wozu die Testerei? Alles andere wird auch nicht getestet.

 

Wenn das Testen nur der Sammlung von Daten dienen soll, dann kann man auch eine repräsentative Gruppe dafür nehmen.

>... Durch die Testung wird nicht “bewiesen, dass man gesund ist”, sondern nachgewiesen, ob man die Virus-RNA in sich trägt. 

Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen die Sachlage gerne mehrmals erklärt.<

 

@19:09 Uhr von tomate2

Positiven Schnelltest bei Symptomatik schon bezahlen müssen, dann SMS bekommen, man solle zum PCR Test gehen. Im PCR Testzentrum abgewiesen wegen Eigenschutz. Das darf wohl auch jeder Arzt. Davon steht bei dem endlosen Linkchaos von BW nirgends etwas. Nächster Tag der Hausarzt: Geimpfte bekommen keinen PCR Test mehr. Schnelltest für positiv und frei testen reicht.... 

Viel Spaß im Herbst!! 

Genauso ist es mir ja, wie geschildert, ergangen. PCR nur noch positivem Schnelltest, aber kein Schnelltest für Symptomatische. PCR grundsätzlich nur bei zwei Testzentren im ÖPNV-frei erreichbaren Umkreis. Arztpraxen überlastet mit Termin in zwei Wochen. 116117 kennt nicht mal die Landesverordnungen und empfiehlt die Website des Ministeriums, die aber völlig überholt ist und nicht dem aktuellen Verordnungsstand entspricht. Arbeitgeber verlangt gesetzeswidrig zur Arbeitswiederaufnahme einen negativen PCR, den aber der Betroffene selbst bezahlen muss. Usw. usf.

@18:38 Uhr von Tada

Wenn einer sich nicht sehr krank fühlt - die meisten gehen nur zum Arzt, wenn sie eine Krankschreibung brauchen - wozu die Testerei? Alles andere wird auch nicht getestet.

 

Wenn das Testen nur der Sammlung von Daten dienen soll, dann kann man auch eine repräsentative Gruppe dafür nehmen.

 

 

Die Test sind dafür notwenig damit Sie wissen das Sie eine für Menschen tötliche Infektion haben und alle andern sind jetzt vo Ihrnen zu schützen.

Oder wollen Sie schuld an weitern Coronafällen sein und vieleich dadurch den tot von Menschen verursachen?

Bis heute Sind auch wegen den falschen Verhalten in unsermLand mehr als 140000 Menschen zu früh gestorben.

@18:51 Uhr von Trollfynder_truth

Die Massnahmen seien dann anwendbar, wenn eine Überlastung des Gesundheitssystem bzw. der Intensivstationen droht. Dies ist nachweislich nicht der Fall. 

Das kann sich von heute auf Morgen ändern. Sie haben offensichtlich auch schon wieder vergessen, wieviel Pflegepersonal seit Beginn der Pandemie den Job an den Nagel gehängt hat. 

Von den Streiks des Pflegepersonals an den Uni-Kliniken schweigt man hier bei der Tagesschau ja auch vornehm. Oder habe ich da etwas überlesen? Hier nur ein Beispiel von vielen:

>>Erst Klatschen, jetzt Schweigen – „Solidarität mit der Pflege wird nicht eingelöst“

Klinik-Mitarbeiter in Nordrhein-Westfalen streiken für mehr Personal, aber die Öffentlichkeit – die während der Pandemie den Pflegern applaudierte – nimmt kaum Notiz. Die Pfleger beklagen Überarbeitung, Überstunden und Burnouts. Die Stimmung zwischen den Konfliktparteien ist verhärtet...<<

Und wenn man selbst auf eine Behandlung länger warten muss, ist das Gejammer wieder groß.

 

@19:24 Uhr von Wegelagerer

Ich werde mich hüten und jemals wieder einen PCR-Test machen. ….

Das böse Erwachen kann Monate später. Da bekam ich eine Rechnung vom Arzt über rund 70 € und kurz darauf eine vom Labor über 150 €. Auf Nachfrage wurde mir erläutert, dass bei symptombehafteten PCR-Tests diese über die KV und nicht über den Bund abgerechnet werden. Da ich den Luxus des privat Versicherten habe, landete die Rechnung bei mir. Natürlich würde meine Versicherung das alles bezahlen, aber dann würde ich meine Beitragsrückerstattungen verlieren und das sind mehr als 220 €. Für mich ist das eine Unverschämtheit. 

Das ist doch kein Corona Problem sondern eines Ihrer persönlichen Entscheidungen. Wieso versichern Sie sich privat wenn jeder zu Beginn seiner Berufstätigkeit für eine gesetzliche Versicherung entscheiden kann?

 

Warum haben Sie denn das nicht gemacht?

@19:10 Uhr von AuroRa

 
 

 

sondern nachgewiesen, ob man die Virus-RNA in sich trägt. 

Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen die Sachlage gerne mehrmals erklärt.

Dann eine fachliche Frage: In sich trägt oder trug?

Was nicht mehr da ist, kann nicht gefunden werden. Sofern die Targetregionen vorhanden sind, werden diese per PCR amplifiziert. 

Ist der hochheilige Test in der Lage das zu unterscheiden?

Wissenschaft ist keine Religion, daher ist der Test nicht hochheilig . 

 

Erklären sie mal was Targetregionen sind und ob diese dann ausschlusssicher (100 %?) beweisen, dass genau wieviel aktive Viren vorhanden sind um jemanden 14 Tage in Quarantäne ohne Zugang zum eigenen Garten zu schicken?

Okay, Wissenschaft ist keine Religion, sondern inzwischen auch ein lukratives Business. Der Test ist jedoch das Maß aller Dinge und momentan in Deuschland immer noch sakrosankt. Oder nicht?

 

@18:38 Uhr von Tada

Wenn einer sich nicht sehr krank fühlt - die meisten gehen nur zum Arzt, wenn sie eine Krankschreibung brauchen - wozu die Testerei? Alles andere wird auch nicht getestet.

 

Wenn das Testen nur der Sammlung von Daten dienen soll, dann kann man auch eine repräsentative Gruppe dafür nehmen.

 

 

—- Der Test schützt andere Menschen durch Quarantäne des positiv getesteten.——

@19:15 Uhr von Gerd Hansen

Wenn man nicht (mehr) arbeiten muss? 

Bei mir vor 4 Wochen nach leichten Symptomen Selbsttest positiv. 

 

 

Und  hat  Ihnen  diese  Erkenntnis  irgendwas  gebracht  ?  Nicht  mal  für  die  Therapie  ist  diese  Corona-Testerei   interessant,  weil  es  eh  keine  Corona-spezifischen  Medikamente  gibt.

 

@18:52 Uhr von Werner40

Inzidenz ist kein wichtiges Kriterium mehr. Viel aussagekräftiger sind Corona-Intensivpatienten und Corona Todesfälle.  Erstere liegen bei etwa 1100 und Letztere bei durchschnittlich 80 und beide damit weit von den Höchstständen entfernt.

Die nächsten "Höchststände" dürften mit dem verbliebenen Pflegepersonal früher erreicht sein als bisher. Nicht nur wegen eines hohen Krankenstandes beim Personal.

 

Ich verstehe das rumgeteste…

.. sowieso nicht.

Wenn ich mich krank  fühle, dann lege ich mich ins Bett und kuriere es aus.

Wenn es zu schlimm wird, gehe ich zum Arzt oder ins Krankenhaus.

Wenn keinerlei Krankheitssymptome habe, dann lebe ich weiter wie bisher.

Das habe ich auch schon so vor Corona gemacht.

Ich brauche mich nicht mehrmals am Tag testen lassen.

@19:25 Uhr von krittkritt

@18:50 Uhr von AuroRa

Er weist in der Drosten-Version, so weit ich mich erinnere 3 von über 1000 Partikeln nach.

Deshalb haben chinesische Ärzte, die den Test zur Prüfung bekamen, gefordert, es müssten mindestns 2 verschiedene, besser 6 verschiedene PCR-Tests gemacht werden.

In Wuhan berichtete ein Arzt, bei einem Patienten ergaben 4 PCR-Tests +,-,+,- also 2x positiv, 2x negativ.

>>@x: Wenn einer sich nicht sehr krank fühlt - die meisten gehen nur zum Arzt, wenn sie eine Krankschreibung brauchen - wozu die Testerei? Alles andere wird auch nicht getestet.

 

Wenn das Testen nur der Sammlung von Daten dienen soll, dann kann man auch eine repräsentative Gruppe dafür nehmen.

>... Durch die Testung wird nicht “bewiesen, dass man gesund ist”, sondern nachgewiesen, ob man die Virus-RNA in sich trägt. 

Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen die Sachlage gerne mehrmals erklärt.<

 

Wo soll ich bitte behauptet haben, dass per PCR “das Virus” nachgewiesen wird? Ich sprach von RNA und Targetregionen. 

@19:24 Uhr von Wegelagerer

Das böse Erwachen kann Monate später. Da bekam ich eine Rechnung vom Arzt über rund 70 € und kurz darauf eine vom Labor über 150 €. Auf Nachfrage wurde mir erläutert, dass bei symptombehafteten PCR-Tests diese über die KV und nicht über den Bund abgerechnet werden. Da ich den Luxus des privat Versicherten habe, landete die Rechnung bei mir. Natürlich würde meine Versicherung das alles bezahlen, aber dann würde ich meine Beitragsrückerstattungen verlieren und das sind mehr als 220 €. Für mich ist das eine Unverschämtheit. 

Einfach wieder zur GKV wechseln, oder den kosten und Leisunggleichen Tarif bei der PKV nehmen..

Meine Frau hatte im Juni nach positiven Test in der Apotheke sofort den PCR Test gemach, alles Kostenfrei und nach 7 Tagen freiwilliger Quarantäne oder die Freitestung gemacht.

@19:09 Uhr von Menschen 123xyz

1. Damit man selbst sicher weiß ob man Corona hat und ggf. schnell behandelt werden kann.

2. Damit man selbst weiß, ob und wann die nächste Impfung gut ist.

3. Damit man selbst niemand unnötig ansteckt.

4. Damit Ansteckungsketten unterbrochen werden können.

5. Damit man weiß, wann man nicht mehr ansteckend ist.

6. Damit die Wissenschaft genauere Zahlen erhält. Auch Varianten.

7. Damit man im Extremfall beweisen kann wer einen absichtlich angesteckt hat.

8. Damit möglichst wenige sterben, dauerhaft geschädigt sind, Long Covid etc., damit weniger OP und Behandlungen anderer Erkrankter verschoben werden.

9. Damit die Wirtschaft und wir alle weniger Arbeitskraft verlieren.

10. Damit wir nie wieder Dauer-Homeschooling machen müssen.

11. Damit unsere Kinder sicher Sport machen können.

12. Damit die Oma nicht einsam im Altenheim eingesperrt ist, sondern fröhlich mit den getesteten Enkeln spaßt.

To be continued

Klingt nach einer Vision

 

@19:07 Uhr von AuroRa

Bei gesunden Menschen gibt es keinen Unterschied bei Symptomen zw. Geimpften und Ungeimpften: bei beiden kann es mehr oder weniger mild verlaufen. (Mild ist bis zu 1 Woche Fieber. Schwer ist Lungenentzündung.)

 

 

1. Wer gesund ist, hat keine Symptome. Haben Sie sich etwa falsch ausgedrückt?

2. Die Stärke der Erkrankung variiert statistisch zwischen Geimpfen und Ungeimpften. Dieser Fakt müsste mittlerweile auch bei Ihnen angekommen sein.

Schreibt eine promovierte Biologin

 

@19:31 Uhr von Trollfynder_truth

 

Was nicht mehr da ist, kann nicht gefunden werden. Sofern die Targetregionen vorhanden sind, werden diese per PCR amplifiziert. 

Ist der hochheilige Test in der Lage das zu unterscheiden?

Wissenschaft ist keine Religion, daher ist der Test nicht hochheilig . 

 

Erklären sie mal was Targetregionen sind und ob diese dann ausschlusssicher (100 %?) beweisen, dass genau wieviel aktive Viren vorhanden sind um jemanden 14 Tage in Quarantäne ohne Zugang zum eigenen Garten zu schicken?

Diesen Anspruch hat der PCR-Test in der Pandemie nie gehabt. Warum sollte ich das Ihnen also bitte erklären?

 

Okay, Wissenschaft ist keine Religion, sondern inzwischen auch ein lukratives Business. Der Test ist jedoch das Maß aller Dinge und momentan in Deuschland immer noch sakrosankt. Oder nicht?

 

Für Menschen, die in der Lage sind, die Ergebnisse zu interpretieren - ja. 

 

@18:53 Uhr von cheche

Vor 2 1/2 Wochen schlug bei mir aufgrund deutlicher Symptome durchgeführte Selbsttest positiv an. Hausarztpraxis völlig überlastet und verweist auf das nächste Testcenter. Dort wurde erstmal ein Bürgertest gemacht, weil ohne den positiv kein PCR, und das Teststäbchen mit Abstand an der Nase vorbeigeführt. Ergebnis erwartungsgemäß negativ. Für einen freiwilligen PCR sollte ich 160€ zahlen.Beim zweiten Testcenter dann auf Drängen und Bitten ein ordentlicher Schnelltest - klar positiv - und gleich ein PCR (hätte auch im Umkreis von 20km keine Alternative mehr gegeben, die überhaupt PCR anbietet). Ergebnis kam um Mitternacht. Positiv ct 24,57.

Laut Hessischer Verordnung nach fünf Tagen, bzw. 48h Symptomfreiheit, ohne Freitesten wieder arbeitsfähig aus der Quarantäne raus. Keine Kontaktaufnahme vom Gesundheitsamt, das weder Quarantäneanordnungen verschickt, noch Genesenenzertifakte erstellt.Irgendwas läuft doch hier nicht wirklich rund, oder? 

——Sie haben Recht, sie laufen nicht rund.——

@19:29 Uhr von Anna-Elisabeth

Die Massnahmen seien dann anwendbar, wenn eine Überlastung des Gesundheitssystem bzw. der Intensivstationen droht. Dies ist nachweislich nicht der Fall. 

Das kann sich von heute auf Morgen ändern. Sie haben offensichtlich auch schon wieder vergessen, wieviel Pflegepersonal seit Beginn der Pandemie den Job an den Nagel gehängt hat. 

Von den Streiks des Pflegepersonals an den Uni-Kliniken schweigt man hier bei der Tagesschau ja auch vornehm. Oder habe ich da etwas überlesen? Hier nur ein Beispiel von vielen:

>>Erst Klatschen, jetzt Schweigen – „Solidarität mit der Pflege wird nicht eingelöst“

Die Pflege braucht keine Solidarität sondern die Deprivatisierung. Kommt aber nicht, weil nicht gewollt. Zu teuer. Bleiben wir bei dem, was möglich gewesen wäre. In den 2 1/2 Jahren, hätten viele Ausbildungen in dem Bereich beginnen können, wenn der Beruf attraktiver gemacht worden wäre. Ist aber nicht geschehen. Das Problem ist bekannt und wurde von Ulla Schmidt und einem gewissen Karl L. geschaffen.

@19:33 Uhr von Plexperte

.. sowieso nicht.

Wenn ich mich krank  fühle, dann lege ich mich ins Bett und kuriere es aus.

Wenn es zu schlimm wird, gehe ich zum Arzt oder ins Krankenhaus.

Wenn keinerlei Krankheitssymptome habe, dann lebe ich weiter wie bisher.

Das habe ich auch schon so vor Corona gemacht.

Ich brauche mich nicht mehrmals am Tag testen lassen.

Das brauchen Sie ja auch nur wenn Sie nicht Schuld an der verbreitung von Infektionen sein wollen .

Die bei einigen schwere Folgen und  Aktuellzu mehr als 140000 Coronate. sein wollen.

 

@18:56 Uhr von Adeo60

In den Einkaufsläden trifft man kaum noch Maskenträger. 

 

Ich war heute in Wedel/Holstein einkaufen. 85 - 90 % trugen Masken - genauso wie in den Läden in Hamburg-West.

.

Obwohl es in beiden Orten keine Maskenpflicht in den Läden gibt.

.

Selbst Jugendliche tragen welche. 

@19:29 Uhr von kurtimwald

 

Das ist doch kein Corona Problem sondern eines Ihrer persönlichen Entscheidungen. Wieso versichern Sie sich privat wenn jeder zu Beginn seiner Berufstätigkeit für eine gesetzliche Versicherung entscheiden kann?

 

Warum haben Sie denn das nicht gemacht?

Watt? :-O

"Eine private Krankenvollversicherung kommt für alle Personen in Betracht, die nicht nach § 5 SGB V in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert sind (Befreiungsvorbehalt). Dies sind in der Regel: Beamte, Richter und andere Personen mit Anspruch auf Beihilfe. Selbständige und Freiberufler."

 

@19:32 Uhr von Anna-Elisabeth

Inzidenz ist kein wichtiges Kriterium mehr. Viel aussagekräftiger sind Corona-Intensivpatienten und Corona Todesfälle.  Erstere liegen bei etwa 1100 und Letztere bei durchschnittlich 80 und beide damit weit von den Höchstständen entfernt.

Die nächsten "Höchststände" dürften mit dem verbliebenen Pflegepersonal früher erreicht sein als bisher. Nicht nur wegen eines hohen Krankenstandes beim Personal.

Meiner Meinung gerade wegen des Krankenstandes vom Personal.

 

 

@18:50 Uhr von Jim456

ist offenbar extrem hoch.

Die Politik tut nichts mehr, Home Office Pflicht und Kontaktsperren gibts nicht mehr.

Corona gibts nicht mehr - ah, doch! Corona gibts noch, wir wollen aber nichts mehr damit zu tun haben

16 Millionen Tote weltweit die mit oder durch Corona gestorben sind reichen noch nicht. Die Leute fahren in den Sommerurlaub als gäbe es kein Morgen mehr. Geimpft ist nicht jeder, ich vermute nichteinmal 50%.

Ich sage dann nur: Durchseuchung. Wer es überlebt gut, wer nicht, der nicht.

Meine Mutter hat heute mit 86 Corona eingefangen. Sie ist 4x geimpft.

Das Impfen schützt nicht vor einer Corona Infektion, sie mildert nur den Verlauf während der Infektion! Das ist was die Leute immer noch nicht begreifen. Und es wird in den Urlaub gereist wie der Teufel, noch schlimmer wie vor über zwei Jahren. Viele achten nicht darauf was um sich herum passiert. Der Virus interessiert nicht mehr, obwohl das Ganze noch nicht vorbei ist. Und nun?

@19:33 Uhr von Plexperte

 

Ich brauche mich nicht mehrmals am Tag testen lassen.

Der  deutschen  Ordnung  halber  aber  doch.  Und  so  weiß endlich   auch  die  Oma  im  Heim,  daß  nicht  jeder  Dünnpfiff  von  Noroviren  und  Salmonellen  kommt,  sondern  sich  da  auch  mal  Coronaviren  untermogeln.  Ist  doch  interessant  zu  wissen,  daß  nicht  gerade  wenige  Pfleger  in  ihrer  Freizeit  nicht  nur  Lebensmittel  aus  Supermarkt-Mülltonnen  heraus containern  zur  Aufbesserung  ihrer  Sparwolf-Löhne.

 

@19:35 Uhr von werner1955

Das böse Erwachen kann Monate später. Da bekam ich eine Rechnung vom Arzt über rund 70 € und kurz darauf eine vom Labor über 150 €. Auf Nachfrage wurde mir erläutert, dass bei symptombehafteten PCR-Tests diese über die KV und nicht über den Bund abgerechnet werden. Da ich den Luxus des privat Versicherten habe, landete die Rechnung bei mir. Natürlich würde meine Versicherung das alles bezahlen, aber dann würde ich meine Beitragsrückerstattungen verlieren und das sind mehr als 220 €. Für mich ist das eine Unverschämtheit. 

Einfach wieder zur GKV wechseln, oder den kosten und Leisunggleichen Tarif bei der PKV nehmen..

Meine Frau hatte im Juni nach positiven Test in der Apotheke sofort den PCR Test gemach, alles Kostenfrei und nach 7 Tagen freiwilliger Quarantäne oder die Freitestung gemacht.

Anständig 

 

@19:37 Uhr von Nelke785

Bei gesunden Menschen gibt es keinen Unterschied bei Symptomen zw. Geimpften und Ungeimpften: bei beiden kann es mehr oder weniger mild verlaufen. (Mild ist bis zu 1 Woche Fieber. Schwer ist Lungenentzündung.)

 

 

1. Wer gesund ist, hat keine Symptome. Haben Sie sich etwa falsch ausgedrückt?

2. Die Stärke der Erkrankung variiert statistisch zwischen Geimpfen und Ungeimpften. Dieser Fakt müsste mittlerweile auch bei Ihnen angekommen sein.

Schreibt eine promovierte Biologin

Ja, das haben Sie richtig erfasst. 

@18:50 Uhr von AuroRa

Wenn einer sich nicht sehr krank fühlt - die meisten gehen nur zum Arzt, wenn sie eine Krankschreibung brauchen - wozu die Testerei? Alles andere wird auch nicht getestet.

 

Wenn das Testen nur der Sammlung von Daten dienen soll, dann kann man auch eine repräsentative Gruppe dafür nehmen.

 

 

Na, da ignorieren Sie mal wieder denselben Fakt, auf den Sie und andere durch Ignoranz glänzende Forist:innen immer wieder hingewiesen werden: Durch die Testung wird nicht “bewiesen, dass man gesund ist”, sondern nachgewiesen, ob man die Virus-RNA in sich trägt. 

Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen die Sachlage gerne mehrmals erklärt.

Danke auf den Hinweis durch eine Fachkraft! Und eine Impfung schützt keinesfalls vor der Infektion, sondern man bekommt die Chance, zu einem milderen Verlauf während der Infektion!

@19:44 Uhr von Sausevind

In den Einkaufsläden trifft man kaum noch Maskenträger. 

 

Ich war heute in Wedel/Holstein einkaufen. 85 - 90 % trugen Masken - genauso wie in den Läden in Hamburg-West.

.

Obwohl es in beiden Orten keine Maskenpflicht in den Läden gibt.

.

Selbst Jugendliche tragen welche. 

Kann ich nicht glauben. Waren gestern in Padaborn und da hat auser uns und dem Personal keiner Maske getragen.

@19:42 Uhr von werner1955

.. sowieso nicht.

Wenn ich mich krank  fühle, dann lege ich mich ins Bett und kuriere es aus.

Wenn es zu schlimm wird, gehe ich zum Arzt oder ins Krankenhaus.

Wenn keinerlei Krankheitssymptome habe, dann lebe ich weiter wie bisher.

Das habe ich auch schon so vor Corona gemacht.

Ich brauche mich nicht mehrmals am Tag testen lassen.

Das brauchen Sie ja auch nur wenn Sie nicht Schuld an der verbreitung von Infektionen sein wollen .

Die bei einigen schwere Folgen und  Aktuellzu mehr als 140000 Coronate. sein wollen.

 

Schuld bin ich sowieso nicht, denn man kann sich ja vor Ansteckung schützen.

@19:33 Uhr von Plexperte

.. sowieso nicht.

Wenn ich mich krank  fühle, dann lege ich mich ins Bett und kuriere es aus.

Wenn es zu schlimm wird, gehe ich zum Arzt oder ins Krankenhaus.

Wenn keinerlei Krankheitssymptome habe, dann lebe ich weiter wie bisher

 

Karl  Lauterbach  braucht  auch  niemand  zu  verstehen.  Entweder  Sie  machen,  was  er  verordnet,   oder  Sie  gehen   dagegen   spazieren.  Oder  einfach  nur  Bienen  streicheln  wie  Markus  Söder.   Denn  die  Bienen  haben  sicher  auch  irgendwas  virales.

 

@19:33 Uhr von Plexperte

.. sowieso nicht.

Wenn ich mich krank  fühle, dann lege ich mich ins Bett und kuriere es aus.

Wenn es zu schlimm wird, gehe ich zum Arzt oder ins Krankenhaus.

Wenn keinerlei Krankheitssymptome habe, dann lebe ich weiter wie bisher.

Das habe ich auch schon so vor Corona gemacht.

Ich brauche mich nicht mehrmals am Tag testen lassen.

Genau der " richtige " Kommentar. Das wird von vielen Ärzten und Virologen empfohlen. Deswegen haben wir auch so viele Corona Kranke, die dann an den entsprechenden Stellen fehlen. Bei mir im Haus wohnen 2 Polizisten mit Corona, aber keinerlei Beschwerden, sind sozusagen Putzmunter, müssen aber zu Hause bleiben.

Beste Grüße

18:50 Uhr von AuroRa

"Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen die Sachlage gerne mehrmals erklärt"

...

 

Gruß von einer Diplom-Biologin, die ihre Promotion zwar abgebrochen hat, aber hier genug Biologen und Ärzte kennt und keine Möchtegern -Experten aus einem Internetforum braucht.

Sie haben mir immer noch nicht verraten, was Ihr Fachgebiet ist.

 

Sie können genauso eine Promotion über Hefepilize oder Flechten geschrieben haben. Damit haben Sie ganz gewiss nicht mehr Wissen über  Corona als jeder andere hier.

 

Und dass man an der Uni scherzt, dass mit dem Doktortitel ein Teil des Gehirns fürs praktische Denken abschaltet habe ich Ihnen schon geschrieben, als ich mein Fachgebiet nannte.

Virenaffine Menschen…

Virenaffine Menschen bekommen das sowieso.  Andere nicht, auch wenn sie  dem Zeug direkt ausgesetzt sind. Und die Tests  bringen da was?

Wir haben Krieg und Inflation, stehen vor einem Frostwinter, dürfen zusehen, wie die Wirtschaft ruiniert wird, da kümmert mich das bisschen corona einfach h nicht mehr. 

@19:58 Uhr von Tada

"Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen die Sachlage gerne mehrmals erklärt"

...

 

Gruß von einer Diplom-Biologin, die ihre Promotion zwar abgebrochen hat, aber hier genug Biologen und Ärzte kennt und keine Möchtegern -Experten aus einem Internetforum braucht.

Sie haben mir immer noch nicht verraten, was Ihr Fachgebiet ist.

 

Sie können genauso eine Promotion über Hefepilize oder Flechten geschrieben haben. Damit haben Sie ganz gewiss nicht mehr Wissen über  Corona als jeder andere hier.

 

Und dass man an der Uni scherzt, dass mit dem Doktortitel ein Teil des Gehirns fürs praktische Denken abschaltet habe ich Ihnen schon geschrieben, als ich mein Fachgebiet nannte.

Süß wie Sie versuchen mich zu diskreditieren. Versuchen Sie es doch bitte mal ausnahmsweise mit Argumenten. Das hilft auch beruflich. 

@19:44 Uhr von Trollfynder_truth

 

Das ist doch kein Corona Problem sondern eines Ihrer persönlichen Entscheidungen. Wieso versichern Sie sich privat wenn jeder zu Beginn seiner Berufstätigkeit für eine gesetzliche Versicherung entscheiden kann?

 

Warum haben Sie denn das nicht gemacht?

Watt? :-O

"Eine private Krankenvollversicherung kommt für alle Personen in Betracht, die nicht nach § 5 SGB V in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert sind (Befreiungsvorbehalt). Dies sind in der Regel: Beamte, Richter und andere Personen mit Anspruch auf Beihilfe. Selbständige und Freiberufler."

 

Das meine ich, „kommt in Betracht“, aber Sie müssen nicht.

Auch als Beamter, Selbständiger (wie ich) usw. dürfen Sie in die GKV, natürlich rechtzeitig bei der ersten abgefragtes Entscheidung. 
Nur wenn Sie sich das nicht leisten können oder Sie zu geizig sind, bleibt Ihnen nur diese private Lösung.

@19:37 Uhr von AuroRa

 

Diesen Anspruch hat der PCR-Test in der Pandemie nie gehabt. Warum sollte ich das Ihnen also bitte erklären?

Weil Sie es können und prädestiniert weil promoviert sind?

19:09 Uhr von Menschen 123xyz

 

"Das Testen ist wichtig

1. Damit man selbst sicher weiß ob man Corona hat und ggf. schnell behandelt werden kann."

...

 

Kein Arzt behandelt einen wegen Corona wenn man nur krank ist, wozu durchaus bis zu ei er Woche hohes Fieber zählen.

Wenn man starke Symptome hat, dann muss eh alles mögliche abgeklärt werden, nicht nur Corona.

 

Wir hatte hier alle Corona mit genau gleichen Symptomen,  3 ungeimpfte Kinder / bzw. Jugendliche und zwei geimpfte Erwachsene.

 

Den Abstrich für den PCR-Test der Kinder hat die Sprechstundenhilfe am "Seucheneingang" gemacht, der Arzt hat die Kinder nicht Mal vom weiten sehen wollen (wie immer, wenn es nur um etwas Temperatur für paar Tage geht.)

 

Mein Mann wurde vom Arzt nur angeguckt, sollte sich ausruhen. Das war's. Es ging aber hauptsächlich um die Krankschreibung.

 

Ich denke, dass praktizierende Ärzte da mehr Ahnung haben, als User im Forum oder Schreibtischärzte.

 

 

@19:54 Uhr von werner1955

In den Einkaufsläden trifft man kaum noch Maskenträger. 

 

Ich war heute in Wedel/Holstein einkaufen. 85 - 90 % trugen Masken - genauso wie in den Läden in Hamburg-West.

.

Obwohl es in beiden Orten keine Maskenpflicht in den Läden gibt.

.

Selbst Jugendliche tragen welche. 

Kann ich nicht glauben. Waren gestern in Padaborn und da hat auser uns und dem Personal keiner Maske getragen.

 

Ich sprach ja nicht von Paderborn, sondern von Wedel und Hamburg-West.

.

Da ich fast jeden zweiten Tag einkaufe, beobachte ich die Maskentragerei sehr genau.

.

Ich meinerseits neige dazu, denen nicht zu glauben, die ständig behaupten, es würden keine Masken getragen.

.

Aber vielleicht ist Hamburg und Umgebung einfach nur "anständig"?

Wenn D nicht endlich die…

Wenn D nicht endlich die Einsicht hat, die Testerei auf die wirklich vulnerablen Gruppen zu reduzieren und den Zwang von Symptomlosen zu Quarantaene aufzuheben, so wie Spanien es macht, wird es immer Probleme mit dem Virus haben, das geht  nicht mehr weg.

In Spanien werden nur Personen ab 60 getestet, und auch nur diese gehen in die Inzidenz ein. Es gibt keine Vorschrift zur Quarantaene mehr, sodass gesunde Personen auch ganz normal arbeiten koennen. Daher kein Personalnotstand in Kliniken (oder Flughaefen).

Maskenpflicht, wie in D, im oeff. Nahverkehr oder sanitaeren Eonrichtungen.

Und es gibt keine Katastrophenszenarien, noch Uebersterblichkeit.

Ich wuerde mich in D auch nicht freiwillig in die Muehle dr Administration begeben, nur, wenn ich so schlimme Symptome haette, dass ich einen Arzt aufsuchen muesste. Sonst wuerde ich mich nur zuhause selbst testen und dort auskurieren. Und wenn ich keine Symptome verspuere,, teste ich mich gar nicht, es sei denn die App hat rot aufgeblitzt.

@19:58 Uhr von Tada

"Gruß, eine promovierte Biologin, die Ihnen die Sachlage gerne mehrmals erklärt"

...

 

Gruß von einer Diplom-Biologin, die ihre Promotion zwar abgebrochen hat, aber hier genug Biologen und Ärzte kennt und keine Möchtegern -Experten aus einem Internetforum braucht.

Sie haben mir immer noch nicht verraten, was Ihr Fachgebiet ist.

 

Sie können genauso eine Promotion über Hefepilize oder Flechten geschrieben haben. Damit haben Sie ganz gewiss nicht mehr Wissen über  Corona als jeder andere hier.

 

Und dass man an der Uni scherzt, dass mit dem Doktortitel ein Teil des Gehirns fürs praktische Denken abschaltet habe ich Ihnen schon geschrieben, als ich mein Fachgebiet nannte.

Meiner Meinung nach ist das Problem, das manche Menschen die Elementarsten Grundlagen der Biologie vergessen haben oder nicht beherrschen.

 

Darstellung: